Elite Dangerous Distand Worlds 2

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 13. Jan 2019, 16:33

Greetings Commander,

ich bin mit dabei bei der Expedition Distand Worlds 2. Falls ihr nicht wisst, worum es geht, hier Info-Links.
https://forums.frontier.co.uk/threads/d ... st-7183232
https://youtu.be/foaF-nMdHJk

Zusammenfassung:
Ziel ist es das unsere (Spiel-)Galaxie zu erforschen. Es sind mehre Etappen geplant, jede hat andere Ziele. Ein größeres Ziel ist es, eine Raumstation im Mittelpunkt unsere Galaxie zu bauen, falls die Entwickler uns lassen. Elite Dangerous ist eine Open World mit allen Systeme und Sternen unserer Milchstraße, daher sind solche Expeditionen möglich. Sie wird ca. 18 Wochen gehen und neben dem Stationsbau (Hoffentlich geht das) wird unsere Galaxie nach andren Lebensformen, seltsamen Phänomenen und Spuren andren Menschen oder Aliens erkundend.

Hier mein Schiff mit dem ich antrete.
https://bit.ly/2skwklU (Gekürzt damit ich dem Beitrag nicht sprenge.)

Meine Diran (Name meines Schatzes ;) ) ist ein komplett für den Rohstoffabbau im Weltall bestimmt. Kann leider wegen Platzmangel keine Automatische-Feld-Reparatureinheit einbauen. Hoffe das geht gut, denn ohne dieses Modul kann ich nichts reparieren und muss Raumstationen suchen. Im Weltall. Ist auch ja nicht klein. Dank eddb.io kann man sie Suchen, aber sicher ist das nicht. Ich werde berichten, ob das gut geht.


Ich werde das hier als Blog, Reise-Tagebuch verwenden. Wenn sonst noch jemand dabei ist, einfach anschreiben.


Damit ihr nicht alles suchen müsst, beginn ich hier mit meinen Einträgen.



1. Tag 13.01.2019
Die Expedition ist nach 5 Minuten zu Ende. Die Server sind zusammen gebrochen. Registriert sind 10.800 Spieler. Durch 3, ungefähr 3-4.000 Spieler gleichzeitig haben wohl gereicht. Durch 3, weil der Start in Europa, Amerika und Ozeanien geteilt wurde.

Nachtrag:
Das erste Etappenziel ist Omega Sector VE-Q b5-15 im Omega Nebel. Die empfohlene Route ist:
  • Shapley 1 in Fine Ring Sector JH-V C2-4, einen System-Nebel.
  • The View in HR 6164, in dem man einen Stern der Klasse O, einen Neutronenstern und zwei Schwarze Löcher sehen kann.
  • Cycladia in Blu Thua GI-B b55-2, ein erdähnlicher Planet mit 2 Ringen.
  • Labirinto in Traikaae CH-Y c10 Planet: 1 A, ein stark zerklüfteter Mond.
  • Thor's Eye, ein System mit einem Schwarzen Loch und einem O-Klasse Stern.
    (Fälschlicher Weiße nach Thor, nicht Odin, das dieser nur ein Auge hatte.)
  • Lagoon Nebula in Herschel 36, welches einen Nebel ist.
  • Cinnabar Moth Nebula in Traikaae KT-P d6-10, ein Nebel welcher einer Motte gleicht
  • The PW2010 Supercluster in PW2010 210, eine Gruppe vieler Sterne auf engen Raum (=Supercluster).


Nach der Internetseite Inara waren ca. 25.000 Schiffe in einem Zeitraum in den letzten 24 Stunden vom 14.Januar.2019. Link zum Screenshot von Dr. Kaii.
https://twitter.com/DrKaii/status/1084781638469513216




2. Tag 14.01.2019
Die Server waren nach einer Stunde wieder fit, aber ich im Bett. Bis zum Etappenziel muss ich mich ran halten. Besucht habe ich bis jetzt Sharply 1 und The View.
Sharply 1 war ein schöner Nebel. Bei The View habe ich die 3,2 G unterschätzt. Mein Schiff wiegt dadurch 3 mal so viel und die Schubdüsen waren dafür nicht ausgelegt. Jetzt hab ich 65% noch Hülle, aber meine Module sind alle noch in Ordnung.

Um Zeit zu sparen fliege direkt nach Labirinto.
Im Discord sind sie schon schön dabei, Blödsinn zu machen auf Labirinto.
Zusammenfassung:
Vier Piloten springen mit ihren SVR (=Buggy für Oberflächenerkundung) eine 14 km Schlucht. Höchstgeschwindigkeit 240 m/s und überlebt hat nur einer. Dieser musst mit einer Cutter (Link http://elite-dangerous.wikia.com/wiki/Imperial_Cutter) Huckepack aus dieser Schlucht hohlen. Diese sind senkrecht auf dem Planten.




3. Tag 15.01.2019
Ich reise zu Labirinto. Es waren mehr als 70 Sprünge. Da ich am Donnerstag, morgen, und Freitag wahrscheinlich, keine Zeit habe, und die Commander im Discord berichteten, Cycladia sei zu verschmerzen, flog ich gleich weiter.
Und Labirinto hat sich gelohnt. Schluchten Senkrecht über 10 km und ein giftgrüner Bergspitze.

Im Discord spielen sie gerade mit Alien-Tierchen im All. Freue mich schon darauf.




4. Tag 16.01.2019
Heute ist das Ziel der Lagoon Nebula. Er erstreckt sich über mehrere Systeme. Eine davon ist Herschel 36. Der Sprung in das System war super. Wenn man im denn Nebel ist, sieht man überall einen leichten roten Schleier. Das letzte System vor dem Ziel daher hat den ganzen Nebel gezeigt.
Neben Herschel 26 war das System Lagnoon Sector FW_W d1-122 mit der Raumstation Attenborough's Watch. Dort die Erkundungsdaten verkauft, ich ich bis jetzt gewonnen habe. Der Wert Insgesamt: ~5 Millionen.

Nach dem Reparieren meines Schiffes, traf ich mich mit dem Kameraden aus Discord. Einer von ihnen hat Alien-Tiere gefunden in Trifid Sector IR-W D1-52. Es waren Halsbandhülsen und auch Kristalle (Links sind nur Beispiele, sind nicht exakt die gleichen).

Nach ein bisschen Spielen mit den Hülsen (Rammen, beschießen und mit einem Fighter rammen, Fighter verliert) ging es ins System Tritid Sector IR-W d1-52 in die Observation Post Epsilon Asteroidenstation (Station, welche IN einem Asteroid ist) und hab da Schluss gemacht. Musst ich auch, da bestimmte Spieler nicht mehr online kommen konnten, Andere hingegen ungestört Aliens terrorisieren konnten.

Ich war bist Samstag nicht Online, hatte Real Life. Am Donnerstag startete das CG (=Community Goals, Gemeinde/Gruppen Ziele). Es gab ein Mining (Bergbaum im All) und ein Bounty Hunting (Kopfgeld einreichen). Kopfgelder hatte bis jetzt fast keine Teilnehmer. Bis zum 18 Januar war das erste Tier erreicht. Die Tier entscheiden die Höhe der einzelnen Stufen, welche aufgeteilt sind in allen CG in Top 100%, 75 %, 50%, 25 %, 10% und Top 10 Teilnehmer. Bergbau (im All :lol:) hatte das Tier 9. Es ist einfach mit einen Schiff, das gut im Erdkunden ist, zu mine, als zu kämpfen.




