Bücher!

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 24
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Bücher!

Beitrag von Ron_Swanson » 3. Jul 2019, 19:27

Habe gestern 'Fool on the Hill' von Matt Ruff ausgelesen. Sprechende Hunde, Kobolde und die schönste Frau der Welt. Abgefahren und lesenswert.

Direkt im Anschluss habe ich mit 'Der Trinker' von Hans Fallada angefangen, ich glaube ich hätte die Reihenfolge anders auswählen sollen :?
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1171
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Bücher!

Beitrag von Sebastian Solidwork » 3. Jul 2019, 21:16

Die Empfehlung der Red-Rising-Reihe in Kapitel Eins war ein hervorragender Tip!
Ich habe alle 4 bisher erschienen Bücher genossen. Dieses Jahr plant Pierce Brown Teil 5. Es sollen mindestens 6 Bücher zu zwei Trilogien werden. Und er schreibt schneller als Georg R. R. Martin.
Auch verhandelt er wohl bereits über eine Umsetzung als Serie ähnlich wie GoT.

Teil 4 spielt 10 Jahre nach den vorherigen Ereignissen, es ist eines passiert. Die Weiterentwicklung der Charaktere hat Pierce gut hin bekommen.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Bücher!

Beitrag von Schlagerfreund » 3. Jul 2019, 22:35

Zuletzt gelesen:
Stalingrad, Arnhem und Der Zweite Weltkrieg von Anthony Beevor. Sind alles eher Sachbücher aber trotzdem gut geschrieben.
Widerstand und Verfolgung in Essen 1933-1945

Plane zu lesen:
When the Killing's Done von T.C. Boyle.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1431
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Bücher!

Beitrag von Leonard Zelig » 8. Aug 2019, 12:19

Hab mir gestern die Gesamtausgabe der Graphic Novel Berlin von Jason Lutes gekauft. Der Tintengeruch ist schon ziemlich intensiv, aber inhaltlich gefällt es mir bisher gut. Es spielt zwischen 1928 und 1933 wie schon der Name vermuten lässt in Berlin. Über 600 Seiten dick, leider nicht coloriert, sondern in Schwarz-Weiß.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Klagsam
Beiträge: 472
Registriert: 9. Dez 2015, 12:06

Re: Bücher!

Beitrag von Klagsam » 7. Okt 2019, 11:13

Da ich gestern Mindhunter fertig geschaut habe bin ich mal wieder auf den Geschmack gekommen und suche nun ein Buch in ähnlicher Machart:
Serientäter, die Ermittler wissen fast nichts über ihn und müssen sich anhand der Tatortanalysen ein Profil erstellen um ihn zu fassen. Vorbild wäre bspw. Roter Drache von Thomas Harris.
Was ich nicht suche: irgendwelche Zuspitzungen a la der Killer nimmt jetzt die Ermittler/deren Familie/ deren Hund/ deren Garten aufs Korn; seitenlange Ergüsse über den Alkoholismus der Ermittler und deren Leid weil sie auf Grund ihres harten Jobs Ehefrau/Hund/Nachbarn/whatever verloren haben

Hat jemand einen Tip?

Benutzeravatar
WhiteNoise
Beiträge: 12
Registriert: 3. Okt 2019, 14:35

Re: Bücher!

Beitrag von WhiteNoise » 11. Okt 2019, 18:11

Ich bin gerade durch mit Douglas Murrays neuem Werk The Madness of Crowds. Ich kann es aber nicht wirklich empfehlen. Es ist ein wilder Ritt durch den aktuellen Zeitgeist und diversen heißen Themen (LGBTQ, Feminismus, Identity Politics) und hat bei mir am Ende nur den Eindruck hinterlassen, dass wir alle total bekloppt sind. Aber vielleicht war es bei diesem Titel auch dumm, etwas anderes zu erwarten :ugly:

Benutzeravatar
Seroon
Beiträge: 44
Registriert: 11. Okt 2019, 18:42

Re: Bücher!

Beitrag von Seroon » 24. Okt 2019, 18:29

Ich habe The Woman's Hour: The Great Fight to Win the Vote gelesen und fand es toll.

