paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 27. Apr 2019, 14:27

Hallo zusammen,

ausgelöst durch das neue Anno und dazu die Folgen zu Jochens neuen PC hab ich mir überlegt einen PC selber zusammen zu bauen. Ich bin normalerweise Mac-Nutzer, aber mir persönlich reichen mittlerweile Smartphone und Tablet, deswegen hab ich keine Erfahrung auf dem Gebiet.

Durch PCgamesHardware, die Folgen zu Jochens PC und den PC-Konfigurator auf Alternate hab ich mittlerweile ein Gefühl für die Komponenten, die ich bestellen würde. Wo ich mir momentan noch die größten Gedanken mache ist das Gehäuse und die Lüfter. Die Fractal-Gehäuse sind ja sehr beliebt und manche haben eine Lüftersteuerung integriert, aber ein Großteil wohl nicht. So wie ich das verstanden habe, werden die Lüfter meist eher über PWM und das Mainboard gesteuert.
Meine Frage deshalb, wonach richtet sich eine integrierte Lüftersteuerung und ist es eher sinnvoll ein Gehäuse ohne diese zu kaufen oder vielleicht grad deswegen sinnvoll zu kaufen?
Wenn eine Lüftersteuerung integriert ist, würde es das PWM nicht überflüssig machen oder wäre PWM dann eine sinnvolle Ergänzung? Also ich habe für beides kein Gefühl, da keine Erfahrung in diese Richtung vorhanden.
Manche setzen dann noch zusätzlich Lüfter in das Gehäuse. Meine Idee wäre gewesen, die vorhandenen gegen silent Lüfter zu ersetzen und dann schauen, ob ich doch noch weitere Lüfter brauche. Das dachte ich, könnte ich dann über die Sensorenanzeige in Windows rausbekommen. Wonach geht ihr wieviel Lüfter ihr nehmt bzw. braucht?

Beim Netzteil bin ich mir auch noch nicht sicher. Diese unterscheiden sich ja durch die Wattzahl. Der Alternate Konfigurator weißt ja auch auf eventuell zu schwache Netzteile hin. Mein Frage wäre hier, zieht das Netzteil dann durchgängig die angegebene Watt-Zahl oder schon nur nach Bedarf? Ich würde vermuten letzteres, aber bin nicht sicher. Die Frage stelle ich deswegen, weil ich die Grundteile (Mainboard, Gehäuse) eher ‚hochwertiger‘ kaufen wollte, aber Prozessor und Grafikkarte erstmal einfacher, um dann später gegen schnellere Teile zu tauschen. Soll ich dann das Netzteil schon eher großzügig für später kaufen oder nur für die aktuelle Situation.

Als letztes eher ein Gedanke, wo mich interessieren würde wie andere darüber denken. :)
Ich finde die Gehäuse mit Fenster an der Seite schon schick, aber durch die Bauart eher ungünstig für den Tisch. Die Gehäuse, die mich interessieren würden, haben das Panel mit den Anschlüssen oben drauf, also ist es so wirklich eher etwas für den Boden geeignet, aber wenn das Gehäuse auf dem Boden ist, habe ich auch nichts von dem Fenster im Gehäuse und eventuellem RGB-Licht.
Wie seht ihr das?

Dankeschön vorab und Entschuldigung für den längeren Text, aber ich dachte, ich schreibe auch mal was zu meiner Situation und meinen Gedanken. :)

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1053
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Blaight » 27. Apr 2019, 18:26

Hi,
zum Thema der Lüfter würde ich definitiv zu PWM raten, da du diese Lüfter mit der Software steuern kannst. Du kannst zwar auch eine physische Lüftersteuerung mit Drehreglern (oder Schiebereglern) machen, das ist aber für den Otto-Normal-Nutzer eher umständlich und wird seit zehn Jahren nicht mehr gemacht. Kann haptisch allerdings was hermachen.

Mit PWM kannst Du eine Lüfterkurve herstellen. Nehmen wir mal den Lüfter, der CPU-Kühlkörper belüftet: Wenn die CPU unter 45°C hat, dann kannst Du einfach mit sagen wir 30% Leistung arbeiten. Das ist in den meisten Fällen so gut wie unhörbar. Im Idle, also wenn Du gerade kein Spiel spielst oder der Rechner sonstwie gefordert wird, ist er dadurch sehr leise. Bei 55° sollen dann vll 50% Leistung kommen. Bei 70°C 75% Leitung und ab 80°C mit 100%. So wird die Lautheit deines Rechners der Temperatur angepasst.

