Was spielt ihr zurzeit?

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 818
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel » 16. Mai 2019, 15:46

Gonas hat geschrieben:
16. Mai 2019, 13:50
Alienloeffel hat geschrieben:
16. Mai 2019, 13:40
Danach geht es dann weiter mit Persona 5 und Cuphead und daaanach habe ich noch Divinity: Original Sin und Ori and the blind forest auf Halde :D
Da solltest du ja die nächsten bedien Jahre gut bedient sein. :P
Ich denke auch. Eigentlich wollte ich auch immer mal Xenoblade Chronicles 2 antesten, aber das habe ich mir erstmal gespart :D
Persona war gar nicht geplant, das Angebot war nur zu gut. Tja :whistle:

Benutzeravatar
Forsta
Beiträge: 150
Registriert: 14. Sep 2018, 09:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Forsta » 16. Mai 2019, 21:09

Habe heute

Killer7 (PC)

begonnen. Wow, was für ein absurdes und herrlich abgedrehtes Spiel. Die Steuerung ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, ein paar Gameplay Mechaniken hab ich noch immer nicht verstanden und der Grafikstil ist auch sehr weird, aber ich genieße das Spiel richtig. ^^ Dazu ne Wertschätzung oder ähnliches wäre auf jeden Fall interessant.

Benutzeravatar
sleepnt
Beiträge: 356
Registriert: 4. Feb 2019, 16:15

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von sleepnt » 16. Mai 2019, 21:16

Forsta hat geschrieben:
16. Mai 2019, 21:09
Habe heute

Killer7 (PC)

begonnen. Wow, was für ein absurdes und herrlich abgedrehtes Spiel. Die Steuerung ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, ein paar Gameplay Mechaniken hab ich noch immer nicht verstanden und der Grafikstil ist auch sehr weird, aber ich genieße das Spiel richtig. ^^ Dazu ne Wertschätzung oder ähnliches wäre auf jeden Fall interessant.
The Panel: Die besten Spiele aller Zeiten vom 4.12.2018 greift Killer 7 auf ;)

Benutzeravatar
Forsta
Beiträge: 150
Registriert: 14. Sep 2018, 09:59

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Forsta » 16. Mai 2019, 21:17

Oha, Dankeschön! :)

lnhh
Beiträge: 1175
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von lnhh » 18. Mai 2019, 00:34

So, hab nach 39h Swag and Sorcery durch. Ist nen Idle Game. Alle paar Minuten mal klicken.

Zu viele sinnlose Items.
Die Fashion Competitions sind komplett irrelevant.

Die Levelangaben zu den Leveln und Items machen auch keinen Sinn.

Man kann nur 8 Leute rekrutieren, hat aber 9 Slots.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 565
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Dicker » 18. Mai 2019, 01:08

lnhh hat geschrieben:
18. Mai 2019, 00:34
So, hab nach 39h Swag and Sorcery durch. Ist nen Idle Game. Alle paar Minuten mal klicken.

Zu viele sinnlose Items.
Die Fashion Competitions sind komplett irrelevant.

Die Levelangaben zu den Leveln und Items machen auch keinen Sinn.

Man kann nur 8 Leute rekrutieren, hat aber 9 Slots.
Aber warum?

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 990
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von IpsilonZ » 18. Mai 2019, 01:40

Ich würde ja gerne darüber schimpfen wie man 39 Stunden in so ein Spiel stecken kann, wo es doch überall so viele tolle Spiele gibt. Aber ich habe innerhalb der letzten beiden Tage viele Stunden in...

