"Bester Kuss ev4r!!1" - aka Lesbisches Pärchen in The Last of Us 2

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
meisterlampe1989

"Bester Kuss ev4r!!1" - aka Lesbisches Pärchen in The Last of Us 2

Beitrag von meisterlampe1989 » 12. Jun 2018, 12:34

IpsilonZ hat geschrieben:
12. Jun 2018, 10:04
TLOU 2 ist echt verdammt brutal und scheint deutlich zu zeigen, dass Ellie wohl ein sehr "schwieriger" Charakter mit einigen Kanten sein wird. Find ich sehr spannend, wo das hingeht, obwohl ich noch nicht mal den ersten Teil gespielt habe. Schön auch zu sehen, dass die Figuren "menschlich" aussahen, mit klaren markanten Gesichtszügen etc. Sicher ist da noch Luft nach oben aber ich mag den Ansatz sehr.
Und das Ellie lesbisch ist, wird mich dazu veranlassen mir nichts mehr zu dem Spiel anzusehen, wo es auch gleichzeitig User-Kommentare gibt. Dass das nach Left Behind für einige so überraschend kommt ist ja schon lächerlich genug... Ob der Kuss mehr war wie "Fooling Around" wurde ja damals schon heiß diskutiert und oh mein Gott, wenn nicht: Darf man das dann überhaupt zeigen, dass es "minderjährige Homosexualität" gibt...


Ich will jetzt nicht schon wieder die Diskussion vom Zaun brechen, ob alle Gamer reaktionäre Machos sind. Das sicher nicht. Aber ohne jetzt nachgesehen zu haben, weiß ich, dass es im Internet gerade sicher heiß dazu abgeht. Aber das erspare ich mir.

Das macht es mir jetzt immerhin leichter den Media-Blackout durchzuziehen.

PS: Ich habe seltener etwas romantischeres in einem Videospiel gesehen als der Kuss im Trailer von TLOU 2

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 564
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: E3 2018

Beitrag von IpsilonZ » 12. Jun 2018, 12:42

meisterlampe1989 hat geschrieben:
12. Jun 2018, 12:34
IpsilonZ hat geschrieben:
12. Jun 2018, 10:04
TLOU 2 ist echt verdammt brutal und scheint deutlich zu zeigen, dass Ellie wohl ein sehr "schwieriger" Charakter mit einigen Kanten sein wird. Find ich sehr spannend, wo das hingeht, obwohl ich noch nicht mal den ersten Teil gespielt habe. Schön auch zu sehen, dass die Figuren "menschlich" aussahen, mit klaren markanten Gesichtszügen etc. Sicher ist da noch Luft nach oben aber ich mag den Ansatz sehr.
Und das Ellie lesbisch ist, wird mich dazu veranlassen mir nichts mehr zu dem Spiel anzusehen, wo es auch gleichzeitig User-Kommentare gibt. Dass das nach Left Behind für einige so überraschend kommt ist ja schon lächerlich genug... Ob der Kuss mehr war wie "Fooling Around" wurde ja damals schon heiß diskutiert und oh mein Gott, wenn nicht: Darf man das dann überhaupt zeigen, dass es "minderjährige Homosexualität" gibt...


Ich will jetzt nicht schon wieder die Diskussion vom Zaun brechen, ob alle Gamer reaktionäre Machos sind. Das sicher nicht. Aber ohne jetzt nachgesehen zu haben, weiß ich, dass es im Internet gerade sicher heiß dazu abgeht. Aber das erspare ich mir.

Das macht es mir jetzt immerhin leichter den Media-Blackout durchzuziehen.

PS: Ich habe seltener etwas romantischeres in einem Videospiel gesehen als der Kuss im Trailer von TLOU 2
Es war wirklich schön inszeniert, gerade weil es so "normal" wirkte. Es halt auch kein Hollywood-Kuss.

Zum anderen war es auch ne sehr beängstigende Szene mit der ganzen Gewalt und der zweideutigen Aussage von.. äh.. Nicht-Ellie.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 356
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: E3 2018

Beitrag von DexterKane » 12. Jun 2018, 13:48

Ich finde ziemlich beeindruckend wie „echt“ das mittlerweile aussieht. Gerade Kussszenen hatten sonst ja immer so was von „Ich reibe meine 2 Actionfiguren gegeneinander“.

