Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Andreas29
Beiträge: 220
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Andreas29 » 24. Sep 2019, 01:28

Soulaire hat geschrieben:
23. Sep 2019, 12:37
also mir gefallen alte Filme durch die Bank besser als Neue.z.B habe ich Vertigo erst vor kurzem gesehen und der Film hat mich trotzdem "umgehauen". kann da auch keine Weiterentwicklung erkennen heutzutage, sondern eher eine Rückentwicklung. Man hat sich damals auch einfach mehr Mühe gegeben. Heutzutage geht es viel mehr um Gewinnmaximierung, wenn man sich die Franchises mal so anguckt, Aber scheinbar wollen viele immer denselben Marvel-Humor in abgewandelter Form sehen. Ich persönlich habe daran aber überhaupt keinen Spaß-
Das ist halt die typische kulturpessimistische Aussage. Und sie ist schlicht falsch. Aber zuerst: Vertigo ist auch heute noch ein SUPER Film. Aber den Impact von damals, können wir heute nicht mehr richtig bewerten, weil sich das Medium Film einfach objektiv weiter entwickelt hat. Bei der surrealen Traumsequenz ist den Leuten damals der Kopf explodiert. Das hat diese Wirkung heute nicht mehr. Wir kennen z.B. Lynch oder Aronofsky.
Genauso z.B. bei Psycho: Der Abstecher in der Dusche ist immer noch intensiv und spannend, aber aus dem Kino rennt deswegen heute keiner mehr.

Und wenn gesagt wird: "Früher war alles besser" muss man immer im Hinterkopf behalten, dass von "Früher" auch immer nur das qualitativ hochwertige überlebt. An irgendwelchen Scheiß aus den 50ern erinnert sich keine Sau mehr. Das, was Wir heute unter "alten Filmen" verstehen, sind die Perlen von damals.

Und Du hast eine extrem enge Wahrnehmung auf den Film von heute, wenn Du glaubst heute wäre alles Marvel in abgewandelter Form. Wenn man weiß, wie man sich informieren kann, kann man bis heute innovative Perlen entdecken. Die machen dann keine Mrd. im Kino und von 100, die man anspricht kennen den dann 2 Leute, aber es gibt sie immer noch. Erst letztes Wochenende habe ich z.B. den skandinavischen Film "Border" gesehen und der ist einfach fantastisch gewesen und etwas, dass ich bis dahin nicht gesehen hab. Und solche Filme habe ich, wenn ich will, jede Woche. Das bedeutet allerdings eben auch Arbeit sich das alles zu erschließen, weil in der TV Spielfilm steht sowas nicht.

Ich habe das jetzt auf Filme bezogen, aber das gilt auch genauso für Videospiele.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1977
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Heretic » 24. Sep 2019, 10:37

Andreas29 hat geschrieben:
24. Sep 2019, 01:28
Und wenn gesagt wird: "Früher war alles besser" muss man immer im Hinterkopf behalten, dass von "Früher" auch immer nur das qualitativ hochwertige überlebt. An irgendwelchen Scheiß aus den 50ern erinnert sich keine Sau mehr. Das, was Wir heute unter "alten Filmen" verstehen, sind die Perlen von damals.
So sieht's aus. Und Spiele haben es noch schwerer, den Test of Time zu überstehen. Sie altern schneller als viele andere Kunstformen und sind auf aktueller Hardware oftmals nur noch eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr spielbar. Ein GOG pickt sich ja hauptsächlich auch nur die Perlen raus und hält nicht jedes dahergelaufene Uraltspiel am Leben.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 986
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 24. Sep 2019, 17:12

echtschlecht165 hat geschrieben:
23. Sep 2019, 07:31
Wird im Anschluss an diesen Thread eine Top-10 Liste der besten toptenlisten erstellt?
Für April 2024 fix eingeplant!

Benutzeravatar
Seroon
Beiträge: 27
Registriert: 11. Okt 2019, 18:42

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Seroon » 16. Okt 2019, 20:03

Best PC games of all time - The Loose Canon von Rock Paper Shotgun mit ihren wundervollen Erklärungen dazu.

"There are more wonderful games being released on PC each month than ever before. In such a time of plenty, it’s important that you spend your time as wisely as possible. Thankfully, we’re here to help. What follows are our picks for the best PC games ever made.

You can navigate this article using the arrows under the header image on each page, or using the arrow keys on your keyboard.

When we say, “our picks,” that’s exactly what we mean. We’re not interested in building a canonical list or paying heed to ‘important’ games in the history of the PC. All we care about are which games we love. The resulting list is personal and eclectic, includes some traditional classics and excludes many more, and is listed in chronological order. That means there’s no ranking system, so you won’t find one game sitting above all the others on a big throne. They all get a throne."

