Games in den Medien [Sammelthread]

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 266
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Fu!Bär » 4. Apr 2019, 11:10

Videospiele als Wirtschaftsfaktor: Deutschland, einig Zockerland

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 21081.html

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 819
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von philoponus » 4. Apr 2019, 12:34

Jason Schreier in der NYT über Making Video Games Is Not a Dream Job:

https://www.nytimes.com/2019/04/04/opin ... union.html

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 819
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von philoponus » 12. Apr 2019, 13:16

Durchschnittsalter deutscher „Gamer“ steigt weiter

https://www.gameswirtschaft.de/wirtscha ... amer-2019/

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 316
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von sleepnt » 17. Apr 2019, 12:49

Eine Frage...

Es wird hin und wieder gesagt, dass Videospiele die größte Unterhaltungsbrange wären. Woran bemisst sich das? Sm Umsatz, am Gewinn, an der Anzahl der Beschäftigten oder der Anzahl der Konsumenten?

Edit: Und was wird dort verglichen? Mit Film, Buch und Brettspielen?

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 494
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von SebastianStange » 17. Apr 2019, 16:24

sleepnt hat geschrieben:
17. Apr 2019, 12:49
Eine Frage...

Es wird hin und wieder gesagt, dass Videospiele die größte Unterhaltungsbrange wären. Woran bemisst sich das? Sm Umsatz, am Gewinn, an der Anzahl der Beschäftigten oder der Anzahl der Konsumenten?

Edit: Und was wird dort verglichen? Mit Film, Buch und Brettspielen?
Umsatz ist die Kenngröße, die dann etwa Film+TV entgegen gestellt wird. Was genau da mit rein zählt, variiert. Twitch etwa? Sind die Millionenumsätze da Teil von Gaming, weil da Games gespielt werden?
Die Zahlen liefern Marktforscher und Analysten, etwa hier SuperDate für das Jahr 2018.(Anmeldung nötig)

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 316
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von sleepnt » 17. Apr 2019, 17:21

SebastianStange hat geschrieben:
17. Apr 2019, 16:24
sleepnt hat geschrieben:
17. Apr 2019, 12:49
Eine Frage...

Es wird hin und wieder gesagt, dass Videospiele die größte Unterhaltungsbrange wären. Woran bemisst sich das? Sm Umsatz, am Gewinn, an der Anzahl der Beschäftigten oder der Anzahl der Konsumenten?

Edit: Und was wird dort verglichen? Mit Film, Buch und Brettspielen?

Umsatz ist die Kenngröße, die dann etwa Film+TV entgegen gestellt wird. Was genau da mit rein zählt, variiert. Twitch etwa? Sind die Millionenumsätze da Teil von Gaming, weil da Games gespielt werden?
Die Zahlen liefern Marktforscher und Analysten, etwa hier SuperDate für das Jahr 2018.(Anmeldung nötig)
Danke! Also fließt am meisten Geld - mehr dabei rum kommen, ist aber nicht nötig.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 645
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von HerrReineke » 18. Apr 2019, 09:28

Videospiele-Markt - Streaming statt Spielekonsolen

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bo ... e-101.html
Quis leget haec?

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 373
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von tidus89 » 20. Apr 2019, 12:50

Ein Videoessay über schlecht gehandhabte politische Botschaften in Filmen, mit Witcher 3 als begründetem Positivbeispiel für gut gehandhabte Politik (im weiteren Sinne) in multimedialen Kunstwerken.

The Closer Look: How To Alienate Your Audience
https://www.youtube.com/watch?v=AfSszhlZVoU

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 494
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von SebastianStange » 25. Apr 2019, 14:46

sleepnt hat geschrieben:
17. Apr 2019, 12:49
Eine Frage...

Es wird hin und wieder gesagt, dass Videospiele die größte Unterhaltungsbrange wären. Woran bemisst sich das? Sm Umsatz, am Gewinn, an der Anzahl der Beschäftigten oder der Anzahl der Konsumenten?

Edit: Und was wird dort verglichen? Mit Film, Buch und Brettspielen?
Schau mal, Petra hat genau deine Frage auf ihrer Website mal ausklamüsert:
https://www.gameswirtschaft.de/wirtscha ... u-SnCr7CKo

Cheers,
Sebastian

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 316
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von sleepnt » 25. Apr 2019, 14:53

SebastianStange hat geschrieben:
25. Apr 2019, 14:46
Schau mal, Petra hat genau deine Frage auf ihrer Website mal ausklamüsert:
https://www.gameswirtschaft.de/wirtscha ... u-SnCr7CKo

Cheers,
Sebastian
Danke, Sebastian! Das werde ich mir direkt anschauen!

imanzuel
Beiträge: 409
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von imanzuel » 30. Apr 2019, 17:14

(hab kein passenden Thread gefunden, sollten YouTube-Videos hier nicht passen einfach löschen)

