Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
WhiteNoise
Beiträge: 31
Registriert: 3. Okt 2019, 14:35

Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von WhiteNoise »

Ich habe den Eindruck, dass negative Kritik bei The Pod grundsätzlich unwillkommen ist. Als Unterstützer des Podcasts würde ich gerne das Forum nutzen, um zu sagen, was mit gut gefallen hat und was weniger gut. Allerdings ist von spannenden Diskussion wenig zu sehen. Ganz im Gegenteil: Es wird entweder gar nicht auf Kritik eingegangen oder es wird direkt wegmoderiert. Zum Beispiel sind weder Sebastian noch Dom auf meine Kritik an der Wertschätzung zu Warcraft 3 Reforged eingegangen. Lustigerweise wurde das Spiel im Podcast zu "Diablo Immortal" als absolutes Negativbeispiel benannt, obwohl Dom die negativen Reaktionen damals nicht nachvollziehen konnte. Ein anderes Beispiel ist der Thread zu Dom im Projekt, der gleich komplett geschlossen wurde. Zitat André: "Kritik an einem einzelnen Mitarbeiter (hier: Dom) -> Nicht gestattet", na dann.

Schon klar: Es ist EUER Podcast und ihr könnt machen, was ihr wollt. Aber überspitzt gefragt: Warum habt ihr überhaupt ein Forum? In der momentanen Form wirkt es auf mich wie eine übermoderierte Hugbox, in der Diskussionen im Keim erstickt werden. Das gilt auch für Themen die nicht direkt The Pod betreffen. Floki hat dazu ein Beispiel genannt:
Floki hat geschrieben: 23. Jul 2022, 22:48 Ich hatte mal einen Gamestar Thread bzgl. der Art der Inhaltsdarstellung (da war es ein Apple Arcade "Artikel" - viewtopic.php?f=2&t=8252&p=209397&hilit=Anzeige#p209397) gestartet. Ich fand, da gab es über mehrere Seiten einen guten und regen Austausch. Es war nie persönlich oder lästernd über die GS Kollegen, aber leider wurde es von einem Mod mit dieser Aussage geschlossen - siehe letzter Post samt Quote. Das ärgert mich ehrlich gesagt immer noch, dass man in so ein Licht gerückt wird und man das Ding einfach schließt. Aber ich habe oder hatte nie den Eindruck, dass generell Dinge, die kritisch sind, weggeblockt werden. So lange der Ton stimmt, was auch eine sinnvolle Bedingung ist.
(...)
Wie sehen das die anderen Nutzer?
Voigt
Beiträge: 3908
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Voigt »

Ich würde soweit zustimmen, dass allgemeine Diskussion zu dem besprochenen Spiel viel häufiger sind als Diskussionen über die Folge selbst.
Ich habe auch schon mehrmals erlebt dass sachliche Kritik an Fehldarstellungen om der Folge öfter mal zumindest unbeantwortet blieben. Ich gehe dabei aus, dass solche Kritik wahrgenommen wird, aber nicht im Forum beantwortet wird. Das wäre ja auch dein Beispiel mit Warcraft 3 Reforged, wo man eine umgestimme Meinung später feststellt, ohne das im Thread damals darauf eingegangen wurde.
Dies demotiviert aber natürlich auch etwas.

Ich würde aber zumindest sagen, dass Kritik nicht unerwünscht ist, um es von dieser Seite her aufzuziehen. Solange der Ton stimmt, ist Kritik am Projekt und an einzelnen Folge völlig ok.
Was etwa Tretminen belastet ist, ist Kritik an Externen, mit der die Podcaster aber Kontakt haben. Daher ein Lindner kann viel kritisiert und auch nachgesagt werden, ohne das moderativ was passieren würde, sobald aber Ex-Kollegen der GameStar oder woanders, oder halt Gäste/Freie Mitarbeiter kritisiert werden, oder noch viel schlimmer etwas unterstellt wird, wird diese Diskussion schnell erstickt. Da ist die Forenmoderation recht rigide.
Für mich persönlich ist das aber nur eine Eigenheit der Moderation und nichts strikt schlimmes. Ich kann aber auch nachvollziehen, dass dies andere Leute eher stört.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7647
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Andre Peschke »

