Erfahrungen mit NordVPN?

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Crenshaw
Beiträge: 74
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Crenshaw » 24. Sep 2019, 20:12

Hi,

ist zwar keine Hardwarefrage, aber vllt. weis ja doch jemand Rat.

hat jemand Erfahrung mit NordVPN (www.nordvpn.de) oder anderen VPN-Anbietern?
ich habe das primär für mein iPad im Auge, öffentliche WLANs werden immer mehr, aber auch immer mehr ungesichert und auch wenns es größtenteils ein ehr theoretisches Problem ist, arbeite ich lieber mit einer gesicherten Verbindung als mit einer offenen wo jeder mithören kann.

Vielen Dank

Benutzeravatar
CheeseChurch
Beiträge: 38
Registriert: 11. Jan 2019, 09:57

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von CheeseChurch » 25. Sep 2019, 10:05

Hi,

nutze seit einigen Jahren NordVPN (PC, Android, Unix).

Vorteile
+ Geschwindigkeit (>100Mbit)
+ Anzahl der OS Clients
+ Anzahl Server

Nachteile
- der Windows Client könnte etwas schlanker sein, benötigt immer die neuste .NET Framework Version

Man kann in den Clients auch seine eigenen Netzwerke als Ausnahme setzen.

Von mir Daumen hoch für NordVPN, gibt auch immer mal wieder vergünstigte Angebote.
the funniest thing about this particular signature is that by the time you realize it doesn't say anything it's to late to stop reading it

Crenshaw
Beiträge: 74
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Crenshaw » 25. Sep 2019, 17:46

danke Dir für deinen Erfahrungen, der WindowsClient ist mir "relativ" egal, ich will es primär für die Mobilgeräte, hast du auch iOS Erfahrungen?

zur Zeit haben die ein anscheinend gutes 3-Jahrens Angebot laufen

Danke

Voigt
Beiträge: 1316
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Voigt » 25. Sep 2019, 17:50

Ansonsnten wenn es wirklich um Sicherheit gehen soll, soll wohl Perfect Privacy noch sehr gut sein. Ist deutsches Unternehmen was Kaskadierung von VPNs unterstützt sowie sogar Zahlung per Briefbargeld anbietet. ^^

Ansonsten kann man da sehr sicher sein, dass die wirklich keine Logs anlegen, da die schon mehrmals von Polizei aufgrund von Fahndungen von Personen die deren VPN nutzten, untersucht wurden, aber nix gefunden wurde
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

lnhh
Beiträge: 1360
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von lnhh » 27. Sep 2019, 08:51

Durch diese aggressive Werbung die NordVpn faehrt, sind die mir dermassen unsympathisch.

Check mal nologsvpn.reddit.com


Falls du nen USG als Router verbaut hast, kannst du auch einfach dein eigenes VPN aufmachen. Damit fahre ich seit Monaten sehr gut.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 580
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von SebastianStange » 27. Sep 2019, 11:56

Ja, die Werbung und Bullshit-Dringlichkeit bei NordVPN nervt. Das tolle Angebot mit über 70% Rabatt gibt es da eigentlich immer. Kein Grund, das vorschnell zu kaufen. Dazu ist NordVPN auch einen Hauch dubios, wenns um die eigentlichen Betreiber sowie den Firmensitz geht. Ich würde da einen Anbieter wählen, der sicher aus einem Land mit solider Datenschutz-Gesetzgebung kommt. Und da ist Deutschland wohl erstaunlich weit vorn mit dabei.

Cheers,
Sebastian

NamenlosesWesen
Beiträge: 5
Registriert: 13. Feb 2019, 09:47

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von NamenlosesWesen » 27. Sep 2019, 13:32

SebastianStange hat geschrieben:
27. Sep 2019, 11:56
Ja, die Werbung und Bullshit-Dringlichkeit bei NordVPN nervt. Das tolle Angebot mit über 70% Rabatt gibt es da eigentlich immer. Kein Grund, das vorschnell zu kaufen. Dazu ist NordVPN auch einen Hauch dubios, wenns um die eigentlichen Betreiber sowie den Firmensitz geht. Ich würde da einen Anbieter wählen, der sicher aus einem Land mit solider Datenschutz-Gesetzgebung kommt. Und da ist Deutschland wohl erstaunlich weit vorn mit dabei.