Minecraft (Switch)
gesteckt... Hatte es bisher immer nur am PC gespielt (hab auch dort schon viel zu viel Lebenszeit reingesteckt) und war daher skeptisch wie es sich ohne Maus steuern lässt. Ergebnis: erstaunlich gut. Hatte keine Probleme im Handheld-Modus Dinge zu bauen etc. und sonst ist es halt einfach Minecraft. Spiele es im Easy mode, weil "große Herausforderungen" und "anspruchsvolle Kämpfe" sind das letzte das ich bei nem Minecraft suche. :D

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 242
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Gonas » 18. Mai 2019, 01:59

IpsilonZ hat geschrieben:
18. Mai 2019, 01:40
Ich würde ja gerne darüber schimpfen wie man 39 Stunden in so ein Spiel stecken kann, wo es doch überall so viele tolle Spiele gibt. Aber ich habe innerhalb der letzten beiden Tage viele Stunden in...

Minecraft (Switch)
gesteckt... Hatte es bisher immer nur am PC gespielt (hab auch dort schon viel zu viel Lebenszeit reingesteckt) und war daher skeptisch wie es sich ohne Maus steuern lässt. Ergebnis: erstaunlich gut. Hatte keine Probleme im Handheld-Modus Dinge zu bauen etc. und sonst ist es halt einfach Minecraft. Spiele es im Easy mode, weil "große Herausforderungen" und "anspruchsvolle Kämpfe" sind das letzte das ich bei nem Minecraft suche. :D
Also für Minecraft braucht man sich wirklich nicht zu rechtfertigen. Da kann man tausende Stunden selbst überlegte Bauprojekte verwirklichen und betätigt sich dabei zumindest kreativ. :D

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 157
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Ironic Maiden » 19. Mai 2019, 21:16

Ich habe heute mit meinem Partner Tick Tock gespielt. Hat Spaß gemacht und wir sind relativ zügig durchgekommen, ich fand es aber trotzdem nicht zu leicht. Wir haben etwas mehr als drei Stunden gebraucht und wesentlich länger hätte es für mich auch nicht sein dürfen, da sich dann auf die Dauer doch abnutzt und wir beide gegen Ende etwas gereizt und ungeduldig wurden. Aber insgesamt perfekt für einen faulen Nachmittag.

imanzuel
Beiträge: 487
Registriert: 8. Feb 2017, 22:58

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von imanzuel » 19. Mai 2019, 21:38

Dicker hat geschrieben:
18. Mai 2019, 01:08
Aber warum?
Man kann gut nebenbei... alles andere machen :D Putzen, kochen, Podcast hören, funktioniert alles :D

Dieses Wochenende Surviving Mars (war im Free-Weekend bei Steam) gespielt. War okay, nichts überragendes, aber extrem chillig. Habe mir mal die Edition mit Season Pass mitgenommen, ich denke mit mehr Elemente (Terraforming und andere Firmen kommen dadurch hinzu) soll das noch spannender werden.

Und weil mir Swag and Sorcery so gefallen hat, habe ich jetzt das nächste ähnliche Spiel geholt, Dragon Cliff (+ asiatische Zeichen). Im Prinzip extrem ähnlich zu Swag, aber irgendwie auch anders. Man kann z.B. die Abläufe komplett automatisieren, so dass es wirklich ein Idle-Spiel wird. Sehr gut zum Zeit totschlagen ;)

Benutzeravatar
Charlie
Beiträge: 63
Registriert: 11. Feb 2019, 20:05
Wohnort: British Columbia, Canada

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Charlie » 20. Mai 2019, 03:10

Spiele im Moment Trials Rising. Ist ein bisschen ne Hassliebe^^
Gefällt mir aber etwas besser als Fusion. Vorallem haben sie Ingame-Tutorials, wo einem gewisse nützliche Techniken beigebracht werden. Das Gameplay ist wieder absolut genial und macht süchtig. Vorallem auch, weil man gut den Fortschritt erkennen kann.
Vor den Tracks werden immer irgendwelche Ghosts von anderen Spielern geladen, was manchmal etwas länger dauert. Das nervt. Ausserdem gibts ziemlich viel kosmetische Items aus Kisten. Doopelte Sachen werden aber nicht automatisch verkauft, muss alles manuell verkauft werden. Sehr unnötig, kann aber gut ignoriert werden.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 706
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Brahlam » 20. Mai 2019, 09:29

IpsilonZ hat geschrieben:
18. Mai 2019, 01:40
Ich würde ja gerne darüber schimpfen wie man 39 Stunden in so ein Spiel stecken kann, wo es doch überall so viele tolle Spiele gibt. Aber ich habe innerhalb der letzten beiden Tage viele Stunden in...

