Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Floki
Beiträge: 110
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Serientipps

Beitrag von Floki »

Also ich hatte Witcher 3 mit den Add ons gespielt und das erste Buch zur Hälfte gelesen. Hab die Serie nun auch durch und sie hat mich gut unterhalten. Geralt wurde sehr gut gespielt und die Welt kam für mich glaubhaft rüber. GoT habe ich auch komplett gesehen und da blieb mir vor allem das schlechte Ende in Erinnerung. Von daher war die Messlatte nicht all zu hoch.
Die Kämpfe waren toll inszeniert. Ich hatte vor den CGI Monstern schiss, aber die haben sie ganz gut umgesetzt. Die Story rund um Yen und Geralt fand ich glaubhaft.
Insgesamt: War gut anzusehen, kein Meisterwerk, aber dachte, das geht viel mehr daneben. :-)

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Serientipps

Beitrag von Golmo »

Endlich das Finale von Mr Robot gesehen.
Es reiht sich direkt in die Liste der besten Serien Finale aller Zeiten ein. Ein wunderbarer Abschluss einer großartigen Serie.
Ja, es gab sicherlich auch mal echt langweillige Folgen aber dafür wurde man dann auch immer mit etwas besonderem belohnt.

Harry Tuttle
Beiträge: 201
Registriert: 23. Mär 2018, 23:02

Re: Serientipps

Beitrag von Harry Tuttle »

Golmo hat geschrieben:
28. Dez 2019, 12:24
Endlich das Finale von Mr Robot gesehen.
Es reiht sich direkt in die Liste der besten Serien Finale aller Zeiten ein. Ein wunderbarer Abschluss einer großartigen Serie.
Ja, es gab sicherlich auch mal echt langweillige Folgen aber dafür wurde man dann auch immer mit etwas besonderem belohnt.
Schau ich auch gerade. Bin noch ganz Anfang, aber gerade die ersten zwei Folgen haben mich extrem begeistert. Für mich ist mittlerweile Sam Esmail, speziell nach der herausragenden Miniserie Homecoming, einer der Top Showrunner im Serienbiz geworden. Man konnte richtig miterleben wie er sich entwickelt hat. Die erste Mr. Robot Staffel hatte noch deutliche schwächen und besonders das Ende war eher ernüchternd. Aber dann wurde Mr. Robot von Staffel zu Staffel besser. Und speziell sein visueller Stil hat sich immer mehr zu ner eigenen Handschrift entwickelt. Und dann soll er wohl jetzt auch noch an einer geplanten Serie im Battle Star Galactica Universum arbeiten. Wenn das wahr wird bekomme ich multiple Orgasmen :ugly: :mrgreen:

Zwar falsches Forum, aber hier gibt es einen hervorragenden Podcast mit Sam Esmail, wo er von seinem ungewöhnlichem und steinigem Weg vom Cutter zum Showrunner erzählt: https://gimletmedia.com/shows/without-fail/dvh9mr

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Serientipps

Beitrag von Golmo »

Das geile an Mr Robot ist das die Serie von Anfang bis Ende durchgeplant war wie ein guter Fincher Film.
In S04 gibts einen Twist der die komplette Serie auf den Kopf stellt und wenn man sich dann wirklich noch mal paar Szenen aus den früheren Seasons anschaut, ergibt das absolut Sinn! Einfach wahnsinn!

Bin mega gespannt was der Esmail als nächstes macht, der Typ hat es auf jeden Fall richtig drauf!

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 552
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Filusi »

​Habe gerade die letzte Folge vom Hexer beendet und finde, dass diese Staffel seine Höhen und Tiefe hatte, aber die DNA der Bücher für mich sehr gut einfängt, auch wenn leider sehr, sehr viel verändert wurde, was wiederum seine Vor- und Nachteile hatte, aber dem Sinnen nach einer umfassenden Einführung für Nichtkenner der Bücher in der Kürze der Zeit doch sehr zu Gute kommt.

Was mich begeisterte, waren Yen und Geralt, es gab gewisse Momente, welche mir ähnliche Gefühle auslösten, wie beim mehrmaligen Lesen der Bücher und gerade die zusätzlichen Ausführungen zu Yennefer gefielen mir sehr gut und schufen sogar noch eine weitere glaubhafte Facette, welche ihr Gesamtbild gefühlvoll abrundet.

