Das Magazin #46

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 241
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Das Magazin #46

Beitrag von Haferbrei » 12. Jan 2019, 10:23

Schöne Folge, die Einwürfe von Teut Weidemann haben mir gut gefallen. Eine kleine Korrektur aber noch zum Thema PS4 und Linux. Die PS4-Systemsoftware basiert auf FreeBSD, nicht auf Linux. ;)

Was das Ausprobieren von Linux angeht ist Ubuntu sicher immer eine gute erste Anlaufstelle. Die 18.04 LTS lässt sich genauso simpel installieren, wie Windows 10. Bei Problemen muss dann halt oftmals das Terminal seinen Dienst tun. Windows 10 hat seit einigen Versionen auch die Möglichkeit sich ein Subsystem mit diversen Distributionen einzurichten. Zwar ohne grafische Oberfläche, aber zum Teil ist es durchaus praktisch direkt im Windows Betrieb darauf zugreifen zu können.

Benutzeravatar
jayda
Beiträge: 45
Registriert: 20. Dez 2016, 17:28

Re: Das Magazin #46

Beitrag von jayda » 12. Jan 2019, 11:58

Mhh ich fand Teut Weidemann irgendwie viel zu optimistisch was Destiny 2 angeht.
Ich habe es einen Monat zu Release gespielt, mit meinem Schwager im Coop meinen Spaß gehabt und am Ende des Monats habe ich mir gedacht.
"Boah das war ein einziger Grind...Hatte ich wirklich Spaß mit dem Spiel?"

Danach wieder nie angerührt und nachdem es dann im Humble Monthly und im PS+ verramscht wurde, stellte sich der Eindruck ein dass es gar nicht mal soooo prima läuft. Deshalb hat mich schon die Meinung vom Herrn Weidemann überrascht dass das Spiel noch so positiv ankommen soll bzw noch zu einem Giganten sich entwickeln wird.
Kann ich nicht so recht nachvollziehen...

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 166
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Das Magazin #46

Beitrag von BummsGeordy » 12. Jan 2019, 12:10

Haferbrei hat geschrieben:
12. Jan 2019, 10:23
Eine kleine Korrektur aber noch zum Thema PS4 und Linux. Die PS4-Systemsoftware basiert auf FreeBSD, nicht auf Linux. ;)
danke - das wollte ich auch gerade schreiben :D eine Kleinigkeit - sollte man aber nicht unerwähnt lassen...

Rince81
Beiträge: 1472
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Rince81 » 12. Jan 2019, 12:32

Ich bin gerade über zwei Aussagen von Teut Weidemann gestoßen:
Zu den Finanzen von Bungie:
"Wenn die das (Destiny 2) die nächsten fünf Jahre ordentlich "servicen", können die Jahre davon Leben".

Zu den Finanzen von Activision ohne Bungie:
"Moloch Bungie, der ja nicht gerade billig ist, ihnen weggenommen wird, das Geld sparen die sich, trotz potenzieller Umsätze"


Wie passt das?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
BummsGeordy
Beiträge: 166
Registriert: 11. Mär 2017, 14:18
Wohnort: Saarland

Re: Das Magazin #46

Beitrag von BummsGeordy » 12. Jan 2019, 12:55

Wahrscheinlich so: Bungie will weiter existierte.

Activision ist ein Publisher der Wachstum/Rendite für Anleger braucht.

Was für Bungie „reicht“ ist für Activios evtl. als kurzfristiger Investorgewinn nicht genug.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 511
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Das Magazin #46

Beitrag von schneeland » 12. Jan 2019, 13:12

Haferbrei hat geschrieben:
12. Jan 2019, 10:23
Was das Ausprobieren von Linux angeht ist Ubuntu sicher immer eine gute erste Anlaufstelle. Die 18.04 LTS lässt sich genauso simpel installieren, wie Windows 10. Bei Problemen muss dann halt oftmals das Terminal seinen Dienst tun.
Die Installation ist in der Tat recht problemlos. Ich würde auch sagen, Ubuntu oder (das Derivat) Linux-Mint sind für Einsteiger relativ problemlos und vieles lässt sich da auch über die grafische Oberfläche regeln.

