Der K-Pop Diskussionsthread

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 242
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf » 5. Jul 2018, 19:29

Wir haben ja bereits einen "Anime Diskussions-Thread"

Vielleicht gibts ja deshalb auch den ein oder anderen K-Pop Kenner oder Fan? Ich würd in diesem Thread neben K-Pop (Korean "popular music)) auch frecher Weise mal J-Pop (Japanese "popular music") sowie generell Pop aus Asien sowie dessen "Idol Culture" mit eingliedern. Vielleicht kann man hier ja Meinungen, Erfahrungen und vor allem auch Empfehlungen austauschen?

Persönllich konnte ich in der Vergangenheit eigentlich nicht allzuviel damit anfangen. Natürlich kennt und hört man dieses oder jenes Lied / Gruppe (z.B. Girls Generation), aber richtig verfolgt hab ich das nicht. Mit den aktuell den Markt dominierenden "boybands" konnte ich eh nix anfangen und die Lieder der selteneren "girlgroups" sind mir oft zu "zuckersüss", "schrill" oder "poppig" inszeniert. Außerdem ist es schwer irgendwelche Favoriten zu entwickeln, wenn jede Gruppe 9+ (manchmal sogar noch rotierende) Mitglieder hat. Ab und zu wirkt es zudem arg "Fake", wenn man bedenkt, wie rigoros diese Bands und ihre Member als "Idols" durchkonstruiert und kontrolliert werden.

Aktuell bin ich aber dennoch einer Band verfallen und zwar "Blackpink" mit ihren 4 Mitgliedern, Bild

Member:
  • Jisoo (지수) - Lead Vocalist, Visual
  • Jennie (제니) - Main Rapper, Lead Vocalist
  • Rosé (로제) - Main Vocalist, Lead Dancer
  • Lisa (리사) - Main Dancer, Lead Rapper, Sub-Vocalist, Maknae
Ultimate Guide to Blackpink (Who is Who): https://www.youtube.com/watch?v=-avYG32mAMM

Rolling Stone beschreibt den oft wilden Stilmix der Musik von "Blackpink" so:
"K-trap" may not be an actual genre but Blackpink ... are ... a unique fusion of bubblegum pop and hard-hitting hip-hop. Each member of the group underwent a rigorous training process anywhere from four to six years before the group debuted ... Singing and rapping in both English and Korean, the bilingual group each grew up on as much of a fusion of genres as their music displays, with each member citing everyone from Lianne La Havas to Nicki Minaj and Ariana Grande as influences. "I feel like we are well-prepared for any music style and dancing," Jennie says of their eclectic backgrounds. "We have a strong color as a group, which we will reveal through our music. ... For Fans of: CL, 2NE1, Ariana Grande and Fifth Harmony's harder moments."
Das aktuellste Musikvideo mit 36.2 Millionen Abrufe hat am 15.6. grad erst den Rekord für die meisten Abrufe eines K-Pop Musikvideos in den ersten 24 Stunden erzielt und ist auch weltweit auf Platz 2 gelandet, nur noch geschlagen von einem Tailor Swift Song. Bild Danach sind bis heute übrigens 145 Millionen Abrufe zusammenkommen. Und natürlich hat das Album auf iTunes auch sofort alle Charts dominiert, mit Platz 1 Platzierungen in 41 Ländern neben Südkorea bspw. auch in Spanien, Thailand, Kanada und vielen mehr. In den klassischen Charts hat es ebenfalls diverse Rekorde gebrochen, insb. was die Chartplatzierungen einer koreanischen Band in den westlichen Märkten z.B. USA oder GB angeht. Bild Mit anderen Worten es is Mainstreamkacke Bild

Ich mag sie aber irgendwie (sehr). Der Musikstil ist ein wilder aber unterhaltsamer und vor allem eingängiger Mix, die Videos sind typisch für K-Pop extrem kreative Hochglanzproduktionen und mit ihren nur 4 (sehr attraktiven) Mitgliedern fällt es leicht den Überblick zu behalten. Die Musik ist deutlich aggressiver als andere K-Pop Girlgroups und zelebriert vor allem "Female Empowerment". Zudem kommen die vier Mitglieder bei ihren öffentlichen Auftritten (z.B. bei Fanmeetings, Awardshows, Talkshows und Interviews) extrem symphatisch, lebendig und albern rüber. Natürlich muss man bei K-Pop Gruppen immer vorsichtig sein, aber die vier Mädels wirken zumindest nach außen hin überraschend authentisch und unverstellt. Man nimmt ihnen zudem ab, dass sie nach Jahren des gemeinsamen Trainings und Zusammenwohnens eine sehr enge Freundschaft entwickelt haben.

