Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 244
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 3. Jul 2019, 08:04

Habt ihr eigentlich Empfehlungen für Lore Videos zu Bloodborne über die von Vaati hinaus? Ich habe eins von Jerks Sans Frontiers angefangen aber da ging es über eine Stunde um das Aussehen der Nightmare Trolle. Ich bin eher auf der Suche nach genereller Lore, weniger nach Videos die sich sehr ausführlich einem bestimmten Detail widmen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 3. Jul 2019, 11:53

MrSnibbles hat geschrieben:
3. Jul 2019, 08:04
Habt ihr eigentlich Empfehlungen für Lore Videos zu Bloodborne über die von Vaati hinaus? Ich habe eins von Jerks Sans Frontiers angefangen aber da ging es über eine Stunde um das Aussehen der Nightmare Trolle. Ich bin eher auf der Suche nach genereller Lore, weniger nach Videos die sich sehr ausführlich einem bestimmten Detail widmen.
Schwer, da ich grad so n Fan dieser kleinen Details bin und Jerks Sans Frontiers Videos verdammt interessant finde (genauso die "Little Things in Yharnam" (https://www.youtube.com/playlist?list=P ... 1r_hSdjO4M) von Redgrave, der auch Autor von "The Paleblood Hunt" ist, wo er die ganze Bloodborne Lore sehr schön zusammenfässt/interpretiert etc.).

Silver Mont hab ich glaub ich irgendwo mal empfohlen bekommen. Scheint mir als wären die Videos weniger "in-depth". Aber habe sie selbst noch nicht gesehen.
https://www.youtube.com/user/SilverMontGames/

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 407
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von sleepnt » 3. Jul 2019, 12:10

MrSnibbles hat geschrieben:
3. Jul 2019, 08:04
Habt ihr eigentlich Empfehlungen für Lore Videos zu Bloodborne über die von Vaati hinaus? Ich habe eins von Jerks Sans Frontiers angefangen aber da ging es über eine Stunde um das Aussehen der Nightmare Trolle. Ich bin eher auf der Suche nach genereller Lore, weniger nach Videos die sich sehr ausführlich einem bestimmten Detail widmen.
Epic Name Bro und Dave Control kann ich noch empfehlen.

Epic Name Bro macht auch Lorethrough und Dave Control setzt eher alles in einen gesamten Kontext.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 244
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 3. Jul 2019, 12:46

Cool danke euch ich schaue mal rein. Vielleicht ziehe ich die Detailvideos ja noch nach aber dort wird sich häufig auf andere Lore bezogen, die ich auch noch nicht präsent habe deswegen geht es mir in den Videos fast wie im Spiel selbst und ich habe das Gefühl mir wird nur kryptisches Wissen vermittelt :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 7. Jul 2019, 20:19

Pff, Dark Souls 3 ist zu easy für nen Pro wie mich.
https://clips.twitch.tv/ImpartialFaithfulToothVoteNay

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 407
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von sleepnt » 7. Jul 2019, 21:52

IpsilonZ hat geschrieben:
7. Jul 2019, 20:19
Pff, Dark Souls 3 ist zu easy für nen Pro wie mich.
https://clips.twitch.tv/ImpartialFaithfulToothVoteNay
Einfach nur nice! Bin gespannt wie es weiter geht.

Dark Souls 3 hat mir etwas geboten, weshalb ich direkt neu starten musste, um es nochmal zu erleben :D Viel Spaß!

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 7. Jul 2019, 23:15

sleepnt hat geschrieben:
7. Jul 2019, 21:52
IpsilonZ hat geschrieben:
7. Jul 2019, 20:19
Pff, Dark Souls 3 ist zu easy für nen Pro wie mich.
https://clips.twitch.tv/ImpartialFaithfulToothVoteNay
Einfach nur nice! Bin gespannt wie es weiter geht.

Dark Souls 3 hat mir etwas geboten, weshalb ich direkt neu starten musste, um es nochmal zu erleben :D Viel Spaß!
Es ist wirklich n tolles Spiel. Scheint mir vom Leveldesign verwirrender als DS1 zu sein aber umso größer die Chance, dass es noch viel zu entdecken gibt für mich.

