Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
WhiteNoise
Beiträge: 13
Registriert: 3. Okt 2019, 14:35

Wertschätzung: Warcraft III Reforged

Beitrag von WhiteNoise »

Hallo zusammen,

ich habe gerade die Wertschätzung zu Warcraft III Reforged gehört und fand sie leider nicht gut. Zuerst würde ich gerne drei inhaltliche Anmerkungen machen:
1. Warcraft III Classic war schon seit April 2019 in modernen Auflösungen spielbar. Es hat auf meinem System wunderbar in UHD funktioniert. Man brauchte also kein komplettes Remaster dafür.
2. Das Einstellen eigener Tastenkürzel über die CustomKeys.txt ist der klassische Weg, den man schon immer in Warcraft III gehen musste. Das ist etwas mühsam, aber es gibt gute Tools dafür (z.B. Warkeys). Blizzard wollte hier ein besseres Tool bauen, hat aber nicht geliefert.
3. Das alte Battle.net, das Warcraft III Classic nutzte, bot all die Multiplayerfeatures, die jetzt fehlen (Ranglisten, Profile, Clans usw.).

Jetzt zu meinem Hauptkritikpunkt: Es ist mir völlig unverständlich, dass Dom und Sebastian die Aufregung um Reforged nicht verstehen können (ganz schön meta). Blizzard hat zum einen nicht das geliefert, was sie versprochen haben und zum anderen aktiv Features aus dem ursprünglichen Warcraft III entfernt! Ich habe mir Reforged nicht gekauft, aber ich kann jetzt nicht mehr im alten Battle.net Warcraft III spielen, sondern muss das neue, defizitäre nutzen. Ob die fehlenden Features jemals nachgeliefert werden, steht in den Sternen. Natürlich ist Warcraft III immer noch ein gutes Spiel, aber es so gnädig zu behandeln, geht für mich an der Realität vorbei.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 748
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: Warcraft III Reforged

Beitrag von Wudan »

Also.. ich kann schon einiges von der Aufregung auch verstehen. Inwiefern das direkt Einfluss auf die Bewertung nehmen muss ist eine andere Frage.

Also es scheint ja jetzt noch einiges an Features zu fehlen und Bugs vorhanden zu sein. Laut Dom war das Spiel vor den ersten Patches in noch einem viel schlimmeren Zustand. Und da fragt sich halt wie verzeihbar das in diesem Fall ist.
Denn wir reden hier nicht von irgendeinem kleinen Studio das ein Game notgedrungen unbedingt jetzt schnell raushauen muss bevor das Geld ausgeht. Es geht um Blizzard, die sitzen förmlich auf einem Berg von Geld und es wäre ein leichtes gewesen da nochmal paar Monate Entwicklung dranzuhängen (Activision Blizzard hat alleine im Q4 2019 einen Nettogewinn von einer halben Milliarde eingefahren). Fiskaljahr Abschluss blah... das kann man nicht wirklich als Entschuldigung annehmen. Mag sein dass solche Gründe dahinter stehen, rechtfertigt aber nicht ein halbfertiges Spiel auf den Markt zu werfen, schon gar nicht bei Blizzart. Da würd ich das Spiel echt knallhart bewerten ohne Gnade und Rücksicht auf eventuell noch kommende Patches.

Davon ab, ist es ein Unding wie die Spieler hier schlicht und einfach verarscht wurden. Mit Cutscenes die glaub ich IMMERNOCH auf der Blizzart Homepage im Trailer als Werbung zu sehen sind, die aber im Spiel gar nicht enthalten sind (geradezu arglistige Irreführung), und dann noch mit der Begründung das würde ja auf Fan-Feedback fußen das die Cutscenes rausgenommen wurden. Das Spiel an sich ist wahrscheinlich genauso gut oder schlecht auch ohne die Cutscenes, es mag auch gute Gründe gegeben haben, aber dann verarscht doch die Leute nicht was soll das.

