En Detail: Peter Molyneux

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2193
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von derFuchsi » 12. Sep 2019, 11:33

Mir fällt gerade wieder eine Kleinigkeit ein, nämlich dass ich nicht so recht weiß wie ich "pathologischer Lügner" übersetzen soll, die Wortkombination macht auf Deutsch für mich wenig Sinn. Habe ich so zumindest noch nie gehört (Und Google auch nicht wie ich sehe ^^). Auf Deutsch würde man vermutlich notorischer Lügner sagen vermute ich mal. Nur mal so, ich meine ihr habt das auch so gesagt.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 696
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von DexterKane » 12. Sep 2019, 11:41

Ich würde zwanghafter Lügner sagen, notorisch sagt eher, dass er dafür berühmt ist, aber Walker wollte mMn darauf hinaus, ob er vielleicht nicht anders kann.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

monieu
Beiträge: 232
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von monieu » 12. Sep 2019, 15:26

Kann man eigentlich die Widersprüche bei dem Bullfrog-Vorgängerunternehmen auflösen: Gab es "Taurus Impex Limited", ein Import-/Export-Unternehmen, oder "Taurus Impact Systems", ein Softwareentwicklungsunternehmen? Oder war das einfach die gleiche Firma unter verschiedenen Namen? Und wurde sie mit Les Edgar gegründet oder bestand sie schon und Edgar ist dazu gekommen? Letztere Nachfrage, da die Zusammenarbeit ja wohl zustande kam, weil sie Software entwickeln wollten, wäre zumindestens ungewöhnlich, wenn sie als zusätzlich noch ein Import-/Export-Geschäft aufgemacht hätten.

JayTheKay
Beiträge: 406
Registriert: 26. Feb 2016, 21:17

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von JayTheKay » 12. Sep 2019, 19:28

Fand die 3 Folgen sehr interessant. Hat mir gut gefallen, bis Andre kurz vor Schluss behauptet hat, dass es in Herr der Ringe Elfen gibt. Frevel!
Bild

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4038
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Andre Peschke » 12. Sep 2019, 22:14

monieu hat geschrieben:
12. Sep 2019, 15:26
Kann man eigentlich die Widersprüche bei dem Bullfrog-Vorgängerunternehmen auflösen: Gab es "Taurus Impex Limited", ein Import-/Export-Unternehmen, oder "Taurus Impact Systems", ein Softwareentwicklungsunternehmen?
Das wurde doch aufgeklärt: Es gab immer nur Taurus Impex. Die Meldungen zu Taurus Impact sind IMO phonetische Missverständnisse in Berichten. Da dachten Interviewer einfach, er hat Impact gesagt.

Les Edgar war IMO von Anfang an dabei, denn der Firmenname Taurus soll ja aus ihrem gemeinsamen Sternzeichen (beide Stier) abgeleitet sein.

Der Name legt durchaus nahe, dass da auch mal was im/exportiert wurde. Die Ausschmückung ist eher, dass es bei Molyneux so klingt als wäre ein Bohnenverkäufer durch Zufall an ein paar Amiga geraten, hätte ein paar Knöpfe gedrückt und auf einmal war da Populous.

Andre

Hedeltrollo
Beiträge: 4
Registriert: 8. Jul 2017, 13:30

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Hedeltrollo » 13. Sep 2019, 04:30