Minecraft (Switch)
gesteckt... Hatte es bisher immer nur am PC gespielt (hab auch dort schon viel zu viel Lebenszeit reingesteckt) und war daher skeptisch wie es sich ohne Maus steuern lässt. Ergebnis: erstaunlich gut. Hatte keine Probleme im Handheld-Modus Dinge zu bauen etc. und sonst ist es halt einfach Minecraft. Spiele es im Easy mode, weil "große Herausforderungen" und "anspruchsvolle Kämpfe" sind das letzte das ich bei nem Minecraft suche. :D
Ich hab mir das auch mal vor ein paar Wochen gegönnt, aber auf PC, hatte bisher noch nie Minecraft gespielt und ein Freund meinte er wolle mal reinschauen aber nicht alleine... gibt es irgendwelche Tips wenn man Minecraft sonst nur von Erzählungen kennt? Wir wollten erst mal im Survival Modus starten und einfach drauf los spielen. Via Twitch App kann man wohl auch modpacks installieren aber wenn man nach Minecraft Mods googelt wird man ja quasi erschlagen... zumal ich mich noch schlau machen muss wie man die Aktuelle Version mit diversen Mods im Servermodus (Realms?) kombiniert...
Vielleicht doch lieber ungemodded und dann später darum kümmern? Hab das Gefühl das Spiel kann ganz schön Komplex werden, wenn man das möchte. ^^

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 818
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Alienloeffel » 20. Mai 2019, 09:41

Nach wie vor Sekiro. Ich trau mich gar nicht in den Thread dazu zu gucken, habe mir schon ein paar Bosse anderswo gespoilert. Mittlerweile gibt es normale Gegner, die ich unfassbar schwer finde. Ich müsste eigentlich mehr als die Hälfte haben. will aber eigentlich alle Gebiete nochmal durchlaufen um zu gucken, ob ich was vergessen habe.
Daneben habe ich dann schonmal in Persona 5 reingeschaut. Ich habe nur zwei Stunden auf der Uhr und erste Ausblicke des Kampfsystems bekommen. Meine Güte, ist die Präsentation toll. Rein audiovisuell mit der Optik, den Schnitten und dem Soundtrack ist das schon was deutlich anderes als z.B. FFXII (das ich zuletzt gespielt hatte). Ich kriege ein bisschen Angst vor dem Sog um ehrlich zu sein. Der Ersteindruck hat erstmal alle Bedenken in Richtung life simulator zur Seite geschoben.
Ich wollte im Mai eigentlich ein Manuskript fertig schreiben. Fuck.
Zuletzt geändert von Alienloeffel am 20. Mai 2019, 10:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2137
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi » 20. Mai 2019, 10:00

Schon 26h bei Stellaris auf der Uhr und noch immer ersten Spiel. Gibt sicher noch einige Mechaniken die ich nicht durchdrungen habe aber an sich finde ich das Ding eigentlich beherrschbar in der Grundversion. Auf Kadett spielen hilft sicher auch dabei ;).
Aus irgendeinem Grund hatte mich dieses Endless Space nicht so geflasht damals. War nicht schlecht aber irgendwie hat es mich auch nicht vom Hocker gehauen.
Aber hier fühle ich mich gerade wieder wie in den guten alten Master Of Orion Zeiten. Könnte an den ständigen Storyschnipseln liegen, überall stößt man auf diese kleinen Geschichten die dem Universum Charakter verleihen. Es gibt sogar (auf Wunsch) eine übermächtige altgediente Zivilisation und im Hintergrund lauert eine mächtige Gefahr. Tolle Atmosphäre.
Zumindest die Entdeckungsphase am Anfang macht schonmal Laune.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1790
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Heretic » 20. Mai 2019, 22:36

