Horror des Krieges, Battlefield 1 & NecroVision

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
dkrause
Beiträge: 1
Registriert: 5. Dez 2019, 01:33
Kontaktdaten:

Horror des Krieges, Battlefield 1 & NecroVision

Beitrag von dkrause » 5. Dez 2019, 01:50

Hi Dom,

das Spiel was Du meinst heißt "POW" (Prisoners of War).
Auch bei mir war es das älteste Spiel, das mir zum Thema Kriegs-Setting eingefallen ist - neben "Wings of Fury". Beides auf dem Amiga. Auf dem C64 gab es kein Spiel für mich mit dieser Intensität, bedingt auch durch den Abstraktionsgrad der Grafik. Hört sich heute blöd an, aber so war es nun mal.

Hier ein Video vom Spiel:
https://www.youtube.com/watch?v=cbMnSmqvLHs

Gruß
Daniel

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 38
Registriert: 12. Dez 2018, 11:09
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Horror des Krieges, Battlefield 1 & NecroVision

Beitrag von Oliver Naujoks » 5. Dez 2019, 09:36

dkrause hat geschrieben:
5. Dez 2019, 01:50
Hi Dom,

das Spiel was Du meinst heißt "POW" (Prisoners of War).
Yep, entweder das, oder vielleicht auch "Operation Wolf". Diese Art Spiele waren zu der Zeit recht populär. Dieses Genre kam dann später in anderer Form wieder, da musste man dann auf fasanenartige Tiere in Feuchtgebieten schießen.
---
Spielt: Unavowed, Control, Nancy Drew #33, Phoenix Point, Layers of Fear 2, Half-Life 2, Zork III
Liest: "Twisty Little Passages", Nick Montfort // "Monster #3", Naoki Urasawa

Benutzeravatar
Dom Schott
Beiträge: 131
Registriert: 7. Mai 2018, 13:18

Re: Horror des Krieges, Battlefield 1 & NecroVision

Beitrag von Dom Schott » 5. Dez 2019, 12:55

Danke für diese Nennungen, beide Spiele kommen mir irgendwie bekannt und vertraut vor, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob es wirklich eines davon war — dafür ist das wohl alles schon zu lange her :D Aber wir sind nah dran, ich spüre es!
Katzen sind super, Zitronenlimo auch und Archäologie ebenfalls.
https://archaeogames.net/

Benutzeravatar
Oliver Naujoks
Beiträge: 38
Registriert: 12. Dez 2018, 11:09
Wohnort: Zeven
Kontaktdaten:

Re: Horror des Krieges, Battlefield 1 & NecroVision

Beitrag von Oliver Naujoks » 6. Dez 2019, 08:30

Und: Nochmal vielen Dank für die Folge! Nicht nur, weil sie interessant war, sondern weil die Zusammenfassung auch mal wieder gute Anstöße bot.

Ich habe inspiriert davon gestern Abend mal wieder in NecroVisioN reingespielt. Ich kam noch nicht so weit, dass der Bullshit-Faktor überhand nimmt und muss sagen, deshalb erzähle ich das auch: Eine mitunter recht bedrückende Atmosphäre fängt das Spiel bis dahin durchaus gut ein. Ihr hattet ja auch das absurde Paradoxon "Krieg als Spaß" thematisiert, das ist da definitiv nicht so. Spaß macht das Spiel durchaus (viel), aber ich kam mir, im Gegensatz zu vielen anderen Kriegsspielen, nicht wie auf einem Abenteuerspielplatz für Erwachsene vor.

Mir ging es bei Battlefield 1 damals genauso. Ich fand diese Respawn-Mechanik, die einem gleichzeitig auch die Austauschbarkeit des einzelnen Soldaten versinnbildlichte, sehr beeindruckend. Ich weiß noch, wie ich beim ersten Mal das Gamepad weglegte und das erstmal auf mich wirken lassen musste.
---
Spielt: Unavowed, Control, Nancy Drew #33, Phoenix Point, Layers of Fear 2, Half-Life 2, Zork III
Liest: "Twisty Little Passages", Nick Montfort // "Monster #3", Naoki Urasawa

Antworten