Weniger gefielen mir die Abänderungen in Ciri`s Geschichte und auch mit dem Schauspiel fremdel ich immer noch ein wenig, wobei dies wiederum am Drehbuch liegen könnte, da eben einige Szenen ihrer Kindheit ausgeblendet und abgeändert wurden, wodurch das rotzige und trotzige, ihr starker Eigenwille fehlt und auch die emotionalste Szene, welche ich je in einer Unterhaltungsmedium erlebte, wurde hier dem Drehbuch geopfert. Wobei dies wohl auch der Bekanntheit der Spiele geschuldet und so gar nicht so unverständlich ist. Wenn auch schade ...

Was ich noch hervorheben möchte, da ich es weniger bis gar nicht bisher las, ist die Musik der Serie, welche mir wirklich gut bis teils überragend gefiel. Es gab da ein paar Szenen, wo sie in ihrer Kulmination das Geschehen fulminant untermauerte. Wenn auch wenige, wo es wiederum zu viel war, was ich dabei aber wiederum dem parallel Gesagtem zur Last lege, da es mehr aus diesem "Schicksal" machte, als es hier eigentlich an diesem Punkt der Geschichte verdient.

Dies ist auch ein genereller Punkt, der mich störte, während sonst an vielen Stellen der Serie ein Mitdenken regelrecht erwartet wurde, so wurde der grundlegende Schicksalsgedanke der Geschichte bildlich gesprochen mit dem sogenannten Schwedentrunk verabreicht. Die Bücher liegen schon weit zurück, aber so ausgiebig und regelrecht penetrant wurde das dort, meine ich, nicht verhandelt.

Bezüglich der Erzählstruktur der Serie, ja ich kann die Bedenken vieler darüber nachvollziehen, bin aber der Meinung, dass so auch irgendwie noch einem Merkmal bzw. erzählerischen Kniff der Bücher gewisse Beachtung geschenkt wurde.
Auch dort sind es eher viele bzw. noch einiges mehr an Kurzgeschichten, die nur lose zusammenhängen und teils auch von der Reihenfolge wild durcheinander gewürfelt werden. Auch hier muss sich der Leser Gedanken machen, will er wirklich alles verstehen. Bei mir machte es da so richtig erst beim 2. Lesen klick und da auch nicht automatisch. Von dem her, bin ich mit der Umsetzung her gar nicht so unzufrieden, auch wenn man bedenkt wie viel an Hintergrundgeschichte weggelassen oder komplett verändert wurde. Letztendlich ein mehr oder weniger rundes Gesamtbild, welches zum Nachdenken anregen kann, aber nicht muss, da die erste Staffel zumindest die wesentlichen Dinge ganz gut etabliert hat.

Ich bin zufrieden und hoffe ​auf etwas mehr Budget und dass sich Ciri etwas mehr entfalten kann. In der Serie ist sie mir noch viel zu brav und fremdgesteuert. Ich weiß nicht, eventuell habe ich durch die Kenntnis der folgenden Bücher ein falsch eingeprägtes Bild und das nimmt auch in den Büchern erst später mehr Gestalt an, aber zumindest durch die originale Kurzgeschichte im Brokilon (Das Schwert der Vorsehung​) ist mir Ciri schon früher um einiges aufgeweckter bzw. gewitzter in Erinnerung.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2320
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Bin jetzt auch durch mit "The Witcher". Passable bis gute Fantasy-Unterhaltung, die leider im letzten Drittel etwas schwächelt. Ausgerechnet die finale Folge fand ich ziemlich konfus und gehetzt. Dazu war ich etwas überrascht, dass bereits nach acht Folgen Schluss war - ich hätte mit mindestens zehn gerechnet.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten (nein, ich meine nicht die Nilfgaard-Schrumpelhodenrüstungen :D) bin ich mit der Umsetzung aber zufrieden. Ich warte zwar nicht sehnsüchtig auf die zweite Staffel, aber ich werde sie mir höchstwahrscheinlich zu Gemüte führen.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 822
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

Ab 04.01. kommt dann Dracula auf Netflix, bin sehr gespannt. Ich liebe Filme / Serien mit einer düstereren Version des Vamprimythos, ganz oben Bram Stokers Dracula!