WhiteNoise hat geschrieben: 24. Jul 2022, 16:25Zum Beispiel sind weder Sebastian noch Dom auf meine Kritik an der Wertschätzung zu Warcraft 3 Reforged eingegangen. Lustigerweise wurde das Spiel im Podcast zu "Diablo Immortal" als absolutes Negativbeispiel benannt, obwohl Dom die negativen Reaktionen damals nicht nachvollziehen konnte.
Im Podcast zu "Diablo Immortal" haben ja nur ich und Maurice mitgewirkt und die Aussage an sich kam IIRC von Maurice (ich selbst habe mitbekommen, dass es da Misfallen gab, kenne WC3 Reforged aber gar nicht aus eigener Anschauung), verstehe also nicht, inwiefern da ein Widerspruch existiert. Dom kann da eine andere Sicht drauf haben.

Das Seb nicht auf deine Kritik an Dom antwortet, sollte klar sein. Wenn, dann kann da nur Dom drauf eingehen. Wenn der das nicht will oder er es übersehen hat oder keine Zeit hat, dann ist das halt so. Dom ist (wenn auch regelmäßiger) freier Mitarbeiter. Ich bezahle ihn nicht für Forenantworten. Das ist seine Entscheidung. Ich würde das auch bei Festanstellung nicht verlangen, aber hier ist es noch eindeutiger. Wir lesen alles, was an Kritik reinkommt. Wenn wir es nötig finden, diskutieren wir das intern. Davon werdet ihr aber nichts mitbekommen und das soll auch so sein. Das Wohlbefinden von Dom und Seb hat Vorrang. Siehe zB auch neulich, als eine Folge wegen einem kleinen Schluckauf in der Produktion bei Lars nicht erscheinen konnte: Da habe ich darüber informiert, dass etwas schiefgelaufen ist, ohne das auf eine Person zu beziehen. Mehr müsst ihr nicht wissen. Das Lars sich anschließend gemeldet hat, um das explizit auf seine eigene Kappe zu nehmen, war seine Entscheidung.

Zur Schließung des GameStar-Threads: Die Arbeit der Mods kommentiere ich hier ebenfalls nicht. Die helfen uns eherenamtlich aus und da werde ich jetzt nicht irgendwen hier öffentlich kritisieren (was nicht implizieren soll, dass da Kritik existiert - dazu müsste ich mir das anschauen und ich begutachte jetzt keinen Monate alten Thread dafür). Wenn dein Thread letztlich zu Unrecht geschlossen wurde: Das kann passieren. Menschen machen Fehler. Moderation ist keine Mathematik. Ich habe schon oft Entscheidungen hier getroffen, die dem einen zu lax, dem anderen zu hart waren. Einige davon würde ich heute vielleicht anders treffen. Andere nicht. Das ist einfach unvermeidbar.

Noch eine grundsätzliche Anmerkung: Man muss auch bitte einbeziehen, dass wir hier über öffentlich ausgestellte Kritik sprechen. Wer Kritik an einem Podcaster als Person hat, könnte dem ja einfach direkt eine Email schreiben. Wenn man es für nötig hält, auch an Jochen oder mich. Auf die Art ist sichergestellt, dass die Kritik uns erreicht hat. Ein Recht darauf, das hier für alle sichtbar anzuprangern, besteht nicht und alle Beiträge in dieser Richtung müssen schlicht und ergreifend bestimmte Kriterien bzgl. Relevanz und Tonfall erfüllen. Die existieren nicht ohne Grund, sondern haben sich aus den Diskussionen über die Jahre so herausgebildet, damit keiner der Podcaster am Ende unter Foren-Beiträgen zu leiden hat.