Es hat schön veranschaulicht wie aufwendig gesellschaftlicher Fortschritt erkämpft werden muss, wie Jahrzehnt auf Jahrzehnt mit Trippelschritten vorwärts geht, obwohl zehntausende Frauen Millionen von Stunden investieren und Unsummen ausgeben. Aber hauptsächlich geht es um den Showdown in Nashville, um das Wahlrecht für Frauen in der ganzen USA zu erreichen und damn, da wird jeder Mist ausgegraben: Rassismus, Drohungen, Alkohol, politisches Ränkespiel, etc.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 594
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Bücher!

Beitrag von SebastianStange » 6. Nov 2019, 14:09

Ich bin vor kurzem auf das Buch Red Sister von Mark Lawrence gestoßen und lese es gerade begeistert. Fantasy, aber auch irgendwie Endzeit-SciFi. Sehr düster, sehr originell. Bin drauf aufmerksam geworden, als bei Reddit User die besten Buch-Anfänge gesammelt haben.

Red Sister beginnt so:
It is important, when killing a nun, to ensure that you bring an army of sufficient size. For Sister Thorn of the Sweet Mercy Convent, Lano Tacsis brought two hundred men.
Ich mag das gerade sehr, sehr gerne, das Buch. Und ich bin froh, davor praktisch nix über die Handlung und die Welt des Buchs erfahren zu haben. Es macht riesigen Spaß, sich das alles beim Lesen zu erschließen. Erinnert mich an "Zerrissene Erde" von N. K. Jemisin. Auch wenn ich erst bei ca. einem Drittel bin: Dringende Empfehlung!

Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 24
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Bücher!

Beitrag von Ron_Swanson » 7. Nov 2019, 19:42

SebastianStange hat geschrieben:
6. Nov 2019, 14:09
Ich bin vor kurzem auf das Buch Red Sister von Mark Lawrence gestoßen und lese es gerade begeistert. Fantasy, aber auch irgendwie Endzeit-SciFi. Sehr düster, sehr originell. Bin drauf aufmerksam geworden, als bei Reddit User die besten Buch-Anfänge gesammelt haben.

Red Sister beginnt so:
It is important, when killing a nun, to ensure that you bring an army of sufficient size. For Sister Thorn of the Sweet Mercy Convent, Lano Tacsis brought two hundred men.
Ich mag das gerade sehr, sehr gerne, das Buch. Und ich bin froh, davor praktisch nix über die Handlung und die Welt des Buchs erfahren zu haben. Es macht riesigen Spaß, sich das alles beim Lesen zu erschließen. Erinnert mich an "Zerrissene Erde" von N. K. Jemisin. Auch wenn ich erst bei ca. einem Drittel bin: Dringende Empfehlung!
Das klingt interessant, liest du das Buch im original oder auf deutsch?

Zum Thema:
Ich habe gerade 'Alice im Wunderland' ausgelesen und werde mich jetzt an 'Der Einzige und sein Eigentum' wagen.
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 876
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Bücher!

Beitrag von HerrReineke » 7. Nov 2019, 20:28

SebastianStange hat geschrieben:
6. Nov 2019, 14:09
Ich bin vor kurzem auf das Buch Red Sister von Mark Lawrence gestoßen und lese es gerade begeistert. Fantasy, aber auch irgendwie Endzeit-SciFi. Sehr düster, sehr originell. Bin drauf aufmerksam geworden, als bei Reddit User die besten Buch-Anfänge gesammelt haben.

Red Sister beginnt so:
It is important, when killing a nun, to ensure that you bring an army of sufficient size. For Sister Thorn of the Sweet Mercy Convent, Lano Tacsis brought two hundred men.
Ich mag das gerade sehr, sehr gerne, das Buch. Und ich bin froh, davor praktisch nix über die Handlung und die Welt des Buchs erfahren zu haben. Es macht riesigen Spaß, sich das alles beim Lesen zu erschließen. Erinnert mich an "Zerrissene Erde" von N. K. Jemisin. Auch wenn ich erst bei ca. einem Drittel bin: Dringende Empfehlung!
Hast mich geködert, ist direkt auf meiner Leseliste gelandet :mrgreen:

Ich lese gerade von Eoin Colfer - Der Tod ist ein bleibender Schaden. Seit etwa einem Jahr mal wieder das erste Buch, das nicht ein juristisches Fachbuch ist. Allein das tut schon richtig gut und bisher gefällt es mir auch sehr. Fand als Jugendlicher seine Artemis-Fowl-Reihe fantastisch und versuche mich nun an seinen "erwachseneren" Werken :ugly:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 679
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Bücher!