Aktuell schaue ich über die Feiertage The Expanse Staffel 4, und bin milde bis gut unterhalten. Hoffe es wird noch größer. Das "Kammerspiel" auf dem Planeten ist zumindest für mich nicht übermäßig interessant trotz großartigen Schauspiels von Burn Gorman, und die Staffel könnte mehr Thomas Jane vertragen! ;>

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 552
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Filusi »

Brahlam hat geschrieben:
30. Dez 2019, 10:56
Aktuell schaue ich über die Feiertage The Expanse Staffel 4, und bin milde bis gut unterhalten. Hoffe es wird noch größer. Das "Kammerspiel" auf dem Planeten ist zumindest für mich nicht übermäßig interessant trotz großartigen Schauspiels von Burn Gorman, und die Staffel könnte mehr Thomas Jane vertragen! ;>
Bin ich nach The Witcher jetzt auch dran. Genau das Richtige um die melancholische Stimmung (es ist vorbei und man muss wieder bzw. hoffentlich nur 1 Jahr warten) wieder los zu werden.
Ich finde The Expanse jetzt mittlerweile echt super!
Man hat sich an die Schauspieler gewöhnt und die Serie hat ihren ganz eigenen Charme, zudem funktioniert sie bei mir hinsichtlich der Spannung super, sowohl im Großen, wie auch im Kleinen, man hat immer eine Karotte vor der Nase.

Bin echt froh, dass Amazon sie weiterführt. :)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 991
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Serientipps

Beitrag von DexterKane »

Hatte ich tatsächlich vorher geguckt. :)

Kann ich leider so gar nichts zu sagen, ohne zu spoilern.
Postet mal Eure finalen Eindrücke, wenn ihr durch seid, dann sag ich auch was. :)
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 863
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

ich finde, es spricht schon sehr für The Expanse, dass ich es trotz der wahnsinnig hölzernen Dialoge quasi am Stück über die Feiertage durch gesuchtet habe. Die Mischung aus Politik, SciFi und Techbabble ist einfach richtig gelungen! Die zwischenmenschlichen Aspekte auf der Rosi interessieren mich zwar nur am Rande, aber die "größeren", persönlichen Konflikte haben durchaus Potential! Ich hoffe, dass Amazon das Produktionsniveau von der vierten Staffel aufrecht hält.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 714
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Serientipps

Beitrag von Dicker »

Ich schaue gerade die 2. Folge vom Witcher und kann die Kritik gar nicht nachvollziehen, dass die Beleuchtung und generell das Production Value so schlecht sein. Sieht doch alles super aus. Und all zu verwirrend ist es auch nicht, hatte ich nach diversen Kommentaren schlimmer erwartet.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2151
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

The Expanse wird nur noch besser, wenn man Kurtzmans Star Trek Vergewaltigung kennt! Wer Expanse „hölzerne Dialoge“ vorwirft, hat noch nie Discovery gesehen - wo allen ernstes Aussagen wie „Ich habe meine Flugausbildung mit 12 gemacht“ getroffen werden. Oder mein Liebling: „Die Macht der Mathematik!“ - Wenn ihr DAS überlebt habt, werdet ihr die Dialoge in Expanse mit Wonne genießen und lieben! Vorausgesetzt natürlich man wird nicht schon nach Folge 1 von der schlimmsten Mary Sue Figur abgestoßen, die je jemand auf den Bildschirm brachte: Michael Burnham. Ich würde mir lieber sämtliche Wes Crusher Folgen aus TNG in Dauerschleife nochmal angucken, wenn die Alternative eine Sekunde mehr Burnham zu ertragen heißt.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 714
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Serientipps

Beitrag von Dicker »

Bin auch durch und sehr angetan. Die Serie hat durchgehend eine eigene, tolle Atmosphäre und wirkt in sich wirklich stimmig. Klar, beim CGI kann man einigen Stellen meckern (der Drache ist extrem schlecht ausgeleuchtet), aber imo nur auf hohem Niveau. Mich hat es nur an wenigen Stellen komplett rausgworfen. Auch manche Kulissen wirken zu kulissenartig, z.B. als es in E06 den schmalen Weg am Berg lang geht. Und die Nilfgarder Rüstungen wurden ja schon öfters erwähnt, aber auch einige Kleider von Jen oder Triss fand ich z.B. in den Spielen deutlich besser gewählt. Aber ansonsten kann man da wenig meckern. Insbesondere die Kämpfe gegen Menschen wurden hier ja auch schon zurecht öfters lobend erwähnt. Zum Beispiel in Episode 1 gegen Renfris Männer, das war wirklich toll, so stell ich mir das vor.
Was mir technisch wirklich negativ aufgefallen ist, sind die Unschärferänder oben und unten, wtf, warum???

