Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Nick von Brettzeit
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2023, 08:02

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Nick von Brettzeit »

Moin!
Auch von mir erstmal ein herzliches Dankeschön für das viele positive Feedback! Freut uns natürlich riesig, dass es euch gefallen hat! Wir nehmen das Problem mit der Tonqualität mit und versuchen eine Lösung für die nächste Folge zu finden (auch da freut mich natürlich, dass ihr uns nochmal hören wollt!).
Ich hätte auf jeden Fall Bock auf eine weitere Folge :)
ingonaut hat geschrieben: 24. Mai 2023, 00:23 Zum Bloodborne-Spiel. Ich bin sehr begeisterter Bloddborne-Spieler... vom Videospiel. Das Brettspiel habe ich bei Kickstarter gebackt, ewig und drei Tage gespannt auf das Paket gewartet und war dann maximal enttäuscht. Aus meiner Sicht ist das SPiel gerade für Fans überhaupt gar nix. Ich sehe zwar Einzelteile des Videospiels in der Brettspielumsetzung, aber es kommt überhaupt kein Bloodborne-Feeling auf. Die Rundenbegrenzung von 18 Zügen macht mir überhaupt keine Freude. Und im Gegensatz zum Tenor in der Folge war mein gedanke immer, dass hier die BB-Lizenz auf ein x-beliebiges Spiel draufgeklatscht wurde, dann der "ROhling" durch ein paar BB-Features angereichert, die dem Spiel aber eben nix geben.
Schade, dass dir das Spiel nicht gefallen hat. Das Zuglimit ist auf jeden Fall ein Klotz am Bein für den Spielspaß und fühlt sich nicht gut an.
Trotzdem ist es meiner Meinung nach kein "x-beliebiges Spiel mit Bloodborne Lizenz". Wir haben ja auch versucht herauszuarbeiten, warum wir das so sehen.
Ich nehme an, dass ist auch sehr abhängig von der Erwartungshaltung. Ich bin ohne große Hoffnungen an das Spiel herangegangen und wurde dann positiv überrascht. Wenn du dich über eine solange Zeit drauf gefreut hast, muss das Spiel schon echt gut sein, um den Erwartungen gerecht zu werden. So ging es mir zb mit Frosthaven. Das ist ein tolles Spiel, aber ich hatte mich im Vorfeld so hoch gehyped, dass ich am Ende schon fast enttäuscht war. (Es ist mMn. einfach nicht besser als Gloomhaven).
Benutzeravatar
tanair
Beiträge: 895
Registriert: 16. Sep 2019, 09:42

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von tanair »

Mir hat die Folge auch sehr gefallen. Ich fänds toll, wenn Brettzeit regelmäßig eine Folge in The Pod haben würde.
Benutzeravatar
Merdica
Beiträge: 6
Registriert: 28. Feb 2017, 19:55
Wohnort: München

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Merdica »

+1 für weitere Folgen!
Ich bin ebenfalls begeisterter (Board) Gamer. Aber wie meine Vorredner traue ich vielen von diesen Spielen nicht.

Da ich die Folge unterwegs in U- und S-Bahn gehört habe ist mir die Tonqualität nicht Mal aufgefallen :shifty:
Benutzeravatar
Venrarius
Beiträge: 31
Registriert: 21. Okt 2016, 15:44

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Venrarius »