In diesem Zusammenhang kann ich auch "Blackpink House" empfehlen:
The show is focused around a special "100 day vacation" gifted by their company and shows the members and how they behave in their everyday life. With "Blackpink House" YG granted the wish of global fans who sincerely requested ‘BLACKPINK TV’, as BLACKPINK did not appear in many reality shows. There are currently 11 episodes (around the lenght of a tv show each). Each episode is divided into 5 parts. They are available for free including english subtitles on their youtube channel.

Ist natürlich sehr viel "Inszenierung" und "Marketing" dabei, aber dennoch extrem unterhaltsam und lustig. Und am Rande kriegt man zwischen den Zeilen doch ein bissel was von der seltsamen Idolkultur und den Menschen hinter dem Image mit. Ich würde empfehlen vorher ein paar Ihrer Musikvideos anzugucken und dann Blackpink House mal eine Chance zu geben.

Komplette Playlists: Blackpink House, Musikvideos, Dance Practices

Ich würd empfehlen ca. 15-20 Minuten Zeit zu opfern und die folgenden drei Videos zu gucken
(außerdem kann ich den oben verlinkten "Ultimate Guide" empfehlen):

Musikvideo zum Debut:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=bwmSjveL3Lc

Musikvideo zum aktuellen Song:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=IHNzOHi8sJs

Episode 1-1 von Blackpink House (mit englischen Untertiteln):

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=WBdQnhwO4gQ



Was haltet ihr von denen? Und habt ihr ggf. weitere Empfehlungen?
Zuletzt geändert von Guthwulf am 5. Jul 2018, 23:35, insgesamt 1-mal geändert.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 346
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von IpsilonZ » 5. Jul 2018, 21:26

Eigentlich nichts mit dem ich mich groß auseinandersetze, weil ich so gecastete Sachen mit fetter Produktion eher uninteressant finde. Die beiden Tracks die du gepostet hast gehen schon ziemlich cool ab... WENN es abgeht. Die kurzen melodiösen Einschübe, die wohl zum darauffolgenden (wie gesagt coolen) Klimax führen schrecken mich aber sehr ab.
Erinnert mich n bisschen an dieses Dubstep-Ding, wo ich den Sound auch immer cool fand wenn es richtig losgeblubbert und -gewummert hat aber der ganze Aufbau dahin (mit irgendwelchem verzerrten Gesang und kitschiger Melodie) mich so sehr gestört hat.

Ich glaub Blackpink wäre jetzt nichts, was ich mir aktiv anhören könnte. Ich finde den Songaufbau auch etwas anstrengend. Es folgt an sich schon dem klassischen Song-Aufbau (Intro, Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, Bridge, Outro) aber die einzelnen Strophen selbst haben dann schon so viel Abwechslung in sich (ich denke mal um allen vier Sängerinnen ne eigene Bühne zu geben?). Ich höre ja selbst viel Musik mit eher ungewöhnlichem Songaufbau aber gefühlt passiert mir hier in den Liedern zu viel.

Aber wie gesagt. Gerade wenn es richtig losballert finde ich es echt cool.

edit + PS:
Btw. was geht da in diesen Kommentarspalten ab? Ich seh überall Leute die die views zählen, sich gegenseitig anfeuern weiter zu streamen ("Good bless everyday to anyone that reads this! remember to stream hard" oder "We gained around 820k views, we need to stream harder so we can decrease the huge gap of views both videos currently have, they are at almost 370M views and we are going to hit 338M views.")und sogar Tipps geben wie man die Views noch schneller hochkriegen kann ("Btw 30 seconds of the video is enough to count as a view, also you can turn off watch history"). Ist das n K-Pop Ding oder n generelles Fan-Ding, dass sich Fans so krass organisieren um die Views ihrer Künstler hochzutreiben.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 242
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf » 5. Jul 2018, 21:51

Hab den Eindruck K-Pop Fans sind da bissel fanatischer :D K-Pop setzt mit der Idolcultur ja stark auf die "Nähe" und "Zugänglichkeit" der Bandmitglieder und ihren Fans. Da entwickelt man schneller mal ne emotionale Verbindung und möchte "sein" Idol supporten.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 346
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von IpsilonZ » 5. Jul 2018, 22:01