Aber genug zur Technik, die Charakter und Geschichten fand ich ebenfalls sehr gelungen. Gerade Cavill macht einen super Job, aber auch an Yen hab ich mich erstaunlich schnell gewöhnt, auch wenn ich sie mir etwas älter und reifer gewünscht hätte. Leider haben sie Triss und Rittersporn nicht so gut getroffen. Erstere gefällt mir vom gesamten Design in Witcher 2 deutlich besser und Rittersporn ist in den Spielen generell viel unterhaltsamer.
allgemeines zur StoryShow
Was an den verschiedenen Zeitebenen so verwirrend sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Ich fand passend, wenn der Zuschauer nicht alles vorgekaut bekommt und so gewisse Aha-Momente hat. Was mich hingegen stört ist, dass sie beim Zusammenführend der Geschichten vieles aus Episode 1 wiederholen, ohne dass es wirklich großen mehrwert hat. Toll, Geralt wollte Ciri holen und hat sie knapp verpasst. Hat auch nichts an der Story geändert, hätte man weglassen können.

Geralt Monster of the Week Geschichten sind an sich echt gut, nur leider ohne klaren roten Faden, was sicher an den Kurzgeschichten aus den Büchern liegt, aber hier dazu führt, dass man nicht wirklich mit ihm mitfiebert.
So hat mir insbesondere Yens Geschichte viel besser gefallen. Man lernt etwas über Magie und vor allem lernt man, warum sie so wurde, wie sie ist. Und dabei haben sie noch viele Dinge weggelassen. Insbesondere die Entwicklung von der Schülerin zur vollwertigen Zauberin wurde gar nicht beleutet, genauso wenig die vielen Treffen mit Geralt. So hat man als Zuschauer nicht wirklich ein Gefühl für ihre spätere Entwicklung bekommen. Puff, auf einmal ist bereits 150 Jahre oder wer weiß wie alt. Auch ihre Stellung in der Welt ist stark untererklärt. Für wen arbeitet sie, wer hat sie verstoßen, wer hält noch zu ihr. Wirklich klar wird das nicht.
Ciris Geschichte fand ich nur solala. Etwas wirklich spannendes passiert nicht und die Episode im Wald ist auch komplett ohne Bedeutung. Was sollte z.B. dieser magische Baum? Das wird nie erklärt. Dazu kommt, Ciris Charakter ist (noch) zu hilflos, um interessant zu sein. Sie läuft nur weg, kann wenig eigene Entscheidungen treffen und gibt auch ansonsten wenig erhellendes von sich.

Besonders haben mir die Episode mit der Striga und dem Djinn sowie der Kampf um Sodden gefallen. Die Striga wurde so oft in den Spielen erwähnt, da war es schön das mal im Detail zu sehen. Umgesetzt war es dazu auch noch klasse. Die Episode mit den Djinn definiert ja Geralts und Yens Beziehung, insofern war das ebenfalls sehr interessant und eine schöne zusammenführung dieser beiden Charakter. Und die große Schlacht am Ende war einfach toll umgesetzt. Punkt.
Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und kann diverse Aussagen hier und in anderen Foren nicht nachvollziehen, die von trash und 90er Jahre Flair reden. Ich glaube diese Leute sollten sich mal wieder eine 90er Jahre Serie antun. Klar, es ist nicht alles perfekt, aber das Grundgerüst ist verdammt gut.
Frage zu Yens AusbildungShow
Warum wurde Yen, trotz ihrer schlechten Ergebnisse nicht von der Schule verwiesen? Lag es daran, dass sie eine echte Begabung hatte? In Folge 7 wird ja erklärt, was ich in Folge 2 nicht verstanden hatte, dass einige Schüler nur "Treibstoff" für die Schule sind. Aber trotzdem, wirklich erlärt, warum Yen der Liebling der Rektorin ist, wurde mir nicht klar. Und wie sie auf einmal ihre magischen Kräfte meistert.

