WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 702
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Jon Zen » 31. Mär 2019, 22:52

Hallo, ich habe ein Problem mit meinem Internet und es wäre super, wenn Ihr mir dabei helfen könntet.

Es geht um Folgendes:
Wenn jemand am anderen Ende des Hauses im Internet Videos streamt, steigt der Ping im gesamten W-Lan Netz an und wechselt ständig.
Aus 5 ms werden 1000 mit einer hohen Varianz. Die Folge ist, dass Online-Titel unmöglich werden zu spielen.

Wie ist mein W-Lan aufgebaut?
100 mbit Verbindung mit einem Telekom Speedport Smart Router
damit sind 2 Fritz Reapeater (z.B. FRITZ!Repeater 1160) verbunden, um die andere Teile des Hauses damit zu verbinden. Die sind nötig, weil auf Grund der Wände (dickes Holz) verliert sich das Signal innerhalb von 5-7 Metern trotz stärkster Sendeleistung.
Mein PC ist näher am Router als die Repeater, deswegen nutze ich das direkte Wlan des Routers (als WLAN-Stick nutze ich einen alten Repeater mit Lan Anschluss).
Das Problem ist, dass z.B. der Fernseher und andere Computer zwischen 5 und 20 Meter vom Modem entfernt stehen (der einzige Telefonanschluss liegt sehr weit weg vom Mittelpunkt des Hauses) und deswegen mit den Repetern verbunden sind.

Theoretisch müsste also im Umkreis um den Repeater eine 100 mbit Sendeleistung vorhanden sein, im Gebiet des ersten Repeaters noch 50 mbit und im 3. Gebiet 25 mbit sein.
Defacto ist das aber nicht der Fall, die Raten varieren stark. Die Realität sieht er: 25-80, 5-30 und 0-8 aus mit starker Variation. 100 mbit erhält man über Lan. Die Lan-Verbindung lässt sich nicht durch das Haus verlegen.

Mein Problem ist, dass sich mein PC im ersten Senderadius befindet, also dass ich eigentlich eine sehr gute Verbindung habe mit einem Ping von 5ms.
Schaut aber jemand im zweiten Radius über den Fritz Repeater Videos, schnellt mein Ping ins unermessliche.

Meine Lösungsgedanken wären die Folgende:

--> 1. Zugriffsrechte für den Fritz Repeater, z.B. maximal 90% des vorhandenen Volumens einstellen.
Problem: Kann man das einstellen? Ich habe kein passendes Menü im Menü des FRITZ!Repeater 1160 gefunden. Ich möchte nämlich nicht die Sendereichweite limitieren, sondern nur das was er dem anderen Netzwerk "absaugt".

--> 2. Neuer Router mit z.B. der WLAN Mesh Funktion (für Fritz Repeater)
Info: Wlan Mesh soll die Sendeleistung innerhalb des Hauses gleichverteilen. siehe: https://avm.de/mesh/
Problem: Würde das überhaupt helfen? Senkt diese Funktion den Ping bei bessere Verteilung? Oder würde es mich am Ende sogar drosseln?
Und: Gibt es günstigere Optionen als einen 220€ Router dafür anzuschaffen, der die Technologie beherrscht?

Es wäre super, wenn ihr mir ein paar Ratschläge zu dem etwas komplizierterem Problem geben könntet. Danke!

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 161
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von marduk667 » 31. Mär 2019, 23:15

Kann der alte Repeater vielleicht auch nur alte WLAN Standards und sorgt damit für "Verwirrung". Ich würde bei sowas erstmal zu vernünftiger Verkabelung raten, alternativ dlan/devolo über Strom.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 702
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Jon Zen » 31. Mär 2019, 23:31

marduk667 hat geschrieben:
31. Mär 2019, 23:15
Kann der alte Repeater vielleicht auch nur alte WLAN Standards und sorgt damit für "Verwirrung". Ich würde bei sowas erstmal zu vernünftiger Verkabelung raten, alternativ dlan/devolo über Strom.
Das dachte ich auch erst, aber kann es schon länger ausschließen. Es betrifft alle W-Lan Geräte im Radius des Routers. Das ist dieser Repeater: WN2000RPTv2, der in meinen Tests besser ist als andere, "echte" WLAN Sticks https://www.netgear.com/support/product ... RPTv2.aspx.
Also, das war eine falsche Spur.

dlan über Devolo und TP-Link nutzt ich früher, aber es gibt Störungen im Stromnetz (alte Leitungen aus den 80er oder 90er, die vermutlich nicht professionell verlegt wurden), weshalb das nur noch mehr Probleme verursacht (schwankender Ping, sehr niedrige Reichweite).

