[Sammelthread] Dark Souls Diaries

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Bigtom
Beiträge: 6
Registriert: 27. Mär 2018, 07:52

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Bigtom »

Ich melde mich im Forum praktisch nie zu Wort, aber bezüglich der Dark Souls Diaries habe ich mich aufgerafft und muss folgendes mitteilen:

Vielen Dank und weiter so! Es macht unglaublich viel Spaß euch bei euren Erlebnissen in Dark Souls zuzuhören! Ich hoffe es gibt einen würdigen Nachfolger zu diesem Format, wenn ihr euch von den Strapazen erholt habt :-)
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1259
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Dicker »

Der letzte Podcast hat mir wieder schmerzlich vor Augen geführt, dass ich in meinen beiden Runs nie den Schmied in den Katakomben gefunden habe. Beim 2. Mal hab ich wirklich danach gesucht und irgendwann keine Lust mehr gehabt. Und die beiden handeln das einfach so ab, als sei es das leichteste der Welt. Aber wer weiß, vielleicht ist der Schmid meine Leiter, wenn ihr versteht was ich meine ^^ (also Doms nicht gefundene Leiter nach dem Boss)
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 355
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von MrSnibbles »

Dicker hat geschrieben: 25. Mai 2021, 23:16 Der letzte Podcast hat mir wieder schmerzlich vor Augen geführt, dass ich in meinen beiden Runs nie den Schmied in den Katakomben gefunden habe. Beim 2. Mal hab ich wirklich danach gesucht und irgendwann keine Lust mehr gehabt. Und die beiden handeln das einfach so ab, als sei es das leichteste der Welt. Aber wer weiß, vielleicht ist der Schmid meine Leiter, wenn ihr versteht was ich meine ^^ (also Doms nicht gefundene Leiter nach dem Boss)
Du bist nicht allein, ich hätte den niemals ohne Internet gefunden :-)
Clambone
Beiträge: 8
Registriert: 26. Jun 2020, 13:08

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Clambone »

Da danach gefragt wurde kurze New Londo Lore:
New Londo ist ein Vorort von Anor Londo, für alle die nicht nach Anor Londo reingehören, den Pöbel sozusagen. Die 4 Kings wurden von Gwyn eingesetzt um über Neu Londo zu herrschen. Beim Aussterben der Flamme wurden dann die 4 Kings auch korrumpiert und dementsprechend ausgerastet. Sie haben die Darkwraith erschaffen und ihnen ihre Fähigkeit des Lebensraubes gegeben. (deswegen teilen sich 4 kings und die Gegner da unten auch die Attacke die Humanity klauen kann). Da diese als Bedrohung für ganz Lordran gesehen wurden haben sich diese typen in Roter kleidung (glaube die heißt Siegler kleidung ingame) zusammengetan und die Stadt geflutet. Die Darkwraith scheinen unter Wasser überlebt zu haben, die Zivilisten sind wohl die ertrunkenen Leichenberge.
Da mag hier und da ein Fehler drin sein, aber ungefähr so erzählen einem das größtenteils Kaathe (mit dem glaube ich keiner von euch gesprochen hat, das ist ein zweiter Riesenwurm) und der Rotkleidungsmann auf dem Dach der den Schlüssel zum Mechanismus hat der das Wasser ablässt.

keep up the good work, ihr seid super!
Salvatore2910
Beiträge: 111
Registriert: 6. Aug 2016, 18:48

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Salvatore2910 »

Super Folge wieder.

Macht immernoch Spaß zu hören.

An Dom, dass du dich so stark fühlst liegt glaube ich nicht nur an deinem Level sondern auch an deinem Spielstil.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass Dark Souls 1 am leichtesten ist wenn man einfach auf Stärke und Vitalität geht. Dann kann man so gut wie alle Gegner Tanken. Die Ausnahme sind Gegner die dich verfluchen, dem Fluch muss man ausweichen oder den Fluchbissring tragen.
Sogar die stärksten Bosse haben gegen einen dicken Tank keine Chance in dem Spiel :D

Zumindest habe ich aus meinen Spieldurchgängen den Eindruck.
Ein Beweglichkeitsbild macht durchaus auch Spaß aber ich persönlich finde es am einfachsten zu tanken. Einfach von der Spielstrategie her. Man muss halt auf fast nichts mehr achten außer rechtzeitig einen Estus zu nehmen. Ansonsten einfach immer feste drauf. :ugly: :ugly:


