Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 5429
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Desotho »

Filusi hat geschrieben: 10. Feb 2024, 00:27 Und bin derzeit in der 5. Folge. Ich glaube die Serie hat ihren Charm und wirkt auf mich ein wenig, wie die Falloutwerbung, auch wenn ich die Spiele nie gespielt habe. ^^
Ungefähr so weit habe ich es auch geschaut. Aber irgendwie fand ich die nicht gut und zumindest bis dahin hat auch das Setting absolut keinerlei Auswirkung oder Einfluß gehabt.
El Psy Kongroo
Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 919
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Filusi »

Ich kann durchaus verstehen, dass einem die Serie nicht taugt, dafür ist es einfach nicht geradlinig genug.

Aber gerade das Setting finde ich zum Thema sowas von passend, da es eben mit seiner vorgetäuschten heilen Welt und sarkastischen und überspielenden Art, die eigentliche verhältnismäßig absolut amorralischen Dilemas vollständig und irgendwie auch spielend leicht weg lächelt.
Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 2095
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Serientipps

Beitrag von Feamorn »

bluttrinker13 hat geschrieben: 10. Feb 2024, 11:31 Bei Wow gibts mittlerweile immerhin auch Succession und House of the Dragon, beide sehr empfehlenswert.
Ich komm halt kaum zum regelmäßig gucken, und zieht mich beides auch nicht soo. Dazu, sehe ich richtig, dass ich für HD ohne Werbung bei Wow noch Premium dazu buchen muss? Was heißt "Werbung" bei denen?

Ich würde an sich echt auf Blu-Ray warten, aber die ist nichtmal angekündigt... Hab das mit Sky bzw. kaufen bei Amazon nur bei den letzten GoT-Staffeln gemacht, wo es unmöglich war, den Spoilern zu entgehen auf Social Media.
House Of The Dragon juckt mich aber irgendwie sogar nicht mehr, keine Ahnung warum genau. Bin echt Serien-müde mittlerweile, glaube ich... True Detective S4 ist da eine große Ausnahme.
Wovei die S3 Blu-ray auch noch ungesehen hier liegt.
Aber bei S4 sind die Vorzeichen irgendwie anders und, zumindest zur Zeit, spannender.

Wenn ich bei wow aber echt noch 5€ auf die 6€/Monat im aktuellen Angebot drauf schlagen müsste, ist das sicher raus, dann lieber 17€ beim bösen Jeff.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 4822
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Werbung bei WOW? Ist mir noch nicht aufgefallen. Ausser manchmal für andere Serien am Anfang.

Aber wenn dich die beiden Sachen nicht ziehen, lass es lieber. Wow ist schon Scheisse als Anbieter, Subtitles und Sorachenauswahl teils ne Katastrophe. ;)
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1933
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Peter »

bluttrinker13 hat geschrieben: 10. Feb 2024, 23:00 Werbung bei WOW? Ist mir noch nicht aufgefallen. Ausser manchmal für andere Serien am Anfang.
Doch, das wurde vor ein paar Monaten geändert. Das Standard-Abo hat jetzt Werbung und kein FullHD mehr (sondern nur 720p). Das teurere Premium-Abo ist jetzt quasi das alte Abo, hier gibt es FullHD und nur die Eigenwerbung. Zwei parallele Streams gibt es auch nur noch bei letzterem. Das eh schon miserabelste Streaming-Angebot ist damit noch unattraktiver geworden.
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 4822
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Da sieht man mal schön wie man den Überblick bei dem ganzen Streaming-Mist verliert. Ich war mir überhaupt nicht bewusst dass ich da mittlerweile ein "Premium Abo" habe. 😅
wiesl
Beiträge: 416
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Serientipps

Beitrag von wiesl »

