Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 372
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von tidus89 » 23. Feb 2019, 09:42

Incursio hat geschrieben:
23. Feb 2019, 09:36
Interessant finde ich den Gedanken trotzdem. Am konkreten Beispiel Anthem: würde mit schlechter Hardware Jochens Urteil noch schlechter ausfallen als es (vermutlich) jetzt schon ausfällt?

Sebastian
Bestimmt! Viele kritisieren ja grade den enormen Hardwarehunger und dass das Ding immer laggen würde.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 628
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von toxic_garden » 23. Feb 2019, 12:15

erstmal: diese Anglizismen immer! Bwoah, schüttel! Der neue PC verhält sich nicht "snappy". In unseren Breitengraden sagt man gefälligst, er verhält sich "schnappig". So.

Ansonsten Glückwunsch zu der neuen Daddelkiste (höhö). Und um Windows 10 von dem uninstallierbaren Müll zu befreien und es noch etwas schnappiger zu machen, empfehle ich den iobit Uninstaller. Damit bekommt man den ganzen, sonst nicht deinstallierbaren Quatsch wie den "3D Viewer" usw. auch weg.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 372
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von tidus89 » 23. Feb 2019, 12:34

Mit so etwas bin ich immer ein bisschen vorsichtig, weil das oft recht tief ins System eingreift. Und in Windows sind viele Apps nun mal leider tief im System verankert ... Da kann es dann sein, dass hinterher irgend etwas nicht mehr so läuft wie vorgesehen.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 628
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von toxic_garden » 23. Feb 2019, 12:37

tidus89 hat geschrieben:
23. Feb 2019, 12:34
Mit so etwas bin ich immer ein bisschen vorsichtig, weil das oft recht tief ins System eingreift. Und in Windows sind viele Apps nun mal leider tief im System verankert ... Da kann es dann sein, dass hinterher irgend etwas nicht mehr so läuft wie vorgesehen.
das stimmt, deswegen bietet der Uninstaller zum Glück auch die Option, vor der Deinstallation einen Restore Point zu setzen. ;)
Bestimmte Sachen, bei denen ich mir nicht sicher bin, lasse ich auch lieber drauf. Sowas wie das Windows Hilfe & Feedback-Center oder wie das heißt. Aber ich wüsste nicht, warum z.B. die XBox Live-Komponenten für den Betrieb nötig sein sollten.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 413
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von schneeland » 23. Feb 2019, 12:38

toxic_garden hat geschrieben:
23. Feb 2019, 12:15
erstmal: diese Anglizismen immer! Bwoah, schüttel! Der neue PC verhält sich nicht "snappy". In unseren Breitengraden sagt man gefälligst, er verhält sich "schnappig". So.
Und ich dachte, das amtlich anerkannte Maß hieße "Schwuppdizität" :)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 628
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von toxic_garden » 23. Feb 2019, 12:49

schneeland hat geschrieben:
23. Feb 2019, 12:38
toxic_garden hat geschrieben:
23. Feb 2019, 12:15
erstmal: diese Anglizismen immer! Bwoah, schüttel! Der neue PC verhält sich nicht "snappy". In unseren Breitengraden sagt man gefälligst, er verhält sich "schnappig". So.
Und ich dachte, das amtlich anerkannte Maß hieße "Schwuppdizität" :)
das mag rein sprachwissenschaftlich korrekt sein, klingt aber so gestelzt. Genauso wie "Flutschigkeit" immer so einen pornösen Beigeschmack hat. "Schnappig" dagegen geht schön flott von der Zunge, hat viele, kräftige, deutsche Konsonanten und umschreibt die "overall user experience", wie man im Altdeutschen sagt, einfach am besten.