Dass die red-piller und MRA Front jetzt wieder die „SJW-Weltverschwörung“ herbeischreit, ja mei.
Ehrlich gesagt habe ich für mich persönlich beschlossen, dass es für meine geistige Gesundheit langfristig besser ist, mich über so was nicht mehr aufzuregen.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 247
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: E3 2018

Beitrag von schneeland » 12. Jun 2018, 13:50

IpsilonZ hat geschrieben:
12. Jun 2018, 12:42
Es war wirklich schön inszeniert, gerade weil es so "normal" wirkte. Es halt auch kein Hollywood-Kuss.

Zum anderen war es auch ne sehr beängstigende Szene mit der ganzen Gewalt und der zweideutigen Aussage von.. äh.. Nicht-Ellie.
Die sexuelle Orientierung von fiktiven Charakteren ist mir ja ziemlich egal, aber ich schließe mich da an: die Inszenierung war wirklich gelungen. Das war eigentlich der beste Teil des Trailers für mich, da ich schon beim Ansehen des Gameplays gemerkt habe, dass mir das vermutlich eher zu stressig wird (wenn sie einen Senioren-Schwierigkeitsgrad einbauen, spiel ich's vielleicht trotzdem).

Ansonsten muss ich sagen, dass der Trailer zu "Death Stranding" so schräg war, dass ich jetzt wirklich neugierig auf das Spiel bin. Ich hab' zwar immer noch keine Ahnung, worum es wirklich geht, aber in diesem Fall finde ich das ausnahmsweise mal eher positiv.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)

akaTwoFace2309
Beiträge: 245
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: E3 2018

Beitrag von akaTwoFace2309 » 12. Jun 2018, 13:58

DexterKane hat geschrieben:
12. Jun 2018, 13:48
Ich finde ziemlich beeindruckend wie „echt“ das mittlerweile aussieht. Gerade Kussszenen hatten sonst ja immer so was von „Ich reibe meine 2 Actionfiguren gegeneinander“.

Dass die red-piller und MRA Front jetzt wieder die „SJW-Weltverschwörung“ herbeischreit, ja mei.
Ehrlich gesagt habe ich für mich persönlich beschlossen, dass es für meine geistige Gesundheit langfristig besser ist, mich über so was nicht mehr aufzuregen.
Am besten schaut man bei Beiträgen über die Spiele mit weiblichen und/oder homosexuellen Charakteren garnichtmehr in irgendwelche Kommentarspalten. Ein Wunder dass sich beim neuen Tomb Raider nicht aufgeregt wird, dass die Protagonistin eine Frau ist.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 1636
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: E3 2018

Beitrag von Vinter » 12. Jun 2018, 14:01

"JETZT NEHMEN UNS DIE SJWs SOGAR UNSEREN LARS CROFT WEG!!!1111"
Bild

Autor bei Zockwork Orange

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2191
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: E3 2018

Beitrag von Jochen » 12. Jun 2018, 14:04

Ich finde es ja nach wie vor ziemlich bemerkenswert, dass lesbische Beziehungen und lesbische Sexualität auch in großen Produktionen inzwischen kein Tabu mehr sind (Gott sei Dank!) - schwule aber offenbar schon. Oder vergesse/übersehe ich das bekannte/große Spiel, wo sich zwei junge Männer küssen und einer davon der Protagonist ist? Bioware-Spiele et al nehme ich da bewusst raus, weil es keine künstlerische, sondern eine individuelle Entscheidung des Spielers ist.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 1636
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: E3 2018

Beitrag von Vinter » 12. Jun 2018, 14:11

Nope, das hab ich mir gestern auch schon gedacht.

Aber die Diskussion hatten wir ja auch schon öfter im Discord: Lesbische Frauen sind viel stärker akzeptiert, weil es eine erotische Fantasie bedient, als schwule Männer. Und die Leute, die sich lautstark an schwulen Männern stören, bemerken ihre kognitive Dissonanz vermutlich nicht mal, wenn sie abends im Pornhub zielstrebig zur Lesben-Kategorie surfen.

