Deutscher Computerspielpreis 2019

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
PhelanKell
Beiträge: 26
Registriert: 7. Feb 2019, 10:15

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von PhelanKell » 11. Apr 2019, 13:34

Ich habe die Spiegel-Artikel gelesen.
Und wenn diese Frau Müller wirklich so eine Sch**** gelabert hat, dann kann es nur noch besser werden.
Sowas von unterirdisch schlecht. Irgendwie wollte sie jedem Alkohol- und Pornokonsum unterstellen.

Im Prinzip können sie die Veranstaltung auch abschaffen und online Preise verteilen.
expect the unexpected

Benutzeravatar
CheeseChurch
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2019, 09:57

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von CheeseChurch » 11. Apr 2019, 15:20

Der Artikel der Vice über den diesjährigen Preis schlägt in dieselbe Kerbe:

VICE: Wer Gaming liebt musste bei dieser Gala Schmerzen leiden

Gibt es denn mittlerwile einen Kommentar von Ina Müller selbst? Die ganze Kritik kann ja nicht spurlos an der vorbei gehen?! :think:
the funniest thing about this particular signature is that by the time you realize it doesn't say anything it's to late to stop reading it

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 16:22

Eigentlich find ich die Ina Müller sogar recht cool. Ich würd sie da jetzt auch persönlich nicht so ins Visier nehmen, denn eigentlich hat sie nichts anderes gemacht als sie sonst auch macht. "Inas Nacht" ist ja ähnlich krawallig. Hier kommt halt noch dazu das sie von Games eben null Ahnung hat. Aber verantwortlich für diesen Unfall ist doch eher derjenige der dachte sie wäre die richtige für diesen Job und sie engagiert hat für den DCP. Man wusste doch wen man sich da einkauft und hätte wissen müssen das es nicht die richtige Person für diesen Job ist.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 905
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Soulaire » 11. Apr 2019, 16:30

Andre würd ich das wirklich zutrauen mal den DCP zu moderieren, aus der "Branche" kennt den schließlich auch fast jeder.
Jochen eher nicht, wgen dem "Aber Warum?!" :D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1800
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Apr 2019, 16:33

@Wudan: Naja, bei Inas Nacht (das ich früher auch gern mal geschaut habe) ist das aber auch quasi ihr Wohnzimmer. Da kann sie machen was sie will (und ein Bekannter der da mal gearbeitet hat im Hintergrund meint, sie tut das auch sehr autoritär).
Anders sieht es aber aus, wenn man eine offizielle Preisverleihung, dazu auch noch unter Beisein der Bundespolitik und im Bereich 'Kulturförderung', moderiert. Man kann es drehen und wenden wie man will, ich finde es hochgradig unprofessionell.
Wer auch immer sie eingekauft und vorher weder gebriefed noch technische Ablaufproben durchgeführt hat, gehört ebenso eins auf den Deckel gegeben, natürlich.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2137
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von derFuchsi » 11. Apr 2019, 16:37

Nachdem André damals die Jury verlassen hat wird er wohl kaum als Moderator... aber die Idee hat was.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 16:38

Ja sie ist halt sehr..."anstrengend"^^ Aber das weiß man doch. Natürlich war das alles bisschen unprofessionell, aber es ist ja auh nicht so dass man das hätte nicht erwarten können. Mal übertrieben gesagt: Wenn ich mir Helge Schneider einlade brauch ich mich nicht zu beschweren das er nur Mist labert :D

Natürlich war das keine Glanzleistung von ihr, vielleicht wollte sie auch ihre Unwissenheit über die Materie überspielen. Klar - war mist. Aber sich jetzt shitstormartig auf nur ihre Person einzuschiessen so wie es jetzt teilweise in Netz stattfindet, find ich auch nicht ok. Da trägt m.E. die Orga eine viel größere Verantwortung dran.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 905
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Soulaire » 11. Apr 2019, 16:48

derFuchsi hat geschrieben:
11. Apr 2019, 16:37
Nachdem André damals die Jury verlassen hat wird er wohl kaum als Moderator... aber die Idee hat was.
wenn man ihm Koks, Frauen und Bier versprechen würde, lässt sich da bestimmt was machen :D

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2650
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 11. Apr 2019, 16:54

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 16:38
Ja sie ist halt sehr..."anstrengend"^^ Aber das weiß man doch. Natürlich war das alles bisschen unprofessionell, aber es ist ja auh nicht so dass man das hätte nicht erwarten können. Mal übertrieben gesagt: Wenn ich mir Helge Schneider einlade brauch ich mich nicht zu beschweren das er nur Mist labert :D

Natürlich war das keine Glanzleistung von ihr, vielleicht wollte sie auch ihre Unwissenheit über die Materie überspielen. Klar - war mist. Aber sich jetzt shitstormartig auf nur ihre Person einzuschiessen so wie es jetzt teilweise in Netz stattfindet, find ich auch nicht ok. Da trägt m.E. die Orga eine viel größere Verantwortung dran.
Gleichzeitig gehört es für mich dazu, dass wenn ich mich schon dafür bezahlen lasse, so einen Abend zu moderieren, mich vorher auch mit der Materie zu befassen.