Wirlich ein mega gutes Projekt! Danke dafür. :clap:
Stefan H. hat geschrieben:
7. Sep 2019, 20:19
Meine Meinung dazu: Unternehmen wollen gute PR, die Presse schöne Stories. Da haben es dann beide Seiten, im stillschweigenden Einvernehmen, mit den Fakten nicht mehr ganz genau genommen. Problematisch wurde es als mit Backern eine dritte Gruppe rein gezogen wurde, die den Deal nicht kannte. Vorwerfen muss man aber zu aller erst der Presse, dass sie journalistische Grundsätze der guten Story geopfert hat.
Sehe ich auch so. Die Geschichte von Peter Molyneux ist eine Geschichte des gescheiterten Spielejournalismus. Der einzige, der seinen Job wirklich gut gemacht hat, war Molyneux. Er wusste mit den Eitelkeiten der Journalisten gut umzugehen und hat sie gespielt wie eine Kinderflöte. Daher fand ich auch die "Endabrechnung" der Reihe schwach. Es wird so getan, als habe Molyneux aus der Sache zu lernen und bußfertig einzugestehen, dass er die Leute verarscht hat. Hat er das oder hat er nicht das gemacht, was jeder macht, der sein Produkt verkaufen will? Man lobt sein Produkt über den grünen Klee. Das ist der beste Staubsauger, den Sie für Geld bekommen können! Kein Waschmittel wäscht sauberer! Pflegt die Hände schon beim Spülen! Natürlich soll Werbung manipulieren. Aber von Profis kann man erwarten, dass sie hinter die Fassade blicken und nicht nur schöne Anekdoten transportieren und die Augen zumachen, weil Peter vor ihnen eine eigentlich noch geheime Info ausgeplaudert hat.

Ich wundere mich nur. Es ist doch keine neue Erkenntnis, dass Journalismus aufpassen muss, sich nicht von der PR vor ihren Karren spannen zu lassen. Rock Paper Shotgun hat eigentlich nicht Molyneux am Nasenring durch die Manege geführt, sondern andersrum. Er hätte in die Offensive gehen können. Aber warum hätte er das tun sollen?

Ich kann aber auch schlau daherreden. Mit dem Namen Peter Molyneux kam ich erst- und letzmalig im Zusammenhang mit Magic Carpet in Berührung. An mir sind seine Klassiker vorbeigegangen.

Meine Kritik schwächt aber nicht die Leistung der Reportage. Im Gegenteil.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 2699
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] » 13. Sep 2019, 09:06

Hedeltrollo hat geschrieben:
13. Sep 2019, 04:30
Es wird so getan, als habe Molyneux aus der Sache zu lernen und bußfertig einzugestehen, dass er die Leute verarscht hat. Hat er das oder hat er nicht das gemacht, was jeder macht, der sein Produkt verkaufen will? Man lobt sein Produkt über den grünen Klee. Das ist der beste Staubsauger, den Sie für Geld bekommen können! Kein Waschmittel wäscht sauberer! Pflegt die Hände schon beim Spülen! Natürlich soll Werbung manipulieren. Aber von Profis kann man erwarten, dass sie hinter die Fassade blicken und nicht nur schöne Anekdoten transportieren und die Augen zumachen, weil Peter vor ihnen eine eigentlich noch geheime Info ausgeplaudert hat.

Ich wundere mich nur. Es ist doch keine neue Erkenntnis, dass Journalismus aufpassen muss, sich nicht von der PR vor ihren Karren spannen zu lassen.
Schwierige Position, weil abstrahiert gesagt betreibst du victim blaming: "Ist doch nicht das Problem des in psychologischen Tricks geschulten Schwatzers, wenn sich diese Passantin einen Vertrag aufschwatzen lässt". Bloß, weil es ein "dankenswertes" Publikum gibt, heißt das ja nicht, dass es ethisch vertretbar ist, dieses Publikum auch zu bedienen.

Ansonsten gibt es ja das Problem (ich glaube das wurde in der Themenwoche auch irgendwo erwähnt), dass viele Spielejournalisten keine vernünftige journalistische Ausbildung genießen und damit bei sowas im Zweifelsfall benachteiligt sein können.

Hedeltrollo
Beiträge: 4
Registriert: 8. Jul 2017, 13:30

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Hedeltrollo » 13. Sep 2019, 09:14

Das victim blaming sehe ich nicht, da ein Journalist ebenso professionell geschult sein sollte, mit Manipulationen umzugehen. Ein Journalist ist ein Journalist und der Gegenstand seiner Berichterstattung ist nicht sein Kumpel. Es ist genauer gesagt der Job des Journalisten, die Infos, die er aufgetischt bekommt, zumindest sekptisch zu betrachten, ggf. zu hinterfragen und eine Einschätzung und Einordnung abzugeben. Ein Journalist zeichnet sich vor allem durch seine journalistische Herangehensweise aus und nicht durch den Besitz eines Presseausweises.

