Road to ITX

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Road to ITX

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Wie bei vermutlich einigen hat sich durch Corona mein Arbeitsplatz ins Homeoffice verlagert und somit wurde der heimische PC mein tägliches Büro. Allerdings stellte ich als Entwickler schnell fest, dass mir dort vor allem eines fehlt. Ein zweiter Monitor wie ich ihn in der Firma hatte.
Platztechnisch schwierig in einer 2-Zimmer-Wohnung mit etwas über 50m², überlegte ich mir die Anschaffung eines UWQHD Bildschirms als Kompromis.

Nachdem ich Peripherie grundsätzlich möglichst auf dem Stand der Technik kaufe und dann ewig nutze (Tastatur und Maus sind 13 Jahre alt, der Monitor bald acht), soll es also ein Monitor mit einer höheren Auflösung und weiterem Schnick-Schnack werden. Hieraus ergab sich dann aber das Problem, dass mein Rechner ein Upgrade benötigt, um mich als Grafikhure weiterhin in Spielen wie Star Citizen oder dem Flugsimulator zufriedenzustellen, wenn ich auf der neuen Auflösung spielen möchte. Zusätzlich dauerte mir das Video-Rendering bisher auch immer viel zu lange.
Damit keimte dann der Wunsch, mal wieder einen neuen Rechner zu bauen, die aktuelle Hardware-Problematik was sowohl Verfügbarkeit als auch Preis anbelangt, dämpfte das Verlangen aber einigermaßen. Der Wunsch wurde aber leider nicht schwächer dadurch, dass ich Lust auf einen ITX-Build hatte und mir entsprechend viele Videos dazu angeschaut habe. Damit werde ich wohl nach 15 Jahren ein neues Gehäuse brauchen.

Mein Chef kam dann neulich um die Ecke um mir zu eröffnen, ich werde wohl im Laufe des Jahres ein Laptop bekommen, da sich die Firmenleitung dazu entschlossen hat, die Leute auch nach COVID im Homeoffice zu lassen und die Büros im Münchner Zentrum lieber teuer zu vermieten. Bisher arbeitete ich via Remote-Desktop auf dem PC in meinem Büro, welcher seit einem Jahr 24/7 läuft, fortan werde ich also zu Hause auf dem Schreibtisch noch Platz für ein Lapotop brauchen.
Also in vorauseilendem Gehorsam Router und Lan-Hub vom Tisch geräumt und innen an den Schreibtisch geschraubt. Hervorragend, sieht schon besser aus, mehr Platz. Aber wenn ich jetzt schonmal dabei bin, was sagt das Netz denn zur Hardware-Situation? Aha, Verbesserung frühestens 2023, Autohersteller lassen aufgrund fehlender Chips die Bänder für ein paar Tage anhalten, Arbeitgeber sollen Ersatzhardware horten falls was kaputt geht und dann stellt sich auch noch so ein Schiff quer. Puh...

An sich gebe ich nicht wahnsinnig viel auf solche Prognosen, das ist gefühlt ähnlich wie beim Aktienhandel, Glaskugelleserei. Aber wie der Mensch so tickt, wenn man Bock auf was hat, ist einem jeder Grund recht, das auch durchzuziehen.
Nagut, schauen wir mal, ob es den Wunschprozessor nicht evtl. doch irgendwo nur zu einem halbwegs irrsinnigen Preis gibt. Ah kuck mal, ein 5900x für 680 Euro, auf Lager. Da musst du doch zuschlagen, bei den anderen Anbietern zahlt man fast 1000. Huch, gekauft ... Cool, der Prozessor ist eingesackt, mit der Grafikkarte warten wir aber wirklich, man kann ja aber mal schauen. Glück gehabt, gibt nichts. Auch ich zwei Tage später, lass nochmal schauen, ich muss ja auch irgendwann bauen, am Ende ist der Prozessor defekt und ich merke es nicht rechtzeitig. Ah schau mal da, eine RTX 3090. Und richtig teuer, aber gar nicht mal so teuer im Vergleich zu anderen Angeboten. Sollte ich? Ahh, nein, das ist doch verrückt. Aber wenn ich jetzt nicht zugreife, wann gibt es sowas wieder? Und sollte ich mich doch umentscheiden, verkaufe ich sie einfach zum Kaufpreis und bin immernoch deutlich günstiger, als der Rest. Außerdem ist sie recht kompakt und passt hervorragend in einen ITX-Build... Huch, gekauft.

