Weltherrschaft: Alles Live

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
ClintSchiesstGut
Beiträge: 311
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von ClintSchiesstGut » 11. Apr 2019, 18:16

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
11. Apr 2019, 13:46
ClintSchiesstGut hat geschrieben:
11. Apr 2019, 12:27
Jetzt fragt der ein oder andere vielleicht, ja dann werde doch Backer bevor du 'Spenden' überweist für Gratis Podcasts - Da sage ich... Nö... Ich bin Mr. Old-school und möchte KEINE online Zahlungstransaktionen durch führen.
Heißt das, dass du mit einem ausgefüllten Überweisungsformular zur Bank gehst? :ugly:
Das heißt an 1. Stelle, dass ich keine IBAN irgendwo 'online' angebe. Und ja, ich mache auch kein online Banking. ;)
100m Sprinter beim PS5 Release, sei dabei! :)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1095
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Lurtz » 11. Apr 2019, 18:35

zackzackab hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:37
Das stößt mir bei einem Finanzierungsmodell, das zu einem nicht unwesentlichen Teil über persönliche Sympathie funktioniert, besonders sauer auf.
Wieso funktioniert das Finanzierungsmodell nur über Sympathie? Weil man praktisch alles relevante in ein erschwingliches Tier packt, und nicht wie zB Stay Forever von vornherein hinter deutlich mehr monatlichen (!) Beitrag versteckt? :think:

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 559
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Varus » 11. Apr 2019, 18:36

DerSpieler hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:52
Ich war jetzt nur in Köln beim Auftritt und mir wärs egal gewesen wenn sie den veröffentlicht hätten in welcher Form auch immer. Aber ich kanns aus dem Bauch heraus verstehen wenn jemand das etwas anders sieht. Da gibts kein richtig oder falsch.
Amen, ich denke so ist es gut zusammengefasst. Darüber wurde im anderen Thread wahrlich genug diskutiert. Zum Rest: klingt doch alles ganz gut so weit :). Ich kenne zwar die Befähigung eures Coaches aus München nicht, halte den Preis aber durchaus für realistisch. Bin jetzt seit ca. 8 Monaten auch im echten Berufsleben und versuche seit einigen Wochen an meine erste Fortbildung zu kommen. Nach oben hin scheint es da echt kaum ein Limit zu geben, selbst wenn im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Will gar nicht wissen, wie die Preise in der Privatwirtschaft da aussehen.

Merch fänd ich echt cool. Wäre für mich auf jeden Fall eher reizen, als Mitschnitte von Live-Auftritten. Finde Live-Mitschnitte aber prinzipiell doof, insofern...
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

zackzackab
Beiträge: 324
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von zackzackab » 11. Apr 2019, 18:37

Lurtz hat geschrieben:
11. Apr 2019, 18:35
zackzackab hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:37
Das stößt mir bei einem Finanzierungsmodell, das zu einem nicht unwesentlichen Teil über persönliche Sympathie funktioniert, besonders sauer auf.
Wieso funktioniert das Finanzierungsmodell nur über Sympathie? Weil man praktisch alles relevante in ein erschwingliches Tier packt, und nicht wie zB Stay Forever von vornherein hinter deutlich mehr monatlichen (!) Beitrag versteckt? :think:
Ich habe nicht geschrieben, dass es nur über Sympathie funktioniert. Und dass bei Crowdfunding für Hörinhalte der Erfolg zu einem nicht unwesentlichen Teil von Sympathien abhängt, haben die Jungs kürzlich erst in der Weltherrschaft(?) selbst so gesehen, als sie über Podcast-Netzwerke philosophiert haben.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 558
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von schneeland » 11. Apr 2019, 19:26

Danke für das Update! Ihr hättet auch gar nicht so intensiv rechtfertigen müssen, dass Ihr professionelle Unterstützung bei der Strategieplanung für das Projekt in Anspruch nehmt - das ergab für mich ziemlich unmittelbar Sinn.
Ansonsten: falls Ihr eine Tour machen solltet, reicht m.E. ein Mitschnitt absolut aus (zumindest wenn die Inhalte der Auftritte ähnlich sind). Es wäre aus meiner Sicht übrigens auch absolut vertretbar, wenn Ihr die Mitschnitte erst später (z.B. einen Monat nach dem Auftritt) zur Verfügung stellt.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Andre Peschke » 11. Apr 2019, 19:45