Beitrag von Dicker » 7. Nov 2019, 22:13

Red Sister klingt interessant.

Ich komme derweil bei The First Fifteen Lives of Harry August nicht recht weiter. Das lese ich auf Empfehlung aus Jochens Buchpodcast und weil ich ein Buch mit ähnlicher Prämisse (ein Mann lebt sein Leben nach dem Tod immer und immer wieder) bereits sehr mochte.
War der Beginn noch ganz interessant, verliert sich das Buch zur Mitte hin in zu vielen Zeitebenen und Erzählsträngen. Die wirklich spannende Geschichte geht viel zu selten weiter. Irgendwie schade.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 594
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Bücher!

Beitrag von SebastianStange » 7. Nov 2019, 23:20

Ron_Swanson hat geschrieben:
7. Nov 2019, 19:42

Das klingt interessant, liest du das Buch im original oder auf deutsch?
Auf Englisch. Durchaus anspruchsvoll, da viele eher untypische Begriffe, Synonyme und Vokabeln - dank ebook-Wörterbuch bewältige ich das aber gut. Und stellenweise wirklich wunderbar formuliert. Definitiv kein Buch, das ich schnell runterlesen kann. Eher eines, wo ich Sätze ein zweites Mal lese, wo ich teils Stellen nochmal lese, um alles zu erfassen. Macht aber Spaß.

Hier übrigens noch der Anfang vom 1. Kapitel (vorher kommt der Prolog mit dem o.g. Zitat):
No child truly believes they will be hanged. Even on the gallows platform with the rope scratching at their wrists and the shadow of the noose upon their face they know that someone will step forward, a mother, a father returned from some long absence, a king dispensing justice . . . someone. Few children have lived long enough to understand the world into which they were born. Perhaps a few adults have either, but they at least have learned some bitter lessons.
Na ich hoffe mal, das hält das bisherige Niveau und der Autor bringt die Story gut zuende. Das ist ja anscheinend auch noch das erste Buch einer Trilogie. Weiß garnicht, ob ich das gut finden soll. Habe jetzt schon diverse Buch-Reihen durch in den letzen Jahren und die haben selten ihr Niveau gehalten. Irgendwann ging denen gerne mal die Luft aus. Aber mal sehen ...

lolaldanee
Beiträge: 950
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Bücher!

Beitrag von lolaldanee » 8. Nov 2019, 11:47

SebastianStange hat geschrieben:
6. Nov 2019, 14:09
Ich bin vor kurzem auf das Buch Red Sister von Mark Lawrence gestoßen und lese es gerade begeistert. Fantasy, aber auch irgendwie Endzeit-SciFi. Sehr düster, sehr originell. Bin drauf aufmerksam geworden, als bei Reddit User die besten Buch-Anfänge gesammelt haben.

Red Sister beginnt so:
It is important, when killing a nun, to ensure that you bring an army of sufficient size. For Sister Thorn of the Sweet Mercy Convent, Lano Tacsis brought two hundred men.
Ich mag das gerade sehr, sehr gerne, das Buch. Und ich bin froh, davor praktisch nix über die Handlung und die Welt des Buchs erfahren zu haben. Es macht riesigen Spaß, sich das alles beim Lesen zu erschließen. Erinnert mich an "Zerrissene Erde" von N. K. Jemisin. Auch wenn ich erst bei ca. einem Drittel bin: Dringende Empfehlung!
Boa, ok, ich gebe zu, der Einstig ist echt brilliant, jetzt will ich sofort das Buch lesen! Respekt!

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 753
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Bücher!