5. Tag 17.01.2019
Ich habe das Mining angefangen. Bin nicht weitergeflogen, da ich in dem System wo ich bin, die Rohstoffe, Indite, Gallite, Praseodymium und Cobalt, finde, welche gefragt sind. Mein Frachtraum war fast voll, als ich Painit fand. Es ist ein wertvolles Mineral, daher konnte ich es nicht liegen lassen. Und der beste Preis in der Umgebung war in Attenborough's Watch. Verdammte Gier. Ich bin dann wieder zurück nach Attenborough's Watch, hat 6 Millionen eingebracht und ein paar Millionen für Erkundungsdaten. Ich war dann auf dem Weg zum Ziel Omega Sector VE-Q b5-15. Hab meine Fracht abgeladen, NACHDEM ich mich registriert habe beim CG.

Im Discord versuchten sich welche zu treffen, ging aber nicht. Sie waren nicht alle in den selben Instanz. Daher war es ein großes Unterfangen, alle in die Gleiche zu bringen um Videos zu machen, vom Laden und Abheben.




6. Tag 20.01.2019
Heute wieder Mining. Hab nur eine Fuhre vom System Omega Sector VEQ b5-A geschafft zeitlich.




7. Tag 22.01.2019
Und wieder Mining. Die Kameraden im Discord haben einen Indite Hotspot in einem System gefunden. Ich hab es schon gestern unter die 75% geschafft. Weiter in die 50% werde es nicht schaffen, da das von Ziel 3.000.000 Tonnen an Materialien nur noch ~350.000 fehlen, ist es bald zu ende.

Mining mit den Kameraden war interessant. Die Anaconda und die Cutter haben einmal mit 4, bzw. mit 6 Abbaulasern gearbeitet. Um die Materialien effizient einzusammeln, hatten sie auch ~9 Sammeldrohnen im Einsatz. Das ist viel. Ich hatte 2. Da die Masse an Drohnen leicht schneller ist als die großen Schiffe abbauen können, sind auch ein paar Brocken, welche ich abgebaut habe, in ihrem Schiff gelandet. (Der Cutter war auch etwas langweilig und hatte geminet während er sich um die eigene Achse drehte. War ein Anblick.)

Es war dann auch am 23.01.2019 Schluss. Bekommen habe ich 15.000.000 für 75%. Den Forum-Post in englisch für die andern Stufen.

Was jetzt noch da ist das Kopfgeld-Event. Da ich meine Cobra 3 nachgeholt habe, sollte das damit gehen.




8. Tag 23.01.2019
Kopfgeld jagen. Das CG dafür ist noch nicht zu ende. Ich hab meine Cobra Mark 3 nachholen lassen, da meine Asp Explorer nicht dafür reicht. Meine Cobra zwar auch nicht, aber besser als die Asp. Unser Wing (Verschiedene Spieler im Verbund) bestand aus mir, der Cobra, einer Schild Orca und ein Alliance Crusader.

Ich bin einmal gestorben. Der Verlauf, wenn es normal läuft.
Der Orca rammt als erstes das Ziel. Sein Schiff bekommt so gut wie keinen Rammschaden und als Besonderheit ist Rammen kein Grund, Gegner zu triggern. Wenn ich daher, sobald die Schilde weg sind vom Gegner, angreife, ziehe ich die Aufmerksamkeit auf mich. Und ich habe schwache Schilden. Die Orca hat aber einen "Heilungslaser", welcher Schilde schneller regenerieren lässt. Aber unsere Orca hatte andere Probleme. Denn der Crusader war auch nicht gut ausgerüstet. Und zum Schluss muss man die Ladung der Orca noch benennen. Es ist ein ganzer Satz an Thargoid-Gegenständen, bestehend aus Link, Sensor und der Probe. Das bedeutet, sobald ein Pirat das Schiff scannt, greift er unsere Orca an und schickt Ladelukenöffner-Drohnen. Sobald der Alarm dafür in der Orca los ging, sind seine Prioritäten wo Anders als bei uns beiden und wir müssen nachschauen, welches Schiff diese Drohnen schickt. War lustig.

Zum Ende kam dann ein Kamerad mit einer Federal Corvette. Damit musste niemand mehr Angst zu haben.




9. Tag 26.01.2019
Ich war jetzt frei zu tun was ich will. War ein bisschen im Nebel unterwegs, der neben uns ist. Hab da drin einen Silikatdampfschlot und Borkenhügel gefunden. Die Schlote sind auf deinem 2 G Planeten und bin richtig gelandet. Keinen Schaden. Das war ein Erfolg.




10. Tag 27.01.2019
Warten auf den nächsten Wegpunkt. Um die Zeit zu vertreiben spielen wir mit der Targoidprobe. Wenn man den Aufklärungsscanner im Schiff startet (in Game auch "Hoonken", wegen dem Klang welcher dabei erzeugt wird) reagiert die Probe darauf. Es gibt eine Schockwelle, welcher einer kleinen Explosion erinnert und die Sensoren und Bildschirme in Schiff werden gestört. Die Störung hat zur Folge, dass das Schiff nichts mehr machen kann und selber wartet nur darauf, dass die Systeme wieder hochfahren. Ein EMP in dem Sinne.
Die SRV, Erkundungsfahrzeug, sind vom EMP nicht betroffen, werden aber richtig gut durch die Luft geschmissen. Da unser Treffpunkt auf einem Planeten mit 0,09 G war, ist das nicht schwer.

Mein Schiff hab ich jetzt auch umgebaut auf einen Explorer. Ich hab jetzt zwei Modulreparatureinheiten dabei (AFM), damit sie sich auch gegenseitig reparieren können, und 4 SRV.


Das zweite Etappenziel ist PRU AESCS NC-M D7-192. Die Sehenswürdigkeiten sind:
  • The Arkgamanon Mountain Range in Pyramoe PM-X b33-6 auf dem Mond A 2 A, ein große Bergkette.
  • NGC 6629 Nebel mit CD-23 14350 als Richtungsangabe. Im dem Nebel sind wieder Stellare Phänomene.
  • Eagle Nebula, speziell Eagle's Landing Planetary Port in Eagle Sector IR-W d1-117, ein Vorposten von Colonia, einer kleiner besiedelte Bereicht weit weg von der Hauptblase
  • Die Raumstation Eudaemon Anchorage in Rohini, wichtig wenn doch was zum Reparieren ist.
  • Quantum World in Flyiedgiae QN-T d3-17, Planet : AB 1 B, hat nur 137 km Durchmesser. (Gemessen mit Google Maps ist beträgt die Entfernung zwischen München und Nürnberg schon ~150 km auf gerader Linie. Der ist winzig.

Conflux Abandoned Settlements in PRU AESCS NC-M D7-192 ist eine verlassene Bodenstation.




11. Tag 28.01.2019
Ich habe es gestern schon geschafft die erste Empfehlung zu erreichen. Die Arkgamanon Bergkette ist riesig, aber es war im Zwielicht, so hat man es nicht sehr gut gesehen. Vom Schiff aus war es aber sehr weit weg noch gut zu sehen.

Ich bin weiter nach NGC 6629 SECTOR SU-O B6-3 in die Lagrange Cloud geflogen und hab da Mineralhülsen gefunden. Abschließen bin ich in ein Nachbarsystem mit einem Planeten gelandet, auf dem ein riesiger Krater ist. Den werde ich mir noch genauer anschauen.




12. Tag 29.01.2019
Ich freute mich auf den Krater heute, der aber nicht auf mich. Er war auf der Nachtseite zum Zeitpunkt als ich online ging. Von dem her war nichts mir Krater erkunden.
Ich machte mich stattdessen auf den weg nach Eagal's Landing, ein Vorposten von Colonia. Davon Erzähle ich später, falls wir den Ort besuchen, da da viel Hintergrundwissen wisse nötig ist zu Colonia. Kurz zusammen gefasst, sollte die Station Jaques Station, Hauptstation von Colonia, direkt nach Beagle Point reisen, landetet aber von uns nicht mal auf der anderen Seite des Zentrums unserer Galaxie. Mehr innerer Süd-Westen.
An gab ich meine Erkundungsdaten ab und bekam dafür ~ 8 Millionen. Um Zeit zu sparen, fliege ich direkt zur Quantumwelt. Abreise ist erst am Sonntag diese Woche, 03.02.2019, geplant, hab Samstag noch Zeit, aber immer nur Springen von System zu System wird langsam fade.