DerSpieler hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:56
Ja, eine vorherige klare Ankündigung à la "Wenns technisch nicht komplett schiefgeht stellen wir das für Gruppe XY danach in Form Z raus" hätte ich optimal gefunden (vielleicht gabs sie auch und ich hab sie verpasst, keine Ahnung). Aber das sind ja alles Learnings für die Zukunft.
Wir hatten vorher ja noch gar keinen Plan, ob das geht, wie viel Aufwand das ist etc.
zackzackab hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:37
Auf mich wirkt das ganze wie ein Versuchsballon, um auszuloten, wie viel und für was die Community in Zukunft noch mehr Geld ausgeben würde. Das stößt mir bei einem Finanzierungsmodell, das zu einem nicht unwesentlichen Teil über persönliche Sympathie funktioniert, besonders sauer auf.
Das tut mir leid, dass das so ankommt. Mal um meine Perspektive dazu darzustellen: Ich finde, wir haben seit Beginn des Projekts eigentlich immer nur mehr Gegenwert hinzugefügt. Wir haben bei der Patreon-Preiserhöhung damals sofort gesagt, dass wir die Kosten selbst fressen, anstatt sie an euch weiterzugeben. Wir haben Hunderten von Menschen in der Zeit kostenlos Zugang gegeben, weil sie uns geschrieben haben, dass es bei ihnen finanziell gerade klamm ist. Wir haben entgegen der ursprünglichen Ankündigung das solche Inhalte auf ein (damals zukünftiges) 10-Dollar-Tier kommen werden erstmal alle Reportagen in den 5-Dollar-Feed gesteckt. Wir haben bis heute jeden Prototypen erstmal kostenlos veröffentlicht. Wir haben bei Steady den 5-Euro-Einstiegspreis behalten, obwohl wir damit weniger verdient haben als auf Patreon. Wir haben auf Patreon nie auf Vorab-Zahlung umgestellt, obwohl das u.a. missbraucht werden kann und seit jeher missbraucht wird.

Vor allem haben wir euch aber von Anfang an immer hier und anderswo sehr transparent und aufrichtig unsere Überlegungen dargestellt. Hier ja auch und aus der resultierenden Diskussion haben wir den Ansatz abgeleitet, der für jeden akzeptabel sein sollte: Wer es einsieht zusätzlich etwas zu zahlen, der tut das. Wer nicht, der nicht. Ich wüsste echt nicht, wie man das noch fairer machen soll.

Wenn du also trotzdem misstrauisch bist, kann ich da echt nur sagen: Sorry, dass das so ist. Wenn wir dein Vertrauen bis hier hin nicht verdient haben, dann weiß ich auch nicht. Wie in der WH erklärt: Es ist ein Versuch die Live-Auftritte finanziell für uns weniger irrsinnig zu machen. That's it.
Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 17:46
Wacken wird gestreamt, ich hab in den letzten Jahren auch viele Rock am Ring Konzerte als Livestream oder Youtube Aufzeichung gesehen, ich hab mir das Slipknot Comeback Konzert als Livestream angesehen - das ist doch alles Usus und da beschweren sich doch auch keine Leute die vor Ort waren und wollen das Geld für ihr Ticket zurück.
Mein Gefühl ist, dass der Unterschied zwischen unserem Live-Auftritt und einer Aufzeichnung einfach erheblich geringer ist, als bei Slipknot. ^^ Zumal ja, wenn das möglich sein sollte, ich am liebsten in Zukunft auch einen (ordentlichen) Videomitschnitt dabei hätte.

