Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Hier bitte alle Diskussionen rein zu Dingen, die sich um Ausbau und Verbesserung unseres Angebots drehen.
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2656
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 29. Nov 2018, 15:24

Da es offenbar einen gewissen Redebedarf gibt und wir nicht alles einfach grundlos unterdrücken wollen, hielten wir es für sinnvoll die Diskussion über die Entwicklung des Forums, seiner Diskussionskultur und dem Umgang miteinander einen eigenen Thread zu geben.

Uns ist aber bewusst, dass das ein heikles und aufgeladenes Thema ist, weshalb wir diesen Thread hier besonders im Auge behalten werden. Soll heißen: Beiträge, die gegen die Forenregeln verstoßen werden kommentarlos gelöscht. Sollte sich dieser Thread zum Negativen entwicklen, werden wir ihn wieder schließen. - und ja, der Text war jetzt absichtlich groß, damit nachher niemand behaupten kann, das überlesen zu haben.

Wer meint in diesem Thread andere User (und dazu zählen auch die Podcaster) beleidigen oder angreifen zu müssen, darf sich über 7 Tage Auszeit freuen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1801
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von bluttrinker13 » 29. Nov 2018, 15:29

Finde ich sehr gut, den Move. Ich poste noch mal meine Erwiderung auf DickHorners letzten Beitrag.
---------
DickHorner hat geschrieben:
29. Nov 2018, 14:04
Lieber Jochen, liebe andere Podcaster, liebe Community,

ich bin jetzt seit ein paar Monaten Hörer des Casts und nun tatsächlich auch seit zwei Wochen Backer.
Als ich mich dann mal auf Andrés Lockruf hin hier registriert habe, weil hier ja die beste Community warte, war ich dann schon etwas ernüchtert.
Ja klar, hier wird ziemlich eloquent diskutiert, aber im Grunde ist die Diskussionkultur sehr undifferenziert. Lange Textlawinen werden ausgetauscht, beharrlich wird an der eigenen Meinung festgehalten, Sexismen gepflegt, diskriminierende Sprache relativiert, und das aber wunderbar wortreich begründet und pseudointellektuell hergeleitet. Und wenn man dann das Gegenüber nicht von der eigenen, natürlich einzig richtigen Meinung überzeugen kann, belässt man es kultiviert beim "agree to disagree".
Das ist für mich keine gute Diskussionkultur. Ich hab mal versucht, einen kleinen Denkanstoß in Richtung wertschätzende Sprache und respektvollen Umgang zu geben... Natürlich: keinerlei Reaktion. Ich habe das Gefühl, manchmal sieht jeder hier nur Geisterfahrer.
...
Lieber DickHorner,

zuvorderst, wir haben uns persönlich kennengelernt und es ist mir eine Freude gewesen. Du bist ein sympathischer Typ.

Mit deinem Post bin ich dennoch nicht vollkommen einverstanden, vor allem mit dem von mir zitierten Teil. Das was du als problemhaft beschreibst (das Leute auf ihre Meinungen beharren, das sich auch mal offensive ausgedrückt wird in Sicht einiger Beteiligter, das man "agree to disagree" als Exitstrategie nutzt), sind für mich völlig normale Bestandteile jeder Diskussionskultur. Das wirst du nie aus dem Menschen rauskriegen. Natürlich tendiert man eher dazu die eigene Meinung pushen zu wollen, und natürlich kann die eigene Ausdrucksweise niemals 100%ig pc sein. Eine offene Forums- und Diskussionskultur kann und muss das aushalten, es geht hier wenn dann um den Grad. Und der Grad an Rücksichtnahme, Elaboration von eigenen Ansichten, und ja sogar auch Eingehen auf Gegenüber ist hier (vgl. mit meinen Reddit, Gamestar und Clanforen-Erfahrungen) beispiellos hoch. Natürlich sollte und muss man sich darauf nicht ausruhen, und zumindest ist in meinen 2 Jahren (?) Mitgliedschaft hier gefühlt nichts signifikant schlechter geworden, trotz sehr (!) großem und schnellem Wachstum. Das ist eine Leistung der Community, und natürlich unserer hervorragenden Moderatoren, und der Podder. Ich möchte dennoch Raum und Freiheit für Konflikt, Salbadereien, schmuddelige Sprache und, natürlich, ein "agree to disagree". Ich persönlich liebe diese von den Amerikanern stammende Redewendung, zeigt sie doch, dass man sachlich/inhaltlich nicht zusammenkommt aber sich dennoch weiterhin persönlich respektiert oder gar schätzen kann. Würde dieser Raum verschwinden, wäre ich weg.