Der Discord ist schon auf Quantum World. Vor dem System gibt es eines mit 3 Schwarzen Löchern, welches mein jetziges Ziel ist. Auf Quantum hat es ein Kamerad geschafft, seinen SRV in eine Umlaufbahn um den Planten zu bringen und Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen. Der Mond mit unter 0,1 G und kleinen Durchmesser hat das nicht sehr schwer gemacht. Ein Zweiter hat es versucht, hatte aber keinen Erfolg bis ich offline ging.




13. Tag 30.01.2019
Bis zu dem Schwarzen Löchern habe ich es nicht geschafft. Ich bin noch 10 Sprünge entfernt. Auf dem Weg bin ich zufällig in ein System mit Sternenphänomene geflogen. Es waren nur Kristalle wie oben, nur andere Art, aber in einem komplett gelben Nebel. Ich bin gelandet auf einem Planeten mit 1,08 G. War keine weiche Landung, da ich nicht aufgepasst habe.




14. Tag 02.02.2019
Ich bin zu den Schwarzen Löcher gekommen. Und direkt neben dem Loch gelandet. Keine Chance zum Abdrehen. Und wegen dem Schock bin ich nicht zur Quantum Welt geflogen, sondern aus versehen direkt zum Conflux Settlement.

Beim Settlement bisschen Party gemacht. Ich bin auf einen Fighter eines Kameraden gelandet mit meinem SRV, der schmeißt mich runter und landet auf mir. Nach dem ich micht raus gewindet habe, verstecke ich mich in den Ruinen. Der Fighter kann mich erwischen und schieben mich unter ein Haus, bugge mit einem Hinterrad unter ein Haus. Ich schaff es aber da raus und verstecke mich unter einem Schiff, Viper Mark IV . Der Fighter schafft es nicht unter das Schiff. Es wurde unter dem Schiff unangenehm, da der Pilot angefangen hat zu meckern, bin ich unter eine Anaconda . Der Fighter passt darunter und rammt mich mit Vollgas zu Tode. Jetzt hab ich nur noch 3 SRV.




15. Tag 03.02.2019
Wieder warten auf den nächsten Way Piont. Währenddessen machen die Kameraden Blödsinn. Ich dabei erinnere mich an die Verkündigung letzte Woche. Als es hieß Conflux Settlement, war die Antwort einiger im Discord, " ...da war ich GESTERN!!!". Welch eine Ironie.

Sie haben den Neutronenstern High Way benutzt. Neutronensterne können die Reichweite der Sprünge zwischen den Systemen erhöhen. Wenn man sie hintereinander reit, verkürzt es die Reise. Es gibt dafür eine Seite, spansh.co.uk, welche diese berechnet speziell nur Neutronenstern-Routen sucht, anders wie im Spiel, wo diese nicht so stark wie auf der Seite einbezogen werden.

Das zweite Etappenziel ist Clooku EW-Y C3-197. Die Sehenswürdigkeiten sind:
  • Rusty Net Nebula mit Ziel Skaude AL-X e1-28, einem Nebel mit Netzoptik.
  • Skaude Collection of Wonders in Skaude AA-A h294, ein System mit 2 Schwarzen Löchern, einem "normalen" Stern mit einem Ring wie Saturn, einem Weißem Zwerg mit Ring und der Neutronenstern hat hier einen Ring.
  • Skaudai Guardian Ruins in Skaudai AM-B d14-138: Guardian sind eine andere, ausgestorbene Alienrasse.
  • Sacaqawea Space Port in Skaudai CH-B d14-34, wie der Name sagt eine Planetenstation zum Reparieren ;) .
  • Spear Thistle Nebula in Eodgorph PI-T e3-21, ein weiterer Nebel (Da gibt es viele von denen).
  • Octopus Nebula mit Ziel Prua Phoe TK-M d8-361, ein Nebel der Ähnlichkeit mit einem Oktopus haben soll.
Ende ist im Llyn Tegid Nebula, System Clooku EW-Y C3-197. Benannt nach dem original walisischen Namen des Lake Bala in Wales, welcher Teil ihrer Folklore ist.




16. Tag 05.02.2019
Die erste Sehenswürdigkeit ist super. Der Rost Nebel ist ein Grüner Schleier mir rotem Netzmuster.


Der Wunderkollektion ist auch super. Der Anknüpfungspunkt ist ein Schwarzes Loch. Das ist immer noch unbehaglich. Einem Schwarzen Loch kommt man bei einem Sprung immer zu nah. Das bedeutet, dass man aus dem Super Cruise gerissen wird. Super Cruise ist die Überlicht-Fortbewegungsart in Sonnensystem. Es ist zu unterscheiden zu einem Systemsprung.
Abfolge eines Sprung in ein Schwarzes-Loch-System:
Sprung in den Hyperraum > Sprung aus dem Hyperraum > Anflug an das Schwarze Loch und SOFORT fliegt man aus dem Super Cruise.

Die Sterne habe in gleichen System (hat mehrere) alle Ringe wie Saturn. Ein "normaler" Stern, ein Weißer Zwerg und ein Neutronenstern. Der normale Stern war interessant, aber der Weiße Zwerg und Neutronenstern waren es mehr, da sie kleiner sind und die Ring besser zu erkennen waren. Ich bin aber auch hin und wieder zu nah an sie herangeflogen, wodurch ich mehrmals aus dem Super Cruise geflogen bin.


Zum Schluss waren ich mit den Kameraden aus Discord in den Guardian Ruinen und machten ein paar Fotos. Die Guardian sind eine Tote Alienrasse, welche auch schon einen Krieg gegen die Thargoids. Die Guardians gewannen. Die Thargoids waren wahrscheinlich nicht auf einen großen Krieg vorbereitet, als sie sich einander begegneten.
Auf den Krieg mit den Thargoids begann ein Bürgerkrieg zwischen zwei großen Guardian-Gruppen. Es waren einmal Naturverbundene, welchen die autonomen Kriegsmaschinen und das einpflanzen von Technik in den eigenen Körper nicht gut heißen ( Deus Ex kommt mir in den Sinn). Die Techniker sind anderer Meinung und der Krieg beginnt mit Maschinen und Biologischen Waffen für die Natur-Fraktion.( Ist Natürlich.)
Da die Guardians ihre Toten beerdigen wie die alten Ägypter, sind im laufe des Kriegs die Werkstoff und Vorräte schneller zu neige als ohne diesen Ritus. Die KI der Maschinen hatte da leichtes Spiel, ihre Herren auszuschalten. Sie wurde im laufe des Krieges Selbstbewusst und kam zum Schluss, dass selbst wenn Frieden ist, die Guardians nicht in Frieden leben werden.
Es sollen Guardians noch leben, da eigen im Exil lebten bevor die KI ihren Angriff begann, sind aber noch nicht gefunden.




17. Tag 06.02.2019
Ich bin auf dem Weg zur Planetenstation Sacaqawea Space Port. Erst gab es Probleme mit Elite, da ich beim Springen in den Super Cruise oder einen Systemsprung Verbindungsfehler bekam. Das war nach ein paar Versuchen zu Ende und kam an der Station an. Schiff repariert und 27 Millionen für die Erkundungsdaten bekommen.

Bin ein bisschen weiter in ein anders System auf einem Mars-ähnlicher Planeten mir Gasschloten Gelandet.




18. Tag 10.02.2019
Heute ging der Weg am Spear Thistle Nebel vorbei zum Ziel. Um 20 Uhr kamen der neue WP mit neuem Ziel.

