Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 11. Mär 2019, 08:31

Arumba hat ein neues EU4 Tutorial Let's Play gestartet. Dabei bin ich mit dem alten noch nicht fertig...

https://www.youtube.com/watch?v=BuV9je0EuoI

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 11. Mär 2019, 10:43

Ich habe gestern wieder nach längerem eu4 gestartet, nachdem ich die letzten Wochen eher in CK2 verhaftet war.

die KI ist echt eine hassliebe.
Ich spiele mit Litauen mit dem Ziel, das Uncommonwealth achievement zu erreichen. (Etabliere als Litauen den commonwealth polen-litauen)

Ich habe das Achievement schon öfter versucht, aber die Lage von Litauen ist nicht ganz einfach. Schwache Wirtschaft, religiöse Uneinheit, starke Nachbarn, viele Rebellen.
Habe aber einen guten Start hingelegt und konnte um 1480 herum die PU von einem sehr geschwächten Polen erzwingen.
Der Krieg ging relativ problemlos, ich musste jedoch nach der PU noch gegen ein starkes Böhmen zum Einen und Pommern +Konsorten zum Anderen kämpfen, die alle ein Stück Polenkuchen wollten.

Ich konnte mit Mühe und Not 2 weisse Frieden herausholen, die Manpower war jedoch am Ende, und die Wirtschaft aufgrund mehrerer Kredite gelähmt.
Wenige wochen nach Ende dieser Kriege starb mein König und die PU war weg.
11 Jahre im Waffenstillstand musste ich zusehen , wie mein Polen immer mehr zerfiel und gefressen wurde.
Das kümmerliche restpolen konnte ich dann locker ein zweites mal in die PU zwingen.

Inzwischen bin ich mit Frankreich UND österreich-ungarn verbündet, und plane , wie ich moskau und dem Osmanen Herr werden kann, die an meinen Grenzen lauern.
Plötzlich hat das Spiel die grossartige Idee, mir Frankreich als junior schenken zu wollen, was jedoch Österreich garnicht gefiel und anfechtet.
Nun hasst mich der eine ehemalige Bündnispartner mit 100% freiheitsstreben, während der andere mich bekämpft.
In dieser Zeit litt natürlich wieder auch Polen, und mein König starb natürlich wieder genau zu dem Zeitpunkt, wo die Beziehungen zu Polen grade n3gativ waren.
Die PU war das zweite mal weg.
Nun stand ich da,
Alleine, im Krieg gegen Österreich Ungarn samt Verbündeten .
Mit einem starken osmanen im Süden, Moskau im Osten, einem starken Dänemark-norwegn-schweden im norden und dem HRR mit einem Superkaiser im Westen.

Ich habe geragequittet
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 11. Mär 2019, 12:04

Ich bin immer noch mit den Osmanen (kurz nach 1600) beschäftigt und mit der Entwicklung einigermaßen zufrieden. Weiß inzwischen auch, welche Fehler ich gemacht habe. So habe ich als erste Ideengruppe die "Adminstrative Ideas" gewählt. Gedankengang: Wichtigste Ressoruce, die muss ich steigern. Geht natürlich nach hinten los, weil jede dieser Ideen wieder 400 AP kostet. Fazit: Werde sicher nie mehr als erste eine administrative Ideengruppe nehmen.

Ansonsten habe ich jetzt leider das Stadium erreicht, wo mir EU4 wirklich viel Spaß macht.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 11. Mär 2019, 12:11

hehe, ja normal nimmt man aus der Admingruppe die Idee erst als zweites.
Ich fange gerne mit einer militärischen an. Es geht aber auch, wenn man die Admin zuerst nimmt, dann musst du evtl. deinen Fokus auf Admin legen ein paar Jahre und auf gute Herrscher hoffen. (Was beim Osmanen meist kein Problem ist)
Ich habe bei meinem Litauen spiel auch als erste Religion die Humansistischen genommen (aus der Admin gruppe). In Litauen brauchte ich die Boni zur religiösen Einheit wie einen Bissen Brot.

