Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Denn
Beiträge: 4
Registriert: 22. Sep 2017, 21:56

Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Denn » 1. Dez 2019, 14:22

Hallo zusammen,

kürzlich habe ich mich entschlossen einen meiner Monitore in Rente zu schicken und zu ersetzen. Der alte Samsung S22A200B hat mir lange gute Dienste geleistet, dafür das er damals ein Schnäppchen war.
Doch inzwischen ist mir der Bildschirm zu klein.

An meinem 2.PChabe ich aktuell einen Samsung S24D330H. Ebenfalls ein sehr günstiges Gerät mit dem ich sehr zufrieden bin.

Alle von euch mit „richtigen Ansprüchen“ an einen Monitor hören jetzt bestimmt auf zu lesen. Tatsächlich nutze ich die PCs zum Surfen, zum Arbeiten (Office und ähnliches) oder zum Spielen. Da ich in erster Linie Strategie-, Aufbau-, Wirtschaftsims und sonstige Indie-Spiele spiele und gerne auch mal einen Oldie Kaiser oder Fugger 2 heraushole, ist die perfekte und schnelle Grafik für mich ein eher zweitrangiges Kriterium.

Trotzdem möchte ich in ein Gerät investieren, was mir die Möglichkeit lässt für die Zukunft gerüstet zu sein. Zuerst war ich mir sicher, dass ein 27 Zoll Curved von Samsung mit FHD (C27F396F ) die richtige Wahl ist. Doch inzwischen bin ich mir unsicher. Was ist wirklich wichtig?
Ergonomie, wie höhenverstellbarkeit?
Auslösung: sollte es mindestens WQHD sein?
Bildwiedeholrate: reichen 60 Hz wirklich?
Ausstattung: 2x HDMI, dann könnte ich auch eine meiner Konsolen anschließen? Display Port braucht man das wirklich?
Reaktionszeit: 4ms sind ausreichend oder?
Curved: ja oder nein?
Paneltyp: Was ist Standard und ausreichend?
Helligkeit: reichen 250 cd/m2, wovon hängt es ab?
Synchronisation: G-Sync ( da G-Force Graka), merkt man das?

Ihr sehr ich habe mehr Fragen als Antworten. Bevor die Frage kommt: Ih bin bereit auch ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen und zu zahlen was notwendig ist, wenn ich sicher bin, dass das Produkt passt. Soviel wie nötig, so wenig wie möglich:-)
Danke für alle Tips, Hinweise und Antworten im Voraus!
Einen schönen ersten Advent an alle!

imanzuel
Beiträge: 755
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von imanzuel » 2. Dez 2019, 00:45

Nun ja, das was dir wichtig ist musst du selber wissen ;) So wirklich pauschal Tipps kann dir da niemand geben, wenn es an Geld nicht mangelt gibt es bestimmt einen Monitor der möglichst viele deine Punkte abhakt. Eventuell würde sich auch ein Multi-Monitor-Setup anbieten? Ich hab aktuell z.B. 3 Monitore, Main Monitor nur FHD dafür 144hz und drehbar, weil ich festgestellt habe das die höhere Frequenz deutlich angenehmer für die Augen sind und drehbar wegen programmieren, ansonsten wird darauf primär gespielt weil imo bestes Bildqualität. Zweiter Monitor eigentlich das selbe aber nur 60hz um irgendwelche Fenster aufzuhalten und 3. Monitor 4k/HDR/60hz für viele Fenster, bzw. um irgendwas zu schauen und paar 4k Spiele zu zocken. Auf die sind halt die Konsolen, Fire TV usw. verteilt.

Ich persönlich würde auf jeden Fall auch eine höhere Frequenz als 60 empfehlen. Höhenverstellbar sowieso, außer du findest ein Monitor der genau passt. Drehbar kommt drauf an, was für Office Zeugs du machst. Bei der Auflösung sollte auch der Rechner relevant sein, 1080p auf 4k Monitor sieht halt nicht so prickelnd aus, imo.

