Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 475
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Klagsam »

Ich fange gerade an, mich nach einem neuen Rechner fürs nächste Jahr umzuschauen. Dabei ist mir aufgefallen, dass so gut wie alle Komplettsysteme, by One, by Alternate, wo auch immer, sowohl eine SSD, als auch eine HDD haben. Selbst die wirklich hochpreisigen. Meiner Ansicht nach ergibt das doch überhaupt keinen Sinn. Idealerweise habe ich doch eine SSD auf der mein System liegt und eine weitere SSD für meine Spiele. Dann vielleicht noch als 3. Platte eine HDD für Daten oder wie oder was?
Gibt es also einen Grund für diese HDDlastigkeit?

Rince81
Beiträge: 2505
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Rince81 »

Es ist billiger und wer sich so einen Komplett PC kauft schaut anscheinend häufiger primär auf die Speichermenge und nicht Art.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 892
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von schneeland »

Ja, jenseits des Preises ergibt das wirklich nicht mehr viel Sinn.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1027
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Jon Zen »

Für mich mich ergibt es keinen Sinn, sich heute noch eine HDD für einen Spiele PC zu kaufen, solange sie nicht eine externe Festplatte zur Datensicherung ist, oder falls man eine sehr schlechte Internetleitung hat.
Es war noch nie so einfach Spiele zu deinstallieren und neu herunterzuladen, wie heutzutage und man kann relativ günstig 1-2TB an SSD Festplatten kaufen.

Obwohl ich noch große HDDs besitze, habe ich meine ausgebaut und damit die Systemlautstärke enorm gesenkt (die rattern immer so laut). Jetzt ist mein PC unter Normalbetrieb extrem leise, mit HDDs war das nicht möglich.

Für Komplett-PCs scheinen HDDs in der Werbung noch relativ gut zu klingen.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 475
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Klagsam »

Danke für die Antworten. Dann liege ich mit meiner SSD-Idee ja nicht so ganz falsch

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von ProfessorFutura »

Naja einen Gaming PC kann man ja trotzdem noch für andere Dinge als NUR zum Zocken verwenden. Ich hab auch noch eine große HDD in meinem PC für Video-Dateien aller Art - für die bringt eine SSD keinerlei Vorteil und sie brauchen in Full HD doch schnell ziemlich viel Platz.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 841
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Peter »

Ich habe meine 2TB-HD wegen der Lautstärke ausgebaut. Solange Spiele nicht größer als 200GB sind, reicht mir meine 250GB-SSD. Alles andere (System, Programme etc) belegt nicht einmal 50 GB.

Benutzeravatar
ProfessorFutura
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2019, 21:11

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von ProfessorFutura »

Solang man nicht darauf zugreift geht die HDD doch in Standby und ist vollkommen lautlos...

JonathanKelt
Beiträge: 179
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von JonathanKelt »

Komplett PCs werden mit ziemlich knappen Margen kalkuliert.
Ein Systemintegrator kann die Hardware sicherlich günstiger kaufen als Endkunden, aber es kommen ja noch Kosten dazu:
- Zusammenbau
- Imagebau und Pflege
- Image Deployment
- Konfiguration
- Tests
- Verpackung und Versand (Versand bezahlt der Kunde)
- Sachen die ich vergessen habe oder nicht kenne
- Kunden Support
- Garantie und Gewährleistung

An bestimmten Punken muss also gespart werden und man muss trotzdem bestimmte Ansprüche der Kunden erfüllen.
Hier mal ein paar beispielhafte Zahlen - nur um das "Bild zu malen".

Angenommen, Kunden von Spiele PCs wollen, dass sich ihr PC mit einer SSD flott anfühlt.
Weniger als 2 TB Speicher wird aber als veraltet und nicht ausreichend betrachtet.
Ob das für den Einzelfall stimmt oder nicht, ist bei der Kalkulation egal.

In SSDs umgesetzt kostet das ca. 220€ (1x 2TB SSD).
Hybrid umgesetzt kostet das ca. 30€, 240 GB SSD + 56€, 2 TB HDD.
Das ist ein Unterschied von 134€.

Mir ist natürlich klar, dass ich hier mit Endkundenpreisen gerechnet habe und nicht mit Händlerpreisen.
Die Rechnung ist also "verbogen". Das Prinzip dürfte aber stimmen.
Das läßt sich aber auch auf andere Hardwarekomponenten übertragen.
Ich denk mir die Zahlen jetzt nur noch aus.
Mainboard mit den gleichen Features aber sagen wir für 180€ statt für 230€. Wieder 50€ eingespart.
Netzteil Bronze statt Gold und nicht modularen Kabeln. Nochmal 40€ gespart.
CPU-Lüfter, GPU, RAM, Case... Überall werden ein paar Euro eingespart.

