Runde #241: Death Stranding - Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation - An die Wand gefahren

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 897
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Wudan »

derFuchsi hat geschrieben:
21. Nov 2019, 14:23
Ohgott wer kauft sich denn eine Konsole extra für ein Spiel das auch auf dem PC erscheint (Wenn auch etwas später). Da war aber jemand wirklich gehypet :lol:
Fun Fact: Genau das selbe hab ich damals für Metal Gear Solid 1 mit der Playstation 1 gemacht :D
Lustigerweise auch ein Kojima Spiel das mich sowas von geflashed hat das ich das einfach haben MUSSTE egal was es kostet auch wenn ich extra ne Konsole dafür kaufen muss lol.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Andre Peschke »

IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 14:28
Wenn ich mich dort befinde ist das echt immer so n bisschen wie ein Moment um Luft zu holen, sich zu sortieren, schön auf leeren Magen n paar Dosen Monster Energy zu trinken, zu duschen etc. Das hat für mich wirklich immer etwas von nem kleinen Morgenritual.
Ich fand es nicht ganz furchtbar dort, aber "ein Moment zum Luftholen" ist echt das letzte, was ich in dem Spiel brauche. Das ist ein einziges Luftholen. :D Bei "The Surge" würde ich das sofort unterschreiben - deswegen fand ich diese kleinen Häfen der Sicherheit dort auch fantastisch. "Sunless Sea" genauso (und wortwörtlich). Aber hier wirkte das eher narrativ. Das Sam dort schläft, duscht und sogar kackt, vermenschlicht die Figur durch die Trivialität der Handlungen. Genau deswegen hasse ich auch das Product-Placement und auch die alberne Animation wenn man die Figurensammlung anschaut: Da wird Sam direkt wieder zur Kunstfigur und der Raum zu einem 3D-Showcase.

Andre

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1210
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von IpsilonZ »

Andre Peschke hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:16
Ich fand es nicht ganz furchtbar dort, aber "ein Moment zum Luftholen" ist echt das letzte, was ich in dem Spiel brauche. Das ist ein einziges Luftholen. :D Bei "The Surge" würde ich das sofort unterschreiben - deswegen fand ich diese kleinen Häfen der Sicherheit dort auch fantastisch. "Sunless Sea" genauso (und wortwörtlich). Aber hier wirkte das eher narrativ. Das Sam dort schläft, duscht und sogar kackt, vermenschlicht die Figur durch die Trivialität der Handlungen. Genau deswegen hasse ich auch das Product-Placement und auch die alberne Animation wenn man die Figurensammlung anschaut: Da wird Sam direkt wieder zur Kunstfigur und der Raum zu einem 3D-Showcase.

Andre
Beim Schreiben dachte ich mir auch schon, dass das ein bisschen so klingt als ob da draußen extrem viel abgeht. :D
Es ist mehr ein Luftholen nach nem richtig langen Spaziergang. Ich finde das Spiel zu großen Teilen sehr entspannend. Aber es simuliert auf so viele Arten auch gut wie anstrengend es sein kann. Grad die Situation wenn Regen auftritt ist etwas, das ich in kaum nem anderen Spiel so empfunden habe. Wo ich wirklich das Bedürfnis hatte mich irgendwo unterzustellen, wohl grad auch wegen der Auswirkungen auf die Fracht die man rumschleppt.

Ich hatte aber auch letztens schon mal drüber geredet, dass ich wohl n recht großes Talent darin habe mich in so ein Spiel "reinzusteigern". Zum Beispiel hab ich mich schon mehrere Male dabei erwischt, dass ich beim Vorbeischleichen an BTs in echt die Luft angehalten habe. :D

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Andre Peschke »

IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:45
Grad die Situation wenn Regen auftritt ist etwas, das ich in kaum nem anderen Spiel so empfunden habe. Wo ich wirklich das Bedürfnis hatte mich irgendwo unterzustellen, wohl grad auch wegen der Auswirkungen auf die Fracht die man rumschleppt.
Das ist ein richtig guter Punkt: Dadurch, dass die widrigen Wetterbedinungen alles um dich herum beschädigen, wirken sie tatsächlich unangenehm und nicht nur allein wie ein optischer Effekt!