Also gerade vom Hause Blizzard ist das echt ein Armutszeugnis in allen Belangen. Die Rahmenbedinungen sollten natürlich doch nicht in die Bewertung des Spiels einfliessen, sondern der objektive Spielzustand. Den Rest erledigen ja dann eh die Userwertungen.

Maliko
Beiträge: 116
Registriert: 22. Jul 2017, 18:12

Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Maliko »

Auch wenn es schon nen Thread zum Thema gibt, mach ich mal nen eigenen für die Wertschätzung auf, weil es in dem Thread um die gesamte Blizzcon ging.

Ich möchte gerne auf die Frage von Dom antworten, warum die Spieler angepisst sind. Ich bin einer dieser Spieler die wahnsinnig angepisst sind. Ich habe das Spiel damals vorgestellt, weil ich ein Spieler der ersten Stunde bin. Ich habe Warcraft 3 damals direkt zu Release gekauft und es verdammt gerne gespielt (wenn auch nie im Multiplayer da ich dafür einfach zu schlecht bin).

Blizzard hat auf der Blizzcon und auch bis vor kurzem auf Ihrer eigenen Webseite (sogar noch nach Release) mit Inhalten geworben, welche in dem Spiel einfach nicht drin waren, wie z.B. die verbesserten Cutszenes oder das neue Interface. Ich finde es einfach eine bodenlose Frechheit was Blizzard (ein Studio welches ich mal geliebt habe) sich da geleistet hat. Sie haben uns dreist ins Gesicht gelogen. Denn dass die Inhalte nicht mehr Bestandteil sind hat Blizzard nie von sich aus gesagt. Das hat man erst nach Release festgestellt und musste sich dann auch noch mit dem "Kundensupport" von Blizzard rumschlagen wenn man sein Geld zurückhaben wollte. Ja ich habe letzten Endes mein Geld wiederbekommen, aber nur weil Blizzard zum Schluss doch noch etwas Schadensbegrenzung betreiben wollte. Ich habe noch nie erlebt wie ein Unternehmen selbst nachdem sie gemerkt haben dass sie Scheiße gebaut haben so Arrogant ist und sämtliche Schuld von sich weißt. Die Aussage dass die Spieler die Zwischensequenzen und das neue UI nicht haben wollten ist gelinde gesagt absoluter Bullshit. Bei der Synchro hat es sie ja auch nicht abhehalten mir jegliches Feeling im Spiel zu zerstören (ich hasse dieses Eingedeutsche Seit BC). Ja die Sprecher sind hochwertig und dafür können die Sprecher auch nix, aber für mich machte das einfach nur den Eindruck das Blizzard nicht fertig geworden ist und daher alles rausgeworfen hat, was noch nicht "fertig" war. Für mich war es auf jedem Fall das letzte mal dass ich ein Spiel von Blizzard vorbestellt habe. Shadowlands habe ich noch nicht bestellt und Diablo 4 werde ich mit dem Kauf warten bis es raus ist und ich mir über YouTube und Tests einen eigenen Eindruck machen konnte. Für mich hat Blizzard mit dem Release von Warcraft 3 Reforged einfach das letzte bisschen Vertrauen verspielt.

Das war mal mein kleiner Rant zu dem Thema. Ja das Spiel ist vom Gameplay immer noch hervorragend, aber das ist nicht der Verdienst der Entwickler von Reforged, sondern weil es nun mal Warcraft 3 ist. Da konnte man nicht viel falsch machen wenn man das Gameplay 1 zu 1 übernimmt. Doch für mich ist dieser Tietel keine 5 Euro wert. Ich würde mir Warcraft 3 Reforged nicht mal mehr kaufen, wenn es unter die Magische Fuckit-Grenze fällt und würde auch jedem davon abraten dies zu tun, sofern er das Original besitzt. Dieses Spiel ist es absolut nicht Wert gekauft zu werden, wenn man das Original bereits besitzt. Blizzard sollte sich was schämen und mal lieber bei Microsoft in die Lehre gehen, welche mit Age of Empires 2 Definitive Edition (ich glaub so hieß sie) ein Hervorragendes Remaster hingelegt haben.