Andre
Benutzeravatar
Heliantha
Beiträge: 167
Registriert: 9. Apr 2021, 11:04

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Heliantha »

Da der Ausgangspost auch nach der Meinung anderer fragt: ich habe gar nicht den Anspruch, dass auf jede Kritik etc. zwingend eine Reaktion von den Podcastern kommen muss, wenn es sich nicht um sehr Grundsätzliches handelt. Wenn einzelne oder gar viele eine andere Auffassung zu einem bestimmten Spiel haben, wird es sicher gelesen, aber den Diskussionseinstieg würde ich nicht zwingend erwarten…Das kostet ja auch einfach Zeit und Energie, die evtl. gerade an anderer Stelle benötigt wird. Diskutieren kann man ja auch ggf. mit den vielen anderen Leuten hier und dafür ist für mich das Forum am Ende auch da :).

In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…

Ich habe nicht den Eindruck, dass kritisches Feedback gar nicht erwünscht ist, es sollte halt entsprechend formuliert sein und nicht in einer Grundsätzlichkeit über Mitarbeiter:innen (was ich sehr richtig finde). Und wie gesagt: ich bin der Ansicht, dass es einen „Reaktionsanspruch“ gibt.
Not my circus, not my monkeys.
Benutzeravatar
WhiteNoise
Beiträge: 31
Registriert: 3. Okt 2019, 14:35

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von WhiteNoise »

Andre Peschke hat geschrieben: 24. Jul 2022, 17:36 (...)Ein Recht darauf, das hier für alle sichtbar anzuprangern, besteht nicht und alle Beiträge in dieser Richtung müssen schlicht und ergreifend bestimmte Kriterien bzgl. Relevanz und Tonfall erfüllen. Die existieren nicht ohne Grund, sondern haben sich aus den Diskussionen über die Jahre so herausgebildet, damit keiner der Podcaster am Ende unter Foren-Beiträgen zu leiden hat.

Andre
Ich habe auch nie behauptet, dass irgendein Recht dazu bestünde. Für mich passen einfach die Aufforderungen mit EUCH im Forum zu diskutieren nicht zur Realität. Ich habe mich über den Reforgepodcast geärgert und sehr klar benannt wo ich anderer Meinung bin. Dabei wurde niemand in irgendeiner Form persönlich angegriffen. Ich bin der expliziten Einladung zur Diskussion aus dem Podcast gefolgt und hatte mir dann schon eine Reaktion erhofft. Vielleicht hätten mir Dom oder Sebastian ja erklärt, wo ich falsch liege. Das hätte mich interessiert, insbesondere weil ich mit meiner Meinung auch nicht alleine war. Aber dazu kam es nicht, warum auch immer. Tonfall und Relevanz sind da aus meiner Sicht erfüllt.

Wenn ihr euch nur manchmal im Forum äußern wollt bzw. könnt, warum sagt ihr das nicht direkt? Aus meiner Sicht werden hier Erwartungen geschürt, die dann nicht gehalten werden.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7647
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Andre Peschke »

WhiteNoise hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:50 Ich habe auch nie behauptet, dass irgendein Recht dazu bestünde. Für mich passen einfach die Aufforderungen mit EUCH im Forum zu diskutieren nicht zur Realität.

[...]

Wenn ihr euch nur manchmal im Forum äußern wollt bzw. könnt, warum sagt ihr das nicht direkt? Aus meiner Sicht werden hier Erwartungen geschürt, die dann nicht gehalten werden.
Aber du diskutierst doch gerade mit mir. Ich allein habe 7500+ Beiträge in diesem Forum geschrieben. Wo siehst du da das Versprechen nicht erfüllt? Wenn du es als "wir werden auf jeden einzelnen Prompt zur Diskussion antworten, immer" auslegst - ok. Ich denke aber, es ist eindeutig, dass wir nicht 100% aller Beiträge beantworten werden. Und generell ist unsere Response-Rate echt ziemlich gut, behaupte ich.

Andre
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 1729
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Smutje187 »

Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 452
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von BummsGeordy »

um mal eine Perspektive zu ergänzen:

Der Podcast ist - auch wenn er monetär sehr groß und erfolgreich wirkt - doch immer noch eher persönlich und privat. Zumindest aus meiner Sicht ist Kritik hier manchmal persönlich und auf einer irrationalen Ebene.
Bei objektiven Kritiken oder anderen Meinungen hatte ich eher den Eindruck, dass dies durchaus umfänglich angenommen wird... Ich hatte auch schon Themen, die MIR wichtig waren, bei denen es für MICH nicht die gewünschte Resonanz gab - aber das ist dann eher mein Problem gewesen und nicht, einer mangelnden Diskussionsbereitschaft geschuldet.