Aber wie geschrieben, da musst du selber entscheiden was dir wichtig ist und wie viel Geld du bereit bist auszugeben. Wenn Geld gar keine Rolle spielt -> Mehrere Monitore. :ugly:

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 594
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von SebastianStange » 3. Dez 2019, 11:37

Denn hat geschrieben:
1. Dez 2019, 14:22
Was ist wirklich wichtig?
Ergonomie, wie höhenverstellbarkeit?
Auslösung: sollte es mindestens WQHD sein?
Bildwiedeholrate: reichen 60 Hz wirklich?
Ausstattung: 2x HDMI, dann könnte ich auch eine meiner Konsolen anschließen? Display Port braucht man das wirklich?
Reaktionszeit: 4ms sind ausreichend oder?
Curved: ja oder nein?
Paneltyp: Was ist Standard und ausreichend?
Helligkeit: reichen 250 cd/m2, wovon hängt es ab?
Synchronisation: G-Sync ( da G-Force Graka), merkt man das?
Welche GPU hast Du denn im PC? Kannst Du 1440p oder 1440p-Ultrawide mit hohen FPS bespielen? Zockst Du aktuelle AAA-Spiele oder auch viel älteren oder anspruchslosen Kram? Welches Budget hast Du?

Zu deinen Fragen ein paar Subjektive Gedanken:

- Ja, WQHD sollte es imho schon sein. 1080p ist nicht mehr zeitgemäß und Spiele sehen toll aus, wenn sie nativ in höherer Auflösung laufen.
- Reichen 60Hz? Gute Frage. Kann ich nicht wirklich beantworten, außer dass 75Hz keinen großen Unterschied machen. Für bestimmte Spiele - insb. Shooter und Rennspiele - solls echt ein Gewinn sein. Aber bedenke, dass Du 120+fps nur in älteren Titeln schaffen wirst - oder mit Grafik-Abstrichen.
- den Display-Port brauchst Du wirklich - und zwar für hohe frameraten bei hoher Auflösung. Konsole am PC-Monitor ist übrigens echt nett, mache ich auch immer öfter. Trotz großem TV. Es ist einfach bequemer.
- Was die Reaktionszeit angeht... keine Ahnung. Genausowenig kann ich was zur Helligkeit sagen. Allerdings ist die v.a. relevant für helle Standorte oder HDR-Effekte. Ich hab ein Modell mit 240 cd/m² und das reicht aus. Den stelle ich in der Regel dunkler, damit er meine Augen schont. Und selbst HDR wirkt immer noch ordentlich.
- Ja, G-Sync. Definitiv G-Sync. Und wenn Du die Kohle hast, gib das Geld für "G-Sync certified" aus. Diese Modelle kosten mehr als die "G-Sync compatible" (was letztendlich nix anderes als AMDs Freesync oder VESA Adaptive Sync ist - ein offener Standard mit leider sehr weichen Beschränkungen - die können prima funktionieren, müssen es aber nicht. So kann da der Framerate-Bereich, wo die Technik greift, nur zwischen 48 und 60 sein. Bullshit). Ich halte G-Sync und Freesync für eines der besten Upgrades für PC-Gamer, neben dem Upgrade von HDD auf SSD. Die Bilddarstellung wird deutlich flüssiger, ruhiger, angenehmer. Der Effekt ist zwar subtil, aber du wirst ihn spüren und es wird Dir auffallen, wenn er fehlt. Go for it! Und gib ggf. die 100 Euro extra für das "G-Sync certified" aus, dann ist die Funktion im vollen FPS-Umfang garantiert.
- Paneltyp: Wenn Du die hohen FPS jagst - s.o. CS:GO, Overwatch und Co. - dann TN, aber da hast Du halt nur das. Hohe Framerates, geringe Latenzen. Mieses Schwarz, miese Blickwinkel-Stabilität. Eigentlich nur was für eSportler, denen fps über alles andere gehen.
Du hast Die Wahl zwischen VA und IPS. Beide haben Vor- und Nachteile. Ich sehe kaum einen Unterschied, habe mich für IPS entschieden und bin zufrieden damit. Allerdings musste ich auch zunächst etwas troubleshooten, da es auf der schnellsten Latenz-Einstellung zum Ghosting kam. helle/dunkle Kontrastlinien an den Kanten von sich bewegenden Objekten. Ist wohl eine Schwäche von IPS. Habe das mit der zweithöchsten latenz-Strufe behoben. Das Bild wirkt dann in Bewegung einen Tick "schmieriger", aber es tritt kein Ghosting mehr auf. Hurra!
- Überlege Dir außerdem, ob vielleicht Ultrawide was für dich ist. Ich liebe das Format inzwischen. So viel Platz für Fenster und Programme. Bei geteiltem Bildschirm gehe ich absolut keine Bedien-Kompromisse ein, weil beide Hälften breit genug für all meine Programme sind. Bei Kinofilmen, Serien und Videos im 21:9-Format ist es ein Genuss, da zuzuschauen und mehr und mehr PC-Spiele können 21:9 und das teils sogar richtig gut. Und bei 16:9 im Vollbild vergisst man die Balken links und rechts rasch. Ich war lange ein Dual-Monitor-Fan. Jetzt bin ich es nicht mehr.
=> Und hier macht dann auch Curved Sinn. Bei einem 16:9-Monitor sehe ich das nicht wirklich. Einem Ultrawide-Modell steht die Krümmung tatsächlich.