Prinzipiell ist aber grad für den Osmanen die Adminidee pflicht. Insgesamt ist es eine sehr starke Idee.
Am besten ist, du siehst dir deine Nationalen Ideen an, und versuchst mit den zusätzlichen Ideengruppen diese zu stärken. Das gilt im Grunde für jedes Land.
Denn meistens gilt bei EU4 dass du damit deine Werte prozentual steigerst. Deshalb ist es besser , dort zu steigern, wo du eh schon gut bist. (Grob gesagt)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 11. Mär 2019, 12:18

Bin wegen der starken Expansion bei den Admintechnologien ziemlich hinterher. Soll ich jetzt für die nächste Technologie sparen oder die Punkte lieber für die Ideen ausgeben?

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 200
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von Fährmann » 11. Mär 2019, 12:23

Ich bin kein Fan davon, mit militärischen Ideen anzufangen. Das Problem ist, dass die militärischen Technologien am Anfang sehr stark sind und man regelmäßig neue freischalten kann. Militärpunkte machen für mich also am Anfang eher in den Technologien Sinn. Denn die Boni, die man dort bekommt, sind in der Regel deutlich stärker als die, für die man einzelne Ideen für 400 MP freischaltet. Das gilt insbesondere dann, wenn man einen neuen Typ Infanterie freischalten kann.

Ich schwanke oft zwischen Exploration, wenn ich kolonisieren will, Religiös/Humanistisch, wenn Rebellen gerade mein größtes Problem sind oder Diplomatisch/Einfluss/Spionage für möglichst ungehindertes Expandieren. Aber da kommt es sehr darauf an, welche Nation man spielt und in welcher Region der Welt man sich befindet.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 11. Mär 2019, 12:26

In den diversen Tutorials etc., die ich mir angesehen habe, wird oft eine "diplomatische" Idee empfohlen, weil diese Punktgruppe von den drei am unwichtigsten sei. Wo ich mir auch noch unsicher bin: Wie viele der Punkte gebe ich aus, um das Development von Provinzen zu erhöhen?

Apropos: Entwickeln sich die Provinzen eigentlich nach und nach automatisch weiter über die Jahrzehnte? Oder nur, wenn man Punkte ausgibt?

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 200
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von Fährmann » 11. Mär 2019, 12:29

philoponus hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:18
Bin wegen der starken Expansion bei den Admintechnologien ziemlich hinterher. Soll ich jetzt für die nächste Technologie sparen oder die Punkte lieber für die Ideen ausgeben?
Das kann man schwer beantworten, wenn man deine Spielsituation nicht insgesamt vor sich hat. Wenn dir Geld fehlt, könnte es sinnvoll sein, Admin-Technologien zu steigern. Denn wenn das eine Gruppe ist, die gerade sehr hinterher ist, bekommst du möglicherweise dafür monatliche Korruption wegen unausgeglichener Forschung (siehe Korruptions-Tooltip). Außerdem sind administrative Technologien häufig damit verbunden, dass du mehr Geld bekommst (... wie durch höhere Produktionseffizienz oder indem du mehr Staaten gründen kannst).

Wenn es dir eher darum geht, beim Erobern anderer Länder Admin-Punkte zu sparen, würde Einfluss Sinn machen. Denn Einfluss ist dafür gedacht, dass du andere Staaten als Vasallen nimmst und sie anschließend nach 10 Jahren diplomatisch annektierst. Das kostet dann keine Admin-Punkte sondern Diplo-Punkte, von denen man in der Regel mehr hat.

