Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 29. Sep 2019, 16:00

Du verwechselst hier zwei Dinge meiner Meinung nach.

1. Rede ich nicht davon ob ICH dieses Modell für gut, richtig oder erfolgreich halte. Das ist komplett ausgeklammert. Auch große Unternehmen machen Fehler und setzen auf falsche Pferde.

2. Wenn ich mir diverse Geschichten aus der Praxis angucke, sowohl im Bereich Musik, Film und Spiele. Dann halte ich das nicht für so unwahrscheinlich. Was wenn Epic z.B. die Entwickler von Greedfall (Spiders) anhaut und ihnen ein Angebot macht der Marke

Wir finanzieren euch die Entwicklung eines neuen RPG's. Wenn es gut läuft, dann auch noch mit 1-2 Nachfolgern. Das Spiel ist dann online aber nur auf unserem Store zu finden und wir kümmern uns um Deals mit Microsoft und Sony. Ist das so abwegig?

Phazonis
Beiträge: 380
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Phazonis » 29. Sep 2019, 16:55

Schlagerfreund hat geschrieben:
29. Sep 2019, 16:00
Du verwechselst hier zwei Dinge meiner Meinung nach.

1. Rede ich nicht davon ob ICH dieses Modell für gut, richtig oder erfolgreich halte. Das ist komplett ausgeklammert. Auch große Unternehmen machen Fehler und setzen auf falsche Pferde.

2. Wenn ich mir diverse Geschichten aus der Praxis angucke, sowohl im Bereich Musik, Film und Spiele. Dann halte ich das nicht für so unwahrscheinlich. Was wenn Epic z.B. die Entwickler von Greedfall (Spiders) anhaut und ihnen ein Angebot macht der Marke

Wir finanzieren euch die Entwicklung eines neuen RPG's. Wenn es gut läuft, dann auch noch mit 1-2 Nachfolgern. Das Spiel ist dann online aber nur auf unserem Store zu finden und wir kümmern uns um Deals mit Microsoft und Sony. Ist das so abwegig?
1.Ich habe auch keine Aussage getroffen, ob ich dieses Modell gut finde. Ich habe nur gezeigt, dass es a.) dieses Modell schonmal gab und dass es b.) begründet heute abgeschafft wurde. Deshalb nein Epic wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein solches Modell bauen, weil die Geschichte schon zeigt, dass es nicht funktioniert.

2. Ja und auch da das kann durchaus passieren. Dein Beispiel funktioniert genau so, nur eben das Epic das Spiel am Ende nicht gehört. Aber das ist dann in keinster Weise neu oder anders sondern ein klassisches Publishermodell so wie alle Publisher halt heute operieren. Man finanziert das Spiel und hilft beim Marketing für Anteile am Gewinn.
Ich sehe halt nicht wo da dieses Epic macht etwas ganz Neues/ Anderes herkommt. Es gibt genau die zwei Wege: Entweder werden sie klassischer Publisher (wo man fragen kann ob sie das nicht schon sind) oder sie werden eine Art First Party für ihren Store indem sie Studios kaufen. Das Modell wir holen uns unabhängige Studios die dann Spiele für uns machen die uns dann gehören ist schlicht tot und wie oben beschrieben das ist keine Meinung sondern schlicht Fakt aufgrund von vielen Beispielen. Und auch in Musik und Film kann ich mir nicht vorstellen das es ein solches Modell gibt, das wirklich eine Band unabhängig vom Label ist und dann eine Platte macht und sämtlich Rechte an das Label abtritt. Auch da machen nur die 2 Modelle mit unabhängige Band mit einem Deal oder eben Produktion als Teil des Labels Sinn.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1232
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Axel » 29. Sep 2019, 19:31

Phazonis hat geschrieben:
29. Sep 2019, 16:55
Und auch in Musik und Film kann ich mir nicht vorstellen das es ein solches Modell gibt, das wirklich eine Band unabhängig vom Label ist und dann eine Platte macht und sämtlich Rechte an das Label abtritt.
Im Major-Bereich ist das sehr wohl sehr üblich! Das geht dann soweit, dass Bands / Musiker NICHTS ohne Absprache mit ihrem Label auch nur irgendwas machen, da sämtliche Urheberrechte dann beim Label liegen und diese entscheiden. In der Regel ist es mittlerweile dann aber so, dass die Urheberrechte wieder bei den Musikern zurückgehen, wenn der Labelvertrag ausläuft. Aber selbst das war noch bis spät in die 90er herein nicht üblich.