Und schau Dir mal in nem Elektronikmarkt Monitore an. Einfach, um die mal vor Dir zu haben. Achte da weniger auf Hersteller und Bildqualität. Ich traue den Märkten nicht unbedingt zu, dass sie die Dinger gut unf fair einstellen. Aber das ist eine schöne Chance, einen Eindruck von den Größen und Formaten zu bekommen. Wie etwa ein 27-Zoll-Widescreen-Monitor aussieht - oder ein 34er-Ultrawide. Das solltest Du vorher mal gesehen haben.

Cheers,
Sebastian

lnhh
Beiträge: 1403
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von lnhh » 3. Dez 2019, 12:43

Habe auch nen Ultrawide 34" im Einsatz und kann das jedem nur raten. Wenn man nciht gerade Vollbild Game + Discord/Teamspeak gleichzeitig sehen will, ists genial.

Bzgl, Hz. Ja, 120hz ist ein Segen, bin nur auf 75hz zurueck, weil es damals keine Ultrawide mit 120hz+ bezahlbar gab.
Das stoert mich aber immernoch. Es macht einen enormen Unterschied, auch im nicht Gaming Alltag. Leider kaum zu beschreiben, ist nen bisschen wie VR, das muss man selber ausprobiert haben.

Und denk dran, in Windows muss die HZ manuell nochmal hochgezogen werden, das passiert nicht automatisch.
Fuck Tapatalk

ElFabio
Beiträge: 36
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von ElFabio » 3. Dez 2019, 19:45

lnhh hat geschrieben:
3. Dez 2019, 12:43
Und denk dran, in Windows muss die HZ manuell nochmal hochgezogen werden, das passiert nicht automatisch.
Ich fass es nicht, 144HZ Display und seit jeher im Windows mit 59HZ unterwegs gewesen...danke für den Hinweis.
Jetzt brauch ich ein Bier.

PS: Bild ist angenehmer :ugly:

lnhh
Beiträge: 1403
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von lnhh » 3. Dez 2019, 20:55

Da bist du nicht der erste, das hab ich schon oefters gelesen ;-)

Glaube das ist auch bei einigen der Fall sie behaupten es waere Mist und sie wuerden keinen Unterschied bemerken :ugly:
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 836
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Jon Zen » 6. Dez 2019, 01:50

lnhh hat geschrieben:
3. Dez 2019, 12:43
Bzgl, Hz. Ja, 120hz ist ein Segen, bin nur auf 75hz zurueck, weil es damals keine Ultrawide mit 120hz+ bezahlbar gab.
Das stoert mich aber immernoch. Es macht einen enormen Unterschied, auch im nicht Gaming Alltag. Leider kaum zu beschreiben, ist nen bisschen wie VR, das muss man selber ausprobiert haben.