Wenn die Ausbildung von Spielejournalisten nicht ideal ist, kann man das schlecht einer berechnenden PR zuschreiben.

Anders sieht es bei Backern von Kickstarterkampagnen aus. Da würde ich es differenzierter sehen.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 537
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von schneeland » 13. Sep 2019, 21:12

So, ich hab' das Ganze jetzt auch mal fertig angehört - hat mir sehr gut gefallen, selbst wenn ich rückblickend feststellen musste, dass ich zwar sehr viele Molyneux-Spiele wahrgenommen, aber gar nicht mal so viele gespielt habe (bzw. manche, wie Syndicate, eben keine Molyneux-Spiele im eigentlichen Sinne waren).

Und was die Frage am Ende angeht: mein Bedarf nach Molyneux-Informationen ist zwar jetzt erstmal für eine ganze Weile gedeckt, aber wenn Ihr ab und zu eine Art Werk- und Karriereschau bekannter Designer in Erwägung zöget, würde ich das sehr begrüßen.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

monieu
Beiträge: 232
Registriert: 20. Feb 2018, 00:46

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von monieu » 14. Sep 2019, 01:00

Andre Peschke hat geschrieben:
12. Sep 2019, 22:14
Das wurde doch aufgeklärt: Es gab immer nur Taurus Impex. Die Meldungen zu Taurus Impact sind IMO phonetische Missverständnisse in Berichten. Da dachten Interviewer einfach, er hat Impact gesagt.

Les Edgar war IMO von Anfang an dabei, denn der Firmenname Taurus soll ja aus ihrem gemeinsamen Sternzeichen (beide Stier) abgeleitet sein.

Der Name legt durchaus nahe, dass da auch mal was im/exportiert wurde. Die Ausschmückung ist eher, dass es bei Molyneux so klingt als wäre ein Bohnenverkäufer durch Zufall an ein paar Amiga geraten, hätte ein paar Knöpfe gedrückt und auf einmal war da Populous.
Ich meinte jetzt weniger den konkreten Namen als die Gegenüberstellung der beiden Unternehmenszwecke. Sie wurden ja dann auch als "Taurus Software" bezeichnet, ich könnte mir Impact Systems als weiteren alternativen Namen vorstellen, aber auch eine Impex/Impact-Verwechslung ist natürlich plausibel. Wobei sich dann immer noch die Frage stellt, woher der Namensteil "Systems" kommt.

Wie gesagt die eigentliche Frage ist, ob es das Import/Export-Geschäft gab.

Die "härteren" Fakten: Es lässt sich ein Gründungsdatum 27. März 1985 für Taurus Impex (company number 01899947) finden, zumindestens wenn die Angaben aus verschiedenen UK-Online-Firmenverzeichnissen stimmen. Beim Onlinedienst des staatlichen Companies House gibt es keinen entsprechenden Eintrag (mehr). Der Amiga wird 1985 eingeführt und mindestens ab Mitte 1986 wird wohl über Acquisition, also die Datenbanksoftware von Taurus, gesprochen. Schließlich der Namensteil "Impex" selbst, der eine Abkürzung für Import/Export sein könnte.

Und dann gibt es verschiedene Behauptungen: Leslie Edgar und Peter Molyneux wollten zusammen Software entwickeln. Das Unternehmen wurde nach dem Sternzeichen, das sie teilen, benannt. Molyneux will ein Import-/Export-Geschäft betrieben haben.

Und das passt nicht so ganz zusammen. Wenn Taurus Impex eigentlich für Import/Export gegründet wurde, müsste sich das auf eine relativ kurze Phase beziehen, denn danach war irgendwann das Commodore-Treffen und im Folgejahr haben sie dann ihre Amigasoftware in Entwicklung oder hatten sie schon fertig. Schon vorstellbar, nur wenn Edgar und Molyneux eigentlich Software entwickeln wollten, warum dann erstmal dieses andere Geschäft? Denkbar sind verschiedene Auflösungen: 1) Edgar und Molyneux hatten eine Geschäftsbeziehung, die Softwareentwicklung kam erst später. 2) Softwareentwicklung sollte eine Nebentätigkeit zum Import-/Exportgeschäft sein. 3) Das Unternehmen hießt einfach nur "Impex" als Gag oder ähnlich und hat schon immer Software gemacht. 4) Edgar ist später dazugestoßen ist, als es um Software ging und die Namensableitung vom gemeinsamen Sternzeichen ist nur ein retcon.