Deinen Post zum Umgang miteinander habe ich nicht gelesen, eventuell magst du den noch mal verlinken?

Davon unabhängig sollten wir die Wendung "Bestes Forum der Welt" nicht zu ernst nehmen, oder droppen. Das war ein salopper Werbespruch von Andre, mit Augenzwinkern. Das es jetzt vermehrt als ernsthafter Maßstab auftaucht verwundert mich nicht nur, es irritiert mich sogar.

Grundsätzlich würde ich es begrüßen, wenn sich die Podder bei notwendiger Zeitersparnis mehr zurückziehen und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Genauso begrüße ich aber auch ihre Teilhabe. Das sie mal eins Kritik abkriegen, und diese mal eins sehr schräg und ungünstig ankommt, liegt dann aber ebenfalls in der Natur der Sache! Das sind die Kosten, Nutzen ist wiederum auch da, wie der Input durch das Forum, der mittlerweile recht groß ist. Eins meiner Lieblingszitate aus dem Pod: "Das muss das Boot abkönnen, Herr Kaleu" Hier erwarte ich von den Beteiligten dass sie selbst einschätzen können, was gut für sie ist und dann entsprechend handeln. Betreuung wie in den Anfangstagen brauchen wir imo auch nicht mehr, schließlich haben wir ja die kompetenten Mods.

Deine Zitate finde ich im übrigen sehr gut. Sie passen 1:1 auch auf die Arbeit in der Wissenschaft, mein Tätigkeitsfeld. ;)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Wudan » 29. Nov 2018, 15:32

Ich glaube gegenseitige Schuldzuweisungen sind an dieser Stelle nicht zielführend. Mit dem Finger jetzt auf einzelne Leute zu zeigen die an Jochens Befinden Schuld sein könnten ist ziemlich überflüssig und simplifiziert ein übergeordnetes, komplexeres Problem.

Ist übrigens ein recht typisches Problem für sog. "Communitygetriebene Projekte". Man fühlt sich der Community zum Austausch verpflichtet, mit wachsender Community wachsen naturgemäß auch die kritischen Stimmen und irgendwann reibt man sich daran auf. Und hier ist es wirklich noch relativ harmlos - man blicke z.B. auf die Rocketbeans bei denen sich mit dem sog. Circlejerk schon ein eigenes Forum gebildet hat das nichts anderes tut als RBTV "satirisch" (mit ganz ganz dicken Gänsefüßchen) zu kritisieren. Man muss da auf Dauer schon ein sehr dickes Fell haben oder sich dem ganz entziehen.

Letzteres würde ich auch auf jeden Fall vorziehen. Ich backe das Projekt um coole Podcast-Inhalte zu hören und nicht damit sich die Podcaster im Forum an irgendwelchen Diskussionen ausbrennen. Die Stay-Forever Leute wissen wahrscheinlich schon sehr genau warum sie damit gar nicht erst groß anfangen. Insofern - Wenn die Podcaster Bock auf Austausch haben gerne, wenn nicht sollen sie sich einfach nur auf ihre Arbeit konzentrieren, damit ist allen mehr geholfen und auf Dauer ist das dem Projekt sicherlich mehr zuträglich.

Das Forum an sich ist auf jeden Fall eins der besseren und ich geniesse den -vergleichsweise- gesitteten Umgang sehr. Dennoch sollte eigentlich jedem klar sein dass der Ausdruck "bestes Spieleforum der Welt" genauso in die Floskelschublade gehört wie die angestrebte Weltherrschaft (sorry Andre^^). Und auf diesem Begriff rumzureiten und es tatsächlich einzufordern ist entweder Wortglauberei oder einfach naiv.
Zuletzt geändert von Wudan am 29. Nov 2018, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 957
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Wie findet ihr die Entwicklung von The Pod?