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 261
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von DickHorner » 1. Apr 2019, 07:37

Wenn Dein Router sowas wie dynamic QoS hat würde ich das mal deaktivieren oder das Gerät, zu dem gestreamt wird, depriorisieren.

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 161
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von marduk667 » 1. Apr 2019, 07:51

Kann der speedport evtl ein gastwlan auf anderen Kanal aufmachen das du dann zum zocken nutzen kannst?

ClintSchiesstGut
Beiträge: 296
Registriert: 16. Mär 2019, 13:18
Wohnort: West NRW

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von ClintSchiesstGut » 1. Apr 2019, 08:32

Hallo 1. April - Geld löst viele Probleme...

Mit so etwas musste ich daheim auch schon rumschlagen und habe mir überlegt einfach mal "Geld" in die Wirtschaft zu pumpen.
Da greift man einfach zu dem teuersten Smartphone Tarif von z.B. Telekom (Magenta XL) und holt sich die Flat auf's Smartphone.
Dann einfach das Smartphone neben Konsole oder PC legen und die "Arbeit" machen lassen. ;)

Ok...75-90 Euro Vertragskosten (im Monat) kann man sich gut überlegen UND nach paar Monaten dürfte das Smartphone nur noch über "Netzkabel" laufen (da der Akku platt ist - wegen Dauerbetrieb ;) )...aber hey..."First World Problems und raus mit dem Geld".

Einen schönen 1. April. ;)

P.S.: Dieser Text wurde mit Ironie und 25% "Wirtschafts-Sarkasmus" geschrieben - NICHTS FÜR UNGUT ;)
Peg: "Al, es ist 23 Uhr, entweder du du kommst mit ins Bett oder fährst jetzt in den Zoo!"
Al: "Oh, ich habe eine Wahl, also ab in den Zoo." :D

tj91
Beiträge: 129
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von tj91 » 1. Apr 2019, 09:32

Vorweg, WLAN kann sehr tricky sein und ich bin da kein Experte, nutze es selbst ausschließlich in einer kleinen Wohnung (ein Router reicht) und auch nur für mobile Endgeräte

Zum Zocken kann ich allerdings immer nur das gute alte LAN mit einem Ethernet-Kabel empfehlen, falls das irgendwie möglich ist. Das würde dein Problem schon lösen, richtig? Es müsste ja "nur" zum PC, der Rest kann ja hohen Ping haben, oder ist das so stark ausgeprägt, dass auch das Streamen selbst problematisch ist?

Analog dazu ist es auch sinnvoll, Repeater per Ethernet anzubinden und nicht auch über WLAN. Aber da verstehe ich, dass man das vielleicht nicht will.

Viele sind schnell dabei zu sagen "man kann hier kein Ethernet verlegen" oder so, aber das lässt sich ja auch professioneller erledigen als es auf den Boden zu schmeißen und eine Stolperfalle zu spannen :) Vielleicht kannst Du die Optionen noch mal genauer durchdenken, es ist nämlich IMO immer noch die beste Variante.


Jetzt will ich zumindest skizzieren warum dein WLAN so schlecht sein könnte.