Benutzeravatar
rekuzar
Beiträge: 37
Registriert: 2. Dez 2016, 00:19

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von rekuzar »

Ist halt immer eine Frage der Testphilosophie, wie sehr man das eigentliche Spiel mit in die Bewertung einfließen lässt oder sich rein auf die Änderungen konzentriert. Ich bevorzuge da auch eher Letzteres.

Natürlich kann man auch das alte Spiel nochmal nach heutigen Standards einordnen, wie gut es sich gehalten hat etc. pp. aber auch da schon wieder in Hinblick darauf, ob neue Quality of Life Features oder Mechanikänderungen, dazu beitragen. Grundsätzlich will ich aber wissen wie Reforged ist, nicht wie gut Warcraft 3 ist. Dafür kann ich mir auch einfach die alten Tests durchlesen.

Und Reforged hat es tatsächlich geschafft, den Spielern mehr weg zu nehmen und mehr neue Probleme hinzuzufügen, als zu verbessern.
Bugs, schlechte Performance, Übersichtlichkeitsprobleme bei der neuen Grafik, weniger Features als das Original, insbesondere im Multiplayer, wovon z.B. die automatische Turniere und die Custom Campaigns auch nicht(!) zurück kommen sollen. Sie haben nicht mal kleine Annehmlichkeiten hinzugefügt, wie eine Visualisierung der Tabgruppen oder besser strukturierte Menüs. Lediglich die detaillierteren Modelle bleiben auf der Plusseite.
Ich war nie ein riesiger WC3 Fan, entsprechend gehe ich da recht unemotional an die ganze Geschichte, sehe aber dennoch die 0.5 beim Userscore deutlich näher an der Realität, als die 60 auf Kritikerseite. Denn kann man ein Spiel, was das Vorhandene mehr verschlimmbessert und kaputt macht, überhaupt auf einer Skala von 1-10 bewerten? Bräuchte man da vielleicht tatsächlich einen Negativscore?

Auch das Starcraft Remastered war schon weit von der einstigen "when it's done" Mentalität entfernt. Dort gab es einen guten Batzen neuer Bugs, sowie Probleme mit der aktualisierten Mulitplayer UI. Selbst über 2 Jahre nach Release wartet man dort vergebens auf eine 2v2 Ladder, obwohl die mal anfänglich irgendwo auf der Roadmap stand. Bleibt also abzuwarten, in wie weit Blizzard Warcraft 3 unterstützen wird.
Zuletzt geändert von rekuzar am 15. Feb 2020, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.

PrinzEisenerz
Beiträge: 65
Registriert: 22. Jun 2017, 13:04

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von PrinzEisenerz »

Als jemand der WC3 auch jahrelang kompetitiv gespielt hat, bin ich auch relativ enttäuscht von der Wertschätzung. Da wurde m.E. zu wenig recherchiert, warum die Leute so genervt sind, bzw. sehr gewichtige Punkte eher beiseite gekehrt (wie Funktionalität des Online-Modus).

Für beide aktiven Communities, also kompetitiv als auch Custom-Games, ist Reforged einfach ein Schlag ins Gesicht. Das gesamte Battle.net, so wie man es kannte, wurde entfernt und bekommen hat man einen neuen Launcher der mit gefühlt 3fps vor sich hinruckelt.
Zudem läd das Spiel bei mir etwa in 1/3 Fällen, wenn ein Gegner gefunden wurde, die anderen Male muss ich mich komplett aus dem Launcher ausloggen und wieder einloggen, um ein neues Spiel zu finden. Dazu ist das Matchmaking eine Katastrophe, viel zu oft erhalte ich absolute Einsteiger zugelost. Das macht denen sicher keinen Spaß. Genauso wie den "Random-Team" Spielern denen jetzt auch arrangierte Teams zugelost werden können.