Benutzeravatar
billi
Beiträge: 83
Registriert: 22. Mär 2017, 13:00

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von billi » 11. Mär 2019, 12:31

Hat schon jemand Erfahrung mit dem neuesten DLC zu Hearts of Iron 4 "Man the guns" gesammelt?
Ich bin noch am überlegen ob ich mir das zulegen soll, spiele HOI momentan nicht mehr.
Our words are backed with NUCLEAR WEAPONS

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 200
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von Fährmann » 11. Mär 2019, 12:34

philoponus hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:26
In den diversen Tutorials etc., die ich mir angesehen habe, wird oft eine "diplomatische" Idee empfohlen, weil diese Punktgruppe von den drei am unwichtigsten sei. Wo ich mir auch noch unsicher bin: Wie viele der Punkte gebe ich aus, um das Development von Provinzen zu erhöhen?

Apropos: Entwickeln sich die Provinzen eigentlich nach und nach automatisch weiter über die Jahrzehnte? Oder nur, wenn man Punkte ausgibt?
Du musst dafür Punkte ausgeben.

Normalerweise schalte ich neue Technologien erst dann frei, wenn ich nicht "der Zeit voraus" bin, weil das sonst sehr viel mehr Punkte kostet. Das sorgt dafür, dass man immer mal wieder ein paar Punkte übrig hat, die man in die Provinzen stecken kann. Das Aufwerten der Provinzen hat also nicht die höchste Priorität, ergibt sich aber gelegentlich.

Die Ausnahme dazu ist folgende: Wenn man eine Goldmine besitzt und gerade Geldsorgen hat, macht es Sinn, die Provinz mit Diplo-Punkten auf etwa Rang 8 aufzuwerten, um aus der Mine ein größeres Einkommen zu generieren.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 11. Mär 2019, 12:45

ich nehme die Ideen gerne in einer Phase, wenn aufgrund der Institutionen der Malus sehr hoch ist.
Aber es ist Ermessenssache: 15-20% zurück kann man bei Admin schon mal sein. Das Hauptproblem ist eigentlich eher die Korruption für unausgeglichene Forschung, denn militärisch solltest du immer dabei oder sogar voran sein.
Wenn du aber genug Geld hast, ist auch das kein Problem mehr

Ideen zu nehmen hat auch gleich den Vorteil, dass du deine Nationalen Ideen ebenfalls forschreiten.
Allgemein, ohne deinen Spielstand zu kennen würde ich sagen: Schau dass du so schnell wie möglich die beiden wichtigsten Aspekte der Admin Idee freischaltest: Billige Söldner und billigeres Coren.

EDIT: Ich entwickle die Goldprovinzen auf 5-11-5.
So wurde es mir empfohlen.

Und bei den Technologien forsche ich normal auch nur, wenn ich etwas zurückgefallen bin. Bei Miltär bin ich gerne voraus, und wenn ich einen schweren Krieg vor mir habe, und es die Situation erlaubt, forsche ich sogar 2 Stufen voraus.Das ist teuer, kann aber den Unterschied ausmachen. 2 Stufen Vorsprung ist auf dem Schlachtfeld ein Genuss.
In Stein gemeißelt

Voigt
Beiträge: 1266
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von Voigt » 11. Mär 2019, 13:30

billi hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:31
Hat schon jemand Erfahrung mit dem neuesten DLC zu Hearts of Iron 4 "Man the guns" gesammelt?
Ich bin noch am überlegen ob ich mir das zulegen soll, spiele HOI momentan nicht mehr.
Da ich Feldmarschall Edition vorbestellt hatte, habe ich alle bisherigen DLCs und auch Man the Guns "kostenlos" bekommen. Bei mir schwankt es zwischen Freude, und cool was für Tiefe jetzt in den Flotten steckt, zu aber auch Ernüchterung, wie Fokustrees sind wieder bissel nicht durchdacht, und man muss einiges extra beachten um Achievments zu bekommen. Multiplayer hat sich einiges geändert durch die UBoote, die tendentiell aber zu stark sind. Von der Forschungsänderung habe ich mir mehr erhofft, an sich muss man sich da im MP noch stärker spezialisieren, und allgemeine Forschungsboni von Freihandel und Elektrotechnik sind viel viel schwächer.
Fuel System ist eher schwach, einfach weil Rumänien die komplette Achse mit Öl versorgen kann, und Japan jetzt mit Süd Sachalin und Mandschuko und den richtigen Techts auch genug Fuel hat, eher sogar ein Nerf für die Allierten, insbesondere UK. Wenn die von Fuel abgeschnitten sind, durch U Boote, sind die richtig am Arsch.

