Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
lnhh
Beiträge: 1149
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von lnhh » 6. Apr 2019, 20:28

VikingBK1981 hat geschrieben:
6. Apr 2019, 17:48
Bei Tests bei PC Games Hardware macht es keinen Unterschied.
https://www.computerbase.de/forum/threa ... y.1829356/

Also wenn das "nichts" ist, weiss ich auch nicht mehr.
Finde die Unterschied schon enorm. Mit sinkenden Ram Preisen, sollte man sich fuer einen Ryzen Gaming Rechner wirklich ueberlegen, ob man das Upgrade zu CL14 nicht vollzieht.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 278
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von VikingBK1981 » 6. Apr 2019, 22:43

Ja das ist schön und ich habe andere Tests gesehen. Sowohl bei der PC Games Hardware als auch auf YouTube. Dort war immer das Ergebnis, dass es fürs Zocken keinen Unterschied macht.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

tj91
Beiträge: 117
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tj91 » 7. Apr 2019, 08:32

Es macht sogar bei Intel einen Unterschied, das merke ich jedenfalls bei meinem i5-2500k (@4,2GHz). Wenn ich meinen 1333MHz RAM nicht übertakte, kriege ich deutlich weniger fps z.B. in Overwatch (spiele auf 144 Hz).

Dass besserer RAM keinen Vorteil bringt, ist glaube ich ein Irrtum, der sich vor allem daraus ergeben hat, dass a) Intel tendenziell weniger gut damit skaliert (sprich, der Speicher im Design von Intel kein so großes Bottleneck ist) und Intel den CPU Markt bis vor kurzem sehr viel stärker dominiert hat und b) dass CPUs viele Jahre lang seltenst das Bottleneck waren.

Gerade bei Ryzen ist es für mich unzweifelhaft, dass man sehr spürbare Verbesserungen mit etwas besserem RAM bekommen kann. Dazu gibt es einfach 1000e Tests und Videos. Verlinke doch mal deine Tests, die das Gegenteil behaupten. Vielleicht findet man dort einen methodischen Fehler. Oder sie haben sich gerade die Fälle rausgepickt, in denen der RAM keinen Unterschied macht.

Man muss ja auch nicht den überteuerten High End RAM kaufen, der eh kaum Vorteile bringt, weil es Diminishing Returns gibt. Einfach halbwegs schnellen RAM kaufen, da sprechen wir über ein paar Euro aufpreis.

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 373
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tidus89 » 7. Apr 2019, 10:19

Ich bin da bei Inhh und tj91. Gibt genügend methodisch gute und ausführliche Tests, die den Performance-Vorteil von schnellerem Ram belegen, vor allem für AMD, aber auch für Intel.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 278
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von VikingBK1981 » 7. Apr 2019, 12:20

http://www.pcgameshardware.de/RAM-Hardw ... er-681573/

Zitat:
"Schnellerer Speicher als DDR3-1600/DDR4-2133 ist pure Geldverschwendung!" - Aussagen dieser Art hört man leider immer wieder und sind so pauschal formuliert schlicht falsch. Richtig ist: Ob hohe RAM-Taktfrequenzen in der Praxis zu mehr Leistung führen, unterscheidet sich von Fall zu Fall. Es gibt bestimmte Anwendungen, in denen der Arbeitsspeicher einen immensen Einfluss auf die Berechnungsgeschwindigkeit hat. Das Komprimieren und Verschlüsseln eines Archivs mit der Software 7-Zip gehört zu diesen Fällen. Die Bearbeitung eines großen Archivs kann mit DDR4-2133-RAM durchaus über 40 oder gar 50 Prozent länger dauern als mit DDR4-3600 - wohlgemerkt bei gleicher Speichermenge und CPU-Geschwindigkeit.In Spielen hängt es maßgeblich davon ab, ob die Grafikkarte als Bremsklotz fungiert. Wer bevorzugt mit maximalen Details und Bildverschönerungsoptionen wie Kantenglättung in hohen Auflösungen spielt, ist von der Leistung seiner Grafikkarte abhängig. Wenn die Leistung von CPU und RAM nicht voll abgerufen werden muss, bringt deren Beschleunigung natürlich wenig bis gar nichts. Anders sieht es aus, wenn man es auf eine möglichst hohe Framerate abgesehen hat, um etwa ein Display mit mindestens 120 Hz optimal anzusteuern. Für dreistellige Fps-Werte muss die Rechenlast durch Reduktion der Auflösung/Detailstufe meist reduziert werden, Prozessor und RAM können ihre Stärke ausspielen."