Cheers,
Sebastian
Deutschland ist was den Datenschutz angeht absolut kein Vorbild. Die Anbieter sind per Gesetz verpflichtet mit den Behörden zusammen zu arbeiten und dürfen rechtlich gesehen sogar einfach Daten an die Polizei anderer EU Länder weitergeben. Als Vorbild wäre eher ein Land wie die Schweiz geeignet wo es so ist das die Daten nur dann wenn ein Schweizer Gericht über den Fall entschieden hat raus gegeben werden dürfen. Ein Anbieter der einfach so mit der Polizei egal ob aus der Schweiz oder von woanders zusammen arbeitet würde sich dort strafbar machen.

Rince81
Beiträge: 1781
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Rince81 » 27. Sep 2019, 14:08

NamenlosesWesen hat geschrieben:
27. Sep 2019, 13:32
Deutschland ist was den Datenschutz angeht absolut kein Vorbild. Die Anbieter sind per Gesetz verpflichtet mit den Behörden zusammen zu arbeiten und dürfen rechtlich gesehen sogar einfach Daten an die Polizei anderer EU Länder weitergeben. Als Vorbild wäre eher ein Land wie die Schweiz geeignet wo es so ist das die Daten nur dann wenn ein Schweizer Gericht über den Fall entschieden hat raus gegeben werden dürfen. Ein Anbieter der einfach so mit der Polizei egal ob aus der Schweiz oder von woanders zusammen arbeitet würde sich dort strafbar machen.
Ist eben eine Frage des Grundes für einen VPN Dienst. Wer damit illegale Aktivitäten im Netz verschleiern möchte, sollte keinen Anbieter in den EU oder USA nutzen. Dann ist irgendein Offshore Anbieter natürlich besser - nur kann man da nicht wissen, wer dann auf einmal alles dein Surfverhalten auswertet... :ugly:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 729
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Darkcloud » 27. Sep 2019, 18:48

Rince81 hat geschrieben:
27. Sep 2019, 14:08
NamenlosesWesen hat geschrieben:
27. Sep 2019, 13:32
Deutschland ist was den Datenschutz angeht absolut kein Vorbild. Die Anbieter sind per Gesetz verpflichtet mit den Behörden zusammen zu arbeiten und dürfen rechtlich gesehen sogar einfach Daten an die Polizei anderer EU Länder weitergeben. Als Vorbild wäre eher ein Land wie die Schweiz geeignet wo es so ist das die Daten nur dann wenn ein Schweizer Gericht über den Fall entschieden hat raus gegeben werden dürfen. Ein Anbieter der einfach so mit der Polizei egal ob aus der Schweiz oder von woanders zusammen arbeitet würde sich dort strafbar machen.
Ist eben eine Frage des Grundes für einen VPN Dienst. Wer damit illegale Aktivitäten im Netz verschleiern möchte, sollte keinen Anbieter in den EU oder USA nutzen. Dann ist irgendein Offshore Anbieter natürlich besser - nur kann man da nicht wissen, wer dann auf einmal alles dein Surfverhalten auswertet... :ugly:
ja da nimmt man halt Perfect Privacy, die sind zwar in DE aber die haben halt auch keine Logs. Problem bei denen ist, das die Seite zumindest 2013 nachweißlich von Neonazis betrieben wurde. Angeblich haben die Betreiber dann gewechselt nur ob das wirklich stimmt.