Fände es mal wirklich mutig, so eine Kussszene zwischen zwei harten Kerlen zu zeigen, wie gestern bei Last of Us zwischen zwei Frauen. Aber darauf müssen wir garantiert noch ein paar Jahre warten. Und wenn es dann kommt, schaltet man vielleicht das Internet vorsorglich für ein paar Tage ab.
Bild

Autor bei Zockwork Orange

akaTwoFace2309
Beiträge: 245
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: E3 2018

Beitrag von akaTwoFace2309 » 12. Jun 2018, 14:17

Jochen hat geschrieben:
12. Jun 2018, 14:04
Ich finde es ja nach wie vor ziemlich bemerkenswert, dass lesbische Beziehungen und lesbische Sexualität auch in großen Produktionen inzwischen kein Tabu mehr sind (Gott sei Dank!) - schwule aber offenbar schon. Oder vergesse/übersehe ich das bekannte/große Spiel, wo sich zwei junge Männer küssen und einer davon der Protagonist ist? Bioware-Spiele et al nehme ich da bewusst raus, weil es keine künstlerische, sondern eine individuelle Entscheidung des Spielers ist.
Da die Hauptzielgruppe für AAA-Produktionen vermutlich immer noch Jungen/Männer im Alter von 15 bis 35 sind, schätze ich man will sich da niemand vergraulen. Lesbische Sexualität ist in dieser Gesellschaftsgruppe eben eher toleriert als schwule - was sehr Schade ist, nicht nur in Bezug auf Videospiele und anderer Popkultur.
Ich glaube selbst in meinem engeren Bekanntenkreis gäb es einige die ziemlich negativ auf sowas reagieren würden. Man stelle sich mal vor der Master Chief wäre auf einmal schwul.

Decius
Beiträge: 387
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: E3 2018

Beitrag von Decius » 12. Jun 2018, 14:27

Jochen hat geschrieben:
12. Jun 2018, 14:04
Ich finde es ja nach wie vor ziemlich bemerkenswert, dass lesbische Beziehungen und lesbische Sexualität auch in großen Produktionen inzwischen kein Tabu mehr sind (Gott sei Dank!) - schwule aber offenbar schon. Oder vergesse/übersehe ich das bekannte/große Spiel, wo sich zwei junge Männer küssen und einer davon der Protagonist ist? Bioware-Spiele et al nehme ich da bewusst raus, weil es keine künstlerische, sondern eine individuelle Entscheidung des Spielers ist.
Da sind Videospiele aber mal keine negative Ausnahme wie sonst gerne. Da wird aber auch in allen Medien mit zweierlei Maß gemessen (und auch in der Rechtsprechung schon seit praktisch immer). Lesbische Neigungen wurden gerne viel leichter bestraft als schwule. Zwei sich küssende Frauen gab es im Fernsehen öfters und schneller zu sehen als zwei Männer. Spiele sind allerdings deutlich hinten drein - ein lesbischer Kuss war im Fernsehen eventuell in den 90ern bei Babylon 5 noch ein Aufreger, aber heute?

Zwei sich küssende Männer fällt mir außerhalb eines "haha, so lustig" (Bully)-Kontext in Spielen sonst aber leider nicht ein. War da nicht mal was in Assassin's Creed: Origins in einem Quest so nebenbei?

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 356
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: E3 2018

Beitrag von DexterKane » 12. Jun 2018, 15:14

Ja, das wäre sicherlich wünschenswert. Vom AAA-Markt werden wir das aber wohl auf absehbare Zeit nicht sehen.
Ohne da jetzt wirklichen Einblick in tatsächliche Auswirkungen auf Verkaufszahlen zu haben, macht man sich als Lead-Designer da sehr angreifbar.

Ich glaube, dass es außerhalb meiner progressiven Filterblase immer noch erhebliche Ressentiments gegenüber Schwulen gibt.
Gerade in der Zielgruppe für solche „harte Kerle Allmachtsfantasien“. Sollte das Spiel dann floppen, hat man da dann direkt einen Vorwand geschaffen um gegangen zu werden.

Das ist zwar wirklich schade, aber ich kann auch jeden verstehen, wenn er nicht aufgrund eines politischen Statements seinen Job riskieren möchte.
Und davon reden wir bei Projekten, die 100+ Millionen kosten wohl leider.