Der PR-Chef von Sony hat sich übrigens auch ausgekotzt: https://www.gameswirtschaft.de/meinung/ ... -guido-alt
Gut, bis auf seinen unsäglichen Teil über die Kleidungswahl von Dorothee Bär

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Nachtfischer » 11. Apr 2019, 17:00

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
11. Apr 2019, 16:54
Der PR-Chef von Sony hat sich übrigens auch ausgekotzt: https://www.gameswirtschaft.de/meinung/ ... -guido-alt
Gut, bis auf seinen unsäglichen Teil über die Kleidungswahl von Dorothee Bär
Der Teil ist dafür aber dann gleich unter aller Kanone. Straft gleich alle Cosplayer mit ab. Unter die ist Frau Bär übrigens ja auch nicht das erste Mal gegangen. Diese Empörung über das Outfit, auch in diversen Tageszeitungen, ist unnötig, oberflächlich und lenkt von den echten Problemen nur ab.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1800
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Apr 2019, 17:04

Höhö, was harte Drogen angeht wissen wir doch dass der Andre da eher ein "Schisser" ist... :D
Aber ein versprochenes Dinner mit bspw Harvey Smith könnte da schon Früchte tragen...

@Wudan: Ich stimme vollkommen zu, dass die Orga des Ablaufs ebenso unprofessionell war und zur Verantwortung gezogen werden. Nur steht die eben nicht im offenen Raum bzw. weiß man ja nicht mal wer was gemacht hat. Daher vermute ich aber auch, dass das hinter den Kulissen schon passsiert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2137
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von derFuchsi » 11. Apr 2019, 17:12

Nachtfischer hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:00
Der Teil ist dafür aber dann gleich unter aller Kanone. Straft gleich alle Cosplayer mit ab. Unter die ist Frau Bär übrigens ja auch nicht das erste Mal gegangen. Diese Empörung über das Outfit, auch in diversen Tageszeitungen, ist unnötig, oberflächlich und lenkt von den echten Problemen nur ab.
Er empört sich aber nicht über Cosplayer sondern über Politiker die sich nicht an den Dresscode halten. Das muss man nicht so sehen aber man kann.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 17:12

Nachtfischer hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:00
Diese Empörung über das Outfit, auch in diversen Tageszeitungen, ist unnötig, oberflächlich und lenkt von den echten Problemen nur ab.
Völlig richtig. Vielleicht möchte auch die Branche selbst ein wenig von dem Umstand ablenken das sie dieses Jahr schlicht so gut wie gar nichts vorzuweisen hatten. Ich las jetzt auch schon mehrmals sowas wie "Der DCP dieses Jahr ist der beste Beweis dafür das wir die 50 Millionen Förderung dringend brauchen" - echt jetzt? 50 Millionen, das verdampft bei Bioware innerhalb einer Woche auf dem Flur, das wird genau gar nichts am Zustand der deutschen Spielebranche bzw der Spiele ändern. Wenn man wie hier beim Preis mal Trüberbrook und God of War gegenüberstellt, dann sind da Welten dazwischen, achwas, Universen! Zu glauben irgendeine Förderung würde da maßgeblich was dran ändern ist Augenwischerei. Die strukturellen Probleme sind doch da viel tiefergehend und über Jahrzehnte hinweg verursacht.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 905
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Soulaire » 11. Apr 2019, 17:20

selbst 1000 Millionen helfen da nur bedingt. Dafür fehlen Strukturen,Know How, Kreativität sowie das Kulturelle.
Wenn man mal viele kreative und erfolgreiche Indie-Games hier in Deutschland entwickelt, ja dann kann man sich darüber unterhalten ob man diesen Entwicklern Geld gibt um das in einem größeren Rahmen umzusetzen.
Ganz davon abgesehen dass man keine lieblosen EA/Ubisoft Games made in Germany braucht, das braucht kein Mensch.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1800
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Apr 2019, 17:24

Einfach die 50Mio dem Walk geben...

