Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Maschendraht
Beiträge: 88
Registriert: 4. Jan 2017, 01:41

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Maschendraht » 9. Nov 2019, 14:03

was man auch gegenüber dem Gast kritisch anmerken sollte ist, dass er den Kasten selbst m. M. n. nicht ganz zutreffend geschildert hat. Tatsächlich finde ich ihn nämlich deutlich heftiger, als ich es beim Hören der Folge vermutet hatte (er war gegen Anfang des Threads abfotografiert).

Zum Beispiel sagte der Gast, dass da halt ein Foto eines Dönerspießes war. Allerdings ist das besagte Foto tatsächlich nicht einfach nur ein Dönerspieß-Foto, sondern ausgerechnet ein , nun ja, sehr unvorteilhaftes Foto m. M. n.. Die Dönerspieße, die ich gesehen habe, sehen jedenfalls nicht so aus (mag sein, dass das damals anders war, dann nehme ich das Beispiel zurück). Der Spieß sieht m. M. n. schon etwas eklig aus, und Ekel vor "den Fremden" ist ein zentraler Aspekt von Rassismus. Das war vielleicht nicht das Ziel der Autoren damals, aber es fördert trotzdem dieses Stereotyp.

Und diese Heftigkeit kam in der Folge einfach nicht raus, was kein gutes Licht auf den Gast wirft. Ich finde, man hat auch gemerkt, dass dem Gast die Frage etwas unangenehm war, was genau nun in dem Kasten stand. Er wusste offenbar schon, dass damals größerer Mist verzapft wurde. Da wäre mehr Offenheit geboten gewesen...

Benutzeravatar
Gawain
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2019, 18:52

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Gawain » 9. Nov 2019, 14:28

Axel hat geschrieben:
9. Nov 2019, 11:28
Das verstehe ich ganz aufrichtig nicht. Denn: Der Gast hat ja mehrmals, mindestens 2-3 mal, ganz deutlich gesagt, dass er das heute nicht mehr witzig findet und es heute auch nicht mehr so machen würde. Da frage ich mich, wie sehr man sich denn noch davon distanzieren soll?
Er hat aber auch gesagt, dass die Yerlis nach einer Entschuldigung kein Recht hatten, weiter "beleidigt" zu sein, und dass dieser massiv rassistische Artikel ja wirklich nicht schlimm gewesen sei. Und der Ehrenmord-Witz war von 2019, nicht vorgelesen aus dem 2007er-Heft.
Axel hat geschrieben:
9. Nov 2019, 11:28
Das war damals das gesellschaftliche Humorverständnis.
Das Problem ist, dass das auch 2007 schon übel rassistisch war. Damals hat nur die weiße Mehrheitsgesellschaft das als akzeptabel gedeutet, und von den Opfern von Rassismus Akzeptanz oder wenigstens Stille eingefordert. Solche Sprüche waren 2007 nicht weniger rassistisch als 2019. 2019 sind wir nur soweit, Rassismus nicht mehr überall zu entschuldigen und zu tolerieren.

Ansonsten halte ich mich nun an den Vorschlag hier und komme mal zur Ruhe - denn André, Jochen und Sebastian haben herausragend reagiert, stehen zu ihre Prinzipien und haben auch im geschäftlichen Kontext, wo es auch mal etwas kosten kann, eine Grenze gegenüber Rassismus gezogen. Das ist vorbildlich, und wenn das Beispiel Schule machen würde, wäre das ein riesiger Fortschritt.
Danke euch dreien!

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 280
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von DickHorner » 9. Nov 2019, 14:32

@Thema Heuchelei: Man kann sich schon von etwas distanzieren, was man früher mal gemacht hat und damals auch ok fand, das geht schon. Ohne das funktioniert das komplette Konzept Persönlichkeitsentwicklung nicht...