Die Anzahl der Lüfter hängt auch vom Gehäuse ab. Wenn Du beispielsweise Lüfter mit Staubfiltern davor benutzt, kann es sinnvoll sein in der Summe mehr intake als outtake Lüfter zu nutzen, damit einströmende Luft durch die Filter kommen muss. Dadurch baut sich weniger Staub im Gehäuse auf.
Lüfterkurven und Steuerungen kann man im Windows machen, ich mache das aber mittlerweile immer im BIOS des Mainboards, das geht für mich besser.

Und ja, Du hast richtig erkannt, dass Netzteile immer nur den Strom aus der Steckdose ziehen, den sie gerade für die Versorgung der Hardware benötigen. Ich empfehle maximal ein 550 W Netzteil, da heute Multi GPU Systeme sehr selten geworden sind und sowieso selten das System komplett so richtig losgast. Ich würde sagen 450 W eines gutes Herstellers reichen.

Bzgl Gehäuse: Es ist alles eine Geschmackssache, ich mag Rechner sowohl akustisch als auch optisch unaufdringlich. Bitte leise und kein RGB. Bzgl der Anschlüsse stelle ich immer wieder fest, dass ich von Jahr zu Jahr seltener externe Geräte anschließe. Ich ziehe aber bei den Frontanschlüssen vor, wenn sie oben drauf liegen. Eine USB-Festplatte hat häufig kurze Kabel, ich lege also die HDD auf das Gehäuse und schließe oben an, dann baumelt sie nicht in der Gegend rum.

Ich bin außerdem ein Fan sehr kleiner Gehäuse. Du solltest vll auf Staubfilter achten.

Sag mal Dein Budget und Deine genauen Pläne mit dem Gerät, dann kann ich Dir ein bisschen was raten.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 727
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Peter » 27. Apr 2019, 18:55

Blaight hat geschrieben:
27. Apr 2019, 18:26
zum Thema der Lüfter würde ich definitiv zu PWM raten, da du diese Lüfter mit der Software steuern kannst. Du kannst zwar auch eine physische Lüftersteuerung mit Drehreglern (oder Schiebereglern) machen, das ist aber für den Otto-Normal-Nutzer eher umständlich und wird seit zehn Jahren nicht mehr gemacht. Kann haptisch allerdings was hermachen.
Bei vielen Gehäusen ist nur eine physische Lüftersteuerung verbaut, bei bequiet z.B. in den Pure Base- und Silent Base-Reihen, PWM gibts da nur bei den Dark Base-Topmodellen. Bei ersteren muss man also die Lüfter austauschen, wenn man PWM haben möchte.

Ich habe bei meinem bequiet festgestellt, dass die niedrigste Stufe eigentlich für alles reicht und die Lüfter dann auch nicht zu hören sind. Bei Mittelklasse-Hardware kann man sich also mit sowas zufrieden geben. Verwendet man High-End mit entsprechendem Stromverbrauch, sollte man aber entweder zu einem High-End-Gehäuse greifen, oder eben bei einem Mittelklasse-Gehäuse die Lüfter durch bessere ersetzen.

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 27. Apr 2019, 19:20

Danke euch erst einmal für die Antworten.

Das hatte ich mir vorgestellt. Hab ich mir über den Konfigurator von Alternate zusammengestellt.
1 x Noctua NH-U12S, CPU-Kühler
1 x Intel® Core™ i5-9600K, Prozessor
1 x MSI MPG Z390 GAMING EDGE AC, Mainboard
1 x G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher
1 x Crucial P1 1 TB, Solid State Drive
1 x Gainward GeForce RTX 2060 Phoenix GS, Grafikkarte
1 x Corsair Obsidian 500D, Tower-Gehäuse
1 x Corsair VENGEANCE 650M, PC-Netzteil
1 x be quiet! Silent Wings 3 140 mm PWM, Gehäuselüfter
1 x be quiet! Silent Wings 3 140 mm PWM, Gehäuselüfter
1 x be quiet! Silent Wings 3 120 mm PWM, Gehäuselüfter
1 x OMEN by HP 27, LED-Monitor
Beim Gehäuse wollte ich USB-C dabei haben. Deswegen das Gehäuse von Corsair und es gefällt mir. Alternativ könnte ich mir aber auch das Fractal R6 vorstellen.
Das Motherboard und der RAM sind vielleicht etwas überdimensioniert, aber ich hatte vor dann mal auf i7 und rtx2800 zu wechseln, wenn sie günstiger sind. Das Gaming Plus Motherboard, was Jochen drin hat, hätte ich auch genommen, aber wollte wlan und Bluetooth dabei haben. Deswegen das EDGE AC und es ist auch in der PCGH-Liste mit dabei.