Der Kampf war wirklich absurd. Hatte nicht ein mal das Gefühl in Gefahr zu sein. Aber war ja auch kein richtiger Boss und beim vorherigen Boss (Crystal Sage) hatte ich durchaus n paar Versuche gebraucht.
Die größte Gefahr strahlen für mich alt wieder die Level selbst aus, was mir auch immer an Dark Souls gefallen hat. Und die Bosse die mir richtig eins aufs Maul geben werden ja auch noch kommen. :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 13. Jul 2019, 23:25

Habe in Dark Souls III heute den ersten wirklich "wichtigen" Boss besiegt.
SpoilerShow
Abyss Watchers!
Von der Inszenierung wohl jetzt einer meiner Lieblings-Bosskämpfe was die Dark Souls Spiele angeht. Schon allein diese Eröffnungsszene, wenn man den Raum betritt und sieht wie sie sich gegenseitig abschlachten. Und dass genau diese Idee im Laufe des Bosskampfes auch fortgeführt wird und immer wieder welche auferstehen und entweder den Spieler oder den Boss attackieren. Dazu ist der Boden gepflastert mit Leichen, was einem eine Idee davon gibt was in diesem abgeschlossenen Raum seit Ewigkeiten abgehen muss.. sehr stimmungsvoll und schön umgesetzt.
Danach hab ich mir endlich mal den 20.000 Seelen teuren Schlüssel zum Turm gekauft... puh. Nicht, dass die Dark Souls-Spiele jemals besonders fröhlich waren aber das hat mir mal wieder gezeigt wie düster dieses Spiel wirklich ist.
SpoilerShow
Außerdem hab ich jetzt die Möglichkeit das Dark Sigil zu heilen. Aber da ich grad nen ziemlich großen Dark Sigil Aficionado in meinem Camp hab, lass ich das mal besser sein. So leicht trickst mich dieses Spiel bestimmt nicht aus! Hoffe ich... :?

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 407
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von sleepnt » 14. Jul 2019, 10:17

IpsilonZ hat geschrieben:
13. Jul 2019, 23:25
Habe in Dark Souls III heute den ersten wirklich "wichtigen" Boss besiegt.
SpoilerShow
Abyss Watchers!
Von der Inszenierung wohl jetzt einer meiner Lieblings-Bosskämpfe was die Dark Souls Spiele angeht. Schon allein diese Eröffnungsszene, wenn man den Raum betritt und sieht wie sie sich gegenseitig abschlachten. Und dass genau diese Idee im Laufe des Bosskampfes auch fortgeführt wird und immer wieder welche auferstehen und entweder den Spieler oder den Boss attackieren. Dazu ist der Boden gepflastert mit Leichen, was einem eine Idee davon gibt was in diesem abgeschlossenen Raum seit Ewigkeiten abgehen muss.. sehr stimmungsvoll und schön umgesetzt.
Herzlichen Glückwunsch. Ja, das ist mein absoluter Favorit und auch der Grund, weshalb ich Dark Souls direkt neu starten musste :lol: Wollt nicht den zweiten Durchgang abwarten, um den nochmal zu sehen.

Wie fandest du den Weg/das Areal bis dahin? Finde ja Farron Keep super, obwohl es ein Gift-Gebiet ist - die meisten hassen es. Weitläufig und viel zu entdecken.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Jul 2019, 12:39

sleepnt hat geschrieben:
14. Jul 2019, 10:17
Herzlichen Glückwunsch. Ja, das ist mein absoluter Favorit und auch der Grund, weshalb ich Dark Souls direkt neu starten musste :lol: Wollt nicht den zweiten Durchgang abwarten, um den nochmal zu sehen.

Wie fandest du den Weg/das Areal bis dahin? Finde ja Farron Keep super, obwohl es ein Gift-Gebiet ist - die meisten hassen es. Weitläufig und viel zu entdecken.
Haha, das ist doch verrückt! :D