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 684
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Wudan » 11. Apr 2019, 20:07

Andre Peschke hat geschrieben:
11. Apr 2019, 19:45
Mein Gefühl ist, dass der Unterschied zwischen unserem Live-Auftritt und einer Aufzeichnung einfach erheblich geringer ist, als bei Slipknot. ^^
Come on, dein Tischfeuerwerk war schon extrem nah an einer Rammstein Liveshow dran! :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Andre Peschke » 11. Apr 2019, 20:22

Wudan hat geschrieben:
11. Apr 2019, 20:07
Come on, dein Tischfeuerwerk war schon extrem nah an einer Rammstein Liveshow dran! :D
Wenn's allein nach mir ginge, hätten wir schon ein Pyrotechnik-Stretchgoal. Aber nein, meine engstirnigen Kollegen sind ja der Meinung, ein Liveauftritt müsse zwingend ohne Lebensgefahr ablaufen. Pfff. Dabei wäre es sogar der ironischste aller Tode (bekanntlich die beste Art abzutreten)!**

Andre
** Wer die Anekdote nicht kennt: In den GameStar-Kommentaren schrieb mal irgendwer "fick dich und krepier in einem Feuer". Seitdem war das ein redaktionsweiter Running-Gag, wenn es um ironische Beleidigungen ging.

Presto
Beiträge: 35
Registriert: 7. Dez 2017, 22:21

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Presto » 11. Apr 2019, 21:21

Ich bin Backer, war aber nicht beim Live-Auftritt zugegen. Ich sehe das wie einer meiner Vorredner... das monatliche Geld ist für den Podcast und nicht für Live-Auftritte, sprich ich würde da keine Aufnahme "einfordern" sondern den Leuten, die Zeit und Geld investiert haben um vor Ort zu sein, dieses Ereignis überlassen. Ich würde allerdings auch keinen festen Betrag ausgeben um eine Live-Aufnahme zu erwerben.

Das "Pay-what-you-want" finde ich in diesem Falle gut gewählt, da man so einen Eindruck bekommt wie eure Auftritte so sind und die eine oder andere Person so doch noch Lust bekommt, vielleicht eine Karte zu kaufen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1053
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von IpsilonZ » 11. Apr 2019, 21:31

Wollte mal ein großes Lob für die Weltherrschaftsfolge aussprechen.

Schön kompakt und offen kommuniziert, was grad so los ist. Auch die Entscheidung mit der Live-Folge finde ich gut. Ansonsten hätte ich sie auch einfach ignorieren können ohne groß grummelig zu sein. Aber so ist es halt ein sehr schöner Bonus-Content.
Und weil die Frage aufkam wie es in Zukunft mit dem Bedarf aussieht: Ich persönlich sehe jetzt den Mehrwert einer Liveaufzeichnung nicht, der den ja anscheinend sehr großen Aufwand rechtfertigt. Es ist nett zu haben aber grad weil ihr jetzt auch kein Comedy-Podcast seid (beim Podcast Ufo mag ich die Livefolgen sehr und würde sie auch nur ungern missen) würde ich es nur als kleinen Bonus sehen.
Muss dazu aber auch fairerweise sagen, dass ich bisher nur den Anfang der Liveaufzeichnung gehört habe. Vielleicht belehrt mich die Aufzeichnung ja eines besseren.

Den Teil mit dem Berater den ihr hinzugezogen habt fand ich sehr spannend und ist auch der Auslöser, warum ich eure Offenheit hier so gelobt habe. Ich fand das sehr interessant mal von außen so einen kleinen Blick zu bekommen, was ihr so anstellt um das Projekt voranzubringen. Schön zu hören, dass ihr da weiter so lernbegierig seid. Das lässt mich sehr positiv in die Zukunft schauen.

Eine kleine Kritik zum Schluss zum "lieben Geld". Der Teil war mir etwas knapp und wenig aussagekräftig. Die Zahlen selbst könnte ich auch selbst nachschlagen und dann auch einigermaßen abschätzen wie viel da übrig bleibt (hatte letztens selbst geguckt und gedacht "joa, das könnten etwa 25k Euro sein").
Viel spannender fänd ich hier eine grobe Einschätzung wie das Geld so angewendet wird, wie viel davon in Personalkosten geht, wie viel in Technikkrams, Weiterbildung oder Spiele an sich geht usw.
Wenn euch das dann doch ein zu tiefer Blick in die Geldplanung ist, ist das nur fair. Aber so wirkte der Teil auf mich etwas zu unvorbereitet und nicht wirklich wertvoll.