Tja, damit war der Bann gebrochen und der Rest landete in Warenkörben. Kurz geschockt wurde ich dann noch, nachdem die Grafikkarte mehrere Tage regungslos im Verteilzentrum in Bremen lag. Hat sie jemand geklaut? Selbst wenn ich mein Geld wieder bekomme, es gibt keine anderen auf Lager! Panik! Direkt bei DHL angerufen und mir wurde nett mitgeteilt, dass man jetzt ein Beschwerdeverfahren startet und das Paket normalerweise 3 Tage später erneut in die Zustellung geht. Irgendwann war es dann auch zum Glück in meinem Zentrum in Aschheim und am Tag der Auslieferung habe die arme Sau von Paketboten zwei Stunden lang von meinem Balkon beobachtet, wie er von Haus zu Haus ging und hatte immernoch ein mulmiges Gefühl, dass er meine Türe nicht ansteuert. Schlussendlich kam er dann, wenn auch ungewöhnlich spät. Dankend nahm ich das Paket entgegen und hatte nun alles beisamen.

Konkret war das nun folgendes:
Coolermaster NR200 Gehäuse (Eigentlich wollte ich ein NZXT N1Ncase M1, das ist aber nirgends lieferbar. Rückblickend ist das vermutlich Glück gewesen)
Corsair SF750 Netzteil
Gigabyte Aorus X570-I Mainboard
Ryzen 9 5900x Prozessor
NZXT Kraken x63 AIO Kühler
Gigabyte RTX 3090 Vision Graka
2x 32GB HyperX DDR4 3600MHz RAM
Samsung 980 Pro .m2 SSD 1TB für Windows und Programme
Samsung 980 Pro .m2 SSD 2TB für Spiele
2x Samsung 870 QVO 4TB für Daten (Ich bin ein Datenmessi)

Bild

Den Bau habe ich dann auf den nächsten Feierabend vertagt, da es doch schon recht spät geworden war. Arbeiten konnte ich da nicht lange, nach 4 Stunden habe ich ausgestempelt und kurz nach 10 angefangen, Kartons zu öffnen.
Ein bisschen Respekt hatte ich doch vor dem Bau, speziell die AIO war mir etwas suspekt, hatte ich zuvor doch immer nur reine luftgekühlte PCs besessen. Und hoffentlich passen später die Temperaturen, waaah.
Also erstmal das Board inspiziert, was ist wo, aha, 24-Pin-Connector, mmh, CPU Anschluss. Wo sind denn die Fan-Header? Gulp... da ist ja nur einer für die CPU und einer für Gehäuselüfter. Hättest du ja mal vorher schauen können, die Held. Mein ursprünglicher Plan, neben den zwei Top-Fans noch zwei kleiner Lüfter als Intake unten zu platzieren war dahin. Heute bekommst du keinen Splitter mehr und dann ist erstmal Feiertag und du willst ja eh jetzt bauen. Nagut, unten liegt ja eh die Grafikkarte und die sollte sich selbst schon gut um Luft kümmern können. Aber halt, hehe, da ist ja ein dritter Anschluss am Gehäuse-Lüfter-Splitter, nice! Dann kann ich wenigstens einen zusätzlichen Lüfter unten verbauen.

