Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Alles, was nicht in ein anderes Forum gehört: Hier rein
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
BlackSun84
Beiträge: 610
Registriert: 10. Feb 2016, 17:42

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von BlackSun84 »

Ok, man kann natürlich sagen, dass Heroes 4 der beste Teil der Reihe ist. Man kann auch den ganzen Tag seinen Kopf gegen die Wand schlagen. Aber warum sollte man sowas tun? Immerhin wissen wir (tm) doch Alle, dass der beste Teil der Reihe Heroes 3 war. Ok, und Teil 5 war halt ein solider Fantasyvertreter.
GaMeR
Beiträge: 11
Registriert: 25. Nov 2019, 10:29

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von GaMeR »

Noch eine Frage an Jochen du meintest du hast dich an HoMM3 Totgespielt, hast du dir schonmal die Mods dazu angeschaut? Gerade 3, 5 und 7 haben sehr große Mod Community wo teilweise komplett neue Fraktionen mit Stadtbildschirm und Musik zu Programmiert werden. Der bekannteste hier wäre wohl für Heroes 3 das In the Wake of Gods Modpack das auch bis heute weiter entwickelt wird (aktuelle Version ist vom 06.07 2022)

Noch zu Heroes 4 da ich Baujahr 1992 bin, habe ich als Kind Heroes 3 gespielt und geliebt, aber ich bin später auch nie mit Heroes 4 Warm geworden (habs die letzten Tage auch nochmal probiert aber es fühlt sich irgendiwe nicht richtig an) mir persönlich hat Heroes 5 immer am meisten Spaß gemacht auch weil mit dem 2. Addon die Auswahl der Monster in leichter vorm zurückam den bei der Entwicklung der Einheit konnte man sich immer zwischen zwei Stufen Auswählen konnte das war immer eine für mich Interessante Entsdcheidung mache ich meinen Engel jetzt zum Erzengel die die sichere Bank mit wiederbelebung ist oder zum Seraphim die Aggressiver ist und auch einen Lebensentzug hat.
Zuletzt geändert von GaMeR am 6. Aug 2022, 01:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
trollnest3
Beiträge: 25
Registriert: 30. Mai 2022, 13:57

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von trollnest3 »

Wake of Gods funktioniert leider nicht mehr, das hatte ich früher immer mit meinem Bruder gespielt. Steht ja schon im Titel des Videos: "(Outdated)"
Benutzeravatar
Rossy
Beiträge: 235
Registriert: 6. Feb 2016, 09:52

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Rossy »

Ich dachte auch immer, dass Horn of the Abyss der bekannteste Mod ist. Ich seh auch irgendwie nie jemanden ohne spielen.
GaMeR
Beiträge: 11
Registriert: 25. Nov 2019, 10:29

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von GaMeR »

trollnest3 hat geschrieben: 5. Aug 2022, 21:18 Wake of Gods funktioniert leider nicht mehr, das hatte ich früher immer mit meinem Bruder gespielt. Steht ja schon im Titel des Videos: "(Outdated)"
In the wake of gods gibt es immernoch es heißt nur seit 2020, ERA 3 und lässt sich weiterhin runterladen und spielen (hab's heute erst getestet).
Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 525
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Puschkin »

Hmh irgendwie werde ich mit dem Format "Jochens Schatztruhe" nicht so warm.
Ich kann leider gar nicht so genau den Finger drauf legen. Es wirkt wie "Aber warum?! trifft Altbier"
Die bisherigen Themen waren eigentlich nicht schuld:
Arcanum mochte ich sehr und HHoMM4 erinnere ich mich noch das hat keiner gespielt weil alle noch satt waren mit HoMM3. Also fand ich es interessant da noch etwas darûber zu hören.

Vielleicht auch deshalb weil das Schatzkästchen ein "eher kürzers Format" in meiner Wahrnehmung ist und ihr jeweils gerne noch ne Stunde bei beiden Spielen hättet drüber reden können. 🤔 Bin mir nicht sicher.

Noch etwas inhaltliches zu HOMm4:

Die Mechanik, das man nach 7 Tage ohne Burg/Stadt das Szenario verliert war meines Wissens nach schon in Homm1 enthalten. Und in der Homm2 gab es definitiv eine Kampagnen Mission in der man ohne Burg/Stadt startete und die erst erobern musste.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.
Haplo
Beiträge: 214
Registriert: 20. Okt 2017, 11:18

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Haplo »

Spiele gerade HoMM1 und kann das (Ende, wenn eine Woche ohne Burg) bestätigen. Fand den siebten übrigens wieder richtig gut. Limbick hat ja auch bei M&MX gute Arbeit geleistet.
Kann sein, dass der vierte irgendwann total toll wird, aber für mich war die Serie quasi das Anti-Star-Trek: nur die ungeraden Teile sind gut ;-)
Dephira
Beiträge: 26
Registriert: 3. Mai 2021, 20:22

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Dephira »

Tripster hat geschrieben: 5. Aug 2022, 15:16 Ich wurde mit der Folge und dem Format auch nicht so ganz warm.
Es heißt ja Jochens Schatzkiste. Also Spiele, die ihn begeistert haben. Vielleicht hilft es, wenn Jochen Dom zum Briefing direkt ein paar Aspekte nennt, warum das Spiel so gut ist. So bekommt Dom evtl. leichter den Fokus auf das "Wesentliche".