In der ZDF Mediathek gibt es mittlerweile die dritte Staffel von Sløborn. Ein Pandemie-Ausbruch der Taubengrippe reduziert die Erdbevölkerung auf 1 Milliarde Menschen. Wir begleiten die Kinder eines Biologen, welche von der namensgebenden Insel flüchten, um ihre Eltern zu finden. Showrunner ist Christian Alvart, der auf Netflix Dogs of Berlin machte. Serie ist durch alle Staffeln ziemlich abwechslungsreich, Actionszenen sind ordentlich, sehr viele Außendrehorte. Ist halt alles ein wenig deutsch, Dialoge sind ein wenig hölzern, alles ein wenig trashig, die Bösewichte sind Fascho-Mad-Max auf Wish bestellt, aber irgendwie finde ich die Serie sehr unterhaltsam. Hab den Eindruck, dass hier ist keine reine Auftragsarbeit, sondern hier hat jemand Geld und Vertrauen bekommen, seinen Stoff umzusetzen.
Benutzeravatar
Skyryd
Beiträge: 191
Registriert: 5. Jun 2022, 22:00

Re: Serientipps

Beitrag von Skyryd »

Ironic Maiden hat geschrieben: 9. Feb 2024, 19:23 True Detective - Night Country [...]
Ich befürchte zwar, dass das ganze sich zum Ende hin in wirrem Wissenschafts-/Esoterik-Blabla verlieren könnte, aber bis jetzt hatte ich viel Spaß.
Ich teile deine Befürchtung.
Habe Folge 5 gestern Abend beendet, und kann nur erahnen, worauf es hinaus läuft, auch wenn die Fäden langsam zusammenzulaufen scheinen. Das finde ich erst mal super, weil noch etwas mystery in der Luft hängt.
Aber:
Wir haben hier einen Krimi/Thriller/Mystery/Social-Drama-Mix, und die Darstellung von:
  • einer (seeeehr) deprimierten Stimmung (fast) aller Protagonist*innen,
  • den Lasten eines harten Lebens in Eis/Kälte, während teilweise lang andauernder Dunkelheit, und
  • ethnischer Konflikte.
Erst mal ein passabler Mix, wäre da nicht die Tatsache, dass mittlerweile (Folge 5), absolut alle relevanten Personen in dieser Serie irgendeine hochdramatische, mitunter sehr traumatisierende Vergangeheit haben, oder eben solche Ereignisse im Verlauf der Serie direkt erleben.

Vielleicht liegt es auch an meinen fast 40 Jahren und unzähligen geschauten Filmen/Serien, aber ich frage mich schon seit einiger Zeit, ob Drehbuchschreiberlinge irgendwo im Grundkurs mitgeteilt bekommen, dass sie unbedingt auf Extreme setzen müssen, damit sie Wirkung entfalten (views? who knows...).

Ich kann das jedenfalls nicht mehr aushalten, oder irgendwie nachvollziehbar finden. Mag am Alter liegen, aber diese grundsätzliche Sch***, die an absolut allen Ecken der aufgebauten Welt zu finden ist, zieht mich zu sehr runter. Es muss doch nicht immer alles sch*** sein, damit der Krimi/Thriller funktioniert...

Wo wir gerade dabei wären, um mich mal selbst zu zitieren, wenn auch in ganz gegensätzlicher Richtung:
Skyryd hat geschrieben: 31. Jan 2024, 07:01 Star Trek: Strange New Worlds Alles hipp, alles total nett, wir sind super Freunde und machen ständig lockere Sprüche, selbst der Captain und vor allem auch dem Captain gegenüber.
Es muss doch nicht immer alles locker-flockig sein, damit Star Trek funktioniert in der heutigen Zeit.

Ich rede hier von Extremen! Ein User hatte geantwortet: "Ich empfand die Star-Trek-Crews immer als eine Gruppe von Leuten, die sich mögen und gut verstehen". Na für mich auch!!!
Ich habe TOS nur pflichtschuldig geschaut, mein Herz hängt an TNG und VOY, auch DS9. Alles Wohlfühl-Serien für mich.