Der Bau war dann fürs erste nicht sonderlich spektakulär, Netzeil verbaut, notwendige SATA-Powerkabel eingesteckt und mich über die super gut biegbaren Kabel gefreut, CPU ins Mainboard und obacht geben, keine Pins zu verbiegen, Ram rein, .m2s verschrauben. Ah cool, da liegt ein Thermal-Pad für die SSD bei, wird wohl zwischen die .m2 und den MB-Heatsink kommen. Häh? Das passt ja gar nicht, da ist noch Platz?! Kramkram, was sagt die Anleitung. Wie bitte, was? Das Pad ist für für den zweiten Steckplatz und hängt dann einfach windig und hässlich rum? Das ist quatsch, das lass ich bleiben.
So verblieben und das Board ins Gehäuse gesetzt, komisches Gefühl, sonst hatte ich vorher immer den Lüfter schon drauf gesteckt. Gehäuse-Anschlüsse gesetzt, mich wie immer über die windigen Anschlusspunkte geärgert, bei denen ich mir nie hundert Prozent sicher bin, ob sie denn wirklich fest und richtig sitzen.
Schon mal bisschen Kabelmanagement betrieben, den Bodenlüfter verschraubt und dann die Grafikkarte reingefummelt. Das ging überaschend gut dank der "kompakten" Bauweise (Sofern man das bei einer 32cm 2,5 Slot Karte sagen kann). Für die zwei normalen SSDs hatte ich die nötigen Kabel schon vorbereitet und konnte sie auch problemlos verbauen.
Nun gings an den AIO-Kühler. Erstmal die Stock-Lüfter mit neuen Corsair-AF-Lüftern getauscht. Rückblickend ne dumme Idee die Corsair zu nehmen, da hatte ich mich von einem Video inspirieren lassen statt wie sonst blind zu Noctua zu greifen. Dann noch die entsprechende Aufnahme des Gehäuses an den Radiator schrauben und ich sollte good to go sein. FUCK... der ist genaus groß wie die gesamte Platte und entsprechend 2, 3 Millimeter zu groß für die eigentlich Aufnahmefläche... Shit shit shit, moment... wenn ich... mit Gewalt... aaargh, über Kreuz anschrauben und die Bleche dabei biegen... HA! SIEG! Gott sei Dank...
So, wie muss der nun da rein, zefix ist das alles unhandlich, wohin mit den Anschlü..... DEN ANSCHLÜSSEN? Warum braucht der mehr als einen Lüfteranschluss? Was ein USB Anschluss, da komme ich doch jetzt kaum mehr hin. Und was sollen all die anderen Anschlüsse sein, die neben dem Lüfter-Anschluss hängen? Anleitung rausgekramt, Verwirrung intensified, nochmal geschaut, Verwirrung wird nicht besser. Nagut, was soll dem schon fehlen? Also Lüfter in den CPU-Fan-Header, den Rest der da dran rumbaumelt verkabelbindern, braucht sicher niemand. Und irgendwie bekomme ich den beknackten USB-Port schon noch aufs Board... windiger USB 1.0 Anschluss... gnnnnrrr... geschafft, glaube ich. Ach, und Strom möchte der Kollege auch noch, leck mich doch kreuzweis am Hinterkopf, die GPU blockiert das Netzteil doch schon. Wenn ich... hier von der Seite... komm schon... *flopp* drin, puh. Zwar nicht mehr schön gekabelmanaged, aber sollte passen. So nun habe ich hoffentlich alles, dann verschrauben wir den Kollegen mal. Passt, sensationell! Sonst sieht das soweit auch OKish aus, also den Radiator noch ans Gehäuse klatschen.
Nun nur noch die Lüfter vom Gehäusedeckel durch Corsair-Lüfter ersetzen und drauf damit. Huch... Och nö... Die AIO-Pipes sind im Weg. Wenn ich die hier ein bisschen drücke... hmm, wie viel darf ich die biegen... So könnte es gehen.Hängt dann auch nichts im Lüfter? Ja, sieht halbwegs gut aus, Klackklack... klack... klack. Sitzt. Cool. Das bau ich nie mehr auseinander. Ach Hühnerkacke, den einen Splitter-Fan-Header der beim AIO übrig war hab ich vergessen drinnen reinzubasteln, nachdem ich ihn temporär aus einer Öffnung an der Rückseite habe hängen lassen. Na gut, dann wohnt der nun da.