Prinzipiell kann ich die Punkte des Threaderstellers also nicht so recht nachvollziehen - aber wie so oft: wenn es bei WhiteNoise so ankommt, dann wird es wohl kaum durch meinen Eindruck oder die Aussagen von André zu ändern sein...
GoodLord
Beiträge: 819
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von GoodLord »

Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:30
Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Da habt ihr mich jetzt verloren. Wir diskutieren doch hier auch die Probleme von Spiel X und nutzen dazu nicht (nur) das offizielle Forum des Entwicklers/Publishers. Und bevor jetzt das Argument kommt Diskussionen über spile wären on topic, während Diskussionen über den Artikel bei der GS das nicht ist: Die Spielepresse ist sowohl im Podcast als auch im Forum immer wieder Thema. Und selbst wenn nicht gibts hier ja nicht ohne grund ein Off-Topic SubForum.

Dass man trotzdem sagt, wir wollen nicht, dass hier über den Artikel auf einer "befreundeten" Website (wie auch immer man die Beziehung auch bezeichnen will) hergezogen wird kann ich verstehen, und ist i.O.. Aber dass man das ja auch direkt "an der Quelle" Diskutieren kann ist imho kein wirkliches Argument dagegen.
GoodLord
Beiträge: 819
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von GoodLord »

Andre Peschke hat geschrieben: 24. Jul 2022, 17:36
Das Seb nicht auf deine Kritik an Dom antwortet, sollte klar sein. Wenn, dann kann da nur Dom drauf eingehen. Wenn der das nicht will oder er es übersehen hat oder keine Zeit hat, dann ist das halt so. Dom ist (wenn auch regelmäßiger) freier Mitarbeiter. Ich bezahle ihn nicht für Forenantworten. Das ist seine Entscheidung. Ich würde das auch bei Festanstellung nicht verlangen, aber hier ist es noch eindeutiger.
Erkenntnis am Rande: Ich dachte tatsächlich, Dom wäre Festangestellt (halt auf Teilzeitbasis) und nicht "nur" freier Mitarbeiter mit festem Zeitkontingent.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 1729
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Smutje187 »

GoodLord hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:45
Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:30
Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Da habt ihr mich jetzt verloren. Wir diskutieren doch hier auch die Probleme von Spiel X und nutzen dazu nicht (nur) das offizielle Forum des Entwicklers/Publishers. Und bevor jetzt das Argument kommt Diskussionen über spile wären on topic, während Diskussionen über den Artikel bei der GS das nicht ist: Die Spielepresse ist sowohl im Podcast als auch im Forum immer wieder Thema. Und selbst wenn nicht gibts hier ja nicht ohne grund ein Off-Topic SubForum.

Dass man trotzdem sagt, wir wollen nicht, dass hier über den Artikel auf einer "befreundeten" Website (wie auch immer man die Beziehung auch bezeichnen will) hergezogen wird kann ich verstehen, und ist i.O.. Aber dass man das ja auch direkt "an der Quelle" Diskutieren kann ist imho kein wirkliches Argument dagegen.
Perfektes Beispiel: Doms Artikel bei Netzpolitik, verlinkt im Thread zu Sniper Elite. Kommentare bei Netzpolitik? 0. Kommentare im Thread? Mehrere :D
GoodLord
Beiträge: 819
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von GoodLord »

Ist das ein Problem?
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 1729
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Smutje187 »

Hat das denn jemand behauptet? Ich würde behaupten, es ist vor allem ziemlich überflüssig, wenn die Kritik bei The Pod nicht zu Netzpolitik zurückgetragen wird.
Benutzeravatar
WhiteNoise
Beiträge: 31
Registriert: 3. Okt 2019, 14:35

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von WhiteNoise »

Andre Peschke hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:58
WhiteNoise hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:50 Ich habe auch nie behauptet, dass irgendein Recht dazu bestünde. Für mich passen einfach die Aufforderungen mit EUCH im Forum zu diskutieren nicht zur Realität.