Beitrag von Axel » 29. Nov 2018, 16:02

Wudan hat geschrieben:
29. Nov 2018, 15:32
Wenn die Podcaster Bock auf Austausch haben gerne, wenn nicht sollen sie sich einfach nur auf ihre Arbeit konzentrieren, damit ist allen mehr geholfen und auf Dauer ist das dem Projekt sicherlich mehr zuträglich.
Einerseits ja. Andererseits ist Austausch aber auch eine schöne Motivation und Inspirationsquelle. Und das ist für solch ein Projekt IMO auch notwendig. Weil sonst ja auch wiederum die Gefahr besteht, dass die Podcaster sich vom allgemeinem Stimmungsbild entfernen könnten. Was auch (zumindest bei Projekten wo ich bereits dabei war) intern kein cooles arbeiten ist, wenn man die ganze Zeit so für sich gegen eine Wand quasi arbeitet. Jeder der kreatives nach außen trägt, weiß vermutlich was ich ausdrücken will. Und es macht ja auch Spaß sich mit Andre, Jochen, Dom & Co. über die Sendungen und Themen auszutauschen.

Ich denke jedoch auch, dass sich die Podcaster auch mehr Privatzeit zulegen sollten und nur dann hier aktiv sein sollten, wenn es a) ihre Zeit wirklich erlaubt und b) es nicht zum Stress führt. Und ich denke, wir als User sollten da nicht so extrem hohe Anspruchshaltungen formulieren. Weil auch das ja wieder Druck ausübt. Und Druck erzeugt irgendwann Gegendruck.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 422
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von mart.n » 29. Nov 2018, 21:41

Ich finde das Forum ziemlich langweilig. Die Maßnahme jegliche, aber auch wirklich jegliche Form von Diskussion per Bann bzw. Löschung zu unterbinden, mag ja für ein stressfreies Forum-Leben sorgen. Sonderlich interessant das zu lesen oder sich zu beteiligen ist es aber nicht. Keiner mag Flame Wars, Kommentare auf Facebook Niveau oder gegenseitiges Wünschen von Krebs o.ä., was in online games ja heute zum Standard Vokabular gehört. Aber oben stets ja schon drin, wenn sich der Thread "zum negativen" entwickelt dann wird hier schnell mal wieder zugemacht.

Ja, ist euer Forum. Habt ihr damals ja schon gesagt, es geht hier nicht um Meinungsfreiheit. Ihr bestimmt, was hier steht und was nicht passt, wird gelöscht. Euer gutes Recht. Aber auch hier gilt - wenn man sich nicht mal ansatzweise streiten darf, dann kann man es auch gleich lassen. Sieht man auch darin, dass hier gefühlt 30-40 Leuten max posten und der Rest sich hier nicht blicken lässt.

Dann wäre da noch die Sache, dass sich ständig auf Discord bezogen wird. Leute, die keinen Bock darauf haben, sind also schon mal direkt hier raus, da sie die Zusammenhänge nicht kennen. Die dann meistens auch nicht wiederholt werden dürfen, weil sie negativ sind und deshalb im Zweifel sofort gelöscht werden.

Naja unterm Strich: "bestes Spieleforum der Welt" mag als Scherz gemeint gewesen sein. Vielleicht ist die Zeit der Foren auch vorbei und alle Welt tummelt sich lieber in Chats. Das kann ich nicht beurteilen. Es ist auf jeden Fall ein Forum, in dem ziemlich wenig passiert. Ursprünglich hatte ich mal gehofft, dass sich hier eine Community entwickelt, mit der man vielleicht Sachen zocken kann. Vielleicht in den entsprechenden Games einen Clan o.ä. erstellt (so wie bei reddit, Angry Joe etc pp). Gab es leider nie. Oder wenn - vielleicht - nur im Discord.

Ich bin aber glaube ich auch nicht mehr so ganz die Zielgruppe. In den letzten Monaten hab ich festgestellt, dass ich kaum noch die Podcasts höre und gerade mit den neuen Formaten überhaupt nicht mehr warm werde. Und wenn ich das ganze so mit dieser grandiosen Aufbruchstimmung in den ersten Wochen vergleiche, als ihr dieses Projekt hier aus dem Boden gestampft habt, dann ist auch ziemlich viel weg. Alleine schon die geile Witcher Folge... ist aber wahrscheinlich auch nicht weiter verwunderlich, wenn man sich den #aufschrei hier im Forum durchgelesen hat, wenn mal "böse" Wörter in einer Folge rausgeflutscht sind.

