Rund um den Terroranschlag in Halle

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Stuttgarter »

Axel hat geschrieben:
21. Okt 2019, 16:28
Die wollen halt nicht, dass deren Artikel geteilt werden. Sondern in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.
Axel, ernsthaft, wer soll denn Deiner Meinung nach noch alles unbezahlt arbeiten? Ich versteh Dich in der Hinsicht absolut null. (Sorry fürs OT.)

Rince81
Beiträge: 3756
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Rince81 »

Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Andreas29
Beiträge: 599
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Andreas29 »

Rince81 hat geschrieben:
22. Okt 2019, 01:13
https://www.spieletipps.de/artikel/10419/1/
Uff... Das ist ein absoluter Bärendienst... :shock:

Es muss Initiativen geben. Das ist unumstößlich. Die viel zitierten Probleme sind real und müssen behoben werden. So schnell und effektiv wie möglich. Es muss ein Selbstreinigungsprozess stattfinden. Aber das mit "Antifa" zu branden ist der größte Fehler, den man machen kann. Die aller meisten Menschen - gerade die "Szene", die man ansprechen möchte - hat ein ziemlich geschlossenes Weltbild zur Gruppierung "Antifa"... und ganz sicher kein positives. Auch wenn der Autor einfach nur im Wortsinn "Antifaschismus" meint, wird so eine Initiative mit der Gruppe assoziiert und auf breiter Front abgelehnt. "Antifa" ist ein Reizwort und bringt jegliche Diskussion im Internet sofort zur Explosion. Damit erreicht man keinen.

Zum FAZ-Artikel:

Die beiden Autoren verteidigen sich seit gestern Nachmittag auf Twitter gegen Kritiker ihres Artikels.

Hier mal die Profile:

https://twitter.com/JustusBender
https://twitter.com/_freidel

Justus Bender hat sogar noch nachgelegt:
Ich finde, es ist noch mehr als das. Wenn das Spiel darin besteht, Leute abzuknallen und der Auswuchs darin besteht, dazu aufzufordern, Leute abzuknallen und dann z. Bsp. in Halle Leute abgeknallt werden in einer Gaming-Ästhetik, dann ist das Genre Teil des Problems.

Decius
Beiträge: 555
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Decius »

Nur knallt man halt keine Leute ab. Man vollführt nicht mal eine Trockenübung von Leute abknallen, wie beim Militärdienst. Man führt eine völlig abstrakte Version von Tastendrücken durch, die mit der Wirklichkeit so viel zu tun haben wie Schachspielen mit einem wirklichen Schlachtfeld.

Peninsula
Beiträge: 590
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Peninsula »

Andreas29 hat geschrieben:
22. Okt 2019, 02:24
"Antifa" ist ein Reizwort und bringt jegliche Diskussion im Internet sofort zur Explosion. Damit erreicht man keinen.
Wenn Antifa so ein Reizwort ist, dann befindet man sich vielleicht bereits in einer ziemlich rechten Blase.
Andreas29 hat geschrieben:
22. Okt 2019, 02:24
Zum FAZ-Artikel:

Die beiden Autoren verteidigen sich seit gestern Nachmittag auf Twitter gegen Kritiker ihres Artikels.

Hier mal die Profile:

https://twitter.com/JustusBender
https://twitter.com/_freidel

Justus Bender hat sogar noch nachgelegt:
Ich finde, es ist noch mehr als das. Wenn das Spiel darin besteht, Leute abzuknallen und der Auswuchs darin besteht, dazu aufzufordern, Leute abzuknallen und dann z. Bsp. in Halle Leute abgeknallt werden in einer Gaming-Ästhetik, dann ist das Genre Teil des Problems.

Der zitierte Tweet bezieht sich auf die Aussage, Spiele seien doch bloß soziale Netzwerke. Dass fürs Thema Gewalt darüber hinaus auch die Inhalte der Spiele diskussionwürdig sein können, halte ich für deutlich weniger kontrovers als hier impliziert. Zumal der Tweet mir ziemlich willkürlich rausgepickt zu sein scheint.