Guthwulf hat geschrieben:
5. Jul 2018, 21:51
Hab den Eindruck K-Pop Fans sind da bissel fanatischer :D K-Pop setzt mit der Idolcultur ja stark auf die "Nähe" und "Zugänglichkeit" der Bandmitglieder und ihren Fans. Da entwickelt man schneller mal ne emotionale Verbindung und möchte "sein" Idol supporten.
Ist ja an sich nichts neues beim Fantum. Erinnert mich auch immer an so Sachen wie Konsolenkriege, PES vs FIFA, CoD vs Battlefield und so weiter wo die Leute auch immer sich berufen fühlen "ihre Marke" zu verteidigen, andere Videos downvoten, in Kommentarspalten rumflamen etc.. Nur mit dieser Organisation hier hats echt noch n neues Level.

Ob ich das jetzt schlimm finde, kein Plan. Sind ja sicher relativ junge Leute und wenn man früher die Zeit damit verschwendet hat vor Konzerthallen zu zelten um dann 5 Minuten nach Konzertbeginn in der ersten Reihe in Ohnmacht zu fallen, verbringt man sie jetzt mit alle 30 Sekunden F5 drücken. :D

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 242
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf » 5. Jul 2018, 22:47

Naja... hier fehlt aber die Gegenseite von den Konsolenkriegen und Co... Es geht nach meinem bisherigen Eindruck beim K-Pop Fantum weniger darum jemand anderen zu "schlagen" sondern man ist "stolz" auf "sein" Idol und möchte ihr/ihm helfen in ihrer/seiner Karriere voran zu kommen. Der Star" wird quasi zur/zum"guten Freundin/Freund" die/den man anfeuert und unterstützt so gut es geht. Das is subjektiv für mich vom Gefühl her schon irgendwie ne andere Stimmung... weniger Ausgrenzen und mehr Unterstützen.
Idols are intended to be role models. They are supposed to maintain a good public image and be good examples for young people. The term is commercialized by talent agencies that hold auditions for boys and girls with little or no prior experience in the entertainment industry, often as aspiring stars/starlets to be adored for their sweetness and innocence with the intent of creating a passionate following. ... Many fans of female idols see them as akin to sisters or girl next door types; they empathise with the idols and love the way in which they are presented as ordinary kids who happened to become popular, enthusiastically following their growth from inexperienced amateurs to famous experienced artists.
A Korean idol, or K-pop idol, is a South Korean musical artist signed under a mainstream entertainment agency. In South Korea, potential idols are commonly cast by agencies via auditions or street casting in order to become trainees. ... Those who successfully pass this audition stage are offered long-term contracts with the entertainment company. There are no age limits to becoming a trainee; thus is not uncommon for trainees, and even debuted idols, to be very young. ... The trainee process lasts for an indefinite period of time, ranging from months to years, and usually involves vocal, dance, and language classes while living together with other trainees, sometimes attending school at the same time, although some trainees drop out of school to focus on a career as an idol. ... In 2012, The Wall Street Journal reported that the cost of training one member of Girls' Generation under S.M. Entertainment was US$3 million
K-Pop Fans wählen bei jeder Band ja auch immer "ihren" Bias aus (also das Mädchen, den Jungen) der ihr Favorit ist. Man unterstützt grundsätzlich die ganze Band, aber im Kern geht es darum "sein" Idol auf dem Weg zum Star zu begleiten.

Die Einnahmen gehen grundsätzlich an die Company und die Bandmitglieder kriegen im Wesentlichen ihr vereinbartes "Gehalt" und müssen sich für die Zeit des Vertrages oft auch ziemlich rigorosen Regeln unterwerfen (siehe Vorbildfunktion). Mitglieder erfolgreicher Gruppen wohnen sozusagen immer noch zusammen im Wohnheim, müssen auf vieles verzichten, hart arbeiten und haben gleichzeitig auch alle Nachteile des Megastar-Status. Ihnen ist es bspw. unmöglich oder verboten ohne Manager und Securityaufgebot aus dem Haus zu gehen, damit sie nicht von hysterischen Fans überrannt werden können und zudem auch ihre "Vorbildfunktion" einhalten. Es gibt Idols, die ihre Karriere verloren haben, weil bekannt wurde, das sie z.B. Drogen benutzt haben, sich auf einer Party daneben benahmen oder gar eine "Beziehung" hatten. Wer in einer Beziehung ist, ist ja nicht mehr für den Fan "zu haben". Is eigentlich ziemlich deprimierend. Andererseits sind sie eben gigantische Stars, stehen im Mittelpunkt der Öffentlichkeit, haben bei Erfolg nach ihrem Vertrag erstmal ausgesorgt bzw. alle Optionen (z.B. Solokarriere und Co) offen und führen währenddessen zwar ein durch die Produktsfirma teilweise kontrolliertes aber doch ziemlich luxuriöses / behütetes Leben. Die Bedingungen haben sich wohl in den Jahren auch schrittweise verbessert und sie nehmen inzwischen bspw. auch oft eine ziemlich aktive Rolle bei der Entwicklung der Musik ein. Aber es is immer noch eine ziemlich merkwürdige Industrie und ein anderes Fandom als unsere westliche Celebrity Kultur. Zumindest wenn ich meine Freunde richtig verstanden habe, die teilweise Hardcore K-Pop Fans sind.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

