Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Siel » 11. Mär 2019, 21:24

Warum diese Frage?
Ganz einfach!

Es ist schon etwas länger her als ich ziemlich gehypet von Octopath Traveler war, ich hatte auch die Demo gespielt und war nur heißer auf das Game.
Nun dachte ich bevor ich es mir kaufe, höre ich doch einfach mal die Rezension an.
Nun ja, diese war dann doch Recht eindeutig ausgefallen ^^

Und hier kommt mein Gedanken Spiel zum Einsatz, hätte ich jemals die Negativ Punkte in meinem Gehypten Zustand bemerkt?
Sollte man erst Spielen und dann Meinungen einholen? Wenn man im Hype Mode ist?

Da ich dezidiert Spiele spiele und nicht alles was mir in die Finger kommt, habe ich als (mittlerweile) Casual nicht mehr so den Blick drauf, was sehr gut ist und was nicht!

Im Falle Tales of Berseria hab ich es erst gespielt und dann die Rezension gehört und fand einige Kritikpunkte für unerheblich.

Wie haltet es ihr? Erst eine Bewertung des Spiels einholen oder erst kaufen und eventuell zurückgeben?

(Ps.: nicht Falsch verstehen, dass ist hier in kleinsterweise ein Vorwurf oder sonstiges ^^ aber sowas kann durchaus mal passieren. Hier ein bekanntes Beispiel aus How i met your Mother, so oder so ähnlich, wirkt es sich manchmal bei mir aus ^^)

https://youtu.be/6m22CTDr-Uk

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2590
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Desotho » 11. Mär 2019, 21:34

Mhm, nein. Dazu kenne ich meinen eigenen Geschmack zu gut.
Ich mochte Octopath Traveller und Xenoblade Chronicles 2 fand ich absolut super.

Edith Finch hätte ich mir aber z.B. wohl nicht ohne The Pod gegeben und 428: Shibuya Scramble hätte ich mir wohl erst später gekauft.
Spiderman hätte ich mir ev. auch nicht ohne The Pod geholt, wobei man da ja aus etlichen Quellen nur Gutes gehört hat (ob das stimmt kann ich nicht sagen da ich noch nicht dazu gekommen bin ^^).
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Tr1ckSilv3r
Beiträge: 75
Registriert: 7. Jan 2017, 01:19
Wohnort: Lübeck

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Tr1ckSilv3r » 11. Mär 2019, 22:45

Desotho hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:34

Ich mochte Octopath Traveller und Xenoblade Chronicles 2 fand ich absolut super.
Dito, hab mir die Mechanik mit den random blade draws sehr lange schön geredet. War schon beim dritten Spieldurchgang als ich voller Erwartung auf einen Verweis zur wunderschönen Story die Wertschätzung angefangen habe. Und dann... :shifty: die Erkenntnis.

Jochen hatte schon recht. Das System ist ziemlicher Mist. Bin trotzdem sehr froh, dass ich zwei Durchgänge gemacht habe. Der DLC hat dieses Problem glaube ich nicht gehabt. Da bin ich allerdings auch nach etwa 10-15 Stunden ausgestiegen, weil mir die Story zu langweilig war.
...but I digress. - JayzTwoCents

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 786
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Jon Zen » 11. Mär 2019, 22:52

Dank dem Mass Effect: Andromeda Podcast wusste ich, dass nach meinen bisherigen 25-30 Stunden nichts mehr Sehenswertes kommt und die Kritik, die sich in mir angestaut hatte, wurde durch ihn bestätigt.
Nach dem Podcast habe ich das Spiel nie wieder angefasst. Ich wurde erlöst. :lol:
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2590
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Desotho » 11. Mär 2019, 23:03

Tr1ckSilv3r hat geschrieben:
11. Mär 2019, 22:45
Dito, hab mir die Mechanik mit den random blade draws sehr lange schön geredet. War schon beim dritten Spieldurchgang als ich voller Erwartung auf einen Verweis zur wunderschönen Story die Wertschätzung angefangen habe. Und dann... :shifty: die Erkenntnis.