Hedeltrollo
Beiträge: 4
Registriert: 8. Jul 2017, 13:30

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Hedeltrollo » 14. Sep 2019, 08:01

Ups, ich hab den mittleren Teil übersehen und nun auch nachgehört. Da wurde ja schon sehr (selbst-)kritisch auf die Rolle der Presse eingegangen. Insofern passt mein Beitrag eher in die Rubrik "Es ist schon alles gesagt, nur nicht von jedem". :)

joker0222
Beiträge: 54
Registriert: 8. Jul 2017, 12:11

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von joker0222 » 15. Sep 2019, 01:53

Ok, ich hab mir lange überlegt, ob ich entgegen dem allgemeinen Tenor überhaupt was schreiben soll und ob das Sinn macht, aber jetzt halt doch.

Also allgemein finde ich die 3 Teile klasse und habe viele Infos daraus gezogen. Aber das gilt nur für den Teil von André. Wie so oft habe ich dagegen Sebastian als argumentativ und inhaltlich überhaupt nicht auf Augenhöhe wahrgenommen und mit zunehmendem Verlauf war er für mich einfach nur noch ein Störfaktor. Für mich wäre das besser gewesen, wenn es André entweder allein, wie Jochen damals bei EA oder zusammen mit Jochen gemacht hätte (das wäre die beste Variante gewesen).
Tut mir leid, ich habe nichts gegen Sebastian, aber den Qualitätsunterschied zwischen ihm und André und Jochen empfinde ich ziemlich krass. Teilweise kommt er mir richtig verpeilt und unvorbereitet vor. Viele Podcasts habe ich deswegen auch schon vorzeitig abgebrochen. Manchmal frage ich mich, ob ihm das bewusst ist und er deshalb oft noch 3 alternative Formulierungen vorträgt nur weil er denkt, dass er jetzt auch mal was sagen müsste und damit seine Redezeit streckt.

So, ich habe das leider nicht schonender anmerken können.

Und jetzt könnt ihr die Fackeln und Mistgabeln rausholen.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 275
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von LegendaryAndre » 15. Sep 2019, 17:29

joker0222 hat geschrieben:
15. Sep 2019, 01:53
Ok, ich hab mir lange überlegt, ob ich entgegen dem allgemeinen Tenor überhaupt was schreiben soll und ob das Sinn macht, aber jetzt halt doch.

Also allgemein finde ich die 3 Teile klasse und habe viele Infos daraus gezogen. Aber das gilt nur für den Teil von André. Wie so oft habe ich dagegen Sebastian als argumentativ und inhaltlich überhaupt nicht auf Augenhöhe wahrgenommen und mit zunehmendem Verlauf war er für mich einfach nur noch ein Störfaktor. Für mich wäre das besser gewesen, wenn es André entweder allein, wie Jochen damals bei EA oder zusammen mit Jochen gemacht hätte (das wäre die beste Variante gewesen).
Tut mir leid, ich habe nichts gegen Sebastian, aber den Qualitätsunterschied zwischen ihm und André und Jochen empfinde ich ziemlich krass. Teilweise kommt er mir richtig verpeilt und unvorbereitet vor. Viele Podcasts habe ich deswegen auch schon vorzeitig abgebrochen. Manchmal frage ich mich, ob ihm das bewusst ist und er deshalb oft noch 3 alternative Formulierungen vorträgt nur weil er denkt, dass er jetzt auch mal was sagen müsste und damit seine Redezeit streckt.

So, ich habe das leider nicht schonender anmerken können.