Ich spiele nicht mal Reforged, aber mein Classic Erlebnis wurde sehr deutlich abgewertet durch diesen Release, für den ich ja auch noch ein 30GB Update runterladen musste - ohne Reforged zu besitzen. Ähnlich geht es den Custom Game Leuten, wo übrigens jetzt auch alle Maps verboten sind, in denen Lizenzen verwendet werden.

In der Wertschätzung wurde die verbesserte Übersichtlichkeit und Lesbarkeit gelobt, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Diverse Einheiten sehen so ähnlich aus (Ghule & Skelette), dass die Leute in Twitch Streams reihenweise die Classic Optik fordern. Das mag übertrieben sein, aber ein Lob ist der neue Look an der Stelle sicher nicht wert.

Der Kommentar liest sich jetzt sicher etwas sauer, aber bitte sehr es als moderate Kritik an der Wertschätzung und großen Ärger bzgl. Reforged ;)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 2697
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Desotho »

Ich konnte mit fast allen Blizzard Spielen nichts anfangen. Warcraft 1 & 2 hatte ich bei 'nem Schulfreund gesehen => kein Interesse. Insofern habe ich da keine Aktien.

Ich finde habe aber den Eindruck, dass die Verantwortlichen offenbar das Erbe Ihrer Firma einfach nicht wertschätzen. Und sowas ist schon traurig.
Die Entwickler selbst sind vermutlich auch nur die Leidtragenden.
El Psy Kongroo

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2631
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Vinter »

Ich verfolge das Thema nicht aktiv, insofern kann ich nicht beurteilen, inwieweit dort völlig unverhältnismäßige Reaktionen wie Todes- und Bombendrohungen aufkamen.

Was ich allerdings aus dem Cast heraushöre ist, dass die Spieler zurecht wütend sind.

Angekündigt waren neue Cutscenes - nicht enthalten.
Angekündigt war ein neues Interface - nicht enthalten.
Angekündigt waren Erweiterungen der Story - nicht enthalten.
Angekündigt war eine verbesserte Grafik - nur zum Teil enthalten.

Vor Release mal darauf hinzuweisen, hat Blizzard leider 'vergessen'. Den Kaufpreis zu reduzieren, nachdem der Aufwand auch reduziert wurde, wurde ebenfalls vergessen.

Nicht vergessen haben sie allerdings, sich die Nutzungsrechte an Spielerinhalten zu sichern und einen Store für Mikrotransaktionen an den Start zu rollen.

Sorry, aber da bin ich schon beim zuhören wütend - und ich hab nicht mal Interesse am Spiel. Warcraft 3 als Spiel selbst mag unverwüstlich sein, diese Neuauflage jedoch ist eine Täuschung.

m0ebius
Beiträge: 25
Registriert: 16. Jul 2018, 20:55

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von m0ebius »

Ich fand, die Tatsache, dass Blizzard sich die alleinigen Rechte an Mods sichern will, ist im Podcast viel zu wenig besprochen worden.

Schließlich waren diese Zusatzinhalte ein wichtiger Teil dessen, was WC3 ausgemacht hat. Ich vermute stark, es dürften deutlich weniger Leute bereit sein, sehr viel Freizeit in die Entwicklung von Mods zu stecken, wenn vorher schon klar ist, dass man nie irgendwelche Ansprüche darauf stellen können wird. Natürlich war Modentwicklung noch nie in erster Linie kommerziell motiviert, aber wenigstens wurde man nicht sofort enteignet.

Dazu kommt noch, dass RTS heute ein deutlich weniger populäres Genre ist als damals und Blizzard dem Spiel mit der Qualität des Remasters auch keinen Gefallen getan hat.