Nick von Brettzeit hat geschrieben: 24. Mai 2023, 14:20
ingonaut hat geschrieben: 24. Mai 2023, 00:23 Zum Bloodborne-Spiel. Ich bin sehr begeisterter Bloddborne-Spieler... vom Videospiel. Das Brettspiel habe ich bei Kickstarter gebackt, ewig und drei Tage gespannt auf das Paket gewartet und war dann maximal enttäuscht. Aus meiner Sicht ist das SPiel gerade für Fans überhaupt gar nix. Ich sehe zwar Einzelteile des Videospiels in der Brettspielumsetzung, aber es kommt überhaupt kein Bloodborne-Feeling auf. Die Rundenbegrenzung von 18 Zügen macht mir überhaupt keine Freude. Und im Gegensatz zum Tenor in der Folge war mein gedanke immer, dass hier die BB-Lizenz auf ein x-beliebiges Spiel draufgeklatscht wurde, dann der "ROhling" durch ein paar BB-Features angereichert, die dem Spiel aber eben nix geben.
Schade, dass dir das Spiel nicht gefallen hat. Das Zuglimit ist auf jeden Fall ein Klotz am Bein für den Spielspaß und fühlt sich nicht gut an.
Trotzdem ist es meiner Meinung nach kein "x-beliebiges Spiel mit Bloodborne Lizenz". Wir haben ja auch versucht herauszuarbeiten, warum wir das so sehen.
Ich nehme an, dass ist auch sehr abhängig von der Erwartungshaltung. Ich bin ohne große Hoffnungen an das Spiel herangegangen und wurde dann positiv überrascht. Wenn du dich über eine solange Zeit drauf gefreut hast, muss das Spiel schon echt gut sein, um den Erwartungen gerecht zu werden. So ging es mir zb mit Frosthaven. Das ist ein tolles Spiel, aber ich hatte mich im Vorfeld so hoch gehyped, dass ich am Ende schon fast enttäuscht war. (Es ist mMn. einfach nicht besser als Gloomhaven).
Tatsächlich kann man diskutieren, ob und wie gut eine möglichst genaue Adaption von Spielmechaniken ist. 'Steamforged Games' (anderer Publisher als bei Bloodborne) hat das bei Dark Souls versucht und das führt auf lange Sicht zu extremen Frust. Das Brettspiel setzt voraus, dass man mehrfach Räume mit Gegner cleared, damit man genug Seelen hat und entsprechendes Equipment und Level ergrindet, um danach den Boss zu legen. Die Bosskämpfe sind dann echt geil umgesetzt, aber man muss leider immer vorher durch die Monsterräume.

Das ist aus meiner Sicht ein Beispiel von "gut gemeint ist nicht gut gedacht".
Unterm Strich hängt es wahrscheinlich sehr vom Urvater ab, bei dem sich bedient wird.

Aber das könntet ihr ja auch mal besprechen - hätte Bock :P
Necro_JiL
Beiträge: 27
Registriert: 27. Apr 2019, 08:48

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Necro_JiL »

Noch ein +1 für weitere Folgen!
Andre Peschke hat geschrieben: 24. Mai 2023, 09:29
Müssen wir mal schauen, wie wir das beim nächsten Mal handhaben bzw. ob wir die beiden einfach ohne einen The-Pod-Fragesteller auf die Piste schicken, dann wäre das Problem auch gelöst.
Ich denke einen Fragesteller von The Pod hat es gar nicht zwingend nötig. Es braucht nur jemanden, der das zugehörige Videospiel gut kennt, wie André in diesem Fall, damit die entsprechenden Vergleiche zwischen Brett- und Videospiel gezogen werden können. Diese Vergleiche fand ich persönlich das interessanteste an der Besprechung, weil hier nochmal deutlich tiefer auf diese Aspekte eingegangen werden kann, als vielleicht in Video oder Textreviews.
Aber wenn Paul und/oder Nick das auch machen wollen/können, kann ich mir auch gut vorstellen, dass sie einfach zu zweit als Freie ein Format bei The Pod beitragen, so wie Rainer und Markus das ja schon erfolgreich vorgemacht haben.
SirGaiwan&TheGreenT
Beiträge: 1686
Registriert: 3. Apr 2022, 17:55

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von SirGaiwan&TheGreenT »

Mochte die Folge auch, war schon interessant zu hören, wie versucht wurde, die Mechaniken vom Digitalen ins Analoge zu übersetzen.

Hätte nichts dagegen, wenn hin und wieder mal eine weitere Folge dazukommt. Paul und Nick wirken sympathisch im Gespräch. Als nicht Brettspieler interessiert mich dann mehr der Vergleich zwischen digitaler und analoger Version und weniger die Frage, ob die Brettspielumsetzung etwas an sich taugt. Für mich könnte es also mehr Analyse und weniger Wertschätzung sein.
Otis
Beiträge: 1374
Registriert: 23. Mai 2021, 19:30

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Otis »

Gibt 'ne Menge Brett- und Kartenspiele, die auf Videospielen basieren. Kann man einige Folgen zu machen, die muss man dann natürlich gespielt haben und am besten das Vorbild auch kennen.
Benutzeravatar
Ranor
Beiträge: 489
Registriert: 1. Sep 2016, 22:11

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Ranor »

Ich wäre auch für eine Fortsetzung, aber bitte mit jemandem von The Pod als Moderator.
Got a job for you, 621.
Benutzeravatar
pepsodent
Beiträge: 115
Registriert: 14. Okt 2015, 15:21

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von pepsodent »

Nur kurz ein Lob für die Folge und das hoffentlich neue Konzept.
Coole Gäste, tolles Thema!
Das hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich möchte stark für eine Fortsetzung und eine Regelmäßigkeit plädieren.