Was natürlich nicht heißen soll du hättest keinen Skill oder so. Das meine ich absolut nicht. Auch richtig einen Tank bauen und spielen erfordert skill. Sonst fällt man ja überall runter. Meiner Meinung nach.
Ich möchte das bitte nicht als Angriff verstanden wissen. So ist es auf keinen Fall gemeint
MikeKapan
Beiträge: 131
Registriert: 4. Mär 2021, 15:32

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von MikeKapan »

bei Nito gibt es noch einige interessante Details, die Dom interessieren könnten. man gelangt zum Beispiel wenn man in einen Sarg steigt innerhalb der Katakomben in die Bossarena von Nito. Nur er ist er noch in seinem Sarg und man kann seinem Eid beitreten. loretechnisch spielt der kleinere Sarg neben ihm auch eine Rolle. geht in Richtung einer bekannten griechischen Göttersage.

zum Bonfire im Abyss. Es ist nicht ganz sinnlos. Einer der aufschlussreichesten NPCs kann dort spawnen wenn man Frampt nicht anspricht. Nämlich ebenfalls eine Schlange, die ihr vielleicht schon gesehen habt, wenn ihr das "Dark Ending" hattet.
Benutzeravatar
Pawuun
Beiträge: 187
Registriert: 21. Nov 2016, 21:13
Wohnort: Der echte Norden

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Pawuun »

Ahhh, Jungs, Andre und Dom, fullstop!
Was macht ihr denn da? Ihr habt noch einige Abenteuer vor euch!
Kehrt zurück ins Asylum! Geht in eure Zelle, der alten Zeiten wegen. Nehmt mit, was ihr findet. Besucht dort auch noch einmal einen einsamen Wärter. Geht dann noch einmal nach Anor London und schaut euch ein riesiges Gemälde näher an! Es wird euch in seinen Bann ziehen! Wirklich. Ihr werdet das Gefühl bekommen, als würdet ihr in die Welt eintauchen und dort auch eine holde Maid treffen können.
Außerdem könnt ihr noch den guten Gwyndolin besuchen. Ihr werdet ihn unbedingt aus der Nähe betrachten wollen, doch er wird sich zieren. Probiert es aber.
Und wenn ihr das gemacht habt, kehrt zurück in den Sumpf Dort wartet ein riesiger holer Baum auf euch und ihr könnt ihn begehen... nach unten! Trefft dort den Zwiebelritter wieder und seine Tochter. Erhaltet ein Geschenk und betet zu einem Drachen.
Los, macht euch auf den Weg!


(Hinweis: Hab das geschrieben, bevor ich den kompletten Podcast gehört habe. Am Ende sagt Andre ja, dass er auch optionale Gebiete erkundet habe.)
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 481
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Smutje187 »

MikeKapan hat geschrieben: 27. Mai 2021, 01:39zum Bonfire im Abyss. Es ist nicht ganz sinnlos. Einer der aufschlussreichesten NPCs kann dort spawnen wenn man Frampt nicht anspricht. Nämlich ebenfalls eine Schlange, die ihr vielleicht schon gesehen habt, wenn ihr das "Dark Ending" hattet.
Hab die Folge noch nicht ganz angehört, aber das ist doch Kanon bei den Promi-Bossen, dass es Leuchtfeuer bei deren Ableben gibt - ich kann mich nicht erinnern, dass es bei Seath, Nito, Bed gestört hätte? Und sonst müsste man dem Spieler ja beim Ableben der Kings einen homeward bone geben, was lore-mäßig mindestens fragwürdig wäre :ugly:
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2968
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von bluttrinker13 »

Pawuun hat geschrieben: 27. Mai 2021, 06:15 Ahhh, Jungs, Andre und Dom, fullstop!
Was macht ihr denn da? Ihr habt noch einige Abenteuer vor euch!
...
Das hast du sehr schön beschrieben! :D
Voigt
Beiträge: 2809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Voigt »

Finde Dark Souls auch witziger als Vagrant mit unter 25% Belastung zu spielen, mit flinken Rollen, käme nie auf die Idee mit Havels Rüstung zu spielen. Gefühlt ist das auch nie die so massive Schadensreduktion durch die Rüstung, aber scheint ja zu funktionieren.