Andre

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1210
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von IpsilonZ »

Andre Peschke hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:47
IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:45
Grad die Situation wenn Regen auftritt ist etwas, das ich in kaum nem anderen Spiel so empfunden habe. Wo ich wirklich das Bedürfnis hatte mich irgendwo unterzustellen, wohl grad auch wegen der Auswirkungen auf die Fracht die man rumschleppt.
Das ist ein richtig guter Punkt: Dadurch, dass die widrigen Wetterbedinungen alles um dich herum beschädigen, wirken sie tatsächlich unangenehm und nicht nur allein wie ein optischer Effekt!

Andre
Death Stranding hat mich eh mal drüber nachdenken lassen, wie Regen in Spielen dargestellt wird und wie Spiele versuchen Regen nicht nur als netten Grafikeffekt darzustellen. Bei Fußballspielen (zumindest bei Pro Evolution Soccer) wird der Ball unberechenbarer, bei Fallout ist der Regen radioaktiv, bei Zelda Breath of the Wild wurde das Klettern mühsam bis unmöglich (+ diese nervigen Blitze...) usw.
Bei Death Stranding hats für mich aber am besten funktioniert. Bei BOTW haben mich die ständigen Blitze zu sehr genervt und der radioaktive Regen war glaub ich nie wirklich n großes Problem.

Hattet ihr schon mal das Thema "Wetter in Videospielen" im Podcast?

edit: oh, aber die Pfützenbildung die sogar zu kleinen Seen ausarten können in Breath of the Wild war fantastisch. Das hab ich bei Death Stranding ein wenig vermisst, als ich letztens mal drauf geachtet habe.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Andre Peschke »

IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:57
Hattet ihr schon mal das Thema "Wetter in Videospielen" im Podcast?
Nicht separat, wir haben das nur in BOTW thematisiert. Und die Blitze dort waren doch eigentlich nicht schlimm - musst ja nur dein Gear aus Metall wegpacken. :D

Andre

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1044
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von schneeland »

gnadenlos hat geschrieben:
21. Nov 2019, 13:01
Ansonsten aber gerne weiter so - lieber ein Experiment, das ich nicht 100%ig passend/gelungen finde, als den Fehler des AAA-Bereichs zu replizieren und alles möglichst massentauglich glattzubügeln.
Nachdem ich mich zuvor auch kritisch bezüglich der Folge geäußert habe, möchte ich mich hier kurz vorbehaltlos anschließen - immer schön weiter experimentieren, selbst wenn ich manchmal nörgele :D
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1367
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Guthwulf »