ZiggyStardust
Beiträge: 387
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von ZiggyStardust »

Von muslimischen Verbänden wird immer wieder verlangt, sie sollten sich klar distanzieren, wenn fanatisierte Attentäter islamistische Anschläge begehen. Das ist eine durchaus berechtigte Forderung. Wie wäre es also statt der gewohnten Abwehrreflexe mal mit einer klaren Distanzierung aus den Reihen der friedliebenden und gesetzestreuen Computerspieler?

Doch da wird es eben schwierig, weil Internetorte wie Steam, Discord, 4chan oder 8chan vollkommen durchdrungen sind von einer pubertären Hohoho-Stimmung, die Humor zu nennen sich verbietet. Weil praktisch nichts zu dumm oder zu kaputt ist, um dort gesagt oder gezeigt zu werden. Darüber wird man ja wohl reden dürfen.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... ohoho.html

Die werte Dame hat bereits mit ihrer Kritik zum neuen Joker-Film für Verwunderung gesorgt. :ugly:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... weile.html
Andreas29 hat geschrieben:
22. Okt 2019, 02:24
Die aller meisten Menschen - gerade die "Szene", die man ansprechen möchte - hat ein ziemlich geschlossenes Weltbild zur Gruppierung "Antifa"... und ganz sicher kein positives. Auch wenn der Autor einfach nur im Wortsinn "Antifaschismus" meint, wird so eine Initiative mit der Gruppe assoziiert und auf breiter Front abgelehnt.
In welcher Welt lebst Du? :lol:

Die Nazis sind in der klaren Minderheit und wer kein Nazi ist, ist Antifaschist. Allerdings schaffen es die Nazis geschickt so zu tun als wären sie in Wahrheit viel mehr oder gar eine "breite Front". Eine Nazi-Facebook-Gruppe mit 100 aktiven Mitgliedern, die alle so um die 20-30 Accounts in sozialen Netzwerken haben, kann schon viel Relevanz vorgaukeln wenn sie koordiniert vorgehen. Wenn 80% von denen einen rechten Kommentar auf der Facebook-Seite von Spiegel Online mit 20 Accounts liken, hat der 1600 Likes insgesamt und steht ganz oben.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

es gibt auch noch nen kleinen Unterschied zwischen Antifa und Antifaschist ;)

Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3754
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Vinter »

@ZiggyStardust

Am besten gefällt mir daran die Selbstreferentiellität: Nein, nicht "man" fordert Muslime auf, sich von Terror zu distanzieren, sondern bestimmte Menschen und Verlage, die Anderen erst ein Label aufdrücken und sie dadurch fremdbestimmt zum Teil einer Gruppe machen, die sie anschließend zu pauschalisieren. Axel Springer zum Beispiel....
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 14:22
es gibt auch noch nen kleinen Unterschied zwischen Antifa und Antifaschist ;)
Dennoch ist Antifa seit einigen Jahren der Strohmann von Rechtsextremisten, anhand dessen der Eindruck erweckt werden soll, es gäbe da noch eine Gruppierungen und die wäre genauso schlimm wie "wir Nazis". Langfristiges Ziel ist, lediglichen Protest gegen Faschisten zu deligitimieren, denn das wäre ja extremistisch und wer dort auf die Straße geht potentiell gewalttätig.

Ergo würde zumindest sagen: Wer Antifa für ein Reizwort hält, fällt zumindest unbeabsichtigt auf dieses Narrativ herein.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

klar, da sucht man oft die Opfer-Rolle.
die vorgeschlagenen Aktionen im genannten Artikel wie "Headshots für Nazis" halte ich dann aber doch für wenig zielführend. Es wird ja auch angemerkt dass sehr viele dieser Gruppierungen offen liegen und eindeutig die Platform-Betreiber mal am Zug wären zu handeln und nicht die Spieler.