[...]

Wenn ihr euch nur manchmal im Forum äußern wollt bzw. könnt, warum sagt ihr das nicht direkt? Aus meiner Sicht werden hier Erwartungen geschürt, die dann nicht gehalten werden.
Aber du diskutierst doch gerade mit mir. Ich allein habe 7500+ Beiträge in diesem Forum geschrieben. Wo siehst du da das Versprechen nicht erfüllt? Wenn du es als "wir werden auf jeden einzelnen Prompt zur Diskussion antworten, immer" auslegst - ok. Ich denke aber, es ist eindeutig, dass wir nicht 100% aller Beiträge beantworten werden. Und generell ist unsere Response-Rate echt ziemlich gut, behaupte ich.

Andre
Ich verstehe eure Aufforderung zur Diskussion im Forum so, dass explizit auch die Podcaster darin inkludiert sind. Wenn es also großen Gesprächsbedarf zu einem Podcast gibt, war schon meine Erwartungen, dass sich da auch der/die Podcaster zumindest mal zu Wort melden. Teilweise passiert das auch, hier hat das z.B. Sebastian vorbildlich gemacht nachdem er auf einem Fehler im Podcast hingewiesen wurde. Es ist mir schon klar, dass nicht auf jeden Post geantwortet werden kann, aber im Beispiel von WC3-Reforged gab es GAR KEINE Reaktion über drei Seiten und das Thema wurde auch nie wieder aufgegriffen (z.B. in einem Kontrollbesuchpodcast). Das ist finde ich schon schwach und ich hätte mir auch nicht die Mühe gemacht, den Thread aufzumachen, wenn ich das gewusste hätte. Scheint ja nichts zu bringen, wenn es keine direkt beobachtbare Reaktion gibt (was intern passiert, weiß ich natürlich nicht, ist auch ok).

Kombiniert mit deinen und Doms Aussagen zum Umgang mit Kritik im letzten Feierabendbier (daher kommt diese Diskussion ja), entsteht bei mir der Eindruck, dass Feedback generell umwillkommen ist. Und das ist auch OK, wenn es klar kommuniziert wird. Nur wird ja genau das Gegenteil kommuniziert.
GoodLord hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:45
Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:30
Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Da habt ihr mich jetzt verloren. Wir diskutieren doch hier auch die Probleme von Spiel X und nutzen dazu nicht (nur) das offizielle Forum des Entwicklers/Publishers. Und bevor jetzt das Argument kommt Diskussionen über spile wären on topic, während Diskussionen über den Artikel bei der GS das nicht ist: Die Spielepresse ist sowohl im Podcast als auch im Forum immer wieder Thema. Und selbst wenn nicht gibts hier ja nicht ohne grund ein Off-Topic SubForum.
(...)
Sehe ich auch so. Ist doch albern, wenn man die Gamestar nicht kritisieren kann, aber die Spielefirmen schon. Das ist auch genau das, was ich mit "übermodiert" meine.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 7647
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Andre Peschke »

WhiteNoise hat geschrieben: 24. Jul 2022, 21:03 Kombiniert mit deinen und Doms Aussagen zum Umgang mit Kritik im letzten Feierabendbier (daher kommt diese Diskussion ja), entsteht bei mir der Eindruck, dass Feedback generell umwillkommen ist. Und das ist auch OK, wenn es klar kommuniziert wird. Nur wird ja genau das Gegenteil kommuniziert.
Schau:

a) es ist nachweislich nicht so. Ich kann dir dutzende Threads zeigen, die das Gegenteil beweisen. Schau dich einfach in dem Forum um, in dem du bist.
b) Ich kann und werde Dom nicht verpflichten, dir zu antworten.

Kurz: Es ist einfach so, dass du in diesem Fall keine Antwort auf deine Kritik bekommen hast. Ich kann verstehen, dass das blöd ist. Ich wünschte, wir könnten immer und jedem zu 100% die Antworten liefern, die er oder sie sich wünscht. Das ist aber halt nicht drin.