Wenn die Grafikkarte somit den Falschenhals darstellt bringt schneller RAM nur was bei verminderten Auflösungen. Da hier aber sogar Raytracing genutzt werden soll denke ich nicht, dass er die Auflösung und Details reduzieren will.

https://www.youtube.com/watch?v=0WCVxn6olUc

Hier sieht man auch, dass um so höher die Auflösung um so uninteressanter wird die RAM Geschwindigkeit.

Ja ich habe mich vielleicht nicht ganz sauber ausgedrückt, aber ab 1440p ist die Geschwindigkeit wohl zu vernachlässigen nimmt man nicht den ganz langsamsten.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

tj91
Beiträge: 117
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tj91 » 7. Apr 2019, 15:14

Ist ja klar, dass wenn man andere Sachen ins Bottleneck rennen lässt, dann der RAM nicht mehr das Bottleneck ist.
aber ab 1440p ist die Geschwindigkeit wohl zu vernachlässigen nimmt man nicht den ganz langsamsten.
Auch falsch, da zu pauschal. 1440p und 144 Hz gibt es auch - und das nutze ich selbst, wie erwähnt. Da ist es also durchaus wichtig, dass der RAM schnell genug ist. Natürlich wird bei grafisch anspruchsvollen Spielen tendenziell eher meine 1080 bottlenecken, wenn ich die Settings auf Max stelle. Aber meistens gehe ich damit ein gutes Stück runter, bis ich eine angenehme Framerate habe. Und die muss meine CPU/RAM auch abrufen können.

Es ist immer eine ganz persönliche Abwägungssache. Und vom Prinzip her würde ich die potenziell große Mehrleistung von schnellerem RAM nur wegen 5-10€ mehr nicht liegen lassen. Auch wenn man es später vielleicht doch nicht braucht - Weiß man es vorher? Edit: insbesondere weil man die CPU in der Regel länger als die Grafikkarten betreibt

lnhh
Beiträge: 1149
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von lnhh » 24. Apr 2019, 11:45

VikingBK1981 hat geschrieben:
6. Apr 2019, 22:43
Ja das ist schön und ich habe andere Tests gesehen. Sowohl bei der PC Games Hardware als auch auf YouTube. Dort war immer das Ergebnis, dass es fürs Zocken keinen Unterschied macht.


Nochmal bzgl Ramspeed.

User im CB Forum testen aktuell Anno 1800 durch.

Hier sind enorme Unterschiede sichtbar. Von 43 auf 60fps..
https://www.computerbase.de/forum/threa ... t-22559402
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 278
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von VikingBK1981 » 25. Apr 2019, 23:48

Und nochmal, wenn er die Auflösung hochgedreht hätte, würde das Ergebnis anders aussehen.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

lnhh
Beiträge: 1149
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von lnhh » 26. Apr 2019, 08:40

Das ist ja kein richtiges Argument ;). Koennte genauso sagen, dass er mit gutem Ram das Problem nicht gehabt haette ;)
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 278
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von VikingBK1981 » 26. Apr 2019, 09:18

Was ein Unsinn. Bei der Auflösung mit den Komponenten ist nunmal nicht die Grafikkarte der Limiter.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 373
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tidus89 » 26. Apr 2019, 12:54

Wenn er die Auflösung hoch gedreht hätte und ins GPU-Limit käme, würde er immer noch keine 60 fps erreichen. Fakt ist, wenn man 60 fps will, hilft einem in diesem Fall der schnellere Ram.

tj91
Beiträge: 117
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tj91 » 26. Apr 2019, 15:08

@VikingBK1981: Du hast natürlich auch Recht. Deine Denkweise hilft hier aber nicht weiter. Um zu sinnvollen Ergebnissen zu kommen, muss man methodisch an die Sache herangehen und das heißt, die verschiedenen Bottlenecks bestimmen.

