Runde 212: Anno dazumal?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 241
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Haferbrei » 28. Apr 2019, 09:26

Maurice Weber als Gast bereitet mir jedes Mal Freude, immer sehr angenehm zum Zuhören und äußerst unterhaltsam.

Ich dachte passend zum Thema spiele ich mal Anno 1404 beim Hören. Und was ist das Erste, was mir ein gewisser Lord Richard Northburgh zum Kampagnenstart sagt?

"Ah, gleich in medias res!" :ugly:

Raptor 2101
Beiträge: 577
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Raptor 2101 » 28. Apr 2019, 09:38

Ohne den Podcast zu ende gehört zu haben: werbt den Maurice ab... es braucht unbedingt mehr Maurice :D

Ein Podcast von ihm und Dom zu Imperator Rome ... hach

Btw: kann man jemand für einen unwürdigen "nicht lateiner" (und nein Asterix hab ich auch nie konsumiert) übersetzten mit was Maurice am Anfang wieder gegeben hat ...

Phazonis
Beiträge: 207
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 28. Apr 2019, 10:14

Ich finde gerade Jochens Entwicklung im Podcast sehr spannend. Und möchte hier jetzt nach dem Podcast mal dringlichst vorschlagen, dass er sich vielleicht doch noch mal Anno 2205 zu Gemüte führt, gerade mit den neuen DLCs, weil es sehr viele deiner Kritikpunkte meiner Meinung nach ausbügelt. (und es gleichzeitig einige faktische Fehler verhindert hätte: Nein man spielt nicht auf den Mars und nein, Arbeitskraft ist nicht neu in Anno 1800)

Gerade als Jochen anführte, dass das neue Anno ihm am meisten Spaß machte als er die KI ausstellte und nun nicht mehr kriegerische Auseinandersetzungen fürchten musste habe ich sehr aufgehorcht, weil das ja immer ein Kritikpunkt an Anno 2205 war und dann im Nachfolger man plötzlich die KI freiwillig ausschaltet. Ich denke das dir da dann Anno 2205 sehr gut gefallen wird, da dort die KI dein Bauen eher indirekt stört. (Abschöpfen von Geldmittel, Aussetzen von handelsrouten,...) Auch das Kampfsystem wurde ja ausgelagert und ist zwar nicht sehr viel anspruchsvoller als im neuen Anno konnte aber mit den richtigen Einstellungen wesentlich einfacher ignoriert werden.

Edit: Also gerade nach dem Schlusswort wird es doch allerhöchste Zeit Anno 2205 noch mal anzuwerfen. Ich meine du hast doch selbst zugegeben, dass 1404 erst mit den DlCs richtig gut wurden. Oder etwa nicht Jochen? :P
Zuletzt geändert von Phazonis am 28. Apr 2019, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 225
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von tsch » 28. Apr 2019, 11:26

Jap, der Maurice hat doch sicherlich genug von der GameStar. Unterstell ich ihm zumindest mal, damit es meine eigene Forderung unterstützt, ein Stretchgoal zur Abwerbung einzustellen :ugly: . Er bringt auf jeden Fall eine andere Perspektive in den Podcast und kann seine Meinung auch ziemlich gut artikulieren.

Zu Anno kann ich persönlich nicht viel sagen, weil ich an sich durchaus Interesse dran hätte, aber aktuell keinen PC besitze, worauf das laufen würde. Den lege ich mir vielleicht in diesem Jahr zu, aber dann bin ich wahrscheinlich doch eher bei dem neuen Siedler - mal schauen.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 510
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von schneeland » 28. Apr 2019, 12:32

tsch hat geschrieben:
28. Apr 2019, 11:26
Jap, der Maurice hat doch sicherlich genug von der GameStar. Unterstell ich ihm zumindest mal, damit es meine eigene Forderung unterstützt, ein Stretchgoal zur Abwerbung einzustellen :ugly: .
Dieser Forderung schließe ich mich uneingeschränkt an :mrgreen:
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

eXodus
Beiträge: 20
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von eXodus » 28. Apr 2019, 13:58

Interessante Folge, vielen Dank dafür. Auch sehr schön, Maurice Weber dabei gehabt zu haben :)

Jochens Kritik kann ich jedoch in Teilen nicht ganz nachvollziehen. Da ist mir z.B. "aufgestoßen", dass Jochen einfach davon ausgeht, dass ein Großteil der Anno-Spieler nicht am Optimieren interessiert ist, sondern einfach "nur" ästhetisch bauen will. Aber warum? Auf welcher Grundlage wird eine derartige Hypothese gefällt? Ich wäre eher exakt vom Gegenteil ausgegangen, nämlich dass Anno am ehesten von Leuten gezockt wird, die jede noch so kleine Warenkette oder Handelsroute optimieren wollen ^^