Wieso also immer wieder diese Extreme? Für mich wirkt es wie gelangweiltes, pflichtschuldiges Drehbuchgeschreibe, wenn es auf Extreme hinausläuft. Langweilig, und leider immer vorhersehbar...
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 4822
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Skyryd hat geschrieben: 12. Feb 2024, 14:02
Wieso also immer wieder diese Extreme? Für mich wirkt es wie gelangweiltes, pflichtschuldiges Drehbuchgeschreibe, wenn es auf Extreme hinausläuft. Langweilig, und leider immer vorhersehbar...
Gut gebrüllt, teile ich. Nicht dass Traumata nicht interessant sein könnten, als Grundlage für Konflikte oder Charakterentwicklungen. Aber es kommt mittlerweile echt oft vor, jeder und alles ist immer irgendwie mal gebrochen oder abgefuckt. Gähn!

Anderes pet peeve von mir, was mich extrem abfuckt und anscheinend auch im von dir erwähnten Grundkurs unterrichtet wird: Wenn Leute in Serien sterben lass sie einfach IMMER WIEDER MAL AUFTRETEN WEIL JA JEDER STÄNDIG UND ÜBERALL MIT TOTEN REDET ALS WÄR DAS NORMALL!!!!!1111elf >:/
Was damals bei Dexter und seinem "Vater" noch irgendwie Sinn gemacht hat kommt heutzutage fast als Standard-Trope vor. Sogar bei The Crown! Da redet die Queen mit ner toten Diana! Als wär die da!! Arrrg!

Mein Tipp für gute, komplexe Charaktere, die sich nicht durch Extreme sondern eben Widersprüchlichkeiten innerhalb ihrer selbst auszeichnen: Mad Men. Gibt sicherlich noch andere, ist für mich aber nachwievor die mit Abstand am besten geschriebene Serie, was Charaktere angeht. Dosto-yesque :D
Benutzeravatar
Skyryd
Beiträge: 191
Registriert: 5. Jun 2022, 22:00

Re: Serientipps

Beitrag von Skyryd »

bluttrinker13 hat geschrieben: 12. Feb 2024, 14:35 Sogar bei The Crown! Da redet die Queen mit ner toten Diana! Als wär die da!! Arrrg!
Da hab ich The Crown abgebrochen:) Meine Freundin schaut noch weiter, aber ich möchte nicht mehr.
Benutzeravatar
Skyryd
Beiträge: 191
Registriert: 5. Jun 2022, 22:00

Re: Serientipps

Beitrag von Skyryd »

Um mal eine positive Erfahrung einzuwerfen. Am Wochenende haben wir die beiden Staffeln von Dirk Gentlys holistische Detektei geschaut:
Herrlich schräg, und irgendwie eine ganz eigene Mixtur. In dieser Art jedenfalls noch nicht gesehen. Hat sich gelohnt.
Hat bei mir manchmal ähnliche Gefühle wie Utopia wachgerufen. Kennt das wer? Auch sehr, sehr cool und ziemlich einzigartig.

Übrigens: Gently war laaaange auf meiner Watchlist, weil ich zuerst die Bücher von Douglas Adams lesen wollte. Ich mag es eher in der Reihenfolge Buch=>Film/Serie. Fazit: Hätte ich mir sparen können. Die Bücher haben mich zwar gut unterhalten, aber die Serie kann man getrost davor, danach, oder dazwischen schauen.
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 2789
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Serientipps

Beitrag von Jon Zen »

Vielleicht das Gegenteil einer Empfehlung:

Kleiner Rant zur neuen englischen Thriller-Miniserie "In ewiger Schuld", welcher aber auf einige Serien zutrifft:

Nach 41 Minuten der ersten Folge, weiß ich genau gleich viel, wie vor der Folge nur durch den Beschreibungstext: Frau verliert Ehemann, sie glaubt ihn gesehen zu haben, aber der Detective, weiß nicht, ob er ihr glauben kann.