Kleiner Hinweis zu Steam: wenn man ein 64 bit-System installiert (was eigentlich Standard ist), dann braucht man hier auch 32bit-Versionen einiger Bibliotheken, ansonsten lässt sich der Steam-Client nicht starten. Wenn man Steam aus dem Universe-Repository installiert (muss manuell aktiviert werden, ist aber nur ein Click), erledigt sich das aber von selbst.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Atzfred
Beiträge: 16
Registriert: 11. Feb 2018, 19:52

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Atzfred » 12. Jan 2019, 14:37

Hach, Destiny. Ich weiß nich. Teil 1 hatte mich noch aufgrund der Ästhetik angesprochen und trotz des Grinds richtig Spaß gemacht. Teil 2 hatte mich dann gar nicht so richtig gepackt. Die landschaften schienen mir sehr generisch und das Gunplay war (gefühlt) ein Rückschritt. Dass das nun die geeignete Plattform für ein 10 Jahre Games as a Service sein soll, kommt mir nicht so richtig vielversprechend vor. Und dass jetzt plötzlich die Hammer-Story als Überbau auftauchen sollte scheint mir auch unwahrscheinlich. F2P vielleicht, aber zahlen würde ich für die Fortentwicklung jedenfalls nicht.
Explaining the World since 1974

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 300
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Puschkin » 13. Jan 2019, 00:17

Nein, das THQ Nordic Bild mit dem Lumpensammler der ins Dorf kommt ist überhaupt nicht fies.
Das liegt aber auch daran, dass ich die Nachricht THQ Nordic kauft irgendwas nicht mehr interessant finde.
:lol:

Ich hoffe einfach für 2019 zu allen ~25 Magazinfolgen viel spannendere Sachen passieren als "zwischen den Jahren und dass THQs Sammlerei keine Rolle mehr spielt. Daumen drücken! :mrgreen:
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1142
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Leonard Zelig » 13. Jan 2019, 00:32

Immerhin können sie sich jetzt für Destiny 3 so viel Zeit nehmen wie sie wollen und sind nicht von den Release-Plänen Activisions abhängig.

PS4 und Xbox One haben sich dieses Weihnachtsgeschäft super verkauft, von daher glaube ich nicht dass wir bereits in der Transitionperiode sind und die Nutzer mit der Grafik von PS4 (Pro) und Xbox One (X) unzufrieden sind und auf die kommenden Konsolen warten.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2342
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Desotho » 13. Jan 2019, 01:00

jayda hat geschrieben:
12. Jan 2019, 11:58
Danach wieder nie angerührt und nachdem es dann im Humble Monthly und im PS+ verramscht wurde, stellte sich der Eindruck ein dass es gar nicht mal soooo prima läuft.
Das Hauptspiel war da ja eh schon durch verkauft und damit haben sie dann Leute an Land gezogen die dann vielleicht nicht gerade wenig Steine für die DLC/Addons gelöhnt haben. Sofern sie Gefallen an dem Spiel gefunden haben.

Mittlerweile scheint Forsaken die anderen Erweiterungen zu enthalten. Ich glaube das war vorher nicht so, so dass man dann 70 EUR oder so latzen musste am Ende. Destiny 2 Spieler mögen mich korrigieren.
El Psy Kongroo

ElFabio
Beiträge: 23
Registriert: 8. Mär 2018, 12:22

Re: Das Magazin #46

Beitrag von ElFabio » 14. Jan 2019, 19:54

Ich fand diese Ausgabe des Magazins auch richtig gut! Die Ausführungen von Teut Weidemann waren spannend, egal ob sie nun mehr oder weniger zutreffen.

Rick Wertz
Beiträge: 152
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Rick Wertz » 14. Jan 2019, 21:53

Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Jan 2019, 00:32
Immerhin können sie sich jetzt für Destiny 3 so viel Zeit nehmen wie sie wollen und sind nicht von den Release-Plänen Activisions abhängig.

PS4 und Xbox One haben sich dieses Weihnachtsgeschäft super verkauft, von daher glaube ich nicht dass wir bereits in der Transitionperiode sind und die Nutzer mit der Grafik von PS4 (Pro) und Xbox One (X) unzufrieden sind und auf die kommenden Konsolen warten.
Sony und Microsoft arbeiten ganz offensichtlich an neuen Konsolen für 2020. Der Releasekalender insbesondere bei Microsoft, aber auch Sony spricht eine deutliche Sprache.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 510
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Das Magazin #46

Beitrag von SebastianStange » 14. Jan 2019, 23:27

Rince81 hat geschrieben:
12. Jan 2019, 12:32
Ich bin gerade über zwei Aussagen von Teut Weidemann gestoßen:
Zu den Finanzen von Bungie:
"Wenn die das (Destiny 2) die nächsten fünf Jahre ordentlich "servicen", können die Jahre davon Leben".

