Skandal um THQ

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Stuttgarter
Beiträge: 1340
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter » 4. Mär 2019, 21:49

Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde diese abenteuerlichen Unterstellungen des "weltbesten Spieleforums" nicht würdig.

Rince81
Beiträge: 1472
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 » 4. Mär 2019, 21:58

Was ist daran abenteuerlich?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Stuttgarter
Beiträge: 1340
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Stuttgarter » 4. Mär 2019, 22:03

Die Unterstellung, dass die Gamestar-Redaktion korrupt ist, halte ich schon für abenteuerlich.

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Jochen » 4. Mär 2019, 22:07

Bitte an dieser Stelle zurück zum eigentlichen Thema. Für Diskussionen rund um die fehlende Berichterstattung anderer Medien sind deren Kanäle die richtige Anlaufstelle. Hier können wir darüber nämlich bestenfalls ins Blaue mutmaßen und das hilft keinem weiter.

monieu
Beiträge: 221
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Skandal um THQ

Beitrag von monieu » 4. Mär 2019, 23:12

Andre Peschke hat geschrieben:
4. Mär 2019, 16:08
Ob die Darstellungen auf 8chan nach dem für die Webseite gültigen Recht noch legal sind oder in anderen Teilen der Welt kulturell weniger problematisch, spielt aber doch für die Diskussion eine untergeordnete Rolle. Ein europäischer Publisher der auf einer solchen Seite Hof hält, wird selbstverständlich nach hiesigen Moralvorstellungen beurteilt.
Vom professionellen Anspruch her stimmt das in jedem Fall. Aber bei der Bewertung des Handelns würde ich durchaus den kulturellen Hintergrund der beteiligten Personen in Rechnung ziehen, bevor ich diese Maßstäbe anwende. Allerdings erfolgte die erste Skandalisierung nach dem initialen negativen Feedback auf Twitter auch nicht durch europäische Medien oder?

--

Nochmal zurück zur Wahrnehmung des Vorgangs: Da dieser Kinderpornographie-Aspekt so im Vordergrund zu stehen scheint, verstehe ich jetzt auch den Skandal etwas besser. Ich muss allerdings sagen, insofern mir die gesamte Chan-Subkultur schon mal begegnet ist, ist diese Assoziation nicht sehr prominent gewesen. Ich hätte ihr eher sowas wie rechte bis extrem-rechte Präsenz, radikale Anti-Political Correctness oder Anonymous zugeordnet (freilich auch keine Gründe ein tolles Umfeld für einen PR-Auftritt zu vermuten). Insofern die Frage, war bei euch 8chan schon vorher hauptsächlich mit Kinderpornographie verbunden, hattet ihr eine andere Assoziation oder hattet ihr noch nie davon gehört, aber habt aufgrund der Berichterstattung den Eindruck gewonnen, diese Verbindung wäre jedem, der das Forum kennt, geläufig?

Ein Grund, warum mir die Erwähnung des Vorkommens dort in meiner Bewertung erstmal nicht so bedeutsam erschien, ist der Umstand, dass klargestellt wurde, dass die Plattform US-Recht unterstellt ist. Die USA sind nun nicht für ihr laxes Sexualstrafrecht bekannt, insofern schien mir klar, ob das nun tatsächlich so ist, keine Ahnung, dass es sich zumindestens nicht um Darstellungen handeln kann, die reale Personen zeigen. Und diese Bewertung auf gleicher Höhe scheint mir erstmal die Entscheidende. Was darüber hinaus geht, könnte man kulturellen Unterschieden zuschreiben, die man im fremden Umfeld vielleicht hinnimmt. Ich versuche mich nochmal an einer Analogie, wenn ein deutscher Publisher auf einer Nazidemonstration in den USA Gutscheine für seine Spiele verteilt, dann ist mein vorrangiges Problem damit nicht, dass dort einige Personen Hakenkreuzfahnen zeigen, was bei dieser Nutzungsform in Deutschland verboten wäre.

Rince81
Beiträge: 1472
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 » 5. Mär 2019, 04:19

Stuttgarter hat geschrieben:
4. Mär 2019, 22:03
Die Unterstellung, dass die Gamestar-Redaktion korrupt ist, halte ich schon für abenteuerlich.
Jochen, bitte erlaube eine Klarstellung. Ich behaupte nicht, dass sie korrupt sind, ich meine, dass es in der deutschen Spielerpresse Abhängigkeiten gibt, die in dem Fall auch ohne notwendige Absprache zum Vorschein kommen. Damit von mir Ende des Themas. Rest gerne per PN. Bei der Gamestar habe ich mich darüber auch schon beschwert.