Review zu Dangerous Driving von AltF4Games (den ich sehr schätze), ich musste schmunzeln. Zur Unterhaltung taugt das Video allemal :D

https://www.youtube.com/watch?v=QTD1CfuKKtk

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 660
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Peter » 3. Mai 2019, 21:09

Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2019/03 ... -haussmann

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 819
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von philoponus » 4. Mai 2019, 13:09

Klingt spannend, danke.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1108
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Leonard Zelig » 4. Mai 2019, 15:28

Peter hat geschrieben:
3. Mai 2019, 21:09
Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2019/03 ... -haussmann
Schade, dass er mit Red Dead Redemption 2 ausgerechnet ein Spiel lobt, das den Film imitiert und die Stärken des Mediums nur in Ansätzen nutzt. Indiespiele kommen in dem Text gar nicht vor, dafür aber Call of Duty.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1454
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Nachtfischer » 4. Mai 2019, 19:00

Leonard Zelig hat geschrieben:
4. Mai 2019, 15:28
Peter hat geschrieben:
3. Mai 2019, 21:09
Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2019/03 ... -haussmann
Schade, dass er mit Red Dead Redemption 2 ausgerechnet ein Spiel lobt, das den Film imitiert und die Stärken des Mediums nur in Ansätzen nutzt. Indiespiele kommen in dem Text gar nicht vor, dafür aber Call of Duty.
Aua, das Lesen tut da teilweise schon arg weh. Die Branche ist wahrscheinlich froh, wenn mal jemand "von außen" öffentlich Begeisterung zeigt. Aber im Grunde wird mal wieder eher das Medium Film gelobt und Spiele dann für toll und wertvoll erklärt, wenn sie dem besonders nahe kommen. Würden RDR und CoD wirklich exemplarisch für das stehen, was Spiele Einzigartiges leisten können, hätte ich dem Medium schon längst abgeschworen.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1041
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Sebastian Solidwork » 5. Mai 2019, 23:45

Aus 2016:

Workification: Warum sich Games immer mehr wie Arbeit anfühlen
https://mobil.derstandard.at/2000037190 ... -anfuehlen

Wurde im Pixeldiskurs-Podcast besprochen.
Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1454
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Nachtfischer » 6. Mai 2019, 17:04

Peter hat geschrieben:
3. Mai 2019, 21:09
Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2019/03 ... -haussmann
Hier nochmal mein ausführlicherer Senf dazu: https://ludokultur.de/2019/05/06/vom-gl ... -aaa-gott/

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 682
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Ricer » 6. Mai 2019, 23:47

Nachtfischer hat geschrieben:
6. Mai 2019, 17:04
Peter hat geschrieben:
3. Mai 2019, 21:09
Sind die Entwickler von Computerspielen die großen Erzähler unserer Zeit? Wie früher Tolstoi, Shakespeare und Homer? Der Theater- und Filmregisseur Leander Haußmann über seine Abenteuer in faszinierenden Parallelwelten

https://www.zeit.de/zeit-wissen/2019/03 ... -haussmann
Hier nochmal mein ausführlicherer Senf dazu: https://ludokultur.de/2019/05/06/vom-gl ... -aaa-gott/
Hey Nachtfischer,

eine interessante Antwort. Kann es sein, dass das Zitat von Schröder falsch dargestellt wird? Das sich die "großen Erzähler unserer Zeit" bereits Gedanken über moralische und ethische Fragen machen, erklärt Haußmann anschließend allgemein und detaillierter am Beispiel von Red Dead Redemption 2. Beim Schröder Zitat ging es doch eher darum, dass Schröder (und andere) nicht verstanden haben, dass moralische und ethische Fragen bereits gestellt wurden, weiterhin gestellt werden und die Gründe für Amokläufe komplexer sind.

Viele Grüße!
--
Gesendet von meinem Sega Game Gear

Benutzeravatar
Nachtfischer
Beiträge: 1454
Registriert: 18. Jan 2016, 10:55
Kontaktdaten:

Re: Games in den Medien [Sammelthread]

Beitrag von Nachtfischer » 6. Mai 2019, 23:58

Ricer hat geschrieben:
6. Mai 2019, 23:47
Beim Schröder Zitat ging es doch eher darum, dass Schröder (und andere) nicht verstanden haben, dass moralische und ethische Fragen bereits gestellt wurden
Kann man so interpretieren. Finde ich aber erstens in der argumentativen Struktur nicht ganz eindeutig und stimmt zweitens meines Erachtens bestenfalls stellenweise und auch erst in jüngerer Vergangenheit. Insbesondere AAA-Spielen ist in der Hinsicht aber immer noch ganz gerne alles egal. Siehe The Division und Wolfgangs Kolumne dazu. Ein Aufruf, wie er da von Haußmann beschrieben wird, wäre heute noch angebracht und zu Schröders Zeit schon gleich erst recht.

Antworten