Microsofts UWP/Windows Store move

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
DemianLucis
Beiträge: 25
Registriert: 28. Nov 2015, 17:37

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von DemianLucis »

@Hieronymus: Ließt sich sehr gut. Danke dir dafür.

Für mich gilt, dass ich mir schon seit einer Weile ein Container-System für Windows, dass sich genannter Probleme annimmt. Wenn das mit UWP richtig in Fahrt kommt, feier ich das hart.

Leider hat sich aber auch gezeigt, dass die appX-Sachen auch neue Fehlerquellen mit sich bringen, deren Behebung teilweise umständlicher ist als es bei Win32-Apps wäre - vornehmlich durch die Zugriffsrechte.

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von Marius »

Hieronymus, vielen Dank für die Erklärungen. Vieles habe ich laienhaft auch schon so in etwa vermutet.

Was ich noch nicht verstanden habe: UWP umfassen also sowohl "Windows Runtime Apps" und "in Container verpackte Win32 Apps". Sind beide Varianten weniger ressourceneffizient als klassiche Win32-Programme, die offenbar tiefer in das System eingreifen können und nicht in einer virtuellen Maschine laufen, und kann man Abschätzen, wie groß der Leistungsverlust durch UWP etwa ist?

Hieronymus
Beiträge: 30
Registriert: 21. Dez 2015, 00:05

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von Hieronymus »

Marius hat geschrieben:Hieronymus, vielen Dank für die Erklärungen. Vieles habe ich laienhaft auch schon so in etwa vermutet.

Was ich noch nicht verstanden habe: UWP umfassen also sowohl "Windows Runtime Apps" und "in Container verpackte Win32 Apps". Sind beide Varianten weniger ressourceneffizient als klassiche Win32-Programme, die offenbar tiefer in das System eingreifen können und nicht in einer virtuellen Maschine laufen, und kann man Abschätzen, wie groß der Leistungsverlust durch UWP etwa ist?
Die Win32 Programme sind, ob innerhalb oder außerhalb des Containers, immer gleich Leistungsfähig.

Stell dir im Prinzip vor das UWP nur ein "Markenname" ist.
Die Technologien, die innerhalb der UWP lauffähig sind, also Windows Runtime Apps oder Win32 Apps, haben technisch nahezu die gleichen Möglichkeiten wie zuvor auch.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2899
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von derFuchsi »

tobias hat geschrieben: 2015 waren der Umsatz und die Aktiva von Microsoft so groß wie nie zuvor und das auf der Basis von Produkten die einfach benutzt werden und oft unumgänglich sind. Anders als etwa bei Apple, wo morgen der Hype auch vorbei sein kann und das Kartenhaus in sich zusammenfällt.
Seltsame Zeiten. Wenn mich heute mein Junior fragen würde womit Microsoft oder IBM ihr Geld verdienen, hätte ich ehrlich ein Problem das zu erklären weil ich es selbst nicht so recht weiß.
Früher hat man eher gewusst (oder glaubte zu wissen) womit die Großen ihr Geld machen. Microsoft = Windows, IBM = Hardware aller Art.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5398
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von Andre Peschke »

@Hieronymus: Cooler Post. Klingt alles schlüssig. Sehr schöne, zusammenhängende Darstellung. Danke!

Andre

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von tobias »

derFuchsi hat geschrieben:
tobias hat geschrieben: 2015 waren der Umsatz und die Aktiva von Microsoft so groß wie nie zuvor und das auf der Basis von Produkten die einfach benutzt werden und oft unumgänglich sind. Anders als etwa bei Apple, wo morgen der Hype auch vorbei sein kann und das Kartenhaus in sich zusammenfällt.
Seltsame Zeiten. Wenn mich heute mein Junior fragen würde womit Microsoft oder IBM ihr Geld verdienen, hätte ich ehrlich ein Problem das zu erklären weil ich es selbst nicht so recht weiß.
Früher hat man eher gewusst (oder glaubte zu wissen) womit die Großen ihr Geld machen. Microsoft = Windows, IBM = Hardware aller Art.
Bei MS ist der größte Einzelposten (etwas über 40%) Lizenzen an Firmenkunden. Danach kommen Lizenzen für Privatkunden (fast 15%). Der Rest dümpelt so um die 10% oder weniger.

