Runde #171: Zum Kotzen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2305
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Heretic »

Mich hat an "den neuen Leiden der jungen Lara" eher gestört, dass sie trotz übler Verletzungen noch jede Situation meistern konnte - wenn auch nur humpelnderweise. Das altbekannte Actionfilm-Syndrom halt. Auf der anderen Seite legt sie völlig unverletzt Sprünge und Stunts hin, die kein Knochen unbeschadet überstehen würde. Auch das kennt man aus Actionfilmen. Solche Übertreibungen nehmen für mich völlig die Spannung raus.

Die vielfältigen Sterbeanimationen gehen für mich in Ordnung. Man kann die gute Frau ja durch Neuladen wieder zum Leben erwecken. :mrgreen: Und schon in den alten Teilen hat es beim Zuschauen echt wehgetan, wenn sie aus großer Höhe auf einen Felsen geknallt ist.

Btw: Warum gibt's hier im Forum keinen Kotzsmiley..? :ugly:

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 932
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Feamorn »

Heretic hat geschrieben:
21. Jul 2018, 17:25
Mich hat an "den neuen Leiden der jungen Lara" eher gestört, dass sie trotz übler Verletzungen noch jede Situation meistern konnte - wenn auch nur humpelnderweise. Das altbekannte Actionfilm-Syndrom halt. Auf der anderen Seite legt sie völlig unverletzt Sprünge und Stunts hin, die kein Knochen unbeschadet überstehen würde. Auch das kennt man aus Actionfilmen. Solche Übertreibungen nehmen für mich völlig die Spannung raus.

Die vielfältigen Sterbeanimationen gehen für mich in Ordnung. Man kann die gute Frau ja durch Neuladen wieder zum Leben erwecken. :mrgreen: Und schon in den alten Teilen hat es beim Zuschauen echt wehgetan, wenn sie aus großer Höhe auf einen Felsen geknallt ist.

Btw: Warum gibt's hier im Forum keinen Kotzsmiley..? :ugly:
Schöner Titel! :D

Aber Mal die Gegenfrage, wenn dir Tomb Raider so zu sehr den Actionfilm-Konventionen folgt, wie wäre es denn in deinen Augen besser?
Ich habe Probleme, mir ein Tomb Raider vorzustellen, bei dem Verletzungen dauerhafte Auswirkungen auf die Steuerung der Figur hätten. Ich meine, Laras Akrobatik würde ich seit jeher grundsätzlich als "unrealistisch" einordnen, und genau die, zusätzlich zu cineastischer aber eher seltener Kampf-Action (davon gab es im Reboot für mich auch, quantitativ, zu viel (und führte per Massenmord zum Immersionsbruch)), macht die Marke ja eben aus (zumindest für mich).

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 780
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Wudan »

Heretic hat geschrieben:
21. Jul 2018, 17:25
Mich hat an "den neuen Leiden der jungen Lara" eher gestört, dass sie trotz übler Verletzungen noch jede Situation meistern konnte - wenn auch nur humpelnderweise. Das altbekannte Actionfilm-Syndrom halt. Auf der anderen Seite legt sie völlig unverletzt Sprünge und Stunts hin, die kein Knochen unbeschadet überstehen würde. Auch das kennt man aus Actionfilmen. Solche Übertreibungen nehmen für mich völlig die Spannung raus.
Joa stimmt schon. Aber wie du schon sagst, das ist Actionfilm-Syndrom und auf diesen Suspension of Disbelief kann ich mich einlassen ohne das es mich wirklich rausreisst. Ich fands aber schön dass sie sich auch in späteren Cutscenes immer wieder die Anfangs-Bauchwunde gehalten hat - das wurde also nicht ganz untern Teppich gekehrt. Nur an einer Stelle wars so drüber das ich genervt mit den Augen rollen musste:
SpoilerShow
Nach dem Heli-Absturz ist Lara tot, und wird von Roth per Herzmassage und Mund-zu-Mund Beatmung reanimiert. Danach steht sie einfach wieder auf und macht einfach weiter als ob nichts passiert wäre. Und sorry, aber einfach Nein :D Nach ner Reanimation steht keiner einfach so wieder auf ne Minute später (zumal es ja einen Grund hat das man gestorben ist und die tödlichen Verletzungen sind nach bisschen Herzmassage nicht einfach wieder weg). Das ist zwar auch quasi Actionfilm-Syndrom aber da ist bei mir auch die Grenze überschritten.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1185
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von IpsilonZ »

Suspension of Disbelief ist immer schön.

Ich gucke ja gerne Wrestling (ja, das was früher Hulk Hogan, The Rock und Undertaker und so gemacht haben). Und da ist das "Selling" (also eine glaubhafte Darstellung) einer Verletzung auch immer n wichtiges Thema.