Und denk dran, in Windows muss die HZ manuell nochmal hochgezogen werden, das passiert nicht automatisch.
Vielleicht kann man es mit High Frame Rates Filmen vergleichen. Der große Unterschied liegt jedoch darin, dass man bei Spielen selbst agiert und dadurch besser und genauer reagieren kann. Ich denke auch, dass die Immersion mit höheren HZ Zahlen steigt, da das menschliche Gehirn das Bild "echter" warnimmt, die Bewegungen sind flüssiger und damit realitätsnäher.

Bei nicht kompetitiven Strategiespielen ist es also weniger wichtig als bei Titeln, bei denen man eine Person spielt, gerade die Ego Sicht profitiert extrem davon (deswegen auch Schande über Sekiro, wo es standardmäßig einen 60FPS Lock gibt :evil: ).

Zum Panel: Da muss ich Sebastian zustimmen, ich habe ein TN Panel für CS:GO, ist dort super. Sobald ich aber einen Film mit viel schwarz anmache (z.B. die letzte GoT Staffel), denke ich mein Monitor (Omen 165HZ, 27" G-Sync, WQHD) ist kaputt. Man sieht münzgroße Pixel.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

TimeEater
Beiträge: 23
Registriert: 7. Dez 2016, 21:45

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von TimeEater » 12. Dez 2019, 18:13

Mein kleiner Beitrag:
Guck nicht nach Höhenverstellbaren irgendwas Monitoren, sondern guck nach einem mit VESA Halterung. Dann ein paar Euro mehr ausgeben für eine Monitorhalterug und du kannst selbst drehen, wenden, höhenverstellen wie du willst. Ich hab einen 2er Arm seitdem ich meinen dicken CF791 habe und würde nicht wieder zu den dicken Monitorfüßen zurück wollen. Plus: Du hast mehr Platz auf dem Schreibtisch =) Hab auch schon Leute gesehen, die bei nem 3er Monitor Halter links und rechts keine Monitore hatten, sondern Boxen, fand ich sehr clever :o

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 333
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Puschkin » 12. Dez 2019, 20:49

Der Empfehlung mit dem Vesa Mount kann ich mich anschließen ich brauchte eine 180° Drehung um die eigene StehAchse. Das hätte die Auswahl auf fast Null eingeschränkt.
Ein simpler einarmiger zur Montage am Schreibtisch kostet so ab 25 €. Der 34" der jetzt dran hängt ist damit aber schon ordentlich gefordert. ^_^

Die Tischplatte(mindest Dicke) und der Tisch(Balance) muss es abkönnen. Glas oder Pappwaben(beliebt bei vielleicht manchen Ikeamöbeln) sind ungeeignet soweit ich weiss.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

lnhh
Beiträge: 1403
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von lnhh » 13. Dez 2019, 17:46

Hat schonmal jemand nen arm fuer zwei 34er ultrawides gesehen? Würde die gerne vertikal positionieren.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 350
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von johnnyD » 13. Dez 2019, 18:23

lnhh hat geschrieben:
13. Dez 2019, 17:46
Hat schonmal jemand nen arm fuer zwei 34er ultrawides gesehen? Würde die gerne vertikal positionieren.
https://geizhals.de/?cat=tvzub&xf=1121_ ... 4%7E6543_2

Is aber echt recht dünn gesät
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 333
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Puschkin » 14. Dez 2019, 11:45

lnhh hat geschrieben:
13. Dez 2019, 17:46
Hat schonmal jemand nen arm fuer zwei 34er ultrawides gesehen? Würde die gerne vertikal positionieren.
Du könntest ein Schreibtischthekenmodul aus dem Bürobedarf verwenden und die von "oben runterhängen". Dann ist genug Platz unter dem Arm dass man sie auf vertikal drehen kann. ^_^
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

eXodus
Beiträge: 37
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von eXodus » 6. Jan 2020, 13:16

Hey,

Ich möchte mich hier in dem Thread mal kurz einklinen, weil mir mein Umzug leider eine fette Schramme in meinen altgedienten BenQ RL 2450 gekommen ist.