Hauptziel ist Polo Harbour in Boewnst KS-S c20-959. Die Sehenswürdigkeiten:
  • Gagarin Gate in Gru Hypue KS-T d3-31, planteare Station.
  • Amaethon Nebula in Floalt GO-G d11-9, einem Nebel
  • Death Spiral in Blaa Phoe NC-D d12-230. In diesem System umkreist ein Gasriese einen Weißen Zwerg so nach, dass ein Schiff ihn nicht im Super Cruise erreichen kann. Der Flugassistent schmeißt sich bei 2 Lichtsekunden (= 599.585 km) raus. Bei dieser Nähe sollte der Gasriese vom Weißen Zwerg auseinandergerissen werden, beleibt aber intakt. Warum und wieso ist ein Rätsel ( :whistle: Zufallsgenerierte Sonnensysteme).
  • Michell's Legacy in Boewnst AA-A h33, System mit 6 Schwarzen Löchern, benannt nach John Michell, da er im 18 Jahrhundert als erstes die Idee für Schwarze Löcher hatte.
  • Clockwork Rings in Byaa Ain QA-J c11-144, mit 2 Planten mit Abstand von 1 Lichtsekunde (LS). Die Ringe sind im Rechten Winkel zu einander, wo bei gute Aussichten entstehen können.
  • Crayfish Nebula in Byaa Ain XK-R c7-65, einem Nebel.
Ich macht Schluss auf einem Planten mit 3,9 G. Ging nicht gut aus, vergaß die Anziehung zu prüfen und rammte wieder meine Fresse in den Planeten. Ich überlebte mit 9 % Hülle.




19. Tag 11.02.2019
Okay, jetzt muss ich aber reparieren. Auf nach Gagarin Gate. Wenn ich es schaff, schaffte ich aber nicht. 8 Sprünge entfernt und konnte nicht mehr Spielen. Ich kann auch nicht morgen weiter machen, da ich auf Schulung muss und 3 Tage nicht da bin.




20. Tag 17.02.2019
Jetzt hab ich Zeit UND Lust auf Elite. Schiff repariert und mit den Erkundungsdaten ~10 Millionen plus gemacht. Jetzt heißt es aufschließen. Die neuen Wegpunkte sind draußen und die Kollegen im Discord fanden auch die Sehenswürdigkeiten nicht sehr Wichtig. Daher wird jetzt die Neutronensternroute hergenommen um aufzuschließen.

Hauptziel ist The Dryau Awesomes in Dryau Ausms KG-Y e3390. Die Sehenswürdigkeiten:
  • Phiaanor in Dryao Aoscs FW-W e1-5865, einem Nebel.
  • Ocularis Coelum in Mylaifa AA-A h786, einem normalem Stern mit Ring.
  • Fosforon in Leamiae LS-T e3-3317, einem Nebel mit guter Sicht auf den Nebel aus Leamiae WK-N D7-7617.
  • Pink Flame Nebula Eok Pruae RO-R e4-2481, Nebel der einer pinken Flamme gleicht.
  • Cloverfield Planetary Nebula in Eok Pruae PI-S e4-2295, einen System in einem Nebel mit Schwarzen Loch.



21. Tag 20.02.2019
Sprünge über Sprünge. Der 'In-Game' Sprung-Rechner hat mir eine Route mit 44 Sprüngen bis Ocularis Coelum, zweite Empfehlung. Ich bin auf 16 Sprünge runter. Insgesamt ist die Stecke ~5.500 Lj (Lichtjahre) weit.
Ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich von den Guardians ein Relikt mitgenommen habe. Was das kann, weiß ich noch nicht.




22. Tag 01.03.2019
Hatte jetzt eine lange Pause. Bis zum 07.03. muss ich aber bei Sagittarius A sein, da beginnt die nächste Stufe zum Bau der Station. Und der nächste Wegpunkt ist da, Armstrong Landing in STUEMEAE KM-W C1-342, wo auch die Station ist:
  • Shrogaei Nebula Cluster in Shrogaei FH-U e3-1421, einem Supercluster in einem Nebel.
  • Galionas in Hypoe Flyi HW-W e1-7966, einem Nebel mit einem Schwarzen Loch im Zentrum.
  • Caeruleum Luna in Hypoe Flyi HX-T e3-295, in dem man von den Monden in dem System einen pinken Sternenhimmel sieht dank den Neutronenstern in ihm.
  • Great Annihilator Black Hole in Great Annihilator, benannt nach dem gleichnamigen Phonemen, was mir zu hoch ist, um es zu verstehen.
  • Zunuae Nebula bei Zunuae HL-Y e6903, einem Nebel. Das verstehe ich.
  • Wulfric in Byoomao MI-S e4-5423, ein Nebel.
  • Sagittarius A in Sagittarius A, der Mittelpunkt unserer Galaxie.
Ich werde wohl meine Route ändern und direkt nach Caeruleum Luna versuchen zu kommen, den das CG will ich mir nicht entgehen lassen. Die andern Sehenswürdigkeiten kann ich mir irgendwann später auch anschauen. Das Event schon.
Mit der Neutronen-Route bin ich mit ca. 45 Sprüngen da.




23. Tag 03.03.2019
Ich bin auf einem Planeten gelandet gewesen bevor ich Schluss machte. War bei einer geologischen Besonderheit, Eisenvulkane soviel ich mich erinnere, und hab dort ein paar Elemente gesammelt. Braucht man um zu Synthetisieren, wie Sprit für den SRV. Im Discord fliegt dieser schon wieder in einer Umlaufbahn irgendeines Planeten. Die haben zu viel Freizeit oder ich bin einfach zu weit hinten :lol: .
Caeruleum Luna habe ich erreicht und mach da Schluss für heute.




24. Tag 05.03.2019
Der Krater in dem ich gelandet bin im System ist riesig. Muss ein richtiger Brocken gewesen sein der den erzeugte. Der Himmel ist pink, lila und magenta, richtig beeindruckend mit den vielen Sternen im Hintergrund. In der Nähe des Neutronensterns im System wird den Nebel blau-türkis. Ein paar Fotos gemacht und weiter mit mir Richtung Great Annihilator, dem 2. größtem Schwarzen Loch in der Milchstraße.

Im Discord fliegen wieder die SRVs, 4 gleichzeitig dank eines Geysirs.

Great Annihilator hab ich heute auch noch geschafft. Zwar kann man Schwarze Löcher nicht sehen, dieser hat aber einen Touristen-Satelliten. Der hat nur die Aufgabe dir einen Text zu schicken, wenn man ihn scannt, ist aber Beweis, dass man da war. Der Grund warum Great Annihilator so wichtig ist, ist eine Anomalie in der Galaxie. Es sind bestimmte Photonen zu viel im Gammastrahlungsbereich unterwegs und er soll daran Schuld sein... (Hier der Link zu Wikipedia.)

Ich parke mein Schiff bei Schwefeloxid-Fulmarole bisschen weiter in Richtung Sagittarius. Fulmarole sind Ablagerungen des Schwefels und entstehen wie Tropfsteine, nur wachsen sie aus dem Boden.




25. Tag 06.03.2019
Es geht weiter Richtung Myriesly DQ-G d10-1240, Insinnergy's World. Es ist eine Nebenempfehlung, daher taucht die nicht oben auf. Auf einem Planeten in dem System sind Windknollen, biologische Besonderheit, und Silikatdampf-Gasschlote, einer geologischen Besonderheit. Der Rest in der Hauptempfehlung sind Nebel und die werden nicht besser wenn man 5 verschiedene anschaut. Die Windknollen sind neu. Schauen aus wie Röhrenkoralle.

Der Weg dahin werde ich von den "Borg" verfolgt. Ist aber nur ein Bug in Elite. Durch die Neutronenstern-Sprünge mach ich viel Strecke und das Spiel kommt nicht hinterher die Skybox aktuell zu halten. Jeder Stern wir auch im System simuliert, aber nur wenn dieser auch in der Skybox ist. Was zu Folge hat, dass nur ein Fleck viel Sterne hat und andere keine oder im Extremfall ist im "Himmel" ein Würfel aus Stern. Wie ein Borgschiff. Ich Nenne sie auch Super Block Cluster.