Phazonis
Beiträge: 207
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Phazonis » 28. Apr 2019, 14:26

eXodus hat geschrieben:
28. Apr 2019, 13:58
Interessante Folge, vielen Dank dafür. Auch sehr schön, Maurice Weber dabei gehabt zu haben :)

Jochens Kritik kann ich jedoch in Teilen nicht ganz nachvollziehen. Da ist mir z.B. "aufgestoßen", dass Jochen einfach davon ausgeht, dass ein Großteil der Anno-Spieler nicht am Optimieren interessiert ist, sondern einfach "nur" ästhetisch bauen will. Aber warum? Auf welcher Grundlage wird eine derartige Hypothese gefällt? Ich wäre eher exakt vom Gegenteil ausgegangen, nämlich dass Anno am ehesten von Leuten gezockt wird, die jede noch so kleine Warenkette oder Handelsroute optimieren wollen ^^
Nun ich glaube, dass Anno zumindest immer eine Reihe war wo dies durchaus eine Rolle spielt, dass gewisse Spieler einfach nur eine schöne Stadt bauen wollen. Natürlich nicht in der Extreme wie Jochen es formuliert, aber gleich ins andere Extrem zu gehen ist auch nicht richtig.
Wenn du dafür Beweise willst guck dir nur die oft im Forum angebrachte Kritik an den Zukunftsannos oder aber auch die Eingangsdiskussion über die Ästhetik. Es scheint also durchaus ein wichtiger Faktor zu sein, dass man da etwas schönes aufbaut und ich kann mir durchausvorstellen, dass es dann Spieler gibt für die das die Hauptmotivation ist.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von DickHorner » 28. Apr 2019, 14:41

Ach nö, lasst mal, das ist echt das erste Mal, dass ich Maurice Weber nicht habe reden hören wie einen betrunkenen Hofnarren.

Decius
Beiträge: 451
Registriert: 2. Feb 2016, 07:58

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Decius » 28. Apr 2019, 16:28

eXodus hat geschrieben:
28. Apr 2019, 13:58
Interessante Folge, vielen Dank dafür. Auch sehr schön, Maurice Weber dabei gehabt zu haben :)

Jochens Kritik kann ich jedoch in Teilen nicht ganz nachvollziehen. Da ist mir z.B. "aufgestoßen", dass Jochen einfach davon ausgeht, dass ein Großteil der Anno-Spieler nicht am Optimieren interessiert ist, sondern einfach "nur" ästhetisch bauen will. Aber warum? Auf welcher Grundlage wird eine derartige Hypothese gefällt? Ich wäre eher exakt vom Gegenteil ausgegangen, nämlich dass Anno am ehesten von Leuten gezockt wird, die jede noch so kleine Warenkette oder Handelsroute optimieren wollen ^^
Ging mir ähnlich mit dem Teil - Jochen übte sich da verbissen im Spiegelfechten gegen Strohmänner - ohne KI und ohne Interesse am Optimieren und Verbessen ist das Spiel keine Herausforderung - ja, und? Das Optimieren und Bauen ist ja die Herausforderung - auch ästhetisches Bauen ist Teil,des Optimierens. Ich glaube (wissen tue ich es nicht) da eher, dass die Zahl derer die in einem Aufbauspiel die Hardcore-Herausforderung suchen (das "Dark Souls der Aufbauspiele") eher gering ist, daher der Kritikpunkt jetzt nicht falsch, aber irrelevant ist. Für die meisten - wie mich - dürfte die Herausforderung eben Optimieren und Schönbauen sein, nicht, ob man ständig am Zusammenbruch dahinvegetiert, weil das Spiel so schwierig ist und ständig Nicht-KI Steine in den Weg legt.