Und achja: wie genau heißen die Bluetooth Kopfhörer nochmal? Das klang recht interessant und da ich in der nächsten Zeit häufiger mal im Flugzeug unterwegs sein werde, würden mich Modelle mit aktiver Geräuschunterdrückung schon sehr interessieren. Vor allem, wenn sie sich nicht in so exorbitanten Preisregionen bewegen wie die Bose-Sachen.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Voigt
Beiträge: 1144
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Voigt » 23. Feb 2019, 13:04

https://www.youtube.com/watch?v=BTsmwR801nQ

Bose und Sony sind gut, der Rest sehr meh. Glaube auch Jochen meinte im Podcast, dass er Bose Kopfhörer hat. Zumindest beim Nosecanceling sind die einfach saugut.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Incursio
Beiträge: 31
Registriert: 7. Feb 2018, 19:49

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Incursio » 23. Feb 2019, 13:12

Ich habe teufel verstanden

Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 208
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Haferbrei » 23. Feb 2019, 13:16

Ich meine Jochen sprach von diesem Modell von Teufel:

https://www.teufel.de/kopfhoerer/real-b ... 16586.html

Ist zu dem Kurs definitiv nochmal 70 bis 90€ unter dem Straßenpreis der beliebten ANC Modelle von Sony und Bose.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 628
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von toxic_garden » 23. Feb 2019, 14:23

hmm....nach einigen Reviews stelle ich fest: klanglich sind sie wohl echt Top, aber das ANC scheint eher so mittlere Güte zu sein. Ich werde wohl doch zu den JBL E65BTNC (oder so) greifen. Damit beweise ich immerhin auch ein bisschen Markentreue und ersetze meine JBL E40BT, die mir vier Jahre lang treue Dienste geleistet haben.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

error42
Beiträge: 87
Registriert: 10. Jul 2016, 15:06

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von error42 » 23. Feb 2019, 14:55

Jochen hat geschrieben:
23. Feb 2019, 09:25
error42 hat geschrieben:
23. Feb 2019, 08:25
(z.B. war die Info von Jochen bzgl. der langen Ladezeiten von Pathfinder: Kingmaker interessant für mich)
Die hättest du ja so oder so bekommen - auch damals hatte ich schon eine SSD im Rechner ;)
Naja, eine SSD ja, aber keine PVMe :mrgreen:

Incursio hat geschrieben:
23. Feb 2019, 09:36
Man kann sogar andersherum argumentieren: waren die bisherigen Spielebesprechungen nicht zu negativ weil eben nicht die vom Hersteller gewollte Qualität erreicht wurde.
Ich denke Jochens PC liegt jetzt deutlich über den allermeisten "recommended specs" (außer vielleicht Star Citizen, lol). Außerdem sollte ja entscheidend sein, was die breite Mitte der Spieler bzw. The-Pod-Hörer an Hardware hat.

Aber ich gebe Dir auch Recht: ein Test mit sehr guter Hardware hat auch den Vorteil, daß man das Spiel beurteilen kann wie es vom Entwickler "gemeint" war, ohne störende technische Einschränkungen. Das kann man auch als Vorteil sehen. Und etwaige technische Probleme lassen sich ja sehr leicht über die üblichen Kanäle recherchieren (Steam reviews, Reddit, Kotaku/RPS & Co.).

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2365
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Jochen » 23. Feb 2019, 15:26

Es ist tatsächlich das verlinkte Teufel. Die Geräuschunterdrückung konnte ich noch nicht vernünftig testen, aber der Klang ist wirklich erstklassig, es ist sehr bequem (gerade für einen Brillenträger) und der Akku hält bislang auch mehr als ordentlich.

Zu den "perfekten" Specs als Spieletester: Natürlich wäre es in einem Vakuum ideal, wenn man immer irgendwo bei "ziemlich gut, aber nicht Ultra-High-End" testen würde. Bloß ist das nicht bzw. nicht sonderlich lange herstellbar. Hätte ich mir jetzt einen ordentlichen Rechner gekauft, müsste ich in ein paar Monaten wieder dran, damit er ordentlich bleibt. Und dann wieder. Und wieder. Das wäre unterm Strich garantiert teurer, enervierender und würde am Ende auch nicht nennenswert mehr Hörern wirklich weiterhelfen ("neeeein, jetzt baut er meinen Prozessor aus!"). Auf irgendeinem Hügel muss man leider sterben - da erscheint mir der, wo man sich voll und ganz auf das Spiel in all seinen Facetten konzentrieren kann, der vernünftigste ;)

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 580
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von mrz » 24. Feb 2019, 00:09