Ich hoffe jedoch, das Projekt hat weiterhin tollen Erfolg, den es bisher hatte. Und wenn es zu sehr anfrisst, was hier steht, dann ist eine Pause mit Sicherheit eine gute Sache. Dafür hat man ja auch mal Urlaub, sonst wäre ich auch schon längst auf der Arbeit Amok gelaufen. :)

Benutzeravatar
Tiberias
Beiträge: 81
Registriert: 5. Sep 2016, 15:09

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Tiberias » 29. Nov 2018, 22:22

Hi,
Ich war zu Beginn des Podcast oft und gern im Forum unterwegs und hab gerne jede lustige Aktion mitgemacht. Vom Adventskalender bis zum Spielewichteln etc.
Auch im Discord war ich ziemlich aktiv.
Ich bin aber seit ein paar Monaten in der Endphase meines Masterstudiums und habe nichtmehr wirklich viel Zeit mich dem ganzen zu widmen.
In der letzten Woche habe ich aber einiges aufgeholt was so über das letzte Jahr im Forum geschrieben wurde und ganz ehrlich, das hat sich sehr verändert.
Viele Sachen lassen sich von mir auch gar nicht mehr nachvollziehen, weil eichfach ne ganze Menge kommentarlos gelöscht wurde/wird.
Finde ich als Reaktion irgendwie problematisch. Jeden Post der Kritik (natürlich ist die manchmal unangebracht ausgedrückt) als persönlichen Angriff zu sehen, und immer schnell verschwinden zu lassen unter dem Argument der moralischen "Tot-schlag-keule" 'das hier ist das gehobene ThePod Forum, hier gehen alle lieb und nett miteinander um', halte auch nicht wirklich sinnvoll. Dann blocke ich halt die unangemessene Wortwahl, aber nicht ganze Beiträge. Und die Argumentation, dass man Recht hat, weil man selbst der höflichste von allen ist, ist auch irgendwie gefährlich (jajaja, ich weiß das hat nie jemand so oder so ähnlich gesagt, ich schreib es aber so, da mir das manchmal doch ein wenig so vorkommt). Das Projekt hat nunmal mittlerweile eine größe, bei der man nicht einfach mit 40 min am Tag Beiträge lesen und moderieren auskommt.
Und sowas wie:

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Hatte es vor einem jahr auch noch nicht nötig. Ich glaube es gibt mittlerweile einen sehr großen Unterschied, zwischen dem was von einigen erwartet wird, wie dieses Forum gestaltet werden soll und dem was ein derart gewachsenes Forum wirklich leisten kann.

Just my 2 cents.

Ich guck dann in zwei Monaten wieder rein.

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 550
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von NobodyJPH » 30. Nov 2018, 07:22

Vorerst nur ein kurzer Einschub von mir. Für ein ausführliches Posting fehlt mir aktuell die Zeit, um eine angemessene Ursachenforschung zu betreiben.
Tiberias hat geschrieben:
29. Nov 2018, 22:22
Und sowas wie:

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Hatte es vor einem jahr auch noch nicht nötig. [...]
Ich möchte diesen Punkt kurz klarstellen, da meiner Meinung nach sonst ein verzerrtes Bild vermittelt wird. Diese Regeln gibt es schon seit mindestens Anfang 2016, d.h. seit den Anfangstagen des Forums. Den Thread dazu gibt es tatsächlich erst seit einem Jahr. Damals wurden die Regeln auf ausdrücklichen Wunsch aus der Community mit Erklärungen versehen. Das Regelwerk hat sich daher in der gesamten Zeit nicht geändert. Deine Meinung sei dir natürlich unbenommen und natürlich können wir dennoch darüber diskutieren, ob sich der Umgang mit den Regeln zu Ungunsten der Diskussionskultur verändert hat. Ich finde nur das sollte auf der richtigen Basis geschehen.