ZiggyStardust
Beiträge: 272
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von ZiggyStardust » 9. Nov 2019, 14:53

Gawain hat geschrieben:
9. Nov 2019, 14:28
Das Problem ist, dass das auch 2007 schon übel rassistisch war. Damals hat nur die weiße Mehrheitsgesellschaft das als akzeptabel gedeutet, und von den Opfern von Rassismus Akzeptanz oder wenigstens Stille eingefordert. Solche Sprüche waren 2007 nicht weniger rassistisch als 2019. 2019 sind wir nur soweit, Rassismus nicht mehr überall zu entschuldigen und zu tolerieren.
Du hast eine merkwürdige Wahrnehmung. 2007 war Rassismus nicht akzeptierter als heute und den Politikern der NPD wurde am Wahlabend immer deutlich Kontra gegeben von den anwesenden Journalisten und Politikern. Da ist der Umgang mit der AfD doch ganz anders und wesentlich "toleranter".

Ist es nicht so, dass der Humor der PC Action zwar nicht mehr am Bahnhofskiosk zieht (erwachsene Leserschaft), aber auf YouTube schon? Inwiefern unterscheidet sich denn ein PeDiePie mit seinem "Death to All Jews" Witz von der Redaktion der PC Action?

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 731
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von toxic_garden » 9. Nov 2019, 14:59

Heretic hat geschrieben:
9. Nov 2019, 13:49
Ich bezweifle stark, dass die PCA das auf Somuncus Niveau hingekriegt hat. Ich kenne nur einige wenige Ausgaben, und da waren die Witze allesamt auf Schenkelklopfer-Niveau und ohne wirkliche Aussage dahinter. Und auch einen Serdar Somuncu verstehen viele Leute falsch (oder sie wollen ihn falsch verstehen). Das war früher schon nicht anders, man denke an Alfred Tetzlaff oder Heinz Becker. Das sind Kunstfiguren, die gewissen Leuten den Spiegel vorgehalten haben, keine realen Personen. Eine PCA war da doch etwas anders gelagert
zugegeben, der Vergleich hinkt tatsächlich ein bisschen. Worauf ich aber hinaus wollte war, dass auch Serdar Somuncu durchaus Potential dazu hat, von Leuten bewusst falsch verstanden zu werden. Und den Vorwurf, er wolle einfach nur Grenzen überschreiten, um Quote zu machen, hat er damals ja durchaus häufiger bekommen. Aber dankbarerweise hat er genug Durchhaltevermögen bewiesen, um jetzt trotz seines sehr derben Humors gegen durchgehend ALLE Randgruppen ein etablierter Entertainer zu sein.
Andre hat geschrieben: In meiner Erinnerung sagte er nur einmalig, dass man das "heute so nicht mehr machen würde" - was eine sehr schwammige Distanzierung ist.
leider kann ich es nun ja nicht mehr genau zitieren, sondern muss es aus meiner Erinnerung kramen, aber ich bin mir sehr sicher, dass mehrfach drauf hingewiesen wurde, dass der Humor damals ein komplett anderer war als das, was man heute machen würde (siehe die schon angegebenen Referenzen zu Ingo Appelt, Harald Schmidt mit seinen Polenwitzen, usw.). Auch, dass dieser Humor durchaus auch auf die Redaktion selbst abgezielt und damals einfach für das Image quer durch alle Randgruppen gezotet hat, wurde ja mehr als offensichtlich.

Dass nun das Beispiel mit dem "Knoblauch-Türken" im Vordergrund stand, war ja der Anekdote geschuldet, dass sich die Führungsriege persönlich dafür entschuldigen musste. Und Sebastian fragte ja auch noch, ob das denn dazu geführt hätte, dass man etwas sensibilisiert worden sei. Hier wird an manchen Stellen so getan, als hätten sich die beiden gegenseitig zehn Jahre alte Türkenwitze vorgelesen und sich darüber bekringelt.