Don Mchawi
Beiträge: 354
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: Serientipps

Beitrag von Don Mchawi »

Dicker hat geschrieben:
1. Jan 2020, 22:58
Frage zu Yens AusbildungShow
Warum wurde Yen, trotz ihrer schlechten Ergebnisse nicht von der Schule verwiesen? Lag es daran, dass sie eine echte Begabung hatte? In Folge 7 wird ja erklärt, was ich in Folge 2 nicht verstanden hatte, dass einige Schüler nur "Treibstoff" für die Schule sind. Aber trotzdem, wirklich erlärt, warum Yen der Liebling der Rektorin ist, wurde mir nicht klar. Und wie sie auf einmal ihre magischen Kräfte meistert.
SpoilerShow
Das wäre zB etwas, das für mich etwas in der Erzählstruktur gelitten hat - ich konnte nie wirklich nachvollziehen, wie weit und mächtig Yen jetzt ist und wie lang ihre Origin-Story jetzt zurückliegt, bzw was gerade gleichzeitig in den anderen Stories passiert. Mag sein, dass das mal in einem Nebensatz fiel, aber genau hier zB wäre etwas mehr Roter Faden hilfreich gewesen. Irgendwann gibt es ja diesen Ball, wo Yen schon zum Liebling geworden ist und Foltest gerade ein Kind ist. Ich glaub das Problem ist auch, dass ständig neue FIguren und Plätze eingeführt werden, von denen man ohne Vorkenntnisse gar nicht weiß, welche jetzt wichtig sind und man sich merken sollte.
Aber zurück zu Yen. Ich habe es so interpretiert, dass sie tatsächlich einfach am meisten Begabung hatte, sie konnte sich ja bspw teleportieren, ohne überhaupt von Magie zu wissen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rektorin durchaus etwas von sich in Yen wiederfindet. Sie geht ja auch stark ihren eigenen Weg und stellt sich gegen den Konvent. So wie Yen ihr Ding macht. Sie beweist ja immer wieder, dass sie ihren eigenen Willen hat und selbst Entscheidungen treffen kann, das erinnert mich ein bisschen an Arya aus Game of Thrones. Vlt ging es teilweise auch genau darum in der Ausbildung, zu gucken, wer wie auf die teils sehr brutalen Übungen reagiert. Und wie sie ihre Mächte gemeistert hat, denke, dass passiert halt sozusagen zwischen den Zeiten und war einfach nicht so relevant, zu zeigen (selbst Nichtkenner der Witcherreihe wussten ja eigentlich ab dem Zeitpunkt schon, dass Yen eine Hauptfigur ist und natürlich mächtig wird).

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 552
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Filusi »

@ Dicker

Zu ein paar Dingen kann ich dir etwas erklären, wenn auch nicht warum es in der Serie so oder so umgesetzt ist, da sie ja teils stark von den Büchern abweicht (was aber auch in Teilen gut ist, da es sonst nie in 8 Teilen erzählt hätte werden können, für mich hätten es auch so 2 Staffeln sein können, um die beiden Kurzgeschichtenbände in Gänze umzusetzen. Aber wer weiß, vielleicht hätte es dann auch weniger Zuschauern gefallen oder das Budget war so schon ausgereizt oder sie wollten auch einfach die Vorgeschichte sofort zu Ende erzählen).

Nagelt mich nicht fest, alle Einzelheiten habe ich auch nicht mehr im Kopf, aber die Sachen mit Geralt und Ciri haben doch einen tieferen Sinn im Kontext der Dreiecksbeziehung wie auch der Schicksalsgeschichte:
SpoilerShow
In der Serie erhält Geralt ja von Yen den Antrieb nach der Drachengeschichte durch den Streit nach Cintra zu Ciri zu reisen.

In den Büchern erfährt man erst später den Auslöser, nachdem er und eben auch der Leser (extrem großer Unterschied zur Serie) Ciri schon für tot hält.

In einer Traumsequenz als er verletzt ist, ähnlich dem Visemna Traum, erfährt man von einem Beleteynfest, wo Geralt und Yen sich zufällig wieder treffen und lieben und danach wieder über ihre gescheiterte Beziehung reden und feststellen, dass diese "etwas mehr" braucht. Eben Ciri, worauf Geralt sein Schicksal doch annehmen möchte, aber eben nicht um des Schicksalswillen, sondern für Yen, so jedenfalls meine Interpretation.

Er gelangt hier aber nicht mehr in die Stadt und auch von Ciri hört und erlebt man nichts mehr, weshalb das nicht erwartete Wiedersehen am Ende für mich bisher der emotionalste Moment in einem Unterhaltungsmedium ever war.


