Runde #249: Das Jahr 2020 – Highlights, Konsolen, Spekulationen

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
lukey78
Beiträge: 2
Registriert: 15. Jan 2020, 17:05

Runde #249: Das Jahr 2020 – Highlights, Konsolen, Spekulationen

Beitrag von lukey78 »

Ich war gerade entsetzt, als ich heute euren aktuellen Bier-Podcast gehört habe, in dem ihr über "12 Minutes" philosophiert habt von Annapurna Interactive. Ich kenne das Game nicht, aber dann hörte ich "Zeitschleife" und dachte: "Häh? Macht Annapurna jetzt nochmal ein Zeitschleifen-Game?"

Sag mal, kennt ihr das beste Spiel des Jahres 2019 wirklich nicht? Gerade für nicht so game-verrückte Menschen "gehobeneren Alters" ist Outer Wilds eine Segnung! Noch nie habe ich ein Spiel gespielt, das ich immer mal wieder gemütlich 30-40 Minuten spielen kann, und bei dem ich jedes Mal etwas Neues entdecke, das meine Sicht auf die Welt in diesem Spiel verändert - und das mich immer wieder dazu bewegt, es jetzt nochmal zu probieren, mit dem Ziel, irgendwann (irgendwann!) das Sonnensystem dieser kleinen Wesen vor dem Untergang zu retten.

In diesem Game muss man denken, kombinieren, es gibt keine nervigen Hilfen, die aufpoppen, wenn man zu lange irgendwas dummes macht. Es nimmt den Spieler ernst, es unterstützt ihn nur begrenzt. Das einzige was man weiss: Man kann die Explosion der Sonne (vermutlich) verhindern, wenn man gelernt hat, wie man das in 20 Minuten machen soll.

Ich bin mit den alten Lucasfilm Games / LucasArts Adventures aufgewachsen, und dieses Spiel ist das erste - mit dem kurzen Zwischenspiel "Thimbleweed Park" - seither, das mir diese Faszination wieder gebracht hat. Damals, als man Zak McKracken gespielt und nachts davon geträumt hat, was man in deisem Dschungel in Mexico machen soll, wo man noch so überall hinfliegen kan, wie all das zusammenhängt mit den Ausserirdischen...

Und selbst das ist kein Vergleich zu Outer Wilds. Es ist das erste Spiel seit Jahrzehnten, welches eine Open World, ein klassisches Adventure, ein Rätselspiel, ein Geschicklichkeitsspiel, Taktik, Kombinatorik, etwas Action, Fantasy und Science Fiction inklusive cooler realistischer Physik so gelungen miteinander kombiniert.

Deshalb war ich so entsetzt, dass ihr das nicht kennt. Und deshalb hab ich einen Account in diesem Forum erstellt, um euch das zu sagen, obwohl ihr es mittlerweile bereits sicher schon wisst.

Spielt verdammt nochmal dieses Spiel!

Peninsula
Beiträge: 570
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: Folge #249: 12 Minutes / Outer Wilds

Beitrag von Peninsula »

Gibt immerhin schon einen Thread zum (in der Tat fantastischen!) Outer Wilds: viewtopic.php?f=2&t=5316&start=20
Und André hat in der Weltherrschaft erwähnt, dass er es schon längst wertschätzen wollte, es aber zeitlich leider bisher nicht ging. Da ist also was unterwegs.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5070
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Folge #249: 12 Minutes / Outer Wilds

Beitrag von Andre Peschke »

Peninsula hat geschrieben:
15. Jan 2020, 17:36
Und André hat in der Weltherrschaft erwähnt, dass er es schon längst wertschätzen wollte, es aber zeitlich leider bisher nicht ging. Da ist also was unterwegs.
Ist in Arbeit.

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 823
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Folge #249: 12 Minutes / Outer Wilds

Beitrag von Wudan »

lukey78 hat geschrieben:
15. Jan 2020, 17:27
Damals, als man Zak McKracken gespielt und nachts davon geträumt hat, was man in deisem Dschungel in Mexico machen soll, wo man noch so überall hinfliegen kan, wie all das zusammenhängt mit den Ausserirdischen...
Was jetzt nicht unbedingt die beste Werbung ist :D Ich hab Zak vor nicht allzu langer Zeit nochmal gespielt und muss sagen dass das Rätseldesign aus heutiger Sicht ein Verbrechen ist.

lukey78
Beiträge: 2
Registriert: 15. Jan 2020, 17:05

Re: Folge #249: 12 Minutes / Outer Wilds

Beitrag von lukey78 »

Wudan hat geschrieben:
15. Jan 2020, 18:02
Was jetzt nicht unbedingt die beste Werbung ist :D Ich hab Zak vor nicht allzu langer Zeit nochmal gespielt und muss sagen dass das Rätseldesign aus heutiger Sicht ein Verbrechen ist.
Lach, ja, die Sichtweise auf Dinge verändert sich stark mit steigendem Alter. Wenn ich mir heute "Knight Rider" ansehe, gehts mir ähnlich.

Aber damals... damals hab ich das noch nicht geblickt und fands deshalb faszinierend.

Wobei man Outer Wilds eigentlich besser mit Monkey Island vergleichen müsste, vom Gefühl her, hinaus zu fahren in das Abenteuer, unter Palmen zu sitzen, den Sonnenuntergang anzusehen ...

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1153
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Folge #249: 12 Minutes / Outer Wilds

Beitrag von Alienloeffel »

Andre Peschke hat geschrieben:
15. Jan 2020, 17:38
Peninsula hat geschrieben:
15. Jan 2020, 17:36
Und André hat in der Weltherrschaft erwähnt, dass er es schon längst wertschätzen wollte, es aber zeitlich leider bisher nicht ging. Da ist also was unterwegs.
Ist in Arbeit.

Andre

Traumhaft! So ein schönes, schönes Spiel. Bin sehr gespannt!

Antworten