Aus dem gleichen Grund würd ich übrigens auch keinen schwulen Mark Wahlberg im neuen Transformers erwarten.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 564
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: E3 2018

Beitrag von IpsilonZ » 12. Jun 2018, 15:32

DexterKane hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:14
Ja, das wäre sicherlich wünschenswert. Vom AAA-Markt werden wir das aber wohl auf absehbare Zeit nicht sehen.
Ohne da jetzt wirklichen Einblick in tatsächliche Auswirkungen auf Verkaufszahlen zu haben, macht man sich als Lead-Designer da sehr angreifbar.

Ich glaube, dass es außerhalb meiner progressiven Filterblase immer noch erhebliche Ressentiments gegenüber Schwulen gibt.
Gerade in der Zielgruppe für solche „harte Kerle Allmachtsfantasien“. Sollte das Spiel dann floppen, hat man da dann direkt einen Vorwand geschaffen um gegangen zu werden.

Das ist zwar wirklich schade, aber ich kann auch jeden verstehen, wenn er nicht aufgrund eines politischen Statements seinen Job riskieren möchte.
Und davon reden wir bei Projekten, die 100+ Millionen kosten wohl leider.

Aus dem gleichen Grund würd ich übrigens auch keinen schwulen Mark Wahlberg im neuen Transformers erwarten.
So negativ kann (oder will?) ich es grad gar nicht sehen. Ich glaube Schwule sind ähnlich akzeptiert (oder nicht akzeptiert) wie Lesben. Das einzige Problem das ich eventuell sehe wäre eine schwule Hauptfigur. In dem Fall ist glaube ich Akzeptanz weniger das Problem, als Identifikation.

Wie viele Männer können sich in einen Hauptcharakter hineinversetzen, der einen Mann liebt (angenommen die Liebesbeziehung spielt eine prominente Rolle)? Eine Frau die eine Frau liebt ist da glaub ich leichter.
Und auch weibliche Spieler können sich eventuell besser mit einem Charakter identifizieren der etwas für eine andere Frau empfindet. Zumindest war es mein Eindruck immer, dass unter Frauen das Thema weniger "heikel" ist, während ein Großteil der Männer seine "iiih, schwul"-Phase hatte und selbst wenn die Akzeptanz später kommt, der Gedanke in irgendeiner Weise mit schwulen Dingen zu tun zu haben (e.g. einen anderen Mann küssen) völlig außer Frage steht.

edit: ich weiß nicht ob ich im Laufe meines Posts angefangen habe mir selbst zu widersprechen. Ich wollte in erster Linie darauf hinaus, dass es wahrscheinlich einfach ein Unterschied ist ob man andere Lebensweisen akzeptiert oder sich mit ihnen identizieren kann.

Singh
Beiträge: 220
Registriert: 24. Feb 2018, 19:28

Re: E3 2018

Beitrag von Singh » 12. Jun 2018, 15:46

Sag wir es mal so: Bei Stardew Valley bringe ich es nicht übers Herz einen Mann mit einem männlichen Charakter zu heiraten, eine Lesbenbeziehung hat mich weit weniger gestört. Aber in den meisten Fällen spiele ich eh heterogen.

Warum? Weiß ich nicht, aber ich hoffe, ich darf mit dieser Ambivalenz weiterleben und muss nicht gegen mein Unwohlsein ankämpfen nur um ja nicht als Schwulenhasser zu gelten. :oops:

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 243
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: E3 2018

Beitrag von gnadenlos » 12. Jun 2018, 15:52

Jochen hat geschrieben:
12. Jun 2018, 14:04
Ich finde es ja nach wie vor ziemlich bemerkenswert, dass lesbische Beziehungen und lesbische Sexualität auch in großen Produktionen inzwischen kein Tabu mehr sind (Gott sei Dank!) - schwule aber offenbar schon. Oder vergesse/übersehe ich das bekannte/große Spiel, wo sich zwei junge Männer küssen und einer davon der Protagonist ist? Bioware-Spiele et al nehme ich da bewusst raus, weil es keine künstlerische, sondern eine individuelle Entscheidung des Spielers ist.
Man muss bei der Story eines Spiels immer auch die Zielgruppe beachten. Und das sind nun mal nur zu einem Bruchteil schwule Männer, die damit etwas anfangen könnten, wenn die von ihnen gesteuerte Figur nicht optionale schwule Beziehungen eingeht. Im Gegenteil würde ein größerer Teil davon abgestoßen. Passt also hinten und vorne nicht zu einem Spiel für den Massenmarkt.