Viele Grüße
NobodyJPH

Rektor
Beiträge: 90
Registriert: 1. Mär 2017, 03:09

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Rektor » 30. Nov 2018, 08:27

was zum .... ? ich verfolge weder forum noch discord sonderlich aktiv, aber mag mich wer aufklären was hier so emotional vorgetragene befindlichkeiten verursacht? allgemein empfinde ich die anfängliche einschätzung mit

"Lange Textlawinen werden ausgetauscht, beharrlich wird an der eigenen Meinung festgehalten, Sexismen gepflegt, diskriminierende Sprache relativiert, und das aber wunderbar wortreich begründet und pseudointellektuell hergeleitet. Und wenn man dann das Gegenüber nicht von der eigenen, natürlich einzig richtigen Meinung überzeugen kann, belässt man es kultiviert beim "agree to disagree"."

als gegenteilig zu dem was ich als gute diskussionskultur wahrnehme. um sich in einer diskussion themen von vielen seiten nähern zu können ist es unerlässlich, auch zu riskieren, dass jemand womöglich beleidigt ist. diskussionen qualifizieren sich ausdrücklich nicht dadurch, dass aus mehreren meinungen am ende eine einzelne erwächst die alle teilnehmer halten. das soll nicht sagen, man solle einzelne teilnehmer persönlich angehen, vielmehr meine ich, dass man jederzeit eingeladen ist mit argumenten die eigene sicht zu bestärken. wem nutzt es wenn einige wenige mit moralisch erhobenen zeigefingern die sprachpolizei zur diskussion der anderen mimen und aus der perspektive von sexismen und angeblich diskriminierender sprache die annahme eigener ideologischer grundprinzipen einfordern? gleichzeitig macht es vielerorts aber auch sinn aus dem ruder gelaufene und vom thema abgekommene debatten mit einem agree to disagree an eine andere stelle zu verlegen.

soll heißen, ich teile ausdrücklich nicht die ansicht des zitierten beitrags am anfang und kann mir bitte jemand erklären warum ich nach wochen mal wieder ein paar beiträge durchstöbere und plötzlich das gefühl habe meine podcastwelt ist kurz vor dem zerbrechen?

jogspr
Beiträge: 32
Registriert: 17. Jan 2017, 14:41

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von jogspr » 30. Nov 2018, 09:25

Als hauptsächlich stiller Leser kann ich Jochens Frustration schon ganz gut nachvollziehen.

Nach gefühlt jeder Folge, die sich mit einem zumindest AA Spiel beschäftigt und etwas kritisiert, gibt es jemanden, der das Spiel anders wahrgenommen hat.

Aber anstatt das so zu äußern, wird eine*r der Podcaster*innen persönlich angegangen, indem gesagt wird, man hätte das SPiel nicht verstanden, man könne doch nicht XY allen ernstes in einem Spiel des Genres Z kritisieren, man könne doch nicht nach einer Spielzeit von nur XY Stunden das Spiel richtig kritisieren, man würde seine Arbeit nicht richtig machen, usw.


Zum einen nehmen die persönlichen Angriffe sicherlich die Lust sich mit der inhaltlichen Punkten auseinander zu setzen. Zum anderen kann man sie auch nicht so stehen lassen, sind sie doch ein Verstoß gegen die Forenregeln und man will verhindern, dass sich dieser "Ton" fest einschleicht.


Wird dann darauf hingewiesen, dass die persönlichen Angriffe nicht erwünscht sind oder wird moderierend eingegriffen, muss man sich vor mehrerern Diskutierenden rechtfertigen warum man sich so anstellt (paraphrasiert) und man soll sich doch bitte mit den inhaltlichen Punkten auseinandersetzen (wozu man aufgrund der persönlichen Angriffe nicht gekommen ist). Anscheinend wird diese Diskussion sogar in PNs versucht weiterzuführen.

Ob das früher gar nicht so war, kann ich nicht sagen. Zumindest war es nicht in der Häufigkeit der Fall - was sicherlich auch mit dem inzwischen sehr hohen Output zusammen hängt.
Dass die Hinweise, persönliche Angriffe zu unterlassen, mit jedem weiteren kürzer werden, kann man sicherlich nachvollziehen.