Find ne 2070 immernoch unterdimensioniert, insb. in Anbetracht des 1440p Displays. Da kommt die nämlich schon ganz schön ins schwitzen. Die schafft niemals konstante 60+ FPS bei Ultra. (Musste bisl schmunzeln als es als Butterweich und flüssig wie nie beschrieben worden ist. Möchte gar nicht wissen wie Jochen früher gespielt hat :ugly: - ich hatte mit meiner 2080 schon Drops auf 60FPS und dachte "hmpf." - und ja, ich hab auch G-Sync)

Aber das is nur meine Meinung. Mag es halt nicht bei einem neuen Sysmte schon wieder Kompromisse im Optionsmenü machen zu müssen. Fühlt sich dann immer so an als hätte man "alte Hardware" gekauft.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 604
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Jon Zen » 24. Feb 2019, 00:22

mrz hat geschrieben:
24. Feb 2019, 00:09
Find ne 2070 immernoch unterdimensioniert, insb. in Anbetracht des 1440p Displays. Da kommt die nämlich schon ganz schön ins schwitzen. Die schafft niemals konstante 60+ FPS bei Ultra. (Musste bisl schmunzeln als es als Butterweich und flüssig wie nie beschrieben worden ist. Möchte gar nicht wissen wie Jochen früher gespielt hat :ugly: - ich hatte mit meiner 2080 schon Drops auf 60FPS und dachte "hmpf." - und ja, ich hab auch G-Sync)

Aber das is nur meine Meinung. Mag es halt nicht bei einem neuen Sysmte schon wieder Kompromisse im Optionsmenü machen zu müssen. Fühlt sich dann immer so an als hätte man "alte Hardware" gekauft.
Mit jeder neuen Grafikkartengeneration von Nvidia werden die Grafikkarten um 1/3 bis 50% besser bei gleicher Modellbezeichnung. Daher macht es aus finanzieller Sicht mehr Sinn, sich einfach alle 2-3 Jahre eine neue Grafikkarte zu kaufen, die muss dann nicht immer die beste sein.
Beispiel GTX 2070 vs. 980GTX: +75%
Quelle: https://gpu.userbenchmark.com/Compare/N ... 2576vs4029

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 580
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von mrz » 24. Feb 2019, 10:12

Naja, aber in 3 Jahren is meine 800€ Grafikkarte immernoch so gut wie die nächste "midrange Karte" und ich komme wenigstens in den Genuss von Highend

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 799
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von philoponus » 24. Feb 2019, 10:39

Nachdem öfters über das Thema Backup gesprochen wurde. Ich habe mal ausführlicher Cloud-Backupdienste recherchiert und bin dann bei diesem gelandet, den ich selbst verwende:

https://www.idrive.com/

Man bekommt 2 TB für etwa 50 Dollar pro Jahr & das Backup ist verschlüsselt. Man generiert einen eigenen Schlüssel, den man dann natürlich nicht verlieren darf. Man stellt einmal ein, was man sichern möchte & das Backup-Thema ist dauerhaft erledigt.

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 119
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Sakesleg » 25. Feb 2019, 13:48

mrz hat geschrieben:
24. Feb 2019, 00:09
Find ne 2070 immernoch unterdimensioniert, insb. in Anbetracht des 1440p Displays. Da kommt die nämlich schon ganz schön ins schwitzen. Die schafft niemals konstante 60+ FPS bei Ultra. (Musste bisl schmunzeln als es als Butterweich und flüssig wie nie beschrieben worden ist. Möchte gar nicht wissen wie Jochen früher gespielt hat :ugly: - ich hatte mit meiner 2080 schon Drops auf 60FPS und dachte "hmpf." - und ja, ich hab auch G-Sync)