Abgesehen davon fand ich das Spiel auch nicht so gut gewählt für dieses Format. Es ist ein Spiel, das nach 200h besser als Heroes 3 ist. Um das zu beurteilen müsste Dom erstmal 200h Heroes 3 und dann 200h Heroes 4 spielen. Das ist wohl kaum im Sinne des Erfinders. Für mich würde es besser funktionieren, wenn der Funke erwartungsgemäß früher überspringt. Zwar gerne mit der Aussage "die ersten 10h sind zäh" aber eben nicht die ersten 200h.
Da musste ich zu Beginn der Folge doch sehr schmunzeln. Gefühlt kam das so rüber: "Heroes of Might and Magic 4 ist der beste Teil der Serie, wie einem deutlich klar wird, wenn man 300 Stunden lang Heroes of Might and Magic 3 gespielt hat" :ugly:
Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 861
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Jochen Gebauer »

GaMeR hat geschrieben: 5. Aug 2022, 17:25Noch eine Frage an Jochen du meintest du hast dich an HoMM3 Totgespielt, hast du dir schonmal die Mods dazu angeschaut
Ja freilich. Und bevor die Anschlussfrage nach den Usermaps und -Kampagnen kommt: Ja freilich :)
BlackSun84 hat geschrieben: 5. Aug 2022, 17:01Ok, man kann natürlich sagen, dass Heroes 4 der beste Teil der Reihe ist. Man kann auch den ganzen Tag seinen Kopf gegen die Wand schlagen. Aber warum sollte man sowas tun?
Weil man die naive Hoffnung nicht aufgibt, dass die Irregeleiteten auf der anderen Seite der Wand irgendwann ihren Fehler realisieren :mrgreen:
Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3837
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Desotho »

Ich habe ja die ganze Zeit gedacht: Da bleibe ich lieber bei Fire Emblem. Vor Urzeiten habe ich mal ein Kings Bounty gespielt, dass ich ganz nett fand.
El Psy Kongroo
Voigt
Beiträge: 4041
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von Voigt »

Jochen Gebauer hat geschrieben: 7. Aug 2022, 14:21
BlackSun84 hat geschrieben: 5. Aug 2022, 17:01Ok, man kann natürlich sagen, dass Heroes 4 der beste Teil der Reihe ist. Man kann auch den ganzen Tag seinen Kopf gegen die Wand schlagen. Aber warum sollte man sowas tun?
Weil man die naive Hoffnung nicht aufgibt, dass die Irregeleiteten auf der anderen Seite der Wand irgendwann ihren Fehler realisieren :mrgreen:
https://imgur.com/gallery/k4utnwp
Benutzeravatar
tyr
Beiträge: 23
Registriert: 12. Sep 2017, 12:50

Re: Unumstößliche Wahrheiten über Heroes of Might and Magic 4

Beitrag von tyr »

Meine Perspektive:
Ich habe in den frühen 2000ern als Baujahr 95 Heroes IV sehr gerne im "Hot-Seat-Modus" gegen meine Brüder (beide >10 Jahre älter als ich) gespielt.
Für mich ist das Nostalgie in Reinform, dementsprechend konnte ich mit Doms Sichtweise leider gar nichts anfangen.

Gerade der Soundtrack ist dabei ein wichtiges Element, weil hier sehr eindeutige Unterschiede zwischen Fraktionen und Situationen durch die Musik unterstrichen werden. Order hat sooo ein schönes "ordentliches" Theme, während Chaos auch direkt den Auftritt eines Disney-Bösewichts untermalen könnte. Und dann noch die Ingame-Sounds, der reine Gedanke an den Jingle eines gewonnen Kampfes triggert heute noch mein Belohnungszentrum besser als jede Lootbox.

Wer mit dem Spiel nichts anfangen kann, sollte wenigstens mal in den Soundtrack reinhören, das saßen echt talentierte Musiker daran, ich kann es nicht besser ausdrücken als ein Youtube-Kommentar:

"The beauty of the druid town song is that the main singer in the chaos town is singing with the main singer of the life town, cuz nature is a mix of chaos, and life"


An sich sehe ich gutes Potential in dem Format, aber hier hat es für mich v.a. nicht funktioniert, da Dom kaum auf das Gesagte eingegangen ist und gleichzeitig Jochen gefühlt 1.000 Dinge zu Heores IV zu sagen hatte, sodass keine spannende Diskussion zustande kam.

Steile These:
Wenn man merkt, dass der Gesprächspartner keinen Zugang zu einem Spiel gefunden hat kann man entweder
A) Abbrechen und jemanden suchen, der einen Zugang findet
B) Das Gespräch von "wir covern das gesamte Spiel" hinzu eine Detailbetrachtung von Mechanik X / Komponente Y/ Spielerfahrung Z wandeln, weil man da auch aus dem Kontext des Spiels herausgelöst argumentieren kann und dass nicht zwangsläufig Zugang zum gesamten (zig Stunden dauernden) Spiel fordert
C) Weitermachen und versuchen trotzdem kein einseitiges Gespräch zu führen, bei dem am Ende trotzdem mehr rumkommt als "Aha. Danke für die Meinung, ich behalte lieber meine."

C) ist halt der Hardcore-Schwierigkeitsgrad, für den ihr euch hier entschieden habt und IMHO leider diesmal erfolglos.
Antworten