Andreas29
Beiträge: 599
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Andreas29 »

ZiggyStardust hat geschrieben:
22. Okt 2019, 12:33
In welcher Welt lebst Du? :lol:
In einer in der die Ablehnung einiger Antifa-Gruppen und deren Aktionen nicht gleich bedeutet, dass man Nazi sein muss. Ich bewege mich in der linken Szene und habe viele linke Freunde, die Teile der Antifa als Krebsgeschwür bezeichnen, die uns immer wieder in Misskredit bringen.
Peninsula hat geschrieben:
22. Okt 2019, 12:32
Wenn Antifa so ein Reizwort ist, dann befindet man sich vielleicht bereits in einer ziemlich rechten Blase.
Ich würde sogar sagen ich befinde mich in einer ziemlich linken Blase und selbst da lehnt man die Antifa größten teils ab, weil sie mit ihren manchmal unfassbar dummen Aktionen die linke Szene diskreditieren.

Gerade trendet Antifa übrigens auf Twitter, weil eine Gruppierung davon Thomas deMaiziére daran gehindert hat eine Lesung in Göttingen zu machen. Was ist das für ein Verständnis von pluralistischer Demokratie, die man doch angeblich verteidigt?

Und ja: "Antifa" besteht aus vielen einzelnen Gruppen, von denen sich viele korrekt verhalten. Allerdings darf man auch in dieser Szene verlangen, dass man Gruppen mit solchen Aktionen einfach verbietet den Namen zu benutzen, weil es den ganzen Laden in den Dreck zieht.
Peninsula hat geschrieben:
22. Okt 2019, 12:32
Der zitierte Tweet bezieht sich auf die Aussage, Spiele seien doch bloß soziale Netzwerke. Dass fürs Thema Gewalt darüber hinaus auch die Inhalte der Spiele diskussionwürdig sein können, halte ich für deutlich weniger kontrovers als hier impliziert. Zumal der Tweet mir ziemlich willkürlich rausgepickt zu sein scheint.
Der Tweet zieht eine direkte Kausalkette von der Gewalt im Spiel zur Gewalt auf der Straße. Dass die beiden dieses Fass aufmachen wollen, kann man auch in dem Artikel lesen (siehe mein Zitat), wo man ellenlang eine Szene aus Call of Duty Mobile beschreibt.

Wer das tut, kann die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema nicht auslassen. Was die beiden aber bewusst tun, weil es da absolute keine eindeutige Studienlage gibt.

Heute kam übrigens ein mehrteiliger Tweet raus, der noch einmal einordnet. Also die Kritik scheint zu wirken. Menschen, die einen differenzierteren Artikel fordern wirft man aber trotzdem pauschal vor, dass ihnen die rechten Umtriebe egal wären. Die beiden haben eine Agenda und vor diesem Hintergrund wurde der Artikel geschrieben.

Jetzt schwimmen sie argumentativ und behaupten sogar selber Gamer zu sein. Sogar Justus Bender will auf einmal "COD-Spieler auf der PS" gewesen sein.

Wenn sie es bei der Betrachtung der Gamerplattformen als Social Media und all der damit verbundenen real existierenden Probleme gelassen hätten, hätte es keine Kritik gegeben. Haben sie aber nicht und sind mit dem Niveau auf Bildzeitung runter gegangen und haben einen Artikel geschrieben, der die Killerspiel-Debatte hochkochen will.

Und sogar da verkürzen sie und erwähnen nicht, dass überhaupt nur ein Bruchteil überhaupt die Foren auf Steam nutzt. Und dass die, die es benutzen "alle verrückt" sind, ist auch nicht wahr.

Der Mini-Shitstorm ist redlich verdient.

Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3754
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Vinter »

Ich weiß jetzt nur nicht genau, was da die Erkenntnis sein soll. Ja, genau wie in jeder Gruppe, die genügend groß und pauschal ist, seien es Muslime, Flüchtlinge oder Gamer, gibt es auch bei "der" Antifa Idioten.

Nur: So wird das Wort von Rechtsextremisten ja nicht verwendet. Was die meinen, wenn sie von 'Antifa' sprechen, ist ledigliche Form von Gegenprotest: Zivilgesellschaft, Kirchen, Gewerkschaften, Vereine... Dieser Twist auf den Begriff Antifa ist das 'Reizwort', von dem du gesprochen hast. Keineswegs geht es da um einige wenige Idioten, sondern es geht darum, ein einfach zu widerholendes Narrativ zu verankern: Wer gegen uns protestiert ist Antifa, Antifa ist gewalttätig, ergo ist Protest gegen uns undemokratisch. Hier geht es nicht darum, dass die Nazi gerne einen gewaltosen demokratischen Diskurs wollen. Die Nazis wollen, dass sich ihnen niemand entgegenstellt und versuchen daher bei ganz normalen Menschen den Eindruck zu erwecken, wer als Familie, womöglich mit seinen Kindern, auf so eine Demo geht, mache sich gemein mit gewalttätigen Extremisten.

Und ja, wenn man dann sagt, im Internet sei 'Antifa' ein Reizwort, dass man deshalb lieber vermeiden würde, dann fällt man genau darauf rein. Nichts hätten die Faschisten lieber, als das man ihnen die Deutungshoheit über den Begriff 'Antifa' und als naheliegenden nächsten Schritt 'Antifaschismus' überlässt.
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

die Antifa macht es den Nazis dahingehend auch relativ einfach mit ihrer Selbstdarstellung als einzige "wahre" Antifaschisten. Wer sich dazu nicht bekennt steht automatisch unter Generalverdacht. Was definitiv falsch ist.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Stuttgarter »

Vielleicht sollte man auch hier mal kurz klären, dass es "die Antifa" als solche nicht gibt. :ugly:

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:04
Vielleicht sollte man auch hier mal kurz klären, dass es "die Antifa" als solche nicht gibt. :ugly:
aber es gibt schon klare Definitionen
"Als Antifa werden seit etwa 1980 linksradikale und autonome Gruppen und Organisationen bezeichnet, die nach eigenem Selbstverständnis Neonazismus, Antisemitismus, Rassismus, völkischen Nationalismus und rechtsgerichteten Geschichtsrevisionismus aktiv bekämpfen."

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1179
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von DexterKane »

Vinter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 15:27
Nur: So wird das Wort von Rechtsextremisten ja nicht verwendet. Was die meinen, wenn sie von 'Antifa' sprechen, ist ledigliche Form von Gegenprotest: Zivilgesellschaft, Kirchen, Gewerkschaften, Vereine... Dieser Twist auf den Begriff Antifa ist das 'Reizwort', von dem du gesprochen hast. Keineswegs geht es da um einige wenige Idioten, sondern es geht darum, ein einfach zu widerholendes Narrativ zu verankern: Wer gegen uns protestiert ist Antifa, Antifa ist gewalttätig, ergo ist Protest gegen uns undemokratisch. Hier geht es nicht darum, dass die Nazi gerne einen gewaltosen demokratischen Diskurs wollen. Die Nazis wollen, dass sich ihnen niemand entgegenstellt und versuchen daher bei ganz normalen Menschen den Eindruck zu erwecken, wer als Familie, womöglich mit seinen Kindern, auf so eine Demo geht, mache sich gemein mit gewalttätigen Extremisten.