Benutzeravatar
Sparkster
Beiträge: 5
Registriert: 13. Jul 2018, 22:32

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Sparkster » 13. Jul 2018, 23:04

Hee Hoo :greetings-wavingyellow:. Ich bin zwar kein K-Pop Fan, fühle mich aber mal als J-Pop Fan und ehemaliger Wota (Idol-Otaku) angesprochen.

IpsilonZ hat geschrieben:
5. Jul 2018, 21:26
Btw. was geht da in diesen Kommentarspalten ab? Ich seh überall Leute die die views zählen, sich gegenseitig anfeuern weiter zu streamen ("Good bless everyday to anyone that reads this! remember to stream hard" oder "We gained around 820k views, we need to stream harder so we can decrease the huge gap of views both videos currently have, they are at almost 370M views and we are going to hit 338M views.")und sogar Tipps geben wie man die Views noch schneller hochkriegen kann ("Btw 30 seconds of the video is enough to count as a view, also you can turn off watch history"). Ist das n K-Pop Ding oder n generelles Fan-Ding, dass sich Fans so krass organisieren um die Views ihrer Künstler hochzutreiben.
Ist mittlerweile ein allgemeines Phänomen unter Idol-Gruppen. Angefangen hat das mit der Japanischen Gruppe AKB48. Jedes Jahr gibt es einen Wettkampf um die Position der Anführerin, wer das meiste Merchandise verkauft gewinnt. Einige Fans geben ihr ganzes Monatsgehalt aus damit "ihr" Idol gewinnt.

Guthwulf hat geschrieben:
5. Jul 2018, 22:47
Naja... hier fehlt aber die Gegenseite von den Konsolenkriegen und Co... Es geht nach meinem bisherigen Eindruck beim K-Pop Fantum weniger darum jemand anderen zu "schlagen" sondern man ist "stolz" auf "sein" Idol und möchte ihr/ihm helfen in ihrer/seiner Karriere voran zu kommen. Der Star" wird quasi zur/zum"guten Freundin/Freund" die/den man anfeuert und unterstützt so gut es geht. Das is subjektiv für mich vom Gefühl her schon irgendwie ne andere Stimmung... weniger Ausgrenzen und mehr Unterstützen.
Das trifft aber eher auf die westlichen Fans zu, zumindest in Japanischen Foren kochen die Emotionen, besonders nach Skandalen, oft hoch.