Ciri Brokolingeschichte ist auch total abgeändert. In den Büchern war sie dort als kleines Kind, ein freches zudem. ^^
Sie flüchtete vor einer geplanten Heirat, allein ...
Und traf dort zufällig auf Geralt, ohne dass beide wussten, wer wer ist.
Und wenn ich mich recht erinnere, lässt dich das Wasser vom Brokolinbaum alles zuvorigen vergessen, womit so kleine Kinder zu Dryaden "umgeformt" werden.
Bei Ciri wirkt es aber nicht, womit die Dryaden feststellen, dass Ciri einem größerem Schicksal folgt und sie die junge Ciri dann doch wieder ziehen lassen.

In der Serie wollten sie die Passage anscheinend auch einbauen, haben es mMn aber nicht sonderlich gut umgesetzt und vor allem die wichtige Charakerisierung dieser Passage für Ciri im Vergleich zu den Büchern vollkommen verbasselt.
Zu Yen und ihrer Ausbildung kann ich weniger sagen, da diese Passagen komplett neu sind und in den Büchern nicht erwähnt wurden, dort lernt man sie erst in der Dschin Geschichte kennen.

meieiro
Beiträge: 280
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Serientipps

Beitrag von meieiro »

Ich habe, wie so viele hier, die Witcher Serie geschaut.
Ist eine ganz oke Serie, aber meiner Ansicht nichts besonders. Wenn nicht Witcher dran stehen würde, dann würde sich wohl kaum jmd dafür interessieren.
Ich als nicht Kenner der Bücher, fand das mit den verschiedenen Zeitlinien anfangs schon verwirrend. Hab erst nach mehreren Episode gemerkt, dass das zu verschiedenen Zeiten spielt. Irgendwann hab ich mir gedacht: Hä der Charakter ist doch schon tot und dann hats erst klick gemacht. Es gibt auch jede Menge sachen in der Story, die einfach keinen Sinn machen.
Schauspielerisch ist das für mich so ein bischen Hit and Miss. Henry Cavill ist ganz gut, aber bei Yennefer passt irgendwas nicht. Ich kann nicht genau den Finger drauf legen, aber irgendwie kaufe ich ihr die toughe Zauberin nicht ab. Das liegt aber auch daran, dass sich die Serie nicht so ganz entscheiden will, was die Figur jetzt genau ist. Da fand ich Renfri zum Beispiel viel interessanter.
Technisch wirkt es halt wie ne Fernsehserie. Da hat halt GameOfThrones ganz andere Standards gesetzt. Ist wahrscheinlich ein unfährer Vergleich, weil das Witcher-Budget offensichtlich deutlich kleiner ist, aber das ist ein Vergleich den sich der Witcher wohl gefallen lassen muss.

Was mir Unabhängig von der Qualität der Serie überrascht hat, das sowas heutzutage als 'ab 16' durchgeht. In den Kampfszenen gehts da schon sehr blutig zur Sache. Schwert durch die Kehle, Kopf abschlagen, usw.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2034
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Ich bin im absoluten Serienhimmel diese Wochen, muss ich ja gestehen. Schaue ich nun The Witcher, The Expanse, oder die letzte Staffel von The Americans? Egal, es ist ein Fest.

Fast so geil wie die alten Zeiten als erst Babylon 5 im Fernsehen kam, und später noch ne Folge Akte X (ich glaube, das war immer sonntags). :D

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 714
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Serientipps

Beitrag von Dicker »