Rince81
Beiträge: 1781
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Rince81 » 30. Sep 2019, 08:44

Wenn wir von VPN Diensten reden. Ich habe noch einen Windscribe Account mit 50GB Surfvolumen für lau - benutze ich wenn ich mal für irgendwelche US-Shows eine US IP benötige. Von denen kam gerade eine Email mit dem Betreff:
You don't value your privacy anymore?
Begründung für die Mail war im Text:
Looks like you haven't used Windscribe in a while. Are you having any issues?
DAS nenne ich doch mal einen Hinweis, wie sehr man dort meine privacy schätzt... :lol: :lol: :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Raptor 2101
Beiträge: 629
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Raptor 2101 » 6. Okt 2019, 16:39

Crenshaw hat geschrieben:
24. Sep 2019, 20:12
ich habe das primär für mein iPad im Auge, öffentliche WLANs werden immer mehr, aber auch immer mehr ungesichert und auch wenns es größtenteils ein ehr theoretisches Problem ist, arbeite ich lieber mit einer gesicherten Verbindung als mit einer offenen wo jeder mithören kann.
Wenn es nur um das gesicherte Surfen in einer Unsicheren Umgebung geht, kannst du dir dein VPN auch selber hosten. Jeder brauchbare Router bietet Optionen dafür.

Es gibt auch seriöse VPN Anbieter. NordVPN wirkt mehr als Shady. Gründe:
  • Hipster-JS-Bullshit - Landing Page
  • Eigene Software/App - kein hinweis auf irgendwelche Sec Audits
  • Keine Angaben zum VPN-Verfahren, wahrscheinlich irgendwelches Homebreew Gefrickel, keine hinweise auf Sec Audits
  • Keine Angaben zum Verschlüsselungs-Verfahren - außer der Info "Verschlüsselung nach Militärstandard" hab ich nichts gefunden was mir irgendwie ermöglicht abzuschätzen was für SuperDuper CyberCyber Voodoo sie da machen. Schlüssellänge, KeyGen verfahren, Symetrisch-, Asymetrisch mit oder ohne Authentication ... ka was die machen...
  • Keine ANgaben zum supporteten Protokollen (IP, IPv6, static/dynamic adressing, CC-NAT)
Mein Rat: such dir einen halbwegs transparenten und Kompetent wirkenden VPN Hoster. Ich hab einen deutschen VPN Hoster, der bietet für 1,30 im Monat einen OpenVPN Tunnel. Ab ~4 Eus auch mit Statischer IP Addresse. Das Setup von denen wird mittlerweile zwar von aktuellen OpenVPN clients "mit Warnings versehen", fürs sichere sürfen in offenen WLans reicht es aber alle mal.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 733
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von toxic_garden » 6. Okt 2019, 16:50

Raptor 2101 hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:39
[*]Keine Angaben zum VPN-Verfahren, wahrscheinlich irgendwelches Homebreew Gefrickel, keine hinweise auf Sec Audits
[*]Keine Angaben zum Verschlüsselungs-Verfahren - außer der Info "Verschlüsselung nach Militärstandard" hab ich nichts gefunden was mir irgendwie ermöglicht abzuschätzen was für SuperDuper CyberCyber Voodoo sie da machen. Schlüssellänge, KeyGen verfahren, Symetrisch-, Asymetrisch mit oder ohne Authentication ... ka was die machen...[/list]
das stimmt nur bedingt. In den FAQ kann man dazu folgendes finden:
NordVPN uses OpenVPN and IKEv2/IPSec as standard protocols for its desktop and mobile applications and TLS v1.2 for its encrypted browser extensions.
[...]
For OpenVPN connection, we use the AES 256 CBC algorithm. IKEv2/IPSec ciphers used to generate Phase1 keys are AES-256-GCM for encryption, coupled with SHA2-384 to ensure integrity, combined with PFS (Perfect Forward Secrecy) using 3072-bit Diffie Hellmann keys.
also durchaus eine stabile Basis. Das sagt natürlich noch nicht so viel über die Seriösität des Unternehmens als solches aus, aber zumindest auf technischer Seite scheinen da keine "Homebrew Gefrickel"-Sachen dahinter zu stehen.