Zu den Finanzen von Activision ohne Bungie:
"Moloch Bungie, der ja nicht gerade billig ist, ihnen weggenommen wird, das Geld sparen die sich, trotz potenzieller Umsätze"


Wie passt das?
Bungie kann von einem selbst vertriebenen, selbst produzierten Destiny 2 leben. Sprich: Schwarze Null.
Activision würde, wenn es sich nicht von Bungie getrennt hätte, halt noch weiter diesen Spaß bezahlt. Das Studio, das Publishing, etc. Und wäre dann wohl ebenfalls nicht weit über ne schwarze Null hinausgekommen. Auch doof. Und wenn Activision am Ende Bungie sein Ding drehen lässt und einen Betrag oder Umsatzanteil X an D2 für die Publishingrechte bekommt, dann ist das gratis Geld. Dafür muss kein Personal bezahlt werden, keine Projekte gemanaged. Das kommt einfach jeden Monat rein. Geil! Da ist Activision dabei, wo man doch dabei ist, sich zu verschlanken.

So verstehe ich das.

Danke fürs Feedback ansonsten und sorry für die Linux-Ungenauigkeit bei der PS4. Da habe ich mal wieder im Hirn-Wikipedia nachgeschaut. Da stimmt nur leider nicht immer alles. Heieiei!

Cheers,
Sebastian

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1080
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Lurtz » 15. Jan 2019, 00:33

Ubuntu ist aber gerade für Spieler nicht so attraktiv weil die einfach Debian Pakete einfrieren und das teils dann nicht sonderlich aktuelle Versionen sind oder der Treiber zu alt ist.

Und Mint ist ein noch älteres Ubuntu mit teils zweifelhaften Entscheidungen gerade was Sicherheit angeht, habe den Hype nie verstanden und würde ich nicht empfehlen, dann lieber gleich Ubuntu.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3874
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Andre Peschke » 15. Jan 2019, 00:42

Rick Wertz hat geschrieben:
14. Jan 2019, 21:53
Sony und Microsoft arbeiten ganz offensichtlich an neuen Konsolen für 2020. Der Releasekalender insbesondere bei Microsoft, aber auch Sony spricht eine deutliche Sprache.
Inwiefern? Hab keinen Überblick über deren Releases gerade. Sind die so dünn gestreut?

Andre

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2292
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Vinter » 15. Jan 2019, 02:06

Sony hat noch drei große Releases, denen ein Datum fehlt: Death Stranding, Last of Us 2 und Ghost of Tsushima. (Days gone kommt im April).

Darüber hinaus wollen sie allerdings noch nichts zeigen. Sie haben die übliche Playstation Experience im Dezember 2018 sowie die E3 2019 abgesagt - interessanterweise wollen sie aber die PSX 2019 wieder abhalten. Ergo haben sie noch nichts anzukündigen, im Dezember allerdings schon. Sie können schlecht PS5 Games zeigen und so tun, als handle es sich um PS4 Titel, dass gäbe Ärger. Sie wollen aber anscheinend auch keine notdürftige Konferenz abhalten, auf der sie zum x-ten Mal die selben drei Titel zeigen. Also lassen sie es momentan noch bleiben.

Ich persönlich rechne spätestens zur PSX2019 mit einer Ankündigung, es macht keinen Sinn, zwei Messeauftritte abzusagen und dann nach einem Jahr Wartezeit nichts neues vorzuweisen zu haben. Vielleicht planen Sie aber auch ein Event im Frühling/Frühsommer als Ersatz für die E3 (dann mit ungeteilter Aufmerksamkeit der Fans) für die PS5 und die PSX2019 kurz vor Release widmet sich dann den Spielen.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 511
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Das Magazin #46

Beitrag von schneeland » 15. Jan 2019, 06:59

Lurtz hat geschrieben:
15. Jan 2019, 00:33
Ubuntu ist aber gerade für Spieler nicht so attraktiv weil die einfach Debian Pakete einfrieren und das teils dann nicht sonderlich aktuelle Versionen sind oder der Treiber zu alt ist.
Das einzige potentielle Problem, was ich hier sehe sind die Grafikkartentreiber und da lässt sich relativ einfach über ein PPA was machen. Beim Rest ist der Spieler m.E. nicht mehr oder weniger auf aktuelle Versionen angewiesen als der Normalnutzer.
Lurtz hat geschrieben:
15. Jan 2019, 00:33
Und Mint ist ein noch älteres Ubuntu mit teils zweifelhaften Entscheidungen gerade was Sicherheit angeht, habe den Hype nie verstanden und würde ich nicht empfehlen, dann lieber gleich Ubuntu.
Er hat zwei nette relativ klassische Desktop-Optionen, die gerade zu der Zeit attraktiv waren, als Ubuntu mit Unity kam. O
Was das Sicherheitskonzept angeht: ich nehme an, das bezieht sich auf die Updates? Falls ja: das wurde mittlerweile geändert und Updates kommen genauso schnell oder langsam wie bei Ubuntu.