Mehr kann ich dazu halt nicht sagen. :/
WhiteNoise hat geschrieben: 24. Jul 2022, 21:03Sehe ich auch so. Ist doch albern, wenn man die Gamestar nicht kritisieren kann, aber die Spielefirmen schon. Das ist auch genau das, was ich mit "übermodiert" meine.
Weder haben wir generell Threads zur Spielepresse verboten, noch die GameStar zu kritisieren. Wir hatten vor deinem bereits einen GameStar-Thread, der über Monate im Forum existierte. Ich vermute, Zoidberg hat aus den Erfahrungen mit dem Ende des alten GameStar-Threads bei deinem vorsorglich geschlossen. Mag sein, dass das zu früh passiert ist. Wie schon oben geschrieben: Das kann auch mal passieren.

Nachsatz: Generell sind wir gerade beim Thema der GameStar ein wenig sensibler, das ist korrekt. Erstens, weil wir nicht wollen, dass das auf uns abfärbt und der Eindruck entsteht, dass wir hier gezielt eine Anti-Stimmung gegen Wettbewerber im weitesten Sinne kultivieren. Wir würden auch bei einem solchen Thread über Insert Moin etc genauer hinsehen. Zum anderen wollen wir Nebeneffekte vermeiden, wie zB dass wir hier zu einem Exilantenforum werden, wo alle die bei der GS schon gesperrt sind sich ihre Wut rausschreiben. Letzteres ist nicht auf dich oder irgendwen in den Threads bezogen, das ist nur eine generelle Erwägung aus Jahrezehnten von Erfahrung mit solchen Abläufen.

Ich kann verstehen, dass du dir in beiden Fällen wünscht, dass jemand deine Kritik aufgreift und darauf antwortet. Ich kann dir das halt nur leider nicht liefern. Es ist nur falsch daraus ein generelles "Kritik unerwünscht" zu stricken, weil das wirklich nicht der Realität entspricht. Ich habe hier teilweise Stunden um Stunden in Threads mit Menschen diskutiert. Ich antworte dir hier gerade ebenso geduldig. Korrekt ist: Im genannten Beispiel blieb deine Kritik an der Wertschätzung zu WC3 unbeantwortet. Das ist nicht ideal, aber das passiert.

Andre
Floki
Beiträge: 1042
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Floki »

Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:30
Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Weil ich das Beispiel brachte: Darum geht und ging es nicht bei dem Thread. Es war mehr ein Austausch darüber, wie und wann man den Begriff Journalismus noch verwenden kann, ohne rot zu werden - mal plump zusammengefasst. Hier ging es mir um den Austausch der Community bei ThePod und die Sichtweisen. Wer hat denn hier den Anspruch auf ein Ergebnis oder gar kein Weiterleiten formuliert? Nach der Logik bräuchten wir auch sämtliche SZ oder SPON Artikel nicht mehr besprechen. Bei dem GS Artikel ging es nicht um den Autor als Person, sondern um seinen - wie ich finde - unreflektierten, werbenden Schreibstil.
Benutzeravatar
Smutje187
Beiträge: 1729
Registriert: 8. Mär 2021, 14:44
Wohnort: Edinburgh

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Smutje187 »