So kommt man dann nämlich zu Aussagen wie tidus89 sie gemacht hat: Um 60 fps (in der getesteten Szene) zu erreichen, braucht man schnellen RAM. Dies ist einer von mehreren, separaten Faktoren, die man berücksichtigen muss, um die entsprechenden fps zu erreichen.

Dann kannst du jetzt hergehen und gucken, was für eine Grafikkarte du mindestens brauchst, um 60 fps in deinem gewünschten Grafik Preset zu erreichen. Und nun kannst du beide Hardwarekomponenten kombinieren und hättest die Untergrenze für ein System, welches die getestete Szene auf 60 fps packt. Ebenso kannst du nun auch den Faktor CPU isolieren und die Untergrenze für die CPU bestimmen. Wobei es hier sicherlich Sinn macht, CPUs und RAM nicht isoliert zu betrachten, also sich Paare von CPUs und RAM Geschwindigkeiten anzugucken. Zumindest ein mal für verschiedene Prozessorarchitekturen. Einfach weil nicht alle CPUs gleich stark vom RAM beschränkt werden - Grafikkarte und RAM sind da deutlich unabhängiger voneinander.

Was ich sagen will: Es lässt sich anhand solcher Aussagen viel besser die benötigte Hardware bestimmen, als z.B. mit "wenn man die Auflösung hochdreht, dann ist der RAM egal, weil die Grafikkarte sowieso der Flaschenhals ist". Das ist nur eine Aussage, die einem in einem bestimmten Fall, den man gerade betrachtet weiterhilft und lässt sich nicht sinnvoll auf den allgemeinen Fall übertragen.

Außerdem, die getestete Auflösung ist mit 1080p doch die Standardauflösung - also verstehe ich nicht, warum du mit dem Hochdrehen der Auflösung argumentierst. Es ist sehr gut möglich, dass jemand mit dieser Grafikkarte auf diesem Grafik Preset mit dieser Auflösung spielen will. Ergo ist das RAM-Bottleneck interessant, da diese Person auch sicherlich gerne möglichst viel fps haben will.

Ich hoffe ich habe es verständlich rübergebracht, was tidus89 und lnhh in etwas kürzerer Form meinen :)

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 278
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von VikingBK1981 » 26. Apr 2019, 15:22

1080p dürfte noch die verbreitetest sein, brauch aber nicht die verbaute Hardware. Für 1080p benötige ich keine GeForce 1080. deswegen finde ich es lustig, wenn hier jede möglich Leistungsstufe empfohlen wird, gleichzeitig aber nur 1080p angesetzt wird. Und ganz zu Anfang habe ich schon gesagt das um so höher die Auflösung um so weniger zählt der RAM. Somit ist es natürlich auch Quatsch jetzt damit zu kommen das bei 1080p es anders aussieht, das weiß ich auch.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

tj91
Beiträge: 117
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tj91 » 26. Apr 2019, 15:48

