Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von HG_Christopher » 9. Jul 2019, 22:22

Raptor 2101 hat geschrieben:
9. Jul 2019, 21:27

Da es bis jetzt nur Absichtserklärungen gibt ... So wie es der Game plant, soll es kaum bis keine Kontrolle geben.


Witzig, dass klingt wenn man den Branchenvertrehtern zuhört immer anders. Was sind denn für dich Hidden Champions? Mimimi oder noch kleiner/Indi?


Entweder man hat lange Geschäftsbeziehung und Merged (dem vernehmen nach wohl bei Piranha Bytes so gelaufen) oder man macht ein Angebot an die Anteilseigner. Jeh nachdem wie klamm die Kasse ist/gut oder schlecht die Aussichten sind, hat das Einfluss auf den Preis.

Als Crytek ihre Engine an Amazon samt Verwertungsrecht verkauft hat, hat der Umstand, dass Crytek ganz dringend dieses Geld gebraucht hat, bestimmt direkten Einfluss auf die Verhandlungen gehabt ;)
Das sind Steuergelder und die gibt es nicht ohne Kontrolle - sry. Wer glaubt die Gamesbranche bekommt einfach so Geld irrt sich. Wäre einfacher für alle. Da wir aber Steuern zahlen, finde ich es schon wichtig, dass das Geld nicht einfach versumpft sondern wirklich die Branche weiter bringt.


Hidden Champions - ja ich rede wie schon gemeint von Firmen wie InnoGames, Bigpoint, Goodgame, Kolibri Games, Aerosoft, Gamigo, Gameduell, Upjers, Cipsoft, Xirality, Gameforge, Wooga, Travian, Megazebra und co. die tauchen leider ja nie auf hier und wenn werden sie leider nur müde belächelt, weil die machen ja keine "richtigen Games" laut der Mehrheit der Community hier. Davon gibt's einige in Deutschland und einige bezahlen auch brav Steuern, bilden aus, bringen sich in die Games Community mit ein, etc...


Zu Crytek, nach deiner Aussage, hätte ja Crytek schon längst gekauft werden müssen oder Firmen wie CDV, 10tacle, DTP, etc wären nicht insolvent gegangen. DevPlay hat dazu aktuell eine kleine Folge rausgebracht. https://www.youtube.com/watch?v=Y4_eC3l_uIQ&f indem PB oder BFG darüber reden, wie es ist bei einem größeren Publisher zu sein als internes Studio aber auch Deck13 als "freier" bei einem anderen...

Raptor 2101
Beiträge: 577
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von Raptor 2101 » 9. Jul 2019, 22:25

Leonard Zelig hat geschrieben:
9. Jul 2019, 21:58
Ich tippe mal auf InnoGames, Bigpoint Games, Goodgame Studios und Gameforge. Die haben alle mehrere hundert Beschäftigte, aber tauchen in der normalem Gamespresse fast nie auf.
Naja so Hidden empfinde ich die jetzt nicht. Bigpoint Games gehört mittlerweile einem Chinesichem Unternehmen/Investor und Goodgame Studios ist von einem Schwedischen Investor gekauft worden. Was per se nicht schlecht sein muss aber für meine Betrachtung "Fehlende Investition in GamesBranche senke Preise für externe Player" halt nicht mehr herhalten kann

Ich hatte bei meiner Argumentation eher an sowas wie Mimimi, KingArt oder Funatics gedacht. Dehnen geht es nicht wirklich schlecht, aber auch bei weitem nicht wirklich gut. Bei einer Verhandlung mit einem Publisher/Investor kann ein Bereits gut ausgebautes Projekt erheblich die Verhandlungsposition verbessern.