Was mich überrascht, wie viele Spieler damit anscheinend kein Problem haben. Ist in den USA legal oder ist eben Teil der japanischen Kultur ist dann zu lesen. Und? In den USA ist vieles legal, nur achtet man als Unternehmen darauf nicht mit dem KKK in Verbindung gebracht zu werden, außer vielleicht weiße Stoffmasken sind das hauptsächliche Produkt, das an den Mann gebracht werden soll. Und ich glaube, dass die Mehrheit der Japaner auf das "Kulturerbe" Lolicon nicht unbedingt gut zu sprechen ist. Es gibt Sachen, mit denen möchte man, selbst wenn man kontrovers und edgy sein möchte auf gar keinen Fall in Verbindung gebracht werden, Hate Speach, Nazisymbole und Kinderpornografie. Von daher Glückwunsch an THQ, ihr habt einen Fall für zukünftige Lehrbücher geschafft wo euch das nicht nur aus Versehen geglückt ist, sondern ihr das geradezu provoziert habt... :shock:

Ich habe das dumme Gefühl, dass sowas nur in der Gamesbranche passieren kann, weil wirklich keine andere Branche so dumm und unprofessionell agieren würde.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2593
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 5. Mär 2019, 08:10

Rince81 hat geschrieben:
5. Mär 2019, 04:19
Ich habe das dumme Gefühl, dass sowas nur in der Gamesbranche passieren kann, weil wirklich keine andere Branche so dumm und unprofessionell agieren würde.
hm-controversy-CONTENT-20181.jpg
hm-controversy-CONTENT-20181.jpg (58.79 KiB) 666 mal betrachtet

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3859
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Andre Peschke » 5. Mär 2019, 09:14

monieu hat geschrieben:
4. Mär 2019, 23:12
hattet ihr eine andere Assoziation oder hattet ihr noch nie davon gehört, aber habt aufgrund der Berichterstattung den Eindruck gewonnen, diese Verbindung wäre jedem, der das Forum kennt, geläufig?
Wir haben das im Podcast doch aufgedröselt: Wir hatten beide noch nie von 8chan gehört. Unser Beitrag war ja u.a. auch eine Reaktion auf das internationale Medienecho und nicht allein auf den Vorgang an sich. Genauso wie zB unsere Folge zu Anita Sarkeesian ja eher eine unaufgeregte Einordnung bieten sollte.
monieu hat geschrieben:
4. Mär 2019, 23:12
Ein Grund, warum mir die Erwähnung des Vorkommens dort in meiner Bewertung erstmal nicht so bedeutsam erschien, ist der Umstand, dass klargestellt wurde, dass die Plattform US-Recht unterstellt ist. Die USA sind nun nicht für ihr laxes Sexualstrafrecht bekannt, insofern schien mir klar, ob das nun tatsächlich so ist, keine Ahnung, dass es sich zumindestens nicht um Darstellungen handeln kann, die reale Personen zeigen. Und diese Bewertung auf gleicher Höhe scheint mir erstmal die Entscheidende. Was darüber hinaus geht, könnte man kulturellen Unterschieden zuschreiben, die man im fremden Umfeld vielleicht hinnimmt. Ich versuche mich nochmal an einer Analogie, wenn ein deutscher Publisher auf einer Nazidemonstration in den USA Gutscheine für seine Spiele verteilt, dann ist mein vorrangiges Problem damit nicht, dass dort einige Personen Hakenkreuzfahnen zeigen, was bei dieser Nutzungsform in Deutschland verboten wäre.
Hier weiß ich nicht, was genau deine Frage ist oder worauf deine Aussage abzielt.

Andre

monieu
Beiträge: 221
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Skandal um THQ

Beitrag von monieu » 5. Mär 2019, 09:21

Das Stichwort ist "outrage marketing".

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3859
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Andre Peschke » 5. Mär 2019, 09:25

monieu hat geschrieben:
5. Mär 2019, 09:21
Das Stichwort ist "outrage marketing".
Dann wären wir wieder bei "PR Stunt" und immer noch bei "dumm". :D

Andre

monieu
Beiträge: 221
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: Skandal um THQ