Fotos und ein paar Elemente gesammelt geht geht es Richtung Endziel Armstrong Landing, nur 12 Sprünge. Im Nachbarsystem Stuemeae FG-Y d7561 finde ich eine richtige Raumstation, keine planetare oder ein umgebauter Asteroid, sonder eine richtige Station. In "Explorer's Anchorage" kann ich meine Erkundungsdaten und endlich meine Forschungsdaten von den biologischen und geologischen Besonderheiten loswerden. Unterm Strich mach ich ~ 39,7 Millionen Gewinn.

Auf ins CG.




26. Tag 07.03.2019
Schiff wird umgebaut! Raus mit dem SRV Hangar und dem Treifstoffsauger, rein mit Raffinerie, Sammel- und Erzsucherdrohnen. Hab jetzt 2 Sammler, ob das reicht. Hatte heute aber nur Zeit dafür, bin noch zum Touristensatelliten bei Sagittarius A geflogen um ihn einfach im Daten-Log zu haben.




27. Tag 09.03.2019
Die Commander unserer Erkundungsflotte ins fleißig. Wir sind schon bei Stufe 9 von 11. 10 könne wir noch erreichen. Mining mit 2 Sammlern ist aber langwierig, im Discord wird mir geraten mehr Sammler einzubauen. Dafür muss ich aber ein Frachtgestell mit 8 t aufgeben. (Louis unser Anakonda Pilot sagte einfach nur, ich bräuchte einfach nur ein größeres Schiff. Meine ASP ist zu klein. Ja du mich auch :D ) Mal schauen wie es mit 4 geht.




28. Tag 10.03.2019
4 Drohen sind besser. Deutlich. Bin dafür von 72 auf 8 t Nutzlast runter, aber bin schneller mit dem Mining allgemein. Abgebaut wird im einem Bauxit Hotspot im Nachbarsystem.





29. Tag 11.03.2019
Mining!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




30. Tag 13.03.2019
Mining!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber hab dann aufgehört. Bin bei Stufe Top 50% mit 20 Millionen gekommen, die 75% sind mit Spaß nicht zu erreichen. Die Stufe 11 werden wir nicht schaffen, daher habe ich mit nach Altum Sagittari gemacht. Das System Nyuena JS-B d342 ist 2.000 LJ über Sagittarius A und hat einen Blick über die ganze Milchstraße. Altum war ein Wegpunkt in der ersten Distand World Expedition.




31. Tag 16.03.2019
Bin auf dem Weg zurück nach "Explorer's Anchorage" Station. Der Weg zurück ist richtig schön. In Altum Sagittari sieht man unsere Galaxie von einem Ende zum anderem. Und zurück fliegt man in diesen Haufen. Die Scheibe vor eine wird immer größer von Sprung zu Sprung bis sie mich wieder einschließt.
Im Discord mach sie gerade ein Ski-Abfahrtsrennen. Sind auf einem Gletscher und schlittern (un-)kontrolliert runter. Eine arme Sau machte das in VR. Schlechte Idee (Alles dreht sich!!!).
An der Station die Erkundungsdaten abgegeben und 23 Millionen bekommen.




32. Tag 17.03.2019
Es geht weiter, neuer Wegpunkt.
  • Phua Aub Nebula Cluster mit den Punkten Phua Aub Archer Beta in Phua Aub VY-S e3-3899, Phua Aub Archer Epsilon in Phua Aub MX-U e2-7396 und Phua Aub Archer Kappa in Phua Aub SJ-R e4-8234. Mehre Punkte im Cluster mit Nebel die sehenswert sind.
  • Crown Of Ice in Phipoea WK-E d12-1374, genauer der Mond 4 B. Riesiges Bergmassiv und tiefe Schluchten.
  • Silver Highway in Phipoea HJ-D c27-5254. Ein Mond, der sehr nah an dem Ring seines Planeten kreist.
  • Dark Eye Nebula, Rothaei SI-B e2047, ein Nebel.
  • Braisio Juliet Nebula Cluster in Braisio FR-V e2-293, ein Nebel.
  • Breakthrough Echoes in Rhuedgie KN-T e3-721. Ein Gasriese, den 3 erdähnliche Planeten um kreisen, einer hat sogar Ringe.
Ende ist der Wegpunkt Goliath’s Rest in Swoals IL-Y e0. Planet mit 1,41 G Erdanziehung. Zu dem ist der sehr weit am Rand der Galaxie, daher braucht man 45 LJ Sprungreichweite, nimmt einem Neutronenstern als Hilfe, ladet seinen Sprung mit FSD-Einspritzung auf oder fliegt einfach nach Hypiae Phyloi LR-C D22 und bleibt da.


Als erstes eine Nebensehenswürdigkeit angeflogen, da Nebel nicht mehr so interessant sind. Rosa, pinke Lagrange mit gelben Blitzen. Sieht man nicht oft.




33. Tag 19.03.2019
52 Sprünge zur Eiskrone. Auf dem Weg ein paar Wasser-, Ammoniak- und terraformbare Welten gefunden. An der Crone of Ice hat mein einen super Ausblick.




34. Tag 24.03.2019
Heute gehts weiter von der Eiskrone zum Silver Highway. Der Mond des Gasriesen ist wirklich sehr nach am seinem Ring. Zum Wegpunkt habe ich es noch nicht geschafft, bin am Schluss noch 36 Sprünge entfernt.

Und der neue WP ist aber auch schon raus. Treffpunkt ist Cerulean Tranquility, System Phroi Bluae QI-T e3-3454, mit diesen Sehenswürdigkeiten:
  • Iris' Missive in Lasoae BF-A f810, ein Schwarzes Loch.
  • Blue Rhapsody Nebula in Lyaisua SJ-Z e7708, ein blau, lila Nebel.
  • Forgotten Twins Nebula in Brairee KD-S e4-2776, ein Nebel.
  • Dances with Giants in Hypoe Bluae VP-O e6-8688. Zwei Gasriesen umkreisen sich sehr schnell, mit einer Orbitalen Periode von 0,5 am Tag. (Was das heißt weiß ich nicht... Umkreisen sich wohl alles 2 Tage komplett und sind sehr nah zusammen. Anschauen und mehr wissen.)
Die Infos sind aus einem GoogleDoc, da zur Zeit die Server von Elite offline sind wegen Serverarbeiten.




35. Tag 25.03.2019
Auf dem Weg zum Wegpunkt Goliath’s Rest alles normal bis ich in ein Mehr-Stern-System springe. Eingetreten in Systeme wird am Hauptstern, geht nicht anders. War aber dieses mal ein richtiger Horror. Aus dem Sprung bin ich durch den Schwesterstern geflogen... ICH SPRINGE AUS DEM HYPERRAUM UND FLIEGE DURCH (!!!) EINEN STERN. Ich hab erst verstanden was passierte als ich wie immer den Hauptstern anflog, im "Rückspiegel" den Schwesterstern. Ich wusste was los war, nach dem ich die Meldung 'Treibstoff wird aufgefüllt' und 'Treibstoffsammeln abgebrochen' verarbeitet hatte. Ich war zu weit weg vom Hauptstern, dass dies ginge. Aber warte, bin ich nicht gerade durch denn anderen... Und dann hab ich erst mal durchgeatmet.

Bis Goliath’s Rest war es dann wie beim alten. Angekommen bin ich auch mit Neutronensprung. Treffpunkt war ein Planet mit 1,5 G. Der Treffpunkt ist "höher" als Altum Sagittari und daher schwer zu erreichen.