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 986
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 21. Okt 2019, 08:27

The 100 Best Games of All Time In 10 Minutes (IGN)

https://www.youtube.com/watch?v=pdD2vMgAdh4

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 986
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von philoponus » 10. Nov 2019, 08:08

The 100 best games of the decade (2010-2019) (Polygon)

Nun ja.

The 100 best games of the decade (2010-2019):

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 619
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Dicker » 10. Nov 2019, 13:39

Interessante Auswahl, viel Indie und mobile Zeug dabei. Bei manchen Platzierungen fragt man sich aber echt, was sich die Redakteure dabei gedacht haben. Hab alles rauskopiert, wo ich stutzig wurde und auch ein paar, bei denen ich froh bin, dass sie erwähnt wurden.

99. Life Is Strange - so weit hinten, hat mich emotional voll abgeholt
94. What Remains of Edith Finch - ebenfalls, so weit hinten???
92. Device 6 - hinter so schlechen Spielen, von denen ich noch nie was gehört habe
86. Kim Kardashian: Hollywood - ok, laut der Bechreibung eines der ersten erfolgreichen mobile Games für Mädchen, aber reicht das?
85. FTL: Faster Than Light - viel zu weit hinten, so ein tolles Spiel
84. Flappy Bird - ernsthaft, nur weil es mal ein Phänomen/Hype war
70. Diablo 3 - das Spiel hat sich toll entwickelt und macht süchtig, gehört weiter nach oben
61. Frog Fractions - bitte was???
59. The Last of Us - wir von vielen als eines der besten spiele dieser Dekade angesehen und scahfft es noch nicht mal in die Top 50
55. Hollow Knight - zu weit hinten, Metroidvania in Perfektion
50. The Elder Scrolls 5: Skyrim - wow, haben die Redakteure nicht bemerkt, dass Skyrim (!) direkt hinter sowas steht wie...
49. Sea of Thieves - ... Sea of Thieves, einem höchtens mittelmäßigem Spiel
36. Titanfall 2 - Danke, einer der weniger Shooter in der Liste und dann recht weit oben, imo verdient
31. Bloodborne - nich mal Top 20, gehört imo sogar zu den Top 5
18. Her Story - hab das Spiel geliebt, schön, dass es weit oben steht
5. Pokémon Go - kann man drüber streiten, ein Phänomen war es, für den mobile Markt bedeutend, spielerisch aber eher mau und somit eher Top 100, aber nicht Top 10
4. Kentucky Route Zero - bitte was??? Nie gehört, klingt auch nicht so spannend

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1977
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Heretic » 10. Nov 2019, 13:55

Dicker hat geschrieben:
10. Nov 2019, 13:39
4. Kentucky Route Zero - bitte was??? Nie gehört, klingt auch nicht so spannend
Das habe ich seit ca. sechs Jahren auf meiner Wunschliste und will zuschlagen, sobald die letzte Episode erschienen ist. Nunja, ich warte bis heute darauf... :mrgreen:

Benutzeravatar
Indii
Beiträge: 56
Registriert: 9. Nov 2017, 18:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Indii » 10. Nov 2019, 14:29

Frog Fractions gehört auf jeden Fall auf die Liste. Wo, ist eigentlich egal. Viel wichtiger ist: Falls du wirklich noch nichts von dem Spiel gehört hast, hast du ein Riesenglück. Lies nichts darüber, sondern spiel es einfach. Ist kostenlos und hier zu finden: http://twinbeard.com/frog-fractions/

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 619
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Dicker » 10. Nov 2019, 14:54

Ok, hat ein Spiel Frog Fractions gespielt und jetzt klär mich bitte darüber auf, was zur Hölle ich da gemacht habe...

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 753
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Jon Zen » 11. Nov 2019, 02:13

...Und Polygon verwechselt Hype mit Qualität, versucht dies auszugleichen, indem es einige Indietitel wahllos in die Liste einstreut und verrührt es mit den üblichen Verdächtigen. Fertig ist die Grütze. :ugly:

Phazonis
Beiträge: 409
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Phazonis » 11. Nov 2019, 14:21