...und hoffen das er sich damit nicht absetzt. ;)

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1461
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Nachtfischer » 11. Apr 2019, 17:26

derFuchsi hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:12
Nachtfischer hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:00
Der Teil ist dafür aber dann gleich unter aller Kanone. Straft gleich alle Cosplayer mit ab. Unter die ist Frau Bär übrigens ja auch nicht das erste Mal gegangen. Diese Empörung über das Outfit, auch in diversen Tageszeitungen, ist unnötig, oberflächlich und lenkt von den echten Problemen nur ab.
Er empört sich aber nicht über Cosplayer sondern über Politiker die sich nicht an den Dresscode halten. Das muss man nicht so sehen aber man kann.
Wohlwollend ausgelegt ist er so spezifisch. Er schreibt recht universell: "Merke: Wenn man dich im Willy-Brandt Haus (oder anderswo) in deinem Outfit schräg anguckt, solltest du damit besser nicht zu einer Preisverleihung kommen."

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 17:32

Soulaire hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:20
Ganz davon abgesehen dass man keine lieblosen EA/Ubisoft Games made in Germany braucht, das braucht kein Mensch.
Ah da würd ich bisschen widersprechen. Egal ob man so Spiele persönlich mag, das sind Millionenseller und die bräuchte de Branche sogar ziemlich dringend um im Mainstream anzukommen. Ein deutsches Assassins Creed, ein God of War oder ein Last of Us? Ja geil, bitte! Aber bis dahin ist es eben noch ein unglaublich weiter Weg, da schnüffeln wir bisher nicht mal am Auspuff. Wenn ich beim DCP ein Trüberbrook und Unforseen Incidents (national) neben God of War (international) stehen sehe, frag ich mich ob die deutsche Branche da nicht vor Scham im Boden versinken müsste.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1800
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von bluttrinker13 » 11. Apr 2019, 17:41

Ich persönlich will kein deutsches God of War oder Last of Us. Das sind typisch amerikanische Spiele mit typisch amerikanischer Narration. Gut, natürlich.

Aber CD Projekt hat doch gezeigt, dass es auch anders und erfrischend geht, der Witcher hat eine ganz andere Narration, was ich bereichernd finde. Ähnliches für die Geheimtipps von Icepick Lodge oder auch ein Metro.

Will sagen, der deutsche Entwickler müsste erst mal im Kleinen seine Stimme, seinen Stil finden. Und nicht die Großen im Großen imitieren.
Piranha Bytes hatte (hat?) ja sowas ähnliches wie einen deutschen Stil, obwohl ich damit heute nichts mehr anfangen kann (liegt mE aber auch eher darin dass der Stil seit Gothic 1 derselbe geblieben ist)

Mir ist klar, Wudan, dass du das sehr wahrscheinlich nicht im Sinne einer Kopie gemeint hast, aber ich fand es trotzdem passend das mal anzubringen. Deutscher Stil, was ist das?
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 11. Apr 2019, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 905
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Soulaire » 11. Apr 2019, 17:45

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:32
Soulaire hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:20
Ganz davon abgesehen dass man keine lieblosen EA/Ubisoft Games made in Germany braucht, das braucht kein Mensch.
God of War (international) stehen sehe, frag ich mich ob die deutsche Branche da nicht vor Scham im Boden versinken müsste.
da muss ich die deutschen Entwickler verteidigen, da ist der Budget-Unterschied in der Tat gewaltig. Sodass sich ein Vergleich verbietet.
Man sollte eher im Scham vor Boden versinken, wenn man sich mit ausländischen Entwicklern mit einem ähnlichen Budget vergleicht. Das ist mMn viel verheerender....

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Deutscher Computerspielpreis 2019

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 17:59

bluttrinker13 hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:41
Mir ist klar, Wudan, dass du das sehr wahrscheinlich nicht im Sinne einer Kopie gemeint hast, aber ich fand es trotzdem passend das mal anzubringen. Deutscher Stil, was ist das?
Klar, ich meinte das auch tatsächlich nicht als Kopie, sondern einfach mal als Größenordnung in technischem Sinne.
Soulaire hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:45
da muss ich die deutschen Entwickler verteidigen, da ist der Budget-Unterschied in der Tat gewaltig. Sodass sich ein Vergleich verbietet
Warum verbietet sich der Vergleich? Wir sind (eigentlich) kein Entwicklungsland. Unser direkter Nachbar Frankreich ist aber Lichtjahre weiter als wir und ich finde das lässt sich durchaus vergleichen. Ich meine natürlich nicht das sich ein Entwickler dafür schämen muss das er mit 1mio kein Spiel wie Last of Us machen kann - das ist sonnenklar. Dennoch ist es insgesamt für eine Technologienation wie Deutschland imho ein Armutszeugnis.

Aber schalten wir mal einen Gang zurück und nehmen Kingdom Come: Deliverance. Das wäre jetzt glaub ich nicht ein unerreichbares Level für deutsche Entwickler und das Spiel geniesst internationale Bekanntheit und Beliebtheit. Warum kriegen wir sowas nicht hin? Ok, Elex.. naja... diskutabel, geht in die Richtung aber kommt imo nicht ran.

Antworten