36. Tag 26.03.2019
Weiter zu Iris Missive. Von dort und auf dem Weg hat man eine gute Sicht auf die Galaxie.




37. Tag 27.03.2019
Iris Missive ist ein Schwarzes Loch, war aber zu faul eine gute Sicht zu suchen. Bin weiter zum Tanz mit den Riesen. Auf dem Weg leider nicht aufgepasst. Bin zu nah an einem Stern ran und er Notfallausstieg hat gegriffen. Um wieder raus zukommen vom Stern entweder 3 Tage fliegen oder einen Kühlkörper. Jetzt hab ich nur noch Einen.

Unterweg 2 super Planten gefunden. Ein Gasriese 40 LS vom Stern entfernt, mit Ringen. Super Foto.

2er eine Wasserwelt mit seltenen Ringen.

Bei den Tanzenden Riesen bin ich auch dann angekommen. Unserem Streamer hat es nicht zugesagt. 2 Gasriesen die sich um kreisen. Ich wollte dann mal schau ob ich doch nicht was interessantes da finde. Im richtigen Winkel waren sie beeindruckend.




38. Tag 02.04.2019
Und die Zeit vergeht...
Neuer WP, obwohl ich den alten noch nicht erreicht habe... (Warum ist mein Real Life nur so schön... First World Problems sind nix gegenüber Gamer Problems.)

Endziel ist Morphenniel Nebula Bleethuae NI-B D674 und dazwischen ist das zu sehen:
  • The Zinnia Haze in Hypuae Briae LC-U e3-152, ein Nebel.
  • Hydrangea Nebula in Hyuqeae MT-Q e5-4335, ein Nebel...
  • Magnus Nebula in Hypuae Briae YQ-Z c28-339, und alles zusammmen "ein Nebel".
  • Neighbouring Necklaces in Vegnoae BK-R d4-1105, keine Nebel. Es sind 2 Planeten mit Ringen die sich sehr eng umkreisen. Kommt mir bekannt vor. Einer davon ist sogar landbar mit 1,2 G.
Hab heute Cerulean Tranquility erreicht. Der alte WP liegt in einem Nebel. Warum Nebel jetzt nicht mehr weit oben liegen ist zynisch gut erklärt. Es ist ein normales System nur mit einem Farbfilter. Sie sind schön und eine Abwechslung, aber doch am Ende wieder sehr gleich. Und da es so viele gibt kann man sich daran auch gut gewöhnen.

Die Nebel überspringe ich. Auf zu den Halsketten. Ich hatte leider mir mehr erwartet. Bin auf einem Mond dann gelandet und hab Materialien bei einem Wasser Fumarol gesammelt.
Im Discord ist ein anderer Pilot aber richtig begeistert. Warum? Wo bist du. Wo anders? Ich war bei den falschen Planeten. Die echten waren ein Blick Wert. Der Kamerad aus Discord war neugierig und wollte auf dem Planeten landen und ich hinterher. Ziel war ein Krater mit einem kleinem Kegel in der Mitte. der Brocken der denn verursachte war riesig.
Der Ausblick war super.




39. Tag 07.04.2019
Auf zum Wegpunkt und schon das nächste Problem. Die Bleia Systeme sind zwischen mir und dem Ziel. Diese Systeme können nicht von unseren Schiffen betreten werden. Ist ist keine Sprung in diese Systeme möglich. Warum ist immer noch ein Rätsel. Ich hab es aber doch noch geschafft über eine Umweg und bin pünktlich zum Wegpunkt gekommen.

Und hier der neue WP. Luna's Shadow in Smootoae QY-S d3-202. Das System ist genau auf der anderen Seite wie unsere Heimat Sol. Man kann sagen gespiegelt.

Und Sehenswürdigkeiten gibt es keine. Erklärung: Aphelion Mapping Survey (=Aphelion Kartierung). Diese Region bestehen aus Boreas, Styx und The Bleak Lands sind noch schwach bis gar nicht erforscht (Link zu ESDM. Einfach den Namen anklicken für mehr Infos, geht leider nicht andres). Es gibt Sehenswürdigkeiten mit Umweg, aber jetzt sollen wird sie selber suchen.




40. Tag 10.04.2019
Erkunden braucht Zeit, viel Zeit. Hab heute wieder wieder welche. Die Kartierung geht bis 21.04., sind aber auch 14.000 LJ bis zum WP 11. Das ist viel mit meinen 45 LJ Reichweite. Privat kann ich auch nicht immer Spielen, da ich ja auch den Luxus gönne ein Real Life zu habe. Meine Gedanken bis ich zum Endschluss kam, direkt zum WP 11 Luna's Shadow zu fliegen:

Endlich Erkunden... dann einen kleinen Umweg nach da hin...;
168 Sprünge noch und ich bin schon eine Stunde am Fliegen. Hab ich bei 172 nicht angefangen. Aber blind weiterfliegen ist das Gegenteil davon was ich machen soll und soll laut Event;
Wie weit ist es zum WP, 300!?, ja dann kein Umweg? Und mit Neutronenroute, 190. Und das direkt. Dann kann ich am Ende mir Zeit lassen;
Der Heimweg wird entspannter, da bin ich mein eigener Reiseleiter;




( Zweiter Versuch Tagebuch zu schreiben, da den ersten der Server gefressen hat! >:( )
41. Tag 11.04.2019
Springe weiter Richtung Zeil via Neutronenrouter. Entdeckungen habe ich keine gemacht.




42. Tag 14.04.2019
Jetzt werde ich mir der Einsamkeit im All bewusst. Es ist stink langweilig! Im Discord ist keiner da. Dann Codex. Der Codex ist eine kleine Wiki im Spiel mit Lore, vertont in Englisch. Und neben bei aus Versehen einen Kühlkörper gezündet. Hatte doch noch 2. Jetzt nur noch einen...





43. Tag 16.04.2019
Ich springe von Systeme zu System und höre Codex.





44. Tag 19.04.2019
Okay Problem. Bin mit dem Codex durch... Dann jetzt Youtube mit AMV, Openings und normale Musik. War super.




45. Tag 20.04.2019
WP 11 erreicht. Das Basecamp ist am Kraterrand eines alten Einschlages und der war massiv. Auf dem Weg dahin habe ich heute die Systeme wieder gescannt und den Countdown vom Bordcomputer ausgeschaltet. Jedes Mal beim Laden des FSDs zum Springen in den Supercruise oder System zählt der von 4 runter. Ich kann das jetzt auch wenn ich tot bin. Ich verspreche es!




46. Tag 21.04.2019
Letzter Wegpunkt! Nächstes Ziel Beagle Point! Und der letzte Massensprung! Ich war bei 2 mit da bei. In der FleetCom Gruppe und in der Elitedangerous.de Gruppe.
1. Massensprung: 40+x Schiffe in FleetCom! Geil!
2. Massensprung mit allen aus dem Discord, weniger aber genau so schön.
Bis zum 2. hatten wir noch Zeit und Langeweile. Und dann kam die Thargoid Sonde wieder ans Licht. Der Besitzer wollte nach einiger Zeit sehen, ob die Sonde auch seine Anaconda auch in die Luft bekommt. Tut sie. Mit ausgeschalteten Schubdüsen war das ein Fest zu zusehen.
Ich wollte dann wissen, was passiert, wenn das Schiff auf meinen SRV landet. Nichts. Kann ich mit dem Schiff einen Kopfball machen. Ja. Ich hatte eine schöne Zeit. Bis die Anaconda dann den Hang runter gerollt ist, in den Krater. War auch faszinierend.
Unter den Piloten war auch eine Sidewinder. Das Beginner- und auch das kleinste Schiff in Elite. Der ist Irre!
Dann seine Begründung:
Es ist die beste Möglichkeit so was bescheuertes zu tun, da hier viele Monteure mit Reparaturdrohen und die Fuel Rats mit dabei sind. Die Pilotengruppe der Sprit Ratten sind unser ADAC und helfen jedem dem der Sprit aus geht. Überall in der ganzen Galaxie.