Darunter gibt es natürlich ne ganze Menge Vertragsspielraum und alternative Geschäftsmodelle. Bei Motor Music ist seit 10 Jahren beispielsweise so, dass die Musiker sämtliche Rechte und Kontrolle über ihre Musik behalten. Der Labelservice wird dann mit einer Beteiligung der Projekterlöse an Motor bezahlt. Aber da sind Motor im deutschsprachigen Raum auf größerer Ebene allein auf dem Feld. Andere große Labels arbeiten nach dem üblichen Prinzip: Abgabe sämtlicher Urheberrechte.

Bei Indie- und Netlabels sieht es dann natürlich nochmal anders aus.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Schlagerfreund » 29. Sep 2019, 19:42

Übrigens nicht nur im Major Bereich. Gerade im Indie Bereich gibt es immer wieder ziemlich fiese Geschichten bei denen Bands oft für Jahre ihrer Arbeit quasi nix gesehen haben, weil ihr Label sich halt die Rechte gesichert hat. Das hat dann oft dazu geführt das diverse Bands auch mal den Namen geändert haben.

Phazonis
Beiträge: 380
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Phazonis » 30. Sep 2019, 12:08

Axel hat geschrieben:
29. Sep 2019, 19:31
Phazonis hat geschrieben:
29. Sep 2019, 16:55
Und auch in Musik und Film kann ich mir nicht vorstellen das es ein solches Modell gibt, das wirklich eine Band unabhängig vom Label ist und dann eine Platte macht und sämtlich Rechte an das Label abtritt.
Im Major-Bereich ist das sehr wohl sehr üblich! Das geht dann soweit, dass Bands / Musiker NICHTS ohne Absprache mit ihrem Label auch nur irgendwas machen, da sämtliche Urheberrechte dann beim Label liegen und diese entscheiden. In der Regel ist es mittlerweile dann aber so, dass die Urheberrechte wieder bei den Musikern zurückgehen, wenn der Labelvertrag ausläuft. Aber selbst das war noch bis spät in die 90er herein nicht üblich.

Darunter gibt es natürlich ne ganze Menge Vertragsspielraum und alternative Geschäftsmodelle. Bei Motor Music ist seit 10 Jahren beispielsweise so, dass die Musiker sämtliche Rechte und Kontrolle über ihre Musik behalten. Der Labelservice wird dann mit einer Beteiligung der Projekterlöse an Motor bezahlt. Aber da sind Motor im deutschsprachigen Raum auf größerer Ebene allein auf dem Feld. Andere große Labels arbeiten nach dem üblichen Prinzip: Abgabe sämtlicher Urheberrechte.

Bei Indie- und Netlabels sieht es dann natürlich nochmal anders aus.
Ok dann lag ich da wohl falsch. Immerhin ein Bereich in dem Videospiele dem Musikmarkt voraus sind. Gerade durch Steam und Co. die ja auch kleinsten Entwicklern Chancen bieten sind solche Verträge mittlerweile ja ausgestorben, sodass es heute nur noch klassische Publisher Deals oder eben First Party Eigenproduktionen gibt. Und gerade mit dem Beispiel Bungie ist auch bei den Studios oft ein Verständnis für den Wert der eigenen Marke entstanden, sodass sie da auch immer Wert darauf legen Herrschaft über ihre Marke zu behalten.

JanTenner
Beiträge: 194
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von JanTenner » 30. Sep 2019, 13:01

Axel hat geschrieben:
29. Sep 2019, 19:31
da sämtliche Urheberrechte dann beim Label liegen und diese entscheiden. In der Regel ist es mittlerweile dann aber so, dass die Urheberrechte wieder bei den Musikern zurückgehen, wenn der Labelvertrag ausläuft.
Das Urheberrecht kann man nicht weitergeben. Die Plattenfirmen hab lediglich Verwertungsrechte.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

lnhh
Beiträge: 1281
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von lnhh » 30. Sep 2019, 13:24

Exakt. Das geht nach Deutschem Recht nicht. In den Usa jedoch schon.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1232
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Axel » 30. Sep 2019, 13:48

JanTenner hat geschrieben:
30. Sep 2019, 13:01
Axel hat geschrieben:
29. Sep 2019, 19:31
da sämtliche Urheberrechte dann beim Label liegen und diese entscheiden. In der Regel ist es mittlerweile dann aber so, dass die Urheberrechte wieder bei den Musikern zurückgehen, wenn der Labelvertrag ausläuft.
Das Urheberrecht kann man nicht weitergeben. Die Plattenfirmen hab lediglich Verwertungsrechte.
Glaub mir einfach: In aller Regel treten Musiker ihre Urheberrechte ab. Deswegen ist so ein Label wie Motor auf größerer Ebene auch so ungewöhnlich. Verwertungsrechte sind nochmal was anderes. Nahezu alle Labelverträge die ich in den letzten 15 Jahren gesehen haben, haben das sehr klar zum Thema.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