Andre Peschke hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:47
IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:45
Grad die Situation wenn Regen auftritt ist etwas, das ich in kaum nem anderen Spiel so empfunden habe. Wo ich wirklich das Bedürfnis hatte mich irgendwo unterzustellen, wohl grad auch wegen der Auswirkungen auf die Fracht die man rumschleppt.
Das ist ein richtig guter Punkt: Dadurch, dass die widrigen Wetterbedinungen alles um dich herum beschädigen, wirken sie tatsächlich unangenehm und nicht nur allein wie ein optischer Effekt!
Das Repairspray funktioniert übrigens nur bei Paketen aber nicht bei Ausrüstungsboxen (für Waffen, Granaten, Leitern o.ä.). Regen macht für mich BT Begegnungen so viel intensiver und spannender. Immer der Zwiespalt: Sicher aber langsam durchschleichen oder riskanten Konfrontationskurs (mit Potential die Pakete zu beschädigen). Oder eben Pakete in der BT Zone in ne Postbox von nem anderen Spieler stecken (vielen Dank!) und erstmal den Boss umhauen (mein Sam is kein Feigling, der einfach wegrennt :whistle:).
IpsilonZ hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:45
Andre Peschke hat geschrieben:
21. Nov 2019, 15:16
Ich fand es nicht ganz furchtbar dort, aber "ein Moment zum Luftholen" ist echt das letzte, was ich in dem Spiel brauche. Das ist ein einziges Luftholen. :D Bei "The Surge" würde ich das sofort unterschreiben - deswegen fand ich diese kleinen Häfen der Sicherheit dort auch fantastisch. "Sunless Sea" genauso (und wortwörtlich). Aber hier wirkte das eher narrativ. Das Sam dort schläft, duscht und sogar kackt, vermenschlicht die Figur durch die Trivialität der Handlungen. Genau deswegen hasse ich auch das Product-Placement und auch die alberne Animation wenn man die Figurensammlung anschaut: Da wird Sam direkt wieder zur Kunstfigur und der Raum zu einem 3D-Showcase.
(...) Es ist mehr ein Luftholen nach nem richtig langen Spaziergang. (...)
Empfinde das exakt genauso. Gucke mir auch immer noch gerne einige der kleinen Zwischenanimationen an, da das dann für mich zum "Luftholen" dazu holt. Mache auch immer noch Fratzen im Spiegel oder interagiere mit BB. Monster Energy steht bei mir auch nicht mehr auf dem Tisch (die Trinkanimation, breche ich aber in der Tat immer ab). Und es gibt bei den Zwischenanimationen ja auch die ein oder andere Überraschung. Meine Güte, was hab ich mich das erste Mal erschrocken, als BB zurückgeklopft hat und was danach passierte :D
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

bernhard
Beiträge: 14
Registriert: 14. Feb 2018, 13:45

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von bernhard »

Eine Folge davon hätte eine (harte) Spoilerfolge sein können. Ich verstehe, dass ihr nicht zu viel verraten möchtet, aber ich zum Beispiel werde ganz sicher keine 40-80 Stunden für dieses Spiel haben, bin aber trotzdem daran interessiert welche "neuen" Spielmechaniken es ständig einführt und eure Gedanken dabei.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Andre Peschke »

Guthwulf hat geschrieben:
21. Nov 2019, 16:59
(mein Sam is kein Feigling, der einfach wegrennt :whistle:).
Lieber gegen ein untotes Schlickmonster kämpfen als 50 Meter zu sprinten ist entweder dumm oder unsportlich, aber nicht mutig!!111

Andre

Dr_Hasenbein
Beiträge: 236
Registriert: 13. Dez 2016, 00:01

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Dr_Hasenbein »

Thema „das Spiel ist ein einziges Luftholen“. Naja, für so Zwangsgestörte wie mich ist der Bunker ein Segen. Nicht auszudenken, was passieren würde wenn ich Sam unbeaufsichtigt draußen lassen würde. Das durchbrechen der vierten Wand finde ich eigentlich sehr sympathisch, es beruhigt mich :D Im Übrigen gehe ich im Bunker auch auf den Systemscreen mit der Karte, weil ich mir einbilde, dass sie die Pausefunktion und dann nutze ich die ab einer 5 minütigen Abwesenheit aus Sorge, es könnte sonst irgendwas passieren.^^ Und was wenn da ein Easteregg versteckt ist und das abläuft während ich auf Klo bin? Das wäre der Weltuntergang.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5412
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Andre Peschke »

Dr_Hasenbein hat geschrieben:
21. Nov 2019, 17:30
Thema „das Spiel ist ein einziges Luftholen“. Naja, für so Zwangsgestörte wie mich ist der Bunker ein Segen. Nicht auszudenken, was passieren würde wenn ich Sam unbeaufsichtigt draußen lassen würde. Das durchbrechen der vierten Wand finde ich eigentlich sehr sympathisch, es beruhigt mich :D Im Übrigen gehe ich im Bunker auch auf den Systemscreen mit der Karte, weil ich mir einbilde, dass sie die Pausefunktion und dann nutze ich die ab einer 5 minütigen Abwesenheit aus Sorge, es könnte sonst irgendwas passieren.^^ Und was wenn da ein Easteregg versteckt ist und das abläuft während ich auf Klo bin? Das wäre der Weltuntergang.
Ich weiß nicht, ob ich dich um deinen Grad der Involviertheit beneiden soll, tendiere aber zu ja. ^^

