PC Aufrüst- und Kaufberatung

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 108
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Errorelli » 22. Apr 2019, 10:55

derFuchsi hat geschrieben:
20. Apr 2019, 22:35
...
Muss meine Aussage ein kleines Stück revidieren.

Während in 1080p die 60fps nicht haltbar sind mit dem 4790k, schafft der in 4k die 30 fps in Max seetings.

>>holy Shit ...ac Origins in nativen 4k und Hdr auf 65 Zoll ist fast schon pervers


Auch wenn HDR gaming auf dem PC echt ein Horror ist...
Während das Spiel wenigstens automatisch in Windows HDR aktiviert, weiß man trotzdem nie ob RGB Farbraum, Schwarzwert etc richtig eingestellt sind.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2356
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von derFuchsi » 22. Apr 2019, 11:47

1440p

Bild
Bild
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 768
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Peter » 22. Apr 2019, 13:07

AC Origins ist extrem Prozessorlastig, vor allen Dingen in Bezug auf die Anzahl der Kerne, während der Takt nur zweitrangig ist. Mit 4 Kernen sind keine konstanten 60fps drin, weswegen ich es bei mir auf 45fps limitiert habe, die durchgehend erreicht werden. Das ist bei mir auch grad die Grenze, an der es noch relativ flüssig wirkt.

Ist auch die Frage, ob man es loben soll, dass ein Spiel mal viele Kerne richtig auslastet, oder ob das einfach nur schlecht optimiert ist...

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 727
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Darkcloud » 22. Apr 2019, 18:56

derFuchsi hat geschrieben:
22. Apr 2019, 11:47
1440p

Bild
Bild
du dürftest aber eh ins GPU-Limit rennen. Bei mir sind die Ergebnisse recht ähnlich mit meiner 1070 und einem Ryzen 2700 (auf 4ghz hochgetaktet). Die CPU langweilt sich in dem spiel mit ca 39% Auslastung eher noch.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2356
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von derFuchsi » 22. Apr 2019, 19:29

Darkcloud hat geschrieben:
22. Apr 2019, 18:56
du dürftest aber eh ins GPU-Limit rennen.
Ähm nein...
CPU ist tatsächlich zum ersten mal konstant auf 100% in diesem Spiel. Habe ich so noch nie gesehen bisher.
Kann aber sein dass CPU und GPU gut harmonieren und auch mit stärkerer CPU kaum mehr geht. Trotzdem auch ein bisschen erschreckend bei einer Grafikkarte die zu dem Zeitpunkt knapp 500 Taler gekostet hat Holladiewaldfee.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 768
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Peter » 22. Apr 2019, 20:07

Wie gesagt, die Kerne/Threads sind bei Origins entscheidend, der Takt und die IPC dagegen nur zweitranging. 4 Kerne sind zu wenig und permanent bei 100%, erst ab 12 (!) Threads hat eine CPU Luft und wird nicht mehr durchgehend ausgelastet.

Bei einem Ryzen 2700 und einer 1070 limitiert dann natürlich letztere.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 727
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Darkcloud » 22. Apr 2019, 23:19

derFuchsi hat geschrieben:
22. Apr 2019, 19:29
[
Ähm nein...
CPU ist tatsächlich zum ersten mal konstant auf 100% in diesem Spiel. Habe ich so noch nie gesehen bisher.
So lange du da keine wirklich merklichen hänger hast, denn die die ich beim erreichen des CPU-Limits in Spielen hatte waren sehr viel auffälliger und störender als die im GPU Limit bei den meisten Spielen würde ich mir da nicht so die Gedanken machen, das Spiel ist halt eher trotzdem noch die Ausnahme und auch da würdest du halt mit ner besseren CPU nicht wirklich was rausholen aufgrund des GPU-Limits.