Aber davon ab eine schöne und interessante Folge. :)

Benutzeravatar
Gawain
Beiträge: 11
Registriert: 30. Mär 2019, 18:52

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Gawain » 11. Apr 2019, 21:34

Zum Unterschied zwischen Livekonzerten und Livepodcasts:
Livekonzerte gerade großer Bands (Wacken etc) sind auch optisch Großereignisse. Riesige Bühnenbilder, Pyroshows, Performances. Dazu mitsingendes Publikum, Gänsehautmomente beim Lieblingssong, Moshpit, Soundqualität (Wacken-Boxen an der Bühne > Boxen an meinem Rechner. Immer.) etc. Hier macht es durchaus einen großen Unterschied, ob ich mir das im Livestream anschaue, oder ob ich live vor Ort bin.
Bei einem Livepodcast sehe ich zwar die blendende Schönheit unserer Podcaster endlich einmal live ( :D ), sehe Mimik und Gestik, spreche danach vielleicht mit ihnen, trinke ein Bier (aber nicht euer widerliches Kölsch!) - aber das Event selbst, das Gespräch, ist zu 90% das Selbe. Es hat durchaus einen großen Mehrwert, der es wert macht, hinzufahren. Aber das Grundprodukt des Gespräches zwischen den Podcastern ist mit Ausnahme von Mimik und Gestik das Gleiche (was um Gottes Willen nichts negatives ist, sondern einfach dem Unterschied zwischen Konzerten von Headliner-Konzerten und Podcasts als Medium geschuldet ist).
Daher verstehe ich schon, dass sie hier einen Unterschied machen, und den Liveauftritt nicht einfach 1:1 streamen. Weil das den Live-Besuch doch einfach weniger notwendig macht, wenn ich so doch beinahe das gleiche Produkt habe, gerade wenn nicht Kommunikation mit den Podcastern und anderen Fans das Ziel ist. Daher befürworte ich eine gewisse Hürde da durchaus, bzw. verteidige eure Lösung - und finde es nur adäquat, da dann auch etwas zu geben. Zumal ihr euch ja, wie die Videos und die Überarbeitung des Live-Podcasts durch Lars zeigen, auch wirklich Mühe gegeben habt, uns ein Produkt für das Geld zu geben, statt einfach einen unbearbeiteten Mitschnitt nebenher irgendwo hochzuladen.

Außerdem: Die Wacken-Veranstalter haben auch ganz andere Finanzen und bis zur letzten Verteuerung ein automatisch 12 Monate vorher ausverkauftes Festival im Rücken. Der Vergleich, der hier gemacht wurde, hinkt :D

Dass hier darum gebeten wird, den finanziellen Aufwand für Liveauftritte irgendwie auszugleichen, finde ich übrigens absolut angemessen. Zumal uns die Finanzen des Podcasts immer offen zugänglich gemacht wurden. Es passt doch nur in diese Linie, dass hier jetzt festgestellt wird, dass Liveauftritte und deren digitale Distribution nicht ins bisherige Budget fallen, sie uns aber freistellen, diesen Verlust freiwillig auszugleichen.



Ich hab jetzt noch eine Frage an Andre und Jochen:

Ich bin nun schon Capybara, und wenn ich, wie von euch vorgeschlagen, für diesen Monat das Paket wechsle, ist der Gewinn daraus jetzt ja nun nicht sonderlich groß :D
Wo schick ich euch denn die Spende für die Live-Sachen am besten, dass bei euch Netto möglichst viel übrig bleibt? Überweisung oder Paypal, oder macht das keinen Unterschied für euch?