Der letzte Wegpunkt nach Beagle Point (BP) und seine Sehenswürdigkeiten:
  • The Seldowitch Nebula, ein Nebel neben Thuecheae WR-H D11-54.
  • Fly Trap Nebula in Pyrivo HW-V e2-8, ein Nebel.
  • Lone Star, Systemname Chua Eop ZC-T c20-0, ist das entfernteste System was eine Sidewinder erreichen konnte bevor FSD-Einspritzung und Ingenieure im Spiel gab. Verdanke habe wird das CMDR R4gner0.
  • Thomaski Point Memorial in Slaiyooe OX-L d7-0. Bob, in Game CMDR Thomaski, war ein leidenschaftlicher Erkunder und Space Fotograf. Sein Schiff, bei dem Versuch das beste Foto zu machen, crashte oft. Für den Weg nach BP brauchte er deswegen 3 Versuche, aber er wollte nach BP. Am Ende war er endlich da mit 9 % Hülle. Auf dem Rückweg nach Colonia verstarb er im Jahre 3302 (2016). Um einen leidenschaftlichen Piloten zu ehren hat Universal Cartographics (Frontier Developments) einen Touristen Satelliten installiert, in dem System, wo er zuletzt war. Das als weiteren Anlass haben seine Freunde und Kameraden vom Clan vor 2 Jahren Im September 3303, aktuell sind wir im Jahr 3305, eine Expedition nach BP mit einen Zwischenstopp den Satelliten zu besuchen und abschied von ihrem Freund zu nehmen.
  • Grand Rings in Cheae Euq ER-L c21-0 ist ein Touristen Ziel mitten im Nichts. Das Besondere ist der Mond des Gasriesen und der Ringe. Das die Umlaufbahn nicht gleich sind sonder verschoben, sieht man teilweise vom Mond schräg auf den Ring. Hilft vor allem, da der Mond sehr nah dran ist am Ring. Zwar gibt es eine Navigationshilfe, aber durch einen Softwarefehler (?) ist der Touristenpunkt unterirdisch im Mond. Näher wie 1 Megameter kommt man nicht.
Basecamp ist in Beagle Point, “Legacy Crater” auf dem 2 Planeten im System. Zeit haben wir bis um 13. Juni. Bis da hin sollen wir im System ankommen und uns für die Distand World 2 Wackelkopf regestieren. Ist ein Zierobjekt im Cockpit.




47. Tag 22.04.2019
Ich bin nicht weit gesprungen und hab Vanadium gesammelt, damit ich, wenn nötig, meine Feldreparatureinheit wieder auffüllen kann. Ich möchte die Nebel überspringen, geht aber nicht. Keine Ahnung warum.




48. Tag 24.04.2019
Ich muss zum Seldowitch Nebel, da ein gesperrte Region dazwischen ist. Praei ist nicht besuchbar, hat eine Größe von 2000 LJ Nord-Süd, vom Oben bis Unten genau so und von West nach Ost 1500 LJ. Ist damit eines der Größten gesperrten Gebiete. Darum der Umweg.
Im Discord haben wir das neue Update besprochen.
Als keiner mehr da war, hab ich mich mit meinem Handy beschäftigt und bin natürlich in einen Stern geflogen. Konnte glücklicher Weiße raus kommen, ohne meinen letzten Kühlkörper abzuschießen.




49. Tag 26.04.2019
Springen und Springen. Hab den Seldowitch Nebel erreicht. Man kann auch in den Nebel springen, empfehle ich aber nicht. Von außen ist er schöner. Neben dem ist auch die Ankommer-Registrierung online. Jetzt nur noch ankommen.




50. Tag 27.04.2019
Rüber zum Fly Trap Nebula unterwegs. In dem Nebel ist ein Schwarzes Loch. Damit hab ich ein bisschen gespielt. Ich bin bis auf 50 km nah ran gekommen und hab die Raumkrümmung richtig gesehen. War ein super Moment.




51. Tag 29.04.2019
Wieder unterwegs zum nächsten Sehenswürdigkeit. Hab währenddessen Musik gehört. Später hat mich ein Kamerad der schon in Beagle Point mit auf sein Schiff genommen (Mulitcrew). Hat mir die Galaxie gezeigt von hier aus. Ich freu mich darauf.




52. Tag 01.05.2019
Ich springe von System zu System. Höre dabei den Podcast. Lone Star hab ich heute erreicht. Als "Gastbucheintrag" habe ich 2 Monde gescannt. Ob ich der erste sein werde, der die Scanndaten abgibt, weiß ich nicht.

Der Thomaski Point ist nicht weit von hier. Hab mir den Satelliten gescannt, um mir die Beschreibung zu lesen. Zu ehren schoss ich 3 Salver meiner Seismischen Ladung ab.




53. Tag 03.05.2019
Auf den Weg zu den Grand Rings. Sind 121 Sprünge. Der Podcast leistet mir Gesellschaft. Dann wollte mein Controller mit etwas Abwechslung geben und ging spontan aus. Weshalb ich direkt an eine Sonne flog, musste aber den letzten Kühlkörper nicht zünden.
Zum Scanne der Systeme hat man nicht viele Gelegenheiten hier draußen, ist schon vieles gescannt. Fast schon wie in der Bubble (der von Menschen bewohne Bereich in der Galaxie).
Dann ist es auch soweit, hab die Region The Abyss erreicht. Ich komme BP immer näher. Neben bei ist im Discord die Abschlussfeier vom "Clan" am laufen, in der Nähe von Beagle Point. Bin da zu weit weg.
Hab aber dafür Grand Rings erreicht. Ich konnte Bilder mach von dem Gasriesen mit seinem Ring vor der Galaxie. Alles wichtige auf einem Bild. Zu meiner Überraschung ist der Touristenfunkturm nicht unterirdisch, sonder ganz normal auf der Oberfläche. Der Mond selbe ist schon fast eine Reise Wert, da dieser eine eierschalene Oberfläche hat mit pastellblauen Schluchten. Schone Eiswelt. Zum Abschluss hab ich mir noch die Wasser Fumarole angeschaut.

Nächstes Ziel Beagle Point mit 123 Sprüngen.




54. Tag 05.05.2019
Jetzt zählst, Beagle Point ist nicht mehr weit. Unterwegs habe ich doch noch ein paar unerforschte Systeme gefunden. Konnte sogar ein ganzes System mit Stern entdecken. Mit Gesellschaft com Podcast.
Schließlich habe ich es geschafft.
Commander Kernfusion erreichte Beagle Point am 05.05.2018 um 19:40 Mez
Roster ID: 7747
Schiff: Asp Explorer Diran mit 97% Hülle
Schiff ID: KE-27A


Hab den Satelliten für den Namenspatronen gescannt. Beagle Point ist nach der Hunderasse Beagle benannt. Cmdr Erimus Kamzel war im Jahre 3301 (2017) auf seiner Distand Sun Erkundung und auch die erste dokumentierte galakische Überquerung. Leier ist auf dem Weg sein Hund Jack, ein Beagle, verstorben. Sein Schiff war nannte er DSS Beagle und auch das System hat er den Spitznamen Beagle Point gegeben.
Beagle Point war, bevor die Anaconda gebaut wurde (im Spiel war), das weiteste entfernte Sternensystem von Sol, unserer Heimat, mit 65.279 Lichtjahren. Beagle Point wurde im Jahre 3302 dann Ziel der ersten Distant World Expedition. Wegen diesen historischen Besonderheiten hat Universal Cartographics (Frontier Developments) offiziell das System von Ceeckia ZQ-L c24-0 umbenannt auf Beagle Point.
Mit dem Erreichen von Beagle Point bin ich offiziell im Club der 65.000 LY.