Jochen hatte schon recht. Das System ist ziemlicher Mist. Bin trotzdem sehr froh, dass ich zwei Durchgänge gemacht habe. Der DLC hat dieses Problem glaube ich nicht gehabt. Da bin ich allerdings auch nach etwa 10-15 Stunden ausgestiegen, weil mir die Story zu langweilig war.
Da ich kein Completionist bin war mir das relativ egal. Einige spezielle Blades gibt es ja über die Story und man bekommt genug von den einzigartigen Blades um nicht auf die Random Dinger im Kampf angewiesen zu sein.
Natürlich ist es trotzdem bescheuert ein derartiges Lootbox System in einem Single Player Spiel ohne Microtransactions zu haben. Aber dann habe ich halt 5 bestimmte Blades nicht, hat meinen Spaß nicht eingeschränkt.
Ich weiß aber dass es einige Leute in den Wahnsinn getrieben hat, die Blades nicht komplett zu haben.

Ich habe z.B. auch das Tiger Tiger weitgehend ignoriert. Hätte ich das zwingend für meinen Speilfortschritt gebraucht, hätte ich vermutlich gekotzt.
Nebenquests habe ich dafür gerne fast alle gemacht, bis auf ein paar die ich als "doof" deklariert habe. Nebenquest-Hasser hatten mit Torna dafür eine heftige Kröte zu schlucken.

Aber so hat halt jeder eine eigene Perspektive.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Tr1ckSilv3r
Beiträge: 75
Registriert: 7. Jan 2017, 01:19
Wohnort: Lübeck

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Tr1ckSilv3r » 11. Mär 2019, 23:15

Desotho hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:03
Tr1ckSilv3r hat geschrieben:
11. Mär 2019, 22:45
Dito, hab mir die Mechanik mit den random blade draws sehr lange schön geredet. War schon beim dritten Spieldurchgang als ich voller Erwartung auf einen Verweis zur wunderschönen Story die Wertschätzung angefangen habe. Und dann... :shifty: die Erkenntnis.

Jochen hatte schon recht. Das System ist ziemlicher Mist. Bin trotzdem sehr froh, dass ich zwei Durchgänge gemacht habe. Der DLC hat dieses Problem glaube ich nicht gehabt. Da bin ich allerdings auch nach etwa 10-15 Stunden ausgestiegen, weil mir die Story zu langweilig war.
Aber dann habe ich halt 5 bestimmte Blades nicht, hat meinen Spaß nicht eingeschränkt.

Aber so hat halt jeder eine eigene Perspektive.
Aber überleg doch mal, 5 (vielleicht) geile Blade-Animationen, die ich nie sehen werde! 5 total krass unique Hintergrund-Storys zu den Blades! :mrgreen:

Mich persönlich macht es immer noch wahnsinnig, dass ich das wohl nie sehen werde. Es sei denn ich werde Arbeitslos oder gewinne im Lotto (was ich nicht spiele, also eher unwahrscheinlich). :ugly:

BTT: Da fällt mir ein Dishonored 2 war auch so ein Kandidat. Den ersten Teil habe ich verschlungen! Ja die KI war nicht besonders super, aber das Setting und das Gameplay gefielen mir außerordentlich gut. Ich hatte den Mauszeiger quasi schon auf dem Kaufen-Button für Teil 2 und dann kam die Wertschätzung. Wahrscheinlich ganz gut, da es mich Zeit und Geld gespart hat aber irgendwie habe ich seitdem immer das Gefühl, da fehlt was. Muss ich wohl irgendwann nochmal günstig im Sale mitnehmen zum ausprobieren. :whistle:
...but I digress. - JayzTwoCents

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 398
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von sleepnt » 11. Mär 2019, 23:27

In vielen Teilen finde ich es erfrischend kritisch hier - viele 90er+ Kandidaten, Platin-Spiele und Meisterwerke habe ich mal und mal nicht gehypt gespielt. Und oft fallen mir mal mehr mal weniger starke Kritikpunkte auf, die ich in anderen Rezensionen nicht gelesen/gehört/gesehen habe. Daher habe ich mittlerweile eine generell kritische Haltung entwickelt und hole mir die erwartete Ernüchterung ab, die andere Quellen nicht bieten.

Generell kann in 40+ Minuten Podcast-Dialog mehr auf auf bestimmte Dinge eingegangen werden oder sie werden vom Gegenüber kritisch hinterfragt, stellvertretend für sie Hörer. Da kommen oft ausgleichende Kräfte ins Spiel, sodass etwas negatives oder positives in seiner ersten Erscheinung hinterfragt werden kann. Das genieße ich.