BildBild

Anschalten... Spannung. BAM, läuft. Windows installiert, paar Programme installiert. Lief alles gut, also als nächstes noch XMP-Profil aktivieren, auch das klappte auf Anhieb im Gegensatz zu meinem alten Rechner, top. Die zwei Tage lief er dann durch, während ich meinen Datenmüll zwengs Ordnung vorsortiert und übers Netz auf den neuen Rechner gezogen habe. Benchmarks laufen lassen, eine Stunde Flugsimulator auf fucking ULTRA gespielt und die Temps waren für die CPU im Durchschnitt bei 70 Grad und hatten einen Peak bei 83 Grad. Die Grafikkarte wollte nicht wärmer werden als 74 Grad, das galt auch für die .m2s ohne extra Heatsinks.
User Benchmarks nannte meinen Rechner ein UFO und Cinebench war mit knapp 22000 Punkten im MC und etwas über -ich glaube- 1600 im SC Score auch beeindruckend. Der Flugsimulator lief in 1080p am FPS-Limit von 61 Frames ohne Einbrüche. Ganz leise ist er nicht, da war mein alter Tower besser, aber nichts, was mich gigantisch stört. Zumal ich eh ein Headset trage. Hier kann man vermutlich was verbessern, wenn man auf Noctua-Lüfter setzt, aber käme auf einen Versuch an.
Nur warm wirds auf Dauer, jetzt da der Rechner unterm Tisch steht und nicht mehr daneben. Nachdem ich ja noch einen Fan-Header draußen habe, vielleicht säge ich ein Loch in die Seitenwand des Schreibtischs und verbaue dort noch einen Lüfter, der absaugt... hehe.

Die "alte" Kiste (2700x, GTX 1070) bekommt eine gute Freundin -für einen viel zu guten Kurs- damit sie AC: Valhalla spielen kann, ohne ihren Freund von DOTA zu trennen.

Bild

tldr;
Neuer Rechner und damit erste Erfahrungen mit einem ITX-Build (Wenn auch ein sehr einsteigerfreundliches Gehäuse und mit 18l gerade an der Grenze). Wäre vermutlich nicht zwingend nötig gewesen, aber ich bereuhe es nicht und habe jetzt sicher erstmal für die nächsten paar Jahre gut Ruhe.
Und falls sonst jemand auf die Idee kommt, auf ITX zu wechseln, nur Mut. Das ist das gleiche auf etwas kleinerem Raum. Einzig sollte man sich vorher vielleicht ein paar Sachen genauer anschauen, Stichwort MB-Anschlüsse, Grafikkartengröße. eine AIO würde ich hingegen wahrscheinlich das nächste mal nicht mehr nehmen. Keine Ahnung ob es so einen gravierenden Unterschied bei der Kühlleistung gegenüber eines guten Luftkühlers gibt und leiser ist er deswegen nicht. Dazu kommt dass der Einbau imo deutlich schwieriger ist, als der eines normalen Kühlers. Man muss dann aber natürlich die Einbauhöhe berücksichtigen.
Zuletzt geändert von RoAdRuNnNeR am 8. Apr 2021, 06:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 663
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Road to ITX

Beitrag von johnnyD »

Sehr unterhaltsam und amüsant geschrieben, hast ja ordentlich was investiert! Wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, das in itx zu quetschen aber Hey, man (n) muss sich auch mal Ziele setzen :D. Wart ja selbst auf die 3080Ti, doch erstmal die Specs und Preise abwarten, noch werkelt meine 1080Ti.