Das ist auch der Grund warum MS so schnell nie wirklich in Gefahr sein wird. Es ist aktuell nicht ersichtlich inwiefern die Einnahmen durch Lizenzen für Firmenkunden sinken sollten. Alles andere ist ein nettes Zubrot, aber das ist ganz offensichtlich das Kerngeschäft.

Benutzeravatar
tobias
Beiträge: 241
Registriert: 9. Dez 2015, 11:40

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von tobias »

Hieronymus hat geschrieben:Eine einheitliche, strukturierte App-Plattform ist genau das, was Windows aus meiner Sicht seit Jahren fehlt... Ich meine, wir alle kennen doch das Phänomen des „vermüllten“ Windows, das immer langsamer und instabiler wird.
Nun, woher kommt das? In aller Regel durch schlecht programmierte oder mit der eigenen Software/Hardware Konfiguration inkompatible Dritthersteller Software, die das System instabil machen kann.
Okay, kein Problem, Software nicht kompatibel, dann deinstallier ich sie einfach… Und da fängt es an schwierig zu werden, denn die allermeisten Deinstaller arbeiten nicht sauber, lassen Ressourcen wie Bibliotheken, Registry-Einträge, Arbeitsdateien des zu deinstallierenden Programms oder gar Treiber auf dem System zurück, was langfristig einfach dazu führt das Windows ständig versucht nicht kompatible oder nicht vorhandene Dinge auszuführen oder zu laden.

Derartige Probleme gibt es mit Windows seit eh und je, das weiß auch Microsoft und ist nun schon seit geraumer Zeit dabei, eine Lösung dafür zu entwickeln.
Das Problem ist natürlich völlig korrekt beschrieben. In einem ordentlich konfigurierten *nix kann das so eigentlich nicht passieren. Allerdings war diese etwas chaotische Plattform lange auch gerade der Vorteil für Microsoft. Denn diese war auch einer der zentralen Gründe warum es so viel Software und Treiber dafür gab und gibt. Es hat sich ja sogar ein großer Markt aus den beschriebenen Phänomen entwickelt, nämlich die gesamten Systemwartungstools.

Insofern ist es für MS schon ein heißes Eisen sich da nun zu verengen.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1840
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von Leonard Zelig »

Das Thema wird immer noch heiß diskutiert:
https://www.resetera.com/threads/why-pc ... ore.24363/" onclick="window.open(this.href);return false;

Neben den aufgezählten Punkten halte ich es auch für problematisch, wenn der S-Modus in Zukunft der Standard bei Windows 10 wird und man ein (bei den meisten Versionen kostenloses) Upgrade durchführen muss, um auch Win32-Anwendungen starten zu können und nicht nur UWP-Apps.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 61020.html" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.pcworld.com/article/3252103 ... sions.html" onclick="window.open(this.href);return false;
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

der unbestechliche
Beiträge: 338
Registriert: 1. Jun 2016, 21:10

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von der unbestechliche »

S wird nicht der Defaultmodus. Punkt.
Nicht jede Clickbait-Gerüchte-Headline für bare Münze nehmen.
Niemand wollte bisher S haben, weil es völlig unbrauchbar ist und jeder OEM weiß das auch.

Rince81
Beiträge: 2942
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Microsofts UWP/Windows Store move

Beitrag von Rince81 »

Ich fange einerseits nach und nach an die Windows 10 Store Apps zu schätzen andererseits traue ich Microsoft langfristig nicht weiter über den Weg als ich meine Games-for-Windows-Marketplace Käufe werfen kann - und die waren digital.
Ich fand Microsofts Idee damals nicht schlecht und habe z.B. Age of Empires 3, die beiden DLC zu GTA 4 und auch DLC für Arkham Asylum tatsächlich dort "gekauft". Dann habe ich gesehen, wie Microsoft das Ding wie eine heiße Kartoffel hat fallen lassen und sich einen Dreck drum geschert hat, gleiches gilt für ihren grandiosen Games for Windows Live Client. Wenn ich nun die Wahl zwischen einer UWP und einer Steam Version habe ist völlig klar wozu ich greife. Wenn es nur eine UWP Version gibt habe ich mir vorgenommen max. 5€ auszugeben - dann ist es mir nämlich egal wenn Microsoft wieder die Lust verliert...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Antworten