Ein Spiel, dass sie mir versauert haben? Nein, da fällt mir keins ein. Aber bin auch erst seit ein paar Monaten dabei. Vielleicht hab ich einige Kracher verpasst. Aber ich hole gerade fleißig nach.

imanzuel
Beiträge: 699
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von imanzuel » 11. Mär 2019, 23:32

Siel hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:24
Wie haltet es ihr? Erst eine Bewertung des Spiels einholen oder erst kaufen und eventuell zurückgeben?
Wenn ich interessiert bin an einem Spiel, dann schaue ich mir immer erst mal die Wertungen an (und ja, für mich zählen da auch User-Reviews bei Steam dazu, da kriegt man immerhin mit ob ein Spiel startet oder ähnliche technische Probleme hat^^). Wobei es für mich nicht DIE Stimme gibt, die wo sagt "kauf es dir" ich es mir dann auch kaufe. Lese (bzw. schaue) da immer gerne kreuz und quer, von zig Seiten, manche mit mehr Gewichtung (ACQ z.B.), manche mit weniger (GameStar). Meistens schau ich dann noch ein paar Videos zum Spiel an (sofern die nicht spoilern) vergleiche es mit den Sachen wo positiv und negativ bewertet wurden, und je nachdem ob ich noch interessiert bin spiele ich es auch. Natürlich gibt es auch die Spiele, wo ich total heiß drauf bin, wenn da dann die Wertungen grundsätzlich passend sind (also die Zahl), dann passt das eigentlich fast immer weil ich mich schon soweit über das Spiel informiert habe. Und natürlich gibt es noch die Spiele, wo ich gar nicht auf dem Schirm hatte (bzw. mich nicht interessiert haben), die aber durch hohe Wertungen teilweise auch ein Blindkauf waren, ohne das ich mich da großartig informiert habe. God of War (4) z.B., hab nie ein GoW gespielt, aber bei den Wertungen konnte man ja fast nichts falsch machen.
Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?
Auf den Podcast hier selber bezogen, ne eigentlich nicht. Was aber auch daran liegt, dass ich die meisten Spiele (durch)gespielt habe, bevor die im Pod reviewt werden. Bzw. ich würde es mir glaube ich auch gar nicht anhören, wenn ich nicht durch wäre. Im Nachhinein hat mir das aber auch kein Spiel schlecht gemacht. Kritik ist halt so eine Sache, viel Kritik die genannt wird ist ja teilweise offensichtlich. Andere Sachen sind ja auch teilweise je nach gusto negativ oder stören auch teilweise gar nicht. Bei Kritik an Gameplay-Elementen (sofern man diese nicht mit "hatten kein Geld mehr bei der Entwicklung" erledigen kann) frage ich mich halt auch immer, was die Entwickler damit bezwecken wollten. Nicht auf den Cast hier bezogen (weil nicht gehört), aber bei Breath of the Wild haben ja einige das Brechen der Waffen stark kritisiert. Etwas was mich persönlich gar nicht stört, weil ich den Sinn dahinter verstehe, warum die Entwickler das so gemacht haben. Oder den Schwierigkeitsgrad bei Dark Souls. Usw.
Da fällt mir ein Dishonored 2 war auch so ein Kandidat. Den ersten Teil habe ich verschlungen! Ja die KI war nicht besonders super, aber das Setting und das Gameplay gefielen mir außerordentlich gut. Ich hatte den Mauszeiger quasi schon auf dem Kaufen-Button für Teil 2 und dann kam die Wertschätzung. Wahrscheinlich ganz gut, da es mich Zeit und Geld gespart hat aber irgendwie habe ich seitdem immer das Gefühl, da fehlt was. Muss ich wohl irgendwann nochmal günstig im Sale mitnehmen zum ausprobieren.
Habe die Wertschätzung nicht gehört, aber wenn dir Teil 1 so extrem gefallen hat, wird dir Teil 2 denke ich auch gefallen.