Ich brauche also alsbald einen neuen Monitor. Ich habe aktuell eine MSI GeForce GTX980 (OC) in meinem Rechner und bin etwas verloren bei der Suche nach einem neuen Bildschirm.

Ich lese immer wieder, dass man schon Richtung WHQD gehen sollte, aber dann die meisten Spiele auf Max Details mit der 980GTX nicht spielbar sind.
Eventueeell hätte ich die Option auf eine GTX 1070. Eigentlich hatte ich aber nicht geplant demnächst eine neue GraKa zu kaufen. Aber ein Monitor kauf ich normal auch für länger als 2 Jahre, insofern wäre es ja dumm, jetzt einen bereits technisch obsoleten Monitor zu kaufen, der dann bald wieder ausgetauscht werden wird.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Budget:
Bis ca. 450€; weniger ist natürlich immer cool :)
Extras: Brauch nicht allzuviel Ergonomie Gedöns. Dieses G-Sync soll gut sein?

Voigt
Beiträge: 1359
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Voigt » 6. Jan 2020, 13:38

Eine 1070 sollte ein ziemlich geringes Upgrade zu deiner 980 sein. Wenn du nich gerade Freesync brauchst, oder die 980 sehr gut woanders losbekommst, würde ich nich tauschen.

Wenn du auch mit 40 FPS in fordernden Spielen leben kannst, sollte WQHD mit einer 980 gut gehen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

eXodus
Beiträge: 37
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von eXodus » 6. Jan 2020, 18:18

Vielen Dank schonmal, ein guter Tip!
Auch Sebastians kleiner Guide half bereits.

Es sieht so aus, dass ich so in Richtung Acer Predator schaue und vielleicht doch die Grafikkarte nachrüsten (Auf RTX2070 oder so) werde. Das wird dann natürlich teuer, aber vielleicht lohnt es sich ja :)

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 350
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von johnnyD » 6. Jan 2020, 18:27

@eXodus

Aktuell hast Du ja mitm BenQ 24", doch gehe ich mal bei WQHD davon aus, dass es durchaus gern 27" werden dürfen. Der Einstieg sowohl in G-Sync wie auch G-Sync Compatible ist nicht gerade günstig, kann es aber jedermann nur ans Herz legen (wie auch vernünftig implementiertes Freesync). Ich persönlich möchte nicht mehr darauf verzichten, wurde jedoch von AMD mit Freesync und Nvidia mit G-Sync etwas unterschiedlich implementiert. Zwischenzeitlich hat Nvidia die Verwendung auch mit Freesync und Geforce Grafikkarten geöffnet, legt für die offizielle Unterstützung allerdings hohe Messlatten an (wie ich finde jedoch zurecht, da auch viel Schindluder mit Freesync-Prädikat getrieben wurde bei Funktionsspannen von z.B. 48-60hz).

Allgemein mal erklärt unter: https://www.cyberport.de/blog/lifestyle ... 018/05/17/

Für ~429€ mit TN-Panel (aber lt. Test eigentlich relativ gut) steigt der HP Omen 27 (https://geizhals.de/hp-omen-27-z4d33aa- ... at&hloc=de) in den Ring, der Acer Predator XB1 XB271HUAbmiprz (https://geizhals.de/acer-predator-xb1-x ... at&hloc=de) liegt dann schon über deinem Budget (und weitaus höher ist eh kein Problem ;). Vorteil: bereits ab ca. 32hz (bzw. fps ingame greift die G-Sync Mechanik)

Reines Freesync (Achtung: Nur mit AMD Karten nutzbar bzw. experimentell unter https://www.computerbase.de/forum/threa ... i.1863271/ nach Usertests!) beginnt mMn halbwegs vernünftig mit dem iiyama G-Master GB2760QSU-B1 Red Eagle bei ca. 323€ (https://geizhals.de/iiyama-g-master-gb2 ... at&hloc=de).

