En Detail: Gone Home

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Plankster
Beiträge: 98
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

En Detail: Gone Home

Beitrag von Plankster »

Vielen Dank für das exzellente En Detail. :clap:

Man merkt, dass ihr beide erstens richtig Bock auf das Spiel hattet und zweitens, dass ihr eine hohe Meinung vom Spiel habt.
Beides hat zu einem sehr guten Podcast, bei der beide auf Augenhöhe und mit gleichverteilem Output argumentieren, geführt.

Ansonsten einer der Folgen, die für mich wenig weitere Diskussionen benötigt. Deswegen vielleicht auch noch kein Thread... :roll:

Habe das Spiel erstmals direkt vor dem Podcast gezockt, und kann mich Eurer Einschätzung anschließen.

dadadave
Beiträge: 77
Registriert: 14. Apr 2018, 13:50

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von dadadave »

Ich hab Gone Home damals auch sehr gemocht, aber eines wundert mich: Ich glaube mich zu erinnern, dass ich die falsche Fährte, die zu Beginn in eine Horror-Richtung zu gehen scheint damals etwas überflüssig und unrund gefunden habe; Ging das nur mir so (vielleicht hab ich ja etwas verpasst), oder empfanden das andere auch als etwas unmotivierten Bait-and-Switch? (Ist auch schon eine Weile her, kann mich nicht so genau daran erinnern, wie schlüssig das wirklich aufgelöst wurde).

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2191
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Heretic »

Gab es zu Anfang tatsächlich Anzeichen, die auf Horror hindeuteten? Ich habe nichts dergleichen in Erinnerung, aber es ist auch schon 'ne ganze Weile her, dass ich das Spiel gespielt habe. Ich glaube vielmehr, dass die meisten Leute (und auch ich) damals ein Horrorspiel erwartet haben, weil viele Walking Sims in diese Richtung gingen und ein verwaistes Haus natürlich dafür prädestiniert ist.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 937
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von DexterKane »

Im Sinne von Monster Horror wie ein Outlast sicher nicht, aber ich hatte da teilweise sehr stark das Gefühl, dass ich da gleich meine tote Schwester in irgendeiner Ecke finde. Gerade mit der AB Antwort am Anfang.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2562
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von derFuchsi »

Habe das Ding erst später mal nachgeholt, ist also nicht ganz so lange her bei mir.
Ich kann mich erinnern dass ich anfangs auch kurz dachte das wäre evtl so ein Gruselding ala Amnesia oder so, aber ich habe aber schnell die Kurve gekriegt als ja nie was passierte. Aber schon ein cooler Effekt, bei mir hat's funktioniert.

Ich musste mir beim anhören die ganze Zeit klar machen dass ein En Detail ist natürlich keine Wertschätzung ist deshalb hat mich die ganze Zeit gestört dass ihr gleich mit der Auflösung ins Haus fallt aber eigentlich wars für das Format ja schon richtig so.
Ich weiß noch dass ich am Ende angenehm überrascht war als mir klar wurde um was für eine Geschichte es geht und dass mich da garnichts dran gestört hat.
Ich muss zugeben hätten sie das Spiel damals mit der Prämisse einer total diversen Liebesgeschichte verkauft hätte ich das Teil vermutlich gleich doppelt nicht gekauft (selbst ohne den diversen Teil schon nicht) :oops:. Aber die Erzählung ist dermaßen natürlich und feinfühlig erzählt dass mich das am Ende überhaupt nicht gestört hat, ganz im Gegenteil.
Dabei reagiere ich bei solchen diversen Themen auch schon mal allergisch (zumindest innerlich) weil ich meist das Gefühl habe dass einem da die Diversität gerne mit dem Holzhammer eingebläut werden soll, nach dem Motto "Seht her ich bin hier der homosexuelle Quotencharakter, akzeptiert das gefälligst" aber irgendwie merkt man dass es nicht organisch passt und nur wegen der Botschaft als solche eingebaut wurde. Aber nicht so in Gone Home das war am Ende angenehm feinfühlig und natürlich.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4661
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Andre Peschke »

Heretic hat geschrieben:
26. Mär 2020, 20:51
Gab es zu Anfang tatsächlich Anzeichen, die auf Horror hindeuteten?
Das haben wir doch im Podcast erklärt!111

Andre

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2191
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Heretic »

Andre Peschke hat geschrieben:
27. Mär 2020, 09:22
Das haben wir doch im Podcast erklärt!111
Den hab' ich aber nicht gehört... :D

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2562
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von derFuchsi »

:lol:
Bild
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 420
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Gonas »

Übrigens ist Gone Home nächste Woche das kostenlos bei Epic.

Da werde ich dann definitiv auch mal reinschauen und überprüfen ob ich mit Andre und Dom einer Meinung bin. Damals ist es eher an mir vorbei gegangen, auch wegen dem für mich generisch wirkenden und auf eine falsche Fährte lockenden Bild dieses Herrenhauses.

Plankster
Beiträge: 98
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Plankster »

Bezüglich Horror:
Katie kommt nach einem Jahr zurück ... Mitten in der Nacht... Während eines Gewitters... In ein für sie unbekanntes Haus... Welches leer und unaufgeräumt ist... Und in dem kryptische Mitteilungen ihrer Schwester sind... Und sie weder weiß, wo diese noch ihre Eltern sind... Und welches als "Psychohaus" bekannt ist.