Aber gut, das Thema ist ja nun auch durch, die Folge weg und keiner muss mehr bittere Tränen weinen, weil jemand vor über zehn Jahren nen Witz über die türkische Affinität zu Knoblauch gemacht hat. The world is safe once again!
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
screamingblood
Beiträge: 293
Registriert: 6. Nov 2016, 01:42

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von screamingblood » 9. Nov 2019, 15:35

Gawain hat geschrieben:
9. Nov 2019, 14:28
Axel hat geschrieben:
9. Nov 2019, 11:28
Das verstehe ich ganz aufrichtig nicht. Denn: Der Gast hat ja mehrmals, mindestens 2-3 mal, ganz deutlich gesagt, dass er das heute nicht mehr witzig findet und es heute auch nicht mehr so machen würde. Da frage ich mich, wie sehr man sich denn noch davon distanzieren soll?
Er hat aber auch gesagt, dass die Yerlis nach einer Entschuldigung kein Recht hatten, weiter "beleidigt" zu sein, und dass dieser massiv rassistische Artikel ja wirklich nicht schlimm gewesen sei. Und der Ehrenmord-Witz war von 2019, nicht vorgelesen aus dem 2007er-Heft.
Axel hat geschrieben:
9. Nov 2019, 11:28
Das war damals das gesellschaftliche Humorverständnis.
Das Problem ist, dass das auch 2007 schon übel rassistisch war. Damals hat nur die weiße Mehrheitsgesellschaft das als akzeptabel gedeutet, und von den Opfern von Rassismus Akzeptanz oder wenigstens Stille eingefordert. Solche Sprüche waren 2007 nicht weniger rassistisch als 2019. 2019 sind wir nur soweit, Rassismus nicht mehr überall zu entschuldigen und zu tolerieren.

Ansonsten halte ich mich nun an den Vorschlag hier und komme mal zur Ruhe - denn André, Jochen und Sebastian haben herausragend reagiert, stehen zu ihre Prinzipien und haben auch im geschäftlichen Kontext, wo es auch mal etwas kosten kann, eine Grenze gegenüber Rassismus gezogen. Das ist vorbildlich, und wenn das Beispiel Schule machen würde, wäre das ein riesiger Fortschritt.
Danke euch dreien!
In DER Form kann dann sogar ich vorbehaltlos unterschreiben. :ugly: Danke dir, so sehe ich das auch... Gleichzeitig verstehe ich aber auch Sebastian, denn das mit dem Ehrenmord-"Witz" ist mir beim ersten Hören auch schlicht untergegangen, erst beim zweiten Hören - man ist VIELLEICHT beim ersten eingeschlafen... - bin ich drüber gestolpert.

Benutzeravatar
Donout
Beiträge: 3
Registriert: 4. Nov 2018, 14:46

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Donout » 9. Nov 2019, 18:40

Ich muss sagen, mir wurde echt ein bisschen Flau im Magen während des bereits besprochen Moments.
Die Entscheidung von euch, die Folge zurückzuziehen finde ich genau richtig und hoffe, dass dies einer der lehrreichen Momente für diesen Pod ist.

Incursio
Beiträge: 58
Registriert: 7. Feb 2018, 19:49

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Incursio » 9. Nov 2019, 19:55

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich schockiert...
Klar es ist euer Baby und euer Wohnzimmer, ihr könnt machen was ihr wollt. Aber das die Folge weg ist halte ich für absolut überzogen und keine gute Art.
Das Format heißt Anekdoten, es wurde erzählt was früher war und ich habe eine eindeutige und mehrmalige Distanzierung des Gastes wahrgenommen.
Auch war, mit etwas Menschenkenntnis, eindeutig Sebastians Mulmigkeit und Unbehagen zu merken.
Meiner Meinung nach sollte das jeder Hörer selbst gut einschätzen können.

Nun Ja, bevor ich mich jetzt weiter aufrege, bringe ich mein Baby ins Bett und wundere mich in was für einer Welt wir mittlerweile leben...