Guthwulf hat geschrieben:
5. Jul 2018, 22:47
Die Einnahmen gehen grundsätzlich an die Company und die Bandmitglieder kriegen im Wesentlichen ihr vereinbartes "Gehalt" und müssen sich für die Zeit des Vertrages oft auch ziemlich rigorosen Regeln unterwerfen (siehe Vorbildfunktion). Mitglieder erfolgreicher Gruppen wohnen sozusagen immer noch zusammen im Wohnheim, müssen auf vieles verzichten, hart arbeiten und haben gleichzeitig auch alle Nachteile des Megastar-Status. Ihnen ist es bspw. unmöglich oder verboten ohne Manager und Securityaufgebot aus dem Haus zu gehen, damit sie nicht von hysterischen Fans überrannt werden können und zudem auch ihre "Vorbildfunktion" einhalten. Es gibt Idols, die ihre Karriere verloren haben, weil bekannt wurde, das sie z.B. Drogen benutzt haben, sich auf einer Party daneben benahmen oder gar eine "Beziehung" hatten. Wer in einer Beziehung ist, ist ja nicht mehr für den Fan "zu haben". Is eigentlich ziemlich deprimierend. Andererseits sind sie eben gigantische Stars, stehen im Mittelpunkt der Öffentlichkeit, haben bei Erfolg nach ihrem Vertrag erstmal ausgesorgt bzw. alle Optionen (z.B. Solokarriere und Co) offen und führen währenddessen zwar ein durch die Produktsfirma teilweise kontrolliertes aber doch ziemlich luxuriöses / behütetes Leben. Die Bedingungen haben sich wohl in den Jahren auch schrittweise verbessert und sie nehmen inzwischen bspw. auch oft eine ziemlich aktive Rolle bei der Entwicklung der Musik ein. Aber es is immer noch eine ziemlich merkwürdige Industrie und ein anderes Fandom als unsere westliche Celebrity Kultur. Zumindest wenn ich meine Freunde richtig verstanden habe, die teilweise Hardcore K-Pop Fans sind.
Wenn die Verträge ähnlich aufgebaut sind wie die Japanischen sind das die reinsten Sklavenverträge.
Das Gehalt ist, gemessen am Erfolg, mickrig und die auszuzahlende Garantiesumme am Vertragsende reicht gerade mal für ein Eigenheim in Tokio.
Es wird zwar ein High School Abschluss garantiert, aber in der Realität nehmen die Mädchen oder Jungs nach der Junior High kaum noch am Unterricht teil. Und wenn die Karriere als Idol zu ende ist, ist man trotzdem noch auf viele Jahre an die jeweilige Talent Agency gebunden.

Und glaub mir es ist unglaublich traurig wenn man "sein" Idol plötzlich im Teleshopping sieht.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 346
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von IpsilonZ » 14. Jul 2018, 12:51

Ich will jetzt nicht so tun, als wäre die westliche Musikindustrie insgesamt besser als das. Da gibts ja auch immer wieder Beispiele, was die Industrie mit den Leuten macht.
Aber das wirkt ja wirklich schon bisschen wie ne Black Mirror-Variante der Musikindustrie. Die fröhliche Fassade, Performer die ausgebeutet werden bis es ein neues großes Ding gibt, Fans die ihr gesamtes Geld ausgeben um die ausgebeuteten zu unterstützen, während das Geld in der Tasche des böse grinsenden Managers landet. Fehlt nur noch der letzte Schnitt in die große, dunkle Fabrik wo ehemalige Stars das Merchandise für die neuen Helden zusammennähen.
Vielleicht sollte ich das pitchen. Viel mehr Tiefgründigkeit braucht man bei Black Mirror ja nicht. :P

Benutzeravatar
Sparkster
Beiträge: 5
Registriert: 13. Jul 2018, 22:32

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Sparkster » 14. Jul 2018, 15:15

Klar, die Verträge bei Germany's next Topmodel und DSDS werden nicht anders aussehen.
Am Anfang hatten diese Verträge IMHO auch ihre Daseinsberechtigung. Japan war nach dem Zusammenbruch der Bubble Economy in einer Rezession gefangen und das Idol-Genre, ein Produkt der BE, am Boden. Die Jugendarbeitslosigkeit war auf einem Rekordhoch und viele Eltern wussten nicht, ob sie ihren Kindern eine Ausbildung bezahlen können. Eine Gesangskarriere galt damals als viel zu unsicher, also hat man die Leute mit diesen Verträgen geködert. Und selbst wenn es mit der Karriere als Idol am Ende nicht geklappt hat, hatte man bis zum Ende der Vertragslaufzeit einen Bürojob sicher.


Bei AKB48 gibt es ja seit jeher Gerüchte darüber, dass die Yakuza involviert ist. Ist auch ziemlich unheimlich, eine kleine Indie-Gruppe aus Akihabara wird praktisch über Nacht zu der J-Pop Sensation. Mit einem bis dato völlig unbekannten Manager, der angibt vorher eine größere Summe Geld geerbt zu haben.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 242
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf » 14. Jul 2018, 16:48