Ich habs halt echt gern leise, daher dürfens dann gern größere Gehäuse sein. Vielleicht kannst ja die Lüfterkurven noch weng optimieren!

Gruß Jochen
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"
Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Road to ITX

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

johnnyD hat geschrieben: 6. Apr 2021, 21:28 Sehr unterhaltsam und amüsant geschrieben, hast ja ordentlich was investiert! Wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, das in itx zu quetschen aber Hey, man (n) muss sich auch mal Ziele setzen :D. Wart ja selbst auf die 3080Ti, doch erstmal die Specs und Preise abwarten, noch werkelt meine 1080Ti.

Ich habs halt echt gern leise, daher dürfens dann gern größere Gehäuse sein. Vielleicht kannst ja die Lüfterkurven noch weng optimieren!

Gruß Jochen
Danke dir! Ja, es hat schon weh getan, aber ich war hooked.
Die 3080Ti hatte ich nach nVidias Ankündigung auch auf dem Radar, nachdem ich vom VRam der 3080 doch sehr enttäuscht war. Allerdings ist die ja bis heute nicht wirklich bestätigt. Ich drücke die Daumen, dass sie doch noch bald erscheint und dann auch erhältlich und bezahlbar ist. So lange sollte die 1080Ti aber noch gut halten.
An sich im Office-Betrieb und Idle ist er auch leise, da ist die Lüftung in der offnen Küche hinter mir und die NAS lauter. Werde aber nochmal im Bios rumprobieren was anzupassen, das Board bietet da wohl schon gute Möglichkeiten.
lnhh
Beiträge: 2105
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Road to ITX

Beitrag von lnhh »

Toller Post :)

Ich bete aktuell, dass meine 2080 noch haelt. Teilweise gehen ja 3070 fuer 1400euro. Voellig krank alles.

Sollte sie abrauchen, steige ich entweder auf Intel und iGPU um, oder kauf ne 1050ti oder irgendwas, hauptsache Bild.
Fuck Tapatalk
Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Road to ITX

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

lnhh hat geschrieben: 7. Apr 2021, 12:42 Ich bete aktuell, dass meine 2080 noch haellt. Teilweise gehen ja 3070 fuer 1400euro. Voellig krank alles.

Sollte sie abrauchen, steige ich entweder auf Intel und iGPU um, oder kauf ne 1050ti oder irgendwas, hauptsache Bild.
Habe noch eine GTX 670 im Keller liegen, just in case.
Vielleicht wird es ja wieder besser, wenn die RTX 4090 offiziell rauskommt :lol:
Benutzeravatar
Braincrack
Beiträge: 171
Registriert: 5. Nov 2017, 22:33

Re: Road to ITX

Beitrag von Braincrack »

Sehr gut geschrieben :D
(Eigentlich wollte ich ein NZXT N1, das ist aber nirgends lieferbar. Rückblickend ist das vermutlich Glück gewesen)
Bei den Komponenten wäre es eine schlechte Idee gewesen, hab ein 5600x der unter Vollast auf 80Grad (90% RPM) geht und die 3070 (auch Gigabyte Vision) geht auf 75Grad (90%RPM). Viel mehr würde ich dem Case nicht zutrauen, man bekommt die Abwärme dort schlecht raus.
Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Road to ITX