Und um schön Doms Vorurteile über die Community zu bestätigen, sehe wirklich den Kritikpunkt invalide dass man so lange Laufzeiten hat zum Boss. ;)
Würde mitgehen dass die alternativen Routen oder manche Leuchtfeuer im Gebiet etwas zu sehr versteckt sind, aber wenn ich die nicht finde beschimpfe ich persönlich halt nicht das Spiel, sondern mich selbst. Schnell wird ja klar das Dark Souls schwer ist, nicht nur von Gegnern sondern auch durch solche Secrets. Aber darauf lasse ich mich halt ein, und suche dann halt auch Level ab nach möglichen Secrets.
Wenn ich dann Level durchhabe und aufm Wiki schaue was ich doch noch verpasst habe, denke ich nich doofes Spiel, sondern meist: Doofer Voigt, das hättest du sehen können.

Insgesamt habe ich aber ja eh nix gegen "lange" Laufwege, weil ehrlich gesagt so lang sind die echt nicht in den meisten Fällen, und ich mag es mal wieder durch "meine Hood" durchzulaufen.
Benutzeravatar
Boris
Beiträge: 138
Registriert: 30. Jan 2017, 20:54

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Boris »

@Andre: Gibt sicher noch mehr Beispiele, aber du hast vermutlich den Reschensee gemeint. Der ist ikonisch weil man den Kirchturm immer sieht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Reschensee

Endlich konnte ich hier im Thread auch mal was beitragen! :)
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von IpsilonZ »

Ich finds so interessant, dass Dom einfach annimmt, dass Nito böse sein muss ("Magier des Bösen" etc.).

Also es nicht mal wirklich verwunderlich. Er sieht gruselig aus, er hat mit dem Tod zu tun, er steht uns den Held*innen im Weg... der muss ja böse sein. Aber ist trotzdem echt spannend.

Inszenatorisch mag ich den Nito Bosskampf allerdings schon. Und ich erinnere mich, dass ich in meinem ersten Run ganz schön am Strugglen war mit seinem Anhang klarzukommen. Erinnere mich, dass ich da ziemlich viel um den Steinkreis in der Mitte herumrennen musste um mich erstmal der Skelette zu entledigen, während ab und zu aus dem Nichts Nitos Attacken kamen.
Aber Spaß macht er mir leider trotzdem nicht wirklich. Würde aber sagen, dass er für mich recht "aufregend" war.
Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 355
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von MrSnibbles »

Auf die Gefahr hin, dass ich hier nochmal eine unliebsame Diskussion lostrete:

Ich finde der Podcast illustriert gerade ganz gut, wie ein easy mode das Spiel kaputt machen würde. Ich hätte zwar nach wie vor nichts dagegen, wenn fromsoft mir im Hauptmenü die Wah lassen würde, aber man hört bei den beiden (vor Allem bei Dom) ja etwas raus, wie lahm das Spiel wird, wenn man quasi im Godmode ist. Nichts fordert mehr, nichts überrascht. Übrig bleiben schlechte Grafik und ewig lange Wege von A nach B :-)
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3824
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Vinter »

Oh, sehr gut aufgepasst, der Blickwinkel ist mir noch gar nicht gekommen! 'Case closed' würde ich sagen :D

Es ist natürlich trotzdem schade, dass Dom wirklich übers Ziel hinausgeschossen zu sein scheint. Die Four Kings sind tatsächlich ein klassischer Gearcheck: Besiegst du den ersten, bevor der zweite kommt, ist es kein Problem. Kriegst du das nicht hin, komm später wieder. Aber gerade Nito ist eigentlich ein wunderbarer hektischer Kampf, wenn man zum richtigen Zeitpunkt dort aufschlägt. Und auch der Weg durch die Katakomben verliert natürlich enorm an Reiz, wenn man nicht panisch auf der Suche des nächsten Nekromanten durch die Gänge sprintet, hinter sich eine Horde wildgewordener Skelette.

Das ist aber natürlich auch ein Vorwurf, den man dem Spiel machen kann: Dark Souls kriegt es über weite Teile schon hin, durch seine stetig wachsenden Kosten die Spieler auf einem einigermaßen balancierten Kraftniveau zu halten, aber gerade gegen Ende hinaus kann man es auch zu leicht eskalieren, gerade, wenn man genügend Game Literacy hat. Und das wird Dom passiert sein.

Schön aber, das Neu Londo die beiden tatsächlich nochmal gepackt hat. Das ist auch eines meiner liebsten Gebiete, die Atmo ist sensationell.

Ansonsten muss ich aber sagen: Man hat der Band die Spielfreude angemerkt! In den letzten Episoden, gerade so ab Seath, hatte ich den Eindruck, die beiden latschen da mittlerweile so ein bisschen Lustlos durch, überspringen halbe Gebiete und fertig. Was natürlich auch daran liegt, wie Andre schon sagt, dass es deutlich weniger Eindruck hinterlässt, wenn man problemlos durchkommt. Die Episode war deshalb imho seit vermutlich Anor Londo die beste.