P.S.: Für das Pyro-Stretchgoal! Ich hör dann die Pyroshow im Podcast zwar nur, aber man kann ja nun nicht alles haben! :D



Edit: Zum Rest der Weltherrschaft noch - die war fantastisch! Tolle Einblicke. Eure Offenheit ist wirklich bewundernswert, und vermutlich nicht allzu häufig. Und ich finde es auch völlig legitim, dass ihr da einen Berater hinzugezogen habt. Wachstum ist nicht nur aus ideellen Gründen nachvollziehbar, sondern auch, um künftigen Schwund an Hörern über viele Jahre (den man ja auch irgendwie einberechnen muss, Stagnation wird immer irgendwann zum Verlust) aufzufangen.
Und wenn ihr öfter live auftretet, sehe ich euch immer gern dabei zu! :) Bin also eher die Zielgruppe, für die ihr den Aufwand macht. Vielen Dank daher auch für die Möglichkeit, den Liveauftritt noch zu hören und in Highlights zu sehen! :)

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 63
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Laflamme » 11. Apr 2019, 22:30

Habe mal das mit Patreon probiert und brauche dazu eine kleine Hilfestellung. Auf meiner Seite gibt es da nur vier Möglichkeiten der Auswahl: 1, 5, 6 und 10. Als Capybara kann ich nichts erhöhen bzw. frei eingeben. Ist die Funktion irgendwo versteckt?

Ansonsten danke für die Angabe des Kontoinhabers (das will die PSK auf alle Fälle von mir), und die Frage, ob jemand weiß ob man für Überweisungen ins Ausland noch den BIC / Swift braucht? Wenn ja bräuchte ich den bitte (sollte Patreon nicht funktionieren).
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Andre Peschke » 11. Apr 2019, 22:41

Gawain hat geschrieben:
11. Apr 2019, 21:34
Wo schick ich euch denn die Spende für die Live-Sachen am besten, dass bei euch Netto möglichst viel übrig bleibt? Überweisung oder Paypal, oder macht das keinen Unterschied für euch?
Banküberweisung, ganz klar. Paypal zieht gleich fast 50 Cent ab.

Du könntest theoretisch auch auf Gamespodcast.de/abo einfach dein Paket jenseits die Capybara-Grenze erhöhen, aber vermutlich ist Überweisung einfacher und da geht weniger flöten.
Laflamme hat geschrieben:
11. Apr 2019, 22:30
Habe mal das mit Patreon probiert und brauche dazu eine kleine Hilfestellung. Auf meiner Seite gibt es da nur vier Möglichkeiten der Auswahl: 1, 5, 6 und 10. Als Capybara kann ich nichts erhöhen bzw. frei eingeben. Ist die Funktion irgendwo versteckt?
Du gehst ganz oben rechts auf dein Avatarbild, dann auf "My Memberships", dort auf "Edit" und dann kannst du dort den Betrag frei anpassen.

Andre

Benutzeravatar
Gawain
Beiträge: 11
Registriert: 30. Mär 2019, 18:52

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Gawain » 11. Apr 2019, 22:55

Andre Peschke hat geschrieben:
11. Apr 2019, 22:41
Du könntest theoretisch auch auf Gamespodcast.de/abo einfach dein Paket jenseits die Capybara-Grenze erhöhen, aber vermutlich ist Überweisung einfacher und da geht weniger flöten.
Danke dir, wird gemacht! Und soooo weit erhöhen kann ich's zwar auf Dauer nicht, aber ein bisschen was ist das noch drin monatlich, also mach ich das mal vor Monatsende. :)

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 63
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Laflamme » 11. Apr 2019, 22:55

Andre Peschke hat geschrieben:
11. Apr 2019, 22:41
Du gehst ganz oben rechts auf dein Avatarbild, dann auf "My Memberships", dort auf "Edit" und dann kannst du dort den Betrag frei anpassen.

Andre
Besten Dank! Aprilüberweisung auf 15 + 1,50 Gebühr erhöht, geht Anfang Mai dann wieder auf Capybaraniveau runter.