Mir hats auch gefallen. Wird wahrscheinlich am Ende nicht zu meinem absoluten Lieblingsgebieten gehören aber ich fand es war wieder ne schöne Umsetzung der Idee. Gab wirklich viel zu entdecken und teilweise weiß ich nicht mal ob ich überall war. Ich hab auch die Verbindung zu einem gewissen früheren Gebiet sehr geliebt.
Keine Ahnung ob ich einfach nur gut gerüstet war aber das Gift selbst hat mich halt auch überhaupt nicht groß gestresst. Ich hab glaube ich nur ein oder zwei Green blossoms genommen. Das Gift baut sich eh zu schnell wieder auf als dass es sich wirklich sinnvoll anfühlt da groß gegenzuarbeiten, deswegen hab ich lieber versucht schnell zu erkunden und im Zweifelsfall 1-2 Estus Flasks zu nehmen. Dazu gabs auch genügend Bonfires und Abkürzungen. Ich hatte im Verhältnis relativ wenig Stress hier.
Am schlimmsten waren die großen Gegner. Diese Krabben verprügeln mich ständig und diese komischen... riesigen Viecher mit ihren Baumstämmen ebenfalls..

edit: https://clips.twitch.tv/SecretiveCrypticFishAMPEnergy
Ich hatte ihn übrigens noch lange nicht unter Kontrolle. Und als er nur noch an diesem Zipfelchen gehangen hatte und ich ihn einfach nicht getroffen habe, wurde ich so nervös. Man merkts an meinem R1 Spam am Ende, dass ich mich einfach nur noch durchtanken wollte, was glücklicherweise funktioniert hat. Und der Random Estus Flask nachdem der Kampf vorbei war... :D

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2538
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 14. Jul 2019, 17:38

Oh, da gibt es in DS3 aber sogar besser inszenierte Bosse. Ich denke da vor allem an den Boss von Ashes of Ariandel. Da brennt das Spiel echt alles ab.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Jul 2019, 20:31

Vinter hat geschrieben:
14. Jul 2019, 17:38
Oh, da gibt es in DS3 aber sogar besser inszenierte Bosse. Ich denke da vor allem an den Boss von Ashes of Ariandel. Da brennt das Spiel echt alles ab.
Uuuh, dann freu ich mich schon. :>

Ich mochte halt vor allem dieses Gefühl mich in so eine Art "Schlacht" einzumischen die dort gefühlt schon seit Ewigkeiten stattfinden muss. Man sieht wie einer nen anderen killt, man fängt an zu kämpfen, ein zweiter steht auf und attackiert auch, dann kommt ein dritter und bekämpft die anderen beiden etc.
Hat mich ein bisschen an den Burnt Ivory King aus DS2 erinnert. Den fand ich auch verdammt cool von der Stimmung her.

Hab heute gegen Wolnir gekämpft und das war wohl der erste Bosskampf, den ich etwas "meh" fand. Er scheint ne interessante Story zu haben aber ich hatte echt Schwierigkeiten herauszufinden wo seine Arme grad sind, was das Dodgen sehr schwer gemacht. Ich hatte das Gefühl die meiste Zeit blind rumzurollen, auf gut Glück wegzurennen und ziemlich blind auf seine Handgelenke einzuprügeln.

edit: und ich bin grad in "Cathedral of the Deep"... ich weiß noch nicht ob ichs mag. Es sieht auf jeden Fall cool aus und ich mag die Abkürzungen zum Bonfire.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 244
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von MrSnibbles » 17. Jul 2019, 07:28

Ich bin gestern in meinem DS1 re-run bis ca. Mitte Blighttown gekommen. Für mich hat es sich stark ausgezahlt, Lautrec direkt umzubringen. Erstens hat er es verdient und zweitens ist sein Ring sehr mächtig gerade am Anfang. Ich komme sehr gut durch und kenne mich dank zahlreicher Tode in meinem ersten Lauf auch gut aus. Meine Hoffnung ist, dass es bis Ende New Londo Ruins noch so weitergeht und dann anzieht, da ich noch nicht gesehen habe was danach kommt. Ich hoffe, meine Kompetenz hat mich nicht nachhaltig überlevelt das wäre schade für den zweiten Teil des Spiels.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 18. Jul 2019, 00:21

Habe heute "Cathedral of the Deep" hinter mich gebracht. Ich kann mir vorstellen, dass der Bereich sehr beliebt ist, weil er viele der Stärken von DS1 in sich vereint. Grad wie fast der ganze Level eigentlich nur durche ein Bonfire verbunden wird ist auch echt gelungen.
Aber ich fand den Bereich ein bisschen zu verworren und zu groß. Mein Bedürfnis jede Ecke zu erkunden wurde mir hier echt zum Verhängnis. Ich bin bestimmt mindestens 2 Stunden ziellos rumgelaufen um einen Hebel zu finden um an eine bestimmte Stelle zu gelangen bis ich irgendwann den korrekten Weg gefunden hatte.