-> Also für mich ist das starker Psychological Horror!

Natürlich kein Splatter, Slasher, Zombie oder Body Horror!
Zuletzt geändert von Plankster am 27. Mär 2020, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

Plankster
Beiträge: 98
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Plankster »

Plankster hat geschrieben:
26. Mär 2020, 16:00
Ansonsten einer der Folgen, die für mich wenig weitere Diskussionen benötigt.
Jetzt fällt mir doch noch was ein. :mrgreen:

Für einen linearen Walking Sim bietet das Game relativ unterschiedliche Erfahrungen. Siehe die obige Diskussion über den Horror. Oder auch ist mir der sexuelle Missbrauch des Vaters entgangen, obwohl ich gründlich durchgegangen bin.
Warum sind sie überhaupt in das Haus gezogen? Geldmangel? Welchen Grund könnte der Vater gehabt haben? Sich der Erlebnisse sehr proaktiv stellen???

Am besten finde ich die Mechanik, dass die Audiologs an das Ansehen oder Benutzen von Gegenständen gebunden sind.
Ich denke, das wurde im Podcast nicht besprochen: Wenn man den letzten Audiolog vor der Entdeckung des Tagebuchs "I said yes" nicht entdeckt, indem Sam erklärt, was passiert ist, muss man zum Schluss kommen, dass Sam wegen eines gebrochenen Herzen entweder weggelaufen ist oder sich sogar das Leben genommen hat.
Immersiv leite ich es so her, dass Katie die Seite im Tagebuch überblattert oder Sam den Eintraag auf die letzte Seite des Tagebuchs schreibt und dieses somit abschließt und Katie das nicht sieht.

Faszinierend von den Autoren zusammen mit den Gamedesignern entworfen. Wobei das jeweils dieselbe Person gewesen sein dürfte bei dem kleinen Team... :lol:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2191
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Heretic »

Plankster hat geschrieben:
27. Mär 2020, 14:08
Bezüglich Horror:
Katie kommt nach einem Jahr zurück ... Mitten in der Nacht... Während eines Gewitters... In ein für sie unbekanntes Haus... Welches leer und unaufgeräumt ist... Und in dem kryptische Mitteilungen ihrer Schwester sind... Und sie weder weiß, wo diese noch ihre Eltern sind... Und welches als "Psychohaus" bekannt ist.

-> Also für mich ist das starker Psychological Horror!
Ok, das stimmt. Ich hatte die Hintergründe (Psychohaus des verstorbenen Onkels) komplett vergessen. Ich dachte, die Protagonistin kehrt nach längerer Abwesenheit in ihr Elternhaus zurück, wo sie seltsamerweise niemanden antrifft. Aber das Gewitter ist natürlich der beste Hinweis auf Horror. Gewitter geht ja immer. :mrgreen:

https://www.youtube.com/watch?v=bps5hJ5DQDw

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4661
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Andre Peschke »

Plankster hat geschrieben:
27. Mär 2020, 14:23
Für einen linearen Walking Sim bietet das Game relativ unterschiedliche Erfahrungen. Siehe die obige Diskussion über den Horror. Oder auch ist mir der sexuelle Missbrauch des Vaters entgangen, obwohl ich gründlich durchgegangen bin.
Warum sind sie überhaupt in das Haus gezogen? Geldmangel? Welchen Grund könnte der Vater gehabt haben? Sich der Erlebnisse sehr proaktiv stellen???
Ja, in der Hinsicht funktioniert es ein wenig wie Dear Esther, dass fehlende Fragmente dazu führen, dass sich der Spieler im Kopf selbst die Lücken auffüllt. Es erweckt aber insgesamt eher den Eindruck (weil diese Fragmente ja existieren), als sei das eher ein (insgesamt nicht so untypischer) Nebeneffekt.

Andre

Michi123
Beiträge: 752
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Michi123 »

Sehr angenehme Folge mit vielen Details zum Spiel, so soll das sein :clap:
Wer Gone Home noch nicht hat, was ja vllt sein kann, hat Glück. Ist ab 02.04.2020 - 09.04.2020 gratis im Epic Store zu holen.

Plankster
Beiträge: 98
Registriert: 14. Nov 2018, 21:58

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Plankster »

Andre Peschke hat geschrieben:
27. Mär 2020, 17:31
Es erweckt aber insgesamt eher den Eindruck (weil diese Fragmente ja existieren), als sei das eher ein (insgesamt nicht so untypischer) Nebeneffekt.

Andre
Du meinst, die jeweilige Geschichte erleben viele Spieler anders in vielen Walking Sims?

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4661
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: En Detail: Gone Home

Beitrag von Andre Peschke »

Plankster hat geschrieben:
28. Mär 2020, 15:38
Du meinst, die jeweilige Geschichte erleben viele Spieler anders in vielen Walking Sims?
Ich würde eher sagen, es gibt viele Spiele, bei denen das so ist. Weil optional auffindbare Storyfragmente, die dann den Background erweitern und einen anderen / erweiterten Kontext bieten, finden sich ja in vielen Titel. Bei "Dark Souls" ist das Fragmentarische ja auch Programm, zB. In den Fallouts kann man oft auch erweiterte Informationen finden, die bei dem einen Spieler eine Erzählung konkretisieren, die sich ein weniger gründlicher Spieler vielleicht einfach selbst zusammenreimt etc.

Andre

Antworten