Zuletzt schießt sich noch eine kleine Gruppe auf dem Pod-Discord, das zwar "inoffiziell" ist, aber noch immer sehr nah an dem Projekt ist und von den Schaffenden gelegentlich frequentiert wird, auf einzelne Podcaster ein, was ich vollkommen daneben finde.


Meiner Wahrnehmung war eine inhaltliche DIskussion immer möglich, nur wird sich zuletzt mehr zurecht an der Form der DIskussion aufgerieben.

Dass für eine Diskussion duzu gehören soll zu beleidigen, ist natürlich quatsch. Ich bin mir relativ sicher, wenn Beiträge mit bspw. "Ich habe das anders wahrgenommen", als mit "Ihr habt das Spiel nicht verstanden" anfangen würden, würde die Diskussion in andere Bahnen gehen und auch niemanden frustrieren. Die inhaltliche Kritik wäre letztlich die gleiche.
Gruß
Jo

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1080
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Sebastian Solidwork » 30. Nov 2018, 15:18

NICHT ANGREIFEND SONDERN WOHLWOLLEND GEMEINT :)

Ich sehe bei Vielen das wenig erfüllte Bedürfnis nach Wertschätzung. Daraus entstand dann meiner Meinung nach ein Teufelskreis der Aggressivität (weil begonnen wird sie einzufordern). Was ich insgesamt schade finde. (Wertschätzung geht auch in Einzeilern und heißt nicht Pampern)
Jegliche Diskussion Forum vs Discord betrachte ich mit Grauen. Ich sehe nicht, dass hier irgend was/jemand besser ist. Keiner hat sich mit Ruhm bekleckert. Letztlich auch ich nicht.

Die Frage ist für mich, ob wir es uns leisten wollen, das jeder auf seinem Recht beharrt und Wertschätzung erstmal einfordert bevor er sie verteilt. Und das zu einer existentiellen Krise von ThePod führt. :(
Ich bin sehr froh über das was uns Jochen und Andre mit diesem Podcast geben haben und würde mich freuen es noch länger genießen zu können. Wie steht es bei euch?

Die Forenregeln erachte ich für gut, nur frage ich mich ob sie in letzter Zeit ausreichend durch gesetzt wurden.
Kurz: Ich bin für eine wertschätzende härtere Hand der Moderation. Einerseits.

Anderseits wäre vielleicht auch eine grundlegende Veränderung in der Community-Arbeit hilfreich um trotzdem noch den Austausch zwischen Podcastern und Hörern zu erhalten.
Die neuen Moderatoren sind ein Anfang, aber für das Vorgefallen wohl zu spät.
Vielleicht sollten die Podcaster gar nichts mehr mit der Moderation zu tun haben? Eine gute konkrete Idee dazu will mir aber nicht einfallen. Es schien bisher ganz gut Hand in Hand zu gehen. :think:
Einen eigenen Community-Manager einzustellen ist wohl über dem Budget? Geht sowas in Teilzeit?

Wenn Jochen eine geringere Beteiligung im Forum im Projekt hält, soll es das von mir aus sein. Mehr will ich zu seiner Person ungefragt nicht spekulieren.
Podcast vor Forum!
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 644
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Wudan » 30. Nov 2018, 15:40

Sebastian Solidwork hat geschrieben:
30. Nov 2018, 15:18
Vielleicht sollten die Podcaster gar nichts mehr mit der Moderation zu tun haben? Eine gute konkrete Idee dazu will mir aber nicht einfallen. Es schien bisher ganz gut Hand in Hand zu gehen. :think:
Das würde ich so nicht sagen, aber in der Tat fällt mir dazu auf dass - trotz vorhandener Moderatoren - viel von der Moderation von Andre und Jochen selbst durchgeführt wird. Zwar weniger die "Routinearbeit", aber immer wenn es zu Sanktionen kommt sind es eigentlich meistens entweder Jochen oder Andre die diese verhängen. Ich weiß nicht ob es da im Hintergrund Absprachen dazu gibt das die Podcaster da das letzte Wort haben, vielleicht ist es auch historisch begründet, aber im Allgemeinen finde ich das eher ungewöhnlich und sicherlich nicht hilfreich was den emotionalen Abstand der Podcaster im Verhältnis zu Kritik angeht.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1080
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Sebastian Solidwork » 30. Nov 2018, 15:59