1) Die theoretische Sendeleistung wird eh nie erreicht. Das ist unter Laborbedingungen oder zumindest sehr günstigen Bedingungen.
2) Gerade im 2.4GHz Bereich gibt es extrem viele Überlagerungen mit anderen WLAN-Netzen (zB andere Wohnungen) die das Signal stören. Ist ein Paket fehlerhaft übertragen worden, muss es neu gesendet werden.
3) Was machen Repeater eigentlich? Sie empfangen das Signal (idR auf der gleichen Frequenz) und senden es erneut aus. Das belastet das Netz zusätzlich stark und es kann ja immer nur ein Teilnehmer zu einem Zeitpunkt senden. Und wenn mal zwei gleichzeitig senden, dann erhält man Kollisionen. WLAN ist so designed, dass es im Falle einer Kollision einen Backoff macht, also eine kurze zufällige Zeit wartet und dann noch ein mal das Paket sendet (CSMA/CA). Ich schätze mal dein PC kann sowohl den Router als auch den Repeater erreichen und eventuell auch noch das streamende Gerät (und umgekehrt). Na ja, je mehr gesendet wird, desto länger muss man auf einen "freien Sendeslot" warten und desto eher kommen Kollisionen vor, die das Problem noch mal verstärken, weil dann noch mehr Daten gesendet werden müssen.
4) Zusätzlich zu den Punkten gibt es bei WLAN auch noch Probleme mit Reflexionen und den aus der Physik bekannten Maxima und Minima an bestimmten Stellen. Auch kommen Dinge wie "Hidden Station" und "Exposed Station" hinzu, also Szenarien in denen ein WLAN Gerät nicht die gesamte Topologie des Netzes kennt und dann entweder unnötigerweise nicht sendet (wartet), oder aber unnötigerweise Kollisionen verursacht, da es ein weiter entferntes Gerät nicht sieht. Was durch asymmetrische Reichweiten für Senden/Empfangen verstärkt werden kann. Beispiel: Ein Gerät erreicht nicht nur den Repeater, sondern auch den Router, da das Senden durch die Reflexionen bis zum Router kommt, aber das Gerät bekommt nichts vom Router mit und "redet ihm einfach rein".

In Summe halte ich es also für Möglich, dass sich hier die Probleme zum Teil aufschaukeln, weil sich die Sende/Empfangsbereiche überlappen und es - wie auch immer - zu Kollisionen bzw langen Wartezeiten für einen freien Sendeslot kommt. Und zusätzlich ist das WLAN wie in Punkt 2) genannt auch oft schon vorbelastet. Wegen all dieser Sachen ist WLAN tricky und kann unerwartet problembehaftet sein.

Ich weiß nicht, ob Mesh grundsätzlich Vorteile bietet. Es gibt ja auch teure Repeater mit z.B zwei oder drei Kanälen (so dass es eben nicht zu einer einzigen Kollisionsdomäne kommt). Die sind vermutlich entsprechend teuer und der Router muss das auch mitmachen.
Einen Versuch wäre bessere Hardware allerdings schon Wert.

Jedenfalls wollte ich zumindest ein paar Probleme in Verbindung mit WLAN aufzeigen. Unter anderem um noch mal hervorzuheben, dass Kabel wirklich die einfachste und technisch überlegene Option ist - und wenn Löcher bohren okay ist, dann go for it. Zumindest für den PC sollte sich das lohnen.

Vielleicht kann jemand mit einem guten Marktüberblick und etwas Erfahrung mehr konkrete Tipps für dein WLAN geben :)

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1084
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Lurtz » 21. Apr 2019, 21:41