Raptor 2101
Beiträge: 577
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von Raptor 2101 » 9. Jul 2019, 22:37

HG_Christopher hat geschrieben:
9. Jul 2019, 22:22
Das sind Steuergelder und die gibt es nicht ohne Kontrolle - sry. Wer glaubt die Gamesbranche bekommt einfach so Geld irrt sich. Wäre einfacher für alle. Da wir aber Steuern zahlen, finde ich es schon wichtig, dass das Geld nicht einfach versumpft sondern wirklich die Branche weiter bringt.
Ich kann mich nur aus öffentlichen Quellen bedienen. Höhr dir Runde 218 da erleutert es Jochen nochmal genau...
HG_Christopher hat geschrieben:
9. Jul 2019, 22:22
Hidden Champions - ja ich rede wie schon gemeint von Firmen wie InnoGames, Bigpoint, Goodgame, Kolibri Games, Aerosoft, Gamigo, Gameduell, Upjers, Cipsoft, Xirality, Gameforge, Wooga, Travian, Megazebra und co. die tauchen leider ja nie auf hier und wenn werden sie leider nur müde belächelt, weil die machen ja keine "richtigen Games" laut der Mehrheit der Community hier. Davon gibt's einige in Deutschland und einige bezahlen auch brav Steuern, bilden aus, bringen sich in die Games Community mit ein, etc...
Wie schon gesagt, ein teil der von dir genannten Firmen ist schon übernommen worden und nicht mehr eigenständig. Hier ist die Debatte um Kaufpreis irrelevant. Genauso wie der Hinweis auf "Steuern und Ausbildung". Das macht auch BlueByte/Ubisoft und co

HG_Christopher hat geschrieben:
9. Jul 2019, 22:22
Zu Crytek, nach deiner Aussage, hätte ja Crytek schon längst gekauft werden müssen oder Firmen wie CDV, 10tacle, DTP, etc wären nicht insolvent gegangen. DevPlay hat dazu aktuell eine kleine Folge rausgebracht. https://www.youtube.com/watch?v=Y4_eC3l_uIQ&f indem PB oder BFG darüber reden, wie es ist bei einem größeren Publisher zu sein als internes Studio aber auch Deck13 als "freier" bei einem anderen...
Wo hab ich gesagt, dass sie gekauft werden "müssen", ich hab nur gesagt, das senkt den Preis. Und das sie ihre ganze Engine samt Weiterentwicklungs/Verkaufsrechte verkauft haben (was das Kern Asset von Crytek ist), war bestimmt keine Entscheidung aus einer Position "der Stärke" heraus.

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 285
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von XfrogX » 10. Jul 2019, 14:19

Glaube der Preis der Firmen ist nicht so unterschiedlich bei ob mit oder ohne Förderung. Dafür ist die dann doch zu klein und zu wenig abgesichert.

Ist halt wie mit ner Villa die ist immer viel wert, natürlich. Bei bestem Umfeld etwas mehr. Aber viel wichtig bei sowas ist wie gut ist die Substanz.

Keiner wird eine Firma kaufen nur um danach die Förderung zu bekommen.

Wenn ist es eher langfristig wenn dadurch bessere Strukturen aufgebaut werden, das diese Maßnahmen den Preis steigern.

Aber ob wir wirklich aaa Games brauchen halte ich für fraglich. Lieber 15 kleine solide Firmen als eine die das meißle vom
Geld am Ende doch nur für Optik und Inszenierung ausgeben muss.
Den mit viel Geld gute Grafik zu machen ist glaube ich am Ende das leichteste. Aber gute Ideen schnelle Anpassungen usw. sind die wichtigen Sachen und die machen aaa Teams doch am seltensten.

Aber dann gehts ja schon wieder darum wie die Förderung vergeben werden sollte. Aktuell ist ja erstmal fraglich ob es die überhaupt noch länger gibt.

HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von HG_Christopher » 10. Jul 2019, 15:50

XfrogX hat geschrieben:
10. Jul 2019, 14:19
Glaube der Preis der Firmen ist nicht so unterschiedlich bei ob mit oder ohne Förderung.