Wudan hat geschrieben:
30. Nov 2018, 15:40
Sebastian Solidwork hat geschrieben:
30. Nov 2018, 15:18
Vielleicht sollten die Podcaster gar nichts mehr mit der Moderation zu tun haben? Eine gute konkrete Idee dazu will mir aber nicht einfallen. Es schien bisher ganz gut Hand in Hand zu gehen. :think:
Das würde ich so nicht sagen, aber in der Tat fällt mir dazu auf dass - trotz vorhandener Moderatoren - viel von der Moderation von Andre und Jochen selbst durchgeführt wird. Zwar weniger die "Routinearbeit", aber immer wenn es zu Sanktionen kommt sind es eigentlich meistens entweder Jochen oder Andre die diese verhängen. Ich weiß nicht ob es da im Hintergrund Absprachen dazu gibt das die Podcaster da das letzte Wort haben, vielleicht ist es auch historisch begründet, aber im Allgemeinen finde ich das eher ungewöhnlich und sicherlich nicht hilfreich was den emotionalen Abstand der Podcaster im Verhältnis zu Kritik angeht.
Guter Punkt. Hat vermutlich auch damit was zu tun, dass sie ihre Mitarbeiter schützen wollen und es in ihrer Fürsorgepflicht als Arbeitgeber sehen. Klang ja schon öfter so an.
Destruktiv ist es vielleicht auch, weil dann die Kritik am Inhalt von Podcasts auf die gleichen Personen fällt wie die Kritik und Emotionen für die Sanktionen. Moderatoren sind wie Schiedsrichter - keiner liebt sie, aber sie sind notwendig.
"gar nichts mehr" war vielleicht zu viel, aber harten Sachen sollten andere machen? Die müssten dann aber selbstständig sein und die Kommentare der Podcaster moderieren. Sonst bekommen sie nur den Ruf Erfüllungsgehilfen zu sein.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 266
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von screamingblood » 1. Dez 2018, 01:01

Ganz ehrlich? Ich bin unglaublich gerne im "Tratschen"-Forum und unterhalte mich mit den anderen Mitgliedern, ich freue mich wieder aufs Wichteln jetzt im Dezember und habe ein paar echt tolle Menschen durch den Pod und das Forum kennen gelernt. Aber wenn ich sehe, wie sich hier aufgerieben wird, bis zu Überlegungen eines der Gründer, auszusteigen... MIR sind die Podcasts ehrlich gesagt wichtiger, das ist es, wofür ich bezahle, und mein einziger Anspruch, das einzige mMn, worauf ich überhaupt Anspruch HABE damit. Wie schon im anderen Thread gesagt wurde: Patreon ist dafür da, Leute zu unterstützen, die aus eigener Begeisterung und Überzeugung etwas machen, was eine*n selbst auch anspricht. Dieser Beitrag gibt mir mitnichten das Recht, auf einmal mit zu bestimmen, wo der Kahn hin steuert. Das machen immer noch die Content-Schaffenden, und entweder gefällt mir deren Richtung, dann werfe ich weiter Geld ein, oder sie gefällt mir eben nicht, dann kann ich mit den Füßen abstimmen. ALLES andere ist reiner Bonus und sollte bitte nicht dafür genutzt werden, den eigentlichen Kern-Content kaputt zu machen. Geschweige denn die Content-Schaffenden, Jochens Aussage hat mich jetzt ehrlich gesagt ziemlich geschockt und ins Grübeln gebracht.

Liebes The Pod-Team - und zwar ALLE: Eure Leidenschaft und euer Spaß an dem Projekt sind es, weswegen euch mehrere hundert Menschen mehrere tausend Euro GERNE jeden Monat überweisen, um das Projekt am Leben zu halten. Bitte, bitte passt auf euch, eure Gesundheit und auch eure Leidenschaft für The Pod auf, lasst euch das nicht kaputt reden, und vor allem euch nicht. Vor allem anderen, auch The Pod, steht nämlich eure Gesundheit. Ich kann wunderbar damit leben, wenn ihr seltener im Forum auftaucht, euch mehr Auszeiten und Urlaub generell gönnt - ja, auch Selbstständige dürfen mehr als 10 Tage Urlaub im Jahr machen :ugly: - und generell auch mal ab und an den Ball flach haltet... So lange ihr gesund und uns als fantastische Menschen und Podcaster erhalten bleibt.