Edit: Maurice ist immer super, seine gestellzte Art zu reden gehört da einfach dazu. Ich bin sicher, wenn er könnte, würde er im Aufzug eines Stutzers der Romantik daherspazieren :D

lolaldanee
Beiträge: 825
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von lolaldanee » 28. Apr 2019, 16:44

Raptor 2101 hat geschrieben:
28. Apr 2019, 09:38

Ein Podcast von ihm und Dom zu Imperator Rome ... hach
oh, oh JA

nach einiger Eingewöhnungszeit am Anfang als er neu bei der GameStar war, finde ich Maurice auch immer besser. Auch wenn er ja vollkommen unverständlicher weise denkt das großartige Dragon Age 2 sei schlechtes Spiel. :ugly:

Rektor
Beiträge: 90
Registriert: 1. Mär 2017, 03:09

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Rektor » 28. Apr 2019, 17:41

Anno HYPE .... Maurice HYPE

BlackSun84
Beiträge: 276
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von BlackSun84 » 28. Apr 2019, 19:26

Wie ein Marine zwischen einer Horde Orks stand ich so lange Zeit tapfer im Namen des Gottimperator auf dem Feld der Ehre und nun kommt er zu uns, herabgestiegen vom Goldenen Thron und führt persönlich den nächsten Kreuzzug an. Heute The Pod, Morgen dann weiter in unendlichen Weiten des Podcastalls. Preiset den Gottimperator, preiset Maurice.

PS: Und kein Abwerben von Maurice nach hier, bitte. Er, Dimi und Michi gehören zu meinem samstäglichen Einkaufen und Haushalt erledigen. Nur zum Bad putzen brauch ich den General und Meister Propper von den Spieleveteranen.

Raptor 2101
Beiträge: 577
Registriert: 22. Mai 2016, 19:50

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Raptor 2101 » 28. Apr 2019, 19:27

lolaldanee hat geschrieben:
28. Apr 2019, 16:44
nach einiger Eingewöhnungszeit am Anfang als er neu bei der GameStar war, finde ich Maurice auch immer besser. Auch wenn er ja vollkommen unverständlicher weise denkt das großartige Dragon Age 2 sei schlechtes Spiel. :ugly:
ich hatte nicht erwartet das Herr Weber zu den Verschwörungstheoretikern gehört, die behaupten Bioware habe nach Mass Effect und Dragon Age (Origins) noch weitere mittelmäßig bis absolut miese Spiele gemacht... Ich mein wer wäre denn so blöd sich seinen Platz im Pantheon der Spieleentwicklern katastrophalen Spielen zu verwehren ...

Was Maurice sonstige Leistung angeht: Style and Substance halt. :D

Agrargorn
Beiträge: 34
Registriert: 28. Sep 2016, 22:25

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Agrargorn » 28. Apr 2019, 20:22

Phazonis hat geschrieben:
28. Apr 2019, 10:14
Ich finde gerade Jochens Entwicklung im Podcast sehr spannend. Und möchte hier jetzt nach dem Podcast mal dringlichst vorschlagen, dass er sich vielleicht doch noch mal Anno 2205 zu Gemüte führt, gerade mit den neuen DLCs, weil es sehr viele deiner Kritikpunkte meiner Meinung nach ausbügelt. (und es gleichzeitig einige faktische Fehler verhindert hätte: Nein man spielt nicht auf den Mars und nein, Arbeitskraft ist nicht neu in Anno 1800)

Das ist mir bei der Viertelstunde schon aufgefallen und mit welcher Beharrlichkeit er davon sprach, dass man den Mars besiedelt. Mein innerer Klugscheißer konnte schon gar nicht mehr ans sicht halten.

Abseits davon kann ich das Bashing der beiden Zukunftsteile so gar nicht nachvollziehen, gerade wenn es um Immersion geht, machen die Inselsettings weitaus mehr Sinn, dem steigenden Meeresspiegel sei dank, als in den historischen Teilen. Hoffentlich waren die beiden Vorgänger damit nicht die letzten Teile in der Zukunft, damit hatte ich bisher wesentlich mehr Spaß, als mit 1404 und 1800. Würde der Mapwechseln in 2205 nur ebenso gut wie in 1800 gehen, ohne nervige Ladezeiten, ich wäre schon längst wieder bei 2205 gelandet.

Rektor
Beiträge: 90
Registriert: 1. Mär 2017, 03:09

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Rektor » 28. Apr 2019, 20:34

zum Thema Items hier mal ein Beispiel aus meinem eigenen Spiel
SpoilerShow
Bild
Hier werden einfach die Ausgangsmaterialien für eine Produktionskette durch earlygamewaren ersetzt womit das item einen erheblichen einfluss auf das spiel nehmen kann

edit: https://steamuserimages-a.akamaihd.net/ ... 08DD4DD10/

originallinks in steam für bessere Lesbarkeit ... weiß einer wie ich das bild im spoiler in originalgröße anzeigen lassen kann, so dass der text lesbar bleibt?