Ich bin am Basecamp gelandet, ein riesiger Krater wieder (das Weltall ist gefährlich), hab aber von da nicht die Galaxie gesehen und bin auf eine Bergkette auf gelandet am Planeten. Ein paar Fotos gemacht und Schluss für heute.




Abschlussbericht
Es war eine Reise und Unternehmen ohne gleichen in meiner Gaming Geschichte. Es hat Spaß gemacht, aber die leere im All wurde auch langweilig. Ohne den Discord wäre es nur halb so schön geworden. Mein Schiff hätte ich besser ausrüsten können und falls ich nochmal so was machen, dann mit einer Reichweite von ca. 60 LJ, für eine angenehme Reisegeschwindigkeit. Ich werde Erstmal wohl ein bisschen Pause von Elite nehmen und dann den Rückweg antreten.
Wenn ihr noch mehr Infos über die Reise wollt:
Deutsches Froum
Frontier Froum Reise Archive

Commander Kernfusion meldet sich ab.


Zuletzt geändert von Kern3 am 7. Mai 2019, 17:33, insgesamt 44-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3865
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Andre Peschke » 13. Jan 2019, 17:07

Bitte hier im Post erklären, was das wird, nicht einfach ein paar Links zu einer Wall of Text. Sonst muss ich das löschen.

Andre

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2337
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Desotho » 13. Jan 2019, 18:35

Themenvorschlag für "Wer macht denn sowas?" :D
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 13. Jan 2019, 18:52

Da bin ich noch der falsche, warten wir erst mal die 18 Wochen ab.

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 13. Jan 2019, 21:25

1. Tag 13.12.2019
Die Expedition ist nach 5 Minuten zu Ende. Die Server sind zusammen gebrochen. Registriert sind 10.800 Spieler. Durch 3, ungefähr 3-4.000 Spieler gleichzeitig haben wohl gereicht. Durch 3, weil der Start in Europa, Amerika und Ozeanien geteilt wurde.

Europa war die Feuerprobe. :lol:
Zuletzt geändert von Kern3 am 14. Jan 2019, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1339
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von echtschlecht165 » 13. Jan 2019, 21:31

Ich habe das Spiel auf der ps4.
Ist das crossplayfähig?

Und ja, Elite böte so einige themen für wer macht denn sowas.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von DickHorner » 13. Jan 2019, 22:36

Kern3 hat geschrieben:
13. Jan 2019, 21:25
1. Tag 13.12.2019
Die Expedition ist nach 5 Minuten zu Ende. Die Server sind zusammen gebrochen. 10.800 Spieler gleichzeitig waren genug.
Vermutlich eher: Frontier developments spawned einen Haufen Aliens, die alle Spieler abschießen und Monate Vorarbeit zu Nichte machen. Expedition Ende. Mal wieder.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 414
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von mart.n » 14. Jan 2019, 08:28

Elite Dangerous interessiert mich ja schon irgendwie. Was ist denn das jetzt eigentlich, ein MMO? EVE mit Action? Für Leute wie mich ist Elite ja irgendwie immer noch Johann Strauss und in die Station crashen ;)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1339
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von echtschlecht165 » 14. Jan 2019, 08:39

mart.n hat geschrieben:
14. Jan 2019, 08:28
Elite Dangerous interessiert mich ja schon irgendwie. Was ist denn das jetzt eigentlich, ein MMO? EVE mit Action? Für Leute wie mich ist Elite ja irgendwie immer noch Johann Strauss und in die Station crashen ;)
Im Elite dangerous Thread habe ich, als ich es noch selbst spielte, viel übers Spiel und meine Erlebnisse geschrieen.
Überhaupt finde ich, dass dieser Thread das spielerlebnis gut wiedergibt.

viewtopic.php?t=2358
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 414
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von mart.n » 14. Jan 2019, 13:27

echtschlecht165 hat geschrieben:
14. Jan 2019, 08:39
mart.n hat geschrieben:
14. Jan 2019, 08:28
Elite Dangerous interessiert mich ja schon irgendwie. Was ist denn das jetzt eigentlich, ein MMO? EVE mit Action? Für Leute wie mich ist Elite ja irgendwie immer noch Johann Strauss und in die Station crashen ;)
Im Elite dangerous Thread habe ich, als ich es noch selbst spielte, viel übers Spiel und meine Erlebnisse geschrieen.
Überhaupt finde ich, dass dieser Thread das spielerlebnis gut wiedergibt.

viewtopic.php?t=2358
Dank dir, schau ich mir mal an!

Benutzeravatar
Fu!Bär
Beiträge: 266
Registriert: 12. Apr 2018, 15:57

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Fu!Bär » 16. Jan 2019, 10:06

Super Sache! Ich bin gespannt auf deine Reiseberichte.

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 19. Jan 2019, 17:23

So, Upgedatet

error42
Beiträge: 90
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von error42 » 20. Jan 2019, 19:28

Kern3 hat geschrieben:
13. Jan 2019, 16:33
Ich werde das hier als Blog, Reise-Tagebuch verwenden.
Schöne Idee!

Ich selbst kann da nicht mitmachen. Habe das Spiel zwar seit Anfang (und auch Horizons irgendwann in einem Sale geschnappt), aber noch so wenig gespielt, daß ich da hoffnungslos auf der Strecke bleiben würde. :lol:

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2108
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von derFuchsi » 23. Jan 2019, 08:23

Bin mal 6 Wochen am Stück herumgehopst um die Gegend zu erkunden. Das hat mich echt fertig gemacht, immer das Gleiche. Hopsen - Ping absetzen (Wenigstens die basic Erkundungsdaten sammeln) - ggf auftanken - evtl nahe gelegene Sonnen und Planeten scannen und dann das Ganze von vorne.
Werde wenn ich dran denke den Bericht gerne mitlesen aber selbst daran teilnehmen war mir echt nix.
Und danke fürs abschießen der Server ;) gerade als ich zufällig genau Sonntag 21 Uhr einen entspannten Elite Abend einlegen wollte *knurr*. Statt dessen an dem Tag mies gelaunt ins Bett....
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 29. Jan 2019, 16:17

Und ich hab wieder geupdatet.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 414
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von mart.n » 29. Jan 2019, 17:01

Ich hab es versucht, ich schaffe das Tutorial nicht. 4 Tage versucht, 4x abgebrochen. Hab es deinstalliert. Ich geh wieder Dark Souls spielen, das ist nackt mit Messer (der Char ;) ) einfacher als das Elite Dangerous Tutorial.

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 2. Feb 2019, 19:51

mart.n hat geschrieben:
29. Jan 2019, 17:01
Ich hab es versucht, ich schaffe das Tutorial nicht. 4 Tage versucht, 4x abgebrochen. Hab es deinstalliert. Ich geh wieder Dark Souls spielen, das ist nackt mit Messer (der Char ;) ) einfacher als das Elite Dangerous Tutorial.
Hallo,

hast du es mit Kontroller versucht. Damit hatte ich keine Probleme. Die Tutorials sind nicht die besten, schau Tipp auf Youtube und das Wiki an. Damit sollte es gehen.

Es ist kompliziert, aber Souls ist da nicht anders mit der Erklärung.
:lol: ;)

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 10. Feb 2019, 16:17

Geupdatet

Benutzeravatar
Kern3
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jan 2016, 10:12

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von Kern3 » 7. Mär 2019, 17:43

Updatet und auch wer die Reise Live sehen will, hier unser Louis im Stream .

Liest das überhaut jemand?

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2108
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Elite Dangerous Distand Worlds 2

Beitrag von derFuchsi » 8. Mär 2019, 08:14

Oh danke für die Erinnerung :whistle:
Mach ruhig weiter.
Woah der "Borg" Würfel :shock:
Wenn ich mal wieder Bock habe mache ich mich auch mal weiter auf meinem Weg ins Zentrum.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Antworten