Stories Untold

Was für ein abgefahrenes kleines Spiel. Kurz, aber intensiv. Verwirrend, aber zum Ende werden die Zusammenhänge klar. Und sich nach ewigen Zeiten mal wieder mit einem Parser auseinandersetzen zu müssen, war auch 'ne Erfahrung. :mrgreen:

Wer keine Epicstore-Allergie hat, sollte das Ding noch schnell kostenlos abgreifen.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1390
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 » 21. Mai 2019, 08:01

Ich spiele seit Freitag recht begeistert Surviving Mars mit dem neuen Green Planet DLC Ein Aufbaustrategiespiel mit ein wenig Survival.
Es geht drum, ein Marsbesiedelungsprogramm einer irdischen Weltraumorganisation durchzuführen.
Das Setting ist ein authentisches Nearfuture-Szenario, und die Besiedlung des Planeten findet so statt, wie auch in etwa die heutigen Pläne der Weltraumorganisationen sind.

Im ersten Schritt baut man per autonomen Drohnen die Grundversorgung auf. Anfangs ist nichts auf dem Mars und alles muss importiert werden. Und das kostet Geld.

So besteht die erste Phase des Spieles daraus, alles bereitzustellen, was Menschen zum Überleben brauchen.
Sauerstoff und Wassererzeugung und Lagerung, Treibstoff für die Rückreise und das wichtigste: eine Kuppel mit Wohn, Freizeit und Arbeitsraum. (Der natürlich immer viel zu wenig ist)

Bevor die ersten Menschen am mars ankommen, hatte man schon einiges geschafft.
Auch die Gründer sind anfangs noch auf Nachschub angewiesen. Auch wenn Nahrung schon selbst angebaut werden kann, müssen die Maschinen mit (teuren) Ersatzteilen versorgt werden.
Ein Ziel des Spieles ist es, diese nach und nach selbst herstellen zu können, und so eine immer unabhängigere Kolonie zu schaffen.

Da die komplexeren Gebäude nur von Menschen betrieben werden können, setzt sich der, auch aus anderen Aufbauspielen bekannte, Kreislauf ein, dass man immer mehr Menschen benötigt, die immer mehr bedürfnisse haben, und um diese zu stillen braucht man wieder mehr menschen :D
Vorallem Finanzen sollten immer im Blick sein, denn eine kaputte sauerstoffversorgung kann das Ende des Spieles bedeuten, wenn man kein Ersatzteil hat, und auch kein Geld um sich eines schicken zu lassen. :shock:
Mit dem neuen DLC bekam das Spiel noch einen wesentlichen Boost.
Man kann den Mars terraformen, ihn begrünen und eine Athmosphäre und seen erzeugen.
Das ist ein langwieriger Prozess, den man schon in der ersten aAufbauphase beginnen kann, indem man samen primitiver pflanzen verstreut und Benzin verbrennt für Treibhausgase.
4 parameter gilt es zu verbessern:
Luftfeuchte, Temperatur, wassermenge, und grünpflanzen.
Für alles gibt es spezielle Technologien das hochzutreiben.
Ich bin grade mal im mittelteil, und habe die ersten seen erzeugt. Ich bin aber weit davon entfernt, in meiner Kolonie die Kuppeln zu entfernen.
Das sollte das Endziel sein.