Für Leute, die auf Mods Wert legen, ist WC3R also wohl eine Enttäuschung, und das finde ich für die Bewertung durchaus relevant.

ZERNICHTER
Beiträge: 55
Registriert: 2. Apr 2016, 23:47

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von ZERNICHTER »

Ich finde eure bzw Doms Sicht auf die Dinge schon sehr merkwürdig. JA ich finde diese metacritic 1 von 10 Wertungen auch lächerlich, aber hier die ach so armen Entwickler ( Milliarden-Konzern Activision Blizzard) und die noch ärmeren Praktikanten die ja so hart geschuftet haben und diese ganze Aufregung nicht verdient hätten ins Feld zu führen... Das ist doch... Naja... Mir wurde außerdem nicht im Podcast beantwortet, warum ich mir reforged kaufen sollte wenn ich wc3 schon besitze. Es wurde immer nur die tolle Kampagne gelobt, aber die habe ich doch schon...

Rick Wertz
Beiträge: 266
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Rick Wertz »

Gejammer über WC3 Reforged gibts im Internet wahrlich schon genug, das brauche ich von The Pod nicht. Und selbst als jemand, der kein Interesse an dem Spiel hatte, wusste ich schon Monate vorher dass die neuen Zwischensequenzen nicht kommen werden.

Mir hat die weniger voreingenommene Sicht auf das Spiel jedenfalls gefallen. The Pod muss nicht jeden Aufreger der Woche mittragen.

The Pod ist auch keine Verkaufsshow, wenn du also kein Kaufargument für Reforged siehst, liegt es in deinem persönlichen Ermessen das Spiel nicht zu kaufen.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 857
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Jon Zen »

Hmm... diese Aussage konnte ich nicht nachvollziehen:
"Das ist echt ein bisschen undankbar, wie hart die Reaktion der Gamer ausfällt." [Sebastian, ca. 38:45]

Ihr sagt es selbst: Blizzard ist eine Firma - die interessiert sich nicht für Dankbarkeit, sondern für Geld. Der hart schuftende Praktikant im outgesourcten Studio ist denen genauso egal, wie der Wacraft 3 Fan. :lol:
Soweit ich das mitbekommen habe, geht sämtliche konstruktive Kritik in Richtung des Activision/Blizzard Managements und nicht gegen die Mitarbeiter. Jegliche persönliche Anfeindungen sind nicht zu tollerieren. Dennoch dürfen sich auch die Activision und Blizzard Mitarbeiter fragen, ob sie für ein Unternehmen arbeiten möchten, welches von seinen Qualitätsstandards abrückt und sie darunter leiden lässt - von Außen, wie von Innen ("der eiserne Rechen").

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist es zudem fragwürdig, inwiefern es Sinn macht, seine Stammkundschaft bewusst vor den Kopf zu stoßen. Andere Unternehmen investieren viel Geld, Arbeitskraft und Zeit, um eine solche loyale und kaufkräftige Stammkundschaft aufzubauen - und ich mag wetten, dass Blizzard nicht besonders viel in ihren Maßstäben durch das Streichen der Features einsparen konnte (vielleicht ein einstelliger Millionenbetrag?).

Vinter hat die Punkte bereits aufgezählt, insofern sind die meisten Reaktionen (z.B. Refunds, sich in Medien darüber (ohne Hasssprache zu verwenden) zu echauffieren, dem Remake eine schlechte Bewertung zu geben, etc.) nachvollziehbar.
Letztlich war für viele das alte Warcraft 3 + Frozen Throne in seiner bestehenden Form besser als die Neuauflage, die auch die Classic Spieler negativ beeinflusst.
Wer das alte Spiel besitzt, muss sich jetzt fast 30 GB herunterladen und bekommt ständig Werbeanzeigen für das Spiel innerhalb der battle.net App.