Andre

OxKing
Beiträge: 6
Registriert: 19. Nov 2019, 12:30

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von OxKing »

derFuchsi hat geschrieben:
21. Nov 2019, 14:23
Ohgott wer kauft sich denn eine Konsole extra für ein Spiel das auch auf dem PC erscheint (Wenn auch etwas später). Da war aber jemand wirklich gehypet :lol:
Gehyped in dem Sinne gar nicht.
Vor Erscheinen war mir das Spiel abgesehen vom WTF-Faktor relativ egal.
Aber irgendwie gefiel mir das frühe gameplay und Setting.
Erinnerte mich irgendwie an ein SciFi BotW.
(Wobei das ja eigentlich auch schon SciFi und Endzeit im Zelda Universum ist...)
Und wenn ich etwas Spielen will, dann gleich.
Und da kaufe ich mir lieber ne Konsole als ein Spiel bei Epic zu kaufen.
Denn ähnlich viel Bock hatte ich auf Metro gehabt,
aber der epic move hat mich so angepisst dass ich es verkniffen habe. 😉
Mittlerweile habe ich da keinen Bock mehr drauf.
Wie gesagt, gleich oder gar nicht.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1110
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von DexterKane »

OxKing hat geschrieben:
22. Nov 2019, 06:21
derFuchsi hat geschrieben:
21. Nov 2019, 14:23
Ohgott wer kauft sich denn eine Konsole extra für ein Spiel das auch auf dem PC erscheint (Wenn auch etwas später). Da war aber jemand wirklich gehypet :lol:
Gehyped in dem Sinne gar nicht.
Vor Erscheinen war mir das Spiel abgesehen vom WTF-Faktor relativ egal.
Aber irgendwie gefiel mir das frühe gameplay und Setting.
Erinnerte mich irgendwie an ein SciFi BotW.
(Wobei das ja eigentlich auch schon SciFi und Endzeit im Zelda Universum ist...)
Und wenn ich etwas Spielen will, dann gleich.
Und da kaufe ich mir lieber ne Konsole als ein Spiel bei Epic zu kaufen.
Denn ähnlich viel Bock hatte ich auf Metro gehabt,
aber der epic move hat mich so angepisst dass ich es verkniffen habe. 😉
Mittlerweile habe ich da keinen Bock mehr drauf.
Wie gesagt, gleich oder gar nicht.
Ich hab mir auch extra für Persona 5 ne PS4 geholt, davor war meine letzte (nicht-Handheld) Konsole der SNES.
Und bei Epic geht's mir genauso, ich hätte eigentlich wirklich gern die letzte Season Walking Dead gespielt, aber wenn man mit der Brieftasche wählt, dann auch konsequent. Bist also nicht der Einzige. :D
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2665
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Heretic »

Ist eigentlich auch noch ein Podcast zur PC-Version geplant? Würde mich interessieren, wie mies/wie geil die Portierung geworden ist. Huch, das wäre ja genug Stoff für zwei Podcasts... :mrgreen:
DexterKane hat geschrieben:
22. Nov 2019, 10:17
Und bei Epic geht's mir genauso, ich hätte eigentlich wirklich gern die letzte Season Walking Dead gespielt, aber wenn man mit der Brieftasche wählt, dann auch konsequent. Bist also nicht der Einzige. :D
Wobei es bei der letzten Walking Dead-Season ohne Epic nur eine halbe Season geworden wäre. Just sayin'. :D

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1110
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von DexterKane »