Grundsätzlich habe ich aber Spaß damit, aber ich mochte HoI IV eigentlich schon immer, hatte aber auch nie groß die vorherigen Teile gespielt für den Vergleich.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 11. Mär 2019, 15:11

Apropos: Entwickeln sich die Provinzen eigentlich nach und nach automatisch weiter über die Jahrzehnte? Oder nur, wenn man Punkte ausgibt?
von alleine nicht, aber es gibt Events, die dir vereinzelt ein wenig Entwicklung geben. Hauptanteil ist aber das "Entwickeln" Feature
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 12. Mär 2019, 12:11

Fährmann hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:29
Wenn es dir eher darum geht, beim Erobern anderer Länder Admin-Punkte zu sparen, würde Einfluss Sinn machen. Denn Einfluss ist dafür gedacht, dass du andere Staaten als Vasallen nimmst und sie anschließend nach 10 Jahren diplomatisch annektierst. Das kostet dann keine Admin-Punkte sondern Diplo-Punkte, von denen man in der Regel mehr hat.
Diese Mechanik ist mir noch nicht klar. Habe es bisher nicht geschafft, einen Vasallen zu bekommen. "Improve Relations" hat in diesen Fällen offenbar nicht gereicht. Habe eine "Marche".

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 12. Mär 2019, 12:15

echtschlecht165 hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:45
Wenn du aber genug Geld hast, ist auch das kein Problem mehr

EDIT: Ich entwickle die Goldprovinzen auf 5-11-5.
So wurde es mir empfohlen.
Geld ist gar kein Problem. Hatte schon bis zu 55 Dukaten / Monat, wenn ich die Wartung auf null stehe.

Kosovo werde ich auf 5-11-5 bringen.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 968
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 12. Mär 2019, 12:18

Was ich mich gestern in Sachen EU 4 noch weiter gebracht hat, ist dieses dreiteilige Video:

War Academy I: Army Composition & Basic Combat
https://www.youtube.com/watch?v=O63oZQpKt_g

War Academy II: Troop Quality & Advanced Combat
https://www.youtube.com/watch?v=2gutDqekiqc

War Academy III: Military Idea Groups
https://www.youtube.com/watch?v=6OrR2TAXk6s

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 12. Mär 2019, 13:00

Ja, das sind gute Videos, ich kenne die.
Ich bin ja selber nur Stümper, der sich mehr Gefühlsmäßig durchs Spiel klickt, als alles und jedes zu optimieren :ugly:

Bzgl. Der Marken/ Vasallen:
Das ist eigentlich recht einfach zu verstehen:
Du bekommst normalerweise keine Vasallen oder Marken zugeschrieben, sondern du musst sie durch Krieg erzwingen, oder kleine Länder (viel kleiner als du), von denen du keine Kernprovinzen besitzt, lassen sich manchmal freiwillig vasallisieren. (Diplomatieaktion).
Im Friedensvertragsfenster gibt es den Punkt „XY vasallisieren“, wenn dieser unter 100% kostet, kannst du das Land zu deinem Vasallen machen. Dieses kämpft dann für dich (du kannst sie aber nicht selbst steuern) vorausgesetzt das Freiheitsstreben ist unter 50%. Über 50% bekommst du keine Truppen und kein Geld vonj denen, und sie beginnen Ränke zu schmieden und suchen sich Bündnispartner (bevorzugt unter deinen Rivalen) um sich freizukämpfen. Nach 10 Jahren stabiler Herrschaft kannst du deinen Vassallen ins Land integrieren (annektieren). Das kostet je nach Entwicklung Diplopunkte und dauert (Beispiel: Der Vasall kostet 100 Diplopunkte, und du kannst aufgrund deiner Diplomatishen Reputation 5 pro Monat verwenden, so dauert die Aktion 20 Monate, in denen auch einer deiner Diplomaten blocjkiert ist.