Das wurde in 10 Minuten erzählt. Alles andere dreht sich um die privaten Probleme der Protagonisten - Nur sind mir diese Probleme scheiß egal. Ich kenne diese Personen nicht, warum sollte ich mich jetzt schon dafür interessieren, ob die Ehefrau des Detectives ein Hochzeitskleid tragen soll, welcher ihren Schwangerschaftsbauch verdeckt oder nicht?
Dann hat der Detective noch Aussetzer vor Stress, weil er schon einmal verheiratet war und er fährt natürlich direkt das Auto zu Brei.
Die Witwe, welche vermutlich die Hauptrolle spielt, sieht plötzlich ihren Mann überall und nicht nur auf der gestohlenen Videoaufnahme. Aus irgendeinen Grund glaubt der Detective der Witwe auch keine Sekunde, obwohl sie von der Nanny, als diese mit den Filmaufnahmen konfrontiert wird, mit Pfefferspray tätlich angegriffen wird.
Die Absurditäten von "What the fuck" bis "I don't care" nehmen immer weiter zu. Ja, jetzt zieht die Witwe dem pöbelnden Fußballtrainer ihrer Nichte die Hose herunter. Hat er verdient. Der betrunkende Vater ihrer Nichte findet das aber nicht lustig. Er gibt ihr die Schuld am Tod seiner Frau, weil sie im Auslandseinsatz war und nicht bei ihrer Schwester.
Oh, da kommt aber schon die supperreiche, superunfreundliche Schwiergermutter mit einem schlechten Rat vorbei...
:think: :doh:

Wie kommt so etwas am Testpublikum vorbei? Und warum rangiert die Serie in den Top 10 der Netflix Charts.
Sind die Menschen so abgeklärt, dass sie einfach minutenlang Bullshit schauen können, bis eine Serie etwas an Fahrt gewinnt?
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 1098
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Serientipps

Beitrag von SebastianStange »

Skyryd hat geschrieben: 13. Feb 2024, 08:51 Um mal eine positive Erfahrung einzuwerfen. Am Wochenende haben wir die beiden Staffeln von Dirk Gentlys holistische Detektei geschaut:
Herrlich schräg, und irgendwie eine ganz eigene Mixtur. In dieser Art jedenfalls noch nicht gesehen. Hat sich gelohnt.
Hat bei mir manchmal ähnliche Gefühle wie Utopia wachgerufen. Kennt das wer? Auch sehr, sehr cool und ziemlich einzigartig.

Übrigens: Gently war laaaange auf meiner Watchlist, weil ich zuerst die Bücher von Douglas Adams lesen wollte. Ich mag es eher in der Reihenfolge Buch=>Film/Serie. Fazit: Hätte ich mir sparen können. Die Bücher haben mich zwar gut unterhalten, aber die Serie kann man getrost davor, danach, oder dazwischen schauen.
There are dozens of us, dozens!

Hab die auch sehr genossen. Kaum ein Bezug zu den Büchern, aber tolle Schauspieler und angenehm schräge Handlung. Staffel 2 war dann ziemlich abgefahren, sodass ich erstmal damit warm werden musste. Hat dann aber erstaunlich gut funktioniert für mich.
wiesl
Beiträge: 416
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Serientipps

Beitrag von wiesl »

Die lustigste Serie im TV, "Curb Your Enthusiasm", geht bei WOW (respektive HBO) in die letzte Staffel. Wer es nicht kennt: Larry David war der Co-Schöpfer von Seinfeld und spielt in der seit mittlerweile 12 Staffeln laufenden Serie eine fiktionalisierte Version von sich selbst. Er gerät dabei meistens in Alltagssituationen, in denen er mit seiner Misanthropie und seinem Unwillen, sich in der jeweiligen Situation angepasst zu verhalten, zwischenmenschliche Konflikte auslöst. Am Ende landet er dann oft durch allerhand unmoralische Aktionen wieder auf den Füßen. Flankiert wird Larry David dabei von bekannten Comedians des US-Fernsehens wie Ted Danson und Richard Lewis, sowie einer unzähligen Menge von Gaststars, wie Clive Owen, Jon Hamm oder David Schwimmer, die meistens nur in einer Staffel auftreten. Der Humor spielt, neben alltäglichen zwischenmenschlichen Konflikten, oft mit Grenzüberschreitungen, so sind (vermeintlicher) Rassismus und sein jüdischer Glaube immer wieder Startpunkte für viele Plots. Wer einen Eindruck gewinnen möchte, hier ein kurzer Ausschnitt (youtube) aus einer der, wie ich fand, absurdesten/lustigsten Folgen, in denen der Nahostkonflikt ins lokale Restaurantgeschäft Einzug hält, da Larry mit einer Palästinenserin anbandelt, da ihr Antisemismus ihn antörnt.
Metalveteran
Beiträge: 291
Registriert: 29. Okt 2016, 02:20