IPS-Panels sind dann schon wesentlich teurer und beginnen ab über 500€ mit dem ASUS TUF Gaming VG27AQ, dieser hat allerdings sowohl Freesync wie auch G-Sync Compatible (https://geizhals.de/asus-tuf-gaming-vg2 ... at&hloc=de) oder dem Gigabyte Aorus FI27Q (https://geizhals.de/gigabyte-aorus-fi27 ... at&hloc=de). Wichtiger Hinweis in Bezug auf deine Grafikkarte: die Einstiegs-Hz liegt hier bei 48hz und man sollte tunlichst die Spiele dann so konfigurieren, dass genügend Puffer bis zu dieser Grenze in den fps entsteht. Springt man häufig dann unter und wieder über diese Grenze, ist das mehr als spürbar und echt störend!

IPS und orginal G-Sync gibts dann mit dem Acer Predator XB1 XB271HUbmiprz (https://geizhals.de/acer-predator-xb1-x ... at&hloc=de) ab 579€

Gruß Jochen
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Corvus
Beiträge: 102
Registriert: 28. Mär 2019, 16:08

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von Corvus » 6. Jan 2020, 21:13

Ich werfe auch noch mal den Xiaomi Mi Surface ins Rennen, wobei ich noch nicht allzu viel darüber sagen kann, meiner ist nämlich noch in der Post. Aber die Specs sind schon sehr klasse für den Preis
Classical lurker ... not anymore :ugly:
Bild

eXodus
Beiträge: 37
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von eXodus » 6. Jan 2020, 21:34

johnnyD hat geschrieben:
6. Jan 2020, 18:27
@eXodus

Aktuell hast Du ja mitm BenQ 24", doch gehe ich mal bei WQHD davon aus, dass es durchaus gern 27" werden dürfen. Der Einstieg sowohl in G-Sync wie auch G-Sync Compatible ist nicht gerade günstig, kann es aber jedermann nur ans Herz legen (wie auch vernünftig implementiertes Freesync). Ich persönlich möchte nicht mehr darauf verzichten, wurde jedoch von AMD mit Freesync und Nvidia mit G-Sync etwas unterschiedlich implementiert. Zwischenzeitlich hat Nvidia die Verwendung auch mit Freesync und Geforce Grafikkarten geöffnet, legt für die offizielle Unterstützung allerdings hohe Messlatten an (wie ich finde jedoch zurecht, da auch viel Schindluder mit Freesync-Prädikat getrieben wurde bei Funktionsspannen von z.B. 48-60hz).

Allgemein mal erklärt unter: https://www.cyberport.de/blog/lifestyle ... 018/05/17/

Für ~429€ mit TN-Panel (aber lt. Test eigentlich relativ gut) steigt der HP Omen 27 (https://geizhals.de/hp-omen-27-z4d33aa- ... at&hloc=de) in den Ring, der Acer Predator XB1 XB271HUAbmiprz (https://geizhals.de/acer-predator-xb1-x ... at&hloc=de) liegt dann schon über deinem Budget (und weitaus höher ist eh kein Problem ;). Vorteil: bereits ab ca. 32hz (bzw. fps ingame greift die G-Sync Mechanik)

Reines Freesync (Achtung: Nur mit AMD Karten nutzbar bzw. experimentell unter https://www.computerbase.de/forum/threa ... i.1863271/ nach Usertests!) beginnt mMn halbwegs vernünftig mit dem iiyama G-Master GB2760QSU-B1 Red Eagle bei ca. 323€ (https://geizhals.de/iiyama-g-master-gb2 ... at&hloc=de).