Und man Sieht eine Show, wo die Suspension of Disbelief echt stark sein muss. Heißt man findet sich damit ab, dass der Kampf nicht aussieht wie ein echter Kampf, dass Flips und Schrauben bei nem Manöver völlig üblich sind, Leute auf den Kopf gedroppt werden ohne zu sterben und dass wenn der eine den anderen Richtung Ringseile wirft er nicht abbremsen kann und immer weiterläuft. Aber wehe der humpelnde Wrestler mit der "Knieverletzung" macht plötzlich wie aus dem Nichts nen athletischen Sprung aufs Ringseil oder so. Das macht mich fertig! :D
Aber da gibts auch ständig Feinheiten mit denen manche klarkommen und andere wiederum überhaupt nicht.

Bei nem Actionspiel ist es wohl ähnlich. Ich will schon gerne die Auswirkung der Verletzung sehen aber will ich sie spielerisch wirklich spüren? Brauch ich es für die Immersion, dass mein Charakter nichts mehr auf die Reihe kriegt und ständig Pausen braucht?

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2305
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Heretic »

Feamorn hat geschrieben:
21. Jul 2018, 17:37
Aber Mal die Gegenfrage, wenn dir Tomb Raider so zu sehr den Actionfilm-Konventionen folgt, wie wäre es denn in deinen Augen besser?
Einfach nicht ganz so dick auftragen und Lara Croft nicht allzusehr zu Ethan Hunt mutieren lassen. :mrgreen: Weniger ist manchmal mehr. Aber der Zug ist wohl inzwischen abgefahren.

Ich erwarte natürlich keine realistische Bergsteiger-Simulation, aber ich hätte nichts dagegen, wenn man den übertrieben unrealistischen Action-Bombast wieder ein wenig zurückfahren würde.

singleplayer
Beiträge: 2
Registriert: 22. Jul 2018, 14:28

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von singleplayer »

Zu Trypophobie hattet ihr kein Spielebeispiel an der Hand - bei Witcher 3 hat eine der Muhmen ein Trypophobie-Auge. Doppelt-Bäh.

JJos
Beiträge: 50
Registriert: 18. Jan 2018, 05:24
Wohnort: Panaji, Goa, Indien
Kontaktdaten:

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von JJos »

Zum Kotzen fand ich richtig gut - macht Appetit auf mehr ;-).

Schöne, interessante Reflektion.

Benutzeravatar
Munson
Beiträge: 5
Registriert: 31. Jul 2016, 23:14

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Munson »

Zum Thema Trypophobie empfehle ich, auf Youtube nach botfly und mango worm zu suchen – ist aber nur was für die ganz Harten, hehe. Also nichts für so ne Mimose wie Andre. lol ;)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4777
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Andre Peschke »

Munson hat geschrieben:
27. Jul 2018, 19:26
Zum Thema Trypophobie empfehle ich, auf Youtube nach botfly und mango worm zu suchen – ist aber nur was für die ganz Harten, hehe. Also nichts für so ne Mimose wie Andre. lol ;)
Yup. Hard pass. ^^

Andre

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2134
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Axel »

Mal was zum Thema: Kennt ihr das auch? Höhenangst in Spielen! Also reale Höhenangst! Wo einem als Spieler aufgrund der virtuellen Tiefe richtig gehend schlecht wird. Bei Assassins Creed ist mir das regelmäßig so gegangen. Etwa bei den ganzen Kletteraktionen innerhalb der Kirchen in Assassins Creed 2.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2305
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Heretic »

MitSchmackes! hat geschrieben:
27. Jul 2018, 20:48
Mal was zum Thema: Kennt ihr das auch? Höhenangst in Spielen! Also reale Höhenangst! Wo einem als Spieler aufgrund der virtuellen Tiefe richtig gehend schlecht wird.
Macht mir in Spielen normalerweise nichts aus, aber der Tomb Raider-Reboot hat es geschafft, mir ein flaues Gefühl in der Magengegend zu bescheren. Das Besteigen des Funkturms war echt übel.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2134
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Axel »

Das ging nich, auch weil sich das ja von selbst "gespielt" hat. Du konntest da wuasi garnicht runterfallen. Die Höhenangst bei Assassins Creed kommt ja auch eher durch die schwammige Steuerung. Also Du willst eine Aktion durchführen, die Figur macht aber was anderes und kann sich gerade noch so oben halten. Schrecklich!
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Frostkaktus
Beiträge: 236
Registriert: 14. Okt 2015, 13:44
Wohnort: Hamburg

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von Frostkaktus »

Ich muss zugeben, dass ich mit André ja den schlechten Filmgeschmack teile. Außerdem wurde endlich mal über Postal 2 geredet (was viel öfter geschehen sollte :ugly: ).
Daher hat mir die Folge prima gefallen.

Dass aber die eine Monty Python-Szene unterschlacgen wurde, ist ein unglaublicher Skandal.
Und das Chaos sprach zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Ich lächelte und war froh. Und es kam schlimmer.

antiplaqq
Beiträge: 1
Registriert: 24. Mai 2020, 00:40

Re: Runde #171: Zum Kotzen

Beitrag von antiplaqq »

Ich bin sehr begeistert und angetan, dass nach so vielen Jahren noch jemand die antiplaqq kennt! Da könnte ich mir fast ein Revival vorstellen. Natürlich extra "aus dem Mainstream herausgefallen" :D 8-)

Antworten