Don Mchawi hat geschrieben:
2. Jan 2020, 10:47
Dicker hat geschrieben:
1. Jan 2020, 22:58
Frage zu Yens AusbildungShow
Warum wurde Yen, trotz ihrer schlechten Ergebnisse nicht von der Schule verwiesen? Lag es daran, dass sie eine echte Begabung hatte? In Folge 7 wird ja erklärt, was ich in Folge 2 nicht verstanden hatte, dass einige Schüler nur "Treibstoff" für die Schule sind. Aber trotzdem, wirklich erlärt, warum Yen der Liebling der Rektorin ist, wurde mir nicht klar. Und wie sie auf einmal ihre magischen Kräfte meistert.
SpoilerShow
Das wäre zB etwas, das für mich etwas in der Erzählstruktur gelitten hat - ich konnte nie wirklich nachvollziehen, wie weit und mächtig Yen jetzt ist und wie lang ihre Origin-Story jetzt zurückliegt, bzw was gerade gleichzeitig in den anderen Stories passiert. Mag sein, dass das mal in einem Nebensatz fiel, aber genau hier zB wäre etwas mehr Roter Faden hilfreich gewesen. Irgendwann gibt es ja diesen Ball, wo Yen schon zum Liebling geworden ist und Foltest gerade ein Kind ist. Ich glaub das Problem ist auch, dass ständig neue FIguren und Plätze eingeführt werden, von denen man ohne Vorkenntnisse gar nicht weiß, welche jetzt wichtig sind und man sich merken sollte.
Aber zurück zu Yen. Ich habe es so interpretiert, dass sie tatsächlich einfach am meisten Begabung hatte, sie konnte sich ja bspw teleportieren, ohne überhaupt von Magie zu wissen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Rektorin durchaus etwas von sich in Yen wiederfindet. Sie geht ja auch stark ihren eigenen Weg und stellt sich gegen den Konvent. So wie Yen ihr Ding macht. Sie beweist ja immer wieder, dass sie ihren eigenen Willen hat und selbst Entscheidungen treffen kann, das erinnert mich ein bisschen an Arya aus Game of Thrones. Vlt ging es teilweise auch genau darum in der Ausbildung, zu gucken, wer wie auf die teils sehr brutalen Übungen reagiert. Und wie sie ihre Mächte gemeistert hat, denke, dass passiert halt sozusagen zwischen den Zeiten und war einfach nicht so relevant, zu zeigen (selbst Nichtkenner der Witcherreihe wussten ja eigentlich ab dem Zeitpunkt schon, dass Yen eine Hauptfigur ist und natürlich mächtig wird).
Ja, die Serie macht bei Yen ziemlich krasse Sprünge. Aber wenigsten eine kurze Szene, in der sie mal einen Fortschritt macht, wäre gut gewesen. So kommt die Wandlung zur oberkrassen Überzauberin doch recht plötzlich und man kauft der Figur auch ihr gesteigertes Selbstvertrauen nicht so ganz ab.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 492
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Serientipps

Beitrag von LegendaryAndre »

bluttrinker13 hat geschrieben:
3. Jan 2020, 12:24
Ich bin im absoluten Serienhimmel diese Wochen, muss ich ja gestehen. Schaue ich nun The Witcher, The Expanse, oder die letzte Staffel von The Americans? Egal, es ist ein Fest.

Fast so geil wie die alten Zeiten als erst Babylon 5 im Fernsehen kam, und später noch ne Folge Akte X (ich glaube, das war immer sonntags). :D
Und dann kommt bald auch noch die neue Star Trek-Serie! :) The Expanse (S4) habe ich noch vor mir, aber darauf freue ich mich auch schon sehr!

Gestern habe ich die erste Folge von Dracula bei Netflix gesehen! Steven Moffat (Coupling, Dr. Who, Sherlock) ist an dem Projekt beteiligt, deshalb war ich sehr neugierig auf die Umsetzung, die sehr düster und brutal aber wie zu erwarten auch originell ausgefallen ist! Ich mag Bram Stoker's Dracula (1992, Regisseur: Francis Ford Coppola) und habe nichts dagegen mir eine weitere Verfilmung anzusehen. Bin gespannt darauf wie die ganze Staffel ist.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2151
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

Messiah! Großartige Serie und nach Jahren mal wieder was intelligentes von Netflix aka RTL unter den Streamingdiensten (würde mich nicht wundern, wenn Messiah auch genau deswegen nicht fortgesetzt werden würde).

Die Prämisse: Was passiert, wenn in der heutigen Zeit der Messias aka Jesus wieder auf die Welt kommen würde? Wie reagieren die Medien? Wie reagiert die amerikanische Politik?

Das Tolle: Die Hauptfigur Al-Masih sagt garnicht, dass er „Gottes Sohn“ ist, sondern höchstens der Überbringer einer Botschaft. Er könnte auch genauso ein extrem charismatischer Aktivist sein und vielleicht ist er es auch. Diese Ambivalenz finde ich großartig! Viel mehr dreht sich die Serie darum, was Menschen sehen wollen. Wie sehr Menschen bereit sind anderen zu folgen. Ich finde das als Gesellschaftskritik hochinteressant.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Antworten