Sparkster hat geschrieben:
13. Jul 2018, 23:04
Hee Hoo :greetings-wavingyellow:. Ich bin zwar kein K-Pop Fan, fühle mich aber mal als J-Pop Fan und ehemaliger Wota (Idol-Otaku) angesprochen.
Huhu... freue mich, das du den Thread gefunden hast :lol: Haben wir also auch nen J-Pop Experten :D
Sparkster hat geschrieben:
13. Jul 2018, 23:04
Guthwulf hat geschrieben:
5. Jul 2018, 22:47
Das is subjektiv für mich vom Gefühl her schon irgendwie ne andere Stimmung... weniger Ausgrenzen und mehr Unterstützen.
Das trifft aber eher auf die westlichen Fans zu, zumindest in Japanischen Foren kochen die Emotionen, besonders nach Skandalen, oft hoch.
Hmm... keine Ahnung. Ich bin im allgemeinen K-Pop Amino und im Blackpink Amino unterwegs. Da sind eigentlich eine Menge Koreaner und generell Asiaten unterwegs und da is die Stimmung sehr harmonisch. Im Gegenteil: wenn da doch mal einer aus dem Rahmen fällt, wird er von der Community schnell zurecht gewiesen und alle paar Wochen insb. nach "Skandalen" gibts immer wieder Blogposts die beschwören, das man zusammenhalten muss als K-Pop Fans und sich auch gegenüber anderen Gruppen und deren Fans höflich benehmen soll. Und bei Amino sind eher Hardcore Fans unterwegs. Randalierer und Trolle gibts natürlich überall und natürlich is der "Wettkampf" zwischen den Bands auch immer ein Stückweit mit Frotzeleien verbunden. Aber zumindest in diesen Kreisen habe ich bisher erstaunlich wenig Ausfälle erlebt. Da bin ich von den "Massenmedien" Youtube oder Twitter was ganz anderes gewohnt.

Wem die obigen Blackpink Beispiele übrigens zu "poppig" waren, der kann mal hier reingucken:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=FzVR_fymZw4

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=dISNgvVpWlo

Blackpink kann also auch anders 8-)

Sehr unterhaltsam is auch diese kurze Compilation:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=L7s2eE-hp3I

Und ganz ganz doll empfehlen kann ich auch Blackpink House, quasi eine Mischung aus VLogs durch die Gruppe selbst und Reality TV mit Kameramännern. Auch wenn da natürlich die gezeigten Szenen am Ende sorgfältig ausgewählt werden, bekommt man doch ein gutes Gefühl dafür, wie die Mädels hinter der "Idol" Fassade tatsächlich ticken und wie ihr Alltag aussieht. Zumindest wenn man bissel aufpasst und auch mal "zwischen den Zeilen" liest. Davon abgesehen ist es oft auch sehr lustig:

Bild
https://www.youtube.com/playlist?list=P ... JCSZlQVkRd


Und wer mit Blackpink als ganzes nix anfangen kann... und auch Pop eigentlich nicht mag...

bissel abseits des Idolmarktes gibt es dann auch andere spannende Sachen in Asien:

z.B. Metal (und nein, nicht nur "Babymetal"):

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=9k91x6-XST8

z.B. Rock:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=HEkerSi5Fig

z.B. Beeindruckende Stimmen. Sohyang bspw. kommt aus der Gospelecke, macht vor allem Live Performances, ist Full-Lyric Soprano (vocal range: D3 - C#6 - A6: 3 octaves, 3 notes and a semi-tone) und gilt als eine der besten Vocalistinnen der Welt:

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=H5e7MPre7iY

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=C6iHh4yBxCo
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

Benutzeravatar
Sparkster
Beiträge: 5
Registriert: 13. Jul 2018, 22:32

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Sparkster » 14. Jul 2018, 19:04

Den Thread zu Koreanischen Fernsehserien ist ja leider untergegangen, da wollte ich zumindest hier mal Präsenz zeigen.