Übrigens war ich gerade vorhin bei ESPN - die Milwaukee Brewers führen mit einem 8-5 Record im Moment in der National League Central. Natürlich ist die Saison noch jung.
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

ClintSchiesstGut
Beiträge: 311
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von ClintSchiesstGut » 11. Apr 2019, 23:15

Super wäre es, wenn ich Jochen 1mal im Jahr treffen könnte und sag: "Hier, zweihundertdroelfzig Flocken, stimmt so! " :D

Ein Grinsen im Gesicht sagt mehr als 3 Werthers Echte im Mund. :D (... Und er wusste, dass er etwas ganz besonderes war)
100m Sprinter beim PS5 Release, sei dabei! :)

zackzackab
Beiträge: 324
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von zackzackab » 12. Apr 2019, 05:57

Andre Peschke hat geschrieben:
11. Apr 2019, 19:45

Das tut mir leid, dass das so ankommt. Mal um meine Perspektive dazu darzustellen: Ich finde, wir haben seit Beginn des Projekts eigentlich immer nur mehr Gegenwert hinzugefügt. Wir haben bei der Patreon-Preiserhöhung damals sofort gesagt, dass wir die Kosten selbst fressen, anstatt sie an euch weiterzugeben. Wir haben Hunderten von Menschen in der Zeit kostenlos Zugang gegeben, weil sie uns geschrieben haben, dass es bei ihnen finanziell gerade klamm ist. Wir haben entgegen der ursprünglichen Ankündigung das solche Inhalte auf ein (damals zukünftiges) 10-Dollar-Tier kommen werden erstmal alle Reportagen in den 5-Dollar-Feed gesteckt. Wir haben bis heute jeden Prototypen erstmal kostenlos veröffentlicht. Wir haben bei Steady den 5-Euro-Einstiegspreis behalten, obwohl wir damit weniger verdient haben als auf Patreon. Wir haben auf Patreon nie auf Vorab-Zahlung umgestellt, obwohl das u.a. missbraucht werden kann und seit jeher missbraucht wird.

Vor allem haben wir euch aber von Anfang an immer hier und anderswo sehr transparent und aufrichtig unsere Überlegungen dargestellt. Hier ja auch und aus der resultierenden Diskussion haben wir den Ansatz abgeleitet, der für jeden akzeptabel sein sollte: Wer es einsieht zusätzlich etwas zu zahlen, der tut das. Wer nicht, der nicht. Ich wüsste echt nicht, wie man das noch fairer machen soll.
Vorweg: Ich schätze eure weitreichende Transparenz und wenn zum Projekt jemand wie Nina dazustößt, halte ich mein Geld für gut angelegt. Deine Perspektive auf die Vergangenheit halte ich trotzdem für etwas einseitig. Dass Leuten, die nicht oder nur sehr schwer in der Lage sind oder wären, für euer Projekt zu zahlen, das Angebot kostenlos zur Verfügung gestellt wird, ist ne tolle Sache. Und ja, das Projekt ist zunehmend gehaltvoller geworden. Und ab hier beginnt das Aber:

Das erwarte ich zu einem gewissen Grad auch, wenn die monatlichen Einnahmen mit der Zeit dank größeren zahlenden Publikums immer weiter steigen. Abgesehen davon ist aber nicht jedes neue Format für jeden was. Der Mehrwert durch die Erweiterung kann sich für unterschiedliche Geschmäcker ganz unterschiedlich darstellen.

Dass ihr von einer ursprünglichen Ankündigung, die Reportagen nur für einen kleinen Kreis besonders spendabler Decker zu reservieren, wieder abgerückt seid, wird- wie die Patreon-Preiserhöhungsentscheidung auch - wahrscheinlich auch zu einem nicht unerheblichen Anteil eine strategische Entscheidung gewesen sein.

Und dass bei Steady an den 5 Euro festgehalten wurde, empfinde ich persönlich auch nicht als besonderes Zugeständnis oder Geschenk eurerseits. Ihr habt selbst gesagt, dass der Wechsel zu Steady wirtschaftlich in euerm Interesse liegt. Die Stabilität der Einnahmen durch den weitgehenden Wegfall des Wechselkursrisikos ist aus meiner Warte nichts, was euch die Community finanzierten müsste. Sie ist ein geldwerter Vorteil, für den ihr nach sorgfältiger Abwägung den Preis gezahlt habt. In dem Zusammenhang kam dann auch ein Aufruf an die Wechsler, Patreon und Steady für einen Monat parallel zu buchen, damit der Probemonat - nach euerm Verständnis - nicht zweckentfremdet wird und euch ein Monat verloren geht. Die Argumentationm fand ich damals auch komisch: Wer bei Paypal geblieben wäre, hätte nach meinem Verständnis für den letzten Monat nichts gezahlt, weil nach Kündigung des Patreon-Abos am Ende des letzten Abrechnungszeitraums nichts mehr anfällt. Wenn man parallel Steady dazubucht, entfällt durch die Vorauszahlung bei Steady dieser Vorteil und man zahlt für den letzten Steadymonat im Voraus und damit etwas. Den Aufruf zur Doppelbuchung fand ich daher damals auch ein bisschen daneben.