maximaler Gesamtpreis sind so 2000€, wo ich mit den Teilen von oben auch drin bin

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 27. Apr 2019, 19:25

Etwas hab ich doch noch vergessen zu fragen. Bei manchen Gehäusen steht E-ATX beim Formfaktor. Ich vermute das bezieht sich auf die Mainboard-Größe. Könnte ich ein ATX-Mainboard auch in Gehäuse mit E-ATX Formfaktor einbauen? Oder müßte ich da noch etwas beachten?

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1053
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Blaight » 27. Apr 2019, 20:02

Ich schreibe da nachher nochmal was zu. E steht für Extended. Es gibt übergroße Boards, die machen das nötig. Passt daher.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 534
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von SebastianStange » 28. Apr 2019, 12:16

Ich geb der Konfig auch meinen Segen. Wenn Du eh nachträglich noch ne bessere Grafikkarte einbauen willst, dann kauf doch direkt eine gebrauchte oder eine noch "kleinere". Auf welcher Auflösung und mit welcher Bildrate willste denn spielen?

Wenns ums Bauen geht, such mal nach "obsidian 500d build" auf YouTube, da gibt es auch ein solides Anleitungs-Video des Herstellers. Ich wünschte, ich hätte das bei meinem Gehäuse damals gemacht.

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 28. Apr 2019, 13:14

Hallo Sebastian,

schön ein ok für meine gewählte Config zu bekommen. :)
SebastianStange hat geschrieben:
28. Apr 2019, 12:16
Auf welcher Auflösung und mit welcher Bildrate willste denn spielen?
Ich denke Anno 1800 werde ich mit der Config nur auf FullHD spielen können. Dessen bin ich mir bewusst.
Aber es wird ja dann nicht das einzige Spiel bleiben und da hab ich dann noch kein Gefühl in welcher Auflösung und mit welcher Bildfrequenz ich spielen möchte. Habe da noch keine Erfahrung. Hab deswegen auch erstmal die kleine 2600 genommen. Aber wenn der Omen-Monitor eine 1440er Auflösung hat und 144hz kann, dann würde ich das schon nutzen wollen. :)
Nachtrag: HDR und G-Sync sollte die Karte vielleicht auch können für den HP Omen.

Bei gebrauchten Karten würde ich mir unsicher sein, was ich da bekomme. Es sei denn sie haben noch Garantie.
Was bzw. welche Karte würdest du vorschlagen?

Was sagst du zu dem Netzteil? Ist es mit 650W zu groß? Als ich den Text von Blaight las, dachte ich, dass es vielleicht doch zu groß gewählt ist.

Dein Tipp mit dem YouTube-Video war auch gut.

Danke dir vorab

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 727
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Peter » 28. Apr 2019, 13:53

saengk hat geschrieben:
28. Apr 2019, 13:14
Was sagst du zu dem Netzteil? Ist es mit 650W zu groß? Als ich den Text von Blaight las, dachte ich, dass es vielleicht doch zu groß gewählt ist.
Für den Rechner ist es auf jeden Fall überdimensioniert. Da kommst du selbst theoretisch bei 100% Last auf allen Komponenten auf keine 350 Watt hin. Wenn du später nochmal eine Leistungsklasse höher willst, brauchst du natürlich noch Luft nach oben, aber auch da würden 550W noch locker reichen. Ich würde da generell ein kleineres und dafür höherwertiges NT nehmen. Bei einem 2000€-PC ein eher günstiges Silber-NT zu holen, finde ich schon leicht absurd.

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 28. Apr 2019, 14:23

Hallo Peter,

mag sein, dass es absurd ist. Ich hatte mich an dem 650x orientiert, was Jochen drin hat, und hatte das Ganze auf Alternate konfiguriert und er bot mir für die Config bei den Netzteilen aber das 650x nicht an. 650m war schon da schon das Netzteil, mit der geringsten Watt-Zahl. Die meisten waren eher 750er oder höher. Und wie geschrieben, ich habe da keine Erfahrung was die Zusammenstellung der Komponenten angeht.

Woran erkennt man denn hochwertige Netzteile?