Ein paar Punkte zu meinen Erfahrungen mit WLAN:
-802.11 ist ein kollisionsvermeidendes Protokoll. Das heißt entscheidend sind nicht die (Fantasie)Geschwindigkeiten auf der Packung, sondern die Sendezeit, die deine Geräte in deiner Umgebung bekommen können (Airtime). Eine Einbeziehung deiner Umgebung ist also notwendig.
-Repeater machen das WLAN nicht schneller, sondern erhöhen die Reichweite. Da sie selbst Airtime beanspruchen, verlangsamen sie die Geschwindigkeit sogar. Dennoch kann ein Repeater an einem Endgerät natürlich für eine deutlich erhöhte Geschwindigkeit sorgen wenn das Signal ohne zu schwach ist.
-Mesh ist in erster Linie ein Marketingbegriff, der erstmal kaum was aussagt. Dahinter verbergen sich verschiedene technische Lösungen, die ein WLAN vor allem mit vielen Zugangspunkten besser machen sollen. Idealerweise hat ein Mesh-System einen eigenen (5 GHz) Kanal für die Kommunikation zwischen Router und Access-Points und kann dann noch eigene 802.11 n und ac Endpunkte bereitstellen. Die einzelnen Mesh-Lösungen sind größtenteils leider proprietär weshalb man keine Gerätetypen unterschiedlicher Hersteller mischen kann.
-Die meisten WLANs sind scheiße konfiguriert und sorgen so dafür, dass auch dein eigener Empfang gestört wird. Bestenfalls teilt man sich im 2,4 GHz-Bereich die Kanäle 1,5,9,13 mit 20 MHz Bandbreite. Dann hat man vier überlappungsfreie Kanäle. Leider funken die meisten Geräte standardmäßig immer noch auf Kanal 1, 6 oder 11. Oder man hat so Spezialisten die auf völlig krumme Kanäle gehen, weil sie da vermeintlich ungestört sind, und dann noch 40 MHz forcieren. Glückwunsch, du hast soeben dich und alle anderen gestört um in irgendeinem Menü höhere Fantasiezahlen stehen zu haben...
Auch aus dem Grund kommt man für Hochperformance-Anwendungen (also so ziemlich alles außer Surfen und Emails) an WLAN ac nicht vorbei. Die Reichweite ist zwar geringer, das hat aber den Vorteil dass auch die Nachbarn weniger stören können und man hat einfach grundlegend deutlich mehr Bandbreite. Da lohnt es sich dann auch einen Repeater mehr zu platzieren um weiterhin guten 5 GHz-Empfang zu bekommen. Leider ist das 5 GHz in Deutschland durch die gesetzlichen Begrenzungen ziemlich verkrüppelt - aber immer noch besser als nur n.

Ich habe hier auch eine Umgebung wo ich kein Ethernet gelegt bekomme. Meine günstige Lösung war die Anschaffung eines FritzRepeater 1750E, da eine FritzBox 7490 bereits vorhanden war. Damit kriege ich überall in der Wohnung 8er-Pings und kann meine 100 mbit/s voll ausreizen - für NAS etc. geht auch noch deutlich mehr. Mein PC hängt dabei per Ethernet direkt am Repeater, der Rest geht per WLAN rein. Repeater und Router sind durch zwei Wände getrennt.
Bei AVM bekommt man mittlerweile AP-Steering (11k/v, muss auch vom Endgerät unterstützt werden!) und mit einer FritzBox 7580/7590 und dem neuen FritzRepeater 3000 auch eine Lösung, die über einen eigenen Backkanal miteinander kommuniziert. Die günstige Lösung ohne eigenen Backkanal kann aber wie gesagt auch ausreichend funktionieren.
Damit bekommt man durchaus auch mit WLAN ein sehr schnelles und stabiles Setup hin, das Ethernet kaum nachsteht. Auch wenn das, sofern installierbar, natürlich immer vorzuziehen ist. Auch Mesh funktioniert bei mit Ethernet angeschlossenen Access Points noch besser.

Falls du IPTV benötigst sollte der Receiver direkt am Router hängen. Sonst benötigt jedes Netzwerkgerät Multicast-Support oder du legst dein komplettes Netzwerk mit dem Multicast lahm.

WLAN ax, das im 2,4 und 5 GHz Band funken und einige Lehren aus Mobilfunknetzen in 802.11 integriert und damit auch in hoch frequentierten Umgebungen besser funktionieren wird ist im Consumermarkt leider noch einige Zeit weg.

lnhh
Beiträge: 1238
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von lnhh » 22. Apr 2019, 21:04

Oder einfach mal nen wirklich guten AP, wie zB den unifi ap-ac-pro probieren.
Fuck Tapatalk

Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Raptor 2101 » 22. Apr 2019, 21:26

lnhh hat geschrieben:
22. Apr 2019, 21:04
Oder einfach mal nen wirklich guten AP, wie zB den unifi ap-ac-pro probieren.
Fürs probieren sind die Dinger ein bisschen teuer und für den unbedarften Nutzer auch etwas sperrig in der Handhabung. (Die Teile brauchen einen Controller zur Provisionierung oder eine App...)

Hat man diese Hürde genommen, kann ich die Teile unumwunden empfehlen. Die Leistung ist gerade bei den neuen Generationen (Unifi HD) gut und der Support ist über jeden Zweifel erhaben.

Wobei ich bei der Art des Schreibens den Threadersteller eher zu AVM rate....