Alle, die das Spiel vorher bereits besaßen, können es immer noch Spielen, umsonst. Deswegen war ich etwas über die Kaufempfehlung verwundert, weil wohl die allermeisten Interessenten die Classic Variante bereits besitzen.

Für mich ist in der Bewertung für Neuveröffentlichungen von alten Spielen, sowie bei Addons und DLCs das entscheidende Kriterium in der Bewertung:

Wie verändert es das Grundspiel?

Und macht es dieses schlechter, ohne ausgleichende Vorteile zu bringen, kann ich eine 0/10 in einer Kritik verstehen, weil das Produkt überflüssig ist.

(Die Reforge Bewertung kann höher sein, weil es zumindest manche Vorteile bietet.)
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1460
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Leonard Zelig »

Ich habe WarCraft 3 damals echt gerne gespielt und mich interessiert auch nur der Singleplayer. Nichtsdestotrotz hab ich Bauchschmerzen Blizzard in der aktuellen Situation für ihr Verhalten auch noch zu belohnen. Geld verdienen wollen alle Unternehmen, das ist keine Rechtfertigung. Warum kostet das bessere Age of Empires 2 Remaster nur 15 Euro und hat keinen Shitstorm ausgelöst? Meiner Meinung nach beschädigt Blizzard ihren Markenkern mit solchen schlampigen Remaster, da hat man echt am falschen Ende gespart. Nach dem negativen Feedback in der Beta-Phase hätte man eine Verschiebung ankündigen müssen. Wie die Community richtig in die Entwicklung eingebunden wird, hätte man sich bei Anno 1800 von Ubisoft abschauen können.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 767
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Terranigma »

Jon Zen hat geschrieben:
15. Feb 2020, 05:08
Für mich ist in der Bewertung für Neuveröffentlichungen von alten Spielen, sowie bei Addons und DLCs das entscheidende Kriterium in der Bewertung:

Wie verändert es das Grundspiel?
Die entscheidende Frage ist in der Tat wohl, unter welcher Perspektive man ein Remaster bespricht. Bespricht man es als eigenständiges Produkt ggf. auch für Spieler, welche das Original nicht kennen, so wird man wohl nicht umher kommen auch Warcraft 3: Reforge eine entsprechend gute Wertung auszusprechen. Es ist ein gutes Spiel, weil das Grundspiel weiterhin gut ist. Bespricht man es hingegen unter der Perspektive, wie es sich im Verhältnis zum Original schlägt, ob es ggf. für Kenner des Originals interessant ist und inwiefern es seinen Kaufpreis wert ist, dann fällt das Urteil wohl negativ aus. Das Remaster ist nur ein technisches Update, über dessen Ästhetik man sich streiten kann und das zum Release weiterhin weniger Feature besitzt als das Original. Das ist aber nun nur die Frage der Wertung. Ich bin da recht leidenschaftslos und bin da insofern eher bei Dom: es fehlen aktuell wichtige Features des Multiplayers, d.h. sollte man aktuell die Finger vom Titel lassen, wenn man gerade den spielen will. Man kann aber davon ausgehen, dass das nachgeliefert wird. Ist immer noch doof, aber so ist's halt. Auch den Kaufpreis finde ich arg überzogen für das Gebotene.

Davon unabhängig kann man so aber nicht die heftigen Reaktionen erklären. Die arbeiten sich - auch hier im Forum - wohl gar nicht so sehr an Reforge ab, sondern an Blizzard. Würde EA so ein Remaster rausbringen würde man wohl mehrheitlich mit den Schultern zucken und sich denken: "War ja zu erwarten." Von Blizzard haben sich viele aber wohl noch deutlich mehr erhofft, insb. jene welche mit dem alten Blizzard groß geworden sind. Reforge scheint mir insofern eine weitere Eruption eines allgemeinen Blizzard-Frustes zu sein. Das kann ich zwar irgendwie nachvollziehen, aber nicht nachempfinden: Blizzard ist erkennbar ein anderes Studio geworden, wie etwa auch Bioware. Habe das für mich abgehakt und bin auch da recht leidenschaftslos.