Benutzeravatar
BuIIetRide
Beiträge: 19
Registriert: 11. Jul 2018, 18:15

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von BuIIetRide » 24. Apr 2019, 11:43

Hallo, werte Forenkollegen,
ich spiele mit dem Gedanken mir einen neuen PC zusammenzubasteln und möchte zunächst mal mit einem neuen Mainboard + CPU und Ram anfangen. Dabei ist mir wichtig, dass ich auch für die Zukunft gerüstet bin (in den nächsten ~5 Jahren würde ich gerne was CPU angeht Ruhe haben) und WQHD möglichst mit 100 Frames+ (hauptsächlich in Multiplayertiteln) ausschöpfen kann. Am besten natürlich auf den höchsten Settings.
Das kann dann natürlich schnell recht teuer werden. Haltet ihr den i7 8700K vl schon für Overkill, zu wenig, oder würde ich damit gut fahren?
Bis jetzt habe ich mit Intel bessere Erfahrungen gemacht als mit AMD, aber vielleicht hat sich da in den letzten Jahren einiges getan und ihr könnt mich vom Gegenteil überzeugen.
Danke schonmal :)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2356
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von derFuchsi » 24. Apr 2019, 11:49

Wenn du damit leben kannst dass dein High-End Rechner in 5 Jahren nur noch Mittelmaß ist (siehe oben)... So weit bin ich gerade :D

Ich würde als allgemeinen Tipp nicht die allerneueste und fetteste Hardware kaufen die es gibt, das Zeug ist meist nur unverhältnismäßig teuer im Vergleich zur gebotenen Mehrleistung. Ein-zwei Nummern kleiner tun es meistens auch und man spart eine Menge Geld.

Ich bin eigentlich auch Intel-Fan aber mittlerweile würde ich die Ryzen Dinger nicht gleich von vorneherein ausschließen.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 768
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Peter » 24. Apr 2019, 12:03

Man könnte zumindest mal die in Kürze (evtl. noch im Mai) erscheinenden Ryzen 3000er abwarten. Und mit Blick auf die Zukunft würde ich einen 8-Kerner nehmen.

ZiggyStardust
Beiträge: 273
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von ZiggyStardust » 30. Apr 2019, 14:42

http://www.pcgameshardware.de/PC-Games- ... Cs-661819/

Reichen die beiden PCs für 1349€ und 1449€ um aktuelle Spiele in 1080p mit 60 fps spielen zu können? So viel spiel ich eigentlich nicht, von daher wäre mir wichtig dass der PC beim normalen Arbeiten und Surfen flüsterleise ist. Aber es wäre schön trotzdem die Option zu haben mal was zu spielen. Es eilt auch nicht wirklich bei mir, bis Januar 2020 soll Windows 7 ja noch unterstützt werden. Am Besten würde mir wohl Oktober passen für einen Neukauf.

tj91
Beiträge: 133
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 30. Apr 2019, 17:12

Reichen tun sie, aber du kannst dir für den Preis auch einen PC mit besserer CPU und GPU selbst zusammenbauen. Oder vermutlich auch zusammenbauen lassen.

Oder du kannst einen viel günstigeren PC bauen, der trotzdem für das Gelegenheitsspielen geeignet ist.

Textsortenlinguistik
Beiträge: 230
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Textsortenlinguistik » 2. Mai 2019, 11:01

Guten Tag,

da ich zuweilen Bluescreens aufgrund von Problemen mit dem "Memory Management" bekomme und die Windows-Speicherdiagnose auch Hardwarefehler findet, ist es wohl an der Zeit über neuen Arbeitsspeicher nachzudenken. Denke ich zumindest, mir fällt keine Möglichkeit auszuschließen, dass es nicht am Mainboard liegt..

Mein System sieht folgendermaßen aus:

Gigabyte HD87-HD3
Intel Xeon E3-1230v3
8 GB DDR3-RAM
GTX770 2GB

Dem Handbuch des Mainboards zufolge brauche ich wohl DDR3-RAM. Allerdings habe ich keine Ahnung, was die Unterschiede im Takt(?) bedeuten, also 1333/1600/1866 usw.