Guthwulf hat geschrieben:
14. Jul 2018, 16:48
Hmm... keine Ahnung. Ich bin im allgemeinen K-Pop Amino und im Blackpink Amino unterwegs. Da sind eigentlich eine Menge Koreaner und generell Asiaten unterwegs und da is die Stimmung sehr harmonisch. Im Gegenteil: wenn da doch mal einer aus dem Rahmen fällt, wird er von der Community schnell zurecht gewiesen und alle paar Wochen insb. nach "Skandalen" gibts immer wieder Blogposts die beschwören, das man zusammenhalten muss als K-Pop Fans und sich auch gegenüber anderen Gruppen und deren Fans höflich benehmen soll. Und bei Amino sind eher Hardcore Fans unterwegs. Randalierer und Trolle gibts natürlich überall und natürlich is der "Wettkampf" zwischen den Bands auch immer ein Stückweit mit Frotzeleien verbunden. Aber zumindest in diesen Kreisen habe ich bisher erstaunlich wenig Ausfälle erlebt. Da bin ich von den "Massenmedien" Youtube oder Twitter was ganz anderes gewohnt.
Ok, das ist bei uns ein bisschen anders. Japanische Foren und Social Media Kanäle sind das reinste Haifischbecken, wobei ich nicht sagen kann ob Casual Fans (meistens Frauen) oder Wotas schlimmer sind. Westliche Foren sind hingegen das genaue Gegenteil, super freundlich, verständnisvoll, Konflikte gibt es kaum. Selbst die Trolle sind auf ihre Art sympathisch. Was Japaner angeht wollen die meist ihren eigenen Forenbereich und alleingelassen werden. Das liegt aber wahrscheinlich eher am Naturell, Japaner sind eher introvertiert während Koreaner ja oft sehr am Westen interessiert sind.


Mit K-Pop habe ich mich, neben T und C-Pop, auch mal beschäftigt, aber nie so recht den Zugang gefunden. Wobei ich ja schon fast einen Kulturschock bei den von dir verlinkten Videos gekriegt habe. Mein erster Kontakt mit Koreanischer Popmusik sah nämlich so aus:

SQUARE '약한남자

Chae Yeon - Dangerous

K-Pop has come a long way.

Ansonsten sind Koreanische Musik und Fernsehserien auch in Japan sehr beliebt, wobei die Musik natürlich an den Japanischen Geschmack angepasst wird (siehe KARA und Girl's Generation).

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 242
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Guthwulf » 14. Jul 2018, 22:22

Sparkster hat geschrieben:
14. Jul 2018, 19:04
Den Thread zu Koreanischen Fernsehserien ist ja leider untergegangen
Wie? Was? Wo? :o Den muss ich wohl verpasst haben *suchen geh* :think: Kannst du den hier vielleicht mal verlinken? :pray:

Da möchte ich dir aber unbedingt nochmal besonders Blackpink House ans Herz legen! Is ja irgendwie auch eine koreanische (reality) serie und vermutlich der Grund, warum ich jetzt so schnell Fan von Blackpink geworden bin. :dance:
Sparkster hat geschrieben:
14. Jul 2018, 19:04
Mit K-Pop habe ich mich, neben T und C-Pop, auch mal beschäftigt, aber nie so recht den Zugang gefunden. Wobei ich ja schon fast einen Kulturschock bei den von dir verlinkten Videos gekriegt habe. Mein erster Kontakt mit Koreanischer Popmusik sah nämlich so aus:

SQUARE '약한남자

Chae Yeon - Dangerous

K-Pop has come a long way.
:shifty: :doh: woah... da wäre ich aber auch weggerannt... :snooty:

Mein erster Kontakt mit Asia-Pop im allgemeinen fand glaub ich 2012/2013 im Fahrwasser des internationalen Hits "Gangnam Style" von Psy statt, der übrigens wie auch heute Blackpink oder die populäre Boy Group iKon bei YG Entertainment unter Vertrag war.

Psy (YG Entertainment) - Gangnam Style

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=9bZkp7q19f0

Und dann bin ich schnell auf die Klassiker der 3rd Gen K-Pop Bands,vor allem natürlich Girls Generation gestoßen:

Girls Generation (SM Entertainment) - Gee

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=U7mPqycQ0tQ

Girls Generation (SM Entertainment) - I Got A Boy

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=wq7ftOZBy0E

T-Ara (MBK Entertainment) - Number Nine

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=Qk52ypnGs68

Ich mochte da zwar damals einige Lieder und hab sowas gelegentlich auch nebenbei gehört, aber nie intensiv oder regelmäßig und schon gar nicht als Fan. Das bin ich eigentlich erst jetzt mit Blackpink geworden und da auch sehr spezifisch "Fan von Blackpink".

Die heutige (5te Generation) K-Pop der Girl Groups ist leider überwiegend auf "niedlich", "süss" und auch ein bissel "unterwürfig" getrimmt. Bei deren Videos kriegt man außerdem schnell nen Zuckerschock. Das wird sich mit aggressiveren Girl Groups wie Blackpink jetzt hoffentlich langsam wieder etwas ausgleichen. Und Boybands wie BTS oder iKon, die heutzutage den K-Pop Markt dominieren, waren noch nie meins.