Beitrag von Guthwulf » 23. Nov 2019, 17:49

Ich hab grad mal wieder Bedarf an "klassischer" Science Fiction im Sinne von Hard Science Fiction und Space Exploration. Alle reden immer davon, aber irgendwie findet man so gut wie keine Beispiele. Das meiste ist dann doch Military SciFi, Space Opera oder ähnliches. Ich meine wirklich Expedition auf fremde Planeten oder Reise im Raumschiff. Sowas wie "Rendezvous with Rama" (Arthur C. Clarke) oder "Solaris" (Stanislaw Lem). Kann gerne deutsch oder englisch sein. Hab grad Brandon Q. Morris Start in eine neue Buchreihe "Mars Nation 1", die sich in etwa auf einem Niveau mit seiner "Eismond" Reihe befindet. Durchaus unterhaltsam, aber doch ziemlich flache Charakterzeichnung und Story. Das hat nu aber wieder meine Lust auf solche Stoffe geweckt. Irgendwelche Empfehlungen?
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1171
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Bücher!

Beitrag von Sebastian Solidwork » 23. Nov 2019, 21:57

Guthwulf hat geschrieben:
23. Nov 2019, 17:49
Irgendwelche Empfehlungen?
Ich habe bei Brandon mit der Proxima-Reihe angefangen und sie hat mir sehr gefallen. Hier geht ein besonderes Raumschiff mit einer besonderen Mannschaft auf eine weite Reise zu einem fremden Planeten und erlebt dort Abwechslungsreiches.
Sein The Hole war unterhaltsam, es kommt nicht ganz an Proximal ran . Ich glaube das passiert nahe zu Eismond.

Die Kinder der Zeit von Tchaikovsky beinhaltet das Aufeinandertreffen einer untergehenden menschlichen und einer neuen andersartigen Zivilisation auf einem Planeten bzw. auf dem Weg dahin. Man erlebt im Zeitraffer mehrere Veränderungen und ist bei den Schlüsselstellen dabei.

Die Red-Rising-Reihe von Pierce Brown hat deutlich mehr Actioncharakter geht richtig Space Opera (Danke Jochen und Falco für den Tipp). Allerdings sind alle Charaktere, gerade die Hauptfigur, gut ausgearbeitet. Vor allem wird das abwechslungsreiche Innenleben des Hauptcharakter anschaulich ausgeführt. Die Konflikte werden von Menschen geführt und nicht von Abziehbildern. Die Action ist blutig und detailverliebt, Schmerz wird nachvollziehbar.
Ich liebe diese Reihe und freue mich auf den fünften Band. Es sollen zwei Trilogien werden. Es gibt auch Pläne die Reihe als Serie alla Game of Thrones zu verfilmen.

Auch wenn schon etwas angestaubt, so empfehle ich noch Isaac Asimov's Foundation Trilogie. Hier entwickelt seine neue Keimzelle der menschlichen Zivilisation in mitten der Trümmer der alten. Faszinierend finde ich hierbei die Idee der Psychohistorie. Weniger geht es konkret um die einzelnen Charaktere, sie sind nur Stellvertreter, als vielmehr und Dynamiken größere Bevölkerungsgruppen
Hach, und seine Robotergeschichten mit den Gesetzen
... Müsste ich selbst einmal wieder lesen. Die sind mir noch in guter Erinnerung.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

WyverTrim
Beiträge: 87
Registriert: 19. Feb 2017, 13:35

Re: Bücher!

Beitrag von WyverTrim » 27. Nov 2019, 08:33

Habe vor kurzem Patrick Rothfuss Der Name des Windes und die Furcht des Weisen gelesen. Für mich als Fantasyfan wohl das Beste, was ich in diesem Segment gelesen habe.

Benutzeravatar
Seroon
Beiträge: 44
Registriert: 11. Okt 2019, 18:42

Re: Bücher!

Beitrag von Seroon » 27. Nov 2019, 16:35

WyverTrim hat geschrieben:
27. Nov 2019, 08:33
Habe vor kurzem Patrick Rothfuss Der Name des Windes und die Furcht des Weisen gelesen. Für mich als Fantasyfan wohl das Beste, was ich in diesem Segment gelesen habe.
Das kann ich so unterschreiben, ich liebe vor allem seinen ständigen Kampf genug Geld zu haben.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 396
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Bücher!