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2292
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Vinter » 28. Apr 2019, 21:17

War eine unterhaltsame Folge. Erst dachte ich "Puh, Anno...." aber die Dynamik im Podcast hats dann wieder rausgeholt :D

Ich weiß auch nicht: In der Theorie finde ich die Idee von Aufbauspielen echt faszinierend: Anno, Civ, Cities: Skylines, Stellaris oder die gerade angekündigten Transport Fever 2 oder Planet Zoo.

Aber immer wenn ich sowas dann mal spiele, bleib ich drei Tage am Ball und mach es nie wieder an.

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 153
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Flo » 28. Apr 2019, 21:24

Sehr schöner Podcast. Maurice und Jochen harmonieren so gut miteinander, dass mir Andre in der Rolle des Moderators beinnahe ein wenig (... was ist ein schönes Wort für 'unnütz' ...) unterfordert vor kam!

Zwei Punkte:
  1. Jochen meinte, dass Anno 1404 sich ohne Gegner zu einfach spielte, weil es kaum möglich sei zu verlieren. Dem möchte ich widersprechen. Er hat recht mit dieser Aussage, aus einer Spiel-intrinsischen Perspektive. Für mich als Spieler vor dem Rechner gab es jedoch sehr wohl einen Fail State.

    Anno 1404 sanktioniert Fehlentscheidungen durch erhöhten Zeitaufwand. Wenn ich aufgrund schlechter Planung Ressourcenengpässe verursache, dann bremst das meine Spielprogression aus. Um wie schlechter ich spiele, umso stärker werde ich ausgebremst. Ich selbst vor dem Spiel, habe aber nicht endlos Zeit. Ich bezahle meine Fehler mit realer Lebenszeit. Am Anfang im Spiel sind Fehler schnell wieder auszugleichen. Aber um wie weiter ich komme, umso teurer werden sie.

    Ich habe Spaß am Erschließen der Welt und neuen Gebäuden. Praktisch an der Progression. Progression würde ich hier mal in 'Fortschritt geteilt durch Zeit' aufbrechen. Wenn ich für den selben Zeitaufwand nur halb so viel Fortschritt erhalte, dann halbiert sich sozusagen meine Progression. Und wenn mein Spaß von der Progression abhängt, dann wird dieser ebenso geringer. Sollte mein Spaß unter ein gewisses Level fallen, dann werde ich das Spiel aufhören.

    Mein Fail State ist also nicht, dass meine Stadt zerstört wird. Mein Fail State ist, wenn ich mich so sehr ausgebremst habe, dass die Progression, und damit der Spaß, so weit gesunken ist, dass er mir den Zeitaufwand nicht mehr wert ist.

    .
  2. Rein was ich nun aus diesem Gespräch gehört habe, wirkt es auf mich, als ob Anno 1800 auf das eigene Add-On hin designt wurde. Das Add-On wäre in meiner Hypothese die Erschließung der neuen Welt. Folgende Indizien sehe ich:
    • Die Spielmechanik impliziert schon, dass die alte Welt die Kolonien im Grund ausbeuten. Die spielmechnische Grundlage um eine Kolonie zu spielen, die sich von der alten Welt emanzipieren möchte ist damit schon gegeben.
    • Durch die Trennung der alten und neuen Welt durch zwei separate Karten, lässt sich die Spielmechanik in der neuen Welt erheblich viel einfacher ausbauen, ohne Balance Probleme mit der sehr viel komplexeren Warenmechanik in der alten Welt zu bekommen. Man kann die beiden als separate Spiele betrachten (und vermutlich auch programmieren/designen), die nur per Schiffsmetapher Waren und Einheiten zueinander schicken können. Man könnte sogar eine Kampagne als Kolonie in der neuen Welt starten, ohne überhaupt auf Karte der alten Welt zugreifen zu müssen.
    • Die Besiedlung der neuen Welt ist als eigenständiges Szenario vermutlich sehr attraktiv für den amerikanischen Markt. Blue Byte konnte sich jetzt auf die alte Welt konzentrieren und ein großartiges Anno für den bestehenden Fanmarkt bauen. Damit haben sie die Produktionskosten mutmaßlich schon drinnen. Und nun können sie auf diesem ausgereiftes Fundament, sozusagen beinnahe ein zweites Spiel zu bauen. Den Aufbau einer Kolonie, die Erringung der Unabhängigkeit und die Erschließung des Westens.
    • Die ganzen interessanten Geschichten aus der Zeit, auf die Maurice angesprochen hat, also der Wettbewerb um die Erschließung des Westens durch Bahn Tycoons und des Elektrizitätskrieg zwischen Edison und Westinghouse. Sie sind historisch nun mal amerikanische Geschichten. Wenn das der Plan von Blue Byte ist, dann erscheint als beinahe notwendig, dass diese Themen in der Kampagne von Original Spiel nicht vorkommen. Denn nur so kann man sie auf der neuen Welt erzählen. Und wenn man das Spiel plus Add-On als Kampagne spielt, dann liegt das nahe. Man möchte das Zug- und Elektro-Tutorial ja nicht in der alten Welt spielen, und dann noch mal in der neuen. Das abrupte Ende verschwindet.
    • Ausserdem wären sie ja mit dem Pfeffersack bedudelt, wenn sie nicht die Gelegenheit der Zeit um 1800 entgehen lassen, und das Koloniale Szenarium in Amerika nicht voll ausnutzen würden. Wer weiß, am Ende spielt man statt auf diversen Inseln, auf einem riesigen Kontinent. Und zur Erschließung anderer Städte muss man mit Planwagen Kolonnen bauen und durch Wüsten fahren. Und erst an zweiten Küste am anderen Ende der Karte wird das Land wieder Grün. Möglicherweise finden sich dort sogar Goldadern!
    • Auch macht es Sinn, dass man auf der neuen Welt nur zwei Zivilisationsstufen hat. Schließlich sind die anderen (drei oder vier) Stufen teil des Add-Ons.
    • Und schließlich stelle ich es mir einfach ganz schön fantastisch vor, amerikanische Städte in dieser Zeitperiode, in der technologischen Brillanz von Anno, hoch zu ziehen. Insbesondere mit Eisenbahnbau und mit Eisenbahnstationen an kleinen Wild West Städtchen und mit Prärie und diesem kalten Land im Norden, und Ölmogule, und und und...