Zur Einordnung der K-Pop Generationen:
1st gen (before 2000) - H.O.T, Baby V.O.X, Sechs Kies, S.E.S, Fin.K.L, Shinhwa, G.O.D etc.

2nd gen (2000-2004) - Jewerly, KISS, Brown Eyed Soul, DBSK, SG Wannabe etc.

3rd gen (2005-2009) - SS501, Super Junior, Big Bang, BEG, WG, KARA, SNSD, SHINee, 2NE1, T-ara, f(x), 4Minute etc.

4th gen (2010-2013) - Infinite, Miss A, Girls' Day, Sistar, Apink, AOA, EXO, EXID, BTS etc.

5th gen (2014-Present) - RV, Mamamoo, GFriend, iKon, Winner, Twice, Black Pink etc.
Aber Blackpink hat mich nu als Fan eingefangen. :clap:

Abgesehen davon, dass ich die vier Mädels u.a. dank Blackpink House aber auch ihren Auftritten, Interviews und V-Logs ultra symphatisch und charmant finde, ist Blackpink vermutlich für mich generell die "ideale" K-Pop Girl Group: Es sind nur 4 Mitglieder, weshalb man sich stärker auf die einzelnen Persönlichkeiten konzentrieren kann. Ihr Musikstil ist mit seinen aggressiven EDM und HipHop Einflüssen eher kompatibel mit dem westlichen Markt. Sie verkörpern ein modernes, attraktives, selbstbewußtes und gleichzeitig freches (Übersetzung von sassy?) Frauenbild. Sie kriegen außerdem die Mischung und Abwechslung in ihren bisherigen Songs ganz gut hin. Sowohl ihre Hip Hop als auch ihre Gesangseinlagen klingen gut, während ihre Tanzchoreagraphie mitreißend ist. Und natürlich sind alle 4 Mädels unerhört hübsch. :dance:
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Nintendo: FC 2208-9045-8450)

Benutzeravatar
Sparkster
Beiträge: 5
Registriert: 13. Jul 2018, 22:32

Re: Der K-Pop Diskussionsthread

Beitrag von Sparkster » 14. Jul 2018, 23:39

K-Drama Sammelthread

Guthwulf hat geschrieben:
14. Jul 2018, 22:22
Da möchte ich dir aber unbedingt nochmal besonders Blackpink House ans Herz legen! Is ja irgendwie auch eine koreanische (reality) serie und vermutlich der Grund, warum ich jetzt so schnell Fan von Blackpink geworden bin. :dance:
Uff, dass wird wohl nichts da mein Backlog an Asiatischen Serien bei Netflix, Amazon Prime und auf meiner Festplatte eh schon riesig ist.
Ich verstehe aber was du meinst, ich habe mir auch früher jeden Sonntag die neueste Episode von "Hello Morning" heruntergeladen und angeschaut.

Guthwulf hat geschrieben:
14. Jul 2018, 22:22
:shifty: :doh: woah... da wäre ich aber auch weggerannt... :snooty:
Taiwanesischer Pop war ehrlich gesagt schlimmer.


Gen 1: S.E.S kenne ich vom Namen her
Gen 2: DBSK dito.
Gen 3: Super Junior, Big Bang und Shinee kenne ich. KARA SNSD T-ara hab ich ab und zu angehört. 4Minute gefiel mir.
Gen 4: EXIDs Oh Yeah fand ich ganz toll.
Gen 5: Twice, das sind doch die mit dem TT Song (My Teetees, oh Yeah...)? Habe ich letztes Jahr bei MusicStation Superlive 2017 gesehen, und mich ernsthaft gefragt ob das ein Comedy Act ist.


Guthwulf hat geschrieben:
14. Jul 2018, 22:22
Mein erster Kontakt mit Asia-Pop im allgemeinen fand glaub ich 2012/2013 im Fahrwasser des internationalen Hits "Gangnam Style" von Psy statt, der übrigens wie auch heute Blackpink oder die populäre Boy Group iKon bei YG Entertainment unter Vertrag war.
Ich bin eines Tages (ca. 97/98) beim zappen auf einem Japanischen Fernsehsender(meine Eltern haben eine SAT-Schüssel) hängengeblieben und ab da war es geschehen. Filme, Serien, Musik, Anime und eigenartige Gameshows bei denen Leute an Ziegenzitzen nuckeln, ich musste sie alle sehen. Von Gameshows und Anime habe ich mich allerdings mittlerweile verabschiedet. :obscene-drinkingdrunk:

Antworten