Danke vorab

PS: die Komponentenkosten sind so ca. 1450€. Mit Monitor komme ich dann auf knapp 1900€.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 727
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Peter » 28. Apr 2019, 14:33

Empfehlungen gibts z.B. hier:
https://www.computerbase.de/thema/netzt ... _geruestet

Wie auch hier steht: 500W reichen für Oberklasse-Grafikkarte, flotte CPU und einer geringfügigen Übertaktung.

Bei einem PC über 1000€ würde ich auf alle Fälle in die Preiskategorien ab 70€ aufwärts gehen.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 534
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von SebastianStange » 28. Apr 2019, 14:39

saengk hat geschrieben:
28. Apr 2019, 14:23

Woran erkennt man denn hochwertige Netzteile?
Siehe Netzteiltalk - einfach ist das nicht. Aber: Bewährte Marke kaufen, 80 Plus Gold wäre cool, bei Mindfactory auf die RMA-Rate schauen und wenns 10 Jahre Garantie gibt, ist das n gutes Zeichen.

Cheers,
Sebastian

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 28. Apr 2019, 16:36

Danke euch beiden.

Wenn ich beides zusammennehme, komme ich zum Corsair RM550x.
In der 450W-Klasse würde ich zum "be quiet! Straight Power 11 450W" tendieren. Da gibts dann nur 5 Jahre Garantie.
10 Jahre Garantie scheint es ja eher bei den 500W+ zu geben.


Hättet ihr denn was die Bestellung angeht zwischen Alternate und Mindfactory bestimmte Präferenzen oder ist das egal aus der Erfahrung?

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 727
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Peter » 28. Apr 2019, 19:27

Wenn du wie oben erwähnt später auf i7 und 2080 umsteigen und eventuell auch noch übertakten willst, wäre unter den beiden Alternativen das Corsair besser. Die beiden Händler dürften sich eigentlich nichts nehmen.

Nochmal bzgl. des Gehäuses und der Lüfter: Bei deinem sind zwei vorinstalliert. Keine Ahnung, wie gut und leise die sind, PWM-gesteuert sind sie aber jedenfalls nicht. Da solltest du also einkalkulieren, dass du sie evtl. ausbauen musst (falls du das nicht eh schon getan hast). Sonst hast du neben den guten und leisen PWM-Silent-Wings zwei permanent voll laufende und möglicherweise hörbare Dinger drin.

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 28. Apr 2019, 19:53

Peter hat geschrieben:
28. Apr 2019, 19:27
Wenn du wie oben erwähnt später auf i7 und 2080 umsteigen und eventuell auch noch übertakten willst, wäre unter den beiden Alternativen das Corsair besser.
Ja, dachte ich mir auch. Ist nur die Frage, ob ich erstmal den 450er verbaue und dann später gegen den Corsair tausche.
Da ich noch nicht weiß was auf mich zukommt, wenn ich den PC zusammenbaue, werde ich ihn wohl gleich einbauen. Ist weniger Arbeit.
Peter hat geschrieben:
28. Apr 2019, 19:27
Nochmal bzgl. des Gehäuses und der Lüfter: Bei deinem sind zwei vorinstalliert. Keine Ahnung, wie gut und leise die sind, PWM-gesteuert sind sie aber jedenfalls nicht. Da solltest du also einkalkulieren, dass du sie evtl. ausbauen musst (falls du das nicht eh schon getan hast). Sonst hast du neben den guten und leisen PWM-Silent-Wings zwei permanent voll laufende und möglicherweise hörbare Dinger drin.
Die oben angegebenen Lüfter sollen der Ersatz für die zwei verbauten auf der Vorderseite sein und zusätzlich einer für die Rückseite. Denkst du das reicht? Wie oben geschrieben, hab ich bei den Lüftern kein Gefühl. Hatte überlegt vielleicht noch einen für die Oberseite dazu zu nehmen.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 727
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Peter » 29. Apr 2019, 08:52

saengk hat geschrieben:
28. Apr 2019, 19:53
Die oben angegebenen Lüfter sollen der Ersatz für die zwei verbauten auf der Vorderseite sein und zusätzlich einer für die Rückseite. Denkst du das reicht? Wie oben geschrieben, hab ich bei den Lüftern kein Gefühl. Hatte überlegt vielleicht noch einen für die Oberseite dazu zu nehmen.
Für das jetzige System sind die mehr als ausreichend. Je nach Einstellungen würde es mich wundern, wenn die überhaupt mal voll aufdrehen würden. Du wirst damit einen sehr schönen leisen Rechner haben :)

Ich habe bei mir nur die zwei schon im Gehäuse verbauten Pure Wings (also die schlechtere Variante der Silent Wings) drin, die permanent nur mit 5V betrieben werden und selbst das reicht für ein ähnliches System (i5, 1060) aus. Allenfalls bei der Kombination aus Hochsommer und AAA-Spiel muss ich da mal auf 7V oder gar 12V gehen.