Re: Serientipps

Beitrag von Metalveteran »

wiesl hat geschrieben: 13. Feb 2024, 14:28 Die lustigste Serie im TV, "Curb Your Enthusiasm"(...)
Die beste Serie seit Seinfeld, noch eine Stufe höher als Pastewka :D
Benutzeravatar
Skyryd
Beiträge: 191
Registriert: 5. Jun 2022, 22:00

Re: Serientipps

Beitrag von Skyryd »

SpoilerShow
Skyryd hat geschrieben: 12. Feb 2024, 14:02
Ironic Maiden hat geschrieben: 9. Feb 2024, 19:23 True Detective - Night Country [...]
Ich befürchte zwar, dass das ganze sich zum Ende hin in wirrem Wissenschafts-/Esoterik-Blabla verlieren könnte, aber bis jetzt hatte ich viel Spaß.
Ich teile deine Befürchtung.
Habe Folge 5 gestern Abend beendet, und kann nur erahnen, worauf es hinaus läuft, auch wenn die Fäden langsam zusammenzulaufen scheinen. Das finde ich erst mal super, weil noch etwas mystery in der Luft hängt.
Aber:
Wir haben hier einen Krimi/Thriller/Mystery/Social-Drama-Mix, und die Darstellung von:
  • einer (seeeehr) deprimierten Stimmung (fast) aller Protagonist*innen,
  • den Lasten eines harten Lebens in Eis/Kälte, während teilweise lang andauernder Dunkelheit, und
  • ethnischer Konflikte.
Erst mal ein passabler Mix, wäre da nicht die Tatsache, dass mittlerweile (Folge 5), absolut alle relevanten Personen in dieser Serie irgendeine hochdramatische, mitunter sehr traumatisierende Vergangeheit haben, oder eben solche Ereignisse im Verlauf der Serie direkt erleben.

Vielleicht liegt es auch an meinen fast 40 Jahren und unzähligen geschauten Filmen/Serien, aber ich frage mich schon seit einiger Zeit, ob Drehbuchschreiberlinge irgendwo im Grundkurs mitgeteilt bekommen, dass sie unbedingt auf Extreme setzen müssen, damit sie Wirkung entfalten (views? who knows...).

Ich kann das jedenfalls nicht mehr aushalten, oder irgendwie nachvollziehbar finden. Mag am Alter liegen, aber diese grundsätzliche Sch***, die an absolut allen Ecken der aufgebauten Welt zu finden ist, zieht mich zu sehr runter. Es muss doch nicht immer alles sch*** sein, damit der Krimi/Thriller funktioniert...

Wo wir gerade dabei wären, um mich mal selbst zu zitieren, wenn auch in ganz gegensätzlicher Richtung:
Skyryd hat geschrieben: 31. Jan 2024, 07:01 Star Trek: Strange New Worlds Alles hipp, alles total nett, wir sind super Freunde und machen ständig lockere Sprüche, selbst der Captain und vor allem auch dem Captain gegenüber.
Es muss doch nicht immer alles locker-flockig sein, damit Star Trek funktioniert in der heutigen Zeit.

Ich rede hier von Extremen! Ein User hatte geantwortet: "Ich empfand die Star-Trek-Crews immer als eine Gruppe von Leuten, die sich mögen und gut verstehen". Na für mich auch!!!
Ich habe TOS nur pflichtschuldig geschaut, mein Herz hängt an TNG und VOY, auch DS9. Alles Wohlfühl-Serien für mich.