Für diese Zielgruppe gibt es (gerade aus Japan) aber einige Visual Novels, die dann auf Frauen und schwule Männer zugeschnitten sind, die damit mehr anfangen können und das evtl. sogar ansprechend finden. Entsprechend der kleineren Zielgruppe sind das aber dann natürlich keine AAA-Titel.

Sowas zwanghaft entgegen der Zielgruppe einzubauen, hätte auch schnell den Touch eines PR-Stunts oder des zu Erzwungenen Aufdrückens einer politischen Einstellung des Entwicklers.

Bei einem Kuss zwischen Frauen stößt man eine deutlich kleinere Gruppe ab. Hauptsächlich weibliche Spieler, die sich damit nicht identifizieren können. Da ohnehin weniger Frauen als Männer solche Titel spielen und man umgekehrt vielleicht sogar manche männliche Fantasie beflügelt, ist das deutlich weniger kritisch und wird sich nicht spürbar negativ auf die Verkaufszahlen auswirken - der kleine Effekt, den das evtl. hat, wird durch die kostenlose Publicity vermutlich sogar mehrfach abgefangen.

Ich persönlich würde, wenn ich zwischen zwei Spielen schwanke, jedenfalls nicht das Spiel wählen bei dem ich schwule Beziehungen eingehen muss, so wie ich auch kein gesteigertes Interesse habe mir Brokeback Mountain anzuschauen - wäre höchstens interessant wie das umgesetzt wurde, aber nichts was mich emotional anspricht.
Zuletzt geändert von gnadenlos am 12. Jun 2018, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 564
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: E3 2018

Beitrag von IpsilonZ » 12. Jun 2018, 16:05

Singh hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:46
Sag wir es mal so: Bei Stardew Valley bringe ich es nicht übers Herz einen Mann mit einem männlichen Charakter zu heiraten, eine Lesbenbeziehung hat mich weit weniger gestört. Aber in den meisten Fällen spiele ich eh heterogen.

Warum? Weiß ich nicht, aber ich hoffe, ich darf mit dieser Ambivalenz weiterleben und muss nicht gegen mein Unwohlsein ankämpfen nur um ja nicht als Schwulenhasser zu gelten. :oops:
Ginge mir wohl ähnlich. Also Heterosexueller werde ich wohl immer mit großer Wahrscheinlichkeit die Frau wählen, selbst wenn mein Charakter selbst eine Frau ist. Wäre mal spannend wenns nen männlichen Protagonisten gäbe der so cool ist, dass ich meine eigene Sexualität in Frage stelle. :D

Frage ist, wie es wäre, wenn die Beziehung wirklich so gut geschrieben ist, dass sie auf einer emotionalen Ebene berührt. Ich habe Brokeback Mountain nicht gesehen aber der ist doch ziemlich beliebt, auch unter heterosexuellen. TLOU 2 scheint von dem Fitzelchen das ich da gesehen habe ebenfalls mit sehr viel Feingefühl und ohne unnötigen Kitsch an Liebesbeziehung ranzugehen. Ich kann mir vorstellen, das würde auch umgekehrt funktionieren. Ob jemand das Risko eingeht im Zweifelsfall sein Spiel nicht zu verkaufen, weil das doch zu vielen zu fremd ist, ist halt die andere Frage.

meisterlampe1989

Re: E3 2018

Beitrag von meisterlampe1989 » 12. Jun 2018, 17:46

Tut mir leid, gnadenlos, aber was du da teilweise schreibst... da stellen sich einem ja die Fußnägel hoch... brrr :?

gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Man muss bei der Story eines Spiels immer auch die Zielgruppe beachten. Und das sind nun mal nur zu einem Bruchteil schwule Männer, die damit etwas anfangen könnten, wenn die von ihnen gesteuerte Figur nicht optionale schwule Beziehungen eingeht. Im Gegenteil würde ein größerer Teil davon abgestoßen. Passt also hinten und vorne nicht zu einem Spiel für den Massenmarkt.
Warum glaubst du, dass Homosexualität und deren Darstellung nur zur Befriedigung einer Zielgruppe eingebaut wird? Ich habe beim Kuss von Ellie zwei sich liebende Menschen gesehen und keine Lesben. Liebe ist Liebe; die Leute müssen das endlich verstehen.
gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Für diese Zielgruppe gibt es (gerade aus Japan) aber einige Visual Novels, die dann auf Frauen und schwule Männer zugeschnitten sind, die damit mehr anfangen können und das evtl. sogar ansprechend finden. Entsprechend der kleineren Zielgruppe sind das aber dann natürlich keine AAA-Titel.
Warum wird das Spiel denn auf diese homosexuelle Beziehung reduziert? Nur weil es eine homosexuelle Beziehung gibt, wird es doch nicht zu einem "Schwulenspiel", dass dann für "Schwule" ist. Was soll der Käse?
gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Sowas zwanghaft entgegen der Zielgruppe einzubauen, hätte auch schnell den Touch eines PR-Stunts oder des zu Erzwungenen Aufdrückens einer politischen Einstellung des Entwicklers.
Einfach NEIN. Es trägt dazu bei, dass gleichgeschlechtliche Liebe normalisiert wird. Z.B, damit Leute in Foren nicht schreiben, dass ein schwuler Kuss ein PR-Stunt ist.

Solange Menschen daraus ein Thema machen, ob sich jetzt ein Mann und ein Mann küssen oder eine Frau und eine Frau oder eine Frau und ein Mann, solange muss man es auch positiv thematisieren.

Wenn Leute in Facebook-Kommentaren schreiben, warum man denn jetzt schon wieder thematisieren muss, dass ein Promi schwul ist, dann muss man nur schreiben: "Wegen Euch!"
gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Bei einem Kuss zwischen Frauen stößt man eine deutlich kleinere Gruppe ab. Hauptsächlich weibliche Spieler, die sich damit nicht identifizieren können.
Warum? Auch das ein Vorurteil. Warum sollten heterosexuelle Frauen genau wie ich nicht einfach unabhängig der Geschlechterkonstellation eine Liebesgeschichte mögen?
gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Da ohnehin weniger Frauen als Männer solche Titel spielen und man umgekehrt vielleicht sogar manche männliche Fantasie beflügelt, ist das deutlich weniger kritisch und wird sich nicht spürbar negativ auf die Verkaufszahlen auswirken - der kleine Effekt, den das evtl. hat, wird durch die kostenlose Publicity vermutlich sogar mehrfach abgefangen.
Genau da liegt eben der Hund begraben. Lesben sind eine Männerphantasie, während heterosexuelle Männer es (vollkommen legitim) befremdlich finden, einen anderen Mann zu küssen.
gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Ich persönlich würde, wenn ich zwischen zwei Spielen schwanke, jedenfalls nicht das Spiel wählen bei dem ich schwule Beziehungen eingehen muss, so wie ich auch kein gesteigertes Interesse habe mir Brokeback Mountain anzuschauen - wäre höchstens interessant wie das umgesetzt wurde, aber nichts was mich emotional anspricht.
Das ist natürlich deine Entscheidung, aber ich finde das unfassbar ignorant. Ich bin auch heterosexuell, aber Brokeback Mountain ist für mich einer der besten Liebesfilme, die es gibt. Richtig gelesen? LIEBESFILM, kein Schwulenfilm. Das ist meine Kernbotschaft. Wenn sich zwei Menschen lieben, ist mir das Geschlecht vollkommen egal.


Entschuldige meine Deutlichkeit.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3340
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: "Bester Kuss ev4r!!1" - aka Lesbisches Pärchen The Last of Us 2

Beitrag von Andre Peschke » 13. Jun 2018, 10:45

Habe diesen Diskussionsstrang wie gewünscht aus dem E3-Thread abgespalten.

Es gab 1-2 Beiträge, die sowohl zu diesem Thema geschrieben wurden, aber auch Kommentare zu den PKs allgemein enthielten. Die habe ich im E3-Thread gelassen.