Das alte Blizzard gibt's ebenso wenig wie das alte Bioware. Ist doof, aber so ist's eben.
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

Bigtom
Beiträge: 5
Registriert: 27. Mär 2018, 07:52

Re: Wertschätzung: Warcraft III Reforged

Beitrag von Bigtom »

Ich hab mir WC3 Reforged nicht gekauft, aber ist es nicht auch so, dass alle Custommaps, Kampagnen etc. nicht mehr funktionieren? Da kann ich schon die Aufregung verstehen, vor allem bei den Spielern die bis zum heutigen Tage die klassische Version spielen.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 360
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von johnnyD »

Hätts eigentlich gern nochmal in "hübsch" spielen wollen in der Kampagne, aber unter diesen Umständen wirds wohl erstmal links liegen bleiben. Blizzard hat ja meines Erachtens schon verlauten lassen, dass auch später keine Cutscenes nachgepatcht werden, wozu also kaufen?

Schade, war einer der letzten großen Entwickler, wo man bisher davon ausgegangen ist, dass Spiele erst dann veröffentlicht werden, wenn sie den eigenen hohen Ansprüchen genügen. Weit gesunken Blizzard ist... for the money, not the player
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 636
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Varus »

War auch etwas überrascht, dass da so wenig Verständnis für den Ärger der Fans rüberkam. Das Original hat bei mir nicht den höchsten Stellenwert, da ich WC3 Jahre später gespielt habe. Hätte es schon gerne nochmal in modern gespielt. Schade

Auch ist mir nicht ganz klar, welcher Fokus nun gesetzt wurde bei der Bewertung. Ihr habt lang über die neue Vertonung gesprochen und darüber, dass ihr den Ärger nicht nachvollziehen könnt. Aber irgendwie nicht über viel mehr. Wenn man die Veränderungen bewerten will, habt ihr das nur begrenzt gemacht. Das Spiel an sich habt ihr aber auch nicht besprochen. Story, Gameplay etc. Wenn ich das Spiel nicht kennen würde, hätte ich wohl Probleme nachzuvollziehen, warum es so toll ist und der Shitstorm lächerlich ist. Anja man kann nicht immer treffen 😅
I´m Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet

BlackSun84
Beiträge: 291
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von BlackSun84 »

Bei WC3-Reforged schlagen auch zwei Herzen in meiner Brust. Das Original habe ich über Jahre hinweg gespielt, da kann Reforged gar nicht schlechter daherkommen, zumindest bei der Kampagne. Aber ich messe Blizzard auch daran, was sie mir 2018 versprochen haben und da haben sie nicht geliefert und mit knapp 40,00 Euro auch einfach zu wenig geboten. Von daher habe ich auch kein Verständnis dafür, wenn jetzt Kritik von manchen Leuten (z.B. Jörg Langer) als dumme Haterei abgetan wird. Dreist ist es hingegen, dass WC3 Reforged heute noch mit falschen Trailern beworben wird. Zumindest zeigt dies, auch in Verbindung mit WoW-BfA, was wir vom modernen Blizzard erwarten können. Die Fans von Diablo, die auf den vierten Teil warten, tun mir schon leid.

PS: Nichtsdestotrotz, für einen Zehner werde ich mir Reforged sicher mal holen. Dies klingt, für mich, nach einem fairen Preis für rein grafische Verbesserungen.