JanTenner
Beiträge: 194
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von JanTenner » 30. Sep 2019, 14:03

Axel hat geschrieben:
30. Sep 2019, 13:48
Glaub mir einfach: In aller Regel treten Musiker ihre Urheberrechte ab. Deswegen ist so ein Label wie Motor auf größerer Ebene auch so ungewöhnlich. Verwertungsrechte sind nochmal was anderes. Nahezu alle Labelverträge die ich in den letzten 15 Jahren gesehen haben, haben das sehr klar zum Thema.
Nein - sie treten Nutzungsrechte ab.
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

lnhh
Beiträge: 1281
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von lnhh » 30. Sep 2019, 17:21

Axel hat geschrieben:
30. Sep 2019, 13:48
JanTenner hat geschrieben:
30. Sep 2019, 13:01
Axel hat geschrieben:
29. Sep 2019, 19:31
da sämtliche Urheberrechte dann beim Label liegen und diese entscheiden. In der Regel ist es mittlerweile dann aber so, dass die Urheberrechte wieder bei den Musikern zurückgehen, wenn der Labelvertrag ausläuft.
Das Urheberrecht kann man nicht weitergeben. Die Plattenfirmen hab lediglich Verwertungsrechte.
Glaub mir einfach: In aller Regel treten Musiker ihre Urheberrechte ab. Deswegen ist so ein Label wie Motor auf größerer Ebene auch so ungewöhnlich. Verwertungsrechte sind nochmal was anderes. Nahezu alle Labelverträge die ich in den letzten 15 Jahren gesehen haben, haben das sehr klar zum Thema.
Unmoeglich
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 438
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Store Wars - Steam, Epic Games Store & co

Beitrag von Filusi » 13. Okt 2019, 00:25

Ich weiß jetzt nicht ob, ein eigener Thread besser wäre (hatte den auch irgendwie in Erinnerung, aber nach 10 min Suche nicht gefunden, zudem alle Beiträge, die ich in Erinnerung hatte, eben hier in diesem Mamutthread vorlagen), poste meinen kleinen Erfahrungsbericht aber erstmal hier.

Nachdem ich damals noch schrieb Playnite testen zu wollen, verfiel der "Plan" als ich von GOG Galaxy 2.0 gehört habe (prinzipiell das Selbe nur von CD Projekt).

Zudem dort auch die Freundeslisten zusammengeführt werden sollen.
Ich schrieb mich dann iwann in eine Liste für die Beta ein und seit ca. 3 Tagen habe ich Zugang.

Da ich gerade nen Kurzurlaub mache, konnte ich nicht viel testen und habe erstmal alle verfügbaren Stores integriert bzw. gekoppelt (Xbox, Playstation, Steam, Uplay, Origin und Epic).

Weitere wie bspw. Bethesda, Rockstar, Twitch, Humble Bundle oder Battle.net fehlen noch. Aber es gibt da ne Community, die Integrationen bastelt und ne Möglichkeit diese ziemlich einfach per bzw. als Plugins einzubauen.

Ich werde das aber vorerst nicht nutzen, da nach kurzem Nachlesen diese dann aktuell gehalten und bei neuen Betaversionen von GOG 2.0, diese erneut eingebunden werden müssten (ohne Gewähr, da nicht selbst getestet). Das ist mir vorerst zu viel Aufwand, da warte ich lieber auf die offizielle Einbindung, die bestimmt noch kommen werden.

Ansonsten klappte, das Einbinden bisher ganz gut. Schade nur, das es bisher fast nur die Spiele selbst, die Spielzeiten, Awards und sonstige Kleinigkeiten betrifft und auch nicht durchgängig bei allen Shops.

Freundeslisten sind bisher noch aussen vor, Schade.
Ich hoffe, die kommen noch.

Auch komisch aber logisch, dass ich alle Ubisoftspiele, die ich über Steam erwarb nun doppelt in der Liste aufgeführt habe.
Wie auch manch andere Spiele/Indies, die man ja schon von mehreren Seiten geschenkt bekam.

Insgesamt gibt es aber jetzt schon viele Individualisierungsmöglichkeiten der Darstellung und Sortierung der Spielelisten.
Das gefällt mir sehr gut.

Vom bisher auf den ersten Blick gesehenem, bin ich guter Hoffnung, dass dies wirklich etwas werden könnte, dass ich regelmässig nutzten werde.

Zur Funktionalität kann ich aber noch nicht viel berichten, Instalationen, Spielestarts oder weiteres habe ich noch nicht testen können.

Antworten