Und dass ihr Missbrauchsmöglichkeiten bei Patreon nicht genutzt habt, ist hoffentlich selbstverständlich gewesen. Und davon, dass die Prototypen kostenlos zur Verfügung stellen, dürftet ihr auch profitieren, weil dadurch sicher einige Leute Lust bekommen, Backer zu werden.

Im Endeffekt will ich sagen: Ja, ihr habt in der Vergangenheit einige gute Entscheidungen getroffen. Manche, die mir in Deinem Beitrag - vielleicht auch unbeabsichtigt - zu selbstlos rüberkommen, liegen aber auch in hohem Maße in eurem Interesse und sind daher nichts, was ich persönlich als ganz tolles Zugeständnis an die Community lese.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4109
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von Andre Peschke » 12. Apr 2019, 07:21

zackzackab hat geschrieben:
12. Apr 2019, 05:57
Dass ihr von einer ursprünglichen Ankündigung, die Reportagen nur für einen kleinen Kreis besonders spendabler Decker zu reservieren, wieder abgerückt seid, wird- wie die Patreon-Preiserhöhungsentscheidung auch - wahrscheinlich auch zu einem nicht unerheblichen Anteil eine strategische Entscheidung gewesen sein.
War's nicht. Genauso wie die Steady-Entscheidung. Aber mein Punkt war ja ein ganz anderer: Wäre deine Annahme korrekt, dass wir hier nur austesten wollen, wo sich die Community weiter monetarisieren lässt, dann hatten wir a) etliche viel bessere Gelegenheiten, bei denen wir uns jedes Mal anders entschieden haben und b) haben wir immer transparent Pläne offengelegt.

Natürlich läuft sowas am Ende darauf hinaus, inwieweit du uns / mir vertrauen willst. Im simpelsten: Du kannst dich an jeder beliebigen Stelle natürlich immer entscheiden mir schlicht nicht zu glauben wenn ich dir hier antworte. Aus meiner Sicht sprechen die Indizien gegen deine These, egal zu welcher Bewertung bei den Einzelpunkten du kommst. Wenn du diesen Standpunkt nicht einnehmen willst, ist das auch ok. Ich versuche hier ja nur Perspektiven zu vermitteln und ehrlich auf dich einzugehen.

Und als kleiner Disclaimer, damit nicht in drei Jahren jemand sagt, ich hätte sowas hier ausgeschlossen: Ich finde es auch nicht unstatthaft, falls wir jemals der Community irgendein Zusatzangebot unterbreiten würden. Ich hätte es auch legitim gefunden, wenn wir den Live-Auftritt separat verkaufen, wenn das der einzige Weg ist das wir weiter sinnvoll live auftreten können. Der Deal ist - aus meiner Sicht - dass wir versuchen wo immer es geht den Weg zu gehen der euch gegenüber so fair ist wie möglich. IMO haben wir das bisher bewiesen, aber ich bin selbstverständlich kein neutraler Beobachter.

Andre

tj91
Beiträge: 129
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von tj91 » 12. Apr 2019, 08:26

@zackzackab Du bringst eine gut argumentierte, alternative Sichtweise ein. Natürlich wägen Andre und Jochen immer in irgendeiner Form die Interessen der Community ab, aber natürlich sind nicht alle Entscheidungen aus purer Nächstenliebe entstanden. Aber man muss ihnen zumindest zugute halten, dass sie - egal aus welchem Kalkül sie es machen - nie die Community benachteiligt haben, um kurzfristige Gewinne zu erzielen, oder andere Vorteile zu erheischen.