Das Ergebnis ist aber das Folgende (wieder nur Beispielzahlen um die Idee zu erklären):
Ein PC für 1859€ anstatt für 2000€, der aber praktisch die gleiche Spieleleistung hat und mit dem der Systemintegrator seine Kosten deckt, den nötigen Service anbieten und teilweise finanzieren kann und trotzdem auch noch Geld verdient.

Welchen PC werden wohl die meisten Kunden kaufen? Die meisten, nicht alle.
Ich denke den für 1859€. Der hat ja praktisch die gleiche Leistung wie der für 2000€.

Deshalb werden immer noch HDDs angeboten und sind auch in ganz vielen Rechnern verbaut.

Außerdem: Überlegungen bezüglich Lautstärke, Zugriffszeiten, Ladezeiten... Das sind alles "Nerdprobleme".
Ich wette, im Vergleich zu den meisten fertig Spiele-PC Käufern ist selbst Jochen ein ausgebuffter Hardwarenerd.
Sorry Jochen, nicht böse gemeint, ist nur Spaß. Mister: "Ohh... Nvm... Wat? PCi wat für SSD Dings? Ohhhh? Noch schnellere Ladezeiten? Aufs Jahr gerechnet bringen mir die paar Sekunden... Und ich HASSE Ladezeiten. Ok, gekauft."

Liebe Grüße
Jo

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 489
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von johnnyD »

Datengrab, daher auch 3TB HDD nebst knapp 3TB SSD verbaut
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 445
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von DickHorner »

Jon Zen hat geschrieben:
18. Dez 2019, 01:02
Es war noch nie so einfach Spiele zu deinstallieren und neu herunterzuladen, wie heutzutage und man kann relativ günstig 1-2TB an SSD Festplatten kaufen.
Dauert trotzdem gerne Stunden, die Spiele werden ja auch nicht kleiner (und das sage ich, obwohl ich ne gigabit Leitung habe mit 850mbit effektiv)

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 670
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von SebastianStange »

ProfessorFutura hat geschrieben:
18. Dez 2019, 10:20
Solang man nicht darauf zugreift geht die HDD doch in Standby und ist vollkommen lautlos...
Oh, meine springt dann doch ganz gerne mal beim Öffnen bestimmter Programme an. Manche freezen sogar kurz, bis die HDD läuft. Das kann so nerven. Und wenn die HDD nur ganz selten anspringt, bei einem sonst sehr leisen PC, dann merkt man erstmal, was für ne doofe Lärmquelle das ist. Ich hab meine 2TB-HDD von Anfang 2017 noch drin, denn damals waren SSDs noch deutlich teurer. Aber langfristig fliegt die raus. Ich will meine Ruhe! :-)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 841
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Peter »

SebastianStange hat geschrieben:
19. Dez 2019, 12:02
Oh, meine springt dann doch ganz gerne mal beim Öffnen bestimmter Programme an. Manche freezen sogar kurz, bis die HDD läuft. Das kann so nerven. Und wenn die HDD nur ganz selten anspringt, bei einem sonst sehr leisen PC, dann merkt man erstmal, was für ne doofe Lärmquelle das ist. Ich hab meine 2TB-HDD von Anfang 2017 noch drin, denn damals waren SSDs noch deutlich teurer. Aber langfristig fliegt die raus. Ich will meine Ruhe! :-)
Genau das. Das Aufwachen der Platte lässt sich einfach nicht verhindern, egal was man macht, Windows bleibt da stur. Und ja, natürlich ist das nur eine Kleinigkeit, aber wenn der PC sonst nicht zu hören ist, nervt das. Da mache ich lieber alle paar Monate mal mein Gehäuse auf und schließe die Platte wieder an, wenn ich an die Daten ran muss.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 200
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Golmo »

Interne HDDs machen tatsächlich keinen Sinn mehr und dienen bei Fertig-PCs wohl nur um viel Speicherplatz zu bewerben.
Im PC selbst nur SSDs und für Filme / Serien und weitere große Daten einfach Externe HDDs verwenden.

Voigt
Beiträge: 1527
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Warum haben fast alle Spiele-PCs noch eine HDD?

Beitrag von Voigt »

Was ich mir auch vorstellen kann ist, dass die OEM noch langlaufende Verträge mit den HDD Herstellern haben, und verpflichtet sind eine bestimmte Menge an HDDs abzunehmen und zu verkaufen.

Antworten