Fazit: ein aufbauspiel mit einer sehr einzigartigen und gut umgesetzten prämisse. Logistik und kuppelmanegement ist oft ein wenig undurchsichtig, und die Prioritäten, wie Lager befüllt und entleert werden, oder wie die Kuppeln mit Kolonisten befüllt werden, sind oft etwas undurchsichtig.
Manches mal artet das Spiel in einer lästigen Klickorgie aus, wenn man zum Beispiel nach einem Metoritenschauer einzeln seine kaputten Drohnen zerlegen muss.

Es ist bei weitem nicht perfekt, vorallem als aufbauspiel gibt es andere Referenzen. Aber wer mit dem Thema was anfängt , MarsX und curiosity spannend findet, sollte dem Spiel eine Chance geben.
Grafik und sound finde ich super.
Es hat ein wenig von Playmobil.

Ich spiele das Spiel jetzt zum 3. Mal.
Einmal zu release, wo vorallem das kolonistenmanegement noch sehr buggy war, und das Spiel eigentlich nur solange spass machte, solange keine Menschen am mars waren.

Das zweite mal habe ich es vor wenigen Monaten versucht. Viele Probleme würden behoben, Kuppeln können verbunden werden, und erstmals machen die Menschen halbwegs das was man von ihnen erwartet. Das Spiel hat aber keine richtige langzeitmotivation, denn hat man mal eine kuppel gebaut, kann man nix anderes machen, als eine zweite kuppel zu bauen. Es fehlte ein Ziel fürs endgame, abseits von "siedle möglichst viele Menschen an."

Dieses wurde mit dem DLC geschaffen. Und somit für mich ein komplettes spiel
Zuletzt geändert von echtschlecht165 am 21. Mai 2019, 08:35, insgesamt 1-mal geändert.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2137
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von derFuchsi » 21. Mai 2019, 08:30

Ich habe mich jetzt auch mal zum dritten mal dran gesetzt. Die beiden vorigen Versuche hatte ich jeweils im Mittelteil unterbrochen. Da man mit dem alten Spielstand wohl die neuen Mechaniken nicht nutzen kann also wieder neu gestartet. Allerdings diesmal damit ich wenigstens einmal vielleicht das Ende sehe im Kreativ Modus. Der ist jetzt nicht direkt vergleichbar mit Minecraft oder so, man kann nicht alles einfach ploppen sondern Gebäude kosten keine Ressourcen beim bau aber sehr wohl noch Unterhalt und Personal. Gebäude die Fertigbauteile brauchen kann man auch nicht einfach so bauen. Forschen muss man auch noch, scheint aber schneller zu gehen als normal habe ich den Eindruck.

Ich fand im Spiel beim letzten mal irgendwann das Personalmanagement ziemlich frickelig. Die Leute haben ständig am falschen Arbeitsplatz gearbeitet und sich dann noch beschwert anstatt bei ihrem Job zu bleiben. War wohl noch etwas verbuggt damals. Womöglich klappt das jetzt besser.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1390
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 » 21. Mai 2019, 08:47

Die Menschen Nerven immer noch, aber da man Kuppeln jetzt prioritäten zuweisen kann, ist es besser geworden. Ich hatte gestern jedoch das Problem, dass niemand in der Schule arbeiten will und ich nicht weiss wieso.
So besteht meine Kolonie inzwischen zwar aus 2/3 marsgeborenen, die jedoch allesamt trotteln sind. :doh:
Vielleicht ist auch das der Grund warum 10 von ihnen in einer Rakete in den Tod geflogen sind, um den flat mars zu beweisen :ugly:
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 710
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von Peter » 21. Mai 2019, 09:33

Ich habe 20h lang Age of Wonders 3 gespielt und es dann abgebrochen. Anfangs hat es mir durchaus Spaß gemacht, mit der Zeit sind die Schwächen aber immer offensichtlicher geworden. Die Unterschiede zu den Vorgängern (die ich alle gespielt habe, genauso wie fast alles andere aus dem Bereich) sind minimal, in Punkto Grafik und UI hat man sich extrem von Civ 5 inspirieren lassen. Das empire management ist im Vergleich zu eben diesem Civ 5 allerdings ziemlich oberflächlich und artet mit vielen Städten in eine langweilige Abarbeiterei der immer gleichen Abläufe aus. Wofür es das Diplomatie-System überhaupt gibt, hat sich mir nicht erschlossen, da es absolut überflüssig ist. Auf der anderen Seite fehlt es dafür an Komfort-Funktionen wie z.B. einem automatisierten Städteausbau.