Grundsätzlich fehlt mir auch mittelfristig das Geld, um eine größere Aufrüstung vorzunehmen. Falls jmd. vorschlägt, direkt auf ein neues Mainboard mit DDR4-Speicher umzurüsten. Wenn, dann würde ich bei diesem System wohl ohnehin zuerst die Grafikkarte tauschen und dann in Zukunft einmal MB/CPU/RAM. Haltet ihr das auch für sinnvoll?

Bin dankbar über eine Beratung!
Bild

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 803
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von DexterKane » 2. Mai 2019, 11:38

Hallo zusammen,

da mein Rechner langsam mal wieder einige Erneuerungen braucht und ich beim Thema Hardware mehr so der Jochen bin, hab ich mir gedacht, ich frage hier mal nach Tipps.

Mein derzeitiges Setup ist knapp 6 Jahre alt und bei aktuellen Spielen wie Odyssey bekomme ich bei Full HD langsam Probleme.

Ich habe zurzeit:
Intel iCore 5 4690
8 GB RAM
MSI GTX960 2 GB VRAM

Aus dem Bauch raus würde ich sagen der Flaschenhals liegt bei Graka und RAM, von 8 auf 16 GB zu erhöhen ist dann ja relativ intuitiv, bei der Grafikkarte tue ich mich da aber erheblich schwerer.

Ich wäre von der Auslegung her auf der Suche nach einer Karte, mit der ich möglichst lange „Ruhe“ ab, also so eine Art Preis-Leistungs-Sieger, mit der ich relativ zukunftssicher Full HD mit hohen Details die nächsten Jahre spielen kann. Mehr als 200-250 Euro möchte ich eigentlich nicht ausgeben, RAM und (wahrscheinlich) Mainboard kommen ja auch noch dazu. An höheren Auflösungen hab ich kein Interesse 1080p reichen mir, ich spiele hauptsächlich am PC, weil das durch die geringeren Spielepreise mittelfristig günstiger ist als auf der Konsole zu spielen.

Welche Karte würdet Ihr mir empfehlen? Früher hab ich immer den 750-1.000 € PC bei der Gamestar angeguckt, aber auf der neuen Seite finde ich nur noch Tests, die mich mit Fachchinesisch erschlagen. ;)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2356
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von derFuchsi » 2. Mai 2019, 11:45

Hier wäre wohl der 1333er ausreichend.

Für Speicherprobleme war früher immer Memtest86+ sehr nützlich. Mittlerweile gibts auch nen USB Installer, DVD Laufwerke sind ja mittlerweile out am PC.
(Update: Das Tool läuft zwar auch noch mit DDR-4 Speicher aber weil das Tool seit 2013 nicht mehr aktualisiert wird sollte man vielleicht das Original nutzen)
Würde ich mal an deiner Stelle probieren mit jeweils einem Speichermodul um einzugrenzen welcher kaputt ist (Wenn du mehrere drin hast) oder ob überhaupt.

Bessere Grafikkarte ist eigentlich immer gut und das Einzige was ich aufrüste. Das mache ich in der Regel auch so lange bis der Prozessor am Limit ist bei aktuellen Sachen. Aufrüsten kannst du bei CPU dann sowieso meist vergessen weil man dann für den neuen Prozessor ein komplett neues Board + neuen Speicher (DDR4) benötigt. Und selbst wenn es für den alten Sockel noch bessere CPUs aufzutreiben sind, ist die Leistungssteigerung in der Regel dann vernachlässigbar wenn man nicht gerade ein absolutes Low-Budget Modell eingebaut.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 3. Mai 2019, 11:47, insgesamt 2-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

tj91
Beiträge: 133
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 3. Mai 2019, 09:06