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1497
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Nachtfischer » 11. Mär 2019, 23:37

Was genau ist denn dieses "madig machen"? Entweder Argumente überzeugen mich nicht, dann wird mir auch nichts "madig gemacht". Oder aber jemand hat gute Gründe für eine Bewertung, die ich bisher (noch) nicht berücksichtigt habe. Dann bin ich doch froh darüber, jetzt aufgeklärter zu sein als zuvor.
Siel hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:24
Sollte man erst Spielen und dann Meinungen einholen? Wenn man im Hype Mode ist?
Ich nehme an, dass daher der Wind weht. Das "schöne Gefühl" des unbeschwerten Hypes. Oder mit anderen Worten: Selbstbetrug durch gezieltes Vorenthalten von Informationen gegenüber sich selbst. Vielleicht auch nicht so empfehlenswert. :ugly:

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2524
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Vinter » 11. Mär 2019, 23:39

Möglicherweise Mass Effect: Andromeda. Ich konnte Dragon Age: Inquisition als Grafikblender durchaus genießen und hatte meiner Freundin ME:A für einen dreimonatigen Krankenschein geschenkt, weil sie die Serie sehr mochte. Sie hat auch hundert Stunden Spielzeit auf dem Konto - ob aus Langeweile oder nicht, sei mal dahingestellt, ich hatte aber den Eindruck, dass es ihr durchaus gefiel.

Ich jedoch wusste im Vorfeld um die Probleme des Spiels und hatte nach vier, fünf Stunden schlicht keine Motivation mehr, weiter zu spielen. Vielleicht wäre ich mit einer positiveren Einstellung zum Spiel anders herangegangen und hätte es ähnlich wie DA:I als Hirn-Aus-Unterhaltung mit netten Vistas genießen können, aber ich merkte schon in der ersten Storysequenz, wie mir das banale Gelaber und das herumrennen in der Station auf die Nerven ging. Später auf dem zweiten Planeten war auch direkt das Questdesign so mies, dass ich ohne groß Tränen zu vergießen ausgeschaltet habe und bislang nicht wieder dran gedacht habe.

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2590
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Desotho » 11. Mär 2019, 23:42

Tr1ckSilv3r hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:15

Aber überleg doch mal, 5 (vielleicht) geile Blade-Animationen, die ich nie sehen werde! 5 total krass unique Hintergrund-Storys zu den Blades! :mrgreen:

Mich persönlich macht es immer noch wahnsinnig, dass ich das wohl nie sehen werde. Es sei denn ich werde Arbeitslos oder gewinne im Lotto (was ich nicht spiele, also eher unwahrscheinlich). :ugly:
Es sind halt Japaner (erklärt im Zweifelsfall alles) ... spätestens im New Game + hätten sie es z.B. so machen können dass man spätestens dann da ohne sich zu Tode zu grinden alle Blades bekommt. Oder halt gleich ein ganz anderes System.

Bei Dragon Quest 11 ärgert mich z.B. bis heute, dass ich das "wahre Ende" auf Youtube anschauen musste weil ich am Ende dann eben keinen Bock hatte noch X Stunden zu spielen nur um Level und Equip zu "grinden" (sorry aber für mich war es halt Grind dann).
Ich meine das Spiel davor war echt nett und ich bereue es nicht. Und dass es nach dem Ende weitergeht war auch nett. Dass es nach den Ende nach den Ende weitergeht auch ... aber mir dann sowas vor den Latz zu knallen hat mich echt angekotzt und das Spiel ein wenig schlechter gemacht.
Ich werde grad schon wieder sauer ... aber auch hier: Es sind Japaner und sie machen komische Dinge. Und dafür liebe ich sie auch irgendwie .. manchmal ^^
El Psy Kongroo