Jetzt freue ich mich tatsächlich aufs Finale und die Bonusrunde!
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von IpsilonZ »

MrSnibbles hat geschrieben: 27. Mai 2021, 13:55 Auf die Gefahr hin, dass ich hier nochmal eine unliebsame Diskussion lostrete:

Ich finde der Podcast illustriert gerade ganz gut, wie ein easy mode das Spiel kaputt machen würde. Ich hätte zwar nach wie vor nichts dagegen, wenn fromsoft mir im Hauptmenü die Wah lassen würde, aber man hört bei den beiden (vor Allem bei Dom) ja etwas raus, wie lahm das Spiel wird, wenn man quasi im Godmode ist. Nichts fordert mehr, nichts überrascht. Übrig bleiben schlechte Grafik und ewig lange Wege von A nach B :-)
Der Gedanke kam mir auch kurz. Aber der "easy mode" wäre ja auch nicht für "uns" (bzw. Dom und Andre) gedacht. Das wäre für mich halt das typische Beispiel, dass nur weil sich manche damit das Spiel eventuell versauen würden, man deswegen nicht andere dafür "leiden" lassen muss, die sonst nie in diese Spiele reinfinden.

Wie gesagt, war ja auch immer mein Argument bei Bloodborne, dass die Angst die durch die Gefahr entsteht maßgeblich zur Atmosphäre beiträgt etc. Aber es gibt halt auch Menschen, für die dieser normale Schwierigkeitsgrad nicht geeignet ist. Ich rede hier, wie gesagt, von dem Fall wo Leute richtig Bock haben aber über Stunden und Stunden und Stunden am ersten Boss festhängen, den die meisten etwas erfahreneren Spieler*innen innerhalb recht kurzer Zeit überwinden.

Aber ja, das wurde ja schon in den entsprechenden Threads diskutiert, inklusive "coop ist easy mode" etc. ^^
Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 282
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Stew_TM »

New Londo ist eines meiner Lieblingsgebiete, viele der Gründe dafür wurden im Cast schon genannt. Ich find's hier richtig gruselig, das Gebiet packt mich jedes Mal, die in Höhle widerhallenden Geräusche lassen mir die Haare zu Berge stehen (die Schreie der ruhelosen Geister, deren Geklimper und das Gepolter und Getropfe im Hintergrund, uaaahh). Und dann diese grausige Erkenntnis, wenn man das Wasser abgelassen hat. Falls man vorher rätselte, warum es hier eigentlich spukt, stellt sich diese Frage auf einmal nicht mehr.

Die Darkwraiths (a.k.a. Phantomritter) sind IMO mit die hartesten Standard-Mobs. Egal wie spät im Spiel ich hierhin gehe, mit denen habe ich immer Probleme. Die passen vom Design her auch richtig gut ins Gebiet, mit ihrer stummen Gnadenlosigkeit. Sie sorgen dafür, dass New Londo auch mit abgelassenem Wasser nichts von seiner gruseligen Atmo verliert. Ich erinnere mich da auch an seeehr vorsichtiges Vortasten auf Zehenspitzen in der Kirche von New Londo. Gerade wenn man die Levelstruktur am Boden noch nicht verinnerlicht hat und aus Versehen drei oder vier von den Darkwraiths pullt, kann man da schonmal ordentlich Puls bekommen.

Allein die erste Begegnung mit New Londo ist super. Wenn man realisiert, dass man diesen Geistern gar nichts anhaben kann, panisch flüchtet, womöglich noch tiefer ins Level oder direkt in den Abgrund. :D

Ich liebe auch das Leveldesign, wie sich nach dem Ablassen des Wassers ganz viele neue Verbindungen und Abkürzungen ergeben. Bzw. man überhaupt erst einmal erkennt, auf welchen Strukturen man zu Beginn herumgelaufen ist.