Im Endeffekt: ich empfehle Ubuntu oder Linux Mint, weil meine Erfahrung gezeigt hat, dass Einsteiger damit am besten klarkommen. Ansonsten muss man effektiv als Linux-Spieler im Moment sowieso noch mit einigen Einschränkungen (niedrigere Performance, geringeres Spieleangebot leben), da ist die Wahl der konkreten Distribution m.E. eher Geschmackssache.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1142
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Das Magazin #46

Beitrag von Leonard Zelig » 15. Jan 2019, 15:51

Rick Wertz hat geschrieben:
14. Jan 2019, 21:53
Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Jan 2019, 00:32
Immerhin können sie sich jetzt für Destiny 3 so viel Zeit nehmen wie sie wollen und sind nicht von den Release-Plänen Activisions abhängig.

PS4 und Xbox One haben sich dieses Weihnachtsgeschäft super verkauft, von daher glaube ich nicht dass wir bereits in der Transitionperiode sind und die Nutzer mit der Grafik von PS4 (Pro) und Xbox One (X) unzufrieden sind und auf die kommenden Konsolen warten.
Sony und Microsoft arbeiten ganz offensichtlich an neuen Konsolen für 2020. Der Releasekalender insbesondere bei Microsoft, aber auch Sony spricht eine deutliche Sprache.
Das wären aber noch knapp zwei Jahre bis Ende 2020. Da würde ich noch nicht von einer Transistionsperiode sprechen. Dafür müsste es erstmal sowas wie die Watch Dogs- und Star Wars 1313-Präsentationen auf der E3 2012 geben, um davon sprechen zu können.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

hpfmn
Beiträge: 3
Registriert: 17. Feb 2017, 18:39

Re: Das Magazin #46

Beitrag von hpfmn » 22. Jan 2019, 11:44

SebastianStange hat geschrieben:
14. Jan 2019, 23:27
Danke fürs Feedback ansonsten und sorry für die Linux-Ungenauigkeit bei der PS4. Da habe ich mal wieder im Hirn-Wikipedia nachgeschaut. Da stimmt nur leider nicht immer alles. Heieiei!
Vielleicht musstest du ja an Arbeit und die News darum von den Leuten um fail0verflow denken - die es geschafft haben Linux auf der PS4 zu booten. Hier ist der entsprechde Vortrag, inklusive Steam und Portal ab Minute 43 - https://media.ccc.de/v/33c3-7946-consol ... 016#t=2604 - auch der Titel passt ja ganz nett zu eurem Sonntagscast - "Console Hacking 2016 - PS4: PC Master Race" ;)

Auf der PS3 gab es sogar offizielle Linux Distibution - siehe https://en.wikipedia.org/wiki/OtherOS.

Grüße,
Johannes

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 510
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Das Magazin #46

Beitrag von SebastianStange » 23. Jan 2019, 10:53

schneeland hat geschrieben:
15. Jan 2019, 06:59
Lurtz hat geschrieben:
15. Jan 2019, 00:33
Ubuntu ist aber gerade für Spieler nicht so attraktiv weil die einfach Debian Pakete einfrieren und das teils dann nicht sonderlich aktuelle Versionen sind oder der Treiber zu alt ist.
Das einzige potentielle Problem, was ich hier sehe sind die Grafikkartentreiber und da lässt sich relativ einfach über ein PPA was machen. Beim Rest ist der Spieler m.E. nicht mehr oder weniger auf aktuelle Versionen angewiesen als der Normalnutzer.
Lurtz hat geschrieben:
15. Jan 2019, 00:33
Und Mint ist ein noch älteres Ubuntu mit teils zweifelhaften Entscheidungen gerade was Sicherheit angeht, habe den Hype nie verstanden und würde ich nicht empfehlen, dann lieber gleich Ubuntu.
Er hat zwei nette relativ klassische Desktop-Optionen, die gerade zu der Zeit attraktiv waren, als Ubuntu mit Unity kam. O
Was das Sicherheitskonzept angeht: ich nehme an, das bezieht sich auf die Updates? Falls ja: das wurde mittlerweile geändert und Updates kommen genauso schnell oder langsam wie bei Ubuntu.

Im Endeffekt: ich empfehle Ubuntu oder Linux Mint, weil meine Erfahrung gezeigt hat, dass Einsteiger damit am besten klarkommen. Ansonsten muss man effektiv als Linux-Spieler im Moment sowieso noch mit einigen Einschränkungen (niedrigere Performance, geringeres Spieleangebot leben), da ist die Wahl der konkreten Distribution m.E. eher Geschmackssache.
Hmm.... bei so nem Distro-Finder (danke an Lukas) kam raus, dass ich mal KDE Neon probieren sollte, weils am ehesten meinen Ansprüchen entspricht. Das packe ich ggf mal die kommenden Wochen über an. Ich habe eh vor, meinen PC demnächst mal zu öffnen, zu putzen und zu optimieren. Da kann ich auch fix noch ne SSD einhängen.

Antworten