Seb, mach dir keinen Stress.

Guten Abend
Sebastian

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 572
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Varus » 9. Nov 2019, 19:57

Donout hat geschrieben:
9. Nov 2019, 18:40
Ich muss sagen, mir wurde echt ein bisschen Flau im Magen während des bereits besprochen Moments.
Die Entscheidung von euch, die Folge zurückzuziehen finde ich genau richtig und hoffe, dass dies einer der lehrreichen Momente für diesen Pod ist.
MIr gings ähnlich, konnte aber um ehrlich zu sein nicht so recht den Finger drauflegen. Höre die Anekdoten aber auch immer mit geringerer Aufmerksamkeit als die "richtigen" Podcasts. Als es dann hier nochmal so anschaulich dargestellt wurde, wurde es mir aber klarer. Bin daher auch dacord damit, dass die Folge jetzt offline ist. Und nebenbei, hervorragende Öffentlichkeitsarbeit vom ganzen Team. Da fühlt man sich als Hörer ernst genommen und wertgeschätzt.
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4220
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke » 10. Nov 2019, 17:46

Die beiden letzten Beiträge entfernt. Toxic_Garden und Gawain - fühlt euch beide verwarnt.

Plankster
Beiträge: 38
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Plankster » 10. Nov 2019, 22:35

Incursio hat geschrieben:
9. Nov 2019, 19:55
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich schockiert...
Klar es ist euer Baby und euer Wohnzimmer, ihr könnt machen was ihr wollt. Aber das die Folge weg ist halte ich für absolut überzogen und keine gute Art.
Das Format heißt Anekdoten, es wurde erzählt was früher war und ich habe eine eindeutige und mehrmalige Distanzierung des Gastes wahrgenommen.
Auch war, mit etwas Menschenkenntnis, eindeutig Sebastians Mulmigkeit und Unbehagen zu merken.
Meiner Meinung nach sollte das jeder Hörer selbst gut einschätzen können.

Nun Ja, bevor ich mich jetzt weiter aufrege, bringe ich mein Baby ins Bett und wundere mich in was für einer Welt wir mittlerweile leben...

Seb, mach dir keinen Stress.

Guten Abend
Sebastian
Volle Zustimmung.
Das sich der PCA Redakteur dafür heute schämt ist deutlich rausgekommen.
Er und Sebastian haben auch mehrmals klar auf den historischen Kontext verwiesen.

Am wichtigsten: Es läuft unter Anekdoten!

Plankster
Beiträge: 38
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Plankster » 10. Nov 2019, 22:44

Mich ärgert glaube ich am meisten die Schluderigkeit.

Im Wochenplan wurde die Episode unter "die Krise zum Test von Crytek" bezeichnet, wo alle hier wissen, dass Crytek kein Spiel ist. Und Crysis gemeint ist.

Jetzt gibt es den Eindruck, dass zumindest Jochen die Episode nicht mal gehört hat! Obwohl sie schon seit mindestens 4 Wochen existiert laut Sebastian. Also mit der anderen PC Action Anekdoten Folge aufgenommen. Und André hat sie entweder auch nicht gehört oder dies überhört bzw. jetzt anders eingeordnet.

Das passt leider gut zum Thread "Meine aktuellen Probleme mit The Pod" im Weltherrschaftsforum.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4220
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke » 10. Nov 2019, 23:04

Plankster hat geschrieben:
10. Nov 2019, 22:44
Im Wochenplan wurde die Episode unter "die Krise zum Test von Crytek" bezeichnet, wo alle hier wissen, dass Crytek kein Spiel ist. Und Crysis gemeint ist.
Das stimmt so nicht. Sie hieß "Die Crytek-Krise" - auch im Wochenplan. Lässt sich auf Patreon noch bewundern. Und die besprochene Krise bezog sich ja aus Sicht von Computec auch auf Cryteks Reaktion.