Was die Qualität des Dienstes angeht, kann ich leider nichts beitragen. Hätten mich die ständigen Werbe-Popups auf der Startseite (und dann auch noch "in Zusammenarbeit mit Chip.de". Würg!) nicht schon genug abgeschreckt, würde mich der ganze Computerbild-Sprech ruck zuck in die Arme eines anderen Providers treiben. Ich bin seit Jahren glücklich mit Private Internet Access. Da gibt's auch eigene Clients, aber auch sehr detailierte Anleitungen, wie man seinen Router oder Gateway für ne VPN-Verbindung fit macht.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Raptor 2101
Beiträge: 629
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Raptor 2101 » 6. Okt 2019, 18:11

toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:50
das stimmt nur bedingt. In den FAQ kann man dazu folgendes finden:
NordVPN uses OpenVPN and IKEv2/IPSec as standard protocols for its desktop and mobile applications and TLS v1.2 for its encrypted browser extensions.
[...]
For OpenVPN connection, we use the AES 256 CBC algorithm. IKEv2/IPSec ciphers used to generate Phase1 keys are AES-256-GCM for encryption, coupled with SHA2-384 to ensure integrity, combined with PFS (Perfect Forward Secrecy) using 3072-bit Diffie Hellmann keys.
Kannst du mal nen link geben, ich hab mich auch durchs FAQ Quergelesen und hab das nicht gefunden. Wie ich auf einem EdgeRouter mich via OpenVPN verbinde hingegen schon (vorbildlich ...)
toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:50
also durchaus eine stabile Basis. Das sagt natürlich noch nicht so viel über die Seriösität des Unternehmens als solches aus, aber zumindest auf technischer Seite scheinen da keine "Homebrew Gefrickel"-Sachen dahinter zu stehen.
Da währ ich mir nicht so sicher. Sie schreiben was von DoubleVPN (ohne das wirklich auszuführen, wird da umgeschlüsselt, wird durch ein zweites VPN getunnelt?). Generell versucht die Firma ein "Klick hier und du brauchst dich um Sicherheit nicht mehr kümmern ..." Feeling aufzubauen. Mir fehlen die Audits und der beleg das sie loggen. Bei "military grade" war ich raus

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 733
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von toxic_garden » 6. Okt 2019, 19:34

Raptor 2101 hat geschrieben:
6. Okt 2019, 18:11
Kannst du mal nen link geben, ich hab mich auch durchs FAQ Quergelesen und hab das nicht gefunden. Wie ich auf einem EdgeRouter mich via OpenVPN verbinde hingegen schon (vorbildlich ...)
jo freili!

https://nordvpn.com/de/faq/ (unter "technical information" -> "Types of Protocol" bzw. "what type of encryption do you use")
toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:50
also durchaus eine stabile Basis. Das sagt natürlich noch nicht so viel über die Seriösität des Unternehmens als solches aus, aber zumindest auf technischer Seite scheinen da keine "Homebrew Gefrickel"-Sachen dahinter zu stehen.
Da währ ich mir nicht so sicher. Sie schreiben was von DoubleVPN (ohne das wirklich auszuführen, wird da umgeschlüsselt, wird durch ein zweites VPN getunnelt?). Generell versucht die Firma ein "Klick hier und du brauchst dich um Sicherheit nicht mehr kümmern ..." Feeling aufzubauen. Mir fehlen die Audits und der beleg das sie loggen. Bei "military grade" war ich raus
ich rate einfach mal: dieses "double VPN" soll wohl heißen,dass du trotz aktiviertem VPN nochmal den angebotenen SOCKS5-Proxy zum surfen benutzt. Sinnhaftigkeit mal außen vor gelassen...
[edit] auch in der FAQ gibt es nen Punkt "what is double VPN and how does it work". Faktisch wird das Paket angeblich noch mal über nen anderen Node zusätzlich verschlüsselt. Ein Traum für jeden Netzwerk-Admin, der auf statische MTU sizes setzt... :roll:

Und was die "no logging"-audits angeht: zumindest bei PIA wurde dieser Audit quasi zwangsweise durchgeführt. :D Es gab schon zwei Gerichtsverfahren in den USA, in denen PIA die Daten eines Nutzers raus geben sollte. Sie konnten aber glaubhaft belegen, dass sie über diese Daten nicht verfügen und es wurde entsprechend auch niemand ermittelt.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Crenshaw
Beiträge: 74
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Crenshaw » 6. Okt 2019, 20:39

hm werde mir mal pia auch anschauen, die haben auch Server in Deutschland? beim kurzen überfliegen hies es immer amerikanische ip.
alles so kompliziert...