Siel
Beiträge: 538
Registriert: 10. Jun 2016, 11:02

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Siel » 11. Mär 2019, 23:46

Nachtfischer hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:37
Was genau ist denn dieses "madig machen"? Entweder Argumente überzeugen mich nicht, dann wird mir auch nichts "madig gemacht". Oder aber jemand hat gute Gründe für eine Bewertung, die ich bisher (noch) nicht berücksichtigt habe. Dann bin ich doch froh darüber, jetzt aufgeklärter zu sein als zuvor.
Siel hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:24
Sollte man erst Spielen und dann Meinungen einholen? Wenn man im Hype Mode ist?
Ich nehme an, dass daher der Wind weht. Das "schöne Gefühl" des unbeschwerten Hypes. Oder mit anderen Worten: Selbstbetrug durch gezieltes Vorenthalten von Informationen gegenüber sich selbst. Vielleicht auch nicht so empfehlenswert. :ugly:
Ich meinte mehr so, auf Fehler und Diskrepanzen hinweisen, die man sonst nicht wirklich mitbekommen hätte ^^
Ich bin bei weiß Gott nicht leicht beeinflußbar, aber wenn ich auf Fehler hingewiesen werden, vergesse ich sie nicht und achte eher besonders drauf.
Wie gesagt, ist kein Vorwurf! Es ist nur etwas was mir aufgefallen ist bzw was ich an mir selbst bemerkt habe ^^
Ich Schätze sehr die Meinungen von Jochen,Andre,Sebastian,Wolfgang,Nina und Dom ^^ deswegen ist es Ihnen überhaupt möglich mich zu beeinflussen ^^
Deshalb ist mittlerweile meine Goldene Regel ^^ ein Hype Spiel wird erst gespielt und danach lass ich mich auf die Fehler hinweisen ^^

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 398
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von sleepnt » 11. Mär 2019, 23:50

Nachtfischer hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:37
Siel hat geschrieben:
11. Mär 2019, 21:24
Sollte man erst Spielen und dann Meinungen einholen? Wenn man im Hype Mode ist?
Ich nehme an, dass daher der Wind weht. Das "schöne Gefühl" des unbeschwerten Hypes. Oder mit anderen Worten: Selbstbetrug durch gezieltes Vorenthalten von Informationen gegenüber sich selbst. Vielleicht auch nicht so empfehlenswert. :ugly:
Hype ist etwas wunderbares, dass mit den Jahren immer weniger, da vorsichtiger, wird. Ich bin damit schon großartig auf die Schnauze gefallen. Aber es gibt Titel, den will man sich dann doch noch so naiv hingeben. In meinem Fall The Surge 2, Elex 2, Sekiro, Zelda - Breath of the Wild, oder ein nächsten Stealth-Action-Open-World a la Wildlands von Ubisoft.
Daher werde ich bei diesen Titel denen ich mich mehr oder minder naiv ins Wasser stürze, mir auch hier keine Wertschätzung o.ä. anhören, ehe ich sie nicht selber gespielt habe.

Und die Gefahr, damit erneut auf die Schnauze zu fallen und und Geld verschwendet zu haben, gehe ich bewusst ein.

Ach ja, es gibt wohl doch ein Spiel, dass sie mir madig gemacht haben - höre zur Zeit den Podcast zu God of War. Tja, ich wollte es immer nachholen, alle lobpreisen es in den Gaming-Himmel, es ist GoY 2018, alle Bilder und Meinungen machen Bock drauf. Aber irgendwie war ich skeptisch. Dann hab ich mir den Podcast angehört und die von mir sonst erwartete Ernüchterung trat ein. Jetzt lass ich es erst Mal liegen und warte, bis bei PS-Plud oder im starkem Rabatt eines Tages irgendwann zu haben ist.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 289
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von DickHorner » 12. Mär 2019, 09:21

Vinter hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:39
Möglicherweise Mass Effect: Andromeda. Ich konnte Dragon Age: Inquisition als Grafikblender durchaus genießen und hatte meiner Freundin ME:A für einen dreimonatigen Krankenschein geschenkt, weil sie die Serie sehr mochte. Sie hat auch hundert Stunden Spielzeit auf dem Konto - ob aus Langeweile oder nicht, sei mal dahingestellt, ich hatte aber den Eindruck, dass es ihr durchaus gefiel.
Ich habe MEA tatsächlich erst durch den Podcast gespielt, und dachte, ok, mit der Anleitung tu ich's mir mal an, und hab's dann nach fünf Stunden nicht mehr weitergespielt. Also gar nicht bewusst dagegen entschieden, es hat mich nur so kalt gelassen, dass ich es einfach nicht mehr angemacht habe.