Aber das is nur meine Meinung. Mag es halt nicht bei einem neuen Sysmte schon wieder Kompromisse im Optionsmenü machen zu müssen. Fühlt sich dann immer so an als hätte man "alte Hardware" gekauft.
Jochen kann nicht mehr als 30 fps sehen. Von daher alles gut

lnhh
Beiträge: 1080
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von lnhh » 25. Feb 2019, 14:35

philoponus hat geschrieben:
24. Feb 2019, 10:39
Nachdem öfters über das Thema Backup gesprochen wurde. Ich habe mal ausführlicher Cloud-Backupdienste recherchiert und bin dann bei diesem gelandet, den ich selbst verwende:

https://www.idrive.com/

Man bekommt 2 TB für etwa 50 Dollar pro Jahr & das Backup ist verschlüsselt. Man generiert einen eigenen Schlüssel, den man dann natürlich nicht verlieren darf. Man stellt einmal ein, was man sichern möchte & das Backup-Thema ist dauerhaft erledigt.
Wie kommste denn damit zurecht? Hab nur mal ganz grob gegoogelt und die Bewertungen sind vernichtend:
https://de.trustpilot.com/review/www.idrive.com

Deren Webseite sieht auch alles andere als professionell aus. 2TB fuer 50Euro ist auch fast "zu" guenstig.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
gnadenlos
Beiträge: 311
Registriert: 1. Dez 2016, 03:52
Kontaktdaten:

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von gnadenlos » 25. Feb 2019, 17:49

mrz hat geschrieben:
24. Feb 2019, 00:09
Find ne 2070 immernoch unterdimensioniert, insb. in Anbetracht des 1440p Displays. Da kommt die nämlich schon ganz schön ins schwitzen. Die schafft niemals konstante 60+ FPS bei Ultra. (Musste bisl schmunzeln als es als Butterweich und flüssig wie nie beschrieben worden ist. Möchte gar nicht wissen wie Jochen früher gespielt hat :ugly: - ich hatte mit meiner 2080 schon Drops auf 60FPS und dachte "hmpf." - und ja, ich hab auch G-Sync)
Mit G-Sync sind auch 50fps mit gelegentlichen Drops auf 45fps noch ausreichend für ein flüssiges und "butterweiches" Gefühl. Das ist ja gerade das schöne, dass es nicht mehr ruckelt, nur weil mal eine Stelle oder ein paar Frames die 60fps unterschreiten (was je nach Engine auch mit High-End-Hardware passieren kann).

Und "butterweich" wird es eben ab einer gewissen Framerate (IMO ab ca. 45-50fps) hauptsächlich durch die G-Sync-Flexibilität und nicht weil man jetzt hart irgendwelche Wunschwerte erreicht. Darüber wird es sicher noch besser (sowohl was das direkte Spielgefühl als auch was Motion-Blur angeht) aber nicht unbedingt noch spürbar "weicher".

Von daher sollten mit der 2070 1440p erst Mal für die nächste Zeit kein ernsthaftes Problem sein. Ich habe zwar selbst auch eine 2080, weil mir der zusätzliche Spielraum den Aufpreis wert war, aber die oben beschriebenen 45-50fps bekommt man denke ich auch mit der 2070 hin - muss man halt vielleicht 1-2 extrem leistungshungrige Optionen von Ultra auf Very High stellen, was aber mit jeder Grafikkarte empfehlenswert ist. Und natürlich einplanen, dass in 2-3 Jahren ein Grafikkartentausch fällig wird - das wird er mit entsprechend höheren Ansprüchen aber auch mit einer 2080ti.

Die letzten Generation hatte ich immer ein ti (zu 780-Zeiten sogar ein SLI-System) - dieses Mal sehe ich aber durch die vielen Änderungen der RTX Modelle eine eher kurze Lebensdauer voraus - von daher wollte ich nicht deutlich über 1000 Euro ausgeben, sondern hole mir dann lieber frühzeitig die nächste oder übernächste Generation.

Benutzeravatar
Jochen
Beiträge: 2365
Registriert: 14. Okt 2015, 15:32

Re: Hardware-Talk: Jochens neuer PC

Beitrag von Jochen » 25. Feb 2019, 18:49

Sakesleg hat geschrieben:
25. Feb 2019, 13:48
Jochen kann nicht mehr als 30 fps sehen. Von daher alles gut
Korrektur: Ich kann sie sehen, war bislang allerdings der Ansicht, der Unterschied sei sehr marginal. Möglicherweise überdenke ich diese Ansicht gerade noch einmal :mrgreen:

Antworten