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1084
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Lurtz » 22. Apr 2019, 22:21

lnhh hat geschrieben:
22. Apr 2019, 21:04
Oder einfach mal nen wirklich guten AP, wie zB den unifi ap-ac-pro probieren.
Das habe ich auch durch. Ein Unifi-AP allein kann aber auch keine Wunder bewirken. Sendeleistungstechnisch bewegt man sich eh in den gesetzlichen Vorgaben, weshalb selbst der Long-Range bei mir kaum mehr gebracht hat als die AVM-Hardware und die ganzen "Enterprise"-Features von Ubiquiti kommen auch eher im Zusammenspiel mehrerer Geräte zum Einsatz.
Aber wenn man das Wissen und die Lust hat das aufzusetzen kriegt man bei denen sicher so ziemlich das beste was für Heimanwender noch bezahl- und wartbar ist.

Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Raptor 2101 » 23. Apr 2019, 13:28

Lurtz hat geschrieben:
22. Apr 2019, 22:21
lnhh hat geschrieben:
22. Apr 2019, 21:04
Oder einfach mal nen wirklich guten AP, wie zB den unifi ap-ac-pro probieren.
Das habe ich auch durch. Ein Unifi-AP allein kann aber auch keine Wunder bewirken. Sendeleistungstechnisch bewegt man sich eh in den gesetzlichen Vorgaben, weshalb selbst der Long-Range bei mir kaum mehr gebracht hat als die AVM-Hardware und die ganzen "Enterprise"-Features von Ubiquiti kommen auch eher im Zusammenspiel mehrerer Geräte zum Einsatz.
Aber wenn man das Wissen und die Lust hat das aufzusetzen kriegt man bei denen sicher so ziemlich das beste was für Heimanwender noch bezahl- und wartbar ist.
Wenn du nicht gerade versucht hast dein Gehöfft mit der Fritzbox auszuleuchten, können die LongRange Modelle auch kaum ihren Vorteil ausspielen ...

Die neuen HD Modelle bringen laut test wohl ordentliche Vorteile bei Abschaltung und Reflektion, zaubern können die aber auch nicht. Bei rund 300 Eus pro dediziertem AP können sie aber wesentlich mehr Hard und SoftwareVoodoo auf das Problem werfen als zb AVM bei einem 50Eus Modell (oder sie streichen mehr Gewinn ein)

lnhh
Beiträge: 1238
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von lnhh » 23. Apr 2019, 13:59

Die "HD" Variante ist doch "nur" fuer High Density. "LR" halt fuer LongRange.

HD bietet theoretisch mehr Durchsatz fuer 2,4 ung 5ghz, aber kA ob das entsprechend den Unterschied bei Problemen mit dem lokalen Wlan macht.
Vllt hilft so nen Bericht: https://idomix.de/unifi-ap-ac-hd-praxis ... -vergleich


PRO
https://geizhals.de/ubiquiti-unifi-ap- ... 25749.html

HD
https://geizhals.de/ubiquiti-unifi-ap-a ... 73453.html

LR
https://geizhals.de/ubiquiti-unifi-ap-a ... 54669.html
Fuck Tapatalk

Raptor 2101
Beiträge: 608
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von Raptor 2101 » 23. Apr 2019, 17:08

lnhh hat geschrieben:
23. Apr 2019, 13:59
Die "HD" Variante ist doch "nur" fuer High Density. "LR" halt fuer LongRange.
Dieses beiden "nur" schlagen sich aber in Antennenlayout und Konfiguration nieder. Der LR ist quasi "baugleich" dem Pro und halt auf die Abdeckung größerer Gebiete ausgelegt (was sich mindestens mal in größeren Timeframes niederschlägt)

Der HD ist eine neue Produktlinie mit mehr Antennen und anderen Chips. Laut einigen Feldest kommt kann dieser die Bandbreite in widrigen bedingen hoch halten. (Reflektion Abschattung)

Die hohe Bandbreite und die hunderte User sind im Heimbereich eher egal....

lnhh
Beiträge: 1238
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: WLAN Geschwindigkeit und Ping mit Repeatern optimieren

Beitrag von lnhh » 23. Apr 2019, 17:10

Ok danke fuer die Erlaeuterung :)
Fuck Tapatalk

Antworten