IPS-Panels sind dann schon wesentlich teurer und beginnen ab über 500€ mit dem ASUS TUF Gaming VG27AQ, dieser hat allerdings sowohl Freesync wie auch G-Sync Compatible (https://geizhals.de/asus-tuf-gaming-vg2 ... at&hloc=de) oder dem Gigabyte Aorus FI27Q (https://geizhals.de/gigabyte-aorus-fi27 ... at&hloc=de). Wichtiger Hinweis in Bezug auf deine Grafikkarte: die Einstiegs-Hz liegt hier bei 48hz und man sollte tunlichst die Spiele dann so konfigurieren, dass genügend Puffer bis zu dieser Grenze in den fps entsteht. Springt man häufig dann unter und wieder über diese Grenze, ist das mehr als spürbar und echt störend!

IPS und orginal G-Sync gibts dann mit dem Acer Predator XB1 XB271HUbmiprz (https://geizhals.de/acer-predator-xb1-x ... at&hloc=de) ab 579€

Gruß Jochen
Hey,

Vielen Dank für die super ausführliche Antwort und vor allem die konkreten Vorschläge. Habe es sehr aufmerksam verfolgt.
Du liegst komplett richtig, es soll sich dann auf 27" orientieren, alles andere macht dann ja keinen Sinn bei WQHD, wenn ich es recht verstanden habe.

Ich habe mir ein paar Angebote angeschaut und schiele ein wenig auf Amazon Warehouse Deals und hoffe mit einem gebrauchten Monitor ein bisschen Kohle zu sparen. Damit wären dann auch sehr viel spannendere Monitore möglich.

Bisher habe ich folgende Ideen gehabt, überschneiden sich auch zum Teil mit deinen Vorschlägen:

https://www.amazon.de/dp/B01GTODWPU/?co ... _lig_dp_it
https://www.amazon.de/dp/B017DG09WM/?co ... _lig_dp_it
https://www.amazon.de/dp/B07YHCRS79/?co ... _lig_dp_it

Freunde haben auch TN Panels und sind damit recht glücklich. Die Nachteile der TN Panels sind mir allerdings praktisch noch nicht ganz klar. Die Vorteile der IPS Panels scheinen ja besonders gute Farbdarstellung in Games und vor allem auch in Filmen, Serien, etc zu sein?

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 350
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von johnnyD » 7. Jan 2020, 19:23

Als schnelle Erklärung mal https://www.hardwareschotte.de/magazin/ ... ser-a42019. Mir persönlich ist die Blickwinkel-Stabilität am wichtigsten, aber das muss jeder selbst für sich entscheiden. Wenn Du einen Media Markt oder ähnliches in der Nähe hast, einfach mal dort umsehen :). Ist halt auch vieles persönlicher Geschmack, nutze selbst den Asus ROG PG279 mit G-Sync (und da ich grad AC Odyssey spiele merk ich grad wieder den Vorteil der Spanne, die fps schwanken mit meinen Einstellungen zwischen 45 und 85 fps)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

eXodus
Beiträge: 37
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Neuer Monitor - zu viele Möglichkeiten

Beitrag von eXodus » 8. Jan 2020, 23:11

Den Link kannte ich schon, aber danke nochmals fürs Posten ;)
Ich war heute auch im städtischen Saturn, aber das war eine wirklich ernüchternde Erfahrung. Die Bildschirme standen meistens in dritten Regaletage und zeigten das Saturn-Logo :ugly:
Außerdem gabs null Info über die Specs der einzelnen Monitore...

Meine Favoriten sind jetzt der von der AOC Agon AG271QG mit GSync, den gäbs Gebraucht ("wie neu") für EUR 449,90 statt 639,99 oder den AORUS für etwa das gleiche Geld gebraucht oder für 499€ neu - der ist allerdings nur G-Sync compatible. Sebastian meinte ja, dass die extra Hardware für "echtes GSync" das Geld wert ist?

Der Acer Bildschirm ist gerade gebraucht für 315€ zu haben, das kommt mir aber irgendwie suspekt vor.
Insgesamt weiß ich halt nicht so ganz, wie die Qualität von Gebrauchtkrams ist, hab das noch nie bei teuren Anschaffungen überlegt.

Antworten