ElFabio
Beiträge: 26
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von ElFabio » 1. Dez 2018, 08:21

Ja, wunderbar von screamingblood auf den Punkt gebracht. Dem kann ich mich nur anschließen!

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 711
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Peter » 1. Dez 2018, 08:57

Viel möchte ich hier eigentlich gar nicht schreiben, das meiste wurde eh schon mehrfach an diversen Stellen gesagt. Nur soviel: In meinen Augen ist es in diesem Jahr in der Tat spürbar bergab gegangen, weswegen ich seit einigen Monaten so gut wie gar mehr in das Forum schaue. Der Besuch hat mir keinen Spaß mehr gemacht, im Gegenteil, irgendwann hat die hiesige Diskussionskultur (sowohl seitens alter Hasen wie auch von Neuankömmlingen) bei mir teilweise schon schlechte Laune verursacht. Schade.

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 687
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Ricer » 1. Dez 2018, 09:56

Ich lese gerne im Podforum. Schaue ich in die Threads zu Touchscreen staune ich, wie spannend die Diskussion dort verlaufen. Auch die Art und Weise, wie Nina und Dennis Forenthreads in neue Folgen einarbeiten, finde ich super. Das wäre sicherlich auch für den Auf-ein-Bier-Cast interessant.

Das aus dem Battlefield-Thread eine Ausstiegs-Ankündigung erwächst, hat mich überrascht. Ich hoffe, dass Andre vorher Bescheid wusste und es nicht auf diesem Wege erfahren hat, was da brodelt. Mir kam dazu der Momoca-Podcast vom 5.12.16 in den Sinn. Andre, Jochen und Jörg unterhalten sich über die Bedeutung der Community und Jochen und Jörg sind da unterschiedlicher Auffassung. Jochen sah die Community in unmittelbarer Nähe und absoluter Transparenz als Allheilmittel des unabhängigen Journalismus. Jörg hatte dem widersprochen, da sich die Abhängigkeit nur einseitig verlagert. Ich denke, dass die Entwicklung zeigt, dass beide Positionen ihre Berechtigung haben.
https://www.gamersglobal.de/news/123874 ... ntagmorgen

Alles Gute!
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2656
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 1. Dez 2018, 12:48

@screaminblood und @Ricer: Ich hab eure letzten Beiträge mal gelöscht, da sie mir zu sehr das Potenzial hatten das Thema hier zu derailen

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3979
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von Andre Peschke » 1. Dez 2018, 13:04

Ich lese hier mal still mit. Ich würde aber diejenigen bitten, die der Ansicht sind, das Forenklima hätte sich verschlechtert, mir eine PM zu schreiben und mal zu versuchen zu erklären, woran sie das festmachen und wo sie Ursachen sehen.

Bitte PM, nicht hier in den Thread. Danke!

Andre

Benutzeravatar
hightower
Beiträge: 128
Registriert: 7. Feb 2017, 12:55

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von hightower » 1. Dez 2018, 13:22

@Dr. Zoidberg, ich finde jetzt übertreibst du es wirklich mit dem Löschen von Beiträgen. Du hast doch die Diskussion extra hierhin verlagert, hier soll es doch schwerpunktmäßig um die Diskussionskultur und den Umgang miteinander im Forum gehen. Da ist es wenig hilfreich, wenn Beiträge präventiv gelöscht werden, bevor eine Diskussion statt finden kann.

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 266
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Diskussionskultur und Umgang miteinander im Forum aka. Wie findet ihr die Entwicklung vom The Pod Forum?

Beitrag von screamingblood » 1. Dez 2018, 15:04

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
1. Dez 2018, 12:48
@screaminblood und @Ricer: Ich hab eure letzten Beiträge mal gelöscht, da sie mir zu sehr das Potenzial hatten das Thema hier zu derailen
Ich bin verwirrt... mein Beitrag steht doch noch da? :ugly: Aber wenn er dir zu heikel ist, entfern ich ihn auch gern, kein Ding. :)

Gesperrt