Sehr abwechslungsarm sind die Kämpfe ausgefallen, die leider keinerlei taktischen Anspruch bieten. Das ist bei Heroes & Co natürlich genauso, bei AoW kommt allerdings erschwerend hinzu, dass sie oftmals ausufernd lang sind. Und dann hat man halt entweder eine Schlacht auf der Ebene, oder greift eine Stadt an, oder verteidigt eine Stadt und in jedem dieser Szenarios benutzt man die jeweilige Standard-Taktik, mit der man dann auch immer gewinnt, solange der Gegner keine sehr große Übermacht besitzt. Irgendwann bin ich dazu übergegangen die Kämpfe automatisch ausführen zu lassen, da sie mich einfach angeödet haben - etwas, das ich bei derartigen Spielen sonst nie mache.

Und somit bleibt es dabei: Heroes 3 und Disciples 2 sind und bleiben für mich in diesem Bereich einfach die besten Spiele, ungeachtet aller moderner Fortsetzungen und Konkurrenten.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1390
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Was spielt ihr zurzeit?

Beitrag von echtschlecht165 » 21. Mai 2019, 09:39

Peter hat geschrieben:
21. Mai 2019, 09:33
Ich habe 20h lang Age of Wonders 3 gespielt und es dann abgebrochen. Anfangs hat es mir durchaus Spaß gemacht, mit der Zeit sind die Schwächen aber immer offensichtlicher geworden. Die Unterschiede zu den Vorgängern (die ich alle gespielt habe, genauso wie fast alles andere aus dem Bereich) sind minimal, in Punkto Grafik und UI hat man sich extrem von Civ 5 inspirieren lassen. Das empire management ist im Vergleich zu eben diesem Civ 5 allerdings ziemlich oberflächlich und artet mit vielen Städten in eine langweilige Abarbeiterei der immer gleichen Abläufe aus. Wofür es das Diplomatie-System überhaupt gibt, hat sich mir nicht erschlossen, da es absolut überflüssig ist. Auf der anderen Seite fehlt es dafür an Komfort-Funktionen wie z.B. einem automatisierten Städteausbau.

Sehr abwechslungsarm sind die Kämpfe ausgefallen, die leider keinerlei taktischen Anspruch bieten. Das ist bei Heroes & Co natürlich genauso, bei AoW kommt allerdings erschwerend hinzu, dass sie oftmals ausufernd lang sind. Und dann hat man halt entweder eine Schlacht auf der Ebene, oder greift eine Stadt an, oder verteidigt eine Stadt und in jedem dieser Szenarios benutzt man die jeweilige Standard-Taktik, mit der man dann auch immer gewinnt, solange der Gegner keine sehr große Übermacht besitzt. Irgendwann bin ich dazu übergegangen die Kämpfe automatisch ausführen zu lassen, da sie mich einfach angeödet haben - etwas, das ich bei derartigen Spielen sonst nie mache.

Und somit bleibt es dabei: Heroes 3 und Disciples 2 sind und bleiben für mich in diesem Bereich einfach die besten Spiele, ungeachtet aller moderner Fortsetzungen und Konkurrenten.
bis auf den Punkt, dass ich die Vorgänger gespielt habe, ging es mir haargenau so mit dem Spiel.
Ich habs aus Neugier nach der HoMM- Altbierfolge gekauft, weil ich nie auch nur ein Spiel aus diesem Genre gespielt habe
In Stein gemeißelt

Antworten