Marken:
Eine Mark ist eine Weitere Form eines Vasallen.
Du kannst einen bestehenden Vasallen zu deiner Mark machen.
Das heisst, du bekommst kein Geld mehr von ihm, aber kämpfen wird er weiterhin für dich.

Vorteil ist jedoch, dass das allgemeine Freiheitsstreben reduziert ist, und vorallem erhält die Mark ordentliche Boosts in seinen militärischen Fähigkeiten (Truppenmoral, Aufgebotsgröße usw).
Neben dem Geld ist der größte Nachteil, dass du die Mark nicht direkt integrieren kannst. Du musst zuerst die Markschaft entziehen, was ziemlich große Mali bei Freiheitsstreben und Beziehung nachsich zieht, die viele Jahre andauern. Dann ist die Mark ein normaler Vasall, den du wieder nach 10 Jahren integrieren kannst.

Zu einer Mark machst du normalerweise Nationen mit starken militärischen Ideen, z.b Deutscher Orden/Preußen
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 200
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von Fährmann » 12. Mär 2019, 13:18

philoponus hat geschrieben:
12. Mär 2019, 12:11
Fährmann hat geschrieben:
11. Mär 2019, 12:29
Wenn es dir eher darum geht, beim Erobern anderer Länder Admin-Punkte zu sparen, würde Einfluss Sinn machen. Denn Einfluss ist dafür gedacht, dass du andere Staaten als Vasallen nimmst und sie anschließend nach 10 Jahren diplomatisch annektierst. Das kostet dann keine Admin-Punkte sondern Diplo-Punkte, von denen man in der Regel mehr hat.
Diese Mechanik ist mir noch nicht klar. Habe es bisher nicht geschafft, einen Vasallen zu bekommen. "Improve Relations" hat in diesen Fällen offenbar nicht gereicht. Habe eine "Marche".
Vasallen zu haben ist prinzipiell sehr praktisch. Sie geben dir nicht nur Geld und erhöhen dein Armeelimit, sondern du kannst sie nach 10 Jahren auch noch annektieren. Ich versuche immer durchschnittlich 2 zu haben (... je nach Nation und Ideen). Wenn man expandieren will, hat man damit zwei Möglichkeiten:
a) Wenn man Adminpunkte übrig hat, kann man ein Land erobern und die Provinzen selbst zu Kernprovinzen machen
b) Wenn man Diplopunkte übrig hat, kann man einen Vasallen annektieren. Die Provinzen sind dann schon automatisch Kernprovinzen.

Die Mechanik besteht also darin, dass man guckt, welche Punkte man gerade entbehren kann und seine Eroberungszüge dementsprechend plant.

Um einen Vasallen zu bekommen, gibt es 3 Möglichkeiten:
1.: Friedlich, wenn man +190 Beziehung und ein Militärbündnis hat. Der entsprechende Staat sagt aber nur dann zu, wenn er deutlich kleiner ist (siehe Tooltip im Diplomatiemenü)
2.: Kriegerisch, als Resultat einer Friedensverhandlung: In dem Fall kann man die Option "Staat XY wird Vasall" unter den Friedensbedingungen auswählen.
3.: Halbkriegerisch: Man kann zu jeder Zeit eigene Provinzen als Vasallen entlassen. Im Diplomatiemenü ist dazu bei der eigenen Nation ganz unten ein Button, auf den man klicken kann. Anschließend erhält man eine Übersicht, welche Vasallen man entlassen kann. Theoretisch ist es möglich, eine Nation komplett zu erobern (= all ihre Provinzen zu nehmen) und sie unmittelbar nach Kriegsende wieder als Vasall zu entlassen.