Der Boss war aber wieder einer dieser einfachen aber spaßigen. Tolle Musik, schöne Inszenierung und einfach ein bisschen durch die Gegend rennen, crowd controllen und ab und zu mit dem Zweihander reinhauen. Das war irgendwie befriedigend. :D
Dark Souls 3 schaffts echt, dass mir auch die leichteren Bosse Spaß machen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 19. Jul 2019, 23:15

Irithyll...

Wisst ihr... es gab da diesen Moment. Ich kam aus einer Höhle, stand auf einer Anhöhe und hab auf diese wunderschöne Stadt hinabgesehen mit dem Namen "Irithyll of the Boreal Valley". Und ich dachte sofort, dass ich da rein will. Ich hatte eigentlich noch andere Gebiete vor mir aber das sah so beeindruckend, ich wollte wenigstens mal reingucken. Und dann hat mir eine Barriere den Weg versperrt und ich bin enttäuscht erstmal in die anderen Gebiete gegangen. Aber ich hab immer daran gedacht wie toll das wird, wenn ich da erst mal rein kann.

Jetzt bin ich drin... und so gut wie jeder Gegner wischt mit mir den Boden auf. Ich hatte echt lange nicht mehr so große Probleme mit nem Dark Souls Level. :D

Diese Ritter? Schaff ich einzeln grad so, unter Einsatz von ca. 2 Flasks. Mehr als einer? Nope.
Die Typen mit dem Feuer? Gehen einigermaßen, wenn ich an sie dran komme.
Sogar die schwächeren Gegner mit den Schwertern/Speeren können mich mit 2-3 Schlägen locker killen.
Und für die Hunde hier brauch ich auch mehr als einen Schlag, was ich echt nicht mehr gewohnt bin.

Das wird noch lustig. Jetzt nehm ich erstmal auf jeden Fall jeden Levelaufstieg mit den ich bekommen kann.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2538
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Vinter » 19. Jul 2019, 23:49

Irrythil ist wunderbar und auch aus Loresicht ganz besonders spannend. Aber in der Tat steigt der Schwierigkeitdgrad da ordentlich an. Aber man gewöhnt sich dran ;)

Ich stopfe das Sommerloch gerade auch mit alten Spielen und mache bei Bloodborne endlich mal einen Threaded Cane Run. Das Waffenhandling ist schon sehr unterschiedlich zu den anderen Waffen, hat aber auch klare Vorteile. Versuche, so viel wie möglich im Peitschenmodus zu spielen, aber gerade bei schnellen Bossen ist das stellenweise echt, als würde man sich eine Hand auf an Rücken binden - und stetig lockt der Degenmodus. :D

Vorhin hab ich Darkbeast Paarl gegeben und kloppe mich jetzt durch die Forbidden Woods. Vielleicht leg ich danach ja nochmal DS3 ein: Würde die DLC gerne nochmal spielen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1840
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von bluttrinker13 » 20. Jul 2019, 12:02

Das krasseste an Irythill sind diese großen mutierten Wolfmonster, so eins wie auf der Brücke. Gibt später noch ne versteckte Stelle wo du zweien auf einmal begegnest (Tipp: vorsichtig pullen und Umgebung nutzen). Das wird ein Spaß, sach ich dir. ;)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 20. Jul 2019, 12:17

bluttrinker13 hat geschrieben:
20. Jul 2019, 12:02
Das krasseste an Irythill sind diese großen mutierten Wolfmonster, so eins wie auf der Brücke. Gibt später noch ne versteckte Stelle wo du zweien auf einmal begegnest (Tipp: vorsichtig pullen und Umgebung nutzen). Das wird ein Spaß, sach ich dir. ;)
Nach etwas Struggle bei den ersten zwei Versuchen ging der auf der Brücke eigentlich. Am Ende hab ich ihn ziemlich gut verprügelt. Zwei könnten aber natürlich anstrengend werden. Aber ich glaub meine Hassgegner sind bisher wirklich diese Gegner die so Dark Magic (nehm ich mal an) verschießen und so extrem schnell sind.