Und jetzt könnt ihr die Fackeln und Mistgabeln rausholen.
Ist es nicht öfters so, dass eine der Personen in einem Podcast schlechter vorbereitet ist als die andere? Das ist auch verständlich da sich selbst Profis nicht mit jedem Spiel das bis dato erschienen ist beschäftigt haben können. So wie ich das mitbekommen habe, gibt es hierzu keine Vorgaben bzw. nicht den Anspruch dass alle beteiligten Personen perfekt vorbereitet sein müssen. Zum Teil dürfte das auch so beabsichtigt sein, damit eine Person die Rolle des Fragestellers übernimmt. Ich empfand das immer als recht angenehm, da ich manche Fragen auch selber in ähnlicher Form gestellt hätte. Was Molyneux anbelangt sehe ich das Problem nicht ganz. André hat sich perfekt auf den Podcast vorbereitet und alle relevanten Fakten wiedergegeben. Sebastian musste das deshalb nicht tun und hat seine Eindrücke und Erfahrungen geschildert.

Mistgabeln müssen nicht herausgeholt werden, schließlich ist es deine Meinung, aber ich finde schon dass das etwas fies formuliert ist und der Vorwurf ungerechtfertigt ist, zumal nie festgelegt wurde wie die Reihe gestaltet werden muss. Vielleicht eher als konstruktiver Vorschlag für zukünftige Folgen oder ein Format bei dem es darum geht sich einen Schlagabtausch zu einem Thema auf höchstem Niveau zu liefern.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 858
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Schlagerfreund » 15. Sep 2019, 18:11

Ich denke es war da eher Rolle die dort Sinn gemacht hat.

Gerade bei so Geschichten, ist es oft so das man einen eher passiveren Part hat. Das hat den Vorteil das der eigentliche Sprecher auch jemand hat dem er etwas erklären kann. Da ist mir ehrlich gesagt auch ein ehrlicherer Abstand lieber als ein künstlicher. Das sehe bzw. höre ich in ähnlichen Formaten immer wieder mal und es reißt mich dann immer ziemlich raus, wenn der andere Part nur so tut. Wirkt dann oft halt zu eingespielt.

Benutzeravatar
Licker
Beiträge: 3
Registriert: 19. Nov 2018, 17:17
Wohnort: Miesbach

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Licker » 17. Sep 2019, 06:53

Die Peter Molyneux Themenwoche war mit unter das beste was ich bis jetzt gehört hatte.
Selten war ich so gefesselt von der recherchierten Biografie eines Spieleentwicklers.
Mehr davon bitte!

oscarmayer
Beiträge: 191
Registriert: 27. Feb 2019, 14:47

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von oscarmayer » 17. Sep 2019, 09:03

Ich habe mir dieses Redbull Video zu Teilen angesehen. Abgesehen davon, dass alle zwei Sekunden ein Schnitt erfolgt und das ganze Video dadurch wirklich unansehnlich wird, kommt bei den Formulierungen und der Stimmlage von Molyneux manchmal Fremdscham auf.
Wenn man dann noch bedenkt, dass die Fable Geschichte einfach nicht stimmt, ist das Video wirklich schrecklich :D

Pac-man
Beiträge: 7
Registriert: 12. Mär 2017, 13:35

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Pac-man » 17. Sep 2019, 13:38

Ohne alle 6 Seiten des Threads gelesen zu haben:

Ich fand' die 3 Folgen hoch interessant. Für mich gehören Sie zum besten was in diesem Jahr von "The Pod" erschienen ist. Das ist zu einem Großteil sicherlich der guten Recherche geschuldet, zum anderen aber auch dem Aufbau der drei Podcasts mit dem Walker Interview als Höhepunkt. Hat mir sehr gut gefallen.