Heretic hat geschrieben:
22. Nov 2019, 11:26
Ist eigentlich auch noch ein Podcast zur PC-Version geplant? Würde mich interessieren, wie mies/wie geil die Portierung geworden ist. Huch, das wäre ja genug Stoff für zwei Podcasts... :mrgreen:
DexterKane hat geschrieben:
22. Nov 2019, 10:17
Und bei Epic geht's mir genauso, ich hätte eigentlich wirklich gern die letzte Season Walking Dead gespielt, aber wenn man mit der Brieftasche wählt, dann auch konsequent. Bist also nicht der Einzige. :D
Wobei es bei der letzten Walking Dead-Season ohne Epic nur eine halbe Season geworden wäre. Just sayin'. :D
Ja, da hast Du natürlich völlig recht, aber das konsequente Jubelpersern von Kotaku, RPS und Co. zum Epic Store hat da bei mir zu einer Verweigerungshaltung geführt.
Da ich eh mehr Spiele besitze, als ich je spielen kann (Vor 6(?) Wochen hab ich Cathrine im Bundle gekauft und noch nicht 1 Minute reingespielt), fällt das dann eben raus.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

MrWulf
Beiträge: 2
Registriert: 9. Mär 2019, 01:38

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von MrWulf »

Wenn Monster Energy das letzte Getränk ist das überall rumsteht, heißt dass das Getränk derart widerlich ist dass es das letzte ist was man trinken würde? Schließlich scheinen ja alle anderen Getränke beliebter gewesen zu sein da diese bereits alle sind. ;)

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1367
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von Guthwulf »

MrWulf hat geschrieben:
22. Nov 2019, 18:59
Wenn Monster Energy das letzte Getränk ist das überall rumsteht, heißt dass das Getränk derart widerlich ist dass es das letzte ist was man trinken würde? Schließlich scheinen ja alle anderen Getränke beliebter gewesen zu sein da diese bereits alle sind. ;)
Und es is so pure Chemie, das es auch unendlich lange hält. Da kann nix verderben...
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

samhayne
Beiträge: 24
Registriert: 16. Mai 2016, 17:24

Re: Death Stranding - Die Doppelfolgen

Beitrag von samhayne »

Pro-Tipp für Andre und Sebastian:
Unbedingt noch den "First Prepper" auf 5 Sterne bringen und den Rucksack mit dieser Belohnung verschönern:
Bild Bild Bild Bild

Voigt
Beiträge: 1809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Runde #241: Death Stranding - Das denkwürdigste AAA-Spiel dieser Generation - An die Wand gefahren

Beitrag von Voigt »

Mhm Death Stranding kam ja jetzt auf PC raus. Habe es jetzt einee zeitlang gespielt (Boss bei Pprt Vitty besiegt) aber denke eher nich dass ich es weiterspiele.
Gameplay Loop ist so simpel und auch einfach (Ware ist IMMER 0% beeschädigt, und weit weit vor Timelimit abgliefert), Bewegung ist nie ein Problem (Spiele auf Sehr Schwer), Bosskämpfe waren Bulletsponge mit unendlich Leben und Munition, Story ist ziemlich unbefriedigend, Cutscenes sind nervig, Grafik ist ziemlich meh, da gibt es soviele Negativpunkte.
Es gobt paar Kleinigkeiten die ich mag (Idle- und Erschöpfungsanimationen) und paar Sachen die mich garnich stören und vollkommen neutral für mich sind (Charakternamen, Monsterenergy) aber damit ist es weit weg von einem spaßigem Spiel.

Um auch alten Kritikpunkten zu widersprechen, ich habe BotW sehr gemocht. und mag auch Open World Spiele wie Kingdom Come Deliverance durchaus. Trotzdem scheint Death Stranding nix für ßich zu sein.

Außer einer sagt, sobald man den See überquert wird neues Equipment/Gameplay freigeschaltet, was es viel cooler macht.

Antworten