Und dazu dann noch der geschichtliche Hintergrund dieser Stadt.
Clambone hat geschrieben: 27. Mai 2021, 01:19 New Londo ist ein Vorort von Anor Londo, für alle die nicht nach Anor Londo reingehören, den Pöbel sozusagen.
Lies: Pöbel = Menschen.
Hier wurden all jene Existenzen geparkt, die nicht zu Gwyns erlesenem Kreis gehörten. "Ach, ihr Menschen wollt auch in der super-duper-Wolkenstadt leben? Ähh, gerade keine Zimmer mehr frei. Aber wie wäre es mit dieser nasskalten Höhle? Guck mal, durch den Spalt da oben fällt zwischen 12:00 Uhr und mittags sogar etwas Sonnenlicht rein! Ich nehm auch nur 10 % Provision".
Ein paar Jahrhunderte später dann: "Huch, gerade hier breitet sich der Abyss aus? Seltsam. Ja gut, dann fluten wir halt die ganze Stadt und lassen unzählige Unschuldige jämmerlich ersaufen. Sind ja nur Menschen."

Das einzige was ich in New Londo nicht mag sind die Four Kings. Ich fühl mich in dieser konturlosen Abyss-Arena immer total unwohl (eventuell Motion Sickness?).
Insgesamt aber: Während Tomb of the Giants für mich gar nicht funktioniert (bzw. mit der Finsternis und diesen Skeletthunden bei mir einfach nur unschöne Panikgefühle weckt, ohne dass ich daraus etwas ziehen kann), liebe ich diese untergegangene Stadt. Vollkommen unerklärlich ist mir allerdings, wie man diese beiden Gebiete locker nachts hintereinander wegspielen kann. Anscheinend sollte ich hier das nächste mal auch im Tank vorbeischauen :lol:
Benutzeravatar
subcomtom
Beiträge: 16
Registriert: 10. Sep 2019, 18:01

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von subcomtom »

Der letzte Podcast hat mir wieder schmerzlich vor Augen geführt, dass ich in meinen beiden Runs nie den Schmied in den Katakomben gefunden habe.
Ich habe den Schmied, während ich die nervigen Knochenräder bekämpft habe, aus versehen erschlagen.
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von IpsilonZ »

Was ich an New Londo auch nicht mag, und leider ja sehr präsent ist, sind die Geister. Sie passen atmosphärisch und so natürlich hervorragend rein aber die Umsetzung finde ich etwas sehr anstrengend. Ständig läuft man irgendwo lang um dann von allen Seiten gestunlocked zu werden.
Aber sonst wirklich ein tolles und atmosphärisches Gebiet. Und ich liebe auch die Vorstellung, dass die Dark Wraiths (und die Blobbmonster) die ganze Zeit dort unter Wasser gelauert haben. Und kaum lässt man das Wasser wieder ab fangen sie wieder an alles zu attackieren was sich ihnen nähert und versuchen ihre Humanity rauszusaugen. So schön creepy.

Übrigens, da es angesprochen wurde, das Bonfire bei den 4 Kings hat durchaus seinen Sinn. Auch dass man dort hinteleportieren kann. ^^
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 481
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von Smutje187 »

Ich könnte mich wiederholt darüber aufregen, dass sie die geile Lore einer untergegangen Stadt samt ablassbarem Stausee haben, aber die Geländeveränderung erst so spät im Spiel kommt, dass es fast irrelevant ist.

Die Flut hätte einen Berg wegschwemmen können, einen untoten Drachen - irgendwas was das Drachental hätte massiv aufwerten können und frühen Besuchern von New Londo einen direkten Weg in diverse Hintereingänge anderer Gegenden, aber nein, dafür gibt’s schon den Aufzug :ugly:
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1584
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dark Souls Diaries

Beitrag von IpsilonZ »

Smutje187 hat geschrieben: 27. Mai 2021, 20:44 Ich könnte mich wiederholt darüber aufregen, dass sie die geile Lore einer untergegangen Stadt samt ablassbarem Stausee haben, aber die Geländeveränderung erst so spät im Spiel kommt, dass es fast irrelevant ist.

Die Flut hätte einen Berg wegschwemmen können, einen untoten Drachen - irgendwas was das Drachental hätte massiv aufwerten können und frühen Besuchern von New Londo einen direkten Weg in diverse Hintereingänge anderer Gegenden, aber nein, dafür gibt’s schon den Aufzug :ugly:
Oh fuck, grad den letzten Punkt/die letzte Idee liebe ich. Man hat diese große Stadt unter Wasser und wenn man das Wasser ablässt, werden plötzlich mehrere Abkürzungen zu vorherigen Gebieten frei. Das wäre so cool gewesen!

Aber wie man bei Dark Souls ja merkt, sind ihnen später wohl einfach Zeit und Mittel ausgegangen, als wärs wohl so oder so nicht dazu gekommen. Aber wäre extrem cool gewesen.
Antworten