Und weil ich gerade noch n bisschen weiter im Thread gelesen habe folgenden Nachtrag:
Der schlechtere André-Ton ist mir auch direkt aufgefallen, war mir dann aber im nächsten Atemzug schon wieder egal.
Wenn das produktionstechnisch so bleiben muss, soll mir das recht sein, aber es sollten schon immer Brettzeit und The Pod zusammen beteiligt sein, damit eben der kompetente Zusammenhang und Vergleich mit dem Videospiel gegeben ist, wenn Sie verstehen, was ich meine. Wie gut ist die Umsetzung gelungen, was fehlt, was wurde anders gemacht, was vielleicht sogar besser?
Nur allein die Brettzeit-Leute hier im Pod fände ich nicht so schön.
Das finde ich bei Pile of Fame immer irgendwie seltsam. Ich liebe den Richter, ich liebe den Sigl, und beide zusammen sind der Hammer. Ich höre jede Folge mit absoluter Begeisterung, aber ohne einen Pod-Mann hab ich anfangs mit dem Format sehr gefremdelt und empfinde es eigentlich immer noch irgendwie als ein Fremdkörper hier im Angebot.
my_d00m
Beiträge: 124
Registriert: 2. Mai 2016, 12:01

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von my_d00m »

Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Gerade die immer wiederkehrenden Vergleiche zwischen Video- und Brettspiel machen das sehr hörenswert und die Jungs von Brettzeit haben auch das Brettspiel zu großen Teilen sehr gut wiedergegeben.
Ich fände weitere Auflagen dieses Formats also auf jeden Fall spannend, die Frostpunk Folge von Brettzeit ist schon runtergeladen. Vor kurzem ging bspw. die Kickstarterkampagne einer Slay The Spire Umsetzung zu Ende, auf die ich auch schon sehr gespannt bin.

Was das Spiel selber angeht: Ich liebe es, gerade WEIL man sich so schon reinfuchsen kann/muss und bis auf wenige Ausnahmen wirklich jede Variante durchdenken kann. Gleichzeitig, wie auch besprochen, MUSS man das aber auch (zu einem gewissen Grad) tun, um überhaupt Erfolg haben zu können.
Auch das "Zeitlimit" finde ich überhaupt nicht störend. Wenn es das nicht gäbe, würde das Spiel sehr schnell sehr trivial.

Bezüglich der Regeln: Ja, Bloodborne hat sicher nicht das beste Regelbuch. Gleichzeitig ist die Diskussion darüber oft sehr drüber. Der überwältigende Großteil der Regelfragen auf BGG, die ich gelesen und viele auch beantwortet habe, kommen daher, dass die Leute die Regeln nicht richtig lesen oder Dinge hineininterpretieren, die dort nicht stehen. Ja, durch die vielen Möglichkeiten passieren häufiger mal Edge Cases, aber zumindest in unserer Runde hat das nie zu längeren Diskussionen geführt.
Aka86
Beiträge: 3
Registriert: 3. Sep 2022, 12:30

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Aka86 »

Also ich fand den Podcast sehr, sehr schön und gut.
Bitte mehr davon.

Ich fände aber einen Caster der das Videospiel gut kennt, schon in gewisser Weise zwingend. Oder soll nur das Brettspiel ohne Bezug auf die Vorlage besprochen werden?

Danke nochmal an euch 3 😁
Nick von Brettzeit
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2023, 08:02

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Nick von Brettzeit »

Ich bin da ganz bei euch: Es braucht auf jeden Fall jemanden, der die Videospielvorlage kennt.
Daher, wie gesagt, gern wieder mit Andre oder einem der anderen (ich hätte zb auch Bock mit Dom über das Anno 1800 Brettspiel zu sprechen <3).
Ansonsten sind Paul und ich aber ja auch Gamer und können bei den meisten Spielen da auch gut was zu sagen (da war Bloodborne jetzt eher die Ausnahme als die Regel).