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 733
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von toxic_garden » 6. Okt 2019, 20:56

Crenshaw hat geschrieben:
6. Okt 2019, 20:39
hm werde mir mal pia auch anschauen, die haben auch Server in Deutschland? beim kurzen überfliegen hies es immer amerikanische ip.
alles so kompliziert...
ja, haben sie. Momentan benutze ich meistens Österreich oder Schweden als Endpoint. Da ist die Geschwindigkeit recht stabil und die ISP-Restriktionen quasi nicht existent. Das einzige Problem, dass ich mir bei dem deutschen Endpoint vorstellen kann: du kommst halt auch bei einem deutschen ISP mit deutscher IP raus, da würde das Geoblocking also greifen. Daher nehme ich gerne das benachbarte Ausland.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Raptor 2101
Beiträge: 629
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Raptor 2101 » 7. Okt 2019, 11:12

toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 19:34

jo freili!

https://nordvpn.com/de/faq/ (unter "technical information" -> "Types of Protocol" bzw. "what type of encryption do you use")
Jetzt versteh ich "unsere" verwirrung. wenn du über die deutsche LandigPage gehst und auf Support->FAQ bekommst du eine andere seite angezeigt. Die die Daten nicht hat. (Nein ich bin nicht auf die Idee gekommen, erst die engl version anzusurfen.... :ugly:)
toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:50

ich rate einfach mal: dieses "double VPN" soll wohl heißen,dass du trotz aktiviertem VPN nochmal den angebotenen SOCKS5-Proxy zum surfen benutzt. Sinnhaftigkeit mal außen vor gelassen...
[edit] auch in der FAQ gibt es nen Punkt "what is double VPN and how does it work". Faktisch wird das Paket angeblich noch mal über nen anderen Node zusätzlich verschlüsselt. Ein Traum für jeden Netzwerk-Admin, der auf statische MTU sizes setzt... :roll:
Auch der Paranoiker ist raus ..
toxic_garden hat geschrieben:
6. Okt 2019, 16:50
Und was die "no logging"-audits angeht: zumindest bei PIA wurde dieser Audit quasi zwangsweise durchgeführt. :D Es gab schon zwei Gerichtsverfahren in den USA, in denen PIA die Daten eines Nutzers raus geben sollte. Sie konnten aber glaubhaft belegen, dass sie über diese Daten nicht verfügen und es wurde entsprechend auch niemand ermittelt.
PIA genießt auch einen guten ruf, NordVPN braucht irgendwelche shady Käsepblätter als "Werbung". :ugly:

Back to Topic: es gibt bessere und günstigere alternativen für ein VPN als NordVPN

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 999
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von philoponus » 7. Okt 2019, 18:23

Ich verwende seit über einem Jahr Perfect Privacy und bin damit sehr zufrieden. Da kann man "serverseitig" bei Bedarf auch Tracker, Facebook, Google und Co. so blockieren, dass sie einen gar nicht mehr erreichen.

https://www.perfect-privacy.com/de/

Wurde mir hier im Forum empfohlen.

Crenshaw
Beiträge: 74
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von Crenshaw » 19. Okt 2019, 19:19

eine Frage hätte ich noch, bin ich dann permanent immer über den vpn online oder kann ich das per Knopfdruck an- und ausmachen?

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 733
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Erfahrungen mit NordVPN?

Beitrag von toxic_garden » 21. Okt 2019, 13:25

Crenshaw hat geschrieben:
19. Okt 2019, 19:19
eine Frage hätte ich noch, bin ich dann permanent immer über den vpn online oder kann ich das per Knopfdruck an- und ausmachen?
Ja, das kann man über die Software recht einfach regeln.

Und zum Thema NordVPN: Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte.

Vielleicht doch nen anderen Provider bevorzugen... ;)
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Antworten