Beitrag von monieu » 5. Mär 2019, 09:40

Rince81 hat geschrieben:
5. Mär 2019, 04:19
Was mich überrascht, wie viele Spieler damit anscheinend kein Problem haben. Ist in den USA legal oder ist eben Teil der japanischen Kultur ist dann zu lesen. Und?
Ich habe nur hier im Forum ein bisschen mitgelesen, aber ich erinnere mich an niemanden, der den Vorgang für eine gute Idee hält. Die Frage ist aber darüberhinaus wie man es bewertet. Da spielen viele Dinge mit rein. Aber ob man 8chan nun für ein Forum von free speech-Maximalisten hält, für die (legale) offensive speech ein Ehrenabzeichen ist - war so meine Einstiegsvermutung und ist immer noch mein Eindruck - oder für das "Kinderpornographie-Forum" ist da natürlich ein gewichtiger Faktor.
Andre Peschke hat geschrieben:
5. Mär 2019, 09:14
[...]
Hier weiß ich nicht, was genau deine Frage ist oder worauf deine Aussage abzielt.
Sorry mit "--" wollte ich andeuten, dass sich alles darunter wieder an die Allgemeinheit richtet und nicht speziell an dich. Sollte das unklar sein, werde ich die Posts demnächst trennen oder die Reaktion auf zitierte Stellen nach unten setzen.
Andre Peschke hat geschrieben:
5. Mär 2019, 09:25
monieu hat geschrieben:
5. Mär 2019, 09:21
Das Stichwort ist "outrage marketing".
Dann wären wir wieder bei "PR Stunt" und immer noch bei "dumm". :D
Schlimmer outrage marketing erzeugt bei mir mehr outrage als der outrage, der mit dem outrage marketing erzeugt wurde. Ich wollte auch nur dem Phänomen einem Namen geben und es nicht dem Presseteam von THQ Nordic unterstellen. Denn das ist ja keine Kampagne, sondern sieht tatsächlich nach Spontanaktion aus.

Aber möglich ist es natürlich. Wenn das zutreffen würde, spricht es für mich aber auch wieder dafür, dass sie den Aspekt Kinderpornographie nicht im Blick hatten, weil auch beim outrage marketing gibt es Themen mit denen man seine Marke oder sein Produkt nicht assoziieren will. Ganz ausschließen, dass irgendjemand auf das Thema aufspringt, würde ich allerdings nicht. Viele Menschen mit vielen dummen Ideen da draußen.

Rince81
Beiträge: 1472
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Rince81 » 5. Mär 2019, 11:29

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
5. Mär 2019, 08:10
Rince81 hat geschrieben:
5. Mär 2019, 04:19
Ich habe das dumme Gefühl, dass sowas nur in der Gamesbranche passieren kann, weil wirklich keine andere Branche so dumm und unprofessionell agieren würde.
hm-controversy-CONTENT-20181.jpg
Um das wirklich zu vergleichen, hätte das H&M Social Media Team auf entsprechende Anfragen erstmal mit einem Bananen Emoji reagieren müssen... Und man hat sich da mit Rassismus auf ein Tabu beschränkt... Das war dumm aber weit, weit von THQ dumm entfernt...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 670
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Skandal um THQ

Beitrag von HerrReineke » 5. Mär 2019, 12:34

Rince81 hat geschrieben:
5. Mär 2019, 11:29
Um das wirklich zu vergleichen, hätte das H&M Social Media Team auf entsprechende Anfragen erstmal mit einem Bananen Emoji reagieren müssen... Und man hat sich da mit Rassismus auf ein Tabu beschränkt... Das war dumm aber weit, weit von THQ dumm entfernt...
Ich musste auch noch an das Hakenkreuz auf der Zara-Tasche denken; was nicht die erste Panne bei Zara in Assoziation mit dem Dritten Reich war.

Sofern man dieses AMA einfach als unüberlegte Dummheit einsortiert - und nach der Einordnung im Podcast und allem was ich bisher dazu gelesen habe würde ich das für mich so bewerten - halte ich diese Fälle doch für relativ gut vergleichbar.

Ich habe sogar eher den Eindruck, dass dafür, dass ich die Gamesbranche relativ umfangreich verfolge und aus vielen anderen Branchen nur den ganz großen Shit mitbekomme, der es auch in die großen Tageszeitungen schafft, diese eher weniger krasse Skandale produziert.
Quis leget haec?

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Skandal um THQ

Beitrag von ZiggyStardust » 5. Mär 2019, 15:15

Rince81 hat geschrieben:
4. Mär 2019, 21:30
Ich denke da liegt das Problem. THQ Nordic ist der Nachfolger von JoWood mit viel übernommenem Personal. Die interne Kultur wird vermutlich ähnlich sein. Und jede Form von "Liebesentzug" von THQ Nordic, Deep Silver und Co. bei all den Zukäufen in der Vergangenheit dürfte für eine Gamestar schmerzlich sein. Sein es wegfallende Werbeeinnahmen, kein exclusiver Vorabzugang, Sonderbehandlung als größtes deutschsprachiges Spielemedium, etc., etc. Da braucht es imho weder eine Verschwörungstheorie noch eine explizite "Anweisung" von THQ. Die entsprechende Schere sitzt bei den gegebenen Abhängigkeiten ohnehin bereits und funktioniert offensichtlich...
Ich glaube die Gamestar hat eher Angst vor Ihren Usern, die überall die Tugendwächter, PC-Fraktion etc. vermuten. Aber warum Gameswirtschaft.de nicht darüber berichtet kann ich mir genauso wenig erklären wie das Schweigen von game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.