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Braincrack hat geschrieben: 7. Apr 2021, 19:38 Sehr gut geschrieben :D
(Eigentlich wollte ich ein NZXT N1, das ist aber nirgends lieferbar. Rückblickend ist das vermutlich Glück gewesen)
Bei den Komponenten wäre es eine schlechte Idee gewesen, hab ein 5600x der unter Vollast auf 80Grad (90% RPM) geht und die 3070 (auch Gigabyte Vision) geht auf 75Grad (90%RPM). Viel mehr würde ich dem Case nicht zutrauen, man bekommt die Abwärme dort schlecht raus.
Mein Hirn hatte gewürfelt und munter Dinge durcheinander geworfen. Ich meinte eigentlich das Ncase M1 :roll:
Aber das H1 hat mich tatsächlich erst auf den Trichter gebracht, ein ITX-Gehäuse zu nehmen, allerdings dachte ich mir da schon, dass es mit dem Airflow eher kompliziert wird. Geil sieht es schon aus!
Hast du das mit dem problematischen Riser-Kabel mitbekommen? Wenn nicht, check das mal, angeblich kann das Feuer fangen und es gab eine Austauschaktion. Wie problematisch das in der Praxis aber wirklich ist, weiß ich nicht.
Benutzeravatar
Braincrack
Beiträge: 171
Registriert: 5. Nov 2017, 22:33

Re: Road to ITX

Beitrag von Braincrack »

RoAdRuNnNeR hat geschrieben: 8. Apr 2021, 06:29
Braincrack hat geschrieben: 7. Apr 2021, 19:38 Sehr gut geschrieben :D
(Eigentlich wollte ich ein NZXT N1, das ist aber nirgends lieferbar. Rückblickend ist das vermutlich Glück gewesen)
Bei den Komponenten wäre es eine schlechte Idee gewesen, hab ein 5600x der unter Vollast auf 80Grad (90% RPM) geht und die 3070 (auch Gigabyte Vision) geht auf 75Grad (90%RPM). Viel mehr würde ich dem Case nicht zutrauen, man bekommt die Abwärme dort schlecht raus.
Mein Hirn hatte gewürfelt und munter Dinge durcheinander geworfen. Ich meinte eigentlich das Ncase M1 :roll:
Aber das H1 hat mich tatsächlich erst auf den Trichter gebracht, ein ITX-Gehäuse zu nehmen, allerdings dachte ich mir da schon, dass es mit dem Airflow eher kompliziert wird. Geil sieht es schon aus!
Hast du das mit dem problematischen Riser-Kabel mitbekommen? Wenn nicht, check das mal, angeblich kann das Feuer fangen und es gab eine Austauschaktion. Wie problematisch das in der Praxis aber wirklich ist, weiß ich nicht.
Jo danke hatte ich mitbekommen - hatte schon die neuen Plastikschrauben verbaut und warte jetzt auf das neue Riserkabel, was wohl eventuell bald kommen sollte.

Ist schon nen tolles einfach zu bauendes Case, das wirklich gut aussieht und wenig Platz einnimmt - nur den Airflow hätten sie besser hinbekommen sollen. Hab 3 kleine 50mm Lüfter verbaut, die die Abluft der Grafikkarte rausblasen sollen - geht ganz gut, allerdings scheint es so das die Abluft die Richtung Frontglas geht dann erneut von der Grafikkarte angesaugt wird - was natürlich so semi gut ist. Ohne Seiten- und Frontpanel geht die GPU auf 60Grad runter und ist merklich leiser.

Hätte NZXT dem Case nen Lüfter oben spendiert, der die Luft wie bei der Xbox raus saugt, wäre es merklich kühler. Vllt seh ich mich da Ende des Jahres nochmal nach nen neuen Case um - mal sehen wie ich Bock hab :D
Benutzeravatar
RoAdRuNnNeR
Beiträge: 77
Registriert: 1. Jun 2016, 19:54
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Road to ITX

Beitrag von RoAdRuNnNeR »

Braincrack hat geschrieben: 8. Apr 2021, 17:56 ...
Hätte NZXT dem Case nen Lüfter oben spendiert, der die Luft wie bei der Xbox raus saugt, wäre es merklich kühler. Vllt seh ich mich da Ende des Jahres nochmal nach nen neuen Case um - mal sehen wie ich Bock hab :D
Gibt da ja schon Mods zu :D Aber wenn ich das so lese, ist es den Aufwand vermutlich nicht wert...
https://www.reddit.com/r/sffpc/comments ... haust_mod/
Antworten