VikingBK1981 hat geschrieben:
26. Apr 2019, 15:22
deswegen finde ich es lustig, wenn hier jede möglich Leistungsstufe empfohlen wird, gleichzeitig aber nur 1080p angesetzt wird.
Da kann ich dir nicht ganz folgen.
VikingBK1981 hat geschrieben:
26. Apr 2019, 15:22
Und ganz zu Anfang habe ich schon gesagt das um so höher die Auflösung um so weniger zählt der RAM. Somit ist es natürlich auch Quatsch jetzt damit zu kommen das bei 1080p es anders aussieht, das weiß ich auch.
Und ich habe auch schon mal das Argument gebracht, dass es auch 144 Hz oder mehr gibt. Da brauchst du dann plötzlich doch eine gute Grafikkarte, weil du effektiv sehr viel mehr berechnen musst - analog zu einer höheren Auflösung. Und du brauchst RAM der schnell genug ist, damit die CPU nicht ausgebremst wird, sowie eine entsprechend schnelle CPU, da nun - nicht analog zu einer höheren Auflösung - die CPU und der RAM auch mehr gefordert sind.

------------

Aber mal ganz unabhängig davon. Mach dir bitte mal klar, dass in dem Fall nicht die Aussage über das Gesamtsystem getroffen werden soll. Hier geht es um den Einfluss vom RAM. Und man kann die Aussage dadurch, dass wir die Grafikkarte eben NICHT maximal auslasten, nun auch auf andere Situationen übertragen. Mir doch jetzt egal, ob er eine 1080, 2080 Ti, oder nur eine 1060 hat, solange es eben nicht das Bottleneck ist.

Es geht auch keinem von uns darum, deine Aussagen zu widerlegen. Wie gesagt, du hast Recht mit deiner Aussage, dass eine höhere Auflösung dazu führt, dass der RAM (und die CPU) weniger wichtig werden. Das will dir auch keiner abstreiten. Es ging also nie darum, deine Aussagen zu widerlegen. Ich betone das nur noch mal, weil es irgendwie so scheint, als würdest du dich gegen unsere Aussagen wehren, weil du der Meinung bist, dass wir dieser Aussage widersprechen. Also, das tun wir explizit nicht.

Wir reden eigentlich nur vom etwas abstrakteren, allgemeineren Fall, nämlich losgelöst von der Grafikkarte und der Auflösung. Was durchaus interessant ist, weil zB gerade Anno 1800 stark durch CPU / RAM beschränkt ist. Da ist dann auch egal, ob wir in 1080p oder 1440p oder 4k spielen wollen, wenn selbst die 2080 Ti auf 4K von der CPU limitiert wird.
Zuletzt geändert von tj91 am 26. Apr 2019, 23:21, insgesamt 1-mal geändert.

lnhh
Beiträge: 1149
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von lnhh » 26. Apr 2019, 21:45

Danke fuer die ausfuehrlichere Erklaerung.
Fuck Tapatalk

Fry McFly
Beiträge: 19
Registriert: 6. Mai 2019, 00:41

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von Fry McFly » 11. Mai 2019, 17:36

Da es noch kein anderer erwähnt hat: Wenn du ein Ryzen System bauen willst dann nimm Dual Rank RAM ab 2400 MHz.
Quelle: https://www.golem.de/news/ram-overclock ... 27262.html

tj91
Beiträge: 117
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: Neue Hardware steht an nach 5 Jahren

Beitrag von tj91 » 12. Mai 2019, 10:30

Das hat Voigt in einem anderen Thread schon angemerkt, ich zitiere ihn noch mal um das hier nicht einfach so stehen zu lassen:
Voigt hat geschrieben:
11. Mai 2019, 19:59
3200 Mhz RAM bringt mehr FPS als DualRank Setup, steht auch so in deiner Quelle. War halt damals sehr teuer, aber jetzt günstiger als DualRank Setups. Für 80€ bekommst du 3200Mhz 16GB RAM was schneller als 120€ DualRank 2400Mhz 16 RAM ist.
Beim RAM gilt eigentlich immer als grobe Faustregel: Mehr MHz = mehr Leistung. Man kann auf Timings gucken, man kann auf SR/DR gucken, usw, aber am Ende macht man beim Gaming PC zumindest nichts grob falsch wenn man einfach den schneller taktenden RAM nimmt :)

Antworten