Vielleicht hat der Pod mir das letzte Tomb Raider madig gemacht. Eigentlich vertrau ich da total auf das Urteil und konnte die Argumentation im Sonntagscast echt nachvollziehen. Gestern erst habe ich dann aber durch Zufall die Wertung der GS gesehen (91% !!!), die vom besten Tomb Raider der Trilogie spricht, und zuerst dachte ich mir "was zum Geier ist denn mit denen los?" und mich versucht zu erinnern, ob ich da auch so viele sponsored stories gesehen habe wie bei Pizza Connection 3 und seiner Fabelwertung, aber jetzt wo ich diese Zeilen lese denke ich mir "ach, vielleicht spiele ich heute abend doch mal rein..." und wer weiß, wenn es mir dann gefällt, wäre das wohl der Beweis, dass der Pod für mich tatsächlich die Macht hat, fast ein Spiel madig zu machen!? lol

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 163
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Sakesleg » 12. Mär 2019, 10:04

DickHorner hat geschrieben:
12. Mär 2019, 09:21
Vielleicht hat der Pod mir das letzte Tomb Raider madig gemacht. Eigentlich vertrau ich da total auf das Urteil und konnte die Argumentation im Sonntagscast echt nachvollziehen.
Spiel ruhig mal rein. Wenn dir die ersten beiden Teile des Reboots Spaß gemacht haben wird dir auch Teil 3 gefallen. Er ist meiner Meinung nach etwas schwächer als Rise of the Tomb Raider, aber trotzdem noch ein sehr gutes Spiel.

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 64
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Indii » 12. Mär 2019, 11:30

Desotho hat geschrieben:
11. Mär 2019, 23:42
Bei Dragon Quest 11 ärgert mich z.B. bis heute, dass ich das "wahre Ende" auf Youtube anschauen musste weil ich am Ende dann eben keinen Bock hatte noch X Stunden zu spielen nur um Level und Equip zu "grinden" (sorry aber für mich war es halt Grind dann).
Ich meine das Spiel davor war echt nett und ich bereue es nicht. Und dass es nach dem Ende weitergeht war auch nett. Dass es nach den Ende nach den Ende weitergeht auch ... aber mir dann sowas vor den Latz zu knallen hat mich echt angekotzt und das Spiel ein wenig schlechter gemacht.
Ich werde grad schon wieder sauer ... aber auch hier: Es sind Japaner und sie machen komische Dinge. Und dafür liebe ich sie auch irgendwie .. manchmal ^^
Ich hab das nur gemacht, weil ich eine Anleitung gefunden habe, den Grind sehr zu verkürzen. Aber der Kritikpunkt ist auf jeden Fall gerechtfertigt.

Ich bin da ein bisschen zwiegespalten: Mit ME:A und DA:I hatte ich einen Haufen Spaß und hab beide durchgespielt, DA:I natürlich schon lange vor der Wertschätzung, aber ME:A auch trotz der Wertschätzung. Deswegen liebäugele ich auch immer noch mit Anthem (hab aber noch nicht zugeschlagen).

Bei Octopath Traveler und Xenoblade 2 kann ich die Kritik aus den Wertschätzungen schon eher nachvollziehen, aber die Erkenntnis kam bei mir erst nach vielen (30+) Spielstunden. Mit Octopath verbringe ich immer noch hier und da eine Stunde und mittlerweile muss ich nur noch den letzten Akt einer Story beenden.

Es mag zwar nicht immer ein Treffer sein, aber ich mache meine Kaufentscheidungen meist eher an den inhaltlchen Diskussionen und nicht so sehr an der abschließenden Wertung/Wertschätzung fest. Das gilt aber nicht nur für The Pod. Der Gegenwert wie er hier im Sinne der Wertschätzung diskutiert wird, ist durchaus ein valider Messwert, spielt aber für mich eine eher geringe Rolle. Ich habe sowieso nicht die Zeit, alle möglichen Spiele zu spielen, kaufe also auch nicht so viele und bin generell in der Situation, dass ich unter diesen Bedingungen beim Spielekauf so nicht aufs Geld gucken muss.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2021
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Heretic » 12. Mär 2019, 11:46

Ich schaue mir zwar noch diverse Tests und Wertungen an, lasse mich aber schon lange nicht mehr von ihnen beeinflussen. Wenn mich ein Spiel interessiert, wird es irgendwann gespielt, selbst wenn es verrissen wurde. Den Luxus kann ich mir leisten, da ich keine Spiele mehr zum Vollpreis kaufe. Das haben sich die Entwickler mit ihrer DLC-, Season Pass-, GOTY-, "EA zum Vollpreis"-Politik selbst eingebrockt. Ausnahme: diverse Indietitel. Die kosten bei Release aber normalerweise auch keine 60 € aufwärts.