Beitrag von tsch » 2. Dez 2019, 21:31

WyverTrim hat geschrieben:
27. Nov 2019, 08:33
Habe vor kurzem Patrick Rothfuss Der Name des Windes und die Furcht des Weisen gelesen. Für mich als Fantasyfan wohl das Beste, was ich in diesem Segment gelesen habe.
Kann ich auch unterschreiben. Speziell Name des Windes ist eins der besten Fantasy-Bücher überhaupt. Macht's nur um so bitterer, dass das 3. Buch einfach nicht kommt :ugly: . Aber hey, wer sich ein bisschen mit Patrick Rothfuss beschäftigt (was total einfach ist, weil er z.B. auch manchmal auf Twitch streamt), der kennt die Probleme und weiß, wie viel Druck auf ihm liegt.

Patrick Rothfuss und Brandon Sanderson sind aber auf jeden Fall die beiden Autoren für mich, die das Genre in den letzten Jahren am meisten geprägt haben. Stormlight Archive von Sanderson ist spätestens nach Oathbringer ziemlich nah an der Qualität von den Kingkiller Chronicles.

Ich sitze aktuell am Malazan Book of the Fallen, das mir auch richtig gut gefällt. Nachdem ich schon die Englische Version gelesen habe, die mich aber auf Dauer zu sehr frustriert hat, weil ich kaum folgen konnte (was ich teilweise auch auf den Autor schieben möchte), bin ich nun richtig begeistert von der Deutschen Übersetzung.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1890
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 » 2. Dez 2019, 21:49

Hm... um mal ne Gegenmeinung zu bringen, finde Rothfuss und Name des Windes (plus den Nachfolger) vollkommen überbewertet. Klar kann der Mann schreiben. Und das Magiesystem ist echt originell.

Aber weder kommt da mal soetwas wie eine Handlung in Fahrt, noch ist der Hauptcharakter, in meiner Wahrnehmung, glaubwürdig oder interessant. Es wirkte auf mich immer eher wie eine idealisierte Wunschvorstellung des Autors selbst. Dazu noch dieser ganze kaum versteckte Highschool-artige Hintergrund, coming-of age, reüssieren in Handwerk/Wissenschaft und dann noch die Musik dazu, und ne Liebesbeziehung, ja-ha, aber bitte schön züchtig. Wirklich derbe Rückschläge oder neue Entwicklungen - Fehlanzeige. Doch am schlimmsten finde ich, das der Charakter keine wirklichen Schwächen hat, ausser ein paar triviale, er ist so ein richtiger Tausendsassa, der alles hinkriegt und kann, ohne dass das glaubwürdig rüberkommt oder verankert wird. Dazu dann noch seine ellenlange "Romanze" die einfach nicht aus dem Knick kommt, ultra-gähn. :D

Jedem das sein. ;) Aber imo macht das Robin Hobb mit ihrem Hauptcharakter Fitz VIEL besser. Da kann man mitfiebern und mitleiden, hach. Bis es wehtut.

Mo von Wimate
Beiträge: 19
Registriert: 22. Okt 2019, 22:26

Re: Bücher!

Beitrag von Mo von Wimate » 4. Dez 2019, 11:52

Ich bin überhaupt kein Fantasy Fan und es wird schwer mich in dem Genre von etwas Neuem zu überzeugen. Ich werde z. B. von Freunden immer noch gemobbt, weil ich vor 15 Jahren bei Herr der Ringe eingeschlafen bin.
Ich habe kürzlich von Joe Abercrombie das Buch Kriegsklingen in die Hand gedrückt bekommen. Bei meinem aktuellen Lesetempo werde ich sicherlich noch 5 Jahre brauchen, ehe ich mit alles 5 Bänden durch bin, aber der Stil hat echt ne Chance bei mir.
Magie oder phantastische Wesen sind bisher, wenn überhaupt, eher am Rande erwähnt. Alle bisher auftauchenden Hauptcharaktere haben zwar ihre Vorteile, und sind mal mehr, häufig aber eher weniger sympathisch und haben recht heftige Ecken und Kanten.

Antworten