Textsortenlinguistik hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:01
Denke ich zumindest, mir fällt keine Möglichkeit auszuschließen, dass es nicht am Mainboard liegt..
Ich würde davon ausgehen, dass der RAM kaputt ist. Das ist die deutlich wahrscheinlichere Option :) Teste mal die beiden RAM Riegel separat mit Memtest, wie schon vorgeschlagen. Das könnte Klarheit bringen.
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:01
Allerdings habe ich keine Ahnung, was die Unterschiede im Takt(?) bedeuten, also 1333/1600/1866 usw.
Grundsätzlich ist höher taktender RAM besser (schneller). Der Unterschied ist je nach Szenario merkbar (ein paar fps), oder eben auch nicht. Also: Nimm schnelleren RAM, wenn es kein großer Aufpreis ist, ansonsten den günstigeren.
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:01
Wenn, dann würde ich bei diesem System wohl ohnehin zuerst die Grafikkarte tauschen und dann in Zukunft einmal MB/CPU/RAM. Haltet ihr das auch für sinnvoll?
Kann man auf jeden Fall so machen. Die Grafikkarte aufzurüsten muss übrigens gar nicht mal so teuer sein, wenn man sie gebraucht kauft. Z.B. eine RX 570 gibt es schon ab ca. 90 Euro. In der Regel geht sie für etwas mehr weg, mit etwas Geduld könnte das aber klappen. Für deine GTX 770 würdest du auch noch was bekommen. Vielleicht 30-50€, schätze ich jetzt mal.

Das wäre nur ein kleines Upgrade, 20-30% mehr Leistung (je nach Spiel auch deutlich mehr). Die nächste Stufe wäre eine RX 580, welche man für ca. 120€ bekommen kann und noch mal ein deutliches Stück mehr Leistung bietet.
DexterKane hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:38
Mein derzeitiges Setup ist knapp 6 Jahre alt und bei aktuellen Spielen wie Odyssey bekomme ich bei Full HD langsam Probleme.
Das ist soweit ich weiß ein relativ CPU lastiges Spiel. Das heißt, hier könnte tatsächlich auch deine CPU verhindern, dass du 60 fps bekommst. Ausprobieren kannst du das z.B., indem du die Grafik-Settings extrem niedrig drehst. Auflösung so gering wie möglich. Wenn du dann keine 60 fps bekommst, dann wegen der CPU.

Aber ja, deine Grafikkarte ist definitiv das dringendere Problem. Und 8 GB RAM sind nicht zeitgemäß, aber IMO sollte es nicht verhindern, dass du 60 fps bekommst. Wenn du aber günstig auf 16 GB upgraden kannst, ist es ein no-brainer :) (ich kenne die DDR3 Preise gerade nicht)
DexterKane hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:38
Ich wäre von der Auslegung her auf der Suche nach einer Karte, mit der ich möglichst lange „Ruhe“ ab, also so eine Art Preis-Leistungs-Sieger, mit der ich relativ zukunftssicher Full HD mit hohen Details die nächsten Jahre spielen kann. Mehr als 200-250 Euro möchte ich eigentlich nicht ausgeben
Hmmm, das ist nicht so einfach. Ich würde definitiv zu etwas gebrauchtem raten, wenn dich das nicht abschreckt. Da bekommst du einfach mehr für's Geld. Dann kannst z.B. eine GTX 1070 kaufen. Die kann man schon ab ca. 190-200€ kriegen. Vielleicht eine "Mini" Version (weniger Lüfter, tendenziell lauter) noch ein wenig günstiger. Mit sehr viel Glück würdest du eine 1070 Ti oder RTX 2060 für 250€ (oder ein paar Kröten mehr) bekommen. Aber IMO bist du was Preis/Leistung angeht mit einer gebrauchten 1070 ganz gut dabei.

Das ist denke ich das beste was du in deinem Preisrahmen finden könntest.
Ansonsten neu: Am oberen Spektrum deines Budgets findest du wahrscheinlich eine GTX 1070 Mini oder eine Vega56 (mit Referenzdesign, auch laut). Um eher bei 200€ bzw sogar darunter zu bleiben, käme die RX 580/590 oder GTX 1060 in Frage.
Die 1070 bzw Vega 56 haben aber deutlich mehr Leistung.