Die Antwort auf die Threadfrage lautet also: Nein. Sie haben es mit ihrem Witcher 3-Podcast damals wirklich versucht, aber es hat nicht geklappt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Symm
Beiträge: 300
Registriert: 22. Feb 2016, 18:22
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Symm » 12. Mär 2019, 12:25

Das kam bisher noch nicht wirklich vor. (hust: siehe unten)
Manchmal wird mit Mängeln konfrontiert und die Kritik dieser ist in der Regel auch legitim, aber wenn sie mir vorher noch nicht aufgefallen sind, dann ist es mir auch egal, wenn ich sie kenne. Denn meinem Spielspaß haben sie bis zu diesem Punkt offensichtlich nicht geschadet.
Wenn man das Projekt länger verfolgt, kann man auch die Herren Podcaster irgendwann gut einschätzen, also ob die Kritiken an gewissen Punkten den eigenen Spielspaß trüben werden oder nicht.
Wenn RPG-Experte Jochen Witcher 3 kritisiert kann man das vielleicht aus seiner Sicht und seiner Expertise verstehen oder nachvollziehen. Trotzdem kann ich, auch mit dem Wissen der kritisierten Punkte, das Spiel genießen da mein Fokus eben komplett anders liegt.

Bisher bin ich mit Wertschätzungen eigentlich immer gut gefahren (600h Factorio, erst durch Jochen kennengelernt)

Wobei doch... beim genauen nachdenken kommt mir da vielleicht Civ 6 in den Sinn. Bin erst mit dem Erscheinen von Civ 6 mit der Reihe in Kontakt getreten. Hab ein wenig 5 und 6 gespielt und hab immer Jochen im Hintergrund wenn ich 6 starte der mir ins Ohr flüstert "Du spielst hier das schlechtere Civ. Nimm lieber 5". trotzdem hab ich schon 70h Stunden oder so investiert und hatte auch meinen Spaß.
Aber in der Regel füllen die WS meine Steam-Wunschliste.
Steam: Symm Xbox: Symmster PSN: Symmse

oscarmayer
Beiträge: 208
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von oscarmayer » 12. Mär 2019, 12:37

Da ich erst seit kurzer Zeit Hörer bin, habe ich einen Großteil der Spiele, über die gesprochen wurde, bereits gespielt.
Hätte ich diese Titel jedoch noch nicht gespielt, hätten sie mir definitiv die letzten 3 BioWare Spiele (DA:I, ME:A,Anthem) absolut ruiniert (zu Recht). :D
Es ist ja auch nicht so, als würde ich absolut blind durch die Spiele gehen. Die negativen Dinge fallen mir sehr wohl auf. Jedoch weiß, hauptsächlich Jochen, diese sehr präzise zu benennen.
Ich mag es auch sehr gerne mich über Dinge aufzuregen (ist wohl typisch deutsch :D) und es amüsiert mich sehr, wenn Jochen ein Spiel tadelt.
Aktuell höre ich die Wertschätzung von Dragon Age: Inquisition und sitze dabei lachend auf dem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit / nach Hause, muss den anderen Verkehrsteilnehmern wohl komisch vorkommen.
Gestern habe ich mit Devil May Cry 5 gekauft und finde es bisher super. Aber es fallen mir sehr viele Punkte auf, an denen ein völliger Verriss ansetzen könne :D

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2590
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Hat euch The Pod mal ein Spiel Madig gemacht?

Beitrag von Desotho » 12. Mär 2019, 15:41

Ohne die Dragon Age Wertschätzung hätte ich es mir nicht letztens nochmal für die PS4 geholt :D
Hatte die PC Version ohne DLC damals gespielt und war gerade nochmal für 6,99 im Sale.

Aber zum Release hatte ich z.B. auch schon die Hinterlande verlassen sobald ich genug davon habe. Ich profitiere oft davon, dass ich Sachen eben nicht komplettieren muss.
El Psy Kongroo

Antworten