Wenn ein Politiker mal wieder Schwachsinn über eSport erzählt oder ein Feuilletonist der Branche mangelnde Selbstkritik attestiert, dann ist die Empörung groß und man kriegt sich teilweise nicht mehr ein, aber dieser Vorfall ist nicht mal eine Randnotiz wert? Auch nicht wenn sich der CEO von THQ Nordic AB mit einem Entschuldigungstext zu Wort meldet?

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 132
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Sakesleg » 5. Mär 2019, 15:23

Wenn THQ auf den eigenen Servern selbst produzierte Kinderpornos verbreiten würde - DAS wäre eine SKANDAL. Das hier war einfach eine ungeschickte PR Aktion. Wenn man es aber so nennt ist es plötzlich gar keine News mehr und noch nicht mal wert darüber empört zu twittern - das geht natürlich nicht.

Voigt
Beiträge: 1226
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Voigt » 5. Mär 2019, 15:25

Bei GameStar könntr ich mir unter anderem auch Deal wie mit Crytek damals vorstellen. Wir berichten nicht sofort über die Panne, dafür machen wir einen dedizierten Hintergrundbericht in 2 Wochen mit exklusivem Interview/Hintergrund Infos.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
garciiia
Beiträge: 39
Registriert: 28. Aug 2017, 08:43

Re: Skandal um THQ

Beitrag von garciiia » 5. Mär 2019, 15:27

Ich bin 26, spiele seit 22 Jahren, informiere mich regelmäßig seit rund 16 Jahren über Videospiele und mir persönlich geht das so am Poppes vorbei was bei THQ passiert. Ich glaube kaum das andere Spieler so viel Aufmerksamkeit auf THQ haben und das wird doch safe im Sand verlaufen. Oder kann ich nicht über den Tellerrand schauen?
Ich mag einige IP's von THQ, aber ich glaube kaum das so viele da draußen diesen Skandal wirklich mit deren Titeln in Verbindung bringen werden.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3859
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Andre Peschke » 5. Mär 2019, 15:46

Voigt hat geschrieben:
5. Mär 2019, 15:25
Bei GameStar könntr ich mir unter anderem auch Deal wie mit Crytek damals vorstellen. Wir berichten nicht sofort über die Panne, dafür machen wir einen dedizierten Hintergrundbericht in 2 Wochen mit exklusivem Interview/Hintergrund Infos.
Von GameStar-Seite schon. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass THQN in zwei Wochen, wenn hoffentlich schon erstes Gras auf der Sache zu wachsen beginnt, plötzlich nochmal das Thema auffrischen will.

Ich tippe auf eine unspektakuläre Ursache:

a) Die GS macht da einen Plus-Artikel draus und weil das Team nicht irre groß ist, das Thema aber heikel dauert, das ne Weile.
b) Man hat angefangen das zu recherchieren und irgendwas ist scheiße gelaufen. Der zuständige Red hat den Text abgegeben und sein CR hat gesagt: "Neeee, so bringen wir das nicht" zum Beispiel oder irgendsowas. Oder man war so spät dran, dass man am Ende wirklich gar nix neues mehr zu berichten hatte. Und dann hat man's erstmal abgeblasen.

Andre

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Skandal um THQ

Beitrag von ZiggyStardust » 5. Mär 2019, 15:49

Sakesleg hat geschrieben:
5. Mär 2019, 15:23
Wenn THQ auf den eigenen Servern selbst produzierte Kinderpornos verbreiten würde - DAS wäre eine SKANDAL. Das hier war einfach eine ungeschickte PR Aktion. Wenn man es aber so nennt ist es plötzlich gar keine News mehr und noch nicht mal wert darüber empört zu twittern - das geht natürlich nicht.
Nö, das wäre eine Straftat.

Darf es nur News über Skandale geben? Wenn sich Leute auf Twitter über vermeintliche Grafik-Donwgrades beschweren oder dass sie in einem Online-Spiel gebannt wurden, ist das immer eine News wert.

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2404
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Skandal um THQ

Beitrag von Jochen » 5. Mär 2019, 15:50

Zumal die Sache bei Crytek völlig anders gelagert war: Das waren der Öffentlichkeit unbekannte und von anonymen Quellen kolportierte Informationen, bei denen auch noch diskutabel war, inwiefern eine sofortige Berichterstattung von öffentlichem Interesse war. Hier wiederum handelt es sich um frei zugängliche und zweifelsfrei belegte Informationen. Ich weiß nicht, warum die deutsche Presse darüber nicht bzw. nur sehr rudimentär berichtet, aber die Erklärung fände ich ziemlich daneben, um ehrlich zu sein.

Antworten