Floki hat geschrieben: 24. Jul 2022, 22:52
Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 19:30
Heliantha hat geschrieben: 24. Jul 2022, 18:09In der Gamestar-Sache finde ich es schon etwas unangenehm, wenn die Diskussion hier und nicht bei der Gamestar geführt wird. Hat für mich etwas von „über Dritte“ reden, die gar nicht anwesend sind und es führt ja auch zu keinerlei Änderung, wenn hier diskutiert wird. Damit dient es gefühlt eher dem „ranten“…
Sehe ich genauso - wenn man einen Artikel kritisieren will, warum nicht einfach direkt bei der Quelle nachfragen? Ist dann die Erwartungshaltung, dass The Pod zur GameStar geht und das Ergebnis der Diskussion vorträgt? Irgendwie sehr passiv-aggressiv.
Weil ich das Beispiel brachte: Darum geht und ging es nicht bei dem Thread. Es war mehr ein Austausch darüber, wie und wann man den Begriff Journalismus noch verwenden kann, ohne rot zu werden - mal plump zusammengefasst. Hier ging es mir um den Austausch der Community bei ThePod und die Sichtweisen. Wer hat denn hier den Anspruch auf ein Ergebnis oder gar kein Weiterleiten formuliert? Nach der Logik bräuchten wir auch sämtliche SZ oder SPON Artikel nicht mehr besprechen. Bei dem GS Artikel ging es nicht um den Autor als Person, sondern um seinen - wie ich finde - unreflektierten, werbenden Schreibstil.
Sofern es mich betrifft hatte ich eh noch nie Interesse, Artikel einfach als Talking Points ohne eigene Meinung oder Zielsetzung zu diskutieren - ist glaube auch deshalb bewusst Teil der Forenregeln. Entweder als Basis für ein Argument oder als weiterführende Info aber nicht um bspw. das Gamespodcastforum als outgesourcedes GameStar-Forum zu verwenden.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3438
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Axel »

Warum sollte man hier nicht über die GS diskutieren dürfen? Über 4P oder GamersGlobal wurde ja auch schon diskutiert. Genauso wie auch über andere Medien diskutiert wird.
Zebras sind selbstgefällige, bräsige Angeber die sich am liebsten selber reden hören und sowas kann ich auf den Tod nicht ausstehen! Für 'n Pferd hat's nicht gereicht, aber einen dick auf Streifen machen!
GoodLord
Beiträge: 819
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von GoodLord »

Smutje187 hat geschrieben: 24. Jul 2022, 21:03 Ich würde behaupten, es ist vor allem ziemlich überflüssig, wenn die Kritik bei The Pod nicht zu Netzpolitik zurückgetragen wird.
Gut, da sind wir halt grundsätzlich unterschiedlicher Meinung.
1) In dem speziellen Fall geht's um einen Artikel von Dom, der mit hoher v Wahrscheinlichkeit auch hier mit liest.
2) Für mich haben Diskussionen auch dann einen (mal mehr mal weniger großen)Wert, wenn sie sich nicht in Form von Feedback an das Diskussionsobjekt herangetragen werden. Sei es Unterhaltung, Meinungsbildung, das Verbreiten von Informationen, Geselligkeit oder schlicht das Trainieren von Argumentation.

Ich diskutiete öfter mit Freunden politische Entscheidungen, ohne das danach Olaf Scholz ne Email von mir bekommt. Wenn Jochen Bei Heft in die Hand mit Christian über irgendwelche Artikel spricht, dann ist die Wahrscheinlichkeit ebenfalls recht hoch, dass das Ergebnis nie vonbden Autoren gehört wird. Und man kann generell von der Sinnhaftigkeit der (sprich-) wörtlichen Stammtischdiskussion ja halten was man will, aber sie scheinen ein menschliches Bedürfnis zu sein.

Diskussionen werden halt dort geführt wo die Menschen/ die Community sind.

Aber nur nochmal als disclaimer: Das heißt umgekehrt nicht, dass es nicht trotzdem gute Gründe geben kann, dass man bestimmte Diskussionen an bestimmten Orten und/oder Zeiten lieber unterbindet. Andre hat da ja schon ein paar Gründe für das Thema GS genannt.
Smutje187 hat geschrieben: 25. Jul 2022, 00:04 Sofern es mich betrifft hatte ich eh noch nie Interesse, Artikel einfach als Talking Points ohne eigene Meinung oder Zielsetzung zu diskutieren - ist glaube auch deshalb bewusst Teil der Forenregeln.
Die Einstellung ist natürlich vollig legitim, aber auf welche Forenregel beziehst du dich da?
Zuletzt geändert von GoodLord am 25. Jul 2022, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3720
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Ist Kritik bei The Pod erwünscht?

Beitrag von Desotho »

Zumindest was die Gamestar angeht ging mir persönlich teilweise die Frequenz auf den Senkel. Da sind gefühlt jeden 2ten Tag ein paar Leute mit Fackeln und Mistgabeln durchs Forum gerannt.
El Psy Kongroo
Gesperrt