Rest: Die Kritik kann man bringen und da werden wir auch drüber sprechen.

Andre

Plankster
Beiträge: 38
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Plankster » 12. Nov 2019, 21:13

Ist nicht wichtig, weil eine Kleinigkeit. Aber sie steht als Symptom.

Das Wording war:
"Der ehemalige PC-Action-Redakteur Jürgen Krauß erzählt von den kleinen und großen Dramen rund um den Test von Crytek damals."

Und nicht falsch verstehen: Weiterhin gilt, dass ein neuer The Pod Podcast als erstes in den Player geworfen wird... ;-)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4220
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke » 12. Nov 2019, 21:30

Plankster hat geschrieben:
12. Nov 2019, 21:13
Das Wording war:
"Der ehemalige PC-Action-Redakteur Jürgen Krauß erzählt von den kleinen und großen Dramen rund um den Test von Crytek damals."
Das war dann aber die Folgenbeschreibung, nicht der Titel im Wochenplan. Da haben wir aneinander vorbei getextet. :D

Andre

Gigagokl
Beiträge: 7
Registriert: 28. Jul 2018, 22:59
Wohnort: Bückeburg
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Gigagokl » 13. Nov 2019, 10:57

Werdet ihr das eigentlich in einem Sonntagscast oder anderem format, oder zumindest als steady-Nachticht mal für den Rest der Hörer thematisieren? Für den überwiegenden Teil, der nicht ins Forum schaut, steht die Folge ja bis jetzt unwidersprochen da. Von einer Löschung verrät mir mein podcast-player ja auch nicht aktiv etwas.

Rick Wertz
Beiträge: 230
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Rick Wertz » 13. Nov 2019, 11:04

Sehe nicht, weshalb das nötig sein sollte. Jene Leute, die sich an der Folge ernsthaft stören, werden ohnehin ins Forum schauen; und für den Rest braucht es kein eigenes Statement. Manchmal sollte man die Kirche im Dorf lassen.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4220
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Andre Peschke » 13. Nov 2019, 11:10

Gigagokl hat geschrieben:
13. Nov 2019, 10:57
Werdet ihr das eigentlich in einem Sonntagscast oder anderem format, oder zumindest als steady-Nachticht mal für den Rest der Hörer thematisieren? Für den überwiegenden Teil, der nicht ins Forum schaut, steht die Folge ja bis jetzt unwidersprochen da. Von einer Löschung verrät mir mein podcast-player ja auch nicht aktiv etwas.
Persönlich tendiere ich zu "nein", weil mir damit ein IMO unschuldiger Fehler von Seb zu hoch aufgehängt würde. Bin da auch sehr ambivalent, ob das dem Gast gegenüber nicht unfair wäre, der sich ja innerhalb der Anekdoten in einem Konext wähnte, wo er vielleicht einfach unreflektierter plappern konnte.

Aber gebt uns da ein wenig Zeit gute Lösungen zu diskutieren.

Andre

JanTenner
Beiträge: 205
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von JanTenner » 13. Nov 2019, 14:32

Witze, die sich Klischees bedienen, sind jetzt schon 'übelster Rassismus'? Ich bitte euch... Natürlich muss man das nicht lustig finden, weil es zum Beispiel nicht den eigenen Humor trifft - aber dieser Kasten auf Seite 1 des Threads ist doch völlig harmlos. Wie dünnhäutig muss man denn bitte sein, um deswegen beleidigt zu sein?
Du meinst wahrscheinlich 'dediziert' wenn du 'dezidiert' schreibst :ugly:

Rick Wertz
Beiträge: 230
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Die Crysis-Krise (ft. Jürgen Krauß)

Beitrag von Rick Wertz » 13. Nov 2019, 17:51

Aus meiner Sicht sollten 10 Peitschenhiebe für Sebastian genügen. Das Video davon könnte dann das nächste 10€-Goodie werden.

Gesperrt