Die GTX 1060 / RX 580 würde ich für Full HD Gaming aktuell schon empfehlen können, aber sie haben aktuell nicht mehr so viel Luft nach oben, also werden nicht "möglichst lange" für Ruhe sorgen.
DexterKane hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:38
RAM und (wahrscheinlich) Mainboard kommen ja auch noch dazu.
Wieso jetzt Mainboard? Also entweder alles, also RAM+Mainboard+CPU, oder nichts davon.

Voigt
Beiträge: 1316
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt » 3. Mai 2019, 11:16

Ich hätte eine GTX 970 SSC abzugeben für so 80€ inkl Versand, wenn dahingehend Interesse bestünde.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 321
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Puschkin » 3. Mai 2019, 22:41

Hat hier jemand Erfahrungen mit den Samsung QLED Monitoren gemacht?

Sind die zu empfehlen?
Ich fand den
Samsung C32HG70, 32" (LC32HG70QQUXEN) mit 1440p ganz interessant.

https://www.heise.de/preisvergleich/sam ... at&hloc=de

Ich würde gerne etwas kaufen das die nächsten 8 Jahre hält. Natürlich kann niemand garantieren, dass das Ding so lange durchhält, ich meine eher, so Technologie mäßig.

Und weiss jemand ob es möglich ist das Ding um 180° um seine Stehachse zu drehen? Der Fuss sieht erstmal nicht so aus.
(Stell dir vor du sitzt am Schreibtisch. Du guckst einer Person an der anderen Seite des Tisches genau dir gegenüber ins gesicht. Dazwischen steht der Monitor auf 0° du kannst den Bildschirm sehen. Der Monitor wird um 180° gedreht. Nun guckst du auf die Monitorrückseite und die Person gegenüber kann den Bildschirm lesen.

Die Alternative wäre ein guter IPS Bildschirm in 1440p.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

tj91
Beiträge: 133
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 4. Mai 2019, 09:44

https://www.tftcentral.co.uk/reviews/sa ... 32hg70.htm

Ausführliches Review. Vor allem den Punkt mit Flickering (ich glaube bei unter 100% Helligkeit) solltest du beachten. Beim 27" Modell soll es das wohl nicht geben. Außerdem (wie bei VA Panels oft der Fall) gibt es hier Probleme mit der Pixel Response Time.

Beides kann stören, hängt aber letztendlich vom Betrachter ab.

Tipp wenn man einigermaßen gut Englisch kann: Reddit + "Monitor Modell" googlen gibt oft ein paar Threads im Monitor Subreddit, in dem man schnell ein paar interessante (aber subjektive) Eindrücke sammeln kann.
Ich würde gerne etwas kaufen das die nächsten 8 Jahre hält. Natürlich kann niemand garantieren, dass das Ding so lange durchhält, ich meine eher, so Technologie mäßig.
Typischerweise kannst du gute Monitore sehr lange benutzen. Ich kann dir nicht versprechen, dass in 8 Jahren keine deutlich fortschrittlicheren Monitore existieren. Die Frage ist, ob du den Fortschritt für deinen Monitor auch brauchst. Die Frage ist zu individuell, als dass ich sie für dich beantworten könnte.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 803
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von DexterKane » 6. Mai 2019, 11:34

@tj91

Erstmal vielen Dank für die Ratschläge. Gebraucht möchte ich tatsächilch nur ungern kaufen, da ich gerne die Herstellergewährleistung will. Hab da schon schlechte Erfahrungen gemacht und mein Kaufmannsgehirn schreit dann immer, dass ich im Zweifel lieber mehr Geld ausgeben will.

Bei den Neupreismodellen seh ich dann die 1070 Mini bei den Elektrodiscountern für 259 €, die scheint zumindest bei Last nicht nennenswert lauter als meine derzeitige Karte zu sein und in der Regel spiel ich eh mit Kopfhörern bzw. hab nebenbei noch Netflix o. ä. laufen. Wird also wohl darauf hinauslaufen, danke für die Hilfe! :)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Antworten