Andre

Benutzeravatar
EchnaTron
Beiträge: 183
Registriert: 21. Jun 2017, 12:20

Re: "Bester Kuss ev4r!!1" - aka Lesbisches Pärchen The Last of Us 2

Beitrag von EchnaTron » 13. Jun 2018, 11:02

Ich habe Left Behind tatsächlich nicht gespielt, daher war mir nicht bewusst, dass das eventuell eine Vorgeschichte haben könnte. Es kam daher für mich zwar überraschend, aber da im ersten Hauptspiel zu Ellies Sexualität ja keine Aussage getroffen wurde, die mir in Erinnerung wäre, hab ich es halt einfach so hingenommen. Der Kuss an sich war meiner Ansicht nach schon recht hollywoodisiert, aber nicht auf sonderlich schlimme Art und Weise. Der Kuss selbst hat mich auch viel weniger beeindruckt als die Hinführung dazu, die war wirklich schön gemacht.

Benutzeravatar
MrSnibbles
Beiträge: 126
Registriert: 18. Nov 2016, 14:13

Re: E3 2018

Beitrag von MrSnibbles » 13. Jun 2018, 11:08

gnadenlos hat geschrieben:
12. Jun 2018, 15:52
Und das sind nun mal nur zu einem Bruchteil schwule Männer, die damit etwas anfangen könnten, wenn die von ihnen gesteuerte Figur nicht optionale schwule Beziehungen eingeht. Im Gegenteil würde ein größerer Teil davon abgestoßen.
Genau deswegen sollte so etwas öfter gezeigt werden. Dann wird es nämlich "normal" und nicht mehr "abstoßend" für diese Zielgruppe. Genau das wollen wir doch erreichen.
Wenn ich retrospektiv auf meine Einstellungen in den 90ern gegenüber solchen Themen schaue, schäme ich mich extrem für meine damaligen Standpunkte. Ich war nicht radikal aber voller Unwissen, Homosexualität war fremd, eigenartig und gewissermaßen angsteinflößend, meine Vorstellungen davon hoffnungslos überladen mit Vorurteilen.
Heute weiß ich mehr und gehe mit dem Thema ganz anders um und wünsche mir, dass eine vergleichbare Entwicklung durch die komplette Gesellschaft geht. Gewöhnung und Aufklärung ist meiner Meinung anch der beste Weg, um Homophobie oder andere Ressentiments abzubauen. Wir sind am Ziel, wenn niemand mehr über solche Szenen in Trailern redet, weil es keine Erwähnung mehr wert ist.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3340
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: E3 2018

Beitrag von Andre Peschke » 13. Jun 2018, 11:24

MrSnibbles hat geschrieben:
13. Jun 2018, 11:08
Genau deswegen sollte so etwas öfter gezeigt werden. Dann wird es nämlich "normal" und nicht mehr "abstoßend" für diese Zielgruppe.
Mich würde da interessieren, ob hier der negative Mere-Exposure-Effect eintreten kann. Wikipedia dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Mere-Exposure-Effekt

Ich kenne mich damit nicht genug aus um zu beurteilen, in welchem Kontext die Wirkung genau eintritt, wie gut das Phänomen belegt ist etc. Aber AFAIK kann leider auch der umgekehrte Effekt eintreten, dass nämlich eine Abneigung verstärkt wird, wenn man dem negativen Reiz wiederholt ausgesetzt wird. Eine Normalisierung würde daher zwar bei den Menschen eintreten, die dem Thema eher neutral gegenüberstehen, bei allen anderen evtl. wird's noch schlimmer mit der Abneigung. Falls einer unserer Boardpsychologen das liest und dazu eine Meinung hat, würde mich das echt interessieren.

Ich hab im Podcast zudem schonmal die These in den Raum gestellt, dass die größere Abneigung gegen männliche, homosexuelle Paare u.a. daher rührt, dass die damit verbundene Sexualität in den Vorstellungswelten der Menschen automatisch die Penetration einschließt. Quasi für den ungefestigten Hetero-Mann eine erheblich "invasivere" Vorstellung, die deutlich härtere Abwehrreaktionen erzeugt. Wie lesbische Paare ihre Sexualität ausleben ist für die meisten Menschen eher "abstrakter".

Andre

Antworten