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1053
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Blaight » 29. Apr 2019, 14:50

2 Intake 1 Outtake ist sinnvoll. Die müssen auch nur ganz langsam drehen, um ein bisschen für Fridschluft zu sorgen und ein bisschen Konvektion an den nicht aktiv gekühlten Komponenten vorzuhalten. Klingt alles gut so!

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 29. Apr 2019, 18:58

Das klingt doch gut mit den Lüftern.

Bei dem Monitor bin ich grad am überlegen noch, aber werde dann wohl bald eine Bestellung abgeben. :)

Bin gespannt...auch auf den Zusammenbau dann, aber wird schon klappen. Hoffe ich. ;)

Danke euch für die Tipps und die Erklärungen. :)

saengk
Beiträge: 10
Registriert: 27. Apr 2019, 13:44
Wohnort: Leipzig

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von saengk » 12. Mai 2019, 23:14

Guten Abend,

da noch nicht alle Teile da sind, hab ich mir schon mal die Handbücher runtergeladen und angeschaut und auch verschiedene Videos zum Aufbau eines PC und auch zwei drei Videos, wo in das Gehäuse Corsair 500D die Komponenten eingebaut worden.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Grafikkarte durch die etwas mittige Position auf dem Mainboard den Gehäusebereich vertikal teilt. Im oberen Teil der gefühlten Teilung ist an der hinteren Gehäuseseite der Lüfter, der dann die Luft abführen soll.
Im unteren Teil sind an der hinteren Gehäuseseite die "Stäbe", wo dann die PCIe-Karten stecken. Also kein Lüfter.
Hinzukommt, dass die Lüfter der Grafikkarte nach unten zeigen.

Und hier hab ich mich hier nun gefragt, wie denn die warme Luft im unteren Teil abgeführt wird?

Corsair ist ein renommierter Hersteller und sie werden schon Gründe dafür haben, dass sie es so gebaut haben.
Und das Gehäuse 500D wird auch meist empfohlen.

Aber ich frage mich trotzdem, wie der untere Teil ohne Lüfter auf der "Ebene“ belüftet wird. Ich würde meine zwei Lüfter für den vorderen Teil dann mittig platzieren. So dass dann hoffentlich gut Luft in den unteren Teil kommt. Aber sie muss ja trotzdem abgeführt oder zumindest mit der anderen Luft getauscht werden.

Meine Idee wäre jetzt gewesen, an der oberen Decke noch einen Lüfter einzubauen. Aber ob das was nützt kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.

Kann mir dazu bitte jemand was schreiben? Vielleicht mache ich mir auch zu viel Gedanken, aber es beschäftigt mich. Und werde es auch erstmal so zusammenbauen, aber die Fragen sind trotzdem da.

Sorry für den langen Text wieder. 😉

Bilder stammen aus dem Video von Corsair: https://youtu.be/R-JBnLjiXeY
Dateianhänge
880BABF1-CD9F-4B55-97D3-D2720739C263.jpeg
Das Gehäuse nach dem Einbau aller Teile
880BABF1-CD9F-4B55-97D3-D2720739C263.jpeg (43.55 KiB) 440 mal betrachtet
49523EC3-A14C-43A9-A0DB-F9E259B6BD73.jpeg
Gehäuseinnenbereich nach dem Einbau der Grafikkarte
49523EC3-A14C-43A9-A0DB-F9E259B6BD73.jpeg (45.4 KiB) 440 mal betrachtet

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: paar kleine Fragen zu einem (neuen) PC

Beitrag von Charlie » 13. Mai 2019, 04:39

Stimmt schon so. Die GraKa saugt von unten und bläst nach oben (ausser bei Radiallüftern) bzw auf der Seite der Karte raus. Die warme Luft steigt nach oben und entweicht oben durchs Gehäuse bzw wird hinten durch den Lüfter rausgesaugt. Und die 2 Lüfter vorne bringen frische Luft und unterstützen den Airflow.

Antworten