Ich freue mich weiterhin wie ein Keks über die super Resonanz <3
DerBjoern
Beiträge: 3
Registriert: 27. Mär 2020, 10:22

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von DerBjoern »

Auf jeden Fall +1.
Ich kannte zufällig das Spiel und fand es wurde gut erklärt. Einzig bei den Nebenquests hätte es weitere Beispiele gebraucht, ein paar mehr als genannt gab es da schon. Ich hätte aber gewusst ob es was für mich ist oder nicht und das ist finde ich das wichtigste. Hab den Podcast auch gleich mal abonniert. Suche eh gerade Brettspiel Podcasts und hab noch keinen wirklich guten gefunden. Gerne aber wie gesagt auch hier mehr.
Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 334
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von screamingblood »

Nick von Brettzeit hat geschrieben: 27. Mai 2023, 01:01 Ich bin da ganz bei euch: Es braucht auf jeden Fall jemanden, der die Videospielvorlage kennt.
Daher, wie gesagt, gern wieder mit Andre oder einem der anderen (ich hätte zb auch Bock mit Dom über das Anno 1800 Brettspiel zu sprechen <3).
Ansonsten sind Paul und ich aber ja auch Gamer und können bei den meisten Spielen da auch gut was zu sagen (da war Bloodborne jetzt eher die Ausnahme als die Regel).

Ich freue mich weiterhin wie ein Keks über die super Resonanz <3
Ich muss gestehen, ich mochte die Dynamik zwischen euch drei sehr gerne - der Videospiel-Gamer und die Brettspiel-Experten. Von daher freue ich mich sehr auf baldige weitere Folgen in ähnlicher Besetzung und cleverer technischer Lösung der Tonspur-Problematik. :D Danke auf jeden Fall für die tolle Folge an alle drei Beteiligten, auch wenn mich der Podcast wahrscheinlich Geld kosten wird... Bei allen Schwächen beschreibt ihr genau das, was ich an Brettspielen am meisten liebe. :ugly:
Benutzeravatar
bigben666
Beiträge: 54
Registriert: 17. Mai 2016, 20:13

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von bigben666 »

Jetzt habe ich auch die Folge gehört und sie hat mir sehr gut gefallen.

Da kommen mein Lieblingshobby Brettspiele und mein Lieblingspodcast zusammen.

Außerdem bin ich auf den Brettzeit-Podcast aufmerksam geworden und habe mir direkt die ersten 3 Folgen angehört. Gefällt mir soweit auch gut.
Benutzeravatar
Der Zanderman
Beiträge: 11
Registriert: 17. Mai 2018, 12:20

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von Der Zanderman »

Bin zwar etwas spät, aber würde mich ebenfalls sehr über eine weitere Folge freuen :clap: :clap:

Falls Interesse und Bedarf besteht, könnte ich das Monster Hunter Brettspiel gerne leihweise zur Verfügung stellen.
Hatte das damals auf Kickstarter gebackt, in der Zwischenzeit hat sich aber leider die - damals zumindest noch relativ aktive - Freundesgruppe mit denen ich an den Wochenenden schon mal das ein oder andere Brettspiel gespielt habe, aus verschiedenen Gründen stark verkleinert.
Dadurch liegt Monster Hunter bisher tatsächlich noch komplett unbespielt im Schrank, hatte es nur geöffnet, um mir mal die Minis anzusehen und dafür ist es dann ja auch zu schade.
Falls ihr da also Bock drauf hättet und ihr das nicht sowieso schon selbst besitzt, könnt ihr mir gerne Bescheid geben :)
Osten? Haben Sie nicht gesagt Wosten?
Benutzeravatar
bigben666
Beiträge: 54
Registriert: 17. Mai 2016, 20:13

Re: Feierabendbier: Wir gegen Bloodborne

Beitrag von bigben666 »

Was mir an der Folge auch gefallen hat, ist das sie einen Mehrwert gegenüber den "normalen" Brettspielpodcasts bietet, indem nicht einfach Brettspiele reviewt werden sondern insbesondere der Vergleich zur Vorlage stark um Mittelpunkt steht.

Eine Idee für ein Metathema könnte auch sein, wie Genres im Vergleich zum Videospiel umgesetzt werden. Ich denke da konkret zB an das Point and Click-Adventure, dass seine Gegenstücke im Cantaloop oder den Adventure Games von Kosmos findet.
Antworten