Jon Zen hat geschrieben:
11. Nov 2019, 02:13
...Und Polygon verwechselt Hype mit Qualität, versucht dies auszugleichen, indem es einige Indietitel wahllos in die Liste einstreut und verrührt es mit den üblichen Verdächtigen. Fertig ist die Grütze. :ugly:
Zumindest dem ersten Teil mit verwechselt Hype mit Qualität oder zumindest Erfolg mit Qualität muss man leider zustimmen. Man darf sich gerne mal Platz 10 Fortnite oder Platz 86 durchlesen, wenn man Beweise braucht. Bei Fortnite wird nur sehr kurz mal drauf eingegangen was es eigentlich spielerisch gut macht.(Edit: Ach du das Extrem des Ganzen habe ich ja noch gar nicht gesehen Platz 6: League of Legends wir nur auf seine kulturellen Auswirkungen reduziert und auf Qualitäten des Spiels wird gar nicht engegangen)

Hinzu kommt einige Stellen wo ich einfach fachliche Mängel attestieren würde: Hier mal zum Witcher 3:
"The Witcher 3 stars Geralt, a gruffly, likable warrior with a strong moral center. He ranges through a world of forests and glens, maidens and monsters, tinkering with tricky political machinations and the egos of queens and mages. He also slays bad guys and monsters, while rescuing the needy.

Although based on a series of books, previous Witcher games were never that convincing from a narrative perspective, stringing together missions based on the usual archetypes and cliches. But this third game feels like a real world populated by humans, in all our devious, selfish glory. The Witcher 3 is pretty and fun, but most of all, it’s well-written. "
Also Erstens wird Geralt im ersten Absatz eigentlich wie jeder Klischee Held beschrieben, nur um dann im zweiten Abschnitt die alten Teile zu kritisieren, weil sie klischeehaft waren? Bitte was Polygon?
Und dann natürlich allgemein die Kritik der alten Witcherteile: Man muss das Writing ja nicht unbedingt super finden, auch wenn ich immer sagen würde, dass es definitiv die Stärke der Spiele war. Aber eine klischeehafte Fantasygeschichte hat The Witcher nie geboten, wo man Konflikte mit Monstern auch stets anders lösen konnte und man sich bemühte eben nicht in ein "Monster böse Menschen gut" reinzufallen.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 753
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Top-Listen für Spiele [Sammel-Thread]

Beitrag von Jon Zen » 11. Nov 2019, 23:18

Phazonis hat geschrieben:
11. Nov 2019, 14:21
Zumindest dem ersten Teil mit verwechselt Hype mit Qualität oder zumindest Erfolg mit Qualität muss man leider zustimmen. Man darf sich gerne mal Platz 10 Fortnite oder Platz 86 durchlesen, wenn man Beweise braucht. Bei Fortnite wird nur sehr kurz mal drauf eingegangen was es eigentlich spielerisch gut macht.(Edit: Ach du das Extrem des Ganzen habe ich ja noch gar nicht gesehen Platz 6: League of Legends wir nur auf seine kulturellen Auswirkungen reduziert und auf Qualitäten des Spiels wird gar nicht engegangen)

Hinzu kommt einige Stellen wo ich einfach fachliche Mängel attestieren würde: Hier mal zum Witcher 3:
"The Witcher 3 stars Geralt, a gruffly, likable warrior with a strong moral center. He ranges through a world of forests and glens, maidens and monsters, tinkering with tricky political machinations and the egos of queens and mages. He also slays bad guys and monsters, while rescuing the needy.

Although based on a series of books, previous Witcher games were never that convincing from a narrative perspective, stringing together missions based on the usual archetypes and cliches. But this third game feels like a real world populated by humans, in all our devious, selfish glory. The Witcher 3 is pretty and fun, but most of all, it’s well-written. "
Also Erstens wird Geralt im ersten Absatz eigentlich wie jeder Klischee Held beschrieben, nur um dann im zweiten Abschnitt die alten Teile zu kritisieren, weil sie klischeehaft waren? Bitte was Polygon?
Und dann natürlich allgemein die Kritik der alten Witcherteile: Man muss das Writing ja nicht unbedingt super finden, auch wenn ich immer sagen würde, dass es definitiv die Stärke der Spiele war. Aber eine klischeehafte Fantasygeschichte hat The Witcher nie geboten, wo man Konflikte mit Monstern auch stets anders lösen konnte und man sich bemühte eben nicht in ein "Monster böse Menschen gut" reinzufallen.
Ja, dem gebe ich dir Recht. Es liest sich so, als haben die jeweiligen Personen die Spiele häufig nicht oder nur wenig gespielt.
Dass die Witcher Welt auf Klischees beruhe ist schlicht falsch. Sie ist sehr komplex aufgestellt, Märchen und Klisches werden zwar aufgegriffen, nur um sich letztlich komplizierter herauszustellen.

Antworten