Aber wie gesagt, es ist echt wunderschön und die Atmosphäre ist auch gut. Ich mag auch diese Geister die da herumlaufen.

edit: und jetzt hab ich nen NPC gekillt... Ups. :D
https://clips.twitch.tv/DiligentGracefulSaladPraiseIt

Und Pontiff Sulyvahn war ein cooler Boss. Am Anfang dachte ich, dass wird n paar Stunden dauern. Dann hab ich gemerkt, dass es ja Parries gibt und das hat die erste Phase fast ein bisschen lächerlich gemacht. Und dann kam die zweite Phase. :D
Zweihander ist aber echt ziemlich mächtig. Ohne das Ding hätte ich bestimmt noch etwas länger an dem Boss gesessen.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1145
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 22. Jul 2019, 10:42

Ich hab gestern Yhorm The Giant gelegt und.. ich weiß nicht. Vielleicht hab ich mich einfach doof angestellt aber ich hab bestimmt ne Stunde versucht Wege zu finden ihn zu besiegen. Ich hab ihn alle Säulen im Raum zerstören lassen, ich hab ihn seinen eigenen Thron angreifen lassen, ich hab versucht das Schwert in dem Raum gegen ihn zu verwenden. Irgendwann hab ichs mit Dodgen und Pfeile in seinen Kopf schießen versucht. Ich hab ihn mit Attacken auf ein Bein versucht zu Fall zu bringen...
Und am Ende ist der Trick eine ganz spezielle Attacke mit dem gefundenen Schwert zu machen? Das fand ich lahm.

Eigentlich ist das ein cooler Boss. Cool inszeniert, das Dodgen macht wieder mal Spaß (wie fast immer bei DS3). Aber nach ner Stunde Rumexperimentiere und ner Pause dachte ich, ich muss wohl noch mal lernen wie man mit dem gefundenen Schwert umgeht. Und dann hab ich die benötigte Attacke gefunden und dann war der Kampf plötzlich ziemlich simpel.
Bei weitem nicht der schlechteste Bosskampf in der Souls-Geschichte. An sich sogar ganz spaßig (ich hab ihn ein mal sogar mit meinem Zweihander ripostet :D ). Aber irgendwie doch etwas enttäuschend.

Weil das hier doch n recht heftiger Spoiler ist:
SpoilerShow
Ich wusste ja leider schon, dass man bei DS3 wieder in Anor Londo landet. Hätte gerne gewusst wie krass der Moment ist wenn man das gar nicht ahnt. Aber trotzdem war der Moment als ich plötzlich im Darkmoon Tomb stand verdammt cool. Und auch wieder die drehenden Plattformen zu bewegen und dann vor der Kathedrale zu stehen.. sehr gelungen.
Aber vor allem mag ich wie man erst ins Nostalgie schwelgt und dann einen das nackte Grauen packt. Der Schmied ist tot und die Kathedrale ist plötzlich so verdammt gruselig. Und Aldrich ist wohl einer der unheimlichsten Bosse die ich bisher kennengelernt habe. Die Beschreibung auf dem einen Ring den man findet. Der Name (devourer of gods). Er sieht sogar aus wie Gwyndolin (bzw. hat ihn/sie sich übergestülpt?), verdammt! Wuaah. :D

Benutzeravatar
Timboron
Beiträge: 41
Registriert: 10. Feb 2017, 11:12
Kontaktdaten:

Re: Zeit für einen sachlichen Dark Souls/Bloodborne-Thread

Beitrag von Timboron » 22. Jul 2019, 12:43

Ja, Yhorm war in der Tat ziemlich enttäuschend, vor Allem weil er im Introcinematic ja so eine prominente Rolle einnimmt. Muss aber auch sagen, dass kein Kampf gegen einen Riesen in einem From Software Spiel bisher gut gelöst wurde, dementsprechend war ich hier sogar ganz froh mit dem einfachen Setup. Letztlich läuft es halt immer darauf hinaus, zwischen den Beinen des Bosses herumzulaufen, während man mit der Kamera kämpft, um von oben die nächsten Attacken des Gegners zu erahnen. Währenddessen hat man absolut keine Chance, den Boss einmal komplett in seiner Imposanz zu bewundern.

Viel Spaß auf jeden Fall weiterhin, diese Statusupdates sind sehr willkommen! Und spiele auch unbedingt die DLCs, mit Abstand einige der besten Bosse der Serie sowie gute Konklusion für die drei Spiele.
Praise the sun!

Antworten