Eine Marche (oder "Mark" im Deutschen) ist ein besonderer Vasall, der mehr Truppen hat, aber den du nicht mehr annektieren kannst. Das kann dir sehr viel Micromanagement abnehmen. Wenn du mehrere starke Marken hast, kannst du anderen Ländern quasi den Krieg erklären und deine Marken gewinnen den Krieg quasi im Alleingang für dich.

Aus einem Vasall eine Mark zu machen lohnt sich insbesondere dann, wenn das Land aufgrund seiner nationalen Ideen militärisch sehr stark ist.

Preußen zum Beispiel wäre eine sehr gute Mark, weil Preußen in den Ideen einige starke Militärboni hat:
https://eu4.paradoxwikis.com/Prussia

Ragusa wäre keine gute Mark, weil sie kaum Militärboni haben. Stattdessen haben sie Boni beim Handel.
https://eu4.paradoxwikis.com/Ragusa

Hätte man also beide Länder unter Kontrolle, würde es Sinn machen, aus Preußen eine Mark zu machen und Ragusa als normalen Vasall zu behalten (... und eventuell ihre Handelseinkünfte zu dir abzuleiten).

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 12. Mär 2019, 13:23

da haben wir ja fast zeitgleich fast das gleiche geschrieben :-D

kleiner Nachtrag noch: du kannst auch schon vorher eruieren, ob du ein Land durch Krieg vasallisieren kannst oder ob du mehrere dafür brauchst.
Ein Meisterstück an paradoxer Verstecktheit, diese Information:

Geh in eine beliebige Provinz des Feindeslandes, dass du erobern möchtest.
Du hast im Provinzfenster in der Kategorie Military dieses gelbe Schwert/Schild Symbol (dort wo 33% steht):
Bild

Wenn du über dieses mit der Mouse drüberhoverst, bekommst du ein paar infos.
Eine davon heisst so ähnlich wie "Gesamtkosten aller Provinzen", wenn diese 100% überschreitet, kannst du in einem Krieg nicht alles erobern bzw. vasallisieren.
Seht dort zb. 430% (bei großen Ländern), brauchst du 4 Kriege mit 100% Frieden, bevor du es im 5. komplett übernehmen kannst.
Zuletzt geändert von echtschlecht165 am 12. Mär 2019, 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1462
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Strategie und 4X [Sammel-Thread]

Beitrag von echtschlecht165 » 12. Mär 2019, 13:48

eine Standardtaktik, die dir seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr viel AE spart, ist folgende:

Es gibt einige nicht Existente Länder, die aber Coreprovinzen habe. DIese Nationen können von Rebellen gegründet werden, oder du kannst sie als Vasallen freilassen.
Ich nehme als Beispiel Transsylvanien in Ungarn, ein Land, dass 1444 nicht existiert, aber in Ostungarn Ansprüche auf Kernprovinzen hat.
Spielst du als Ungarn, und du entlässt Transsylvanien, so erhält es ALLE seine Kernprovinzen, die in deinem Besitz sind. (Nicht empfehlenswert)

Spielst du jedoch als Osmane, so kannst du Ungarn angreifen, und denen mal eine einzige Provinz Transsylvaniens wegnehmen.
Wenn du dann als Osmane Transsylvanien entlässt, entsteht der Staat mit genau dieser einen Provinz in deinem Besitz.
Und auf die anderen fehlenden Provinzen hat Transsylvanien einen Casus Belli gegen Ungarn mit dem Kriegsziel "Rückeroberung", mit diesen hast du nur 10% (glaube ich) derAggressiven Expansion auf diese Provinzen.

Make Transsylvanien Great again, und annektiere es.
In Stein gemeißelt

Antworten