Am Ende des Podcasts wurde gefragt ob man sich so etwas in der Art noch mal wünschen würde oder gerne hören würde. Prinzipiell gerne, wenn es so gut aufbereitet ist wie bei diesen 3 Podcasts. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob die Entwicklerszene oder die Spieleszene im Allgemeinen viele derart illustre, interessante und polarisierende Persönlichkeiten zu bieten hat, für die sich ein solcher Podcast lohnen würde bzw. bei denen ein solcher Podcast überhaupt interessant wäre. Als neues, regelmäßiges Format taugt es daher wohl eher nicht.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 263
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Gonas » 17. Sep 2019, 14:19

joker0222 hat geschrieben:
15. Sep 2019, 01:53
Ok, ich hab mir lange überlegt, ob ich entgegen dem allgemeinen Tenor überhaupt was schreiben soll und ob das Sinn macht, aber jetzt halt doch.

Also allgemein finde ich die 3 Teile klasse und habe viele Infos daraus gezogen. Aber das gilt nur für den Teil von André. Wie so oft habe ich dagegen Sebastian als argumentativ und inhaltlich überhaupt nicht auf Augenhöhe wahrgenommen und mit zunehmendem Verlauf war er für mich einfach nur noch ein Störfaktor. Für mich wäre das besser gewesen, wenn es André entweder allein, wie Jochen damals bei EA oder zusammen mit Jochen gemacht hätte (das wäre die beste Variante gewesen).
Tut mir leid, ich habe nichts gegen Sebastian, aber den Qualitätsunterschied zwischen ihm und André und Jochen empfinde ich ziemlich krass. Teilweise kommt er mir richtig verpeilt und unvorbereitet vor. Viele Podcasts habe ich deswegen auch schon vorzeitig abgebrochen. Manchmal frage ich mich, ob ihm das bewusst ist und er deshalb oft noch 3 alternative Formulierungen vorträgt nur weil er denkt, dass er jetzt auch mal was sagen müsste und damit seine Redezeit streckt.

So, ich habe das leider nicht schonender anmerken können.

Und jetzt könnt ihr die Fackeln und Mistgabeln rausholen.
Grundsätzlich kann ich verstehen woher diese Wahrnehmung kommt. Speziell hier in dieser Folge ist der Unterschied im Wissen und Vorbereitung deutlich zu spüren, allerdings ist das denke ich durchaus so geplant gewesen und gehört zum Konzept.

Andre braucht schlicht und einfach einen Gesprächspartner dem er etwas erzählen kann, der nochmal bestimmte Stichwörter einwirft sollte er etwas vergessen oder zu weit abschweifen, wenn so jemand nicht existiert wird es ein Vortrag und sehr schnell sehr künstlich. Ob das nun von Anfang an so gedacht war oder Sebastian sich schnell in der Folge damit abgefunden und die Rolle angenommen hat, keine Ahnung. Fand aber dieses Ungleichgewicht ehrlich gesagt sehr angenehm, wenn alle alles gleich gut kennen wird ein gemeinsames Recht geben und Ballzuspielen das auch oft künstlich wird.

Von dem her ist ein Ungleichgewicht im Podcast oft sinnvoll. Mag auch sein, dass er allgemein ein eher verplanter Mensch ist, dafür hat er meiner Meinung nach eine unverzichtbare Qualität die ich bei The Pod nicht missen möchte, echte Begeisterung und Spaß am gesamten Medium und die Fähigkeit die auch rüber zu bringen. Etwas das Andre und Jochen ohne Kritik in vielen Bereichen lange nicht so gut gelingt.

Numfuddle
Beiträge: 351
Registriert: 21. Mär 2018, 22:51

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Numfuddle » 17. Sep 2019, 14:52

Ich mag die Struktur im Peter Molyneux Feature lieber als die Doku-Style „Hardcore History“-artige Präsentation wie es zum Beispiel im Activision oder Deck 13 feature.

Es wirkt einfach natürlicher und ist für mich auch ‚leichter‘ aufzunehmen.

Der Unterschied ist halt, dass der aktive Erzählende deutlich mehr zum Gespräch beiträgt als der der die ‚Rolle‘ des Zuhörers einnimmt.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 428
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: En Detail: Peter Molyneux

Beitrag von Filusi » 17. Sep 2019, 16:05

@ Andre

Jaaa, hat mir sehr gefallen, vor allem in der Tiefe deiner Recherche!
Gerne mehr solcher Themenwochen. *daumenhoch*

Antworten