Benutzeravatar
When Its Done
Beiträge: 9
Registriert: 6. Nov 2019, 13:32

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von When Its Done »

@Sebastian: So spricht man Hyperbole aber nicht aus :D

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 857
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Jon Zen »

Terranigma hat geschrieben:
15. Feb 2020, 10:06
Jon Zen hat geschrieben:
15. Feb 2020, 05:08
Für mich ist in der Bewertung für Neuveröffentlichungen von alten Spielen, sowie bei Addons und DLCs das entscheidende Kriterium in der Bewertung:

Wie verändert es das Grundspiel?
Die entscheidende Frage ist in der Tat wohl, unter welcher Perspektive man ein Remaster bespricht. Bespricht man es als eigenständiges Produkt ggf. auch für Spieler, welche das Original nicht kennen, so wird man wohl nicht umher kommen auch Warcraft 3: Reforge eine entsprechend gute Wertung auszusprechen. Es ist ein gutes Spiel, weil das Grundspiel weiterhin gut ist. Bespricht man es hingegen unter der Perspektive, wie es sich im Verhältnis zum Original schlägt, ob es ggf. für Kenner des Originals interessant ist und inwiefern es seinen Kaufpreis wert ist, dann fällt das Urteil wohl negativ aus.
Würde es sich nicht in einem Audioformat wie The Pod anbieten, beide Perspektiven getrennt zu besprechen?
Zum Beispiel über:
--> ein Altbier + eine Wertschätzung der Veränderungen
--> eine zweigeteilte Wertschätzung (entweder mit einem Cut innerhalb einer Episode, oder zwei separate Folgen)

Eine gewisse Trennschärfe erleichtert das Verstehen der Argumente und man kann leichter das Wertungsurteil nachvollziehen. Außerdem werden beide Gruppen (Veteranen und Leute, die den Titel noch nicht gespielt haben) angesprochen. Die Death Stranding Doppelfolge hat bereits Ähnliches vorgemacht.

Dass Remaster und Addons diese Schwierigkeiten in ihrer Wertschätzung mit sich bringen, konnte man auch schon in den alten Folgen zu Starcraft Remastered und zum X:COM 2 Addon sich anhören (diese Warcraft 3 Reforge Folge ist aber trotzdem noch viel besser).
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 40
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: Wertschätzung: Warcraft 3 Reforged

Beitrag von Cthalin »

Ich bin leider auch nicht glücklich mit dieser Wertschätzung. Für eine vom Ursprungsspiel unabhängige Review wurde mir zu oft darauf verwiesen ("Ja, die Story ist ein Meisterwerk, war sie ja damals schon!" sinngemäß), wohingegen es eben als "Remake" vollkommen durchgefallen wäre. Bei einem Fazit ala "Ja es macht schon einiges kaputt am alten Spiel, aber man kann es immerhin noch spielen!" frag ich mich schon, wie man dort den Kauf irgendwem empfehlen kann. Mir fällt spontan auch keine andere Branche ein, wo so etwas funktionieren würde.

Unglücklich fand ich auch eure Meinung zur Kritik der Fans an dem Spiel und Blizzard. Ich persönlich hab das Spiel damals gern gespielt, gute Erinnerungen, war aber nie ein Competetive-Fan oder so sehr darin verankert. Und trotzdem finde ich jegliche Kritik am Verhalten des Herstellers wie auch am Produkt mehr als angemessen (abseits persönlicher Tiefschläge wie Morddrohungen von irgendwelchen Sozialautisten im Netz). Dass sie neue versprochene Dinge nicht umsetzen - okay, auch wenn die Begründung dumm ist. Aber selbst die Spieler der alten Version zwingen einen neuen kaputten 30GB Client zu nutzen, der viele vorhandene Dinge zerstört... ne, sorry, da hört's doch dann auf.
Ich bin mir sicher, wenn es eine andere Software betreffen würde, die ihr gerne nutzt, wäre eure Kritik auch nicht so klein. Hier habe ich ein wenig das Gefühl, dass ihr beide eigentlich - abseits eines nostalgischen Gefühls bei Dom vielleicht - nicht wirklich Interesse an dem Thema habt. Und wenn mir ein Thema eh schnurz ist, kann ich auch (berechtigte) Kritik leichter als überbewertet abtun. :(

Antworten