ingonaut
Beiträge: 41
Registriert: 8. Okt 2017, 09:39

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von ingonaut » 28. Apr 2019, 21:24

Ich finde Maurice fantastisch und würde ihn gerne sehr viel öfter bei euch hören. Danke für die tolle Folge!

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 675
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von HerrReineke » 28. Apr 2019, 22:57

Flo hat geschrieben:
28. Apr 2019, 21:24
[*]Rein was ich nun aus diesem Gespräch gehört habe, wirkt es auf mich, als ob Anno 1800 auf das eigene Add-On hin designt wurde. Das Add-On wäre in meiner Hypothese die Erschließung der neuen Welt. Folgende Indizien sehe ich:
[...]
Dürfte eher nicht so kommen, zumal die DLC ja bereits angekündigt sind - es wird, wie schon im Vorfeld vermutet, zwei weitere Welten geben: die Arktis und eine weitere "alte Welt", wobei mutmaßlich nur die Arktis größere neue Warenketten etc. mitbringen wird.

Zumindest nach den Aussagen der Devs im Vorfeld war das Spiel auch so designed, dass man die alte Welt niemals verlassen muss und sich komplett nur auf seine "Heimatwelt" konzentrieren kann. Warum man das so wollen würde habe ich zwar nicht begriffen, aber okay :ugly:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Flo
Beiträge: 153
Registriert: 5. Jun 2016, 11:57
Wohnort: Leipzig

Re: Runde 212: Anno dazumal?

Beitrag von Flo » 29. Apr 2019, 01:10

HerrReineke hat geschrieben:
28. Apr 2019, 22:57
Flo hat geschrieben:
28. Apr 2019, 21:24
[*]Rein was ich nun aus diesem Gespräch gehört habe, wirkt es auf mich, als ob Anno 1800 auf das eigene Add-On hin designt wurde. Das Add-On wäre in meiner Hypothese die Erschließung der neuen Welt. Folgende Indizien sehe ich:
[...]
Dürfte eher nicht so kommen, zumal die DLC ja bereits angekündigt sind - es wird, wie schon im Vorfeld vermutet, zwei weitere Welten geben: die Arktis und eine weitere "alte Welt", wobei mutmaßlich nur die Arktis größere neue Warenketten etc. mitbringen wird.

Zumindest nach den Aussagen der Devs im Vorfeld war das Spiel auch so designed, dass man die alte Welt niemals verlassen muss und sich komplett nur auf seine "Heimatwelt" konzentrieren kann. Warum man das so wollen würde habe ich zwar nicht begriffen, aber okay :ugly:
Ich dachte mir nur, dass die DLCs ja nicht ausschließen, dass später zusätzlich noch ein AddOn kommt. Und die Aussagen der Devs könnten sich ja auf's Hauptspiel beziehen. Oder nicht?

Antworten