Das kannst du denke ich als Fakt so akzeptieren, im wesentlichen schreibst du das ja selbst. Nur siehst du die wahren Beweggründe etwas misstrauischer als es die meisten hier empfinden.

Wenn du mit deiner Grundskepsis an das aktuelle Thema rangehst, kannst du selbstverständlich zu dem Schluss kommen, dass es sich um einen Versuchsballon handelt. IMO solltest du mal den alten Thread lesen, in dem das mit dem Bezahlungsmodell diskutiert wurde. Vielleicht legt sich dein Verdacht dann ein wenig. Zumindest wenn du Jochens Aussagen ein wenig Vertrauen schenkst und ihm keine "Schauspielerei" unterstellst.

Also: Du kannst den Podcastern selbstverständlich all das unterstellen, was du ihnen unterstellst. Also im Wesentlichen, dass sie über ihre Motive und Ziele lügen, bzw nenen wir es mal "beschönigen".
Das ist aber eine sehr pessimistische Auslegung der Faktenlage und, das muss man dazu sagen, es gibt IMO keinen Anhaltspunkt um das halbwegs stichfest machen zu können. Es gibt keinerlei Grund anzunehmen, dass die Podcaster bisher unehrlich waren.

Ich glaube auch, dass sie manchmal auf ihre Wortwahl achten, um eher die Vorteile für die Community hervorzuheben (statt ihre eigenen). Dazu kommt, dass sie sicherlich ihren eigenen Vorteil im Blick haben (warum auch nicht?). Aber ich habe nie das Gefühl, dass sie ihren eigenen Vorteil so hoch gewichten, dass sie deshalb gegen "das Wohl der Community" entscheiden. Und sie haben nie ihren eigenen Vorteil an den ganzen Dingen, die du ihnen vorwirfst, verschwiegen. Da waren sie auch immer offen, haben aber trotzdem niemanden zu irgendetwas genötigt (z.B. von Patreon zu Steady wechseln).

Ich glaube sowieso, dass ein ehrlicher und freundlicher Umgang langfristig am besten funktioniert. So wie ich die Podcaster einschätze, denken sie das auch. Daher sind die finanziellen und die persönlichen Interessen sowieso halbwegs identisch, sofern man sich nicht von einer Gier übermannen lässt, um kurzfristig Gewinne zu fahren. Aber das kennen die beiden ja schon zu Genüge aus der Games Industrie, das ist nicht nachhaltig (außer man ist SO erfolgreich, dass man dann ausgesorgt hat).

Ich könnte jetzt noch weiter ausschweifen, aber ich belasse es mal dabei :)


-------

Zum Thema: Super Sache! Ich hoffe ich denke später noch daran, einen kleinen Betrag zu überweisen. Schließlich hab ich damals ja für so eine (oder so ähnliche) Lösung argumentiert. Messen könnt ihr die konkreten Einnahmen durch den Livepodcast aber sicherlich nicht genau (um wirklich auszuloten, ob sich das ganze finanziell gelohnt hat, bzw auf 0 rausgekommen ist)?

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 719
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Weltherrschaft: Alles Live

Beitrag von toxic_garden » 12. Apr 2019, 08:41

Gawain hat geschrieben:
11. Apr 2019, 21:34
Außerdem: Die Wacken-Veranstalter haben auch ganz andere Finanzen und bis zur letzten Verteuerung ein automatisch 12 Monate vorher ausverkauftes Festival im Rücken. Der Vergleich, der hier gemacht wurde, hinkt :D
es gibt einen Unterschied zwischen einem Vergleich und einem Beispiel. ^^
Mir ging es ja auch nicht um die Perspektive des Veranstalters, sondern um die das Gastes. Von dort kam ja die Diskussion über (un-)Möglichkeit der Monetarisierung des Auftritts. Und wie schon erwähnt, hatten wir bei dem Auftritt auch ne derbe fette Pyro-Show mit Explosionen, nem tanzenden (naja) Stange uvm. Da kommt der optische Effekt sicher nicht soo kurz, wie du es darstellst. Alleine durch die Publikumsinteraktion unterscheidet sich das in meinen Augen schon sehr von einem normalen Podcast.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Antworten