Keiner wird eine Firma kaufen nur um danach die Förderung zu bekommen.
Danke - seh ich genauso. Aber ich kann mich ja total irren ;)

Sry Runde 218 interessiert mich da nicht, denn die Förderrichtlinien sind da recht eindeutig. Ansonsten solltet ihr einfach probieren ein "Auf ein Bier" Spiel zu bauen und die Kohle einfach einzustreichen, ist ja so einfach ;)

Naja viele der Hidden Champions sind auch noch eigenständig (deshalb hab ich einige genannt, die hier eher wenig vertreten sind) - so sind z.b. Kolibri, Aerosoft, Upjers, Cipsoft, Xirality, Gameforge, Travian, Megazebra soweit ich weiss nicht im Besitz von Ausländischen Mutterfirmen. Auch wenn manche Firmen aktuell andere Gesellschafter haben, heisst es doch nicht, dass sie nicht nochmal verkauft werden können oder sogar die Mutterfirma verkauft wird.


man sollte das mal bei nem Bier bequatschen.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von DickHorner » 12. Jul 2019, 10:39

Keine Ahnung was Du damit meinst, aber Hidden Champions sind was anderes.

HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von HG_Christopher » 13. Jul 2019, 08:41

DickHorner hat geschrieben:
12. Jul 2019, 10:39
Keine Ahnung was Du damit meinst, aber Hidden Champions sind was anderes.
mag sein, dass du davon einige kennst weil du dich gut auskennst. Aber die meisten kennen die eben nicht. Und Herz aufs Herz kennst du die alle und ihre Produkte ;)

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von DickHorner » 13. Jul 2019, 18:13

Keiner davon ist Weltmarktführer in seinem Marktsegment.

HG_Christopher
Beiträge: 208
Registriert: 10. Jul 2017, 18:09
Kontaktdaten:

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von HG_Christopher » 13. Jul 2019, 23:05

DickHorner hat geschrieben:
13. Jul 2019, 18:13
Keiner davon ist Weltmarktführer in seinem Marktsegment.
Die gehören in ihren Teilbereichen zu den sehr Großen wenn nicht zu den Größten - ja. Egal ob es im Idle Gamer Segment, im storytelling hidden object bereich, im mobile oder online strategie bereich, im flugsimulatorenbereich, html5, fb, etc... wenn du das nicht siehst, sei es so. ich muss mich darüber nicht streiten. ;)

Raptor 2101
Beiträge: 577
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von Raptor 2101 » 14. Jul 2019, 10:17

HG_Christopher hat geschrieben:
13. Jul 2019, 23:05
DickHorner hat geschrieben:
13. Jul 2019, 18:13
Keiner davon ist Weltmarktführer in seinem Marktsegment.
Die gehören in ihren Teilbereichen zu den sehr Großen wenn nicht zu den Größten - ja. Egal ob es im Idle Gamer Segment, im storytelling hidden object bereich, im mobile oder online strategie bereich, im flugsimulatorenbereich, html5, fb, etc... wenn du das nicht siehst, sei es so. ich muss mich darüber nicht streiten. ;)
Flugsimulatorenbereich -> Aerosoft? Die liefern Addons/Mods (Flugzeuge, Verbesserungen etc) und Zubehör. Also das was es für "nicht absolute extrem Nische" umsonst gibt. In dem umfeld ist man defacto sofort "einer der größten", es gibt weltweit nur eine Handvoll Marktbegleiter.

Meinst du nicht, dass die Diskussion sinnlos abgeglitten ist, nur um eine sarkastische Überhöhung endlos auszudiskutieren?

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von DickHorner » 14. Jul 2019, 17:51

HG_Christopher hat geschrieben:
13. Jul 2019, 23:05
Die gehören in ihren Teilbereichen zu den sehr Großen wenn nicht zu den Größten - ja. Egal ob es im Idle Gamer Segment, im storytelling hidden object bereich, im mobile oder online strategie bereich, im flugsimulatorenbereich, html5, fb, etc... wenn du das nicht siehst, sei es so. ich muss mich darüber nicht streiten. ;)
Auch beim Bullshit Bingo ist es halt wichtig, dass die Worte richtig eingesetzt werden, sonst bleibt halt nur noch Bullshit übrig. Hidden Champion ist ein stehender Begriff mit klarer Definition.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 675
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Förderung von Games in Deutschland - GAME legt erstes Konzept vor

Beitrag von HerrReineke » 14. Jul 2019, 18:06

Bitte geht euch hier nicht an die Gurgel und denkt vor allem an folgenden kleinen Satz: "ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt." ;)
Quis leget haec?

Antworten