Und ja, wenn man dann sagt, im Internet sei 'Antifa' ein Reizwort, dass man deshalb lieber vermeiden würde, dann fällt man genau darauf rein. Nichts hätten die Faschisten lieber, als das man ihnen die Deutungshoheit über den Begriff 'Antifa' und als naheliegenden nächsten Schritt 'Antifaschismus' überlässt.
Verstehe ich das richtig?
Weil Nazis versuchen das Wort Antifa auf die gesamte Gesellschaft umzumünzen, soll ich mich deswegen zur Antifa bekennen?
Ich soll mich als Demokrat von den Nazis am Nasenring einmal quer durch die Diskussionsmanege ziehen lassen und deren Argumentation damit erst Gewicht geben?
Das soll die Lösung sein?
Sorry, dann bin ich raus. Das Unvermögen der deutschen Linken, sich klar von den randalierenden Nassbirnen, die gerne Revoluzzer spielen wollen, abzugrenzen, hat schon vor 20 Jahren dazu geführt, dass ich mich nicht mehr guten Gewissens als Linker bezeichnen will.

Ich bin Antifaschist, das heißt aber noch lange nicht, das ich die geringste Sympathie für die Antifa habe.
Soviel Nuancierung muss auch die heutige „wir gegen die“ Debattenkultur noch zulassen, sonst kann man es auch gleich lassen.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Stuttgarter »

Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:08
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:04
Vielleicht sollte man auch hier mal kurz klären, dass es "die Antifa" als solche nicht gibt. :ugly:
aber es gibt schon klare Definitionen
Echt? Also der zweite Google-Treffer bei mir ist das hier.
https://apps.derstandard.de/privacywall ... ntalisiert

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:11
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:08
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:04
Vielleicht sollte man auch hier mal kurz klären, dass es "die Antifa" als solche nicht gibt. :ugly:
aber es gibt schon klare Definitionen
Echt? Also der zweite Google-Treffer bei mir ist das hier.
https://apps.derstandard.de/privacywall ... ntalisiert
und? wo ist da ein Widderspruch?!

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Stuttgarter »

Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:14
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:11
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:08


aber es gibt schon klare Definitionen
Echt? Also der zweite Google-Treffer bei mir ist das hier.
https://apps.derstandard.de/privacywall ... ntalisiert
und? wo ist da ein Widderspruch?!
Dass mir nicht ganz klar ist, inwiefern Deine Google-Suche Dir Recht gibt, wenn der zweite Treffer schon das bestätigt, was Vinter weiter oben geschrieben hat. Nach was hast Du denn gesucht? Bzw, verlinke doch einfach die Dinger, die Dir Recht geben?

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1480
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Soulaire »

Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:17
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:14
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:11


Echt? Also der zweite Google-Treffer bei mir ist das hier.
https://apps.derstandard.de/privacywall ... ntalisiert
und? wo ist da ein Widderspruch?!
Dass mir nicht ganz klar ist, inwiefern Deine Google-Suche Dir Recht gibt, wenn der zweite Treffer schon das bestätigt, was Vinter weiter oben geschrieben hat. Nach was hast Du denn gesucht? Bzw, verlinke doch einfach die Dinger, die Dir Recht geben?
es sind verschiedene linksradikale Gruppen die nicht alle vernetzt sind. aber nicht alle Antifaschisten sind linksradikal und somit nicht der Antifa zugehörig.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Rund um den Terroranschlag in Halle

Beitrag von Stuttgarter »

Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:20
Stuttgarter hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:17
Soulaire hat geschrieben:
22. Okt 2019, 16:14

und? wo ist da ein Widderspruch?!
Dass mir nicht ganz klar ist, inwiefern Deine Google-Suche Dir Recht gibt, wenn der zweite Treffer schon das bestätigt, was Vinter weiter oben geschrieben hat. Nach was hast Du denn gesucht? Bzw, verlinke doch einfach die Dinger, die Dir Recht geben?
es sind verschiedene linksradikale Gruppen die nicht alle vernetzt sind. aber nicht alle Antifaschisten sind linksradikal und somit nicht der Antifa zugehörig.
Und woher nimmst Du, dass "Antifa" automatisch gleich "Linksradikal"?

Gesperrt