Wieso also immer wieder diese Extreme? Für mich wirkt es wie gelangweiltes, pflichtschuldiges Drehbuchgeschreibe, wenn es auf Extreme hinausläuft. Langweilig, und leider immer vorhersehbar...
Ich zitiere, und spoilere mich hiermit mal nach der letzten Folge True Detective - Night Country selbst:
Vielleicht passt eher der Titel "True Depression"?
Super unbefriedigendes Ende...leider. Aber Jodie Foster hat es halbswegs hoch gehalten.
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 5429
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Desotho »

True Detective Staffel 1 fand ich damals nett gemacht, aber das Ende war Scheiße. Staffel 2 und 3 habe ich dann nicht geschaut.
Staffel 4 habe ich eine Folge geschaut, primär wegen Jodie Foster und die scheint auch einen guten Job zu machen. Ist noch etwas verwirrend bzw wer wie wo was mit wem, aber das wird sich denke ich geben.
Vom Ende hört man ja überall, dass es Shit sein soll. Offenbar bleiben sie sich also treu.

Was ich geschaut habe war The Grand Tour - Sand Jop.
Ich bin kein Auto Fan. Clarkson ist ein Depp. Das Ganze ist komplett gescripted und wirkt aus der Zeit gefallen.
Und trotzdem find ichs geil ... War dann aber glaube ich mehr oder weniger die letzte Folge.
El Psy Kongroo
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 4924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Vaskes hat geschrieben: 30. Jan 2024, 12:17 Habe gestern Oderbruch beendet. Schlimm. Ganz schlimm.
Ich fand die Serie zumindest ganz okay. :D

Die düstere Grundstimmung und die spröde Präsentation erinnern an skandinavische Krimis. Das muss man mögen. Dass die Serie nach den ersten zwei Folgen inhaltlich eine andere Richtung einschlägt ebenfalls. Hab' ich nicht erwartet und hat mir gut gefallen. Leider hängt die Serie spannungstechnisch im Mittelteil ziemlich durch (inklusive einiger unfreiwillig komischer Momente), bevor sie in den letzten beiden Episoden wieder an Fahrt aufnimmt. Für mich war "Oderbruch" damit keine verschwendete Lebenszeit, aber eine zweite Staffel bräuchte ich auch nicht.
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 773
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Serientipps

Beitrag von Ironic Maiden »

Skyryd hat geschrieben: 19. Feb 2024, 19:26 Ich zitiere, und spoilere mich hiermit mal nach der letzten Folge True Detective - Night Country selbst:
Vielleicht passt eher der Titel "True Depression"?
Super unbefriedigendes Ende...leider. Aber Jodie Foster hat es halbswegs hoch gehalten.
Mir hat das Ende ziemlich gut gefallen. Ich finde zwar, dass man durchaus ein paar der Nebenlemente hätte weglassen können, um die Geschichte etwas schlanker zu machen, und es wurde nicht alles absolut lückenlos aufgeklärt, aber die Auflösung, was genau auf der Eisstation passiert ist, fand ich schon überzeugend und sie wurde mMn auch in den vorherigen Folgen ausreichend angelegt.
In jedem Fall war das Ende längst nicht so schrecklich wie ich erwartet hatte und ich verstehe die Ablehnung auch nicht ganz.
In Wirklichkeit bin ich Janna und podcaste hier ab und zu. Und in echt bin ich auch nicht so grün und flauschig wie auf dem Profilbild. Man kann mich auch auf Bluesky finden.
Benutzeravatar
Skyryd
Beiträge: 191
Registriert: 5. Jun 2022, 22:00

Re: Serientipps

Beitrag von Skyryd »

Schaut von euch jemand die neuen Folgen von Halo?
Und überhaupt: Lohnt die Serie sich? Hab nur die erste Folge der ersten Staffel geschaut, und fand sie ganz unterhaltsam. Irgendwie ist die Serie total an mir vorbei gegangen.

Ich erwarte hier auch nicht viel, außer Sci-Fi-Unterhaltung, die mir nen netten Abend beschert. Bin auch kein Die-Hard-Fan von Halo, also ob das jetzt alles der Gaming-Welt bis auf das letzte Detail entspricht, ist mir völlig egal. Reicht es dafür?
Antworten